Medikamente - ja oder nein?

Die Kronen-Schneelande erwartet euch!


Alle Informationen zum zweiten Teil des Erweiterungspasses "Die Schneelande der Krone" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Kronen-Schneelande-Infoseiten | Pokédex | Routendex

  • Jeder kennt sie, die Tabletten, Säfte und Kapseln. Manche sind begeistert von ihnen und schreiben ihnen geradezu wundersame Heilkräfte zu. Viele nehmen sie in nicht gerade geringen Mengen bei Bauchschmerzen oder Kopfschmerzen ein, um sich Linderung zu verschaffen. Andere brauchen sich nur die Liste der Nebenwirkungen durchzulesen, um ihre Leiden dann doch lieber ohne Behandlung zu ertragen. Wie steht ihr zu den Medikamenten? Seid ihr eher welche, die bei kleineren Krankheiten sofort Medizin einnehmen oder steht ihr den Arzneimitteln skepischer gegenüber?
    Zusatzfrage: Findet ihr es richtig, dass viele Medikamente rezeptfrei zu bekommen sind und die restlichen von den meisten Ärzten geradezu leichtfertig verschrieben werden?



    Ich persönlich finde es unglaublich, wie leichtfertig manche Leute Medikamente einnehmen. Eine Klassenkameradin von mir hat erst vor kurzem einem anderen Mädchen vorgeschlagen, deren Erkältung doch mit Antibiotika zu behandeln. Darauf meinte ein anderer Mitschüler: "Was, gleich Antibiotika? Findest du das nicht übertrieben?" Und sie antwortete nur: "Wieso? Antibiotika sind vollkommen harmlos. Ich hab schon ganz andere Medikamente eingenommen!" Auch anschließend hat sie sich nicht überzeugen lassen, dass Antibiotika 1. gegen Virusinfektionen nichts bringen, 2. die Darmflora zerstören, und 3. Krankheitserreger resistent machen. Und das sind längst nicht alle Gründe. Sie findet, dass Antibiotika eines der besten Heilmittel überhaupt sind, unbedenklich und leicht zu besorgen sind (das stimmt tatsächlich, mir wollte eine Hautärztin schon mal gegen Pickel Antibiotika verschreiben!) und fast alle Arten von Krankheiten heilen können. Aber das ist vollkommener Schwachsinn!
    Ich selbst nehme Medikamente nur im Notfall ein, beispielsweise bei Fieber ab etwa 39°C oder Krankheiten, die sich unbehandelt verschlimmern und anschließend von starken Beeinträchtigungen an bis zum Tod führen können. Kopf-, Bauch- oder Gliederschmerzen dagegen "ertrage" ich lieber, als dass ich mich mit irgendeiner Chemie voller Nebenwirkungen vollstopfe.
    Die andere Seite wäre natürlich, dass Medikamente durchaus auch sinnvoll sein können und früher wie heute vielen Menschen das Leben retten (z.B. die Erfindung des Penicillins, das die Pest besiegte). Trotzdem finde ich, dass Medikamente viel zu häufig eingenommen werden, wo es auch einfache Hausmittel wie z.B. Bettruhe, feuchte Umschläge oder Tee trinken tun würden. Gleichzeitig setzen die Menschen viel zu viel Vertrauen in die Medikamente. Und genau diese extremen Konsumenten sind es, die es Bakterien und anderen Krankheitserregern ermöglichen, gegen das Heilmittel resistent zu werden.


    Das war ein Teil meiner Meinung dazu. Ich bin gespannt darauf, wie ihr dazu steht.

