Haustiere in Einzelhaft - Unwissenheit oder purer Egoismus?

  • Hallo ihr,


    Immer wieder hört, liest oder sieht man es - oder tut es sogar selbst. Tiere einzeln halten.
    Darunter auch sehr soziale Tiere, die unbedingt einen Partner der gleichen Art benötigen.


    Einige traurige Beispiele, welche Tiere ihr leben lang in Einzelhaft leben müssen sind vor allem (Zier)Vögel, darunter wohl am häufigsten der Wellensittich und Graupapagei, Meerschweinchen, Kaninchen (ja Kaninchen, in Menschenhand gibt es definitiv keine Hasen!) und Chinchillas, Frettchen,..


    ________________________________________________________________________________________


    Häufig wird die Einzelhaltung durch einige definitiv nicht zutreffende Behauptungen gerechtfertigt.


    1. Nur einzeln gehaltene Tiere werden zahm!


    2. Zwei oder mehr Tiere machen auch mehr Dreck!


    3. Mehrere Tiere brauchen mehr Zeit!


    Das sind nur einige von diesen Behauptungen.
    Und eben diese sind ganz klar nur "Ausreden", denn..


    1. Es kommt auf den Charakter des Tieres an, ob es jemals zahm wird oder nicht. Auch ein ganzer Schwarm Wellis kann zahm werden, wenn man sich ausreichend mit den Tieren beschäftigt. Und das ist nur eins von vielen möglichen Beispielen.
    Häufig genügt sogar ein mutiges Tier in der Gruppe/dem Schwarm, welches dann die anderen animiert, ebenso anzukommen.


    2. Mal ehrlich.. ein Käfig muss sowieso regelmäßig gereinigt werden. Ist es da nicht egal, ob man den Kot von einem oder zwei Tieren entfernt? Beim Freiflug sitzen viele Vögel meist zusammen - hier ist es doch auch das gleiche. Ob man nun an einer Stelle einen "Kotklacks" oder zwei wegwischt.
    Heu fällt z.B. sowieso aus dem Käfig, ebenso wie mal etwas Futter.


    3. Ganz im Gegenteil! Ein einzelnes Tier hat niemanden, mit dem es sich beschäftigen kann, der Mensch müsste gerade dann eigentlich rund um die Uhr da sein - und kann dennoch auf keinen Fall einen artgleichen Partner ersetzen.


    ________________________________________________________________________________________


    Es kommt natürlich auch vor, dass die Tiere zwar nicht alleine leben müssen, sondern noch mit anderen Tieren vergesellschaftet werden - Artfremden Tieren.


    Häufiges Beispiel hierfür ist die Gemeinschaftshaltung von Meerschweinchen und Kaninchen. Viele meinen, die Tiere wären glücklich, da sie nicht allein sind.
    Doch so ist es nicht. Es kann so aussehen, dass die Tiere zufrieden sind, doch meist geht es höchstens so weit, dass sie sich nur akzeptieren und nicht gegenseitig bekämpfen.


    Tiere verschiedener Arten "sprechen" nicht die gleiche Sprache, sowohl was Lautäußerungen betrifft als auch die Körpersprache. Und das kann zu schweren Problemen kommen. Vergesellschaftet man z.B. einen Wellensittich und einen Rosellasittich, kann dies für den Welli übel ausgehen, von schweren Verletzungen bis zum Tod, da er deutlich unterlegen ist (und Rosellas anderen Arten gegenüber recht aggressiv sein können..)


    ________________________________________________________________________________________


    Sehr ähnlich sieht es speziell bei Vögeln aus. Gerade Wellensittiche, Graupapageien und z.T. auch Amazonen und Kakadus müssen doch unbedingt sprechen lernen. Und da dies meist nur bei Einzelhaltung auch klappt..
    Ein Papagei kann sprechen lernen, ja. Das tut er aber in den meisten Fällen nur, damit er zumindest ansatzweise mit dem Menschen kommunizieren kann. Das bedeutet noch lange nicht, dass er auch versteht was er sagt!
    Klar, gerade Graupapageien lernen als sehr intelligente Vögel schnell, wenn es einen Zusammenhang zum Wort gibt. Aber glücklich werden sie dadurch sicher nicht.


    ________________________________________________________________________________________________


    Nun, soviel dazu.
    Dann kommen wir mal zur eigentlichen Diskussion, und damit ein paar Fragen an euch.


    1. Was denkt ihr über Einzelhaltung?


    2. Glaubt ihr, es liegt eher daran, dass diese Leute es nicht besser wissen, oder dass dies Absicht und damit purer Egoismus ist?


    3. Haltet ihr vielleicht sogar selbst Tiere einzeln?


    ________________________________________________________________________________________


    Nun mal meine Meinung dazu.


    1. Was denkt ihr über Einzelhaltung?


    Ich denke, man sollte es solchen Tieren auf keinen Fall antun, ihnen einen Partner zum "reden", kuscheln oder einfach "da sein" vorenthalten.
    Wie wäre es, wenn man euch jeglichen Kontakt zu anderen Menschen verbietet? Nicht schön, oder?
    Nicht nur das, denn Einzelhaft kann diese Tiere ernsthaft krank machen und häufig kommt es zu Verhaltensstörungen, darunter auch oftmals Aggressivität.
    Und wenn die Tiere durch ihre Not bissig werden, werden sie abgegeben, eingeschläfert oder sogar einfach ausgesetzt.


    Solange kein Handfester Grund vorliegt (z.B. dass ein Tier wirlich unverträglich ist), ist Einzelhaft für solche Tiere definitiv eine Qual.


    2. Glaubt ihr, es liegt eher daran, dass diese Leute es nicht besser wissen, oder dass dies Absicht und damit purer Egoismus ist?


    Meine Überzeugung ist es, dass es in erster Linie am Egoismus dieser Menschen liegt, die unbedingt total zahme "Kuscheltiere" oder sprechende Vögel haben wollen.
    Und genau dazu kommt die Unwissenheit. Die meisten Leute wissen nicht, dass Tiere auch durchaus in Paarhaltung/Gruppen/Schwärmen recht zahm werden können.


