News-Topic

Wir möchten euch darauf hinweisen, dass wir unsere Datenschutzbestimmungen aktualisiert haben. Lest euch unsere neuen Bestimmungen hier durch.
  • In diesem Topic habt ihr die Möglichkeit zu aktuellen Ereignissen, zu denen ihr gerne etwas sagen möchtet, zu posten.
    Gemeint sind damit solche Ereignisse, zu denen sich ein eigenes Thema nicht lohnen würde, weil es zeitlich zu begrenzt ist oder weil es für eine längere Diskussion zu wenig Potential bietet.
    Das können Unglücke bzw. Katastrophen, Skandale, Wahlen, aber auch sonstige Meldungen sein, die aktuell hohe Wellen schlagen oder die aus sonstigen Gründen eine Erwähnung hier wert wären.


    Um unnötige Unübersichtlichkeit zu vermeiden solltet ihr immer zitieren, worauf genau ihr euch bezieht.


    Achtet allgemein auf die gültigen Regeln und postet dazu nur, wenn ihr auch wirklich etwas zu sagen habt. Natürlich könnt ihr, wie sonst auch, anderen Usern Fragen stellen, wie sie das sehen und inwieweit sie sich selber mit diesem Thema auseinandergesetzt haben.


    Da sich der alte Politik-Thread nun im Archiv befindet, könnt ihr alle erwähnenswerten politischen Neuigkeiten ab jetzt hier posten.


    Hier eine Liste aller bisherigen Themen:


    Geisterfahrer
    Energy-Drinks
    Betreuungsgeld
    Studiomusiker anstatt Stars
    Krankmeldung ab dem ersten Tag
    Wenn aus Spass Ernst wird
    Der Problem-BER
    Papstrücktritt 
    Meteor im Ural (Russland)
    Harlem Shake-Trend
    "Sitzenbleiben" soll abgeschafft werden
    Neuer Papst gewählt
    Anschlag in Boston
    NSU-Mordserie
    Rettung einer Ratte
    Gezi-Park-Proteste
    EU-Beitritt Kroatiens
    Ägyptens Präsident wird gestürzt
    Last Chance
    Geiseldrama in Ingolstadt
    Chelsea Manning
    Shutdown in den USA
    Parlamentswahlen in Tschechien
    Der Cavaliere verliert seinen Senatorenposten
    Orkan im Norden
    Nelson Mandela ist tot

  • Eben wieder in den Nachrichten, die Geisterfahrer.
    Sie reisen Menschen unschuldig in den Tod, so gelang es am Wochenende einem Selbstmörder sein zeil in die tat um zu setzen, er ratse als Falschfaher auf die autobahn und riss mehrer Menschen in den tod.
    Nun wird heftig darüber diskutiert wie Geisterfahrer aufhalten.
    In Österreich gibt es Warnschilder auf deeen steht Stop, sie fahren falsch, seit einiger Zeit setzt auch Bayern diese Schilder ein, aber wirklich helfen tun sie nicht.
    Die USA hingegen fährt man als Falschfaher über scharfe Kanten unt so zerfetzt es ihm die Reifen,Rettungsdienste wären davon auch betroffen.


    Was ist eigentlich richtig, Leuten die reifen zerfetzen oder Warnschilder aufstellen?
    Die wenigsten Geisterfahrer haben selbstmordgedanken, soll man ihnen deshalb wirklich die Reifen zerstören, gibt es nicht noch andere Methoden?
    Geisterfahrer sind gefährlich keine Frage, doch so eon arpurter Stop, kann auch Folgen haben.


    Zeitungsbericht

  • Naja, wer in der falschen Richtung auf die Autobahn fährt, kann schon mit etwas drastischeren Mitteln davon abgehalten werden. Auf seine Reifen muss man da eigentlich keine Rücksicht nehmen. Blöd ist nur, dass in diesem Fall wohl Selbstmordabsichten bestanden haben und bei sowas gibt es immer Möglichkeiten, Schutzmassnahmen zu umgehen. Im Extremfall wendet man einfach und fährt dann eben so in der falschen Richtung. Solche Verrückten wird man kaum aufhalten können.
    Ansonsten sollten sie an manchen Stellen einfach deutlicher kennzeichnen, dass es sich um die falsche Zufahrt handelt. Besonders bei Raststätten und unübersichtlichen Baustellen. Oft habe ich das Gefühl, dass nicht daran gedacht wird, dass man nachts alles oft nicht sofort so eindeutig sieht, wie es eigentlich am Tag erscheint.
    Bei uns im Ort ist z.B. auch eine Strasse, die ich total verwirrend finde und bei der es mich nicht wundern würde, wenn jemand fremdes einfach mal falsch reinfährt. In dem Fall ist das zwar nicht ganz so schlimm, wie auf einer Autobahn, muss trotzdem nicht sein.

