Fleischesser, Vegetarier, Veganer, Frutaner

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind auf dem Weg zu uns! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Wie ernährt ihr euch? 562

    1. Mit Fleisch, aber auch viel Obst/Gemüse/... (337) 60%
    2. Fleisch! (Fast) Nur Fleisch! (107) 19%
    3. Vegetarisch (90) 16%
    4. Vegan (24) 4%
    5. Frutan (4) 1%

    Was seid ihr? Wie denkt ihr über die anderen "Gruppen"?


    Vegetarier: Vegetarier verzichten in den meisten Fällen auf Fisch und Fleisch. Hier gibt es jedoch viele "Untergruppen", wie zum Beispiel Lacto-Vegetarier, die auch auf Eier verzichten. Für uns die "typischen" Vegetarier sind die Ovo-Lacto-Vegetarier. Es gibt u.a. auch noch "Pescetarier", die nur auf Fleisch verzichten, Fisch jedoch essen.


    Veganer: Veganer verzichten auf alle tierischen Produkte, dazu gehören z.B. Fleisch, Fisch, Milch, Eier, Gummibärchen (Gelatine) und viele andere Dinge. Dazu möchte ich jedoch noch anmerken, dass man als Veganer durchaus gesund leben kann, auch ohne irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel (Man muss halt nur auf seine Ernährung achten).


    Frutaner: Frutaner sind soweit ich weiß, die "extremste" Sorte. Sie essen nur pflanzliche Produkte, bei denen die Pflanze selber nicht zerstört wird. Zum Beispiel essen sie Äpfel, weil sie nur vom Baum fallen, der Baum jedoch weiterbesteht, aber kein Getreide, weil die Pflanze dabei zertört wird.


    Ich persönlich bin Fleischesser, jedoch esse ich auch viel Gemüse und kann durchaus auf Fleisch verzichten. Mein Bruder ist vor über zwei Jahren Vegetarier geworden und dann Veganer.

  • Shiny Ponita  
    Das stimmt nicht so ganz. Vegetarier essen sehrwohl Eier und trinken Milch etc... Sie essen nur kein Fleisch.
    Ich bin überzeugte Vegetarierin. Erst habe ich es wegen den Tieren an sich getan, doch mittlerweile ekle ich mich vor Fleisch. Vermisst wird es von mir schon gar nicht, da es auch bevor ich Vegetarierin wurde es kaum Fleisch bei mir zu Hause gab.


    Veganer und vor Allem Frutaner finde ich extremst übertrieben. Allerdings kauft meine Familie die Milch immer aus Landwirtschaft. Ich möchte nicht dass wegen der Menschheit die Kühe als Milchlieferanten missbraucht und so hochgezüchtet werden. Auch die gekauften Eier stammen immer aus biologischer Landwirtschaft. Es ist furchtbar wie die Tiere in der Massentierhaltung behandelt werden.
    Ich verstehe nicht wie man als Veganer leben kann. Milch oder Eier sind in vielen Lebensmitteln enthalten. Es ist bestimmt nicht gesund nur von Obst und Gemüse zu leben. Wer braucht schon Eiweis? Ist doch überflüssig! :}

  • fleischfresser und stolz drauf... ^^


    der mensch ist als allesfresser aus der evolution hervorgegangen, der sich hauptsächlich von fleisch ernährt, also wird das wohl gut so sein ;)
    alles andere würde seinem wesen als raubtier widersprechen.


    außerdem: vegetarier, veganer, etc essen normalerweise aus einem grund kein fleisch: weil ihnen die tiere leid tun. da frage ich mich natürlich, ob pflanzen keine "rücksicht" verdienen. denn wenn man schon so mitleidsfähig ist, dass man keine tiere isst, andererseits aber bedenkenlos alle anderen lebewesen vertilgt, hängt doch was schief. entweder esse ich alle lebewesen, von pflanzen bis zu tieren, was ja eigtl auch von der natur so "gedacht" ist, oder ich bin konsequent und esse nur milchprodukte unnd fallobst. ein zwischenweg erscheint mir einfach nur inkonsequent, erst recht, wenn ich manche "vegetarier" fische essen sehe.

