Avatar - The Last Airbender | The Legend of Korra

  • Die Enthüllung ihrer Bisexualität (oder die Art, wie man da herangegangen ist) ist ein schlechter Witz. Es ist ein ziemlich miserabler Versuch der Macher, der LGBT Community eine Art der Unterstützung zu zeigen (übrigens ein Trend der sehr populär ist in letzter Zeit), denn die Enthüllung passierte im letzten Moment der letzten Staffel und es gab während der gesamten Serie nicht die geringsten Anzeichen darauf.

    Sorry, aber das stimmt so alles nicht. Es ist kein Trend. Und es war, als die letzte LoK Folge ausgestrahlt wurde, erst recht keiner. Und Andeutungen waren da. Die queeren Fans der Serie (das Korrasami Fandom war immer zu großen Teilen selbst queer) hat es von der ersten Folge der dritten Staffel an gesehen. Wir sind nur davon ausgegangen, dass es Queerbaiting ist, das zu nichts führen wird und Korra am Ende in der toxischen Beziehung mit Mako endet. Aber nein. Korra kam mit Asami zusammen. Und die Hinweise und der Buildup waren da. Mir ist es bis heute ein Rätsel, wie Leute es nicht sehen können. Folge 1, Staffel 3 fängt schon mit Korra und Asami gemeinsam an, inklusive dem zweideutigen "I never had a girlfriend before."


    Hätten wir uns einen Kuss gewünscht? Ja. Aber Legend of Korra war die erste westliche Animationsserie, die den Hauptcharakter queer gemacht hat. Bryke, bei all ihren Fehlern, haben dafür gekämpft, das tun zu dürfen. Sie mussten nehmen, was Nickelodeon ihnen erlaubt hat. Und das war eben "Hand in Hand in den metaphorischen Sonnenuntergang ohne Kuss".


    Aber es war die erste Serie, die überhaupt soweit gegangen ist. Legend of Korra hat Serien wie Steven Universe oder die neue She-Ra Serie überhaupt erst möglich gemacht. (Und das sagen die Macher der Serien.) Die Tatsache, dass LoK dieses Ende durchgezogen hat und danach kein wütender Mob Nickelodeon Studios angesteckt hat, war ein zentraler Auslöser dafür, dass andere Serien expliziter werden durften. Für Queer-Repräsentation war das Ende von LoK ein riesiger Meilenstein.


    Und ich (nicht-binäre bisexuelle Person) empfinde Korra und Asami als großartige Repräsentation, eben weil es keine sonderlich große Rolle in ihrer Geschichte spielt. Ja, wie gesagt, Kuss wäre schön gewesen, aber das kriegt man bei der ersten Serie, die damit so arbeitet halt nicht.

  • Es ist sicher nicht falsch eine Geschichte wegen persönlicher Gründe in ehren zu halten.

    Weil sie die erste ihres Franchise war, Nostalgie, oder wegen einer Message die einem wichtig ist.

    Gibt genug Shows die ich nicht, oder nur bedingt verteidigen würde, aber dennoch mag.

    Und nicht jeder ist gut darin objektiv zu bleiben. Aber ja, in Korras Case ist die Show sehr Mangelhaft. Marco ist Marco, Korra ist unreif und impulsiv und reift nie innerhalb der Serie (was man an den Comics sieht), Bo Ling ist worst Sokka, Asami ist ganz gut.

    Story fehlt auch. Staffel 1 fällt auseinander, Staffel 2 existiert nicht, Staffel 3 ist nur wegen der Action gut und eventuell noch der Szene in der der Anführer die Fähigkeit zu Schweben unlookt, Staffel 4 ist besser aber in Prinzip nur Feuernation 2.0

    Worldbuilding.... Ja, von Asia zu Amis und die Avatar Secrets hätten auch welche bleiben dürfen.

    Korra ist in quasi allen Punkten außer Animation und Charakterdesign weit unterlegen.

    Aber wie gesagt, wenn schon nicht beser, Korra kann man durchaus als wichtiger empfinden, als the last Airbender.

    Und man kanns immer noch für sich in Ehren halten, egal obs gut ist, oder besser, oder mieserabel.


    Nur ein Sith denkt in Extremen.

  • emil HI FRESHI

    Most likely Genetic bei Bo Lings Part.

    Sein Bruder ist Feuerbändiger.

    Er hat Feuerbändiger Vorfahren.


    Arrior Ich rede nicht nur von Worldbuilding, wenn ich sage Seting. Wobei das wohl einfach mein Fehler war.

