Beiträge von Sirius

Wir sammeln alle Infos der Bonusepisode von Pokémon Karmesin und Purpur für euch!

Zu der Infoseite von „Die Mo-Mo-Manie“

    Wir dürfen dabei allerdings nicht vergessen, dass diese Regulierungen mit teils erheblichen Mehrkosten verbunden sind, wie beispielsweise beim Lieferkettengesetz. Ich finde das vom Gedanken nicht schlecht und bin persönlich auch bereit mehr Geld zu zahlen, wenn Produkte gut, langlebig und ethisch hergestellt werden. Aber das sind eben nicht alle Leute.


    Beim Lieferkettengesetz zum Beispiel gibt es dann wesentlich mehr Bürokratie und Aufwand, um die Lieferketten nachzuverfolgen. Das müssen dann auch wieder irgendwelche Menschen in Büros machen, nachforschen, ermitteln, überprüfen etc. Und die wollen auch alle ein Gehalt haben und gute Arbeitsausstattung etc. Ist also nicht so, dass man mal eben irgendwelche Regulierungen ohne Kosten und Aufwand einbringen kann, die dann also so hinnehmen können. Am Ende ist es dann doch wieder eine Frage, wozu wir alle bereit sind zu zahlen und was wir dafür leisten wollen, weil wir irgendwo, irgendwann, irgendwie doch Teil der Kette oder gar am Ende der Kette sind.

    Und daher braucht es bessere Regulierungen und diese können nun einmal nicht vom Endverbraucher ins Leben gerufen werden.

    Generell ja nicht schlecht, aber gibt es auch Ideen dazu, welche Regulierungen genau gefordert sind und wer diese am Ende umsetzen soll?

    An dieser Stelle eher ein Vorschlag: Irgendwie fehlt ein generelles Plauderthema/Smalltalkthema im BB und ich finde in diesem Bereich (die anderen Offtopic-Bereiche eher weniger) passt es noch am ehesten, da einige weniger "strenge", jedoch spezifische Themen dabei sind.


    Wenn man nur kurz was sagen möchte, passt das eben wegen dem angeforderten Niveau/Level im entsprechenden AD-Thema nicht.

    Vielen Dank für die Anregung. Wir haben versucht deinen Vorschlag mit diesem neuen Thema umzusetzen und sind gespannt, wie das ankommt:


    Erstellt mit ChatGPT/DALL-E: A minimalist abstract artwork representing an inviting space for sharing thoughts. The background features flowing shapes and waves with colorful forms, resembling thought bubbles, without any icons. The overall composition should be artistic, vibrant, and welcoming, with the style of an oil painting.


    Gedanken-Ecke: Was mich beschäftigt


    Manchmal gibt es einfach Dinge, die uns beschäftigen, sei es ein lustiges Erlebnis, eine interessante Beobachtung oder ein Gedanke, der uns nicht loslässt. Genau dafür haben wir dieses neue Topic ins Leben gerufen.

    Hier könnt ihr alles teilen, was euch gerade durch den Kopf geht. Ob es etwas Lustiges, Inspirierendes oder einfach nur ein Gedanke ist, den ihr loswerden möchtet – dieser Ort ist genau dafür gedacht und etwas anders, als die meisten Themen im Bereich.


    Wichtige Regeln:

    1. Respekt und Toleranz: Keine Frust- oder Mobbingaktionen gegen andere User. Jeder hat das Recht auf seine Meinung. Dieses Thema soll keine Ablage für Frust oder Hass sein, das ihr anderen Usern an den Kopf werfen möchtet.
    2. Freundlichkeit: Dieses Topic ist kein Ort für hitzige Diskussionen oder Streitigkeiten. Bitte formuliert eure Beiträge freundlich, auch wenn ihr von etwas genervt seid oder euch etwas stört.
    3. Vielfältige, sinnvolle Inhalte: Teilt gerne lustige Geschichten, inspirierende Gedanken oder kleine Alltagsbeobachtungen, die ihr interessant findet. Achtet bitte darauf, dass ihr diese angemessen kommentiert. Dieses Thema soll keine Fotostory, kein Blog, kein Feed o. ä. sein. Auch eure Gedanken sollten einen Mehrwert für andere bieten.
    4. Kurz und bündig: Versucht, eure Gedanken kurz und prägnant zu halten, damit der Austausch lebendig und vielfältig bleibt. Nutzt für längere Diskussionen oder Themen lieber andere Topics des Bereichs.
    5. Keine Medaillen: Für Beiträge in diesem Thema können keine Medaillen beantragt werden.

    Warum dieses Topic?

