Das (2.) Pokémon Mystery Dungeon RPG

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • ~Startpost 2/3




    ~Die Legende unserer Welt "Yottsu no Yoso" (jap.Vier Elemente)


    Einst grünte das Land Yottsu no Yoso und alle Pokémon lebten hier in
    Frieden und Einklang, beschützt von den 4 heiligen Wächtern. Doch nach
    einigen Jahren kam es zu Streitigkeiten, wie das Land zu regieren sei
    ... Artos wünschte sich, dass Eiseskälte die Berge und Wälder überzog. Lavados hinegen hatte Visionen von glühendheißen Wüsten und feuerspeienden Vulkanen. Zaptos jedoch,
    liebte das Land wie es war: ungestüm und wild. Er war der Ansicht, man
    sollte die wilde Vielfalt und Schönheit des Landes bewahren. Einzig Rayquaza hegte
    kein Interesse am Land Yottsu no Yoso, da er wenig Bezug dazu hatte. Es
    konnte tagelang fliegen, auf den Wolken reiten und in den Stürmen
    tauchen, sodass für es ein Aufenthalt auf der Erde verschwendete Zeit
    war. So kam der Tag, dass Rayquaza sich in den Himmel emporschwang und
    nicht wieder zurückkehrte.


    Ohne ihn, der die Konflikte im Zaum gehalten hatte, entflammte ein furchtbarer Krieg zwischen den verbliebenen Wächtern. Artos begann sein Reich, das Ewige Eis im Norden auszuweiten, sodass Frost die nahen Wälder überzog. Lavados überwämmte die östlichen Gebiete mit Hitze und Feuer, sodass sie karg und leblos wurden. Und Raikou verteidigte das südliche Reich mit Herz und Seele, um das Grün der weiten Wälder und Wiesen zu erhalten.


    Über viele Jahrzehnte hinweg herrschte das blanke Chaos. Die Pokémon
    lebten in immerwährender Angst, doch niemand vermochte etwas an der
    Situation zu ändern. Bis ein mutiges Erkundungsteam sich auf machte, den
    Himmelsturm zu finden um Rayquaza um
    seine Hilfe zu bitten. Lange Zeit blieben sie verschollen .... Eines
    Tages jedoch, als die Hoffnung schon verloren war, kehrte Rayquaza aus dem Himmel zurück, den Krieg ein für alle Male zu beenden. Es versetze Artos, Zaptos und Lavados in
    einen tiefen Schlaf, sodass bald der Frieden zurückkehren konnte. Die
    Landschaft jedoch, war auf immer von ihrer Vergangenheit gezeichnet.


    Die Legende besagt, dass sich tief im Dschungel ein Tempel befinden soll, der ein Portal zu Rayquaza's Himmelsreich
    verbirgt. Wenn der Tag kommt, an dem der Krieg zwischen den Wächtern
    neu entflammt wäre dies der einzige Weg, das Land erneut vor seiner
    Zerstörung zu bewahren ...


    ~Karte
    http://i42.tinypic.com/eb6ikz.png
    Ein großes Dankeschön an twirl für das Erstellen der Karte und des Textes!


    [font='Verdana'][Zur Kapitelübersicht]

  • Herzlich willkommen im
    Pokémon Mystery Dungeon
    Role Playing Game


    ~Startpost 1/3




    ~Vorwort
    Anno 2010 gab es im Namen des alten Pokémon Mystery Dungeon Fanclubs schonmal ein RPG- jedoch wurde es nach einiger Zeit inaktiv und musste beendet werden. Nun haben wir, der neue FC, beschlossen, ein neues RPG aufleben zu lassen und miteinander eine neue Geschichte zu schreiben.


    ~RPG?
    Ein RPG- übersetzt "Role Playing Game", also "Rollenspiel", ist ein Spiel, in dem Spieler die Rollen fiktiver Charaktere bzw. Figuren übernehmen und selbst handelnd soziale Situationen bzw. Abenteuer in einer erdachten Welt erleben. Verwendet werden die eigene Fantasie, die Fantasie der Mitspieler und ein Regelwerk, das das Spiel strukturiert und eingrenzt. Damit alles gut im Überblick bleibt, gibt es in unserem RPG einen Leiter, welcher die Einhaltung der Regeln überprüft- dies wäre ich, Lynn. Ich werde mir eure Beiträge regelmäßig durchlesen und überprüfen, ob die Regeln eingehalten wurden.
    Die Regeln setzen sich folgendermaßen zusammen:

    • Schreibt mindestens fünf Zeilen, sonst gilt das als Spam
    • Es dürfen nur Basispokémon gewählt werden, aber spätere Entwicklungen sind im RPG möglich
    • Eure Charaktere können im gesamten Spielverlauf maximal 4 Attacken erlernen, als "Bonus", also nicht mitgezählt, gelten reguläre Angriffe- zu ihnen gibt es zwei Gruppen:
      Gruppe 1:Kratzer/Pfund/Tackle/Schnabel/Duplexhieb
      Gruppe 2:Jauler/Heuler/Rutenschlag/Silberblick/Brüller/Härtner
      Aus jeder Gruppe kann ein Angriff genommen werden. Er wird nicht gezählt.
    • Es ist egal, ob das Pokémon schon "vergeben" ist. Gibt es schon beispielsweise ein Evoli, kann jemand anders auch noch eines sein
    • Euren Charakter könnt ihr gestalten, wie ihr wollt, schaut euch am besten das Muster der Steckbriefe im dritten Post an, mehrere Punkte sind natürlich möglich. Einzige Regel allerdings: Höchstes Level 25
    • Ihr müsst selbst wissen, wo ihr später mal landen wollt, entwickelt auch eine kleine eigene Storyline, sonst endet das im Chaos, wenn man unbewusst an die Sache rangeht
    • Auch wenn das RPG schon gestartet ist, könnt ihr euch immer noch per PN bei mir anmelden und noch später dazu kommen
    • Schreibt am besten den Namen und den Pokémon-Namen eures Charakters am Anfang des Postes bzw. nach dem Off-Topic um Verwirrung zu vermeiden
    • Wenn ihr schreibt gelten folgende Regeln: Der normale Text wir natürlich normal geschrieben, wörtliche Rede mit "Anführungszeichen", Gedanken kursiv und unter Off-Topic fallen alle möglichen Sachen rein, wenn ihr was zum RPG sagen wollt. Das Off-Topic schreibt ihr am besten am Anfang eures Postes in der Farbe eurer Wahl
    • Goldene Regel *glitzer*: Habt Spaß!


    ~Storyline
    Eine feste Storyline, an der ihr euch orientieren müsst, gibt es nicht- es sind euch unzählige Möglichkeiten gesetzt, eure Erlebnisse zu schildern-und auszubauen. Durch einige Umfragen und Diskussionen sind wir zu der Meinung gekommen, dass wir nicht zusammen als Gilde etc. starten werden- durch die vielen verschiedenen Orte in unserer Welt werden alle getrennt anfangen. Zusammentreffen und eventuelle Zusammenschlüsse, Kämpfe usw. sind natürlich möglich, in einem Rollenspiel gibt es schließlich unzählige Möglichkeiten. ^.~ Wenn jemand ein Einzelgänger ist und es auch bleiben möchte, kann er es natürlich. Dies ist die grobe Vorstellung, wie das Rollenspiel ablaufen soll, sodass wir nicht ohne Nichts dastehen. Also, wir wünschen euch viel Spaß! ^o^



  • ~Startpost 3/3

    In der folgenden Liste werdet ihr die bisherigen Teilnehmer und ihre Bewerbungen finden. Habt ihr auch Lust in diesem Rollenspiel mitzumachen und seid noch nicht angemeldet? Überhaupt nicht schlimm, ihr könnt jederzeit noch mit dazu kommen, ein Role Play Game ist davon unabhängig. Wir würden uns sogar freuen, wenn das Rollenspiel immer mehr wachsen würde. Hier also die Liste:

    ~Teilnehmer

    • ¥oshi´s stage: Zirpurze namens Kowareta (vorläufig ausgestiegen)

    • 94 Silverman: Feurigel namens Rua

    • Sweety Day ♥: Eneco namens Sweety Shine

    • xShira: Frizelbliz namens Kira

    • Lynn: Kadabra namens Himitsu (秘密)

    • Nami: Vulpix namens Cheisu (チェイス)

    • Lucario_112: Riolu namens Ri-Chan/Riolu

    • Hogoru: Chaneira namens Hogoru

    • ♥Floink♥Riolu♥: Riolu namens Baloia

    • Tears of Fire: Fukano namens Aki

    • Dark_Arkani: Lin-Fu namens Ken

    • Feunard: Mauzi namens Shiawase

    • Tyto alba: Voltilamm namens Sólskin

    • Colonel Phantom: Riolu namens Riolu


    ...


    ~Steckbriefe
    [tabmenu]
    [tab=~]
    Hier findet ihr die einzelnen Steckbriefe der Teilnehmer. Falls ihr noch etwas an euren Charakteren ändern oder hinzufügen möchtet ist dies keineswegs ein Problem. Am besten teilt ihr mir eure Wünsche per PN mit und ich werde es, sobald es geht, natürlich ändern. Wenn ihr aus dem Rollenspiel aussteigen wollt (was sehr traurig wäre) könnt mir uns ebenfalls eine private Nachricht schicken. Außerdem gibt es die Möglichkeit für eine bestimmte Zeit „auszusteigen“. Seid ihr im Urlaub oder Sonstiges, schreibe ich den Zeitraum unter euren Charakteren hin, sodass jeder Bescheid weiß. Leider konnten eure mühevoll gestalteten Steckbriefe nicht genauso von mir übernommen werden, wie ihr sie verfasst hattet, denn ich konnte nicht auf die Quellcodes zugreifen.


    [tab=Kowareta]
    http://th08.deviantart.net/fs7…icketot_by_Karthegrax.jpg


    ¥~Persönliches
    Name: Kowareta [jap. Für Zerbrochen]
    Spitzname: Kowa
    Geschlecht: ♀
    Geburt: 11.03.9997


    ¥~Zum Pokémon
    Pokémon: Zirpurze
    Typ: http://pokewiki.de/images/5/53/K%C3%A4ferIC.png
    Fähigkeit: Expidermis
    Level: 17
    Attacken:
    Geduld,
    Käferbiss,
    Notsituation,
    Schnarcher


    ¥~Geschichte
    Kowa ist sehr schüchtern, sie redet nicht gerne, und ist nur in der Nähe von Freunden wirklich aufgedreht. Allgemein hat sie eigentlich einen sehr aufgeweckten Charakter was jedoch kaum jemand bemerkt, da die meisten sie ignorieren, da sie versucht so wenig wie möglich aufzufallen.
    Ihr linker Fühler ist seid ihrer Geburt gestutzt, da er bei ihrer Geburt abgerissen wurde. Daher hat sie auch ihren Namen.
    Kowa wuchs in einem Waisenhaus auf, da ihre Eltern mit ihrer 'Missbildung' wie sie, sie nannten, nicht zufrieden waren. Als Kowa dies erfuhr war sie bitterlich enttäuscht von ihren Eltern, und ihre Sehnsucht nach ihnen wandelte sich um in Hass, gegenüber allen Pokemon, die andere wegen ihres Aussehens diskriminieren. Doch sie wurde dadurch auch sehr schüchtern, da sie immer mit dem Gedanken leben muss, das nicht mal ihre eigenen Eltern sie wirklich mochten.