    Gut Asien hat Wolkenkratzer, das ist mir bewusst.

    Aber Aangs Statue ist eindeutig eine Referenz an die Freiheitsstatue, Republika ist New York, sie führen einen Präsidenten ein und Ravaa und Vaathu stellen eindeutig Gott und Teufel dar.

    In Theorie auch Yin und Yang, aber hier kommt das Problem mit der Westernisierung.

    Das haben Youtuber eigentlich schon ausgegraben, deshalb wirkt es cheap es zu wiederholen, aber Vaathu ist kein notwendiges Übel, es wird mehr als deutlich gemacht wie er besser so wenig Einfluss auf die Welt hat wie möglich und seine pure Prässenz in freiem Raum schwächt Raava.

    Das ist die schlechteste Repräsentation von Yin und Yang die ich je sah.

    Oh und ja, alle Antagonisten sind politische Karikaturen.

  • Auf Twitter ist gerade ein "Kampf" darüber entbrannt, ob "Herr der Elemente" oder "Legend of Korra" besser ist.

    Tja dann lass sie weiterdiskutieren/kämpfen. Es bringt sowieso nichts sich in solche Diskussionen einzumischen.

    Ansonsten haben beide Serien ihren eigenen Charme und beide sind auf ihre eigene Weise wirklich sehr gut.


    Zitat von Sunaki

    Ja, warum auch weiter das exotische asiatische Seting nutzen, Amerika ist in jedem bereich interessanter, immer.

    Asiatische Settings sind nicht "exotisch", es sind einfach nur asiatische Settings. Sagt dir vielleicht der Begriff Orientalismus was? Deine Posts wirken sehr danach...


    Und das Klischee vom Helden der als schlechter Vater endet.

    Ich erkenne es bei Yo Asakura an, Harry, Naruto, Sasuke und Aang haben keine Entschuldigung.

    Das ist kein Klischee, weil es in dieser Form nicht existiert, denn nur weil Eltern nicht perfekt sind, sind sie nicht "schlecht".

    Ich bin schon echt neugierig darauf, was mein(e) nicht nochmal existenten Kind(er) mir später vorwerfen wird, was ich doch alles tatsächlich oder angeblich falsch gemacht hätte. xD Willkommen im realen Leben, sorry dich enttäuschen zu müssen. xD


    Zitat von bodenlose schande

    Was sagt uns das alles? - Die Serie glaubt, gegen Extremismus zu sein, sympathisiert jedoch nicht nur mit Kolonialisten, wie Alaiya anmerkt, sondern mit jeder Form von Extremismus und zeigt, dass Extremismus das einzig richtige Mittel ist, um für drastische Änderungen in der Gesellschaft zu sorgen.

    Sorry, das ist absolut an den Haaren herbeigezogen und liest sich eher wie ein Statement, das darauf abzielt die Serie schlechter darstehen zu lassen.


    Zitat von Alaiya

    Ich mag Korra halt lieber, weil ich Korra, als Charakter, lieber mag. Sie ist mir halt viel, viel sympathischer als Aang - und ich kann mich mit ihr auch einfach besser identifizieren, als mit ihm.

    Mit Aang konnte ich auch nie etwas anfangen. Nicht nur, dass der Junge auf keinen Fall 12 ist, so wie er denkt und sich oft benimmt, auch dann nicht, wenn er bei den Luftnomaden aufwuchs, er fällt für mich persönlich unter diese Kategorie von "too good & pure"-Charakteren. Großteils fand ich ihn ganz gut bis okay, aber an manchen Stellen konnte ich Aang dann eher nicht so ab.


    Korra mochte ich anfangs irgendwie nicht so, unter anderem weil es den Anschein hatte, dass sie eben nicht dazulernt. Ansonsten kam ich mir ihr dann gut aus, vor allem in den späteren Staffeln. Zu meinen Favoriten zählt sie nun nicht, aber ich mochte die anderen Charaktere anscheinend immer lieber als die Avatare.


    Zitat von Alaiya

    Zaheers Anarchismus ist halt wirklich nur Cartoon-Anarchismus, der aber nichts mit der real anarchistischen Bewegung zu tun hat.

    Dann sind mir in der Realität und online bis dato nur Cartoon-Anarchisten begegnet. Eine Ideologie ist nunmal auch das, was am Ende aus ihr gemacht wird, und gerade Anarchismus zieht viele jugendliche Möchtegern-Rebellen an, die auchmal ein bisschen die Gesellschaft scheiße finden wollen.

