FF-Awards #5: Beste Kurzgeschichte

Die Insel der Rüstung erwartet euch!


Alle Informationen zum ersten Teil des Erweiterungspasses "Die Insel der Rüstung" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Rüstungsinsel-Infoseiten | Pokédex | Routendex
  • [tabmenu]
    [tab=FF-Awards #5 ]


    Hallo, liebe User!
    Es gibt viele gute und schöne Geschichten in unserem Bereich - einige strotzen voll von farbenprächtigen Beschreibungen, andere überzeugen durch spannungsgeladene Kämpfe und vieles mehr. Das Fanfiction-Komitee hat sich nun dazu entschieden, dass diese Schreibkünste eine Auszeichnung wert sind. Dazu dienen die FF Awards.



    Im letzten FF-Award war es das Thema das beste Gedicht im Bisaboard zu küren. Den letzten Sieg konnte sich Cassandra mit ihrem Gedicht "Schweigen" erringen, da ihr Stil und der tiefsinnige Inhalt ihres Gedichtes sie klar die Oberhand gewinnen ließ.


    Das aktuelle Thema behandelt dieses Mal die beste Kurzgeschichte aus dem Bisaboard; dementsprechend können nur welche aus dem Kurzgeschichten-Bereich vorgeschlagen werden die eurer Meinung nach am spannendsten, aussagekräftigsten oder einfach interessantesten sind. Schlagt einfach eine vor, die euch wirklich sehr gefällt. Zusätzlich erwähnt werden sollte ist, dass dieser Award nur einmalig so kurz nach dem Vorherigem folgt, da Kurzgeschichten und Gedichte als Ganzes zusammengehören; das Fanfiction-Komitee entschloss sich einfach diese zwei Themen zu trennen.



    Wie funktioniert das Ganze?

    • In regelmäßigen Abständen von ca. 2 Monaten wird ein Topic mit einem bestimmten Thema gepostet.
    • Ihr habt 3 Wochen Zeit, eure Favoriten hier im Topic vorzuschlagen.
    • Anschließend entscheidet eine Jury aus dem FF-Komitee über den Sieger.
    • Ca. eine Woche nach Ende der Kandidatenaufnahme wird der Sieger vom Komitee bekannt gegeben und erhält eine Auszeichnung, die er in seiner FF/seinem KG/G-Topic allen präsentieren darf! Derjenige, der das gewinnende Werk vorschlug, erhält außerdem einen Avatar als Belohnung.


    Das Thema der aktuellen Auszeichnung lautet: Beste Kurzgeschichte .
    Ihr könnt die Kandidaten für die Auszeichnung bis zum 04.11. 2012 in diesem Topic vorschlagen. Am 11.11.12 wird der Sieger bekanntgegeben.


    Für den Gewinner:
    http://s1.directupload.net/images/121021/cy6kmssk.png


    Für den, der die Kurzgeschichte vorgeschlagen hat:
    Folgt ~



    Viel Spaß wünscht euch


    Das Fanfictionkomitee


    [tab=Teilnehmer (4)]
    All I know is falling von Dachs
    Elisabeth von YumiLou
    Schnell wie der Blitz von Narime
    Das Manuskript von Cyndaquil
    [/tabmenu]