  • Also ich finde das Veganer ziemlich übertreiben, von Frutanern hab ich nie was gehört. Vegetarier finde ich in Ordnung, gibt ja auch verschiedene Gründe warum man das macht, aus Ideologie weil man einfach keine Tiere essen möchte oder weil man Fleisch nicht abkann. Ich esse Fleisch, versuche aber immer welches aus artgerechter Haltung zu bekommen, wenn ich mir nähmlich überlege wie hunderte Schweine erst in nem dunklen Loch zusammengepfercht werden und dann massenweise zermetzelt werden kriege ich das kotzen :blerg: Ansonsten essen wir(famileie und ich) viel Gemüse und Honig vom Imker und -besonders wichtig- glückliche Eier von glücklichen Hühnern die bei meinen Großeltern leben(im Garten natürlich :D )

  • Zitat

    außerdem: vegetarier, veganer, etc essen normalerweise aus einem grund kein fleisch: weil ihnen die tiere leid tun. da frage ich mich natürlich, ob pflanzen keine "rücksicht" verdienen. denn wenn man schon so mitleidsfähig ist, dass man keine tiere isst, andererseits aber bedenkenlos alle anderen lebewesen vertilgt, hängt doch was schief. entweder esse ich alle lebewesen, von pflanzen bis zu tieren, was ja eigtl auch von der natur so "gedacht" ist, oder ich bin konsequent und esse nur milchprodukte unnd fallobst. ein zwischenweg erscheint mir einfach nur inkonsequent, erst recht, wenn ich manche "vegetarier" fische essen sehe.


    Pflanzen sind doch keine Lebewesen, nicht in diesem Sinne. Natürlich haben auch Pflanzen ein gewisses Gespür, aber das macht sie noch lange nicht zu einem fühlenden Wesen.
    Auch bei den Lebewesen, die man schon bestimmt als solche betiteln kann, sollte man Angrenzungen machen, finde ich. Ich könnte ein Insekt nie mit einem höheren Säugetier oder einem Vogel gleichsetzen. Kenne auch niemanden, dem die lästige Fliege genausoviel wert ist wie die eigene Katze/der eigene Hund/was auch immer man für ein Haustier hat.
    Ich habe zwar gesagt ich wäre Vegetarierin und Tierfreundin, aber ich traure bestimmt nicht jeder Spinne/jedem Insekt nach das ich irgendwann einmal 'aus dem Weg gerräumt' habe.
    Man könnte natürlich sagen, dass alles eine Seele hat, aber Gefühle und Gedanken werden von einem hoch entwickelten Gehirn erzeugt. Und das haben weder Insekten(das sind nur Nervenknoten) und Pflanzen schon gar nicht.
    Und was Frutaner anbelangt: Wenn sie gehen tun sie doch den armen Amöben weh, die am Boden leben. Also wirklich *tadel*: Mitleid mit Pflanzen haben aber Einzeller oder sogar Vielzeller zertrampeln. :}

  • Ich bin Fleischesser, aber keiner von denen, bei denen Fleisch das größte Stück auf dem Teller ausmacht und fast kein Gemüse mehr drauf ist. Ich esse gerne Fleisch, aber ich mag Gemüse mindestens ganauso gerne und es gibt auch Tage, an denen ich kein Fleisch esse (selten, aber es gibt sie ^^).
    Vegetarier finde ich vollkommen in Ordnung. Ich wäre selbst beinahe einer geworden, da ich vom Schüleraustausch her eine Woche in England verbracht habe und ich noch Wochen danach kein Fleisch mehr sehen konnte. Wer sich unter englischem Essen nichts vorstellen kann: Dort ist man Hotdog mit Wurst auf Bacon, Burger, bei denen das Stück Fleisch in der Mitte doppelt so groß ist wie die Brötchenseiten, und Gemüse bekommt man nur Sonntags zu sehen. Englische Esskultur ist einfach nur abartig *würg*
    Veganer finde ich vollkommen übertrieben, da sie auch oft unter Mangelerscheinungen leiden (die essen ja nicht einmal Butter oder Joghurt!). Frutaner sind noch schlimmer, das ist schon richtig krank. Ich habe schon von Frutanern gelesen, die verhungert sind, weil einfach nichts mehr von irgendwelchen Bäumen gefallen ist. Frutaner sind dermaßen krank, das sie nicht einmal Früchte von Bäumen/Strächern abzupfen, weil das ja "der Pflanze wehtun würde". *kopfschüttel*