  • Ansonsten sollten sie an manchen Stellen einfach deutlicher kennzeichnen, dass es sich um die falsche Zufahrt handelt. Besonders bei Raststätten und unübersichtlichen Baustellen. Oft habe ich das Gefühl, dass nicht daran gedacht wird, dass man nachts alles oft nicht sofort so eindeutig sieht, wie es eigentlich am Tag erscheint.


    Das Problem hatten wir mit einem Kleinlaster als wir von NRW nach Österreich wegen meinem Umzug gefahren sind. Da war eine Baustelle irgendwo auf der Höhe von Frankfurt (ich glaub das war's) und da war das bei Nacht so unübersichtlich und unser Navi war deswegen verwirrt und auf einmal waren wir im Gegenverkehr. Und dass auf der Baustelle, wo es keinen freien Seitenstreifen zum Ausweichen gab. Zum Glück lag wegen der Baustelle auch die nächste möglichkeit zu Wenden etwas näher, aber es war gelinde gesagt ziemlich beschissen. Und es war sicherlich keine Absicht gewesen.

  • wenn jemand fremdes einfach mal falsch reinfährt


    Mir fällt da was ein, eine Freundin von mir, ihr Arbeitskollege fährt mit ABSICHT! in eine Einbahnstraße um auf die Autobahn zu kommen, nur weil er zu faul ist links abzubiegen ansatt rechts-.-
    Zum Glück ist nichts passiert.


    Ja für Ortsunkundige ist sowas mit nicht ausgeschildert sehr blöd.
    Wir hatten bei uns erst einen Einsatz durch Geisterfahrer.


    Namen der Orte geändert

    Am 13.09.2012, um 07.41 Uhr wurde die Feuerwehr Alabstia zu einem Verkehrsunfall auf der P 649 Fahrtrichtung Vertania-City, zwischen der Abfahrt Mamaria-City und der Auffahrt Dukatia-City zur P 649, Richtung Mamoria-City, alarmiert.


    Aus noch ungeklärter Ursache kam ein PKW (Ford Ka) in der Auffahrt Dukatia-City auf die P 649 Richtung Mamoria-City von der Fahrbahn ab und fuhr über die Grasfläche direkt rechtwinkelig auf die Autobahn. Ein VW Golf, der auf der P 649 Richtung Mamoria-City fuhr, prallte frontal in den Ford Ka. Die Fahrerin und der Beifahrer des Ford wurden dabei schwer verletzt. Der Fahrer des Golf wurde bei der Kollision zum Glück nur leicht verletzt.


    Ersthelfer, Polizei und die Besatzung des Rettungshubschraubers, der sich zur Unfallzeit in der Nähe befand, übernahmen schnell die Erstversorgung. Rettungskräfte der nachfolgenden Rettungswagen unterstützten die Versorgung der Verletzten. Einsatzkräfte der Feuerwehr unterstützten die Versorgung der Verletzten, sicherten den Brandschutz und streuten ausgelaufene Betriebsstoffe mit Ölbindemittel ab.


    Die P 649 wurde in Richtung Mamoria-City nach der Abfahrt Alabastia für mehrere Stunden gesperrt. Die linke Spur in Richtung Fuchsania-City wurde während der Rettungsmaßnahmen ebenfalls gesperrt. Insgesamt wurden 3 Personen vom Rettungsdienst in die Klinik gebracht. Die Fahrerin des Ford verstarb noch an der Unfallstelle.


    Auch durch solch so eine harmlose Sache können fatale folgen entstehen.


    @ Alaiya


    Zum Glück ist es noch glimpflich ausgegangen.

  • Energiedrinks ab 18? 27

    1. Nein (14) 52%
    2. Ja (8) 30%
    3. Mir egal (5) 19%

    Wer kennt und trinkt sie nicht, die Energiedrings wie Red Bull und Co.
    Nachdem in den USA angeblich ein Mädchen nach Konsum von 2 Dosen an 2 Tagen verstarb will man in Deutschland Energiedrinks verbieten.
    Für Kinder und Jugendliche sei der dort enthalten Koffeinanteil viel zu hoch und so können die Nebenwirkungen Krampfanfälle oder Herzrasen sein, wenn man sie in Kombination mit Alkohol und körperlicher Anstrengung zu sich nimmt.