  • Kommt drauf an.
    Antibiotica nehm ich nur bei starker Bronchitis (die ich leider ein- bis zweimal pro Jahr bekomme ._.) und auch nie ganz zuende, das geht auch so wieder weg. Zum Arzt geh ich dann auch nur, wenn ich schon mindestens eine Woche mit Kopfschmerzen, käsebleich und mit Schmerzen bei jedem Husten durch die Weltgeschichte gekrebst bin.
    Ansonsten, wenn eine Erkältung nicht weggehen will, nehm ich pflanzliche Medikamente. Auf Chemie kann ich verzichten.
    Wenn ich über mehrere Stunden starke Kopfschmerzen habe und die absolut nicht weggehen, ich aber noch was wichtiges erledigen muss (Referat vorbereiten oder sowas), nehm ich auch mal eine Kopfschmerztablette, die haben wir sowieso immer zuhaus. Liegen auch ewig rum, weil die so selten gebraucht werden.
    Bei Halsschmerzen helfen mir garkeine Halsschmerztabletten. Da bleib ich lieber bei meiner Milch mit Honig und Pfefferminzbonbons.


    Allgemein bin ich der Meinung, dass alles, was von allein kommt, auch von allein geht. Wenn das nicht so ist, gibt es pflanzliche Mittel oder irgendwelche "Hausfrauenmittel" und wenn alles nichts bringt, dann gibt es auch mal Chemie.

  • Ich bin leider sehr oft krank und oftmals habe ich gar keine andere Wahl mehr als Medikamente zu nehmen. Trotzdem versuche ich so oft wie möglich meine Krankheiten wirklich nur mit so kram wie Tee und Bettruhe in den Griff zu bekommen. Das ganze ist ja nicht nur mit Medikamenten so sondern auch mit sowas wie Röntgen. Klar man bekommt so eine Lederjacke um damit nichts passiert aber deswegen ist es nicht gleich ungefährlich. Immer wenn ich mir mal was verstauche oder so muss ich mich immer gleich röntgen lassen und sooft wie ich das schon machen musste würde es mich auch nicht wundern wenn ich mal die Nebenwirkungen zu spüren bekomme. Deswegen versuche ich meistens mich durchzubeisen und mir meine Schmerzen nicht anmerken zu lassen, das ist nicht leicht aber immer noch besser wie immer die ganzen Strahlungen abzubekommen

  • Harhar...ein Glück, dass ich Stier bin^^ Rindviecher werden halt nicht so schnell krank :P


    Zum Thema: Ich bin definitiv gegen all dieses Chemische zeugs, würg! Lässt mich kotzen wenn ich sehe dass Leute Pillen schlucken obwohl sie nur einen Schnupfen/Husten haben >.< Gut, Die Pille ist 'ne Ausnahme. die kann mitzeiten recht hilfreich sein, würd ich meinen.
    Das letzte Mal, dass ich ein Medikament geschluckt hab war 'ne Aspirin diesen Dienstag, weil ich den ganzn Tag über Kopfschmerzen hatte. Und wenn ich sage Kopfschmerzen, dann meine ich Kopfschmerzen und nicht bloss ein kleines Drummen in der ollen Birne.
    Imo halte ich wie gesagt nix von Antibiotika&Co. Nichtzuletzt, weil es schon regelrechte Medi-Junkies gibt :wacko: Und die sind interessanterweise anfälliger für Krankheiten als Bauern, die mit Tieren, Mist etc. umgehen müssen. Paradoxerweise ist ein bisschen Schmutz am gesündesten, lol.

    Zitat

    Aber wenn man eine starke Krippe hat ist gegen Medis nix einzuwenden

    Jesus lag anscheinend auch in einer Krippe, harhar :thumbsup:

  • Anstatt Medikamente zu nehmen sollten die Leute mal aufhören, ständig nur zu denken 'Hilfe, ich bin krank!', sondern mal die Krankheit ignorieren und sich sagen: 'Morgen bin ich wieder fit'. Ihr könnt's mal testen, mit einem leckeren Tee besiegt das Erkältungen, Magendarmgrippe, Kopfschmerzen usw. Liegt nur an der Einstellung :P


    Das chemische Zeugs, wie Jack so schön formuliert hatte, ist doch nur dazu da dass die Entwickler Kohle verdienen. Wusstet ihr, dass Hunde Gräser fressen, wenn sie sich schlecht fühlen? Sollten wir Menschen auch mal machen, anstatt unseren Körper nur noch mehr zu verpesten.