  • Alaiya

    Du kannst es dir schönreden, so viel du willst, ändert jedoch nichts an den Tatsachen. Es gab keine Anzeichen für Gefühle zwischen Korra und Asami, absolut keine Romantik und wenn es Anzeichen für ihre Bisexualität gab, habe ich die übersehen (kann sein, dass ich da ignorant bin, lasse mich aber gerne belehren), denn beide zeigten ein romantisch-sexuelles Interesse an lediglich einer einzigen Person während der Serie (Batman). Wo du eine Zweideutigkeit in “I’ve never had a girlfriend before…” siehst, sehe ich eine glasklare freundschaftliche Eindeutigkeit, insbesondere

    • wenn man “to hang out with” hinzufügt, was du praktischerweise ausgelassen hast,
    • mit der Erwähnung, dass Naga ihre beste, oder einzige, Freundin war und
    • weil sich Freundinnen im englischsprachigen Raum oft Girlfriends nennen

    Der größte Witz dabei ist jedoch die Tatsache, dass Korrasami während einem Statement von Bryke bestätigt wurde, denn selbst die finale Szene der Serie war nicht eindeutig genug, nicht nur für mich damals, sondern für den absoluten Großteil der Zuschauer.

    Was ich mit Trend meine, ist die Tatsache, dass Autoren sich in den letzten Jahren viele Mühe geben, Queer-Charaktere zwar zu erschaffen, sie jedoch so gut wie möglich zu verstecken und ihre Wirkung auf ein Mindestmass zu reduzieren, während sie sich als die großen LGBT-Unterstützer aufspielen.

    Nur, damit man mich nicht falsch versteht: offensichtlich ist Korrasami in dieser Form kein Queerbaiting. Wenn man ein Mädchenpaar in der letzten Szene einführt, gibt es keine weitere Serie, um daraus baiten zu können. Wenn, dann ist Korrasami höchstens baiting für die Turf-Wars Comics (diskutabel) und ich kann besseres mit meiner Zeit machen, als diese zu lesen.


    Das traurige dabei ist, @‘Alaiya’, dass ich dir nicht widersprechen will. Ich hätte mir nur gerne eine Beziehung zwischen Korra und Asami gewünscht, die früher in der Story anfängt und für die es bessere Anzeichen gibt als freundschaftliches gequatsche. Was das angeht, ist nicht mal die Beziehung von Aang und Katara sonderlich gut gemacht (die zwei sind immerhin Kinder), aber die Serie hat nie darauf herumgetanzt, weil es offensichtlich war, wie es enden würde. LoK fiel um einiges kürzer aus als ATLA und die Art der Produktion der Serie machte es unmöglich, Beziehungen auf eine interessante Weise zu schreiben, wenn überhaupt.


    Bastet Sorry, aber das ist kein Argument?

  • Es gab keine Anzeichen für Gefühle zwischen Korra und Asami, absolut keine Romantik und wenn es Anzeichen für ihre Bisexualität gab, habe ich die übersehen (kann sein, dass ich da ignorant bin, lasse mich aber gerne belehren), denn beide zeigten ein romantisch-sexuelles Interesse an lediglich einer einzigen Person während der Serie (Batman).

    Doch, die waren da. Für mich war das Paar schon in Staffel 3 eindeutig angedeutet worden - ich hatte halt eben nur bis zum Finale die Angst, dass es am Ende mit Queerbaiting enden würde, weil es zum damaligen Zeitpunkt üblich war und ich nicht daran geglaubt habe, dass jemand es je erlaubt bekommen würde, die Hauptfigur in einer Kinderserie bisexuell zu machen. Wie gesagt: Das war vorher nie passiert. Vorher endeten solche Andeutungen immer mit einem "No Homo!" und ein Charakter in einer oft mies geschriebenen heterosexuellen Beziehung.


    Aber es war einfach so viel ... So viel, das bei einem heterosexuellen Paar auch garantiert so interpretiert worden wäre. Sei es eben der Girlfriend Witz, sei es, wie die beidne einander immer versichern, dass sie sich wichtiger sind, als Männer, sei es, wie Asami ständig versucht, Zeit mit Korra zu verbringen und Ausreden dafür erfindet, sei es einfach das harmonische Teamwork, sei es Asamis Blick als Korra beinahe stirbt, sei es, dass Korra in ihrem Jahr am Pol nur Asami schreibt, sei es das schüchterne Verhalten der beiden bei Korras Rückkehr ... da war so vieles, was gerade wenn man selbst queer ist, sich entsprechend auch queer las. Selbst wenn man im damaligen Kontext es nicht zu hoffen glaubte.