    [tab=Rua]
    http://www.pokemonexperte.de/a…mages/hgss_feurigel_2.png


    -Pokemonart: Feurigel
    - Name: Rua
    - Alter: 12 Jahre
    - Level: 10
    - Attacken: Ruckzuckhieb, Rauchwolke, Flammenrad, Glut
    - Charakter: mutig, mitfühlend, hilfsbereit, gibt so gut wie nie die Hoffnung auf, egal, wie in welcher Situation es sich befindet
    - Aussehen: wie auf dem Bild ^^
    - Geschichte: Rua lebte sein leben lang auf der Lavainsel und wohnte mit seinen Eltern- 2 Tornuptos- im Vulkan Aso. Dort leben auch seine Freune-das Camaub Ryo und das Flemmli Aki-. Es war immer sehr mitfühlend mit Pokemon und kümmerte sich immer um seine Freunde, wenn diese Probleme hatten. Seine Eltern verlor er leider bei einem schweren Erdbeben. Von diesem Tag an nahm es sich vor, sobald es alt genug ist, einem Erkunddungsteam beizutreten, einer Gilde beizutreten oder alleine zu erkunden, um Pokemon in Not zu helfen.


    Gespielt von 94 Silverman Feurigel


    [tab=Sweety Shine]

    http://i44.tinypic.com/23m0mdy.png


    ~ Persönliches ~

    Name: Sweety Shine (eng. Niedlicher/Süßer Schein)
    Spitzname: Sweety oder Shiny
    Geschlecht: ♀
    Geburt: 10, Juni 2003


    ~ Zum Pokémon~


    Pokemon: Eneco (Nummer 300)
    Typ:
    Fähigkeit: Charmebolzen
    Level: 20
    Attacken:
    Anziehung
    Gesang
    Duplexhieb
    Mogelhieb
    Charakter:
    Etwas schüchtern, verlegen, manchmal einsam,
    vertraulich, süß, verspielt,
    im Kampf aber ein gefährlicher Feind



    ~ Geschichte ~


    Sweety ist ein besonderes Pokémon, denn sie leuchtete bei der Geburt so dolle, dass man sie garnicht sehen konnte - daher auch ihr Name. Sie war nur ein grelles Licht. Sweety musste erst behandelt werden, denn so konnte sie nicht in der Gegend rumlaufen, ihr Leuchten könnte anderen Pokémon das Augenlicht entnehmen. Sie selbst konnte nicht richtig sehen, sie hatte noch nicht einmal das Gesicht ihrer Mutter gesehen - oder ihres Vaters. Als sie behandelt wurde, und endlich wieder sehen konnte, waren ihre Eltern kurz davor geflüchtet. Sie dachten ihre Tochter würde nicht mehr heilen und bekamen Angst, das sie auch das Augenlicht verlieren würden. Jetzt leuchtet sie immer noch ein wenig und wird von anderen Enecos verehrt. Aber das macht sie auch nicht viel glücklicher. Sie will doch wenigstens einmal das Gesicht ihrer Eltern gesehen haben und doch wenigstens mit geöffneten Augen mit ihnen sprechen! Wahrscheinlich denken sie, Sweety wäre tot. Doch Sweety gibt nicht auf und sucht weiterhin nach ihren Eltern.


    Gespielt von Sweety Day Eneco


    [tab=Kira]



    ͽ Persönliches
    Name Kira
    Bedeutung jap. kiiro = gelb | die Herrin (gr) | von Kyros (gr.) Macht, Herrschaft, Souveränität | Fürstin (russ.)
    Geschlecht Weiblich ♀
    Alter 4.Januar.1998 (13)


    ͽ zum Pokémon
    Pokémon Frizelbliz
    Typ Elektro
    Level 17
    Fähigkeit Statik
    Attacken Ruckzuckhieb | Funkensprung | Lichtschild
    (reg. Angr. Tackle | Silberblick | Kratzer )


    ͽ Aussehen
    Kira hat einen stromlinienförmigen, kräftigen Körperbau und immer ein gepflegtes Fell, unter dem sich kräftige Muskeln wölben. Ihre Statur erlaubt es ihr, schnell wie der Blitz rennen zu können und trotzdem ein elegantes Auftreten zu haben.


    ͽ Persönlichkeit/Charakter
    Abgesehen davon, dass sie viel Wert auf ihr Fell legt, hat Kira wenig weibliche Züge. Sie ist eine Einzelgängerin, die sich sehr gut allein versorgen kann. Nach außen ist sie um ein sicheres, starkes Auftreten bemüht. Mit einem unerschütterlichen Selbstvertrauen und einem großen Ego ausgestattet, wirkt sie häufig arrogant. Vielleicht ist sie das ja auch ein Stück weit. Aber auch nicht grundlos. In ihrer Vergangenheit gab es ein so einschlagendes Erlebniss, dass die Alternative zu einem starken Charakter, wie sie ihn sich gebildet hat gewesen wäre, an alledem zu zerbrechen. Aber Kira wollte nicht schwach sein und kämpfte dagegen an. Definitiv ist sie anders. Kira ist eine Grenzläuferin und will das auch nicht ändern, weil sie sich auch innerlich anders fühlt. Sie spürt, dass sie ein Geheimnis birgt, welches sie von ihren Artgenossen unterscheidet.


    ͽ Vergangenheit
    Von ihren Eltern missachtet, von allen Altergenossen gemobbt und nie geliebt, musste Kira schnell lernen sich alleine durchzuschlagen - erzählt sie jedenfalls. In der Realität jedoch, stammt sie aus einer glücklichen, ruhigen, fünfköpfigen Familie. Obwohl sie stürmisch und so ganz anders war, wurde sie von ihren Eltern heiß geliebt. Eines verhängnisvollen Wintertages jedoch, verstarb ihre Mutter bei einem Lawinenunfall während der Jagt, sodass der Vater mit den 3 Kindern auf sich gestellt war. Kurz darauf gestand Voltenso, dass er nicht ihr wahrer Vater ist. Er offenbarte ihr, dass er Kiras (richtige) Mutter kennenlernte, als sie schwanger von einem ihm unbekannten Pokémon war, welches sie jedoch verlassen hatte. Sie stand ganz alleine dar, bis sie auf Voltenso traf. Obwohl das Ungebohrene nicht sein eigenes Kind und unter Umständen vielleicht auch nicht mal ein Frizelbliz war, verliebte Voltenso sich in die verlassene Mutter. Sie gründeten gemeinsam eine glückliche Familie, nur den Namen von Kiras Vater, den wollte Kiras Mutter nie preisgeben ...
    Von da an quälte es das junge Frizelbliz immer mehr, warum sie sich so anders fühlte und wer ihr wahrer Vater war. Sie wollte ihn kennenlernen und Voltenso verstand das. Zudem konnte er alleine kaum für sich und die beiden jüngeren Kinder sorgen, sodass die junge Kira kurz nach ihrem 13. Geburtstag in den Frühling hinauszog und ihre Familie verließ. Nach vielen Wochen des Suchens traf sie auf eine Freundin ihrer Mutter, die sich an die Vergangenheit erinnerte. Damals hatte Kiras Mutter ihr anvertraut, dass sie schwanger war, aber den Vater wollte sie partout nicht nennen. Sie wusste zudem noch, dass die Schwangere kurz nach dem sie Verlassen wurde meinte, dass der Vater ihres Kindes aufgebrochen war in das Land 'Name von unserer Welt'. Er beharrte nur darauf, dass es wirklich wichtig sei, aber warum er ging, dass hatte er nie gesagt. Kira ihrerseits machte sich also auf in das fremde Land, ihren Vater endlich zu finden ...


    Gespielt von twirlFrizelbliz



    [tab=Himitsu (秘密)]

    Himitsu

    Persönliches
    Name:
    Himitsu (秘密) | jap. Wort für "Geheimnis"
    Spitzname: Mitsu
    Geschlecht:
    Alter: unbekannt
    Geburtsdatum/Herkunft: unbekannt
    Aussehen: Recht gewöhnlich, nur sticht eine Prothese aus Stahl, die den rechten Teil seines weggesprengten Panzers ersetzt, hervor


    zum Pokémon
    Pokémon:
    Kadabra (ab Kapitel 10, davor Abra)
    Spezies: Psi
    Typus: http://www.pokewiki.de/images/c/c2/PsychoIC.png
    Level: 14
    Attacken: Energieball, Teleport


    Vorgeschichte
    Himitsu ist ein Pokemon ohne jegliche Erinnerungen an seine Vergangenheit. In sehr jungen Jahren wurde er im tiefsten Winter halb erfroren aufgefunden- und verbrachte seine nächsten Jahre in einem kleinen und abgelegenen Dorf. Eines Tages jedoch, als der Tag eines großen Festes bevorstand, ging das Dorf komplett in Flammen auf und schwer erkennbare, im Rauch verborgene Gestalten löschten jegliches Leben aus- nur Himitsu erlebte die darauf folgende und verheerende Explosion. Doch dafür musste er einen teuren Preis bezahlen- er verlor fast komplett den rechten Teil seines Torsos, wurde aber noch rechtzeitig von einem geheimnisvollen Erkunder aufgelesen, der Himitsus Wunden behandelte und ihm eine stählerne Prothese verpasste. Nun ist Himitsu auf der Suche nach seiner Vergangenheit, seinem "wahren ich"- und jagt rastlos den Spuren der dunklen Wesen hinterher, die ihm großes Leid zufügten und alles nahmen.

    gespielt von Lynn Kadabra


    [tab=Cheisu (チェイス)]


    Name | Cheisu [チェイス] (=> 'jagen')
    Spitzname | Chi
    Typ | http://www.pokewiki.de/images/0/02/FeuerIC.png
    Geschlecht | ♀
    Geburtsdatum | 12.04.2002


    Attacken |
    - Glut
    - Irrlicht
    - Ruckzuckhieb
    Level | 14
    Pokémon | Vulpix (#037)


    Sonstiges |
    - Muss alles Umherfliegende wie durch einen Zwang jagen
    Geschichte |
    Chi wurde als kleines Kind vor einem Waisenhaus abgesetzt. Wer ihre Eltern waren oder wo sie waren wusste sie nicht, auch weswegen sie sie abgesetzt hatten, dennoch gab sie die Hoffnung nicht auf, dass ihre Eltern noch leben und ist deswegen ständig auf der Suche nach Ihnen. Das einzige Andenken dass sie von Ihren Eltern besitzt ist das Halstuch, dass im Körbchen beilag in dem sie lag.