    Um mal auf Jacks letzten Satz vor der Jesus-Krippe einzugehen... Die meisten denken ja, von Schmutz werden sie gleich krank, also werden sie nie dreckig und haben sich als kleine Kinder nie im Sandkasten gewälst. Gerade die sind heute die jenigen, die am meisten krank werden :> Wie du so schön sagtest, Jack - Dreck ist gesund, jedenfalls bevor man es vor einer Krankheit einnimmt (xD so ist das nicht gemeint) hilft es mehr als Medikamente, ne richtig schöne Vorsorge.


    Dann gibt's ja noch Actimel... Medikament oder nicht? kA, das Zeug schädigt jedenfalls das Immunsystem, also zähl ich's mal dazu. Eigentlich soll es ihm ja helfen... Aber macht es dadurch nur wortwörtlich FAUL, lol. Wenn es sich nur auf von außen eindringene Mittel verlässt, ist das ja nichts ungewöhnliches...


    Weg mit den Medikamenten, Natur, frische Luft, Bettruhe, Tee, Kakao, alles ist hundert Mal gesünder =)

  • Also meine Meinung dazu ist, das man heute viel zu leicht in die Chemieschublade greift und leider total vergessen hat, was für tolle und total einfache Mittelchen Mutter Natur seit tausenden von Jahren für uns bereit hält.


    Die sind sogar meistens auch noch absolut ohne Nebeneffekte und absolut lecker :D


    Nicht das mich hier einer falsch versteht, ich halte den Einsatz von Medis schon für sinnvoll, aber bei leichten Sachen sollte man doch erst mal versuchen den körper soweit zu stärken, das er sich selber wehren kann!!!


    LG v d Oma ;)

    Meine möglichen Ballmons findet ihr in meinem Kurzgesuch


    Haupt FC: 4012-6285-4194 IGN: Y/AS: Hilke, Sonne: Tamina
    2. FC: 4742-6909-1958 IGN: X/OR: Andrine, Mond: Jerry

  • 'Morgen bin ich wieder fit'.


    , Bettruhe,

    Passt irgendwie nicht ganz zusammen. :assi:


    Aber stimmt schon, ich schwöre bei den meisten Sachen, wie eben Erkältungen, Kopfschmerzen oder Verletzungen auf die guten alten Haus- und Naturmittel, die schon die Uromas angewendet hatten. Das wichtigste ist einfach Ruhe, sobald man sich schlecht fühlt. Also nix mit Arbeit oder Schule, denn dann wirds nur noch schlimmer und auch nur deswegen würde ich zum Arzt gehen, um mich krankschreiben zu lassen. Aber Medikamente nehme ich so gut wie nie und sich einfach nur ausruhen, dazu viel trinken, warm halten, viel Schlaf, das wirkt Wunder. Man sollte nie die Regenerationsfähigkeit des eigenen Körpers unterschätzen, denn der kann das meiste alleine, mit meiner genannten Unterstützung. Wenn ich Kopfschmerzen habe, also solche richtig starken, dann ab ins Bett, ist das einzige, was mir hilft. Erkältungen gehören ebenfalls ins Bett, dazu viel trinken, ätherische Öle anwenden und warm halten, dann ist es nach wenigen Tagen weg.


    Auf keinen Fall sollte man mit Krankheiten, auch leichten Erkältungen, weiter arbeiten gehen, denn dann steckt man erstens andere an und zweitens kann es dann schlimmer werden. Wenn nicht auch sofort, aber es rächt sich dann bitter im Alter. Das Bett ist eben der beste Arzt. Auch Tiere verziehen sich und gehen schlafen, wenn es ihnen nicht gut geht.