    Der größte Witz dabei ist jedoch die Tatsache, dass Korrasami während einem Statement von Bryke bestätigt wurde, denn selbst die finale Szene der Serie war nicht eindeutig genug, nicht nur für mich damals, sondern für den absoluten Großteil der Zuschauer.

    Aber das lag halt eben an Nickelodeon und an Heteronormativität. Wie gesagt: Wäre Korra ein Dude, dann hätten alle die beiden als romantisch gelesen - und dann hätten sie sich auch küssen dürfen. Aber sie waren beides Frauen und auf einmal wird alles freundschaftlich gelesen. (Was für mich dieselben Level an normativem Denken erfordert, wie um Victor/Yuuri als Freundschaft zu lesen, tbh. Gibt es ja auch Leute.) Und das Ende war, so wie es war, in der damaligen Medienlandschaft ein ENORMES Risiko für Nickelodeon. Immerhin waren bisher bei Andeutungen oder dem Auftauchen von möglciherweise queeren Figuren im Hintergrund von anderen Serien, die zumindest Kinder als Zuschauer, gewschweige denn als Zielgruppe hatten, diverse "Schutzgruppen" à la "A million moms" und Co. den Studios so sehr aufs Dach gestiegen, dass es halt als enormes Risiko galt, Protagonist*innen queer zu machen. Deswegen hatte es bis dahin halt in einer Kinderserie nie jemand gemacht. Und deswegen war eben die Auflage an Bryke auch gewesen: "Kein 'I love you', kein Kuss, aber ihr dürft es bestätigen." Was halt einfach Studiomandat war, mit dem man Leben musste. Mike hatte später auch noch mal ausführlicher drüber gesprochen.


    Aber es war eben die Tatsache, dass sie das so durchgezogen haben und - wie schon gesagt - niemand sprich- oder wortwörtlich ein Studio in Brand gesetzt hat, dass den Weg freigeräumt hat, für neuere Serien.


    Was ich mit Trend meine, ist die Tatsache, dass Autoren sich in den letzten Jahren viele Mühe geben, Queer-Charaktere zwar zu erschaffen, sie jedoch so gut wie möglich zu verstecken und ihre Wirkung auf ein Mindestmass zu reduzieren, während sie sich als die großen LGBT-Unterstützer aufspielen.

    Die Sache ist halt eben weiterhin, dass es mit Angst der Studios vor Backlash zu tun hat und oft Executive Meddling ist. (Okay, und dann gibt es Fälle wie die Rapunzel-Serie, wo ich mich ernsthaft frage, ob sie einfach nicht bemerkt haben, dass sie ein queeres Polycule geschrieben haben ...) Häufig eben entgegen den Wünschen des Autor*innenteams.


    Aber wie gesagt: Es ist seit LoK besser geworden. Wir hatten Steven Universe mit all der Queerness. Wir hatten jetzt die She-Ra Serie, die effektiv mit Queertopia endete. Selbst Disney hat in der Serienfront, wenngleich zurückhaltender als andere, die ersten Zehen ins Wasser gesteckt ... Mit Hintergrundfiguren, aber immerhin. Jetzt warten wir nur darauf, dass sie Elsa endlich offiziell queer machen. *hüstel* Aber Disney ist halt auch konservativer als die Konkurrenz.


    Hier ist übrigens ein schönes Video über Korrasami und wie wichtig es war:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Ja klar, den erbärmlichsten Stereotyp zum Gay erklären.

    Repressentation um jeden Preis selbst wenns schlechte ist?

    Disney wird damit auch wieder aufhören soweit es in ihren Augen nicht mehr "Trendy" ist, von daher hat man dadurch jetzt nicht viel gewonnen.


    Zu Korrasami Hints.

    Es war gehintet, Staffel 4 war da schon recht deutlich.

    Allerdings kann man Korrasami in Staffel 3 noch als Bros for Hoes ansehen, da es nicht wirklich viel freundschaftliche Chemie zwischen ihnen und den Boys gab.

    Das sah mir mehr nach nem Aftereffect aus und weniger nach gewollten Hints.

  • Repressentation um jeden Preis selbst wenns schlechte ist?

    Korrasami ist aber keine schlechte Repräsentation. Noch sind es She-Ra oder Steven Universe.