    Gespielt von Nami Vulpix


    [/tabmenu]
    [tabmenu]
    [tab=~]
    Damit sich das Tabmenü nicht überschlägt und es übersichtlicher wird, erstelle ich ein zweites Tabmenü+ so haben wir auch noch mehr Platz für Zuwachs. ^^  


    [tab=Ri-Chan]
    Persoenliches:Er ist sehr freundlich und liebt es zu erkunden
    Name Riolu (hat es lieber Ri-chan genannt zu werden)
    Geburtstag: 08.01.1998
    Attacken: Knirscher (Von Papa),Aurasphäre,Kraftwelle,Ruckzuckhieb
    Level: 15
    Faehigkeit: Konzentrator
    Pokemonart:Wellenspiel
    Item:Smaragdband


    Geschlecht: Maenlich


    Besonderheit: sein eigentlich gelber kragen verdeckt er immer mit seinem Smaragdband da dieser nicht gelb ist sondern Metallik blau er will sich nicht von den anderen unterscheiden und will nicht ausgeschlossen werden


    zum Pokemon: Es ist sehr freundlich anderen gegenueber,jedoch liebt es auch allein zu sein und liebt das Mondlicht


    Geschichte: Riolu ist seid klein alleine weil seinen Eltern sind frueh gestorben,vor dem tod seiner Eltern bekam er noch das famielien erbstueck das Smaragdband er schwor sich es nie abzunehmen und er in ehren zu halten.Er sich durschkaempfen muessen und traeumt davon das staerkste und kluegste Lucario zu werden und versucht verzweifelt eine gilde zu finden wo er mitmachen kann.Er lebt im in einem seht kalten gebit wo eigentlich keine Kampf Pokemon leben,er lebte da bis er eines tages eine hoele findet und aus dem tal ausbricht
    er hatte nurnoch wenig KP und taumelte durch die gegend,aber dann verlor er das bewustsein.Als er wieder yu sich kam bemerkte er einen sinelbeer strauch und ass eine um den Kp wert wieder zu erhoen und brach dann auf um eine gilde zu finden


    Gespielt von Lucario_112Riolu


    [tab=Hogoru]


    Persönliches:
    Name: Hogoru ("Schutzengel")
    Geschlecht: weiblich ( ♀ )
    Geburtstag: 08.08.1998
    Wenn sie/ich am liebsten mag: Ihre/meine Mutter
    Item: Ovales Ei
    Zum Pokémon:
    Pokémon: Wonneira (ab Kapitel 7 Chaneira)
    Typ: Normal
    Fähigkeit: Innere Kraft
    Level: 13
    Attacken: Weichei (von ihrer Mutter gelernt), Heilung, Bitterkuss (von ihrem Vater gelernt) +
    regutärer Angriff (z.B. Pfund)
    Weiteres:Hogoru ist gutherzig,hilfsbereit,etwas ehrgeizig und brav.Sie mag das Sonnenlicht und hilft gerne andere.Aber sie ist nicht besonders stark in Angriff.
    Geschichte:Hogoru ist von Natur aus sehr
    gutherzig,hilfbereit und direkt.Aber desshalb hat sie auch nie sofort
    intensiv,wie andere Pokémon es tun würden,beim Kampftraining in der Schule den
    Gegner angegriffen,weil sie den anderen nicht wirklich verletzten wollte.Sie
    mag ihre Freunde gerne,doch am liebsten hat sie ihre Mutter (Heitera).Sie hatte
    von ihr schon früh Benehmen und etwas Heilen gelernt.Ihr Traum ist es,alle ihre
    Mitwesen (habe ich aus dem Wort "Mitmenschen" gebastelt) zu
    beschützen.Genau so,wie ihre Mutter das bei ihr immer gemacht hatte.Hogoru
    bedeutet eine Mischung aus den Wörtern "Schutz" und
    "Engel".Sie lebte glücklich mit ihren Eltern in einem Theater,weil
    ihre Eltern dort die Sanitäter waren und oft arbeiten müssen.Sie hatte ihnen
    auch ab und zu geholfen.Immer wenn sie konnte.In ihrer Freizeit,hatte Hogoru
    oft Auftritte zugesehen und hatte mitgeübt.Da sie noch nie kämpfen musste,sind
    ihre Angriffe auch recht schwach.Deshalb brachte ihr Vater(ebenfalls ein
    Heitera) ihr Bitterkuss bei,damit sie nicht komplet schutzlos wäre.Und da
    Hogoru auch ziemlich ehrgeizig ist,hatte sie diese Attacke auch sehr gut
    drauf,vom ganzen Üben.
    Doch eines Tages,als sie die Pokémon-Heil-Schule durch hatte,und ihre Eltern
    bei der Arbeit helfte,wurde ihre Stadt von einem tyrannischen
    Geisterpokémontrio zerstört.Da sie dabei ihre Eltern und damit auch ihre Mutter
    und Freunde verlor,hegte sie von da an einen großen Groll gegen das
    Geisterpokémontrio.Die letzten Worte von ihrer Mutter waren :"Nimm das
    *etwas geb* und beschütze die,die dir wichtig sind.Erfülle deinen Traum."
    Es war ein Ovaler Stein,was sie ihr gab.Als die Stadt wieder aufgebaut
    wurde,ihre Eltern einen friedlichen Platz bei der Bestattung bekommen
    haben,machte sie sich auf die Suche nach dem gemeinen Trio.Noch nie zuvor
    wusste sie,dass sie dieses Gefühl einmal haben würde: Rache.
    Auf ihrer Reise war sie aber immernoch gutherzig,hilfsbereit und brav.Hogoru kümmerte
    sich immer so gut sie konnte und gerne um die Kranken und Verletzten,die sie
    auf ihrem Weg traf.Sie gab immer ihr bestes.Wärenddessen ist sie immernoch auf
    der Spur gegen das Trio.


    Gespielt von Hogoru Chaneira


    [tab=Baloia]
    http://fc02.deviantart.net/fs4…W_PLZ__by_Werepuppy26.png


    Name: Baloia
    Spitzname: Lo
    Geschlecht: Weiblich
    Pokemon: Riolu
    Typ: Kampf
    Spezies: Wellenspiel
    Level: ca. 13
    Alter: ca. 15
    Attacken: Power-Punch, Kraftwelle und Aurasphäre:
    Aussehen: Shiny, nur grün statt Gelb


    Vorgeschichte:
    Lo hat 5 Jahre ihres Lebens bei ihren Eltern gelebt, bevor diese entführt wurden. Sie träumt schon immer davon eine richtige Erkunderin zu werden, am liebsten in einem netten Team. Sie trägt eine Kette um den Hals, mit den Bildern ihrer Eltern, und auch ein rubinrotes Halstuch, das seit Generationen im Besitz ihrer Familie ist.
    Nun ist sie in *Name unserer Landschaft* angekommen und auf der Suche nach ein oder zwei Pokemon, die mit ihr reisen und nach den Entführern ihrer Eltern.
    Ihre Eltern haben ihr 2 gute Attacken beigebracht: Power-Punch und Kraftwelle , Aurasphäre konnte sie schon von Anfang an.


    [tab=Aki]


    Name: Aki
    Geschlecht: weiblich
    Pokemon:
    Typ: Feuer
    Alter: 14
    Level: 13
    Wohnort: Vulkaninsel im Hiyama Dorf (ya er wohnt bei Rua im Dorf :D)
    Attacken: Ruckzuckhieb, Glut, Funkensprung(von seiner Mum) und Flammenwurf (von seinem Dad)


    Aussehen: Wie auf dem Bild, jedoch trägt sie noch ein gelbes Halstuch, dass ihre Mutter ihr damals mitgegeben hat (ihre Mummi ist ein Voltenso)
    http://img851.imageshack.us/img851/8822/69839818.jpg




    Geschichte: Als kleines Baby ist ihr Vater zur Vulkaninsel aufgebrochen und Aki ist ihm hinterhergetapst, sodass er sie mitgenommen hat. Auf der Insel angekommen zieht sie mit seinem Vater in eine Höhle im Wald am Rand von Hiyama, jedoch verschwindet das Arkani (ihr Dad) eines Nachts und ist bis jetzt noch nicht wieder zurückgekehrt, Aki sucht ihn jetzt. (Übrigens sind sie und Kira Geschwister, jedoch kommt das erst später raus.)


    gespielt von Tears of Fire Fukano


    [tab=Ken]


    Name: Ken
    Pokemon: Lin-fu
    Spezies: Kampfkünste
    Typ: Kampf
    Alter: 19 (2.10.1992)
    Level: 21


    Wohnort: Geboren im Kargland Dokusei, wurde jedoch im Ödland Kurayami ausgesetzt und ist dort aufgewachsen.
    Attacken: Turmkick, Aurasphäere (von seinem Vater) , Gifthieb und Aero-Ass


    Charakter: Ken ist ein eher ruhiger und zurückhaltender Typ, der ein ziemlicher Einzelgänger ist, also
    eher dazu tendiert alles alleine machen zu wollen als im Team zu arbeiten, trotzdem ist Ken, wenn er
    sich dann doch mal entschließt im Team zu arbeiten ein treuer und verlässlicher Teamkamerad. Er ist
    sehr Zielstrebig, ehrgeizig, und gibt nicht auf bis er sein Ziel erreicht hat. Gerechtigkeit hat für ihn
    oberste Priorität. Seine direkte Art, und die tatsache das Ken bis auf seinen Ziehvater bisher wenig
    Kontakt zu anderen hatte, lässt ihn manchmal und ungegewollt, die Gefühle andere verletzen.


    Aussehen: http://darkrai-shop.beepworld.de/files/lin-fu_traumwelt.png
    (Wie ein normales
    Lin-fu, nur sind seine Arme Beine und Augen anstelle von Rot, Blau wie das Fell eines Lucario, was zum
    Teil ungewöhnlich ist, aber auch zum anderen teil klar, weil sein Vater ja ein Lucario war.)


    Geschichte: Seine Mutter starb schon während seiner Geburt und wurde schon kurz danach, wegen seines seltsamen
    Aussehens von seinem Vater ins Ödland Kurayami ausgesetzt, wo er von einem alten Meditalis gefunden und aufge-
    zogen wurde. Unter diesem lernte er viel, was sich auch noch heute in seiner Kraft und Inteligenz oft und auch
    deutlich zeigt. Kurz bevor sein Ziehvater starb, gab ihm dieser einen Schwarzgurt, welcher ein Erbstück war,
    von Generation zu Generation weitergegeben, und bat diesen darum seinen letzten Wunsch zu erfüllen: Wenn
    er nun ginge, solle er stets für das Gute und die Gerechtigkeit kämpfen, damit es irgendwann eine friedliche
    Welt gäbe ohne Krieg, wo alle in frieden miteinander leben und in der niemand unterdrückt oder ausgestoßen
    wird nur weil er anders ist.

    gespielt von Dark_ArkaniLin-Fu


    [tab=Shiawase]




    Name: Shiawase, was soviel wie ''glücklich'' bedeutet
    Spitzname: Shia
    Geschlecht: Weiblich
    Geburt: 4. Februar 1999 **

    Pokémon:
    # 052 Mauzi Mauzi
    Typ:http://evonia.bplaced.net/Items/Sonstiges/normal.gif
    Level: 13
    Fahigkeit: Mitnahme
    Attacken: Kratzer / Heuler / Zuflucht (ZA) / Mogelhieb
    (Reguläre Angriffe sind meist Heuler und Kratzer)


    Aussehen:
    %3Cdiv%20style=http://evonia.bplaced.net//Pokemon/Sprites/052.png" wcf_src="

    " alt="wysiwyg image" />


    Shia unterscheidet sich ausser einigen Kleinigkeiten kaum von anderen Mauzis. Da sie meist auf den Hinterbeinen läuft, hat sie etwas sauberere Vorderpfoten als andere, die auf allen Vieren gehen. (Das heisst nicht, das sie immer auf den Hinterbeinen läuft, oft sitzt sie auch auf allen Vieren.) Zudem ist ihr Fell etwas ungepflegter.
    Shia trägt stets ein grünes Halstuch und hat immer eine braune Leder-Umhängetasche. Darin verstaut sie ihre gefundenen Items.