    Gerade das mit den "Kuscheltieren" ist wohl so eine Sache. Vielen (Klein)Kindern werden von den Eltern mal ein Meerschweinchen oder Kaninchen geschenkt, manchmal auch ein Wellensittich. Wie es den Tieren dabei geht, ist den meisten Eltern dabei wohl egal :thumbdown:


    Tiere sind kein Spielzeug!


    3. Haltet ihr vielleicht sogar selbst Tiere einzeln?


    Niemals. Ich könnte dies meinen Tieren niemals antun. Ist Zahmheit denn so wichtig? Von mir ein klares nein. Mal davon abgesehen, dass sowohl meine 4 Wellis früher (vor ca. 3 Jahren) alle zahm waren und auch nun meine Unzertrennlichen auf dem besten Weg dahin sind. Und wenn es nicht so wäre, würde ich sie genauso lieben :love:
    Auch meine Kornnattern leben nicht einzeln und sind ganz liebe, aber das ist eine andere Sache.



    Übrigens.. es werden umgekehrt auch öfter mal Tiere paarweise oder in Gruppen gehalten, die dafür nicht geeignet sind.
    Sämtliche Hamster, Grüne Baumpythons und -Hundskopfboas sowie Königspythons sind absolute Einzelgänger und schon Paarhaltung kann schlimme Folgen haben.
    Auch gibt es Tiere, denen es recht egal ist, wie Kornnattern.


    Nun seid ihr aber dran, bin gespannt auf eure Meinung dazu^^


    Lg Ara

  • 1. Was denkt ihr über Einzelhaltung?
    Es kommt drauf an welches Haustier. Einige wollen halt nur die Gesellschaft eines einzelnen Tieres. :o Ich red jetzt in erster Linie von Hunden und Katzen.
    Die meisten Tiere brauchen schon einen Artgenossen zum Kuscheln. Obwohl z.B. eine Schildkröte nicht kuschelt.


    2. Glaubt ihr, es liegt eher daran, dass diese Leute es nicht besser wissen, oder dass dies Absicht und damit purer Egoismus ist?
    Manchmal ist es aus unterschiedlichsten Gründen nicht möglich, mehrere Tiere zu halten. :dos: Vielleicht wollen viele ja, aber Zeit, Geld und Platz reichen nicht aus. Sollen sie sich nur deswegen mit einem Roboter-Haustier zufrieden geben nur weil 2 von der Art nicht möglich sind? Da halten sie lieber eines und lieben und verwöhnen es. xD


    3. Haltet ihr vielleicht sogar selbst Tiere einzeln?
    Japp. Seit dieser Giftzwerg Mikey von meiner Mutter nichtmehr ist, ist mein Hund Scooby Einzelhaustier.


    Aber da weiß ich noch einen ganz interresannte Begebenheit: Ich hatte mal Mäuse und einen Hamster. Hamster soll man ja allein halten. Und da hab ich mir im Zoogeschäft eine ganz schöne Maus gekauft, die sich aber mit meiner Sippe überhaupt nicht verstanden hat. Einen extra austrechend großen Käfig hatte ich nicht, aber zurückgeben wollt ich ihn auch nicht. Also hab ich ein unglaubliches Experiment gemacht: Ich setzte den Mäuserich zur Hamsterdame!! O_o Und was soll ich sagen: Sie beschnupperten sich und mochten sich!! Sie fraßen zusammen und kuschelten in einem Häuschen, obwohl 3 davon im Käfig waren!! Der Zoogeschäft-Besitzer war ganz erstaunt und sagte, ich könnte die Maus zurückgeben. Doch ich habe nie gesehen, daß sie sich gestritten hätten! Bisswunden waren auch nie zu sehen. O_o Ergo ließ ich sie zusammen.^^ (Ob sie sich auch intim liebten, hab ich nie gesehen xD)
    Jedenfalls meine Hamsterdame starb dann irgendwann altersbedingt und der Mäuserich war wirklich traurig!! Ohne Schwerz!!! O_o Er saß nur herum und war gar nicht mehr so agil. Man sah ihn nicht mehr so oft. Er wollte sich nichtmal mehr streicheln lassen. Er wollte einfach nicht. Ich hab ihn dann verschenkt. :o




    Und nebenbei gesagt, Kaninchen sind zwar keine echten Hasen, aber DOCH Hasenartige! xD LOL Ich find das immer so witzig, weils de Facto eigentlich nicht wirklich falsch ist: http://de.wikipedia.org/wiki/Hasen

  • 1. Was denkt ihr über Einzelhaltung?
    Ich finde sie nicht gut, aber so ist man ja gezwungen bis ans Ende des Lebends dieses Tier zu halten, ich habe auch 2 Hasen und wenn der 1. stirbt, muss ich ja einen nach kaufen, damit er nicht alleine ist.


    2. Glaubt ihr, es liegt eher daran, dass diese Leute es nicht besser wissen, oder dass dies Absicht und damit purer Egoismus ist?
    Sie wissen es nicht besser und glauben das sie im Recht sind und dann kommen noch alle Argumente hinzu die du aufgeführt hast, wie alleine werden sie zahm.
    Das ist aber Quatsch, meine Kaninchen kommen wenn ich sie rufe.

    3. Haltet ihr vielleicht sogar selbst Tiere einzeln?
    Meinen Leguan und meinen Python muss ich alleine halten, sonst gibt es Krieg.
    Hunde gehen ja raus und treffen andere Hunde.

  • Jetzt gebe ich auch mal meinen Senf dazu ;) !



    Was denkt ihr über Einzelhaltung?
    Kommt drauf an, was für ein Tier es ist. Also Hamster muss man ja normalerweise(so weit ich weiß) allein halten, da es sonst Mord und Todschlag gibt. Aber bei Tieren wie Katzen, Meerschweinchen, Wellensittichen und Co. sollte man sie mindestens zu zweit halten. Das habe ich selber rausgefunden, bei unserem Wellensittich. Er wurde nach einer Weile einsam(:() und da haben wir 3 weitere gekauft. Jetzt sind die ale wieder fröhlich.