  • Ich esse jede Art von Fleisch und werde damit auch definitiv nicht aufhören. Die meisten Tiere sind süß, und es ist schon grausam sich vorzustellen, wie sie geschlachtet werden, aber auf mein leckeres Fleisch/Fisch verzichte ich nicht. Das ist mir dann doch wichtiger.
    Gegen Vegetarier habe ich sicherlich nichts; ich kenne auch einige, und wenn sie es brauchen, lassen wir sie doch. Es kann auch einige Vorteile haben, einen Vegetariere als Freund zu haben: Wir waren vor ein paar Jahren im Skikurs und da hatten wir einen Vegetarier am Tisch. Unser Essen war totaler Fraß und hat ziemlich unappetitlich geschmeckt, dann haben wir halt einfach bei ihm mitgegessen^^. Also generell kann ich über Vegetarier sagen, dass sie mich bei nichts stören und sie gerne Fleisch ablehnen, dann bleibt mehr für mich.
    Zu Veganern/Frutarnern kann man eigentlich nur sagen, dass sie einem leid tun. Auch die machen mir relativ wenig aus, sie stören einen ja nicht. Aber wer so wenig leckeres isst und auf all das verzichtet; mit dem kann man eigentlich nur Mitleid haben.

  • ich bin weder veganer, vegetarier, noch frutaner. ich bin marokkaner. :D und als solcher esse ich hauptsächlich frische tauben... nee, scherz! ich bin kein vegetarier und könnte auch keiner werdn, weil ich fisch so liiieeeebe! fleisch esse ich eigentlich so gut wie keines, weils mir einfach nicht so schmeckt ;)  
    ich finde es schon arg, wie viele tiere gehalten werden, aber solange die leute nicht dazu bereit sind, etwas mehr für fleisch zu zahlen, wird sich daran auch nicht ändern. manchmal finde ich aber auch leute echt falsch, die bei einer dokumentation den kopf wegdrehen und meinen "sie müssten sich fast übergeben" wenn dort irgendwelche tiere abgeschlachtet werden, aber dann wieder fleisch in sich reinstopfen...
    aber ich denke, dass muss jeder für sich entscheiden... :thumbsup:

  • Ich bin strenge Veganerin und das wird auch immer so bleiben. Wir leben hier in einer Gesellschaft, in denen Tiere ausgebeutet und ernierdrigt werden. Die Menschen haben keinerlei Respekt vor anderen Lebewesen und haben kein Problem damit, sie zu quälen. Tiere können sich eben nicht wehren und auch nicht sagen, wenn ihnen etwas wehtut. Leider wissen die meisten Leute nicht mal, woher ihr Fleisch/ihre Eier/ihre Milchprodukte überhaupt kommen, denn wenn sie es wüssten, würden sie ihre verschwenderische und egoistische Einstellung vielleicht mal überdenken. Ich persönlich möchte mich nicht an der Ausbeutung von Tieren beteiligen, geschwiege denn, mich daran laben einen Tierkadaver zu essen oder zu tragen. Auch möchte ich keine Hühnereisprungresultate oder Kuhdrüsenflüssigkeit trinken. Die Natur hat sich etwas dabei geadacht, als sie der Kuh einen Euter gab. Und es war sicherlich nicht ihre Absicht, dass der Mensch der Kuh ihr Junges wegnimmt und das Futter des Kleinen trinkt... Auch Hühner brüten ihre Eier normalerweise aus und es schlüpfen Küken daraus, auch wenn man es nicht glauben möchte. Der Mensch kann sehr gut ohne Tierische Produkte leben, vor allem, da wir in einer Zeit leben, in der es Ersatzstoffe zur Genüge gibt.