    Charakter/Persönlichkeit:

    Shia tretet eigentlich meist dann in Erscheinung, wenn man sie am allerwenisgten braucht, was viele Pokémon arg auf den Nerv geht. Wenn man sie aber etwas besser kennt, ist sie ein vielleicht etwas komisches, doch freundlich gesinntes Mauzi, diese diverse Fischarten ''zum fressen gerne mag... Oder jagt''. Mit dem Leitspruch ''Traurig geht's nicht weiter'' versucht sie stet's, das beste aus ihrem Leben zu machen und kann selbst mit niedrigen Bedingungen gut drauf sein. Allerdings nimmt sie sich oft viel zu viel in den Mund und muss immer das letzte Wort haben. Diese Eigenschaft bringt sie oft in Schwierigkeiten. Auch ansonsten ist sie nicht immer die Vorsichtigste, dies obwohl sie eine extrem feine Spürnase hat, und ist sehr schusselig. Auch wenn sie fast immer alleine auf Streifzug ist und draussen schläft, verbringt Shia gerne die Nacht in einem guten Bett und lacht liebend gerne mit anderen Pokémon zusammen. Trotzdem will sie nicht, das jemand mit ihr durch die Welt zieht. Weshalb, hat sie noch niemandem verraten.
    Auf dem ersten Blick meinen übrigens viele Pokémon, Shia sei ein Junge. Dies stimmt nicht, macht ihr allerdings wenig aus. Das sie ein Mädchen ist, verrät sie praktisch nur, wenn sie jemanden auf die Schippe nehmen will.


    Vergangenheit:
    Shia's Vergangenheit beginnt fast schon von Geburt an in einem Waisenhaus. Wie oder wo sie gefunden wurde, erfuhr sie nie. Ausserdem kannte sie auch ihre Eltern nie. Viele verrachteten sie wegen ihrere Attacke Zuflucht, diese ihr Vater wohl vererbt hat, und denken, ihre Eltern seien keine Musterschüler. Deshalb verbrachte Shia dort keine sehr glückliche Zeit, da keiner mit ihr etwas zu tun haben wollte. Nur die Pflegerinnen hatten Zeit für sie. Nur redeten sie nie über ihre Eltern. Trotz ihrem Alleinseins fehlte Shia praktisch nichts. Doch schon damals pflegte sie eine grosse Liebe zu Abenteuer-Romanen sowie Lagerfeuermusik. Sie wollte schon immer mal Erkunderin werden. Sie war etwa 8, als die Kinder des Waisenhauses plötzlich Spass daren fanden, Shia mit Sprüchen und Schlägen fertig zu machen. Trotz dieser Erniedrigung blieb sie ein fröhliches Wesen. Doch als dies immer heftiger wurde, wurde ihr klar, das sie nicht bleiben will. Sie büxte nach weiteren 2 Jahren aus. Sie nahm nur eine Ledertasche mit, diese eine Pflegerin, die Shia sehr mochte, ihr geschenkt hat. Ohne Erfahrungen, aber mit viel Freude streift sie nun quer durch die Welt und hat seither niemehr etwas über ihre alte Heimat gehört. Alles, was sie zurückgelassen hat, ist eine Nachricht, das sie irgendwann wiederkomme. Irgendwann. Vielleicht auch nie. Aber das störte fast niemanden.


    ** = Shiawase's Geburtstag kennt niemand, allerdings fand man sie an jenem Tag. Da Shia sich dabei sehr unsicher ist, ob das stimmt, feiert sie nie am 4.2., allgemein beduetet der Geburtstag nicht viel für sie.


    Gespielt von Feunard Mauzi


    [tab=Sólskin]
    http://www.cosplayisland.co.uk…n/Voltilamm_Traumwelt.png
    »Persönliches
    Name: Sólskin
    Spitzname: Skis
    Geschlecht:
    Alter: 4



    »Zum Pokémon
    Pokémon: Voltilamm
    Typ: Elektro
    Fähigkeit: Statik
    Level: 6
    Attacken:
    -Ladevorgang
    -Doppelteam

    -Donnerschock
    -Erholung

    »Geschichte


    Wird noch editiert..

    Gespielt von Tyto alba Voltilamm


    [tab=Riolu]


    Name Riolu
    Spitzname:Rio
    Level:25


    Geschichte:


    Rio Ist ein sehr Verspieltes Riolu es Mag es Im meer Wellen Anzuschauen Und Ist 11 Jahre alt es Hat am 23.10.2012 Geburtstag Und mag Leute di nett zu ihm sind zu denen Ist er auch nett
    Er mag es Wenn man ihn Lobt wenn er etwas Gut Gemacht hat Lobt man es allerdings Zu Viel Wird es Faul und erledigt dinge Immer langsamer Es rennt gerne Und schläft gerne
    Es mag Kekse Und Knurpse Allerdings Nicht Zu Viel Weil es sonst angst hat Dick Zu werden


    gespielt von Colonel Phantom Riolu


    [/tabmenu]



    ~Ex-Mitglieder:


    • Admurai ♥queen♥: Evoli namens Glanzfell

    • Amy Rose0411: Evoli namens Glacies

    • Orestes: Lichtel namens Shōshitai (焼死体)


    [tabmenu]
    [tab=x]
    Hier werden die ehemaligen RPG-ler vermerkt, damit man noch über die Informationen der nicht mehr agierenden Protagonisten verfügt.
    [tab=Glanzfell]


    Pokemon: Evoli Evoli(entwickelt sich später zu Folipurba !)
    Name : Glanzfell
    Geschlecht:
    Level : 16
    Typ: http://www.pokewiki.de/images/0/0f/NormalIC.png
    Attacken : Biss, Ruckzuckhieb, Dreschflegel, Charme
    Charakter : Ist Mutig, Draufgängerisch, lieb und Hilfsbereit gegenüber anderen
    Geschichte : Es wurde in Sinnoh geboren, Eltern sind Spurlos verschwunden,
    Als ihre Mutter noch lebte, hat sie ihr ein wertvolles Geschenk gegeben, dass schon
    ihre Uhrahnen gehegt und gepflegt hatten : einen kleinen Kristall


    Gespielt von Admurai♥queen♥ Evoli


    [tab=Glacies]
    Zur Person:
    Name: Glacies(aus dem lateinischen-Eis und Schnee)
    Spitzname: Glacy
    Geschlecht:♀
    Alter: um die 14 Jahre
    Geburtstdatum/Herkunft: Von einem Shiny Vulnona am Klirrberg aufgefunden, Tag der Geburt ist nicht bekannt
    Aussehen: Shiny, hat einen weißen,kleinen Fleck(in Form eines Sternes) am linken Hinterpfötchen, trägt einen silbernen kleinen Anhänger



    http://images4.fanpop.com/imag…mon-23838356-720-1090.png


    Zum Pokemon:
    Pokemon: Evoli
    Spezies: Evolution
    Typ: Normal
    Level:16
    Attacken: Tackle, Bodycheck, Ruckzuckhieb



    Vorgeschichte:

    Glacy wurde von einem Shiny Vulnona am Klirrberg aufgegabelt, da sie allein im Schnee lag und schrie. Das Vulnona packte es am Schweif und zog es in eine Höhle,in der bereits ein Vulpix, ein Flamara, ein Aquana und ein Folipurba lagen und schliefen. Es war also etwas wie eine Pflegemutter. Von dem Tag an, lebte sie bei Vulnona, und dessen 4 "Kindern". Doch leider wurde bald darauf die "Mutter" der 5 entführt, und die Kleinen mussten sich alleine durchboxen. Sie lebten in einer Art Wohngemeinschaft. Glacy war Köchin, und allen schmeckte ihr Essen. Sie kochte Suppe, backte Kuchen und ging auf Nahrungssuche. Doch als sie 4 Jahre alt war, wurde sie von einem Menschen aufgefunden, dessen Name Sara war. Sie lebten 10 Jahre beieinander,behandelten sich wie die besten Freunde. Doch als Sara verschwand, und Glacy die Suche aufgibt, verliert sie ihr Bewusstsein in der Wildnis...


    Gespielt von Amy Rose 0411 Evoli


    [tab=Shōshitai (焼死体)]


    »Persönliches
    Name: Shōshitai (焼死体)
    Spitzname: Shō
    Geschlecht:
    Geburt: 23.01.2003


    »Zum Pokémon
    Pokémon: Lichtel (#607)
    Typ: http://pokewiki.de/images/3/37/GeistIC.png
    Fähigkeit: Wegsperre
    Level: 12
    Attacken:
    - Glut
    - Feuerwirbel
    - Konfustrahl
    - Smog


    »Geschichte
    Shōshitai, ein bisher totgelaubtes Pokémon. Als es damals schlüpfte, brannte die Kerze des Pokémons nicht und es war zu schwach, um weiterleben zu können. Auch ihre Eltern, die Skelabra, konnten ihrem Kind nicht helfen, da das Feuer sofort erlosch, als man versuchte die Kerze anzuzünden. In Lavandia wurde Shō begraben und ihre Familie hoffte, dass ihre Seele nun dort ruhen kann. Besucht jedoch haben sie ihre Grabstätte nicht ein einziges Mal … der Tod eines gerade geborenen Kindes war für die Familie ein trauergefüllter Schock – sie konnten nicht in der Gegend bleiben, da sie sonst andauernd an ihr totes Kind denken mussten. Doch diese Distanz, die Entfernung der Eltern, spürte das totgelaubte Pokémon. Es löste Wut in ihr aus, weshalb nachts oftmals durch Geisterhand alle Kerzen des Brennens beginnen … und diese Wut ließ nicht nur die unbelebten Kerzen erwecken, sondern auch Shō selbst. Doch niemand weiß von ihrem Leben … unendlich lang hat sie für ihr Leben gekämpft - Nun hat sie es und ist trotzdem allein in ihrer Welt. Seit Jahren ist Shō auf der Suche nach ihren Eltern.



    [/tabmenu]

  • »Kapitelübersicht:


    ...