    Das mit dem Dreck stimmt übrigends, ich sage ja auch, ein Kind, was bis zum dritten Lebensjahr nicht mindestens ein Kilo Dreck gefressen hat, gedeiht nicht. Ich bin ländlich aufgewachsen, kam schon zeitig mit allerlei Getier in Kontakt und was habe ich heute? Keine einzige Allergie (außer gegen Zigarettenqualm, aber den gibts ja auch nicht in der Natur.^^), und ich schreie nicht auf, wenn ich mal eine Spinne oder Biene sehe. Ich wusste auch schon früh, wie man Tiere richtig behandelt, denn einfach so, wie du selbst auch behandelt werden willst. Habe auch im Sandkasten gewälzt, mich richtig dreckig gemacht, aber sowas gehört einfach dazu. Draußen spielen war einfach das Größte, kann nicht verstehen, wie die meisten ihre Freizeit vor der Glotze verbringen.

  • Naja so pauschal alles ablehnen ist denk ich auch nicht richtig. Eine Erkältung ohne Medikamente durchmachen ist sicher keine schlechte Idee. Und das dauernde Röntgen ist auch problematisch. Die meisten haben gott sei dank auch keine schwereren Krankheiten.
    Trotzdem ist ne richtige Krankheit wesentlich gefährlicher als alle Medikamente, die ja strengstens getestet werden. Und dann sollte man auch nicht zögern und zum Arzt gehen, die meisten die ich kenne sind jedenfalls voll in Ordnung. Die Medikamente sind natürlich ein Eingriff der nur im Krankheitsfall gemacht werden sollte. Aber wenn jemand Antibiotika mal so schluckt ist nicht die Chemie schuld. Antibiotika sind harte mittel die im Notfall rücksichtslos gute und schlechte viren zusammenknüppeln. Wer sowas ohne Fachkentniss schluckt ist selber schuld! Aspirin dagegen ist wirklich harmlos, da muss man nicht aus Angst mit nem Schädel rumsitzen der dröhnt wie n startender Jumbojet :pika:
    Ich bin glücklicherweise auch fast nie krank und hab keine Allergien :)

  • Wenns um Medikamente angeht, würde ich nicht gleich in die nächste Apoteke reingehen sondern erstmal sehen was man für eine hat. Ich meine: Bei ner Erkältung oder so harmloses ist das nichts xD. Das verschwindet von alleine wieder. Bei Bronchitis, Fieber un so lieber den Hausarzt aufsuchen statt in die Apotheke, da man dort eher geeignetere Medizin findet...und am besten einen Arzt der sich auf die Altersgruppe spezialisiert hat zudem, da allgemeine Ärzte entweder zu starke oder zu schwache Medizin geben.

  • Medikamente nehme ich eigentlich nur, wenn ein Arzt sie verschreibt.
    Wobei das eigentlich doch hier nicht hergehört oder?
    Nun, bestimmte Medikamente bekommt man ja auch ohne Rezept. Beispielsweise nehme nicht nur ich, sondern auch etliche andere Frauen, die ich kenne, bei Regelschmerzen Schmerzmittel, da es manchmal einfach ohne nicht geht. Selbst wenn man auf Haus- und Naturmittel zurückgreift.
    Oder Aspirin bei Kopfschmerzen. Freilich bin ich mir darüber bewusst, dass es ohne besser wäre. Allerdings wählt man im Endeffekt doch lieber den einfacheren Weg, als sich selbst zu foltern.
    Was andere Antibiothikia betrifft halte ich mich allerdings dezent zurück.


    ....und irgendwann werde ich wohl oder übel auch die Pille nehmen müssen.
    Wird auch Nebenwirkungen haben, muss der Körper ertragen.