    Glaubt ihr, es liegt eher daran, dass diese Leute es nicht besser wissen, oder dass dies Absicht und damit purer Egoismus ist?
    Also alle die ich kenne wissen dass man solche Tiere mindestens zu zweit halten sollte, deswegen darf ich keine Meerschweinchen halten. Ich weiß nicht. Ich kenne keine Leute, die solche Tiere alleine halten. Kann ich nicht beurteilen
    wcf/images/smilies/warning.png. .


    Haltet ihr vielleicht sogar selbst Tiere einzeln?
    Wie schon gesagt, ich hatte meinen Wellensittich für ein paar Monate alleine gehalten. Jetzt sind sie ja zu viert, da sind sie so glücklicher :). Ansonsten habe ich noch einen Hamster, aber Hamster sollte man ja alleine halten. Außerdem ist mein Hamster nicht einsam, die rennt mich ja fürmlich über, wenn ich meine Hand in den Käfig halte. Sie hat ja mich, sie scheint auch nicht einsam.


    Ich hoffe, ich habe alles richtig beantwortet  ;)  .

  • 1. Was denkt ihr über Einzelhaltung?


    Ein Tier sollte nach Möglichkeit schon ein zweites bei sich haben. Insbesondere bei Nagern, Fischen und Vögeln. Gut, wenn man sich ein Aquarium kauft, nimmt man sowieso mehrere Fische. Aber Kaninchen werden oft einzeln gehalten. Aber manche Tiere wollen auch lieber alleine sein. Unser alter Kater wollte nie eine zweite Katze im Haus haben, der war total eifersüchtig auf die andere Katze die wir mal eine Zeit lang hatten.

    Glaubt ihr, es liegt eher daran, dass diese Leute es nicht besser wissen, oder dass dies Absicht und damit purer Egoismus ist?


    Ich denke, dass viele es nicht wissen, dass es Tiere gibt, die einen Artgenossen brauchen. Absichtlich werden es denke ich wohl die wenigsten tun. Viele halten sich ja auch Kaninchen und Meerschweinchen in einem Käfig zusammen. Wenn man sich nur ein Tier leisten kann, sollte man sich eines kaufen, welches man auch alleine halten kann oder man sollte viel Zeit mit dem Tier verbringen (Hund, Katze).


    Haltet ihr vielleicht sogar selbst Tiere einzeln?


    Ja, unser erster Kater war alleine bei uns. Dann kam unsere Perserkatze, auf die er immer so eifersüchtig war. Unglücklich war unser alter Kater aber nicht, als er alleine war. Unsere Kaninchen hatten zwar jeder seinen eigenen Stall, aber sie haben täglich zusammen Auslauf bekommen.


    Ja Tiere in Einzelhaft halten kann schlimm sein, besonders wenn es Tiere sind, die keine Einzelgänger sind. Was aber genauso schlimm ist, ist Animal Hording (krankhaftes Sammeln und Halten von Tieren). Aber Animal Hording ist ja ein anderes Thema :)

  • 1. Was denkt ihr über Einzelhaltung?
    Ich bin kein Fan davon ... jedoch kommt es immer auf das Tier und seinen Charakter an. Manche Tiere sind alleine viel glücklicher und andere sind nur glücklich, wenn sie Spielkamaraden haben. Ich hab noch nie eine Katze einzeln gehalten, und sie waren immer sehr glücklich. Leider wird das Tier natürlich auch unglücklich, wenn der Freund stirbt ... aber dann braucht es seinen Menschen.
    Eine meiner Katzen - Celina - die war 3 Jahre lang Einzelkatze in einem Frauenhaushalt, bis ich sie bekommen habe. Ich liebe meine Schnecke zwar, aber sie ist übelst anstrengend ... auch eifersüchtig, zickig etc. Eigenschaften, die meine Katzen niemals hatten. Dennoch liebe ich sie! Ich musste sie zwar wegen der Katze meines Partners weggeben, aber ich hab extra dafür gesorgt, das ich sie jederzeit sehen kann! Sie lebt wieder bei meiner Mama und da weiß ich, das es ihr gut geht :D
    So ganz aussetzen bei Fremden oder gar in der Wildnis könnte ich sowieso kein Tier.


    2. Glaubt ihr, es liegt eher daran, dass diese Leute es nicht besser wissen, oder dass dies Absicht und damit purer Egoismus ist?
    Wie gesagt, es gibt Tiere, die sind gerne allein! Bevor man sich ein Tier holt, sollte man sich sowieso erst dem Tier annähern. =)
    Ansonsten tendiere ich eher zum Egoismus... ich hab schon soviele Tiere gesehn, die allein waren und so unglücklich ...


    3. Haltet ihr vielleicht sogar selbst Tiere einzeln?
    Niemals (:  
    Hab ich nie und werd ich nie. Meine Katzen sind glücklich das sie Spielkamaraden haben (: 2 sind sogar verliebt *thihi*
    Meine Babys wären extrem unglücklich, wenn ich auch nur irgendjemanden entfernen würde.


    Lg Ayane

    What is this thing I've become?
    Another life stained fiction
    I'm ashamed of who I am,
    I'm not a man just a hired gun.
    And every deed that I've done
    any feelings once held, now gone...