    [Update]: 08.05. | 23:10


    Des Weiteren wünsche ich allen anderen Teilnehmern viel Spaß und hoffe auf rege Beteiligung seitens der Role Play Gamer. Wenn ihr Fehler findet oder ich etwas vergessen habe, so könnt ihr mir dies gerne mitteilen, ich werde die Liste dann umgehend korrigieren.


    http://e.deviantart.net/emoticons/j/jsenn.gif
    ... Oreses

  • [font='tempus sans itc']Kira - Kapitel 1 - Land in Sicht!


    Um sie herum, war nichts als Wasser ... Es war nun schon einige Tage her, dass Kira aufgebrochen war, in dieses geheimnisvolle Land, wohin ihr Vater damals verschwunden war. Sie lag erschöpft auf einem Stück Holz und ließ sich vom Westwind treiben - grob in die Richtung, wo dieses Land lag. In die Richtung, wo Geheimnisse darauf warteten, von ihr gelüftet zu werden. Dahin, wo ihr Vater war. Kira hatte viel über ihn nachgedacht. Was er wohl für ein Pokémon war? Auch eines vom Typen Elektro, wie sie? Vielleicht aber ein Bodenpokémon ... Mit denen verstanden sich die Voltenso weniger gut, vielleicht war das ja der Grund, warum ihre Mutter den Namen des Vaters nie nennen wollte? Oder war er vom Typen Pflanze oder Wasser? Vielleicht ja sogar - nein, das kam gar nicht in Frage. Ihre Mutter hatte eine Heidenangst vor dem Feuer, warum sollte sie da ein Kind mit einem Pokémon dieses Typen haben wollen.
    Aber Kira wünschte sich sehr, dass ihr Vater ein mächtiges Feuerpokémon war. Nachdem sie erfahren hatte, dass ihr Vater Voltenso - den sie bewunderte und zu dem sie aufsah - nicht ihr leiblicher Papa war, hatte dieses Wissen das kleine Frizzelblizmädchen zuerst tief erschüttert. Bald darauf jedoch, ertappte sie sich immer wieder dabei, wie sie darüber nachdachte, ob ihr wahrer Vater wohl auch so ein mächtiges Pokémon wie Voltenso sei ... Langsame kam in ihr der Wunsch auf, dass er ein Feuerpokémon war. Sie malte es sich immer wieder aus, zwei der mächtigsten Typen vereint, in einem Wesen - ihr.
    Sie könnte ihre Gegner in einem Meer aus Flammen fangen und mit Blitzen bewegungsunfähig machen. Sie wäre mächtig, sehr mächtig sogar. Und dann schämte sie sich wieder, denn sie hatte das Gefühl den liebevollen Vater, der sie aufgezogen hatte mit solchen Gedanken schlecht zu machen, ihn zu verdrängen. Sie schämte sich, dass es ihr so wichtig war, vom wem sie wirklich abstammte.
    Voltenso musste diese Sorge erkannt haben und hatte daraufhin ein langes, langes Gespräch mit ihr geführt. Dass es OK wäre, wenn sie sich über solche Dinge gedanken machte. Und dass es ihn nicht im geringsten störte. Er war so verständnisvoll, dass Kira sich umso schlechter fühlte. Aber der Gedanke an ihren wirklichen Vater plagte sie regelrecht und nach dem Tode ihrer Mutter zog sie schlussendlich los, um ihn zu finden. Und landete schließlich hier: mitten im Meer, auf der zweifelhaften Reise zu einer Insel, auf der sich der Gesuchte möglicherweise gar nicht mehr befand.
    Ihre Gedanken kreisten nun nicht mehr, um die Vergangenheit, sondern vielmehr um die Zukunft. Tagtäglich brannte die heiße Mittagssonne erbarmungslos auf sie herab und ihr Vorat an Frischfleisch war in der vergangenen Nacht von einer Gruppe Remoraids entwendet worden. Das beschämte sie. Als Elektropokémon hätte sie locker in der Lage sein müssen, es mit diesen Schwächlingen aufzunehmen, aber die Hitze und Erschöpfung zehrten immer mehr an ihr.
    In ihrem Kopf, da waren Bilder von saftiger Taubsibrust und schmackhaftem Karpadorfleisch, aber der Hunger, der in ihrem Magen stack wie tausend kleine Blitze war bei weiten nicht das Schlimmste und auch nicht die Sonne am schon seit Tagen wolkenlosen Himmel. Das Schlimmste war der Durst, der ihre Kehle zu trocken machte, um auch nur einen schmerzfreien Laut von sich zu geben. Dieser schreckliche Durst, wegen dem ihre Zunge sich anfühlte, als wäre sie noch noch nie mit frischen Wasser in Berührung gekommen. Das bisschen Urin, dass sie ausschied war braun und klebrig wegen des Wasserentzugs.
    Ihr sonst so glattes Fell hing in filzigen Stränen an ihrem ausgelaugten Körper herab, ohne, dass sie sich die Mühe gemacht hätte, es zu pflegen. Normalerweise nahm sie ihren eigenen Geruch nicht war, aber Kira wusste ganz genau, dass sie stinken musste wie in ganzes Rudel schwitzender Tauros nach einer Flucht. Aber jeder Versuch der Körperwäsche endete damit, dass ihre Zunge nur noch trockener und ihr Mund um einiges fusseliger war. Schlussendlich hatte sie es also bleiben lassen, sich zu pflegen.
    Kira starrte müde auf die sich kräuselnde, immerblaue Wasseroberfläche. Manchmal wandte sie ihren Blick auch dem Himmel zu oder dem Horizont, aber selbst das war nach Tagen auf dem weiten Ozean zu anstrengend. Also ruhten ihre müder Blick auf den Wellen. Sie überlegte seit geraumer Zeit, ob sie einen Versuch wagen sollte, etwas im Wasser zu jagen, vielleicht ein Kapador, um ihren Hunger und Durst zu stillen, andererseits hatte sie Angst, dabei elendig zu ertrinken. Nicht, dass Kira nicht schwimmen könnte, aber sie hatte es noch nie in solch einem tiefen Gewässer gewagt und das ganz alleine. Und erst recht nicht in so einem mieserablen Zustand. Also verharrte sie in ihrer kauernden Position, bis endlich die Nacht hereinbrach und eine angenehme Kühle mit sich brachte.
    Stunden verstrichen und Kira beschloss, ihren Kopf zu heben und es zu wagen, nach Land ausschau zu halten. Ihre Augen waren wegen der salzigen Dünste überall schon ganz geschwollen, so erschien der Horizont zuerst nur verschwommen. Sie blinzelte ein paar mal und das Bild vor ihren Augen wurde klarer.
    Und da sah sie es! Ganz weit weg, aber es war da, es war wirklich da!
    "Land in Sicht!", rief sie freudig aus und spürte, wie neue Energie durch ihre Glieder schoss.

    _______________________________________________________________________________________________________________________________


    [size=12]Off-Topic
    ^(*O*)^ <(Wuhuu!) Jaa!!! Endlich ist es soweit, ich spüre, wie es in meinem Fingern kribbelt ... Kira wartet schon sehnsüchtig darauf, dass ich ihre Geschichte niederschreibe! Und ein geheimnisvolles, namenloses Land darauf, dass die Orte der Karte endlich Namen kriegen.
    Kreativität schießt durch meine Adern, mein Herz pumpt lauter neue Ideen zu meinem Gehirn, Leute, mein KreaTIEF ist endlich überwunden!!! Ich mache mich frisch ans Werk! *erstaunlich gut gelaunt*

  • Riolu war mittlerweile in einem wald angekommen,hatte aber zum glück noch fürs erste genug essens und wasser vorräte.Er spazierte durch den wald zirka in der mitte traf er auf ein Kapilz gruppel "Hey du bist in unseren gebit" sagte der Anfürer der gruppede.Auf seinen befel griffen die anderen Kapilz an,riolu wich schnellst möglich den attacken der Kapilz aus und bombardierte sie mit seinr Auraspearen attacke.Die Kapilz fielen zu boden und waren kampfunfähig,jetzt hatte er genug zeit gegen den boss zu kämpfen.Es war ein kurzer kampf da riolu ihm mit seinem Knirscher und den Auraspearen zugesetzt hatte.Nach dem Kampf war der wald nicht mehr alzu lang zu durchqueren und nachdem Riolu den wald verlassen hatte kam er auf eine verlassene und vertrocknete ebene *was für ein bemitleidens werter ort...es war bestimmt ein schwerer waldbrannt* dachte er sich und erforschte die ebene

  • Kowareta ¥ Kapitel 1 ¥ Schüchternheit in sicht!



    Ich schaute in den Himmel hinauf, es war stockfinstere Nacht, als ich mich auf den Weg machte, auf den Weg ins Ungewisse, ins Unbekannte. Ich wusste nicht wohin es mich führte, aber ich wollte nicht mehr mit dieser Schmach leben, ich muss meine Eltern finden und ihnen sagen, dass ich so etwas nicht dulde, wie sehr ich Diskriminierung hasse, und diese von meinen eigenen Eltern.
    Wütend trat ich gegen einen Stein, doch das Resultat fand ich nicht so berauschend. Mein Fuß schmerzte, als hätte man gerade eine Nadel mittendurch gestochen.
    Doch ein einziges mal noch wollte ich zu meinem Lieblingsort, einem Strand, so ging ich meine übliche Route, jeden Tag seid 11 Jahren gehe ich diesen Weg, und, dass nur um alles zu verdauen, um meine Aggressionen einfach abzulassen, um frei zu sein.
    Nun endlich, berührten meine Füße das letzte mal, den weichen Sand, sie hörten zum letztem mal das Rauschen der Wellen, dass sanft an mein Ohr dröhnte, und mich langsam mitriss. Ich ging noch ein Stück weiter, dann jedoch drehte ich mich um, ich rannte schon förmlich, ich wollte nicht weg ich wollte hier bleiben, doch ich konnte nicht, ich musste weg.
    Nun lief ich den Pfad wieder zurück, bis zu einer Weggabelung, ich lief diese nach rechts.
    Somit begann meine Reise ins ungewisse, ins unerfahrene…


    --------------------------------------------------------------------
    sorry Joll, hoffe es ist nicht schlimm wen ichs überarbeitet habe, hat ja noch niemand drauf geantwortet hoffe ich zumindest ^^""

  • Youhu, the RPG has started- *vor Inspiration durchdreh* dann mache ich mich mal ans Schreiben.^^ Wie ich sehe, gab es schon einige Posts, da will ich schließlich nicht ohne dastehen... Auf jeden Fall, ich hoffe, dass unser RPG einen guten Lauf vernimmt! ;D
    _____________________________________________________________________________________