    Anders als in den oft thematisch engen Diskussionsthemen möchten wir hier einen Raum schaffen, in dem vielfältige Gedanken Platz finden. Hier könnt ihr Alltagsgeschichten erzählen, die sonst keinen Platz im Bereich finden oder den Usern Gedanken mitteilen, für die sich keine großen Diskussionen lohnen. Durch das Teilen von positiven und inspirierenden Inhalten wollen wir das Gemeinschaftsgefühl stärken, den Austausch untereinander fördern und für eine angenehme Atmosphäre sorgen. Da das Thema abwechslungsreich sein soll, soll es euren Alltag aufhellen und für positive Überraschungen sorgen.


    Achtet bitte auf diesen Startpost und die entsprechenden Regeln.


    Wir freuen uns auf eure Beiträge und hoffen, dass dieses Topic eine positive Ergänzung für den Bereich darstellt.

    Kein Zusammenhalt nur noch Ich, ich, ich ...

    Das finde ich auch sehr auffällig. Mir scheint es als würden nur noch die Rechten Leute um sich herum sammeln und Mehrheit finden können. Mehrheiten aus Unzufriedenen, Verschwörungsgläubigen, Rechten, etc. Mehrheiten bei denen kein gemeinsamer Nenner zu finden ist, aber trotzdem so viele auf den Wagen der "Passt schon"-Fraktion aufspringen. All die Skandale um die AfD scheinen quasi egal oder sogar noch förderlich für die Partei zu sein.


    Müssen wir wieder lernen mehr aufeinander zuzugehen gesellschaftlich und individuelle Wünsche und Anliegen zurückstecken? AfD wählen ist ja oft nur ein anti-wählen. Ich habe Sorgen, dass aus der gestaltenden Politik mit Vorschlägen und Debatten bald nur noch eine Anti-Rechte-Politik mit Wahrheitsanalyse und mühsamer Mehrheitsfindung wird. Das macht sicherlich auch die AfD-Wähler nicht zufriedener. Und in der aktuell bunten Parteilandschaft, in der selbst die Merz-CDU wieder rechter geworden ist, scheint es mir nicht so als hätten die etablierten Parteien ein zu eintöniges Wahlprogramm.


    Ich würde schon gern verstehen, was die Motivation der Menschen ist, die die AfD wählen. Wahrscheinlich ist das so vielfältig wie der Regenbogen und hilft auch nicht weiter.


    Ich fände es schön, wenn man gesellschaftlich mehr zueinander finden würde und weniger von anderen einfordert, was womöglich eine Anti-Haltung nur noch mehr fördert.

    Kennt ihr das, es ist Montag, man geht einkaufen, packt sein Zeug schnell auf das Kassenband und es fällt einem dann erst ein, dass man eventuell Coupons in der Lidl-App aktivieren kann. Man macht das also leicht gestresst im Schnelldurchlauf, weil man fertig sein möchte, bevor man dran ist. Schafft es knapp und möchte schnell den Kunden-QR-Code scannen, BEVOR der Kassierer in Lichtgeschwindigkeit die Ware scannt. Findet den Scanner nicht, schaut total verwirrt, hinterfragt sich und sein Leben, fragt dann nach und der Kassierer antwortet völlig unbeeindruckt: "Sie sind beim Aldi."

    Hab mal einen McChicken bei Burger King bestellen wollen. Die Verkäuferin hatte so einen Blick drauf, der sagte: "Bist du hier richtig, in dieser Welt?"

    :confused:

    Das ist einfach gaslighting, nachdem du deinen Beitrag mit "... :thumbup: " beendest und mit eben jenen Begründungen löscht, mit denen du löscht lol. Das kam nicht nur von mir, das wurde schon einige Male, auch von anderen Usern angesprochen, dass du Diskussionen mit ihnen etwas ins Lächerliche ziehst, provokant und willkürlich löscht etc.

    Das sollte weder provokant noch lächerlich sein. Ich wollte dir noch einmal den Grund der Löschung klarmachen und es konstruktiv formulieren. Ich entschuldige mich für die knappe Begründung des gelöschten Beitrags. In meinen Augen war eine ausführliche Begründung nicht nötig bei dem knappen Beitrag. Dass du bei "Deutscher Politik" von Politik im deutschsprachigen Raum ausgegangen bist, wusste ich nicht.

    Dein Beitrag hätte allerdings in der Form auch in einem Topic über Politik im deutschsprachigen Raum keinen Bestand gehabt, weil er erstens auf Englisch formuliert war und subjektiv kein Mehrwert erkennbar war. Er reiht sich ein in die problematischen Update-Beiträge, in denen News-Artikel ohne weitere Meinungen oder sinnstiftende Kommentare verfasst wurden. Solche Beiträge wurden generell auch gelöscht oder es wurde darum gebeten, mehr Inhalt beizufügen.