    Ich finde das es übertrieben ist, wie viele Kinder trinken denn Red Bull, Monster oder wie das Zeugs auch heißt und sind sie ale tod?
    Ich kenne Erwachsene die ernähren sich auf der Arbeit nur von Energiedrinks, aber komischerweiße stehen sie noch auf ihren 2 Beinen.


    Zeitungsbericht

  • Hmm, naja, ich kenn Leute, die saufen das Zeug den ganzen Tag. Vorallem bei Klassenfahrten und so weiter. Und das einzige, was mir daran aufgefallen ist, war, dass diese Personen dann total überdreht waren. Mehr nicht. Ich selbst drink keine Energydrinks, kann von daher die Wirkung nicht wirklich beurteilen, nur halt das, was ich so sehe.
    Ich glaube den meisten, jedenfalls die Leute, welche ich kenne, schmeckt es nicht mal, die fühlen sich einfach besser damit, cooler, ihr wisst schon. Quasi Alkohol für Minderjährige.
    In dem Zeitungsbericht steht ja drin, dass diese Drinks mehr als drei mal so viel Koffein wie Cola enthalten. Da hat sich mir die Frage gestellt, wie viel Koffein überhaupt in Cola enthalten ist. Bei Coca-Cola sind das ungefähr 10 mg Koffein pro 100 ml. (Klick). Das mal drei sind dann also 30 mg pro 100 ml für Energydrinks. So viel ist das doch gar nicht, wenn man das mal mit ner Tasse Kaffee (50-150 mg) vergleicht. Also am Koffein kanns nicht liegen. Die Eltern des Toten Mädchens brauchten einfach irgendeinen Schuldigen, weil sie keinen anderen gefunden haben oder finden wollten.


    Btw, ich hab für "Mir egal" abgestimmt

  • Auch ich find's ziemlich übertrieben, das Zeug wird doch von so vielen in Massen gesoffen und kein Mensch (jedenfalls hab ich noch nicht davon gehört) ist bis jetzt davon gestorben. Tatsächlich ist es so, dass das Zeug auf Klassenfahrten usw. sehr beliebt ist, war bei uns auch so, aber wohl eher im Alter von 12-13, danach wirds von Alkohol abgelöst.

    Nachdem in den USA angeblich ein Mädchen nach Konsum von 2 Dosen an 2 Tagen verstarb will man in Deutschland Energiedrinks verbieten.

    Zwei Dosen? An zwei Tagen? Steh ich auf der Leitung oder verstehe ich das richtig, dass das Mädchen gestorben sein soll, als es zwei Dosen auf zwei Tage verteilt getrunken hat? Wie soll das bitte funktionieren? Ich weiß ja nicht, obs da drüben Red Bull Dosen in der Größe von nem Bierfass gibt, aber ich kenn nur diese kleinen Dosen ausm Edeka und davon müssen einige wesentlich mehr trinken, damit sie überhaupt merken, dass da Koffein drin ist. :huh:


    Naja, für mich ist das völlig überzogen, die haben ja auch Bier noch nicht ab 18 gemacht und ich glaub, da sind schon n paar Leute mehr dran gestorben beim Komasaufen.

  • In dem Zeitungsbericht steht ja drin, dass diese Drinks mehr als drei mal so viel Koffein wie Cola enthalten. Da hat sich mir die Frage gestellt, wie viel Koffein überhaupt in Cola enthalten ist. Bei Coca-Cola sind das ungefähr 10 mg Koffein pro 100 ml. (Klick).