    [font='Times New Roman, Times, Georgia, serif']Es war kalt. Sehr kalt.
    Durch die fast völlig finstere Nacht fegte ein Schneesturm, der jegliches Leben, soweit es welches in dieser Eiseskälte gab, erschaudern ließ. Durch das dichte Schneegestöber aus aus Armeen von Flocken konnte man ab-und zu mal eine zierliche und schmale Silhouette erkennen, welche sich trotzig gegen die windigen Schneeböen stämmte... Himitsu kämpfte sich durch den Schneesturm. Tagelang irrte er hier schon umher- seine Essensvorräte waren schon lange aufgebraucht und die letzten Tage hatte er nur Schnee zu sich genommen, um nicht elendlich verdursten zu müssen. Langsam fing er schon an, zu zweifeln, ob er wirklich richtig handelte- was, wenn er die Fährte der "dunklen Wesen" (wie er sie in Gedanken nannte) verloren hatte? Die Verfolgungsjagd hatte bis jetzt nicht gerade sonnige Aussichten und auf Rache war Himitsu sowieso nicht aus. Wieso, wieso hechtete er diesen verworrenen Gestalten, die er nie zu Gesicht bekommen hatte, nach? Hinter sich ließen sie nichts weiteres als Schutt und Asche, verbargen sich in den Schatten der Nacht und schienen kopflos, ja sogar völlig gedankenfrei zu handeln. Aber Himitsu musste wissen, was es mit diesen Gestalten auf sich hatte... Er wollte ihre wahre Gestalt sehen, eine Erklärung dafür, was sie taten.
    Fast zwölf Monate waren vergangen, seit das kleine Dorf niedergemetzelt worden war. Die Erinnerungen des letzten Tages in seiner alten Heimat waren scharf und klar in Himitsus Kopf: Bilder und Erinnerungen kamen in ihm hoch und seine künstliche, aus Stahl geschmiedete, linke Brusthälfte fühlte sich fremder an als denn je...
    Nein. Er wollte sich nicht erinnern. Nicht jetzt, hier an diesem Ort, dort brachte Nostalgie niemanden weiter. Himitsu sah zweifelnd in den Himmel, der langsam anfing, sich hellgrau zu verfärben. Die Sonne kam wieder heraus. Vielleicht gab es ja hier in der Nähe etwas wie eingefrorene Beeren oder Pflanzen- oder einen Ort, um Unterschlupf zu finden, bis der Sturm vorübergezogen wäre. Mit dem Beginn des neuen Tages konnte sich Himitsu endlich ein Bild von der Landschaft machen. Staunend sah er sich um: Er war in einem verschneiten Talkessel, an dem ein hohes und mächtiges Gebirge angrenzte, gelandet. Spuren von den dunklen Wesen gab es nicht- aber das war eigentlich nichts schlechtes, denn ihre Nähe war immer von einer Düsteren Aura ummantelt. Kritisch schweifte Himitsus Blick über das Tal. Er musste unbedingt was zu Essen auftreiben- sonst wäre es bald um ihn geschehen... Mit schweren Schritten und äußerst kalten Füßen stapfte das Abra durch den Schnee, nach der Suche nach etwas, das nicht aus Schnee bestand...

  • Off-Topic ~


    Ja, ich freue mich jetzt gleich riesig etwas zu schreiben o.o Ich weiß aber nicht ob mein 'Textchen' gut ist, ich bin noch ziemlich unerfahren darin. Nunja, ich hoffe es wird was... viel Spaß mit meinem Text ^-^'
    ______________________________________________________________________________________________________________


    „Mir ist heiß“, seufzte ich. Ich war gerade bei der heißen Quelle Yudakis. Ich legte mich auf den weichen Sand und dachte über meine
    OP nach. Das war jetzt schon zwei Jahre her, und immer noch erinnere ich mich haargenau daran.
    Dass meine Eltern flüchteten fand ich einfach erbärmlich. Wie konnten sie nur? Ich bin doch ihre Tochter!
    Ich verstand es einfach nicht. Doch ich musste weiter suchen.
    Vielleicht finde ich sie irgendwann und kann mit ihnen sprechen.
    Aber ich war viel zu erschöpft. Ich wagte mich in das kleine Dorf Yudakis und hielt Ausschau
    nach einem Laden, wo ich mich erholen und mich entspannen konnte. Viele andere Pokemon schauten mich erstaunt an.
    Bin ich denn so hübsch?
    Plötzlich sprach mich ein Lucario an.
    Es war sehr groß und schlank und bestimmt auch ziemlich stark: „Hallo. Suchst du einen Laden?“ „Ja, ich bin sehr erschöpft.“
    „Ich kann dir einen zeigen, wenn du willst.“ „Ja, gerne!“ Er war wirklich nett.
    Er zeigte mir den besten Laden in Yudaki und kaufte sogar mit seinen Pokédollars für mich ein. „Danke!“, rief ich ihm
    erfreut zu, doch auf einmal war er spurlos verschwunden. Noch nicht einmal seinen Namen hatte er mir gesagt. Merkwürdig.
    Ich nahm trotzdem diese heilenden Kräuter an mich und fraß sie. Sie schmeckten bitter, aber wenn es mir helfen sollte, dann gerne. Gestärkt von den Kräutern kaufte ich mir Sinelbeeren und andere Beeren ein, für meine Reise sollte ich
    schließlich gut ausgerüstet sein.
    Du darfst nicht aufgeben, Sweety! Du wirst deine Eltern schon finden!

    Und mit diesen Sätzen machte ich mich auf und
    suchte weiter nach meinen verschollenen Eltern.

  • //Off-Topic: Wie froh ich doch bin! :) Endlich kann unser RPG anfangen und wie ich sehe wird auch schon fleißig geschrieben. Ich habe es schon gestern gesehen, wollte aber nicht als Erste schreiben *hust* Tja ^^' Aber ich freue mich riesig, das könnt ihr mir glauben! ;) Na dann, auf geht es!


    Cheisu Kapitel 1 - Eisige Nächte


    Cheisu saß vor Kälte zitternd in einer großen Höhle ziemlich nah am Anfang des Himula Gebirges, in dem Meistens Tag für Tag Schneestürme tobten. "E-Es ist so k-k-kalt ...", murmelte Cheisu kleinlaut, schon fast verzweifelt und rollte sich auf dem eisigen Boden zusammen um sich zu wärmen, während sie auf die mit Eiszapfen bedeckte Höhlendecke sah. Stumm blickte sie auf die durchsichtigen, dreieckig abgerundeten Festkörper, die das Sonnenlicht reflektierten und dachte über die letzten Nächte nach. Ihre Futterrationen die sie mitgenommen hatte waren drastisch geschrumpft, so dass nur noch 3 Beeren übrig blieben, doch um Flüssigkeit zu sich zu nehmen musste sie den Schnee schmelzen und so trinken. Sie fuhr sich mit der Pfote über ihre eiskalte Nase und merkte dass sie die nicht mehr spürte. Ein Niesen entfuhr ihr. "Mist, eine Erkältung, das hat auch gerade noch gefehlt … brr", brummte Chi leise vor sich hin, da sie durch ihren schmerzenden Rachen kaum einen Ton mehr rausbrachte. Ein Feuerpokémon in einem antarktischen Gebiet war aber auch nicht das vorteilhafteste. Mit einer Flamme die aus ihrem Mund kam wärmte sie die Luft ein wenig auf, auch wenn das kaum half. Ein weiteres Niesen entwich ihr. Die Sonne schien langsam aufzugehen den die Eiszapfen wurden langsam durch das Sonnenlicht heller. Ich sollte mich auf den Weg machen, dachte sie nur, rührte sich dennoch kein bisschen, sondern zog ihren Schweif enger an ihren Körper als zuvor.

  • Baloia-Kapitel 1: Merkwürdige Zeichen


    Lo war in Yudaki angekommen, das wusste sie, sie wusste jedoch nicht genau, was sie als nächstes tun sollte, also ging sie zu den heißen Quellen und dachte nach, über ihre Eltern und dessen Entführer...
    Wenn ich die zu fassen kriege!!!
    :cursing:
    Da es sehr heiß war, nahm sie ihr Halsband ab und betrachtete es, als ihr auf einmal Zeichen darauf auffielen. Merkwürdige Zeichen.
    Sie stand auf und ging zu einem Laden mit Büchern und suchte nach einem Wörterbuch für alte Sprachen, und sie fand es. 100 Poké.
    Ich muss einfach wissen, was es mit Zeichen auf sich hat!!!
    Sie kaufte sich das Buch und setzte sich wieder zu den heißen Quellen, woraufhin sie versuchte die Schrift auf dem Halsband zu entziffern.
    Nach mindestens 2 einhalb Stunden hatte sie herausgefunden, dass es eine Prophezeihung war...

  • Wie soll es sein? 12

    1. Jeder nummeriert (10) 83%
    2. Nein, so wie wir es gerade machen finde ich es besser. (2) 17%

    [font='tempus sans itc'][size=11]Umfrage
    In der Umfrage geht es darum, ob wir alle die Kapitel durchnummerieren oder ob jeder seine eigenen Kapitel durchnummeriert. In dem Fall müsste er angeben ...


    Zitat

    Name - Kapitel Nummer - Kapitelname und oder Aufenthaltsort (muss aber nicht)


    Die Umfrage hat also ergeben, dass es nach genau dem Prinzip verlaufen wird, dass jeder seine eigenen Kapitel durchnummeriert! Joah, jetzt wo ich ihn gekürzt habe ist dieser Post sehr kurz, aber irgendwie möchte ich meinen Text hier nicht reineditieren. Aber ...


    Die RPG-Karte



    ... ist endlich fertig (bzw. war sie das schon vor Tagen, aber ich hab vergessen sie mal hochzuladen xD)! Ich hoffe, es gefällt allen und meine Namenswahl ist OK, ich wollte es nicht so benennen wie in der Karte des ersten RPGs. Im Übrigen haben die einzelnen Abschnitte wegen der Legende noch (quasi wie Bundesländer) gesondert benannt, aber die Namen haben nicht mehr draufgepasst. Hier ein kurzer Überblick darüber, welche Gegenden zu welchem "Bundesland"/Region whatever gehören. Es richtet sich nach der Legende der Karte!


    EDIT: OMG, xD der Wald trägt keinen Namen. Hm, naja, er besteht ja auch aus mehreren Wäldern und Wiesen, spielt ja auch keine allzugroße Rolle. Er ist jetzt eben erstmal der große Wald^^



    So, ein ausführliches Tabmenu zu den Regionen folgt.