    Disney wird damit auch wieder aufhören soweit es in ihren Augen nicht mehr "Trendy" ist, von daher hat man dadurch jetzt nicht viel gewonnen.

    Noch mal: Es ist kein Trend.

    Es ist etwas, das jahrelang notwendig gewesen wäre und nun vornehmlich dank einem Wechsel darin, wer die Geschichten für Fernsehserien schreibt (und dank Netflix), plus dem mehr oder minder mutigen Vorpreschen einiger weniger, die dafür gesorgt haben, dass die Gegenargumente an Einfluss verlieren, sichtbar gemacht wurde. She-Ra ist nicht Queertopia, weil es trendy ist, sondern weil es von einer queeren Frau geschrieben wird, die letzten Endes auch eigene Erfahrungen und Wünsche in die Serie einfließen lässt.

    Und Disney hinkt mittlerweile arg hinterher. Feldanführer ist Netflix, die halt einfach weniger Zurückhaltung haben, gefolgt von Cartoon Network, die sich nicht ganz sicher sind, wie sie in dieser Position gelandet sind. Das queerste, was Disney soweit hatte, war "Rapunzel - Tangled Adventures", wo ich mir bisher wie gesagt nicht sicher bin, ob sie sich dessen bewusst waren, wie queer das war, denn ich habe mit Leuten gesprochen, die an der Serie gearbeitet haben und oh boy, da war viel Naivität mit zugange.

    Medien werden in Zukunft allgemein diverser werden, nciht weniger divers, da unsere Gesellschaft mehr und mehr divers wird und sich das eben langsam, aber sicher, auch unter Kreativschaffenden zeigt und schlicht und ergreifend Realität wiederspiegelt.

  • Alaiya

    Als Nächstes erzählst du uns, dass Valkyrie, die ihre allerallerbeste Freundin verloren hat, mehr war als das oder wie? Unglaubwürdig.


    Mir sind die Thorfilme nichtmal wichtig, aber da es dann doch recht ausgiebig diskutiert wurde, fällt mir das gerade ein.


    Ich hab es aber auch schon viele Male gelesen, dass Leute selbst DAS

    und DAS!

    und DAS!!

    und DAS!!!

    und DAS!!!!

    als "Have you ever heard of platonic love!? They are very, VERY good friends :smile:" bewerteten.

    Die Gedankengänge mancher Heteros so:

    "After this mission ends marry me, baby." - Oh, very good friends.

    *ein Kuss* - OH, BRO ...


    Zitat von Alaiya

    (Was für mich dieselben Level an normativem Denken erfordert, wie um Victor/Yuuri als Freundschaft zu lesen, tbh. Gibt es ja auch Leute.)

    Und leider nicht zu wenige. Bestes Argument war: es waren doch nur... Glücksringe! Freundschaftsringe!

    Ganz genau.

    Egal wie sehr ich bemühe, es gelingt mir nicht. xD


    Und wenn man einfach ausspricht, was man da ganz deutlich sieht, und das Paar als Paar eben auch sehr gut findet, ist man für viele entweder "SJW!!1" oder einfach nur ein Fujoshi als Frau, die ein schwules Paar mag. Und wenn du als Frau ein lesbisches Paar magst, dann keine Ahnung... hasst du automatisch Heteropaare oder so? xD


    Alaiya

    Du verstehst meine Punkte nicht?

    Ich sprach nur davon das Disneys Representation keine gute sei und sie nur mitziehen, weil sie glauben das die Zuschauer darauf stehen.

    Deshalb die "" auf Trend. Die Representation der anderen hab ich außen vor lassen.

    Ich hätte das ehrlich gesagt genauso gelesen wie Alaiya , sorry ^^"

    Drück dich bitte nicht nur so stichwortartig aus.


    Sei es eben der Girlfriend Witz, sei es, wie die beidne einander immer versichern, dass sie sich wichtiger sind, als Männer, sei es, wie Asami ständig versucht, Zeit mit Korra zu verbringen und Ausreden dafür erfindet, sei es einfach das harmonische Teamwork, sei es Asamis Blick als Korra beinahe stirbt, sei es, dass Korra in ihrem Jahr am Pol nur Asami schreibt, sei es das schüchterne Verhalten der beiden bei Korras Rückkehr ... da war so vieles, was gerade wenn man selbst queer ist, sich entsprechend auch queer las. Selbst wenn man im damaligen Kontext es nicht zu



    BROA!


    Ja klar, den erbärmlichsten Stereotyp zum Gay erklären.

