Beiträge von Sirius

Die Kronen-Schneelande erwartet euch!


Alle Informationen zum zweiten Teil des Erweiterungspasses "Die Schneelande der Krone" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Kronen-Schneelande-Infoseiten | Pokédex | Routendex

    Es gab in den vergangenen Tagen Töne von Kommentatoren, die meinten, dass sich Trump für die Plattformen jetzt nicht mehr so viel lohnen wird, da die Klicks, die er durch seine brisanten Tweets generiert mit seiner bald wegfallenden Präsidenten-Rolle nicht mehr lohnen wird. Da war die Kapitol-Stürmung vielleicht nur noch die Kirsche auf dem Eis und gleichzeitig ein relativ guter Grund, wenn auch etwas random. PR-mäßig jedenfalls eine sehr erfolgreiche Aktion.


    Angela Merkel hat letztens verlauten lassen, dass sie der Sperrung eher skeptisch gegenübersteht. Viele der Tweets wären in Deutschland wahrscheinlich schon längst gelöscht worden, weil Netzwerkdurchsetzungsgesetz. Das gibt es in den USA aber nicht. Daher hat Merkel gefordert, dass Sperrungen auf Gesetze basieren sollten und nicht auf die Entscheidungen von privaten Plattformen. Dem kann ich nur zustimmen. Plattformen müssen entscheiden, ob sie Plattform oder Filter sein wollen. Bei Twitter ist es im Laufe der Trump-Präsidentschaft in der Hinsicht mehr zum Filter geworden. Tweets wurden markiert, erst mit allgemeinen Hinweisen beschriftet und später mit ausführlicheren. Tweets wurden vor Weiterverbreitung gesperrt und jetzt wurde sogar das ganze Konto gesperrt. Das klingt für mich mehr nach Filter als nach Plattform-Anbieter. Stellt euch vor die Foren-Betreiber schreiben unter den Post "Groudon ist ein Feuer-Pokemon" einen Hinweis mit "Some or all of the content shared in this post is disputed and might be misleading". Geht natürlich bei dem Beispiel nicht um Wahlen oder Gewalt, aber das Plattform-Filter-Verhältnis wäre auch gestört.


    Ein anderer Hinweis von Twitter war, dass ein Tweet gegen die Twitter-Regeln verstoßen würde, aber stehen bleibt, weil die Öffentlichkeit eventuell ein Interesse daran hat. Also quasi eine Regel-Ausnahme. Ist das jetzt weniger wichtig, weil der Präsident bald sowieso nicht mehr Präsident sein wird? Ich finde die komplette Sperrung eher negativ, weil ich finde, dass sich Twitter dabei zu viel rausnimmt und mit so einer Maßnahme zu viel Macht ausübt. Die Hinweise der Tweets fand ich eigentlich gut. Ist nur fraglich, ob und wem das etwas bringt. Twitter bekam dadurch etwas Medienberichterstattung. War das das Ziel? Trump-Fans wird das eher stören und noch mehr Öl ins Feuer gießen. Alle anderen sehen darin vielleicht Haltung auf Seiten Twitters. Es könnte aber auch zu einem "Bad-Boy"-Image für Trump führen. Trump bekam mit den Hinweisen eine Sonderstellung, die kein anderer User auf Twitter genießt.


    Thema Hausrecht:

    In Deutschland zumindest ist die Annahme, dass Twitter immer digitales Hausrecht durchsetzen kann falsch. Ein User schrieb 2019 folgenden Tweet: "Aktueller Anlass: Dringende Wahlempfehlung für alle AfD-Wähler. Unbedingt den Stimmzettel unterschreiben. ;-)" und wurde gesperrt. Das komplette Konto wurde gesperrt. Überreaktion? Irgendwelche komischen Algorithmen, die in Folge der ganzen Wahlmanipulationsdebatte aktiv waren? Der Nutzer klagte. Urteil gab dem Kläger recht. Begründung LG Dresden:

    Zitat

    Der Betreiber einer solchen Plattform kann grundsätzlich auch Verhaltensregeln zur Nutzung der Plattform aufstellen und diese durch Sperrung des Nutzeraccounts durchsetzen. Dem Betreiber einer Internetplattform steht darüber hinaus ein "virtuelles Hausrecht" zu. Diese Befugnisse sind jedoch insbesondere durch die mittelbare Drittwirkung der Meinungsfreiheit gem. Art. 5 Abs. 1 GG beschränkt.


    Die Äußerung des Antragstellers, die die Sperrung des Accounts verursachte, ist vorliegend vom Grundrecht der Meinungsfreiheit erfasst. Es handelt sich erkennbar um die Äußerung eines bloßen Werturteils und nicht um die Behauptung unwahrer Tatsachen. Betrachtet man die vorliegende Äußerung, so zeigt der Zwinker-Smiley am Ende des Tweets ganz klar, dass es sich vorliegend nicht um einen ernst gemeinten Rat an AfD-Wähler handelt. Als bloßes Werturteil ist der Tweet von dem Grundrecht der Meinungsfreiheit umfasst.