  • Bonsoir, mes amis :3
    Ja, die ehemalige Schattenseele meldet sich auch ma wieder, natürlich mit einem entsprechenden Vorschlag im Gepäck. Und zwar möchte ich als beste Kurzgeschichte "All I know is falling " von Dachs vorschlagen. Ich habe seine letzten Werke zwar nicht kommentiert, dennoch weiter mitverfolgt und finde, diese Kurzgeschichte hat es zumindest verdient, hier vorgeschlagen zu werden. Warum? Nun, Dachs' Werke sind meiner Meinung nach sowieso sehr gelungen, doch diese Kg besticht einfach durch ihre ganz spezielle Atmosphäre. Allein der erste Absatz fesselt den Leser förmlich an die Geschichte. Sie verrät nicht zu viel und gleichzeitig nicht zu wenig, man weiß in etwa, wo man sich zu befinden hat, ohne dass endlos lange auf äußerliche Begebenheiten etc eingegangen wird - was bei Kurzgeschichten ohnehin fehl am Platz ist - oder ellenlange Charakterbeschreibungen folgen, auf jeden Fall ein Pluspunkt. Die Story scheint mit einer simplen Floskel zu beginnen, nämlich der Revue des Lebens kurz vor dem Tode. Kennt ja wahrscheinlich jeder, trotzdem habe ich bislang niemanden hier gefunden, der so direkt darüber geschrieben hat. Es hat Einzigartigkeitswert!
    Zudem muss ich sagen, dass mich Geschichten, in denen es um Selbstmord geht, besonders faszinieren, aber das ist ja meine eigene Meinung.
    Schon zu Anfang wird man neugierig gemacht. Der Protagonist hat diejenigen in seinem Umfeld enttäuscht - aber weshalb, möchte man natürlich wissen, und Dachs begegnet diesem Aspekt gekonnt und vor allem geordnet. Nichts wird durcheinander geworden, Stück für Stück werden die Ereignisse in einem angenehmen Tempo abgearbeitet und erklärt. Man erfährt nach und nach, was der Erzähler alles erleben musste in seinem Dasein und im Zuge dessen ebenso die Gründe für seine drastische Entscheidung. Durchaus nachvollziehbar, wie man am Ende, finde ich, doch eingestehen muss, und genau das ist ja so wichtig bei einer (Kurz)Geschichte.
    Dachs verwendet jetzt nicht unbedingt einen sonderlich hochgestochenen Schreibstil mit 100 Fremdwörtern, oder versucht, möglichst lange Schachtelsätze mit etlichen Beschreibungen einzubauen. Vielmehr überzeugt er mittels seiner einfachen und verständlichen Wortwahl, die auch den gewünschten Effekt erzielen. Etwas anderes würde wohl auch kaum zu seinem Stil passen. Wichtig finde ich auch, dass er eigentlich die Kriterien erfüllt, die eine Kurzgeschichte haben sollte. Es dreht sich um einen einzelnen Moment, eine Problemsituation ist vorhanden, Umgebung nicht unbedingt so relevant... und man macht sich Gedanken. Ich persönlich habe sehr mit dem Protagonisten mitgefühlt bei dieser Kurzgeschichte, obwohl keine übermäßigen Gefühlsbeschreibungen vorhanden waren, aber dennoch konnte ich mich gut in ihn hinein versetzen. Und ich denke, deshalb ist dieses Werk von ihm es auf jeden Fall wert, hier vorgeschlagen zu werden und mit Glück einen guten Platz zu machen :3


    LG


    Namine ~

  • Ich auch.


    Ich möchte YumiLous Kurzgeschichte Elisabeth vorschlagen.
    Bestimmt ist ihre KG nicht die längste und vermutlich hätte man das Thema, dass sie sich ausgesucht hat, auf die verschiedensten Arten ausschmücken und behandeln können. Aber Yumi hat sich entschieden ihre Ideen umzusetzen, die auf einem Musical basieren. Diese Idee gefiel mir sofort, so etwas wie Singen mit Schreiben zu verbinden und der Geschichte neues Leben einzuhauchen. Man könnte es abkupfern nennen, ich nenne es Kreativität, denn ihr Stil gefiel mir von Anfang an, und das ist, zumindest in meinem Fall, doch sehr selten ^^ Yumis Kurzgeschichte(n) sind sehr poetisch und flüssig geschrieben und vieles ist zwischen den Zeilen zu finden, eine Art zu Schreiben, die mir sehr zugesagt hat. Für meine Begriffe hat dieses künstlerische Werk eine Auszeichnung verdient.
    Natürlich wünsche ich auch allen anderen viel Glück! Der User, der unter mir posten wird, ist total süß. Uh, falsches Topic.

  • Wird Zeit, dass ich mir auch mal wieder Zeit für eine kleine Nominierung nehme. ^^
    War dieses Mal nicht leicht, aber ich habe einfach eine KG genommen, die mir persönlich einfach sehr gut gefällt.