    Das Problem von Energy-Drinks ist eigentlich nicht wirklich das Koffein. Ich mein, in Cola ist je nach Sorte 6 bis 25mg/100ml drin, und dabei gibt es genug Energydrinks, die dabei nicht viel höher liegen. Da Cola meist in größeren Mengen getrunken wird, als Energy-Drink, wäre hier die vom Körper aufgenommene Koffeinmenge eigentlich viel höher.
    Das Problem des Energy-Drinks ist das Zusammenspiel von Koffein, Zucker, Taurin und Glucuronolacton. Koffein und Zucker wirken erst einmal so richtig zündend auf den Körper. Der Koffein unterdrückt die Müdigkeit des Körpers, indem er die Melatonin-Sensoren blockiert und das Herz und damit auch den Blutdruck steigert. Gleichzeitig gibt der Zucker (in Energydrinks sind es meist Zuckerarten, die sehr schnell vom Körper aufgenommen werden können) dem Körper Energie. Auch das Taurin regt den Stoffwechsel an, macht das Gehirn wacher und wirkt anregend auf die Muskeln (auch das Herz). Das Glucuronolacton sorgt dafür, dass die Nerven Informationen besser weiterleiten. Durch das Zusammenspiel von diesen vier Stoffen, macht uns Energy-Drink tatsächlich Leistungsfähiger.
    Es gibt dabei jedoch ein paar Probleme:
    Zum einen, das ist auch bei Kaffee, aber noch viel stärker bei Cola, da diese eben auch den hohen Zuckeranteil hat, ist es so, dass diese Push-Wirkung schnell nachlässt und dann die Müdigkeit oft noch viel schlimmer ist als vorher. Gerade bei hohen Konzentrationen von Koffein und Zucker kann es aber auch dazu führen, dass die Muskeln (und auch das Gehirn) dann ganz abschalten, was gerade wenn man eh schon empfindlich ist zu Herzstolpern führen kann (kann, muss nicht!).
    Zum zweiten ist es generell so, dass Hirn, Herz und Muskeln aus einem bestimmten Grund müde sind und müde werden. Und wenn man sie zulange reizt, wie es durch den Energy-Drink stärker passiert, als durch Kaffee oder Cola, dann überarbeiten sich die Organe irgendwann.
    Zum dritten ist es nachgewiesen, dass, wenn man über längeren Zeitraum regelmäßig große Mengen Taurin, wie sie in Energy-Drinks enthalten sind, zu sich nimmt, dies zu chronischen Herzrhythmusstörungen führen kann. Ebenso kann es sich negativ auf Bauchspeicheldrüse und Leber auswirken. Und auch der Magen ist da oftmals nicht glücklich mit.
    Zum vierten ist auch Glucuronolacton in hoher Konzentration ziemlich giftig und tut gerade der Leber und den Nieren weh.
    Generell ist es durch die Zusammensetzung der Stoffe auch ein Problem, dass von verschiedenen Drüsen im Körper noch weitere Hormone ausgestoßen werden. Dadurch arbeiten alle Organe erst mal besser. Aber wenn man es in zu hohen Dosen zu sich nimmt, überarbeiten sich die Organe und dann kann es, im schlimmsten Fall, zu Organversagen oder zumindest dauerhaften Organschäden kommen. Ebenso können Muskelkrämpfe herbei geführt werden und ähnliches, da bestimmte Hormone und andere Chemikalien dadurch in erhöhten oder verringerten Mengen in den Muskel kommen.


    Das Problem ist nicht das Koffein. Das Problem ist die gesamte Zusammensetzung von dem Zeug. Gerade wer ein empfindliches Herz hat, kann dadurch Herzrasen, Herzrhythmusstörungen und Herzstolpern (ja, eigentlich eine Rhythmusstörung) bekommen und dadurch - natürlich - wenn man Pech hat auch sterben.
    Daher darf man es nicht in zu hohen Dosen trinken - steht auch ja auch drauf.


    Daher - und weil diese Stoffe dauerhaft gerade im Wachstum den Körper schädigen und Abhängig machen - bin ich durchaus dafür, dass es für Kinder nicht und für Jugendliche allerhöchstens Eingeschränkt zugänglich gemacht wird.

  • Zwei Dosen? An zwei Tagen? Steh ich auf der Leitung oder verstehe ich das richtig, dass das Mädchen gestorben sein soll, als es zwei Dosen auf zwei Tage verteilt getrunken hat? Wie soll das bitte funktionieren? Ich weiß ja nicht, obs da drüben Red Bull Dosen in der Größe von nem Bierfass gibt, aber ich kenn nur diese kleinen Dosen ausm Edeka und davon müssen einige wesentlich mehr trinken, damit sie überhaupt merken, dass da Koffein drin ist.

    Um das mal klarzustellen: Das Mädchen hat zwei 0,7 Liter-Dosen Monster Energy innerhalb von 24 Stunden getrunken. Gefährlich ist das normalerweise nicht, aber es ist auch nicht ungefährlich, sonst wäre sie daran nicht gestorben. Sie hatte glaube einen kleinen Herzklappenfehler (wurde im Fernsehen gesendet), der jedoch unentdeckt war. Somit wusste sie nicht, dass sie eigentlich nicht diese Getränke zu sich nehmen darf. Genau das ist der Punkt warum man mit dem Genuss dieser Getränke aufpassen sollte. Wenn man keine Energydrinks verträgt, aber nichts davon weiß, kann es zu schwerwiegenden Folgen kommen.


    Das Problem von Energy-Drinks ist eigentlich nicht wirklich das Koffein. Ich mein, in Cola ist je nach Sorte 6 bis 25mg/100ml drin, und dabei gibt es genug Energydrinks, die dabei nicht viel höher liegen.