    Repressentation um jeden Preis selbst wenns schlechte ist?

    Disney wird damit auch wieder aufhören soweit es in ihren Augen nicht mehr "Trendy" ist, von daher hat man dadurch jetzt nicht viel gewonnen.

    Ich meine, ich geb dir Recht, dass manches einfach lieblos eingeworfen wird, um mehr Zielgruppen zufriedenzustellen. Das gilt sowohl für dunkelhäutige oder ostasiatisch aussehende Charaktere, aber auch für weibliche oder LGBT-Charaktere.

    Es gibt aber auch sehr viele gute Charaktere und Paare, die wirklich mit Respekt und Herz der Schreiber*in ihnen gegenüber entstanden.


    Zitat von bodenlose Schande

    Was ich mit Trend meine, ist die Tatsache, dass Autoren sich in den letzten Jahren viele Mühe geben, Queer-Charaktere zwar zu erschaffen, sie jedoch so gut wie möglich zu verstecken und ihre Wirkung auf ein Mindestmass zu reduzieren, während sie sich als die großen LGBT-Unterstützer aufspielen.

    Eben nicht. Erstmals wie Alaiya sagte, durften sie es wohl nicht so explicit darstellen, und dann ist es eben so, dass deine Zuschauer*innen sehrwohl von alleine die Hints deuten können. Selbst viele LGBT-Leute finden es meiner Erfahrung nach oft nervig, wenn die Sexualität und Beziehung ausgeschlachtet werden und wollen es lieber, wenn sich über die Zeit hinweg gute, komplexe Beziehungen mit starken Hints entwickeln, die aber nicht die Story an sich reißen.


    Natürlich kann man sich nun dazu entscheiden einen starken Romantik-Subplot zu haben, kann man durchaus so machen und das kann genauso gut sein, sicher, aber man MUSS eben nicht unbedingt.

    Ich finde es eher schade, dass "Nur-Hints" öfters mal als Queerbaiting gesehen werden und man mit dem Zaunpfahl draufhauen müsste.

    Subtilität hat oft auch was Gutes an sich und sollten sich vielleicht auch mehr Produktionen angewöhnen (looking at you, Game of Thrones), weil die Gefühle und Beziehungen dann eben echter auf mich wirken und man nicht das Gefühl bekommt, man wolle das LGBT-Paar für sich ausschlachten.

    Oder eben bei manchen Stories, die sehr explizit und exzessiv in anderen Dingen zB. Gewalt oder Sex sind, dass die einfach nur den Shock Value ausnutzen und dann dieses Element eben "ausschlachten".

    Zum anderen zeigt es mir bei allen möglichen Darstellungen und menschlichen Interaktionen, dass man mich für intelligent genug hält menschliche Interaktionen und Gefühle von selbst richtig zu deuten und auch dadurch wirkt alles für mich nochmal echter für mich.


    Mich nervt es manchmal echt, dass die Leute einem Hirngespinste andrehen wollen und meinen anhand so kleiner Dinge könne man doch gar nichts deuten. Während diese "kleinen Dinge" für mich wie ein Neon-Reklameship über deren Kopf mit der Aufschrift "GAY!" sind.

    Denn es ist natürlich auch Ansichtssache, was Hints denn eigentlich sein sollen. Ich kann gewisse Blicke, Blushes etc richtig interpretieren und finde das eigentlich so gar nicht mehr subtil. Eigentlich schon eher als eine "das ist Canon"-Aussage. Selbst wenn kein Paar entsteht, dann les ich dennoch: "A hat starke romantische Gefühle für B und dieser Fakt wird hier als Canon dargestellt."

    Andere schauen Madoka und denken: Homura ist aber sehr... invested in ihre allerbeste Freundin. ^^

    ... oder No. 6 und denken: Einen Gute-Nacht-Kuss für seinen allerbesten Bro. :bigheart:

    Und das hab ich wirklich so gelesen, nicht nur einmal und DA war ich dann doch baff. Dude, wenn du das mit deinem Bro normalerweise auch so handhabst, dann hab ich News für dich... xD


    Das queerste, was Disney soweit hatte, war "Rapunzel - Tangled Adventures", wo ich mir bisher wie gesagt nicht sicher bin, ob sie sich dessen bewusst waren, wie queer das war, denn ich habe mit Leuten gesprochen, die an der Serie gearbeitet haben und oh boy, da war viel Naivität mit zugange.