    Wer hätte gedacht, das irgendwann mal ein Smiley in einem Satz Bedeutung für ein Urteil haben wird? In zweiter Instanz vor dem OLG Dresden bekam der Kläger auch Recht. Natürlich lässt sich so ein Gerichtsurteil nicht auf alle Meinungsäußerungen auf Twitter übertragen. Hierbei handelt es sich schließlich um Ironie, keine Böswilligkeit. Allerdings zeigt das Urteil, dass die Meinungsfreiheit auch auf digitalen Plattformen gilt und diese nicht immer mit ihrem digitalen Hausrecht durchkommen können.

    Drogen machen je nach Mafiagruppe zwischen 30 und 70% der Einnahmen aus, deswegen würde Legalisierung den Mafien ein massives Standbein weghauen. Wobei das ohne soziale Absicherung von Staatsseite natürlich nur die eine Hälfte des Problems beseitigen würde. Die meisten Menschen sind eben kriminell, weil sie keine Wahl haben. Insofern ist es halt wichtig, ihnen die Wahl zu geben.

    Aber das ist doch ein Widerspruch. Die Leute haben heute auch die Wahl etwas "vernünftiges" oder kriminelles zu tun. Wenn sie nicht mehr kriminell mit Drogen zu tun haben können, weil ihre kriminelle Aktivität legalisiert wurden, meinst du sie werden stattdessen legal Apotheker werden oder wie?


    Da legale Aktivitäten ziemlich sicher auf eine Art reguliert werden, werden die Hürden anders sein und somit für manche Kriminelle keine Alternative darstellen, weswegen sie wahrscheinlich auf andere Bereiche ausweichen werden.

    Die beste Möglichkeit, das organisierte Verbrechen zu bekämpfen, ist, indem man Drogen legalisiert und Süchtigen einen vernünftigen Zugang dazu schafft, Prostitution legalisiert und soziale Sicherheit gewährleistet.

    Aber bekämpft man damit tatsächlich das organisierte Verbrechen? Vielleicht ist es ja so, dass wenn Pokemon-Karten verboten werden, dann würde sich das organisierte Verbrechen diesen Bereich aufnehmen (softere Bereiche) und wenn man Drogen, Prostitution und am besten noch Geldwäsche erlaubt die Organisationen sich um noch extremere Bereiche kümmern (härtere Bereiche), wie vermehrte Auftragsmorde, Menschenhandel etc. Die Legalisierung ändert schließlich nichts an den Kriminellen. Die sind weiterhin Verbrecher und wollen das wahrscheinlich auch bleiben...


    Was nützt mir die Polizei, wenn ich mich gerade in einer lebensgefährlichen Situation befinde und kein*e Polizist*in in der Nähe ist?

    Stimmt, aber geht es da immer nur um dich? Mir wäre es wichtig, dass anderen Personen nicht das gleiche Schicksal droht. Es ist doch gruselig, wenn der Typ weiter frei ist und womöglich seine Tat wiederholt, weil er daran Gefallen gefunden hat. Es müssen nicht noch mehr Leute leiden.

    Unfassbar ist, dass man seit einer Stunde Flaggen und Leute bis an die Tür des Hauses sieht und kein einziges Blaulicht. Die Polizei muss drinnen total überfordert sein und nicht klarkommen. Wahrscheinlich wurden einfach viel zu wenige Polizisten abgestellt, was allein deswegen schon skandalös ist, wenn man die Stimmung im Land bedenkt und die Anzahl Demonstranten draußen.

    Also ich habe an Silvester kein Feuerwerk vermisst. Ich war auch das erste Mal nur drinnen und hab nicht mal aus dem Fenster gesehen. Drinnen habe ich nichts gehört und auch keine Lichtblitze von Raketenfeuer bemerkt. Einmal bin ich deswegen kurz zur Tür und hab dann draußen ein paar Schüsse von Raketen gehört. Das war aber weiter weg. Scheinbar haben bei mir in der Nähe nicht so viele Leute noch Feuerwerk gehabt oder laut gefeiert. Gut so.


    Insgesamt war es halt ein anderes Silvester. Passend zur Situation und so auch ganz okay.

    Bei den ganzen Mutationen blicke ich als Normalo nicht durch welche jetzt relevant sind und welche nicht. Die Nachrichten aus GB scheinen zu beunruhigen, obwohl es nur auf Vermutungen baut. Trotzdem kann ich verstehen, wenn aktuell nichts riskiert werden soll und alle Länder quasi die Einreise aus GB verweigern. Erst Brexit und dann sowas... lol

    Ich hatte heute seit langem mal wieder Büro-Arbeit und muss sagen, dass das extrem chillig war. Wir saßen nur zu viert im Großraumbüro, zusätzlich zu drei-vier anderen in angrenzenden Räumen. Unsere ganze Etage war so leer und ruhig, dass das ein richtig angenehmes Arbeitsklima war. Die ganzen Chefs und alle Onliner sind alle im Home Office. Klar fehlt das "Treffen auf dem Flur" oder ein gemeinsamer Pausen-Talk mit Kollegen. Aber immerhin kann man so relativ ungestört und ruhig arbeiten. Lockdown hat auch positive Seiten.