    Zitat

    Auf keinen Fall sollte man mit Krankheiten, auch leichten Erkältungen, weiter arbeiten gehen, denn dann steckt man erstens andere an und zweitens kann es dann schlimmer werden. Wenn nicht auch sofort, aber es rächt sich dann bitter im Alter. Das Bett ist eben der beste Arzt. Auch Tiere verziehen sich und gehen schlafen, wenn es ihnen nicht gut geht.


    Toll, ich bleibe jetzt den Rest meines Lebens zu Hause!
    Das ist zwar vernünftig und eigentlich richtig.
    Funktioniert aber in der Praxis nicht wirklich bei jedem.
    Ich habe nun einmal eine Immunschwäche (und ja, sowas ist angeboren. Ich habe als Kind genausoviel Dreck wie alle anderen gegessen:rolleyes: ) und bin immer - mit immer meine ich auch wirklich immer, 365 Tage im Jahr - erkältet.
    Und da ich eben immer erkältet bin, geh ich auch des Öfteren mit Fieber in die Schule. Was soll's?
    Baktierien und Viren scheinen mich zu mögen. ;(

  • ....und irgendwann werde ich wohl oder übel auch die Pille nehmen müssen.
    Wird auch Nebenwirkungen haben, muss der Körper ertragen.

    Muss man nicht, ich nehm sie auch nicht, denn es gibt da noch diese bekannten Latextütchen, deren Anwendung viel einfacher und nebenwirkungsärmer ist.


    Ganz lehne ich Medikamente ja auch nicht ab, wenn man was richtig böses hat, dann sind sie schon ok, da muss man sich nicht quälen. Aber sich mit Arznei vollstopfen, dazu zähle ich auch die Pille, das werde ich nicht. Aus dem selben Grund würde ich auch nie eine Brille tragen, ich möchte einfach nicht von anderen abhängig (hier wärs dann der Optiker) sein.

  • Die alten Hausmittel benutze ich auch hin und wieder, falls es mir schlecht geht, doch wenn ich wirklich richtig Migräne habe, brauche ich eine Dolormin oder Aspirin. Das ist für mich selbstverständlich. Wenn ich aber leicht erkältest bin, brauche ich auch nichts. Ansonsten gehe ich mit Medikamenten auch nicht unbedingt vorsichtig um - ich habe sogar schon Versuche durchgeführt, wie z.B. das Schlucken von 9 Tabletten auf einmal. Diese waren eh nicht lange haltbar und bevor ich sie wegschmeiße, nehme ich sich für einen Versuch zwischendurch. Scherz, das war damals eine Ausnahme, um mal zu sehen, was passiert. Und da ich mich nicht übergeben musste, wie es durch einen Überverzehr kommen sollte, bin ich seit dem nicht mehr so skeptisch. Natürlich sollte jetzt keiner denken, dass ich sowas noch mal mache - oh Gott, nein, das war einfach nur ein einmaliges Experiment.
    Letztendlich sollte jeder selbst entscheiden, ob er auf Hilfe von Medikamenten oder Hausmitteln angewiesen ist. Will man etwas schnell loswerden und man weiß, dass dies und das gut hilft, kann man es ja nehmen, da Tabletten sicherlich nicht sooo furchtbar und gefährlich sind *wuhuu*

    The insanity lurched me to and fro without giving a fuck about my sane mind that told me to stop..

    I don’t know which body I hated more.