  • Na gut, ich hab nur Katzen, da kann ich nicht wirklich mitreden, wenn man Tiere hält, die auch in der Natur eher als Einzelgänger auftreten, beziehungsweise keine natürliche Rudelbildung vorweisen.
    Meine Katze war ein Jahr lang alleine, ein Jahr später kauften wir einen Kater dazu. Wir waren eben, ich damals acht Jahre alt, der Meinung, dass sie "einsam" ist. Dabei führt sie sich manchmal wie eine dieser Erstgeborenen auf, die vom Geschwisterkind "entthront" wurden. Das ist tatsächlich im Verhalten vergleichbar und spannend mitanzusehen, welcher Konkurrenzkampf zwischen den beiden herrscht. XD Im Großen und Ganzen kommen sie jedoch gut miteinander aus. ^^
    Ich zieh in etwa eineinhalb Jahren aus und meine Katzen sind bereits älter (13 und 12), sodass ich es ihnen nicht antun werde, mit mir umzuziehen, trotzdem möchte ich Katzen im Haushalt nicht vermissen, deswegen werd ich mich, wenn's soweit ist, nach Geschwisterkätzchen umsehen, da diese sicherlich eine engere Bindung zueinander haben.
    Trotzdem ist es irgendwo wichtig - auch für Katzen! - auf Artgenossen treffen zu können. Freigänger kann man aus diesem Grund eher alleine halten, als Wohnungskatzen. Natürlich, Katzen bekommen keine Verhaltungsstörungen, wenn sie alleine sind, dennoch denke ich, dass es wichtig für sie ist, ihr Sozialverhalten nicht zu verlernen, auch wenn ein solches (teilweise) angeboren ist. Tiere sind unglücklich, wenn sie ihre Instinkthandlungen nicht ausführen können, die Einen mehr -zB. Hunde, Papagein, etc... -, andere weniger, wie Katzen.


    Je nachdem wie stark der Wunsch nach Artgenossen in der Art verankert ist. Es existerten sehr grausame Experimente mit Waisenkinder, welche als Babys bloß gefüttert und gewickelt, aber sozial total vernachlässigt wurden - sie starben. Und das kann man auch auf die psychische und soziale Gesundheit eines Tieres übertragen, auch wenn es nicht an der Einzelhaltung stirbt (weil ja zB. Papagein in ihrer Verzweiflung den Menschen als Sozialpartner anerkennen).
    Papagein sprechen auch mit einem, da sie sich nach einem Kommunikationspartner sehnen. Jedes intelligente Tier muss sich austauschen können. Deshalb treffen wir Menschen, als intelligente "Primatenart", uns ebenfalls in der Freizeit (aus keinem anderen Grund ist jeder Einzelne hier im Bisaboard angemeldet), auch auf der Arbeit und in der Schule, wollen wir Sozialkontakte knüpfen. Genauso wollen und MÜSSEN sich die meisten, intelligenten Tierarten austauschen - nicht nur mit Menschen, vor allem mit ihren Artgenossen. Weil "Einzelhaft" verrückt macht, nicht nur emotional. Viele Tiere in engen Käfigen, mit wenig Umweltreizen und vor allem keine Sozialkontakte, verdummen auch. Wie Menschen.


    Zitat von Ara

    Tiere verschiedener Arten "sprechen" nicht die gleiche Sprache, sowohl was Lautäußerungen betrifft als auch die Körpersprache. Und das kann zu schweren Problemen kommen. Vergesellschaftet man z.B. einen Wellensittich und einen Rosellasittich, kann dies für den Welli übel ausgehen, von schweren Verletzungen bis zum Tod, da er deutlich unterlegen ist (und Rosellas anderen Arten gegenüber recht aggressiv sein können..)


    Tiere können genauso andere Sprachen erlernen, wie Menschen Fremdsprachen. Schließlich verstehen sie auch einige Worte aus unserer Sprache.
    ... Und es gibt genügend Hunde und Katzen, die gelernt haben, den Anderen zu verstehen. ^^
    Dabei ist das echt spannend. Wenn Katzen schnurren, glaubt der Hund, sie knurren ihn an. Wenn Hunde mit dem Schwanz wedeln, glaubt die Katze, sie wird gleich angegriffen. Aber mit viel Zeit und Erfahrungswerten, können sie die Sprache des jeweils anderen deuten. Da muss ich dir teilweise widersprechen. ;)


    Zitat von Ara

    3. Mehrere Tiere brauchen mehr Zeit!
    3. Ganz im Gegenteil! Ein einzelnes Tier hat niemanden, mit dem es sich beschäftigen kann, der Mensch müsste gerade dann eigentlich rund um die Uhr da sein - und kann dennoch auf keinen Fall einen artgleichen Partner ersetzen.


    Da muss ich dir auch teilweise widersprechen. Ich kann nur von meinen Katzen sprechen, aber die nehmen zu Zweit sicherlich mehr Zeit in Anspruch, als alleine. Weil das Persönlichkeiten sind, mit denen man sich auch mit jedem Einzeln befassen muss. Selbst, wenn sie sich miteinander beschäftigen, es ist (für mich zumindest) mir wichtig, dass ich mir für Beide einzeln ebenfalls Zeit nehme. Unter anderem, weil man gar nicht als Nicht-Katzenbesitzer glauben kann, wie biestig die Tierchen sein können, wenn sie eifersüchtig sind. Also gibt man ihnen am besten keinen Anlass, eifersüchtig zu sein (obwohl sie das sehr schnell sind und es ist fast unmöglich, das zu verhindern *g*) ;)
    Und ja, Katzen verursachen zu zweit viel mehr Kosten als alleine. Zwei Impfungen beim Tierarztbesuch, Didi mag keinen Fisch, Simba mag kein Huhn, etc... Na gut, die sind verzogen, aber das mit dem Tierarzt ist einfach so! XD
    Aber okay... ich mache das gerne, deswegen macht es mir auch nichts aus. ^^

  • Ich denke, dass Einzelhaltung nicht direkt schlecht sein muss. Es kommt auf die jeweilige Tierart an. Nehmen wir mal das Beispiel Eisbären in Zoos: Eisbären sind Einzelgänger und werden gezwungen auf engstem(!) Raum miteinander auszukommen und leben zu müssen(!). Das Gegenteil sind sogenannte Schwarmvögel, die in Gruppen gehalten werden müssen, alles andere zählt zu Tierquälerei.