    Da bin ich nun neugierig, auch wenn ich es nicht kenne. xD

    1. Was waren die Hints?

    und 2. Inwiefern Naivität? Ich meine, ich könnt's mir denken. xD


    Zitat von Alaiya

    Und das Ende war, so wie es war, in der damaligen Medienlandschaft ein ENORMES Risiko für Nickelodeon. Immerhin waren bisher bei Andeutungen oder dem Auftauchen von möglciherweise queeren Figuren im Hintergrund von anderen Serien, die zumindest Kinder als Zuschauer, gewschweige denn als Zielgruppe hatten, diverse "Schutzgruppen" à la "A million moms" und Co. den Studios so sehr aufs Dach gestiegen, dass es halt als enormes Risiko galt, Protagonist*innen queer zu machen.

    Hach, Amerika. :bigheart:

    Sowas findet man zwar in Europa auch, aber die sind dann nochmal besonders speziell, dafür dass sie angeblich ein solch fortschrittliches Land sind oder sein wollen.

  • Irgendwie habe ich das Gefühl, wir bräuchten eigentlich ein Topic für das Thema queer Repräsentation oder Repräsentation allgemein ...


    1. Was waren die Hints?

    und 2. Inwiefern Naivität? Ich meine, ich könnt's mir denken. xD

    Na ja, die Serie dreht sich vor allem in Staffel 2 und 3 um die Beziehung zwischen Rapunzel, Eugene und dem in der Serie neuen Charakter Cassandra. Raps und Eugene sind zusammen und Cass, laut Serie, natürlich nur eine gute Freundin. Die beiden haben diverse Songs zusammen. Und dann gibt es noch diesen Song, bei dem ich halt da sitze: Okay, polycule Love Song. Nice. (und ich meine, das Video ist der offizielle Upload von Disney und sie haben ein Herz in den Titel gepackt ... I don't even ...)


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Und im Finale ist Cass zwischenzeitlich durch Einflüsse Böse, und Rapunzel wird gefangen genommen, weil sie bei ihrer Suche wonach Cass' Alte Sachen findet und dann ewig am alten Kleid von ihr schnüffelt. Und im Finale gibt es ein "I love you" - "I love you, too." Aber ... ich sehe absolut, dass jemand die Serie geschrieben haben und sich dabei "So gute Freunde!" gedacht hat.


    Ich meine ... warum habe ich mit jemanden geredet? Weil die Serie eine Romani Frau im übelsten Stereotyp darstellt. Inklusive dem Z-Wort, das benutzt wird. Und ich halt mich darüber beschwert habe. Und meine Antwort war ein: "Oh. Z-Wort ist eine real existierende Gruppe? Wir dachten, die seien reine Fiktion." Und ... Ja, was will man noch sagen?

  • Warte mal die Rapunzel Serie ist gut?

    Sah wie ein Cashgrap aus


    Zitat

    LGBT-Charaktere.


    Es gibt aber auch sehr viele gute Charaktere und Paare, die wirklich mit Respekt und Herz der Schreiber*in ihnen gegenüber entstanden.

    Wie gesagt, das bezog sich nur auf Gastons Wurmfortsatz.

    Hätte sich wirklich was bei Disney gebessert, hätten sie den Kerzenständer und die Uhr in ein paar Gemacht, die waren eh schon ein Duo.

    Oder verwandelt die Verwitwetung in eine Trennung.

    Oder etwas gewagtes gemacht und das Biest und dem Kerzenständer eine Jugendromanze angeschrieben.

    Was dann auch sehr gut erklärt, warum das Biest auf dessen Rat eher empfänglich ist.


    Stattdessen gab man die Rolle der unwichtigsten namentlich genannten Person, die den ganzen Film über nichts macht und zur Seite der Antagonisten zählt.


    Er ist keine gute Repräsentation, er fällt in bekannte Verhaltensklischees und existiert nur als Werbung, um mit ihm angeben zu können.

    Und wenn er ihnen so wenig wert ist, kann man nicht erwarten, dass sie sich mühe geben, den Gedanken weiterzuentwickeln.


    Allerdings fand ich die TV Serien immer sehr viel fortschrittlicher als die Filme, siehe Jasmin usw.

    Also besteht wenn schon nicht auf dem big Screen, eventuell Hoffnung im TV?

  • Natürlich ist er das nicht, aber ich weiß nicht, wie du plötzlich zu Disney gekommen bist. ^^"


    Btw. in "bekannte Verhaltensklischees" zu fallen wäre an sich nun wirklich nichts Schlechtes, wenn ein Charakter darüber hinaus noch um einiges mehr zu bieten hat und in erster Linie als Person behandelt wird. Es gibt nunmal auch reale Leute, die so sind.

