Das Roleplay - Wie weit geht es bei euch? (Überschneidung mit Cosplay, LARP, etc.)

  • Quelle



    Jeder kennt es: das "Roleplay". So gesehen ein wichtiger Bestandteil einer jeden Kampagne, da so erst richtig Leben und Schwung in die Geschichte und Charaktere kommt. Oftmals ist das Roleplay auch die Ursache von den lustigsten oder dramatischsten Momenten, die man sich vorstellen kann - neben den Krit-Patzern versteht sich.


    Nun stellt sich aber die Frage: Wie weit geht ihr beim Roleplay?

    Ist es für euch nur ein netter Nebeneffekt einer Kampagne oder cosplay't ihr eure Charaktere sogar und nehmt an LARP (Life Action Role Play) Sessions teil? Wenn nicht, hättet ihr mal Interesse daran? Was ist euch beim Roleplay wichtig und worauf achtet ihr immer besonders, wenn ihr in die Rolle eures Charakters schlüpft? Fällt es euch leicht oder schwer, einen neuen oder anderen Charakter zu spielen? Was Roleplay't ihr am Liebsten - lustige Szenen, Traurige oder Actionreiche? Gibt es etwas, was ihr beim Roleplay gar nicht mögt?


    Dieses Topic soll sich ganz um das Roleplay (RP) drehen. Die Fragen sind ein paar Anregungen meinerseits, worüber ihr euch untereinander austauschen könnt. Aber selbstverständlich gibt es auch noch genug andere Themen rund ums RP, über welche man gemeinsam diskutieren kann. Eure Erfahrungen, Herangehensweise oder Ideen sind hier also gefragt! Tauscht euch gern mit anderen aus!

  • Wie weit ich gehe?

    Das kommt ganz darauf an. Zwar geht es mir dabei in erster Linie darum, in welcher Rolle ich auftrete, also ob als Spielerin oder als DM, aber auch die Leute, mit denen ich zusammenspiele, haben einen wesentlichen Einfluss darauf, wie ich mich verhalte. Gewissermaßen roleplaye ich ja auch in den verschiedensten sozialen Situationen des echten Lebens, denn bei Freunden bin ich ein komplett anderer Mensch als bei Verwandten oder gar bei Fremden.


    Aber gehen wir einfach mal davon aus, wir spielen tatsächlich P&P: Grundsätzlich versuche ich, immer zu RPen. Zumindest in Grundzügen. Wenn mein Charakter Dinge tut, dann spreche ich davon, dass ich diese Dinge tue. Das hilft sprachlich schon mal, mit dem Charakter zu verschmelzen. Wobei ich auch schon die Meinung gehört habe, man solle explizit von seinem Charakter in der dritten Person sprechen, um durch die Wiederholung des Namens möglichst im Gedächtnis der Mitspieler:innen anzukommen. Dialoge werden ebenfalls ausgespielt, also kein "mein Charakter sagt Doppelpunkt" und danach erst der Dialog und schon gar keine indirekte Rede oder grobe Beschreibung dessen, was mein Charakter sagen würde - außer die Situation ist so awkward und triggert etwas in mir, dass ich physische Schmerzen beim Gedanken an den notwendigen Dialog verspüre, oder wenn ich mental mal ausnahmsweise keinen Satz auf die Kette krieg. :')


    Ansonsten bin ich ein großer Fan des Voice Actings, wobei ich dazu sagen muss, dass ich das überwiegend nur in Oneshots angemessen praktiziere, weil gerade untypischere Stimmen auf Dauer einfach furchtbar anstrengend werden. Vor allem wenn die gewünschte Stimmlage so gar nicht zu meiner natürlichen passt, wird es nach ein paar Stunden tatsächlich schmerzhaft. Dann doch lieber nur mal zwei Halbtöne höher oder tiefer reden und mehr mit Sprachmelodie und vor allem Wortwahl herumspielen. Klingt am Ende des Tages alles sehr laienhaft, aber den Anspruch, große Streams zu hosten, um Critical Role Konkurrenz zu machen, habe ich wirklich nicht. Ich kannte mal so Völkchen, die einem dann an jeder Stelle Feedback für das eigene Acting gegeben haben, damit man später mit ihnen streamen kann...äh, nein, danke, wirklich nicht. ^^"


    Oftmals hängt es auch einfach von der Stimmung ab. Wenn ich in einer Runde mitspiele und der DM ist nicht Feuer und Flamme für sein Abenteuer, dann bin ich es normalerweise auch nicht. Entsprechend träge verlaufen dann Dialoge und entsprechend statisch, mechanisch, fade und leblos das damit einhergehende Roleplay. Außer das zieht sich schon mehrere Sessions so (was natürlich grundsätzlich nicht sein sollte), dann finde ich oft nicht geahnte Energie zum kompletten Overacten, um zumindest mich und hoffentlich noch 1-2 andere Spieler bespaßt zu kriegen.


    Ansonsten muss ich noch zwei Dinge zu meiner Schande gestehen:

    1) Ich hatte seit 3 Jahren keine Sitzungen mehr im Real Life! Schrecklich! Dadurch beschränken sich gerade für Hardcore-Rollenspieler:innen die Möglichkeiten des charakterlichen Ausdrucks. Mimik und Gestik kommen nicht mehr an und das Schlimmste: Man kann nicht einfach aufstehen und seine Mitstreiter schlagen, wenn sie sich wieder einmal danebenbenehmen! Und wo wir schon beim Schlagen sind:

    2) Ich roleplay nicht in Kämpfen. Ich beschreibe meine Aktionen gerne ausführlich, damit man sich diese auch bildlich vorstellen kann, statt nur "ich schlag den mit meinem Zweihänder" anzumerken, aber ich habe quasi keinen Dialog in den Kämpfen. Liegt gewissermaßen aber auch daran, dass viele DMs Dialoge in Kämpfen unterbinden, weil wir nicht bei Dragonball sind oder so, lol.


    Was unterscheidet sich, ob ich jetzt Spielerin oder Leiterin bin?

    Wenn ich aktiv mitspiele, habe ich nur einen Charakter. Ich werde selbst dieser Charakter und kann manchmal nicht alle Insecurities des echten Lebens ablegen - denn das bin ja immer noch ich. Also so 90 % fallen automatisch weg, schon klar, aber gerade Triggermomente sind nicht auf einmal keine mehr, nur weil man's so beschlossen hat. Da fällt es mir dann ein kleines Bisschen schwerer, komplett aus mir herauszugehen.

    Als DM jedoch ist mir alles egal. Ich habe 20 Wegwerfcharaktere auf dem Tisch, einer überzeichneter als der nächste, weil ich meinen Spieler:innen Kurzweiligkeit, Diversität und Abwechslung (ja, ist irgendwo synonym, I know) bieten will. Da kann ich auch mal mit komplett übertriebener Quitschestimme eine kleine Fee sprechen oder einen grummelnden alten Zwerg mit knarriger Kettenraucherkehle, weil ich weiß, dass nach 10 Minuten wieder Ruhe ist und ich nicht mit Heiserkeit am nächsten Tag rechnen muss.


    ...ansonsten hätte ich auch mal Lust auf eine schöne Offline-Sitzung mit komplettem LARP, aber grad mit dem Kostüm wäre das schon ein bisschen sehr viel Commitment für nur eine Sitzung. Aber man gönnt sich ja sonst nichts!