    Ich selbst habe bisher meine Katzen immer einzeln halten müssen. Mein erster Kater hätte keine Artgenossen neben sich geduldet, denn er war die unschlagbare Nummer Eins im Haushalt, unser aller Liebling, (und ist es in unseren Herzen immer noch). Caruso hätte eine zweite Katze als Gefahr in seinem Territorium betrachtet und hätte sicherlich extrem zur Eifersucht geneigt. Ebenso mein zweiter Kater Mucki, nur dass er keine Artgenossen mochte; nicht mehr gefressen, überall drauf gepinkelt. Warum sollte ich mir ein zweites Tier dann anschaffen, wenn ich genau weiß, dass er keine anderen Katzen mag, und ihn unnötig quälen?
    Soweit so gut, hier hört sich alles so an, als ob Tiere so "eingestellt" sind, dass sie jeden Artgenossen in ihrem angestammten Revier akzeptieren (besonders bei Tieren, die in freier Wildbahn als Einzelgänger ihr Leben verbringen und nur zur Paarungszeit aufeinander treffen). Seit fast zwei Jahren leben bei mir zwei Katzen. Gretchen war eine Woche vorher da als Barney, anfangs verstanden sie sich auch noch gut - bis es umkippte. Jetzt sind Gretchen den Kater als ständige Bedrohung. Jagt ihn durch's Haus, lässt ihm selbst keine Pfote mehr in den Garten setzen, ohne, dass sie ihn aus dem Garten scheucht.


    Katzen sind nicht zwingend Tiere, die unbedingt in Gruppen gehalten werden müssen. Sie sind Einzelgänger und werden es bleiben. Wir Menschen sind es, die Tiere auf engsten Raum zusammenpferchen. Für manche Tiere ist es eine Qual mit Artgenossen zusammen zu leben und entspricht nicht ihrer Natur. Für andere ist es eine Qual, einzeln gehalten zu werden.
    Allerdings kommt es aber auch auf die jeweilige Berufssituation des Halters und auf die Persönlichkeit des Tieres an. Arbeitet jemand viel zu Hause, braucht man nicht unbedingt ein zweites Tier in Wohnungshaltung. Freigänger brauchen nicht zwingend einen Artgenossen neben sich (und außerdem macht es zu viel Arbeit, sie abends wieder reinzuholen x.x). Wiederum wollen manche Tiere ihre Menschen nicht mit Artgenossen teilen. Da sollte man stets die Vergangenheit betrachten und nicht einfach, ohne den Willen des Tieres zu berücksichtigen, entscheiden. Solche Gesellschaftungen bewirken eher das Gegenteil und das Tier fühlt sich in seinem Revier bedroht.


    Und es kann durchaus zu Verhaltensstörungen bei Katzen kommen, nämlich dann, wenn sie acht Stunden oder länger als Einzeltier gehalten werden und unterbeschäftigt sind. Sie sterben - wortwörtlich - an Langeweile. Deshalb sollte man stets abwägen, in welcher Situation man ist: Arbeite ich überwiegend zu Hause und kann meinem Tier ausreichend Beschäftigung bieten oder arbeite ich eher nicht zu Hause und bin lange abwesend?
    Trifft zweites zu, dann ist es durchaus empfehlenswert, sich zwei Tiere anzuschaffen. Ich persönlich würde mir zwei Katzen wieder anschaffen, sobald ich ausgezogen bin. Noch aber steht nicht fest, ob ich meine Hexe Gretchen mitnehme.


    Und ja, zwei (oder mehr) Tiere machen mehr "Dreck", nicht nur, was ihre Hinterlassenschaften betrifft, sondern dieser Luxus beansprucht das Portemonnaie weitaus mehr - Tierarztkosten, Futter, Streu, Spielzeug... Wobei ich aber vermute, dass Wohnungshaltung generell günstiger ist, weil bei Katzen, wenn sie Freigang haben, manche Impfungen zusätzlich machen muss; Tollwut und Leukose. Außerdem kommen eventuelle Zusatzkosten hinzu, falls das Tier verunglückt, Kampfwunden hat oder einfach Schutzmittel wie Frontline gegen Flöhe und Zecken oder Salben benötigt, weil es bestimmte Allergien hat (z.B. gegen Herbstgrasmilben - hat mein Gretchen).
    Und der wichtigste Punkt: Gerecht aufgeteilte Aufmerksamkeit. Gretchen wird regelrecht zur Furie, sobald ich mich zu lange mit dem Kater beschäftigt habe... Und der Kater setzt sich demonstrativ auf meine Tastatur, wenn er sich ignoriert fühlt.


    Kurzum: Der Mensch sollte sich gründlich über das (Sozial-)Verhalten des Tieres informieren (zwingend notwendige Gruppenhaltung bei Vögeln), seine eigene Berufssituation einzuschätzen weiß und die Persönlichkeit seines Tieres kennt.

  • Ich hatte eine Hündin, dachte sie sei allein,
    Ich holte einen Welpen ja,
    als ein Spielgefährte in klein,
    Doch Hündin sah ihn alsGefahr.


    Ich hatte mal 2 Hunde und alles war toll,
    Doch die eine zog sich immer weiter zurück,
    Er andere von Spaß und liebe voll,
    Dennoch liebte ich meine Hündin mehr zum Glück.


    Mein Hund wurde immer niedlicher, behandelt wurde gut,
    Meine Hündin hasste den Hund,
    Beide Fair behandelt eine wurde ruhiger vor Wut,
    Der süße Hund, wurde immer verspielter mit ihm ging alles rund.


    Meine Hündin beschützt mich immer
    Mein Hund tat dies nicht,
    Meine Hündin tröstete mich beim kleinsten tränen Flimmer,
    Mein Hund biss mir ins Gesicht.


    Hund kommt weg, Hündin nur eine,
    Sie wurde wieder glücklich,
    Plötzlich spielt wieder meine Kleine,
    Und sie beschützt mich.



    Dieses Gedicht hab ich gerade schnell dazu verfasst. Es ist nicht immer so. Bei Hunden gilt die Familie als Rudel. Natürlich werden hier eher Vögel (Wellensittiche ect.) gemeint und Kleintiere, aber das wollte ich mal gesagt haben.



    1. Was denkt ihr über Einzelhaltung?


    Ich finde es bei Vögel unmoralisch, da dies weit Bekannt ist, dass sie in Einzelhaltung leiden.



    2. Glaubt ihr, es liegt eher daran, dass diese Leute es nicht besser wissen, oder dass dies Absicht und damit purer Egoismus ist?