    Happily

    Es wirkt ganz so, als hättet ihr beide in der Situation überreagiert. Wenn ein Freund von mir so auf meine Nachricht reagieren würde, wie er es bei dir getan hat, dann würden bei mir erstmal die Alarmglocken klingeln. Scheinbar ging es ihm nicht gut und er war angepisst. Da warst du vielleicht nur der Boxsack, an dem er seinen Frust auslassen konnte. Warum hast du nicht einfach nachgegeben und ihn gefragt, was los ist? Ansonsten kannst du ihn auch in Ruhe lassen und abwarten, bis er sich beruhigt hat. Dann kannst immer noch das Gespräch aufsuchen und fragen, was der Grund für seine Überreaktion war. Wegen solcher Kleinigkeiten, muss man nicht gleich auf Vollblockade beiderseits schalten.

    Jolt
    Es hat doch eigentlich niemand etwas gegen das Posten eines Videos, wenn es dazu noch Zusatzinformationen gibt. Zum Beispiel eine Zusammenfassung oder deine persönliche Meinung dazu. Dieses Diskussionsforum basiert schließlich ist auf schriftlichen Text. Bilder und Videos sollten da nur ergänzend sein. Wir fügen hier auch keinen Link zu einem Online-Artikel ein oder kopieren den Text davon in einen Beitrag ohne weitere eigene Kommentare. Das passt nicht zu einem Diskussionsforum, denn das ist keine Diskussion. Ein Video oder Artikel sollten für uns nur Quellen in einer Diskussion sein, in der wir vorrangig unsere eigenen Meinungen präsentieren und manchen Quellen mehr Wert als anderen zusprechen. Deswegen stößt das manchen hier etwas auf, wenn diese persönliche Note eines Beitrags komplett fehlt.


    Aber niemand kommt gerne ins Bisaboard weil seine Beiträge mal wieder zerstückelt werden.. Eure Stärken liegen wo anders..

    Wenn ich einem Diskussionsforum diskutiere, hoffe ich doch eigentlich darauf, dass mein Beitrag zerflückt wird und mir andere Meinungen präsentiert werden. Ansonsten wäre das ziemlich einseitig oder langweilig...

    Also zusammengefasst ist der Plan, dass wir heute Mangara lynchen und der Kill dann umgeleitet werden soll, anscheinend auf einen der "beiden" Tracker. Korrekt?

    Klingt wie russisch Roulette.

    Es ist wohl eher unwahrscheinlich, dass in der ersten Nacht bereits Leute konvertiert worden sind, oder wie seht ihr das? Wahrscheinlich wird die Maf erst auf etwas Reading-Material hoffen und sich die wichtigen PRs raussuchen und diese konvertieren. Als Maf müsste es demnach eigentlich easy sein einfach nur still in der Runde zu hocken, Leute labern zu lassen und daraus ihre Schlüsse ziehen...

    Gestern war wieder so ein Tag, an dem tausende Leute in Corona-Zeiten ohne Abstand und Mund-Nase-Bedeckungen demonstriert haben. Als eine Journalistin manche dieser Menschen auf ihre Meinung angesprochen hatten, kam ein aggressives "Lügenpresse brauchen wir hier nicht! Sehen sie zu, dass sie weiterkommen!"


    Ich frage mich da, ob und wie man über diese Demonstrationen berichten sollte. Diese Menschen verstehen nicht, dass sie ihre Meinung nicht ohne Medien äußern können und schicken die Journalisten weg. Aber manche Journalisten bleiben in ihrem Job hartnäckig und suchen immer wieder Menschen auf den Demos auf, die sich äußern möchten, um immer wieder die selben Aussagen zu hören und dann darüber zu berichten.


    Ich persönlich fänd das als Journalist extrem frustrierend und unangenehm mich an so einem Ort aufzuhalten und dann noch als Presse zu versuchen Leute zu interviewen. Und als Publikum finde ich es langweilig ständig von Lügenpresse-schreienden Idioten zu hören. Davon habe ich persönlich eigentlich keinen Mehrwert.


    Ist es das wirklich wert Journalisten zu solchen Demos zu schicken?

    Ist die Art der Berichterstattung über die Demos aktuell gut oder wie würdet ihr sie gestalten?

    https://www.spiegel.de/politik…bb-45b9-97bd-7377f07d2a78


    Milliardenschwere Corona Hilfe Gelder werden blockiert durch Polen und Ungarn, weil es Forderungen zur Rechtsstaatlichkeit gibt. Solche Länder sind warum eigentlich in der EU? Um Grundrechte mit den Füßen zu treten?

    So ein Vetorecht sollte es gar nicht erst geben, finde ich. So könnten alle "abdriftenden" Länder jede Reform und jedes Bestreben blockieren, dass Europa weiterhin als Europa zu erkennen ist. Ich finde es schlimm, dass Polen und Ungarn dieses Vetorecht quasi missbrauchen, weil sie genau wissen, dass das Gesetz auf sie und ihr Europa-unwürdiges Voranschreiten abzielt. Ein schlechtes Zeichen für Europas Funktionalität.