    Die meisten "berühmten" Energydrinks (zum Beispiel Monster, Red Bull, Rockstar, Burn und weitere) haben alle 32 mg Koffein pro 100 ml, also schon mehr als Coca-Cola.


    Trotzdem bin ich der Meinung, dass man die Getränke weiterhin verkaufen sollte, aber man als Verbraucher sein Köpfchen gern etwas anstrengen kann und mit den Getränken nicht übertreiben sollte.

  • Die meisten "berühmten" Energydrinks (zum Beispiel Monster, Red Bull, Rockstar, Burn und weitere) haben alle 32 mg Koffein pro 100 ml, also schon mehr als Coca-Cola.


    Als Coca Cola, ja. Aber ich sage ja: Es gibt verschiedene Cola-Sorten. Die höchste Koffeinkonzentration in Cola, die ich jetzt gefunden habe, waren 25mg/100ml. Die geringste bei Energy-Drink waren 28mg/100ml. Da ist der Unterschied gerade einmal 3mg/100ml, was jetzt wiederum nicht so viel ist.
    Und Cola trinkt man oft gleich ein bis zwei Liter am Tag. Gut, machen viele unvorsichtige Leute auch mit Energy-Drink, aber während Cola durchaus als Erfrischungsgetränk hergestellt wird, dass man auch in größeren Dosen trinken können sollte, ist Energy-Drink vom Hersteller dazu gedacht es in geringeren Dosen, also etwa 250ml auf einmal zu trinken.


    Trotzdem bin ich der Meinung, dass man die Getränke weiterhin verkaufen sollte, aber man als Verbraucher sein Köpfchen gern etwas anstrengen kann und mit den Getränken nicht übertreiben sollte.


    Du setzt dabei Vernunft vom Verbraucher voraus. Und die ist zu selten vorhanden. Ich trinke auch mal Energy-Drinks. Gerade bei Prüfungen ist es so, dass ich mir meist vorher eine Dose reinkippe (und ich sollte wahrscheinlich besser ganz die Finger davon lassen). Aber wenn ich meine Kommilitonen ansehe, die da teilweise jeden Tag einen halben Liter mindestens trinken... Nein, so sollte es nicht sein.


    Ich mein, natürlich kann man wiederum sagen, dass Darwin zuschlägt...

  • Um das mal klarzustellen: Das Mädchen hat zwei 0,7 Liter-Dosen Monster Energy innerhalb von 24 Stunden getrunken. Gefährlich ist das normalerweise nicht, aber es ist auch nicht ungefährlich, sonst wäre sie daran nicht gestorben. Sie hatte glaube einen kleinen Herzklappenfehler (wurde im Fernsehen gesendet), der jedoch unentdeckt war. Somit wusste sie nicht, dass sie eigentlich nicht diese Getränke zu sich nehmen darf.


    Für mich gehört die Meldung eindeutig in die Kategorie "einen Elefanten aus einer Mücke machen". Wenn sie einen kleinen, unentdeckten Herzklappenfehler hatte, wieso soll sie dann keine Energy-Drinks zu sich nehmen dürfen? Wenn auch nur ein Anhaltspunkt gefunden worden wäre, dass bei solchen Herzdefekten (oder wie auch immer man's nennen will) dieses Getränke zum Tod führen können, wären sie wohl sicherlich kaum durch sämtliche Prüfungen usw. gekommen, die Lebensmittel durchlaufen müssen. Seit wann gibts solche Getränke? Zwanzig Jahre? So in etwa vielleicht... und in dieser Zeit haben sicherlich millionen Menschen irgendwann mal 2 Liter (und mehr) am Stück davon getrunken und viele hatten sicherlich auch Erkrankungen, die schlimmer waren. Und plötzlich werden diese Getränke verteufelt!? Ist für mich nicht nachvollziebar und eher ein Fall für Amis-klagen-wegen-jedem-Sch**ss. Natürlich wollen sie nur zukünftige Opfer verhindern, ist klar ;) , aber wenn dabei ein paar mill. $ rüberwachsen wär's auch nicht schlimm. :rolleyes:

  • kleinen Herzklappenfehler


    Ach lol, das ist doch jetzt andauernd in den Medien das man den Leuten etwas andichtet, dieses Model soll auch geraucht haben oder sonst was.
    Kaum ist jemand plötzlich tot, dichten die Medien sonst was hinzu.


    Das Kind hat das Zeugs mit Sicherheit nicht das erste mal getrunken und ich dneke auch 2 Dosen in 2 Tagen, ist echt unrealistisch, auch wenn Monster und Co einen Wach machen, die medein brauchen doch nur wider was zum draufstürzen, ich sage nur verseuchte Gurken 2011.