    Die beiden aktuellen Beispiele sind sehr gut vergleichbar

    Nein. Die Beiträge behandeln nicht dasselbe Thema (Österreich/Deutschland) weswegen der eine Beitrag schon mal nicht ins Thema passt, noch sind sie in derselben Sprache formuliert worden. Der eine Beitrag bezieht sich konkret auf ein Wahlergebnis in der Heimat, das kommentiert wird, während der andere Beitrag einen Nachrichtenartikel unsachlich kommentiert. Mehr zur Begründung steht weiter oben in diesem Beitrag und in denen davor.

    - TikTok Propaganda funktioniert und der Rest der Parteienlandschaft hat halt faktisch verschlafen

    Social Media generell ist sicherlich ein Problemfaktor, weil dort immer alles kurz auf ein Minimum gefeilt wird, um einen kleinen Hauch der Aufmerksamkeitsspanne eines raschen Social-Media-Swipers zu bekommen. Das passt vor allem für die Rechten, die ja selbst gern die Fakten auf irgendwie was mit Unzufrieden und "die anderen sind dumm" drehen, um zu beeindrucken und das fängt dann die Leute. Aber es kommt schon sehr darauf an, wie empfänglich man selbst für derartige Inhalte ist.


    - die Inflation trifft Studierende, Auszubildende sowie selbst junge Menschen in ihrem ersten Vollzeitjob besonders hart, die ohnehin schon jeden Euro und gefühlt jeden Kauf einkalkulieren müssen und letztere beide Gruppen besonders Schwierigkeiten haben eine Wohnung zu finden.

    Korrekt. Ich denke, die meisten haben sich da wesentlich mehr Unterstützung gewünscht. Bei Corona wurde ja vor allem darauf gesetzt die älteren vor dem Virus zu schützen. Klar, die waren auch am meisten der Gefahr ausgesetzt, aber irgendwie verständlich, dass sich die jüngeren Bevölkerungsschichten da sehr verloren gefühlt haben, wenn man bedenkt was für ein Hick-Hack die Planung mit den Schulen war. Nach der Inflation durch den russischen Angriffskrieg fehlte dann insbesondere die Unterstützung für Studierende und Azubis, die nur anteilig vielleicht mal Inflationsausgleich bekommen haben. Das bisschen Geld für die Studierenden kam auch noch super spät und hat in der Krise eigentlich nicht mehr geholfen. Zudem belastet die KfW noch mit extremen Zinsen die staatlichen Studienzinsen, die eigentlich günstig sein sollen. Banken haben Studienkredite vorab schon aus ihrem Programm genommen, weil sie sich nicht mehr gelohnt haben. Das ist einfach traurig, dass da keine Unterstützung kam.


    - ein Nationalstolz wurde geweckt, das für viele zu verpönt erschien über die letzten Jahre (sieht man auch in Frankreich bei vielen Jugendlichen).

    Ich habe jetzt nicht so das Empfinden, dass sich eine Art Nationalstolz gebildet hat. Habe ich da etwas verpasst?


    - es besteht allgemein wenig Lust an Kriegen und der finanziellen Last und ich gehe aufgrund der Folgen davon aus, dass der Ukrainekrieg weitaus mehr Einfluss auf diese Wahl und Wahlen in anderen Ländern hatte als Israel-Palästina..

    Ich finde die Unterstützung der Ukraine schon sehr wichtig, aber ich bin mir nicht sicher, ob das die Regierung gut genug erklärt hat. Das Nein zum Taurus ist beispielsweise nicht sehr schlüssig. Entweder man will unterstützen und etwas ermöglichen oder nicht. Aber diese Grenzen bezüglich "nicht mit dem Taurus, nicht auf russischem Boden" und dergleichen, um irgendetwas nicht zu eskalieren, wirkt merkwürdig. Entweder man unterstützt die Ukraine, wo man kann oder lässt es. Ein andauernder Schläfer-Krieg ist zu belastend, ohne klaren Outcome und auch viel zu teuer. Da sinkt in der Bevölkerung auf Dauer das Verständnis, wenn immer mal wieder Milliardenpakete dafür geschnürt werden, ohne dass man einen Fortschritt erkennt. Da muss sich Deutschland mit seinen Partnern mehr Mühe machen. Klar ist: Ein russischer Sieg wäre noch teurer, aber verstehen das auch alle?