    Beides. Bei Kindern ist es eher Unwissenheit, bei Erwachsenen oft auch Egoismus.



    3. Haltet ihr vielleicht sogar selbst Tiere einzeln?


    Meine Hündin, ja. Lest das Gedicht, ihr werdet verstehen warum.
    Vögel, nein. ich besitze keinen Vogel. und ich würde auch ungern einen Einsperren.

  • Hm..
    Es kommt garantiert auf das Tier an!
    Ein Katze oder einen Hund kann man auch locker alleine halten.
    Von Einzelhaft ist da nicht zu reden.
    Hamster muss man sogar alleine halten, sonst gibts MORTAL KOMBAT im Real-Life.(Nur Hamsterdamen tragen währenddessen keine Nuttigen Outfits*hust* )
    Hamster fressen auch oft ihre eigenen Babys.
    Aber ich schweife ab.
    Wellensittiche, Kaninchen und Konsorten muss man aber in der Gruppe halten, sonst werden sie traurig und krank.

  • Gut geschrieben!
    wenigstens gibt es ein paar leute die das tierleid verstehen!


    1. Was denkt ihr über Einzelhaltung?


    Alle arten papageienvögel und noch massenhaft andere ziervögel sind schwarmvögel. Einzelhaltung ist da nicht okay.
    Kaninchen, Meeris, Chinchillas Usw. sind auch rudeltiere einzelhaltung unverantwortlich.


    Aber wie gesagt es liegt daran welches tier es ist.
    Viele schprechen davon das es nicht geht das rudel/schwarm tier zu vergesellschaften. Das liegt meistens nur daran dass das tier viel zu spät vergesellschaften oder nicht gut sozialisiert ist.




    2. Glaubt ihr, es liegt eher daran, dass diese Leute es nicht besser wissen, oder dass dies Absicht und damit purer Egoismus ist?
    Die meisten wissen es nicht besser. Wenn man sie dann beraten will stellen die meisten sich dan auf stur und sind völlig beratungresistent...


    3. Haltet ihr vielleicht sogar selbst Tiere einzeln?
    Joup unsere Collieedame Molly...und ihren besten freund Kater Murphy.
    Wir machen agility und Molly hat da viele freunde :3
    Und unser kater denkt das Molly seine mutter ist x3
    Und bald eine korni.
    Für hunde sind menschen das `Rudel´ wir können es nicht richtig ersetzen deswegen sollten hunde eigentlich auch aktivitäten haben wo sie andere hunde treffen.

  • 1. Was denkt ihr über Einzelhaltung?
    Ich denke, dass Einzelhaltung für Tiere schmerzhaft ist. Würde mir als Mensch auch nicht gefallen alleine zu sein.

    2. Glaubt ihr, es liegt eher daran, dass diese Leute es nicht besser wissen, oder dass dies Absicht und damit purer Egoismus ist?

    Ich denke, dass es Menschen einfach nicht wissen. Ich denke dass 85% aller Einzelhalter nur denken, dass es besser ist. Und nur 15% davon machen das einfach aus Egoismus.

    3. Haltet ihr vielleicht sogar selbst Tiere einzeln?

    Nein.
    Mein Meerschwein ist neulich verstorben und daher haben wir nur noch zwei. Die beiden vertragen sich nicht und daher trennen wir sie 20 Stunden am Tag. Die anderen vier lassen wir sie aber zusammen. Derzeit suchen wir noch ein Schweinchen in der Hoffnung, dass es dann besser wird.

  • 1.
    Ich denke, dass es immer sehr auf das Tier ankommt, heißt, ich könnte einen Wellensittich haben, der auf einen Partner oder eine Partnerin überhaupt nicht steht, obwohl irgendein schlauer Ratgeber bzw. die Masse dazu rät, nie einen Wellensittich allein zu halten. (lol was für ein satz)


    2.
    sehe ich genauso wie Hikari.
    wieso sollte ich ein Haustier haben und wollen, dass es unglücklich ist...?


    3.
    Ich hab eine faulen Hamsterdame, die ganz glücklich allein ist. Hamster sind von Natur aus Einzelgänger und verstehen sich nur zur Paarungszeit höchstens zu zweit. Sonst beißen die sich bis zum Tod..

    Ein Buch, wenn es so zugeklappt daliegt, ist ein gebundenes, schlafendes, harmloses Tierchen, welches keinem was zuleide tut. Wer es nicht aufweckt, den gähnt es nicht an. Wer ihm die Nase nicht gerade zwischen die Kiefer steckt, den beißt es nicht.
    »Wilhelm Busch«

  • Hey!
    Ich finde Einzeltierhaltung muss nicht immer schlimm sein, z.B. beim Hund. Aber bei bestimmten Arten finde ich es wirklich nicht gut (Hasen...). Natürlich ist es schöner, wenn man 2 Tiere hat! Dann sind die Tiere zufriedener und haben einen "tierischen Ansprechparter" XD. Und das sie mehr Dreck machen, ist ja logisch, aber macht es wirklich einen Unterschied wenn ich mit der Kacktüte noch einmal zugreife? Oder beim Kaninchen ei 2. Mal mit der Schaufel die Köttel entferne? Ich denke nicht.