    Davon abgesehen, arbeiten Alaiya und ich an dem entsprechenden Topic, also sollten wir die Diskussion dann vielleicht dorthin verschieben. ^^

  • Avatar - The Last Airbender

    Wie findet ihr die Serie?

    Ich liebe sie! Zuerst mochte ich sie nicht wirklich aber ich liebe sie! Und habe jede einzelne Folge mehrfach geschaut. Der Zeichenstyle, die Charaktere, die Story einfach top


    Welches "Buch" ist bisher euer Favorit?

    Mein Lieblingsbuch ist Buch 3 Feuer, die Kleidung gefällt mir bei unseren Helden sehr gut besonders Sokka und Aang steht sie. Wobei ich sagen muss Suki sieht mit der Feuer Nation Kleidung auch super aus. Bei Buch 3 sieht man viele Folgen mit Zuko und jeweils einen Charakter und der Endkampf ist einfach galaxtisch


    Wie findet ihr das Setting und die Geschichte der Welt?

    Die Geschichte von einer Elementenwelt und das man sie bändigen kann ist schön ausgedacht, die story ist toll, es gibt hier und da ein paar langweilige Folgen sowas ist normal


    Welcher Charakter ist euer Favorit?

    Ich mag die Charaktere alle auf ihre Weise. Meine Favoriten sind dabei Sokka, Aang und Iroh

    Sokka ist anfangs der typische Typ und kann auch nicht bändigen im laufe der Zeit lernt er mit einem Schwert umzugehen und ich mag ihn auch charakterlich sehr gerne


    Aang ist an Anfang nervig im laufe des ersten Buches wird er mir sympatischer und in Buch 3 ist er einfach niedlich


    Zu Onkel Iroh brauche ich nicht viel sagen, seine Art und Weissheiten sind immer lustig. Auch seine Art das er gerne Tee trinkt ist witzig. Auch wenn Onkel Iroh sehr friedlich ist ist er ein ernstzunehmender Gegner nicht umsonst heißt er Drache des Westens


    The Legend of Korra

    Wie findet ihr die Serie bisher?

    Ich mag die Serie, mag Avatar mehr aber die Story zu Korra ist auch interessant

    Welche Folge mochtet ihr besonders?

    Ich habe da keine Lieblingsfolge, Staffel 1/Buch 1 fand ich wegen Equalisten ziemlich interessant


    Wie findet ihr das modernere City?

    Mag ich überhaupt nicht, Korra ist mir etwas ZU modern


    Findet ihr die Ziele der Equalists berechtigt?

    Nein es ist nicht richtig das die entscheiden wer bändigen darf und wer nicht. Die Ziele sind eindeutig falsch


    Welcher Charakter ist euer Favorit?

    Bolin mag ich sehr gerne, er ist sehr witzig und ein Erdbändiger. Seine Art ist ziemlich lustig auch wenn er nicht so cool wie sein Bruder ist


    Allgemein

    Welche Nation findet ihr in Sachen Kultur, Kleidung und Baustil am schönsten?

    Ich schwärme für die Feuernations Kleidung! Die gefällt mir bei den Charakeren richtig gut und dabei bin ich eigentlich kein Fan von Rot

    Eine Lieblings Kultur habe ich nicht jede Nation hat ihre eigene gute Kultur


    Welches Element würdet ihr gerne beherrschen?

    Luft oder Wasser. Bei Luft könnte man fliegen und bei Wasser könnte man heilen oder seine Sachen in sekunden schnelle trocknen


    Über welchen Avatar würdet ihr gerne einmal mehr erfahren?

    Ich würde gerne über die vorherigen Avatare mehr erfahren, es gibt sehr viele Avatare ohne richtige Vergangenheit


    Welche Kreatur der Welt gefällt euch am besten?

    Das Kaningaru wenn es so geschrieben wird mag ich sehr gerne oder diese Hippokuh


    Was für Pairings mögt ihr in ATLA und LOK?

    Bei Avatar Herr der Elemente

    Sokka x Zuki, Zuko x Katara

    Eigentlich die Hauptpairs, Zuko und Katara ergänzen sich so oder so sehr gut wo sie gefangen genommen wurden wollte Katara seine Narbe heilen schade das es nicht soweit gekommen ist


    Bei Legend of Korra Hab ich kein lieblingspair