    Und zwar handelt es sich dabei um Schnell wie der Blitz von Narime. Es war ihre Abgabe zu dem ersten FF+FA Collab, das erstmalig stattfand und hat mir sehr gut gefallen.
    Mir gefällt wie sie das Märchen oder die Fabel von Hase und Igel hier auf Pokémon umgewandelt hat und dabei nicht einmal sich so genau an die tierischen Vorgaben gehalten hat. Statt eines Hasen, ist hier ein Pikachu derjenige, der sich mit einem in seinen Augen sehr langsamen Pokémon messen will. Das sind aber keine Igel, sondern zwei Pottrott. Also eher eine Art Maus gegen Schildkröten. ;D Der Aufbau ist sehr an die Vorlage gehalten und trotzdem gefällt mir vor allem wie alles hier dargestellt wurde. Die Hauptcharaktere wechseln nämlich, sodass zuerst mehr Pikachu - mit dem tollen Namen "Meister Lampe" - im Vordergrund steht und später Swinegel und Arbnora - die beiden Pottrott, auch hier bin ich ein großer Freund der Namen - mehr in den Vordergrund gerückt werden. Die Sprache ist äußerst angenehm und auch hier an die einfache Vorlage angelehnt, was mir sehr gefallen hat, weil ich diesen einfachen Stil sehr mag. Dabei driftet Narime aber nicht in einen langweiligen Stil ab, im Gegenteil, die ganze Kurzgeschichte hindurch ist flüssig zu lesen und mag man im ersten Absatz noch ein wenig Zweifel gehabt haben, weil man vielleicht kein so großer Freund des Stils ist, so werden diese bald ausgeräumt, wenn man sich die Mühe macht weiter zu lesen. Natürlich ist das Märchen altbekannt, sodass Spannung schwer aufzubauen ist, trotzdem verfolgt man die Begebenheit gerne und hat fast etwas Mitleid mit Meister Lampe, der sich da so verausgabt. Das Ende war dann für mich jedenfalls neu, vor allem der letzte Absatz, da hier das Goldene Blatt eingebracht wurde, welches am Anfang bereits erwähnt wurde und alles harmonisch abgerundet hat.


    Hat mir persönlich einfach sehr gut gefallen, deshalb würde ich sie gerne für den Award nominieren. ^^

  • ICH SCHLAGE VOR:
    Das Manuskript von Cyndaquil


    Warum gerade diese Kurzgeschichte?
    Nun ja, es handelt sich dabei um eine in meinen Augen äußerst niedliche Fabel, die sich nicht nur einmal am richtigen Leben orientiert und aufzeigt, wie es so manchem neuen Autor geht, der sein Manuskript an einen Lektor schickt. Die Thematik ist eher ungewöhnlich, lebt aber vor allem durch ihre lebendig dargestellten Charaktere, einem gewissen Wortwitz, der sich vor allem zwischen den Zeilen versteckt und bei Laune hält, und einem unterhaltsamen Verlauf der Story. Dazu kommt noch Cyndas Schreibstil, der gewohnt umfangreich und sehr anschaulich den Inhalt vermittelt und deswegen bin ich der Meinung, dass diese Geschichte eine Auszeichnung verdient hat.


    (sämtliche Caps in diesem Post waren beabsichtigt.)

  • Bevor dieses Event beendet wird, bedanke ich mich für die vier Leute fürs vorschlagen ~ Zwar gab es nur vier Kurzgeschichten insgesamt, die nominiert wurden, allerdings hatten alle ihre eigenen schönen Seiten und Merkmale, was sie alle besonders macht. Natürlich konnte nur konnte letztendlich nur eines der Vorschläge gewinnen und somit auch den Sieg dieses Awards forttragen~
    An dieser Stelle beglückwünschen wir YumiLou mit ihrem Werk Elisabeth!


    Deine Kurzgeschichte regte im Komitee für viel Aufmerksamkeit an und gewann entsprechend die überlegende Anzahl an Stimmen. Elisabeth überzeugte mit ihrem überbrachten düsteren Inhalt, welches stilistisch zusätzlich sich von den anderen Geschichten abhob und dem Auge was bot. Es wird weniger direkt und konkret erzählt, was so manchen vielleicht auch zum nachdenken gebracht hatte, und das Gedicht inmitten des Werkes erledigte sein Übriges, um es besonders zu machen. Es war uns allen schnell offensichtlich, dass du, YumiLou, den Sieg davontragen wirst; nochmals herzlichen Glückwunsch dafür!