    Lg Cupcake<3

  • Da kommt es natürlich auf die Tierart an.
    Tiere, die man nicht zusammen halten kann, sollte man natürlich besser in Einzeltierhaltung halten.
    Tiere, die einen Artgenossen brauchen sollte man natürlich nicht einzeln halten.
    Ich bin generell gegen Einzeltierhaltung (Wenn es um Tiere geht, die Artgenossen um sich brauchen). Natürlich kann es auch passieren, dass sich zwei Tiere unterschiedlicher Rasse gut, ich sag mal vertragen. So zum Beispiel mein Terriermischling und meine Katze. Wobei das wohl eher davon kommt, dass mein großvater sie mirgebracht hat als sie erst 2-3 Wochen alt war und dementsprechend wohl, ich nenns einfach mal "Welpenschutz", auch wenn das wohl eher weniger zutrifft.
    Jedoch sollte man sich darauf nicht verlassen. Wenn möglich sollte man Tiere eher mit Artgenossen halten.
    Einige sagten hier ja, dass man vileicht nur Zeit/Geld/Whatever für ein Tier hat. Aber da frag ich mich doch: Warum ein, ich sag mal soziales, Tier alleine halten und es damit quälen, wenn man es auch einfach lassen kann?
    Ich denke, es liegt an beidem. Einige sind zu schlecht informiert, was ich keinesfalls gut finde, und bei anderen ist es Egoismus. Zum beispiel wenn kleine kinder ein Haustier haben wollen. Dabei wird an alles gedacht, bloß nicht an das Tier selbst. Wenn Eltern ihren Kindern Tiere kaufen würden, die man auch einzeln halten kann, wäre das ja nun nicht das thema, aber es müssen natürlich immer Tiere in Einzelhaft gehalten werden, die Artgenossen um sich brauchen. v_v
    Fazit: Ich bin gegen Einzeltierhaltung, wenn es um, ich sag mal soziale Tiere geht.

  • 1. Was denkt ihr über Einzelhaltung?
    Ich finde das auch nicht so gut aber was ist wenn du 2 Kaninchen hast und eins davon stirbt dann musst du ein nach kaufen und das nimmt dann nie ein Ende.


    2. Glaubt ihr, es liegt eher daran, dass diese Leute es nicht besser wissen, oder dass dies Absicht und damit purer Egoismus ist?
    Ich denke mal sie wissen es nicht besser aber kommt auch ganz drauf an


    3. Haltet ihr vielleicht sogar selbst Tiere einzeln?
    Ich hatte damals mein Kaninchen aber erst am Ende alleine gehalten damals war es mit ein anderen Kaninchen zusammen aber die hatten sich nicht verstanden, danach habe ich ein Meerschweinchen gekauft die beide haben sich verstanden aber leider ist das Meerschweinchen verstorben-.- und dann wollte ich kein neues mehr zumal mein Kaninchen auch schon sehr alt war hätte es auch nicht viel gebracht aber troz Einzelhaltung wurde mein Kaninchen stolze 10 Jahre und da kann keiner sagen das es schlecht ist .
    Meine Wellensittiche hatte ich damals aber zu 2 gehalten musste sie leider am Ende abgeben :(

  • 1. Was denkt ihr über Einzelhaltung?
    Gerade bei Tieren, die sehr innigen Kontakt zu Artgenossen benötigen, die sich gegenseitig das Fell oder das Federkleid ablecken und zusammen herumtollen, brauchen diesen einzigen Lebenszweig auch. Meine beiden Kaninchen wären alleine furchtbar einsam und es ist immer wieder verdammt niedlich, wenn ich sie dabei beobachte, wie sich sich untereinander die Ohren abschlecken und um Schmusereien betteln.
    Jedes Tier benötigt teilweise oder gar immer einen Artgenossen. Selbst strikte Einzelgänger vertragen sich mit Artgenossen und können zusammengehalten werden. Ich finde es immer schlimm, wenn ich Menschen aus meinen Umfeld sehe, die ihre Kaninchen einzeln halten, denn diese Tiere können schnell vereinsamen.


    2. Glaubt ihr, es liegt eher daran, dass diese Leute es nicht besser wissen, oder dass dies Absicht und damit purer Egoismus ist?
    Es ist zum Teil wirklich Egoismus. Eine gute Freundin von mir hält auch ein weibliches Kaninchen einzeln ohne Partner. Wenn ich sie frage, warum sie sich keinen kastrierten Rammler dazu holt, dann meint sie, dass dies noch mehr Arbeit macht. Und sie sagt auch, dass sie ja bald Mutter würde und dann erst recht kein zweites Tier möchte, dass auch noch zusätzlich Bedürfnisse hat. Jedesmal wenn sie mir das erzählt, würde ich ihr gerne die Leviten lesen. Zwei Kaninchen verursachen nicht mehr Dreck als ein einzelnes Tier. Muss ich ja wissen, wo ich ja zwei Bunnys Zuhause habe. Nebenbei beschäftigen sich die Tiere ja untereinander auch genügend, sodass sie lediglich mal für Abwechlung in Form diverser Knobelaufgaben für die Tiere und für vernünftiges und abwechslungreiches Futter sorgen muss. Ist doch nicht schwer, Mensch!
    Kaninchen sind sehr sozial und besitzen eine für sich sehr ausgeprägte Körpersprache, die manch einer missversteht und dann wird das Kaninchen einsam, aggressiv oder krank. Zudem sind sie ziemlich intelligent, aber davon will manch einer ja auch nichts wissen.


    Oftmals beomme ich ´nen Anfall, wenn Eltern ihren Kleinkindern von 5 oder 6 Jahren ein einzelnes Kanichnen schenken, damit das Kind was zum Spielen hat. Dabei wird aber nicht erwähnt, dass Kinder den Umgang mit diesen Tieren erst erlernen müssen und viele der kleinen Geschöpfe schnell scheu werden, weil das Kind zu fest zupackt, es zu fest knuddelt oder gar versucht, es in die wilden Kinderspiele mit einzubinden. Kinder verstehen die Körpersprache der Tieren noch nicht und daher kann es oft passieren, dass das Tier zubeißt und die Eltern dann meinen, dass Tier sei gefährlich.
    Nein, dass Tier ist nicht gefährlich, sondern ängstlich und einsam. Es weiß nicht, wie es sich sonst helfen kann - ein Hilferuf, der als Agressivität abgestempelt wird.
    Würden die Eltern ein zweites Tier dazuholen und dem Kind alles erklären - am besten vor Anschaffung eines Tieres erstmal in Ruhe die Grundbedürfnisse ect abgrasen - und dem Kind auch immer zur Seite stehen und es beaufsichtigen, kann es sehr harmonisch werden.


    Und genau da liegt der Pfeffer: Viele haben keine Ahnung von dem Tier, bevor sie es ins Haus holen. Dann steht das Tierchen in einer wildfremden Wohnung mit wildfremden Gerüchen und Geräuschen und benötigt neben der Eingewöhnungszeit auch jemanden, an dem es sich anschmiegen kann und Geborgenheit erhält. Diese Leere kann am besten ein Artgenosse erfüllen, der genau spürt, was los ist.