  • Also ich find es ja schön, das manche Menschen sich ausschliesslich von Früchten ernähren.
    Das find ich echt hart!
    Denn ich dresch Essen hinein wie ich will^^
    Ich kenne ein paar Vegis. Auch Mcdonalds hat Salat!
    Da gibt es so ein sprichwort:
    Egal ob Hund, Katz oder Maus Mcdonalds macht nen Burger draus^^
    MFG
    Die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft

  • Ich bin Fleischesser, aber ich würde nicht sagen, dass ich stolz darauf bin, wie manch andere hier geschrieben haben. Ich bin zwar ein inniger Tierfreund, aber schon von Anfang meines Lebens ein Fleischesser, daher könnte ich mir niemals vorstellen jemals damit aufzuhören, auch wenn es grausam ist, wie Menschen Tiere töten. Zwar finde ich es auch schrecklich, wie die Tiere massenhaft getötet werden, aber um wirklich aufzuhören, müsste ich schon diesem Prozess beiwohnen um mich vom Fleisch vollständig abzuwenden.


    Ich habe nichts gegen Vegetarier, Veganer oder Frutaner. Ich komme gut mit ihnen aus und hab mehrere Freunde, die Vegetarier oder Veganer sind.
    Der einzige Punkt, was ich überhaupt nicht leiden kann, ist wenn manche Menschen ihnen das Fleisch schmackhaft machen wollen. Warum kann man ihre Einstellung nicht einfach hinnehmen? Ich finde es überhaupt nicht in Ordnung und finde es unakzeptabel. ><


    Allerdings finde ich echt hart, dass sich manche Menschen nur von Früchten ernähren können. Und vorallem nur Gemüse und Obst essen, fördert auch nicht gerade die Gesundheit. ^^" Aber ich habe vor solchen Menschen Respekt, das sie so streng mit sich sein können.


    ich bin kein vegetarier und könnte auch keiner werdn, weil ich fisch so liiieeeebe! fleisch esse ich eigentlich so gut wie keines, weils mir einfach nicht so schmeckt ;)


    Soweit ich weiß essen Vegetarier Fisch. xD Das ist das einzige 'Fleisch', was sie essen können, wenn sie es wollen. ^^

  • ich wollte wirklich einmal vegetarier werden und möchte es am liebsten immer noch... aber dafür ist es denk ich mal schon zu spät, weil ich zum einem mit wurst und schinken aufgewachsen bin und zum anderen meine anderen familiemitglieder fleischprodukte essen (ich hasse das wort, schon allein fleisch hört sich irgendwie unapettitlich anOo) also wie gesagt, ich versuche so wenig wie möglich fleisch zu essen, aber es geht nun mal nicht immer, da ich ja hamburger und würstchen seit meiner kindheit kenne und es mir auch nicht so wirklich vorstellen kann mich ohne sie zu ernähren. dazu kommt noch das meine mutter nicht wegen mir jeden tag was vegetarisches kochen will und ich sowie so noch ein bisschen zunehmen soll:rolleyes:. wenn ich dann natürlich raus aus der wohnung bin ist es mir selber überlassen was es zu essen gibt. bis dahin heißt es aber: essen was auf den tisch kommt. ich versuche deshalb auch die fleischprodukte nicht als tierisches ergebniss anzusehen sondern eher als was indirektes wie etwa käse oder sonstwas in der art. vegetarier würd ich ausschließlich wegen den tieren werden (das was wir mit ihnen machen ist doch echt krank) aber veganer und fructaner sind meiner meinung nach total überflüssig und ganz bestimmt nich gesund. ich mein, wie wollen die sich ernähren wenn ihnen dadurch wichtige nährstoffe fehlen, mit tabletten?