  • Riolu ging durch die ebene,der boden war voller asche von dem feruer wie er behauptet,ab und zu ging er an verbrannten bäumen vorbei und desto weiter er in die ebene ging desto heißer wurde es und desto schwerer wurde es voran zu kommen.Riolu war wegen der hitze und der schlechten sicht am verzweifeln,dursch die asche die in der luft herum wirbelte bekam er kaum luft und sein wasser vorrat war sehr schnell verbraucht.Er hatte angst zu verdursten.Sein Körper wurde immer müder und er wusste nicht wie lange er das noch durch halten würde,das einzige was er wusste war das er wenn er nicht bald an wasser kommen würde,würde er jämerlich verdursten.Riolu dachte sich // ich darf nicht sterben...nicht jetzt....ich hab es meinen eltern versprochen// und er nahm nochmal seine gesammte kraft zussamen um aus dem sturm heraus zu kommer und er schaffte es,jedoch war er dann so müde das er auf der stelle zussamenbrach

  • Off-Tipic
    Wow,es scheint,dass es prima läuft hier.Supii. Und endlich habe ich auch Zeit gefunden hier zu schreiben.Ich freue mich mega-supii darauf.Sorry,dass das ein wenig gedauert hatte.Naja.Aber ich habe es geschafft. Und ich hoffe,dass es nicht so schlimm ist,dass ich meine Story in meinem Stil ausgeschrieben habe.Ich mag es nämlich viel mehr in der Ich-Perspektive zu schreiben.-Fühlt sich"lebendiger" an.Aber natürlich werde ich bei gesprochenen Sätzen Satzzeichen einsetzen und bei Gedanken kursiv.Und
    ich habe vorhin auch schon alle vorherigen Beiträge nachgelesen.Sie finde ich schön.Ich hatte aber das Problem,dass ich immer wieder
    nachschauen musste,welches PKMN er/sie nochmal war.Desshalb mache ich am Anfang meiner Kapitel immer ein kleines Bildchen,welches PKMN ich momentan bin.In diesen Fall wäre es dieses: Wonneira .
    So,und nun wünsche ich euch noch viel Spaß beim Lesen:
    Wonneira
    Kapitel 1- Anwesen in Yudaki
    Ich kam an einem fröhlichen Dorf an.In meiner Tasche an meinem Bauch hütete ich den Ovalen Stein von meiner Mutter wie ein heiliges Ei.Nun,das war es auch.Für mich jedenalls.Es ist schon eine Weile vergangen,seitdem dasDorf in dem ich lebte von dem kaltherzigen Pokémontrio angegriffen wurde.Es war,als ob es erst gestern gewesen wäre.Doch hier ist alles so
    friedlich und froh,dass der Vorfall wie ein schrecklicher Albtraum erschient.Wie heißt diese friedliche Gegend überhaupt?
    Interessiert wendet Hogoru sich an einem nahe liegenen Kräuterladen.Es war klein aber auch groß genug und es gab alle möglichen und hilfreichen Kräuter.Geziehlt sprach Hogoru die Besitzerin,ein schönes Dressella,an:"Entschuldigung,wie heißt dieses wundervolle Dorf hier?"Sie antwortete,dass diese Gegend "Yudaki" heißt und ihren Namen von einem sehr heilungsreichen heißen Quelle bekommen hat,die hier in der Nähe liegt.Ich kaufte mir noch ein paar Prunusbeeren,2 Sinelbeeren,2 Äpfel
    und ,meine Lieblingsbeere,eine Wasmelbeere für meinem Essensvorrat.(-Kräuter mag ich nicht besonders.Sie sind zu
    bitter!!!).Aber auch einen kleinen Wasserbehälter.Das alles legte ich schnell in einen Beutel,denn ich in meiner Tasche am Bauch,neben dem Ovalen Stein,legte.Zum Glück haben wir Wonneiras so eine Tasche.Sie sind wirklich praktisch.,dachte ich.
    Da bemerkte ich ein süßes Eneco neben mir.Es strahlte etwas und war das schönste Eneco,was ich je gesehen hatte.Sie aß gerade eine Sinelbeere und schien mich nicht zu bemerken.Genau,ich weiß noch,meine Mutter war auch immer so herzenserwärment hell.Ach,wie
    ich sie nicht vermisse.-Und Vater natürlich auch.Aber Hogoru wurde sofort aus ihrem Gedanken gerissen,als das Dressella mich nochmal
    ansprach:"Achja,und ich empfehle dir wirklich wenigstens einmal zu der Quelle zu gehen.Sie tut immer und jeden gut.Versuchs mal.""Vielen Dank",spach ich und ging.Sie tut gut.Klingt so,als ob ich niedergeschlagen aussehe.Als
    Hogoru noch in ein paar Läden war,aber nichts fand,ging sie dann
    endlich zu der Quelle.Es war schon seid weitem angenehm warm.Ein paar Pokémon waren hier und da und entspannten sich an der Quelle.Ich sah sogar ein kleines,niedliches Azurill,dass eine Wunde mit dem Wasser säuberte.Ich bin zu ihr gegangen und wollte es helfen,doch ich bemerkte,dass die Wunde bereits von selbst etwas anfing zu heilen.Ich
    setze Weichei ein.Sie bedankte sich und spiele dann im Wasser herum.Hat das Wasser wirklich geholfen?Ich werde etwas vom Wasser mitnehmen.Immerhin ist der Wasserbehälter leer.Seid dem Kauf schon.Ich füllte die Flasche mit dem heiligen,warmen Wasser auf und setzte mich dann selber in der Quelle hinein.Ein angenehmes Kribbeln durchströhmte mich und es entspannte mit sehr.Ja,es tut wirklich gut.Nicht nur weil es schön warm ist:Es heilt wirklich!Hogoru mag warme Temperaturen mehr als kalte und
    verträgt warme Temperaturen auch sichtbar besser.Aber nur, wenn es hell
    ist.Und hier gibt es noch genügend Sonnenlicht.Still pflegte ich meinen
    Fell in einer angenehmen Stelle mit Sonnenlicht an der Quelle.-Habe
    einen Kamm dabei und mache das natürlich versteckt und nicht
    direkt vor den Augen anderer.In der Quelle spielten Kleine.Aber auch
    ältere waren da und quatschten.Als ich schließlich fertig war,kam ich
    wieder und setzte mich an die Quelle.Verträumt schaute ich hinein.Ach,meine Eltern,wie geht es euch im Himmel?
    Wieder wurden meine Gedanken an meine Eltern abgebrochen.Ich bemerkte ein grünes Riolu fast an dem anderem Ende der Quelle.Es schaute irgendwie geschockt und verwirrt mit einem Buch seinen Schal an.Oh,ichhabe noch nie ein GRÜNES Riolu gesehen.Sowas gab es nicht mal im Krankenhaus-Station unseres Theaters.Was hat es denn?Ich denke,ich gehe mal zu ihm.Vielleicht kann ich ihn ja helfen.
    Doch
    nerviger Weise konnte ich auch diesmal nicht zuende machen,was ich gerade vorhabe.Meine Aufmerksamkeit hatten ein Plusel und ein Minun bekommen,als sie irgendwas mit "Geisterpokémontrio" gesagt hatten:"Entschuldigung,um welches Geisterpokémontrio handelt es sich?"Ich konnte die Antwort kaum erwarten,aber ich blieb ruhig und hörte konzentriert zu."Ein großes Stück nördlich von hier waren da so eine gruseliges Trio.Die waren alle drei Geisterpokémon.Wir glauben,der Boss heißt Zwirrklop und die anderen heißen Gengar und Banette.Sie habenkaltherzig ein kleines Dörfchen zerstört.Aber wir sind nicht sicher.Das haben wir in der Zeitung gelesen.",antworteten sie im Chor.Sie gaben mir die Zeitung hin und ich sah entsetzt das Foto:
    DIE sind die,die ich suche!Ich muss mich beeilen und sie finden.Ich
    muss herausfinden,WARUM sie andere sowas antun,wie meinen Eltern!Schnell durchlaß ich die Zeitung und gab sie zurück."Vielen Dank."Sie
    sind Richtung Norden.Wenn ich mich beeile,hohle ich sie irgendwann noch einmal ein.Aber zufor brauche ich noch etwas.Im Norden ist sehr viel Schnee und vor allen Dingen ist es dort KALT.Ich beeilte mich(ich bin nicht besonders schnell) zu einem Ausrüstungsshop,den ich vorher schonmal durchgangen bin.Da kaufte ich mir einen schönen
    Wilbirschal,steckte ihn erstmal in der Tasche -den werde ich später tragen,wenn ich erstmal im Norden angekommen bin-und brach auf.

  • Jede Nacht wurde ich erneut von der Tatsache fasziniert, dass Weiß niemals zu Schwarz werden kann. Der Himmel war in dieser Nacht in einem nie zuvor dunkler gesehenen Schwarz getränkt, trotzdem war die Schwärze zu schwach, um das reine Weiß des frisch gefallenen Schnees zu vertilgen. Die eisigkalte Gegend hier war einfach nur zu jeder Zeit in weißer Unschuld gefärbt … ob Tag, ob Nacht. Doch die Unschuld dieses Weiß täuscht. Ich habe aufgehört zu zählen, wie viel der Schnee schon an Pokémon verschlungen hat, wie viele niemals zu ihren Familien zurückkehren konnten, wie viele hier erfroren und verhungerten. Ich habe aufgehört zu zählen und ich werde es niemals wieder tun, da die Zahl an Verlusten bis ins Unendliche steigen und dies mein Herz in tausend Splitter zerfallen lassen würde. Und wenn ich nicht bald etwas zu Essen gefunden hätte, würde ich die Zahl um Eins erhöhen. Mir war bewusst, dass meine Zeit immer weiter abläuft. Ich war schwach, kam nur sehr langsam voran, was ich daran erkennen konnte, dass mein Fußstapfe hinter mir direkt von Neuschnee überschüttet worden ist. Damals konnte ich meine Fußstapfen alle noch sehen, als ich voran schritt und noch Energie hatte. Diese ist nun vollkommen aufgebraucht, vollkommen. Ohne mein Kerzenlicht wäre ich schon längst nicht mehr unter den Lebenden, so wie damals. Doch diese Nacht geschah etwas, womit ich niemals rechnete. Der feuerrote Mond warf ein wohlgetränktes Licht auf etwas, was mein Herz vor Glück erschüttern ließ: Einen mit Pumkinbeeren gefüllten Busch! Ich traute meinen Augen kaum! „… Beeren.“, flüsterte ich leise vor mir her, erleichtert. Diese durch Freude freigesetzte Energie „katapultierte“ mich direkt zu diesem Busch und ich begann die Beeren zu pflücken. So lange hatte ich auf diesen Moment gewartet, so lange nichts mehr geschmeckt. Und die Beeren waren köstlich … mit Energie fast vollgetankt, unterbrach mich eine Stimme beim Verzehren weiterer Beeren. Ich erschrak und ließ das letzte Stück fallen. Ein Pokémon stand direkt vor mir, es war goldgelb und schien verhungert, sagte nur mit rauer Stimme eines: „Oh, bitte, gib mir eine Beere …“ Das Leid des Pokémons war für jeden Blinden ersichtlich, ohne zu Zögern gab ich dem Abra eine Beere in die Hand.