    3. Haltet ihr vielleicht sogar selbst Tiere einzeln?
    Nein, meine beiden Kaninchen leben zusammen in ihrem großen Käfig und kuscheln beherzt miteinander. Ich habe ein 4 Jahre altes Weibchen und ein 3/4 Jahr altes Böckchen. Die beiden verstehen sich wunderbar, vor allem die dicke Maus ist über die Gesellschaft von dem kleinen Mann begeistert. Nachdem im letzten Jahr meine beiden alten Tiere, das Weibchen Lola und das Männchen Linus, im Abstand von einem halben Jahr eingeschläfert werden mussten, war das Weibchen alleine. Also kam das kleine Böckchen dazu, welches mir eine Freundin aus´m Tiermarkt gebracht hatte. Damals war er 6 Wochen alt und eigentich viel zu früh von der Mutter getrennt worden (die Norm sind 10-12 Wochen). Also habe ich den Kleinen noch ein bisschen wachsen lassen und dann zum Weibchen getan. Ich habe sie dabei genau beobachtet und es dauerte gar nicht lange, bis sie sich verstanden und inzwischen lieben gelernt haben.
    Und solange ich Kaninchen halte, werden diese niemals einzeln gehalten.

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an,
    das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde,
    anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern."


    [Astor, Pokémon - Schwarze Edition]

    Nur noch sporadisch im BisaBoard.

  • Was denkt ihr über Einzelhaltung?


    An sich eigentlich überhaupt nichts Schlimmes, es kommt für mich halt immer nur auf das Tier an. Ein Tier, was nicht einzeln gehalten werden sollte/darf, würde ich auch nicht einzeln halten. Erstens schadet dies doch nur dem Tier und zweitens würde mich sowieso ein schlechtes Gewissen plagen, wenn ich beispielsweise vergessen sollte, dass mein Haustier nicht alleine gehalten werden darf. Zum Glück informiere ich mich aber da immer rechtzeitig.


    Glaubt ihr, es liegt eher daran, dass diese Leute es nicht besser wissen, oder dass dies Absicht und damit purer Egoismus ist?


    Eigentlich sollte man sich immer vor einem Tierkauf über alles Mögliche informieren, schließlich kennt man sich nicht mit allem aus. Doch beim Kauf eines Tieres müssten die Verkäufer auch stets darauf achten und vielleicht auch mal Besuche bei den neuen Besitzern machen, um wirklich zu einhundert Prozent sicher zu sein, dass das Haustier in guten Händen ist. Wenn manche so dumm sind und sich einfach nicht informieren oder informieren wollen, weil sie zu faul sind, dann sollen sie sich nicht über die Konsequenzen beschweren. Ich kenne mich jetzt nicht mit den Gesetzen aus, aber sicherlich würde dies schwerwiegende Folgen haben. Vielleicht keine Freiheitsstrafen (sowas würde ich denen höchstens geben, wenn sie die Tiere trotz ständiger Warnung immer noch alleine halten), aber Geldbußen sind das mindeste, was man solchen Leuten dann anhängen sollten. Dann werden sie nicht mehr so schnell vergessen, sich vorher gründlich zu informieren.


    Haltet ihr vielleicht sogar selbst Tiere einzeln?


    Ich habe nur eine Katze, es würde mich auch wundern, wenn zwei Katzen notwendig wären. Katzen sind ja soweit ich weiß auch Einzelgänger, da mache ich mir jetzt keine Sorgen darüber. Außerdem besitze ich noch zwei Meerschweinchen, bei denen es jedenfalls notwendig ist, mindestens zwei Stück zu halten. Für mich auch kein Problem, ein süßes Meerschweinchen mehr für mich. Die hat damals mein Stiefvater mitgebracht und hat sich selbstverständlich vorher gut darüber informiert und sogar ein Buch über die Haltung von Meerschweinchen gekauft, von daher denke ich mir mal, das die Meerschweinchen bei uns in guten Händen sind. Das Buch habe ich mir übrigens auch durchgelesen. Ich kaufe Tiere nur einzeln, wenn sie auch wirklich allein gehalten werden dürfen. Ansonsten wären mir beispielsweise zwei Katzen viel zu teuer auf Dauer. Ich bin auch froh darüber, das wir nur eine Katze haben. Reicht ja auch, wenn nur eine schon ständig Terror macht. ;o

  • 1. Was denkt ihr über Einzelhaltung?


    mir persönlich ist das völlig egal, kann jeder so machen, wie er das für richtig hält. Den Tieren zu lieben, würde ich es bevorzugen, 2 zu halten.


    2. Glaubt ihr, es liegt eher daran, dass diese Leute es nicht besser wissen, oder dass dies Absicht und damit purer Egoismus ist?


    ich glaube eher, dass sie sich keine großen Gedanken darüber machen. Ob ich jetzt ein Tier oder zwei habe ist doch egal. Dreck machen sie alle und ob ich jetzt ein bisschen mehr Dreck weg mache oder nicht, das ist doch eh egal, kommt für mich auf's gleiche raus.


    3. Haltet ihr vielleicht sogar selbst Tiere einzeln?


    nein, gerade dass sie nicht alleine sind, halte ich meine 2 Schildkröten nicht alleine. Aber manchmal wäre es aber auch besser, sie einzeln zu halten. Meine zwei sind beides Männer, da könnt ihr euch doch bestimmt vorstellen, was da alles abgeht, vorallem wenn es Frühling wird. Aber keine Sorge, beide sind mal oben/unten. Und genau da könnte ich sie aber auch alleine (getrennt) halten, aber sie würden sich glaube ich schon ein bisschen vermissen. Und beim auswählen von Schildkröten erfährt man das Geschlecht ja nicht gleich, sondern erst nach ein paar Jahren.
    Kurz gefasst: Manchmal macht es Sinn, sie einzeln zu halten, manchmal auch nicht.