  • Ich bin strenge Veganerin und das wird auch immer so bleiben. Wir leben hier in einer Gesellschaft, in denen Tiere ausgebeutet und ernierdrigt werden. Die Menschen haben keinerlei Respekt vor anderen Lebewesen und haben kein Problem damit, sie zu quälen. Tiere können sich eben nicht wehren und auch nicht sagen, wenn ihnen etwas wehtut. Leider wissen die meisten Leute nicht mal, woher ihr Fleisch/ihre Eier/ihre Milchprodukte überhaupt kommen, denn wenn sie es wüssten, würden sie ihre verschwenderische und egoistische Einstellung vielleicht mal überdenken. Ich persönlich möchte mich nicht an der Ausbeutung von Tieren beteiligen, geschwiege denn, mich daran laben einen Tierkadaver zu essen oder zu tragen. Auch möchte ich keine Hühnereisprungresultate oder Kuhdrüsenflüssigkeit trinken. Die Natur hat sich etwas dabei geadacht, als sie der Kuh einen Euter gab. Und es war sicherlich nicht ihre Absicht, dass der Mensch der Kuh ihr Junges wegnimmt und das Futter des Kleinen trinkt... Auch Hühner brüten ihre Eier normalerweise aus und es schlüpfen Küken daraus, auch wenn man es nicht glauben möchte. Der Mensch kann sehr gut ohne Tierische Produkte leben, vor allem, da wir in einer Zeit leben, in der es Ersatzstoffe zur Genüge gibt.


    Das Tiere "ausgebeutet" werden ist bei jeder Tierart, die von Fleisch lebt so. Ich kenne jedenfalls keine Tierrasse die die Tiere nicht absichtlich isst. Wenn du dieses große Problem damit hast, dass Menschen keinen Respekt vor Lebewesen haben, wieso ernährst du dich dann von Pflanzen? Sind Pflanzen keine Lebewesen, nur weil sie nicht rumlaufen können, süße Geräusche von sich geben können und ihre Gefühle nicht in der Art zeigen können, wie das Tiere können? Und diese abwertend erscheinende Begriffe sind meiner Meinung nach nicht wirklich wirkvoll, wer vill schon Dihydromonooxid trinken oder Verbindungen zu sich nehmen, die auf dem Stoffwechselendprodukt von Tieren wachsen? Die Natur hat es wohl auch nicht so geplant, dass wir Nüsse von Bäumen entwenden um diese zu verzehren, denn aus so einer Nuss kann schonmal ein Baum wachsen. Und wie gut eine Ernährung ohne tierische Produkte ist, darüber kann man streiten. Ersatzstoffe können nicht die ausgewogene Ernährung bringen wenn man sich auf längere Zeit ungesund ernährt. Sie sind eben Zusatzstoffe.


    Der Inhalt dieses Textes ist natürlich nicht in der Realität verwendbar, schließlich könnte man sich dann nur noch von anorganischen Substanzen ernähren und soweit ich weiß steht auf dem Speiseplan jeden Tag nur Salz und Wasser. Wenn man deine Ansicht vertritt - was ich auch respektiere und nachvollziehen kann - müsste man streng genommen allerdings auch auf Pflanzen verzichten, diese werden nämlich in diesem Zusammenhang oft außer Acht gelassen. Dann kämen die Frutaner der Perfektheit am nähsten, allerdings weiß man nicht ob es Bäumen wirklich gefällt in solchen engen und unnätürlichen Bereichen derart kaltblütig und egoistisch ausgebeutet zu werden. (Kaufen sie Äpfel von glücklichen Bäumen! xD) Desweiteren sind Äpfel nicht dafür gemacht, dass man die Kerne in den Mülleimer schmeißt, dort wachsen nämlich garantiert keine Bäume draus, wie es ursprünglich geplant war. Wer also ein perfekter, unschuldiger Mensch sein will darf sich entweder nur von Salz ernähren oder einfach gar nicht leben, wobei das 1. sehr schnell auch zum 2. führt. So ist eben das Leben, fressen oder gefressen werden. Und an dieser Stelle noch mein Lieblingsspruch von einem Klassenkameraden (auch wenn der in der Situation im Unterricht unangepasst war): Das Leben ist kein Ponyhof.


    Ich selbst esse Fleisch und mache das auch aus Überzeugung. Ich habe kein Problem damit, mich von anderen Lebewesen zu ernähren. Das ist das allernormalste Überhaupt und wir schon seit Millionen von Jahren so praktiziert. Wieso sollte ich also anders sein, gerade wenn das - wie oben gezeigt - unmöglich ist sofern man sein Leben behalten möchte.