    OT: Ich hoffe, du nimmst das Angebot an, Joll. c: Und auch ich freue mich, dass unser RPG nun starten konnte - Ich Danke für alle Posts und Mühen!


    http://e.deviantart.net/emoticons/j/jsenn.gif
    ... Oreses

  • Kowareta ¥ Kapitel 2 ¥ In der letzen Sekunde


    Langsam wurde es wieder Tag, und die Sonne begrüßte mich, ich sie jedoch nicht, wäre es noch weiterhin Nacht gewesen, wäre mir nicht aufgefallen was für eine schlimmer Waldbrand hier gelodert hatte, ich überlegte wieder umzukehren, da ich bekanntlich kein Feuer vertrug. Denoch umso weiter ich ging umso heißer worde es, die Erde war heiß, meine Füße waren heißt, ich wollte wieder zurück, doch ich blieb weiterhin standthaft, so lief ich weiter und weiter.
    Nach einiger Zeit krammte ich aus meinem Gepäck, bestehend aus ein paar Sinelbeeren, Wasser, und Fragiabeeren, meine Lieblingsbeeren. Ich fühlte ein kleines bischen von dem Wasser ab und schüttete es über meine Füße, sie dampften, so heißt war mir schon. Doch dieses kühle Wasser tat mir gut, so, dass ich neuen Mut schöpfte und weiterging.
    Ich stolperte über etwas, und viel mitten auf den Boden, mein Gesicht wurde nach graumer Zeit rot, von der unbarmherzigen Hitze des Feuers. Ich standt wieder auf, und bemerkte erst jetzt über was ich gestolpert war, ein Pokemon, ein Pokemon lag, wohl durch den Brand, bewusslos am Boden. So gut es meine kleinen Ärmchen zulissen, schleppte ich das Pokemon an einen etwas kühleren Ort, spirtze etwas Wasser in sein Gesicht, brach ein Stück von einer Sinelbeere ab und wartete bis es aufwachen würde.


    -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    Off Topic:
    Sorry Lucario hat was länger gedauert, hatte gestern keine Ideen mehr ^^""

  • Riolu Baloia-Kapitel 2 : Die Prophezeiung


    Lo las die Prophezeiung mehrmals durch:
    Eines Tages wird ein kleines grünes Riolu einen Generations-Streit unserer und der Familie der von Killes endlich beiseiteschaffen.
    Es wird auch die Entführer finden, um das ganze überhaupt hinzukriegen...
    Sie band sich das Tuch wieder um und steckte das Buch in ihren Beutel.
    In diesem Text werde eindeutig ICH erwähnt!!!
    Lo legte sich hin und dachte nach, doch irgendwie kam ihr kein schlauer Gedanke.

  • [font='tempus sans itc']Begierig starrte ich in die Richtung des Ufers, auf das mein Floß zielstrebig zusteuerte. In den letzen Stunden, kurz nachdem das Land in Sicht kam, war die Strömung schwächer geworden und ich hatte schon befürchtet, den Rest (in meinem Zustand) schwimmen zu müssen. Ich glaubte nicht, dass ich das überleben würde. Also wartete ich. Und wartete. Und wartete. Zuerst war ich überrascht, denn meine Distanz zum Land schien größer, als zuerst vermutet. Ehe ich mich versah begann die Sonne am Horizont vor mir zu versinken und die langsam erkennbar werdende Landschaft in ein wunderschönes Licht zu tauchen.
    Ich konnte einen Strand erkennen und Palmen, auf deren saftigen Blättern sich die vielen roten und gelben Töne der untergehenden Sonne spiegelten. Zusammen mit den Wäldern und Bergen im Hintergrund und dem tiefblauen Ozean davor, in dessen Wellen die Farben des Regenbogens schimmerten war es ein malerisch schönes Bild. Aber nicht das, was ich mir erhofft hatte! Kleo hatte ganz eindeutig gesagt, dass Papa - ... Sie hatte gesagt, dass der andere Papa zu einer Vulkaninsel gereist war. Wie auch immer.
    Als ich endlich am Ufer ankam, standen schon die ersten Sterne am Himmel und funkelten wie tausend Diamanten. Eigentlich ein schönes Bild, aber ich war unzufrieden. War das hier überhaupt das Land oder vielmehr die Insel, wo mein Vater damals hinging? Zweifel kamen in mir auf und eine funkelnde Träne rann meine Wange herab, schöner noch als jeder Himmelsstern und doch erfüllt mit tiefer Trauer. Ich war müde, hatte seit Tagen nichts gegessen oder getrunken, die Sonne hatte mich vollkommen ausgetrocknet - und zu allem übel stank ich schlimmer als eine Geburtstagsparty bei einem Sleimok! Und jetzt war ich hier gelandet, an diesem bildhübschen Strand, hatte meine Familie verlassen, meinem Papa und meine Geschwister um den anderen zu finden. Bin der verschwommenen Aussage einer vagen Freundin meiner Mutter gefolgt, aber es war alles umsonst gewesen. Das hier war nicht der Ort, wo ich hinwollte.


    _______________________________________________________________________________________________________________________________


    [size=12]Off-Topic
    Wow, wie beim letzen mal machen wir ja einen rasanten Start, hoffe das RPG bleibt auch so schön aktiv!
    (Kleiner Stil-Wechsel, ich steige auf die Ich-Form um ^-^)

  • Off-Topic
    Eigentlich wollte ich ja gestern schon schreiben, aber ich hatte ein KreaTIEF. :´) Also, eines muss ich auf jeden Fall sagen: Das RPG läuft wie geschmiert und ihr gebt euch alle wirklich-dolle Mühe. Danke für euren Elan! Nun, dann "elane" ich mal mit und wage mich an den nächsten Teil meines Abenteuers heran. Tja, Orestes- ich habe Hunger und Kalte Füße- wie kann man so ein Angebot ablehnen? ^.~ *zu Ori krabbel*
    //Edit: Jetzt kam mein Post doch später als geplant- habe mitten im Schreiben wieder ein KreaTief bekommen... D:
    _________________________________________________________________________________________________


    Himitsu hatte lange suchen müssen, bis er eine äußerst gute Endteckung machte. Dunkel, aber von Schnee und einem blutroten Mond erleuchtet, zeigte die Nacht ihre wahre, aber auch schaurige Schönheit. Je länger Himitsu durch das kleine, verschneite Tal wanderte, desto mehr Fauna tat sich ihm auf- Schon ganz schwach vor Hunger wollte er einfach in die nächstbeste Pflanze beißen, als er aufschreckte: Er konnte die Nähe eines Pokémon spüren, auch wenn ganz schwach. Er zögerte- aber dann nahm er, neugierig wie er war, die langsam verblassende Fährte des Pokémon auf und wechselte die Richtung... Die Entscheidung schien richtig gewesen zu sein, denn die schon zugeschneiten, aber noch in etwa zu erkennenden Fußstapfen des Pokémon führten zu... einem Busch. Doch es war nicht irgendein Busch, denn er trug die herrlichsten Beeren, die Himitsu je gesehen zu haben schien: Tiefrot waren sie und verströmten einen süßlichen, angenehmen Duft. Das Pokémon, dessen nun ganz völlig zugeschneiten Fußstapfen Himitsu gefolgt war, verweilte auch an dem lebenspendenden Strauch- aber war es gut-oder bösartig? Vorsichtig, Schritt für Schritt, näherte sich Himitsu dem kleinen, kerzenartigen und zerbrechlich aussehenden Wesen, welches hochglücklich und konzentriert eine Beere verzehrte, sodass es ihn nicht bemerken zu schien. Mit geschlossenen Augen konzentrierte sich Himitsu auf die Energie, die das Pokémon ausstrahlte: Nein, es hatte keine negative Aura, aber schien schon trotz der Energie der Beeren ziemlich angeschlagen zu sein... was es wohl schon alles durchgestanden haben musste? Ein Stich im Magen ließ Himitsu zusammenzucken, er hatte einfach zu wenig Nahrung zu sich genommen, in den letzten Tagen. Noch ein Paar wackelige Schritte... und er stand direkt vor dem Pokémon. Lange war das Abra keiner anderen Lebensform begegnet, die letzten gesprochenen Worte schienen eine Ewigkeit her zu sein. Leise erhob Himitsu seine Stimme... Zittrig und brüchig klang sie. Erschrocken ließ das Pokémon sein Mahl fallen. „Oh, bitte, gib mir eine Beere …“ brachte er nur heraus. Die gelben Augen des Kerzenpokémon ruhten auf Himitsu... Es schien nicht lange nachzudenken und gab ihm eine der stark ersehnten Beeren in die Hand.
    Alles, alles war wieder gut...
    Der Saft, die Energie der Beere, beides durchströmte Himitsus Körper, er schien wie neugeboren. Nun konnte er seinen Hunger einfach nicht mehr im Zaum halten- hastig pflückte er sich weitere der Beeren und aß, bis die ganze Verlorene Energie wieder zurückgekehrt war. Verlegen wendete sich Himitsu an das Pokémon: „Danke, vielen Dank... Wenn du nicht gewesen wärst, dann wäre ich..."Er stockte.
    „dann wäre ich... zusammengebrochen, ich weiß nicht, wie ich dir danken kann."



    ______________________________________________
    Off-Topic 2

    So... da wären wir dann, Ori. ^.^ (Bin so böse und verwende ab jetzt diesen Spitznamen... C;) Ich wollte nicht allzuviel mit Sho anstellen, deswegen habe ich sie erstmal nichts sagen lassen... Ich glaube, beim nächsten Mal müssten wir uns etwas absprechen. :´3

  • Mein 1. Ziel war die heiße Quelle. Wenn ich mehr darüber
    weiß, kann ich vielleicht auch mehr darüber herausfinden was mit meinen Eltern
    geschehen ist. Mein 2. wäre, in die Wüste Chenji zu kommen. Da gibt es ja so
    eine ‚Sage‘ über eine Pyramide. Vielleicht sind meine Eltern dorthin und dort
    verschwunden. Wenn das nicht der Fall wäre, würde ich in den Dschungel Janguru Arashi
    gehen. Mein Vater hat Dschungel immer geliebt. Die Frage ist aber nur, ob meine
    Eltern noch gemeinsam leben. Es könnte ja auch sein das... ich möchte jetzt
    ungern darüber nachdenken... Also auf zur Quelle! Da war ich auch schon. Die
    Quelle war nicht weit entfernt. Dort stand wieder dieses Lucario. Es schaute
    mich an und zog eine Grimasse. „Hallo Lucario! Wieso bist du einfach...“, fing
    ich an, da war es auf einmal weg. „Welches Lucario? Was redest du da?“, hörte
    ich eine Stimme in meinem Kopf. Meine Gedanken sprechen in letzter Zeit oft mit
    mir. Im Moment hab ich es gut ausgehalten, manchmal nervt es aber abgrundtief.
    Ich drehte mich um und sah auf einmal ein kleines Riolu! Es lag auf dem Boden
    und schaute in die Luft. Ich ging zu ihm und sprach es an: „Hallo! Wer bist du?Wollen wir Freunde werden?“ Es war ganz verträumt... aber doch total süß! Aber
    es war kein normales Riolu. Ein Shiny oder so etwas in der Art.
    ______________________________________________________________________________________________


    Off-Topic ~


    Joa, das wäre ja jetzt das erste Treffen mit ♥Floink♥Riolu♥ und mir. Ich freue mich immer mehr hier im RPG zu schreiben, es macht einfach nur Spaß über das kleine, leuchtende Eneco zu schreiben. Das ist toll *-* Ich verabschiede mich mal... Tschüssi! x3