  • Das Kind hat das Zeugs mit Sicherheit nicht das erste mal getrunken und ich dneke auch 2 Dosen in 2 Tagen, ist echt unrealistisch, auch wenn Monster und Co einen Wach machen, die medein brauchen doch nur wider was zum draufstürzen, ich sage nur verseuchte Gurken 2011.


    Das ganze geht allerdings mit dieser "Verbotsforderung" nicht von den Medien aus, sondern vom Verbraucherschutz. Tatsache ist, dass die Energy-Drinks in Deutschland tatsächlich recht mau kontrolliert werden, weswegen die da alles mögliche reinschmeißen können, womit sie in anderen Ländern (Frankreich, aber nicht zuletzt auch die skandinavischen Länder) nicht durchkommen. Wird hier immer noch besser kontrolliert, als in den USA zum Beispiel, wo die Firmen erst mal selbst für alles Verantwortlich sind, bis es zur Klage kommt.
    Die Energy-Diskussion gibt es auch nicht erst seit ein paar Tagen sondern seit das Zeug Ende der 80er in Europa auf den Markt gekommen ist. Frankreich wollte immer mal wieder Energy-Drinks ganz verbieten und lässt zum Beispiel keine mit Taurin zu aus den oben von mir genannten Gründen. Ansonsten haben Verbraucherschützer, Gesundheitsexperten und dergleichen schon seit jeher über das Zeug gemeckert. Und dieses Mädchen ist auch nicht das erste (vermeintliche) Opfer. An Überdosis sind schon mehrere Menschen gestorben. Deswegen fordert unter anderem Stiftungs Warentest ja auch, dass dieser Hinweis, dass man das Zeug nicht in hoher Menge, nicht als Kind, nicht als Schwangere oder stillende Mutter und auf keinen Fall mit Alkohol trinken darf, deutlicher auf die Flaschen und Dosen aufgebracht wird. Und da es Kinder und Jugendliche im Wachstum eh nicht trinken sollen, sehe ich echt nicht, wieso man es nicht einfach ab 16 macht. Allein wegen der Gefahr der Abhängigkeit.

  • Aber durch eine ab 18 Kennzeichnung verhinderst du den Konsum nicht.
    Alk wird auch bei Kiddis getrunken.
    Naja aber vor ein paar Jahren wurde Red Bull Cola veerboten, da dort Kokainreste am Dosenrand gefunden wurden, also wird es schon kontrolliert.


    Werden engeriedrinks ab 16 oder 18 verkauft, gehst du zum Kiosk deines vertrauens oder schickst eine geeignte Person hin und da ist deinen Drink wieder, Alkool und Zigaretten sind auch ab 16 und18 und trotzdem saufen und rauchen Kinder, Alterseinschränkungen sind sinnlos, wer es haben will der besorgt es sich auch.

  • Das ist doch lächerlich lol. Es geht mir nicht drum, dass ich das nonstop saufe, sehr selten, eben aus Gründen, die bereits genannt wurden, sondern dass man Menschen ihre Entscheidungsfreiheit nimmt. Was will man nicht noch alles mit Altersbegrenzung einführen? Das Zeug wird nicht gesünder, nur weil man 18 geworden ist. Außerdem kann man auf alles mögliche plötzliche Krampfanfälle bekommen, auch Allergien treten manchmal schlagartig auf. Wisst ihr wie man das nennt? Pech.Jeder soll selbst entscheiden, welche Nahrungsmitteln er zu sich nimmt. Auch unter 18. Das ist etwas, das jeder für sich wissen muss.

  • Naja aber vor ein paar Jahren wurde Red Bull Cola veerboten, da dort Kokainreste am Dosenrand gefunden wurden, also wird es schon kontrolliert.


    Ich sagte: Es wird nur mau kontrolliert. Es werden hier alle möglichen Zusatzstoffe zugelassen, die woanders verboten sind. Eine Bekannte arbeitet bei der Behörde im Labor als Chemikerin mit, da kriegt man schöne Sachen mit was sich gerade in den Chemie-Getränken (nicht nur Energy-Drinks, sondern auch normalen Erfrischungsgetränken) befindet. Und vieles davon käme in Frankreich, Luxemburg, Belgien oder den Skandinavischen Ländern durch die Lebensmittelkontrolle nicht durch. Weil es zu giftig ist.