  • Ich respektiere die Einstellung mancher Veganer, jedoch zu den Zusatzstoffen muss ich auch was sagen. Bevor ich mich da mit ungesunder Chemie vollstopfe, esse ich doch lieber ein Stück Fleisch.
    Womit ich mich nun als Fleischesser geoutet habe, jedoch versuche ich halt immer welches vom Bauern zu bekommen. Der Hauptbestandteil meiner tierischen Nahrung wird allerdings aus Fisch, Meeresfrüchte, Eiern gedeckt, erst dann kommen Geflügel und Schwein.


    Radikale Vegetarier/Veganer, die mich zu überzeugen versuchen, lehne ich hingegen strikt ab. Ich bin selbst überzeugte Tierschützerin und unterstütze artgerechte Haltungen, wo es nur geht. Jedoch ist für mich eine vegetarische Ernährungsweise nicht geeignet, da ich Gemüse schlecht verdauen kann. Führt zu ziemlichen Beschwerden und satt werde ich davon auch nicht.
    Ich mag es auch nicht, wenn Fleischessen als Mord gesehen wird. Wenn das Tier artgerecht leben kann und dann schnell und schmerzlos geschlachtet wird, ist nichts einzuwenden. Zudem legen Hühner auch Eier ohne Hahn, die sind dann nicht befruchtet, daher bringt man niemanden mit dem Verzehr dessen um.


    Zum Thema Pflanzen haben kein Empfinden. Früher hatte man das auch von Tieren behauptet und sogar von Menschen anderer Kulturen.

  • Ich bin Fleischesser und werde es auch immer bleiben. Ich liebe Fleisch, dass ist das leckerste von allem. Ich esse jede Sorte von Fleisch, ausser Katze, Hund, Hase und alles andere, was in anderen Wohnungen so rumläuft.


    Ich werde nie Vegetarier etc. Klar, wir Menschen sind sehr böse, essen einfach der Kuh ihr Kind weg. Aber so ist das Leben. Fressen oder gefressen werden. Das ist der Lauf der Dinge. Damit müssen wir uns abfinden. Wer damit nicht klarkommt soll halt Vegi werden, wenn er das aushält.


    Allerdings, ich finde es zum kotzen, dass wir die Tiere schlachten müssen. Ich wäre mehr für einschläfern, aber naja....
    Ich hab mal eine Doku gesehn, wie Kühe geschlachtet werden. Das ist schlicht und einfach nur grausam. Ich finde das zum kotzen. Aber die Tiere spüren nichts. Die Tiere tun mir extrem leid, aber solange ich sie nur esse und nicht selber töte ist es kein Problem.


  • erstmal vorab: pflanzen sind lebewesen. http://de.wikipedia.org/wiki/Pflanzen
    und zum mitleid: ich sagte nicht, dass ich mit davon betroffen bin, ich finde es mit sicherheit nicht schlimm, wenn lebewesen zur nahrungsaufnahme getötet werden (die zustände, in denen sie gehalten werden, sind wieder eine andere sache). ich verspüre jedenfalls keine trauer, wenn ich auf einen grashalm trete oder ein kotelett esse. aber ich verstehe es nicht, wenn leute die lebewesen nur ihrer intelligenz wegen in höhere und mindere gruppen einteilen.
    zu den nervenknoten: trägt das dazu bei, dass eine heuschrecke weniger recht auf leben hat als z.b. ein pferd? ich würde sagen, nein, ansonsten gäbe es auch keine diskussion um abtreibung (bei der man das baby gern "zellhaufen" nennt).
    nochmal, ich bin nicht jemand, der keiner bakterie eine antenne krümmen will, weil sie ja auch ein lebewesen ist, sondern bin einfach der ansicht, dass der mensch nun mal ein fleischfresser ist und deshalb auch fleisch essen sollte, eben weil z.b. ein schwein auch nicht "mehr" ein lebewesen ist als ein grashalm.
    in den meisten anderen fällen bin ich natürlich strikt gegen die tötung von lebewesen, wenn es nicht notwendig oder unvermeidbar ist.