  • Also ich bin sicher nicht so eine, die den ganzen Tag damit verbringt, Medikamente zu schlucken.
    Wenn mir was wehtut, geh ich zum Arzt und der verschreibt mir was, und das nehm ich dann.
    Und außerdem noch Vitamintabletten, weil ich Vegetarierin bin.
    Aber nicht so ein Kram aus der Werbung.
    Ich weiß nicht, ich bin nicht gegen Medikamente, im Gegenteil, ich finde es super, dass es an jeder Ecke eine Apotheke gibt, die einem hilft, wenn es einem schlecht geht, ich bin nur gegen diese Schlankheitsdrops und Schöne-Beine-Cremes. Sowas find ich grauenhaft, und meistens nutzt es nicht mal was.
    Jetzt wisst ihr meine Meinung^^
    Lg, Lea

  • Medikamente sind gut, wenn man sie nicht zu oft nimmt. Auserdem sollte man wissen, welche Medikamente man genau braucht. Ein falsches Medikament richtet mehr schaden an als es gut macht. Leider gibt es kaum richtig wirksame Medikamente: Wenn ein bestimmter Hustensaft immer helfen würde, hätte das sich rumgesprochen (ja, ich bin Hirschhausen-Fan^^). Jedoch kann ab und zu Medikamente nehmen ganz hilfreich sein ;).

    Schlaue Sprüche:
    Wer zuletzt lacht, hat den Witz nicht verstanden. Alkohol ist keine Lösung - es ist ein Destilat.
    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
    MfG Lucario4life

  • Medikamente nehme ich grundsätzlich nicht sehr viele. Wenn es wirklich nur kleine Bauchschmerzen sind, dann lass ich Medikamente ganz weg, denn die lösen sich von alleine. Wenn es aber starke Kopfschmerzen sind, dann nehm ich mal eine Tablette pro Tag, das war es dann aber doch an Medikamenten, denn oft krank werde ich nicht ..


    Von Medikamenten wie Schlafmittel oder Nasenspray lasse ich grundsätzlich die Finger von, da ich vor ein paar Tagen erst einen Bericht gesehen hab, über eine Frau, welche die Nasenspraysucht hat. Sie hat erst ein wenig Nasenspray genommen, konnte dann aber nie davon loswerden und hat sich immer mehr gekauft und ist später dann süchtig geworden. Und sie sagte auch, dass es schwer sei davon wieder wegzukommen. Deswegen bin ich eher gegen Nasenspray und putz mir lieber öfters die Nase.

  • Muss man nicht, ich nehm sie auch nicht, denn es gibt da noch diese bekannten Latextütchen, deren Anwendung viel einfacher und nebenwirkungsärmer ist.


    nebenwirkungsärmer, aber unsicherer und teurer :dos: also mir kommt es auch nicht wirklich so vor, als hätte ich eine Wahl.
    Die Pille, die ich seit mehreren Jahren nehme, hat zumindest nicht nur negative Nebenwirkungen: sie macht zwar fett^^ (wahnsinnig appetitsteigernd) aber wirkt auch total gut gegen unreine Haut.
    Generell fühl ich mich aber auch nicht wohl dabei, jeden Abend künstliche Hormone zu fressen... bin den meisten Medikamenten gegenüber sehr skeptisch eingestellt.
    Bei ausnahmslos jedem Medikament lese ich mir die Packungsbeilage gründlich durch - und wenn ich irgendwas finde, was sich nicht gut anhört, lass ich es lieber.


    Hmm, ich würd sagen pro Jahr nehm ich etwa 4 bis 5 Aspirin (die Brausetabletten halt, gibt ja verschiedene), und nur in Situationen, wo das Kopfweh wirklich unerträglich ist oder wenns mir gerade einfach gar nicht passt - zB vor einem Konzert oder so... das lass ich ja nicht extra sausen, nur weil mein Kopf wehtut.


    Antibiotika würd ich nur nehmen, wenn ich wirklich in Lebensgefahr schwebe oder so^^ vor dem gruselts mich irgendwie total.