    Werden engeriedrinks ab 16 oder 18 verkauft, gehst du zum Kiosk deines vertrauens oder schickst eine geeignte Person hin und da ist deinen Drink wieder, Alkool und Zigaretten sind auch ab 16 und18 und trotzdem saufen und rauchen Kinder, Alterseinschränkungen sind sinnlos, wer es haben will der besorgt es sich auch.


    Damit machen sich die besorgenden Leute oder der Kiosk trotzdem Strafbar. Das Problem dahingehend ist hier eher, dass hier einfach nicht hart genug durchgegriffen wird. Wir sind kein Japan, wo man hohe Geldbußen dafür zahlt und die Schüler teilweise wegen so etwas von ihrer Schule verwiesen werden. Bei uns kriegt man erst mal eine Ermahnung und die Schulen kümmert es selten, so lang man nicht auf eine Privatschule geht.


    Es geht mir nicht drum, dass ich das nonstop saufe, sehr selten, sondern dass man mit so lachhaften Regelungen Menschen ihre Entscheidungsfreiheit nimmt. Was will man nicht noch alles mit Altersbegrenzung einführen? Das Zeug wird nicht gesünder, nur weil man 18 geworden ist. Außerdem kann man auf alles mögliche plötzliche Krampfanfälle bekommen, auch Allergien treten manchmal schlagartig auf. Wisst ihr wie man das nennt? Pech.Jeder soll selbst entscheiden, welche Nahrungsmitteln er zu sich nimmt. Auch unter 18.


    Als allererstes: Das hat nichts mit Entscheidungsfreiheit zu tun.
    Zweitens: Das Jugendschutzgesetz hat dahingehend nicht zuletzt damit zu tun, dass man von einem erwachsenen Menschen größere Vernunft was den Verzehr oder die Nutzung gefährlicher Stoffe wie Alkohol, Zigaretten und - in dem Fall wäre es dann - Energy Drink angeht. Also dass er sich besser einschätzen kann. Natürlich können das viele Erwachsene auch nicht, aber man kann es von ihnen eher erwarten. Ebenso wie man von Erwachsenen eine bewusste Entscheidung nach Abwegung der Risiken erwartet, was Kindern und Jugendlichen einfach so gesehen nicht möglich ist. Das ist keine Bevormundung, sondern Fakt. Gerade Jugendliche sind eben meistens sehr Anfällig für Hypes und Gruppenzwang und lassen sich auch leichter von Werbung beeinflussen. Sie Informieren sich nicht über Risiken und entscheiden sich damit auch nicht bewusst dafür sie einzugehen. Natürlich gibt es Ausnahmen, aber für die Ausnahmen werden keine Gesetze geschrieben, sondern für die breite Masse. (Genau deswegen hat es auch nichts mit Entscheidungsfreiheit zu tun, da bei Jugendlichen meist keine bewusste Entscheidung getroffen wird. Da macht man einfach)
    Drittens: Doch, tatsächlich wird das Zeug "gesünder" wenn man Erwachsen ist. Natürlich ist das alter 18 dabei nicht in Stein gemeißelt, doch irgendeine allgemeine Grundlage muss man hernehmen, was bei uns eben 16 oder 18 jeweils ist. Das Zeug ist zwar so oder so schädlich, aber für ausgewachsene Menschen wesentlich weniger, als für Menschen, die sich im Wachstum befinden, also für Kinder und Jugendliche. Bei diesen arbeitet nicht nur der Stoffwechsel noch teilweise ganz anders, sondern etwaige Wirkstoffe können auch mit bestimmten Hormonen wechselwirken oder dafür Sorgen, dass sich Organe beim Wachstum anders ausbilden.

  • Damit machen sich die besorgenden Leute oder der Kiosk trotzdem Strafbar. Das Problem dahingehend ist hier eher, dass hier einfach nicht hart genug durchgegriffen wird. Wir sind kein Japan, wo man hohe Geldbußen dafür zahlt und die Schüler teilweise wegen so etwas von ihrer Schule verwiesen werden. Bei uns kriegt man erst mal eine Ermahnung und die Schulen kümmert es selten, so lang man nicht auf eine Privatschule geht.

    Ich fänds ehrlich gesagt ziemlich krass, wenn man hier wegen sowas von der Schule geworfen wird. Man muss es ja nicht übertreiben, immerhin bringt es einen ja nicht zwangsläufig um, und ne Geldstrafe dafür zu nehmen, weil jetzt in Amerika eine Person dran gestorben ist (jetzt mal auf den aktuellen Fall bezogen)? Naja...
    Und ja, die Leute machen sich vielleicht strafbar aber wer sollte das merken? Man kann nicht jeden Käufer verfolgen um zu gucken, ob er die Kippen/ den Alkohol/ den Energydrink (wenns so wäre) an einen Minderjährigen weitergibt. Sowas bekommt man eben sogut wie nie wirklich mit.