    Normalerweise betrifft als Deutschland das was in unseren Nachbarländern passiert auch die deutsche Politik. Nicht nur in HInsicht auf unsere Beziehung zu den Ländern sondern auch insbesondere auf EU-Ebene und die hat eben auch großen Einfluss auf unser Leben. Warum sonst würden soviele Leute zum Beispiel nach Frankreich auf Macron schauen ob er es schafft? Sicher nicht, weil sie die Pariser Mode so toll finden.

    Das ist richtig, Rakato. Das muss in den entsprechenden Posts aber klar hervorkommen, warum es für die deutsche Politik relevant ist, was im Ausland passiert und warum es sich lohnt darüber hier im Forum zu diskutieren oder warum die persönliche Meinung dafür wichtig ist. Es gibt viele Gründe, warum ein Post relevant sein könnte. Das sind alles nur Beispiele, die nicht abgeschlossen sind. Die Grenzen, wann ein Post in Ordnung ist und wann nicht sind vor allem in den ADs relativ fließend. Aber es ist klar, dass die Wahrscheinlichkeit steigt, dass ein Post nicht in Ordnung ist, wenn dieser zum betreffenden Thema wenig relevant ist, sehr kurz ist und vielleicht nur ein Hinweis auf eine Nachricht statt eine eigene Meinung ist.

    Vielleicht kann man das als Anlass nehmen, entsprechende Themen zu erstellen oder direkt auch ein Thema "europäische Politik", wenn man sich denn auf der Ebene über Politik, insbesondere zu Anlässen wie Wahlen, austauschen mag.

    Klar, das würde sicher gut in den Bereich passen und kann gern erstellt werden. Jeder kann ja im Bereich passende Themen erstellen.


    der entscheidende Unterschied in der Länge bzw. Ausführlichkeit ist, wäre ich dankbar. Und nein, übersehen wurde er nicht, die Meldung wurde bearbeitet.

    Die Länge und Ausführlichkeit ist selten das Problem. Ich möchte nur weiter unterstützen, dass der Bereich vor allem ein Diskussionsbereich bleibt und als solcher wahrgenommen wird. Da reichen, wie du in dem Beispiel schon sieht, auch kurze Beiträge und Kommentare, die zum Thema passen aus.

    Das ist halt auch nicht das erste Mal, du löscht öfters willkürlich, begründest es provokant und trollst im Bereich rum.

    Das ist wohl eine subjektive Meinung aus Frust. Von Willkür kann hier keine Rede sein, schließlich wurde das Löschen auch hier noch einmal begründet (kein Diskussionsbeitrag und falsches Thema). Ich finde es unnötig das auf so eine persönliche Ebene zu heben und vorwurfsvoll von Willkür, Provokation und Trolling zu sprechen.

    Hier ist die Umfrage zur Datumsfindung für den Chat-Abend. Unser Thema ist Musikvideos. Wir schauen uns verschiedene Musikvideos an und sprechen dann jeweils am entsprechenden Datum über die Inhalte. :genau:


    Mehr Informationen - und wie du ein Musikvideo einschicken kannst - findest du im Startpost!


    Keine Ahnung - mal geraten:



    StartnummerLandActPlatzierung
    01SchwedenMarcus & Martinus11
    02UkraineAlyona Alyona & Jerry Heil3
    03DeutschlandIsaak23
    04LuxemburgTali24
    -NiederlandeJoost Klein-
    06IsraelEden Golan7
    07LitauenSilvester Belt16
    08SpanienNebulossa21
    09Estland5Miinust & Puuluup8
    10IrlandBambie Thug5
    11LettlandDons25
    12GriechenlandMarina Satti22
    13Großbritannien (UK)Olly Alexander18
    14NorwegenGåte6
    15ItalienAngelina Mango14
    16SerbienTeya Dora12
    17FinnlandWindows95man9
    18PortugalIolanda15
    19ArmenienLadaniva10
    20ZypernSilia Kapsis20
    21SchweizNemo1
    22SlowenienRaiven17
    23KroatienBaby Lasagna2
    24GeorgienNutsa Buzaladze19
    25FrankreichSlimane4
    26ÖsterreichKaleen13

    Da waren es nur noch 25: Der Song "Europapa" der Niederlande tritt heute Abend nicht auf, hat die EBU gerade veröffentlicht. Gibt wohl Ermittlungen der Polizei in Schweden gegen den Artisten Joost Klein, der ein Team-Mitglied der Produktion attackiert haben soll.


    Fand das Lied gar nicht so schlecht, aber finde es trotzdem konsequent, wenn die EBU ihn aufgrund von Fehlverhalten ausschließt. Bitter für die Niederlande.