    Gegen Erkältungen nehm ich eigentlich nie was ein, da tu ich mir nen Schal rumwickeln, viel Tee trinken & viel Vitamin C-reiches Obst essen und dann leg mich mit meinem DS ins Bett =)


    Achja, momentan muss ich leider auch ein Antiallergikum nehmen... sonst krieg ich keine Luft mehr, sobald jemand das Fenster öffnet >.<
    Verdammt, ich hab doch auch im Dreck gespielt! :D


    (Oje, am Ende kommt ja doch irgendwie ne Menge zusammen, obwohl ich eigentlich von mir behaupten wollte, dass ich kaum Medikamente nehme °__°)

  • An sich hab ich nix gegen Medikamente, aber ich nehm sie nicht. Ich sehe Krankheiten als Prüfung, die mein Körper zu bestehen hat - ohne Hilfsmittel. Dummerweise bin ich recht resistent (liegt wohl daran, dass ich alles, was ich nicht kannte erstmal in den Mund genommen hab. Hätte mein Vater damals nicht die Eiben in unserem Garten gefällt ... ich weiß nicht, was aus mir geworden wäre.), was mich leichtsinnig macht(als bei uns die Kotzeritis umging, hab ich einen Betroffenen gebeten, mich anzuhusten. Zwei Tage später kam mein Mittagessen hoch.) Das einzige, was ich nehme, sind Cremes gegen Neurodermitis. Schade eigentlich, dass es Kortison nicht wie die anderen Medikamente anner Apotheke gibt, sondern nur gegen Rezept vom Arzt. Achja, und vor nem Jahr musste ich Antibiotikum nehmen, weil mein Neurodermitis sich entzündet hatte oder so.

  • ich finde, man sollte Medikamente nur nehmen, wenn sie wirklich nötig sind.
    Wenn man sich bei jeder Kleinigkeit mit Medikamenten zupumpt, wirken sie irgendwann nicht mehr, auch nicht wenn man sie wirklich braucht.
    Außerdem haben viele Medikamente unangenehme Nebenwirkungen.
    Deshalb sollte man bei einer leichten Erkältung lieber "Hausmittel" wie viel Schlaf, warme Kleidung, Tee und Halsbonbons verwenden als sofort Medikamente. Erst wenn die "Hausmittel" nicht mehr wirken oder ausreichen sollte man zu Medikamenten greifen.

  • Ich muss leider Medikamente nehmen, weil ich brauche es für meinen Schlaf!! Ich nehme die schon seit gut 3 Jahren!! Das sind die Medikamente Abilify und Fluoxetin in der Früh, aber von denen kotze ich immer wieder und bin von diesem Medikament nicht begeistert!! Das ist kein Spaß jetzt!! Wenn ich die Fluoxetin in der Früh nehme, kotze ich immer wieder davon und das mag ich überhaupt nicht, deswegen werde ich die vermeiden, so gut was geht!! Bei dem Anderen Medikament bin ich auch nicht begeistert, weil die einen grauslichen Geschmack hat!! Das wars von meiner Seite!!

  • Ich nehm Medikamente nur, wenn ich's nötig hab. Ich musste letztens irgendwelche Tabletten schlucken, waren schon starke, hatte nämlich 40 Grad Fieber. Wenn ich die Grippe hab, trink ich aber meist Tee, der das Fieber senkt und schlaf viel. Bei Kopfschmerzen nehm ich nie etwas, ich hab es nur sehr selten und wenn, ist es nach ein paar Minuten wieder weg. Bei Halsschmerzen nehm ich schon Medizin, hab ich aber noch seltener als Kopfschmerzen. Gegen Husten trink ich immer diesen Hustensaft, der löst dann den ganzen Schleim. Immer wenn ich krank bin, kommt der Schleim hoch, denn ich dann ausspucken muss und im Endeffekt ist mir total schlecht -.-
    Bei Referate ess ich die Notfalltropfen, aber wirklich nur Referate. Die Notfalltropfen bestehen zum Großteil aus Alkohol und ich will nicht von diesem Zeug abhängig werden. Viele in meiner Klasse nehmen irgendwas gegen Schnupfen, ich nicht, ich find das unnötig. Einfach schnäuzen und irgendwann geht's weg. Manche übertreiben es einfach ._.