    [...] doch irgendeine allgemeine Grundlage muss man hernehmen, was bei uns eben 16 oder 18 jeweils ist. Das Zeug ist zwar so oder so schädlich, aber für ausgewachsene Menschen wesentlich weniger, als für Menschen, die sich im Wachstum befinden, also für Kinder und Jugendliche.

    Jo, es ist eben nur eine Grundlage, eine Richtlinie, nichts weiter. Mit 18 bist du auch nicht unbedingt ausgewachsen und schon lange nicht erwachsen und reif. Einige vielleicht, aber viele sinds nicht. Das ändert nicht unbedingt was an der Tatsache, dass es schädlich ist. Und ganz ehrlich, das ist das erste mal, dass ich davon höre, dass jemand an so wenig Redbull gestorben sein soll und deshalb sag ich einfach mal, dass man schon n paar gute Liter kippen muss, bis es für die große Mehrheit ernst werden KÖNNTE. Eine Altersbeschränkung wär ziemlich übertrieben, all die Jahre gabs auch kaum Fälle, jedenfalls hab ich nix mitbekommen und jetzt soll mans ab 18 machen? Macht kein Sinn. Mal ganz abgesehen davon, dass die Jugendlichen noch geiler auf des Zeug werden, wenns ab 18 ist - das würde es also teilweise noch schlimmer machen.

  • Das Jugendschutzgesetz hat dahingehend nicht zuletzt damit zu tun, dass man von einem erwachsenen Menschen größere Vernunft was den Verzehr oder die Nutzung gefährlicher Stoffe wie Alkohol, Zigaretten und - in dem Fall wäre es dann - Energy Drink angeht. Also dass er sich besser einschätzen kann.


    Aber was kommt dann als nächstes? Cola (und ja, ich weiss, was du zum Thema Cola geschrieben hast) ab 18? Irgendwann ist doch auch Schluss mit Vorschriften, die die Welt nicht braucht.
    Aber andererseits, vorstellen könnte ich es mir. Vielleicht kommt sogar auch irgendwann ein Verbot, sowas in öffentlichen Verkehrsmitteln zu trinken... :D



    ... dass man das Zeug nicht in hoher Menge, nicht als Kind, nicht als Schwangere oder stillende Mutter und auf keinen Fall mit Alkohol trinken darf...


    Als schwangere/stillende Mutter darf man doch eigentlich garnichts. Das Verbot hat irgendwie nicht viel zu sagen. :D  
    Und zusammen mit Alkohol wird es doch ständig konsumiert bzw. fast überall angeboten...

  • Ich sagte: Es wird nur mau kontrolliert. Es werden hier alle möglichen Zusatzstoffe zugelassen, die woanders verboten sind. Eine Bekannte arbeitet bei der Behörde im Labor als Chemikerin mit, da kriegt man schöne Sachen mit was sich gerade in den Chemie-Getränken (nicht nur Energy-Drinks, sondern auch normalen Erfrischungsgetränken) befindet. Und vieles davon käme in Frankreich, Luxemburg, Belgien oder den Skandinavischen Ländern durch die Lebensmittelkontrolle nicht durch. Weil es zu giftig ist.


    Das mit den Giftstoffen erinnert mich iregndwie an die Sache mit dem Zuckererstaz der in andern Ländern schon Gang un gebe ist, nur hier nicht zum süßen verwendet wird.


    Damit machen sich die besorgenden Leute oder der Kiosk trotzdem Strafbar. Das Problem dahingehend ist hier eher, dass hier einfach nicht hart genug durchgegriffen wird. Wir sind kein Japan, wo man hohe Geldbußen dafür zahlt und die Schüler teilweise wegen so etwas von ihrer Schule verwiesen werden. Bei uns kriegt man erst mal eine Ermahnung und die Schulen kümmert es selten, so lang man nicht auf eine Privatschule geht.


    Ja klar ist es eine Starftat, aber viele interesiert es nicht und vor allem kaum einer kontrolliert die Kinder, am Hauptbahnof in der Stadt saufen und rauchen und die Polizei läuft Kontrolle, keiner von denen spricht die Kids da an.


    Wer mit 17 noch nicht trinkt, fängt dann mit 18 an und betrinkt sich an seinem Geburtstag, also sopart man sich das dann auf und das es schädlich is sich an einem Tag plötzlich zu besaufen weiß jeder.
    In Deutschalnd holt dich die Polizei ab wenn du Schule schwänzt und es kann auch Geldstrafen hageln.