  • Allerdings, ich finde es zum kotzen, dass wir die Tiere schlachten müssen. Ich wäre mehr für einschläfern, aber naja....
    Ich hab mal eine Doku gesehn, wie Kühe geschlachtet werden. Das ist schlicht und einfach nur grausam. Ich finde das zum kotzen. Aber die Tiere spüren nichts. Die Tiere tun mir extrem leid, aber solange ich sie nur esse und nicht selber töte ist es kein Problem.

    Diese Wegschau - Haltung kann ich ebenfalls nicht nachvollziehen. Hauptsache man hat seinen Braten, aber sich das Schlachten nicht vorstellen können.
    Wir hatten früher selbst Tiere, Hühner, Enten und Schafe, die wir auch selbst geschlachtet hatten. Bei dem Geflügel gings sehr schnell, aber beim Schaf fand ich es doch etwas eklig.
    Auch Angeln war ich schon, ich kann also sagen ich habe kein Problem damit Fische und eben Geflügel zu schlachten, wenn ich es aus Not tun müsste. Ich sehe es ja so, da sie kleiner sind, als beispielsweise Kühe, sind sie auch schneller zu töten. Und das ist es, worum es mir hauptsächlich geht.

  • Überzeugte Vegetarierin! :)


    ich bin halt der Meinung, dass es nicht richtig ist, Tiere nur für eigenen Nutzen zu töten um sie zu essen.
    Klar gilt das Motto "Fressen oder Gefressen werden", aber eine Kuh frisst doch auch, wieso soll sie dann "gefressen" werden?
    Allerdings finde ich Veganer übertrieben, ich habe mal Veganes essen probiert und naja, ich weiss nicht, was sie an dem ganzen Tofu Kram toll finden, ich find es einfach nur abartig.
    Ich bin seit ich 11 bin Vegetarierin, am Anfang taten mir die Tiere leid, aber jetzt finde ich Fleisch einfach nur abartig!
    Wenn ich schon sehe, wie meine Mutter mittags Hackfleisch aus rohem Fleisch macht, wird mir schon Speiübel.
    Ich muss schon fast kotzen, wenn ich Fleisch auf Fotos sehe, denn dann muss ich mir irgentwie automatisch vorstellen, dass da mein Hund oder mein Pferd auf dem teller liegt.
    Also, ich bin Vegetarierin und werde es auch bleiben.

  • Allen : ich denk mal das die wegschau-haltung doch nachvollziebar ist. ich fände es auch abartig wenn ich zusehen müsste wie ein tier einfach so geschlachtet wird. tiere in den fleischreien sieht man ja in den ganzen dokus und zu jeder tageszeit obwohl es eher an irgendeinen splatterfilm erinnert. erspart man sich so einen anblick hat man auch schon mehr appetit. nicht jeder ist nun mal so wie du, der schon daran gewöhnt ist. und was dark chelast 115 da zeigt... hättest du auch lassen können...

  • Zitat

    ich bin Vegetarier/Veganer werde aber vielleicht mal wieder Vegetarier/Fleischesser


    Lol. Fleischfresser.
    Ok, zu meiner Antwort.
    Ich persönlich esse Fleisch und habe auch vor es weiterhin zu tun. Fleisch ist gesund, lecker und Fastfood schmeckt gut :assi: .
    Nenee, ich bin net so Fastfoodverrückt. Also weshalb keim Flesich essen? Ok, um Fleisch zu züchten muss man viel Pflanzen verfüttern und dabei geht Energie verloren, die den armen Afrikanern die Mahlzeit seien könnten. :assi: .
    Grillen sit, cool, usw. Naja, so richtig fällt mir nix ein warum ich Fleischess.
    Einer meiner Lehrer ist glaub ich auch Veganer, der bringt Schüsseln voll mit Gemüsse, roten beeten und Nüssen und sonwas mit.
    Kein plan warum machne kein Fleisch essen. Vie4leicht angeboren. :pika: