Sind digitale Events unsere Zukunft?

  • Sind digitale Events unsere Zukunft?


    Corona hat unseren Alltag extrem verändert. Noch nie war Abstand so wichtig wie heute, noch nie waren wir so angewiesen auf digitale Lösungen wie heute. Ob Messen, Conventions, Kino oder Konzerte, alle sind gleichermaßen betroffen.


    Wo wir vorher noch mit mehreren Leuten im Büro gesessen haben, finden heute Konferenzen in Teams statt. Wo wir vorher mit hunderten anderen Menschen im Kino gesessen haben, kann man sich die Filme heutzutage via Streaming Dienst kaufen und auf dem Sofa schauen. Wo wir mit tausenden anderen über Messen geschlendert sind, schauen wir sie uns heute im Live-Stream an.


    Wie sich dies auf die Zukunft auswirken wird, ist ungewiss. Die Auflagen, die aktuell für Großveranstaltungen jeglicher Art bestehen, erfordern vielerorts Kreativität, um dennoch auf irgend einer Art und Weise stattfinden zu können, ohne Hygieneauflagen zu verletzen.



    (Bild: Gamescom)


    Dennoch bietet dies auch Vorteile, weswegen die ersten Veranstalter bereits über künftige „Hybrid“-Messen gesprochen haben. Denn ein digital bereitgestellter Content bedeutet auch ein größeres Publikum, mehr Reichweite und eventuell auch mehr Einnahmen.

    Für die Teilnehmer bedeutet es mehr Flexibilität, Kostenersparnis durch wegfallende Übernachtungs- und Verpflegungskosten und für den ein oder anderen, der große Menschenmengen lieber meidet, mehr Ruhe. Auch wenn die Gamescom wie in diesem Beispiel genannt, dieses Jahr weiterhin rein digital stattfinden wird, so waren die Veranstalter sehr angetan von der Idee einer Hybrid-Veranstaltung und es bleibt offen, ob man künftig auch nach Corona auf ein solches Konzept zurückgreifen wird. Konkret war die Rede davon, die Messe für eine gewisse Anzahl an Personen vor Ort zu öffnen, aber dennoch eine Vielfalt an digitalem Content zu kreieren, damit auch von Zuhause aus die Möglichkeit besteht, an der Messe teilzunehmen.


    Auch bei Konzerten fand diese Idee bereits Anklang, so fanden im Laufe des Jahres auch schon Konzerte statt, welche live gestreamt werden konnten, nach dem Kauf eines Tickets.



    Wie steht ihr zu diesem Thema?


    Kommen für euch auch nach Corona digitale Events infrage?


    Wärt ihr sogar bereit, in ein Ticket für eine digitale Teilnahme zu investieren?


    Glaubt ihr, dass Digitale Events auch nach Corona Bestand haben werden und in welchen Bereichen wäre das sogar wünschenswert?

  • andre

    Hat das Thema freigeschaltet.
  • Oh nein, bitte nicht. x.x

    Ich hasse es, dass in unserer modernen Welt Events und Treffen und sogar Schule oder Uni online teilweise schon als gleichwertiger Ersatz für das reale Leben gilt. Like... ich weiß vom Schulstoff nicht mehr so viel, aber ich hab dutzende Erinnerungen an gute und schlechte Tage, an Insider, Ausflüge etc...

    Ich würde auch dann persönlich zur Arbeit gehen wollen, selbst wenn ich in einem Bürojob hocken würde. Sonst ist der Tag einfach so monoton und die Leute kommen noch weniger raus und bewegen sich noch weniger als schon bei so einigen bereits der Fall ist.


    Auch Online-Events steh ich wirklich nicht positiv gegenüber. Wenn ich nun auf eine Con gehe, dann steht das Programm ehrlich gesagt eher an zweiter Stelle. Klar geh ich gerne für die Cosplay- und AMV-Wettbewerbe hin, aber das eigentliche Event ist das Treffen mit Freund*innen, das Rumgehen auf der Con etc...


    Die Aninite, die größte Con in Österreich, hatte letztes Jahr auch Onlinevorträge und da hab ich mich schnell wieder ausgeklinkt tbh, selbst wenn ich schätze, dass sie das versucht haben.

    Ich glaube, das Ganze hat allgemein nicht so viel Anklang gefunden.


    Am Ende hockt man wieder zu Hause rum, bei sich in seinen eigenen vier Wänden und an sich ist der Tag wieder wie jeder andere, nur dass der Inhalt auf deinem Computer ein anderer ist.

    Dabei ist bei einem Event eben auch die gesamte Location das Spannende, die Anreise, das Heimkommen, die Zeit dazwischen, die man vor Ort verbringt, die sozialen Kontakte dort, dass man sich bereits in der Früh trifft, um zusammen hinzufahren.


    Wer's mag ... aber ich glaube auch etwa ein Konzert bietet online einfach nicht dasselbe Feeling und am Ende hat man sicherlich auch nicht das Gefühl wirklich dabeigewesen zu sein, sondern nur vor'm Computer gehockt zu haben, wie es eigentlich Alltag ist.

  • Wie kommt man darauf, dass man mehr Einhamen macht mit digitalen Events? Man hat hier wohl vergessen, dass es viele Messen gibt, wie zb Anime Messen, wie die Dokomi, Animagic und Co, wo Händler abhängig von Besuchern sind, die ihre Sachen an den Mann bringen möchten. Eine Digitales Event kann Niemals ein Event mit mit Menschenmengen ersetzen. Man fährt ja auch Hin um Menschen zu treffen, sie man sonst nicht sieht, Dinge auszuprobieren usw. Finde diese Umfrage nicht gut. Events werden früher oder Später wieder stattfinden, wie auch volle Fußball Stadien usw. Weiß garnicht warum man sich da so groß sorgen macht?

  • Wie steht ihr zu diesem Thema?

    Neugierig und offen. Ich habe immer wieder über das letzte Jahr mitbekommen, was für Vorteile das gerade für kleinere, unbekanntere Künstler bietet, wie das auch mehr zur Inklusion beitragen kann und Umsatzverlust reduziert, wenn sich wegen äußeren Umständen etwas nicht ergibt. Gleichzeitig sehe ich Online-Events auch nicht als DIE Zukunft, sondern eben als eine weitere Möglichkeit je nach Situation. Da bin ich auch skeptisch, dass aufgrund der Vorteile nicht zu viel virtuell umgesetzt wird, was auch anders ginge.


    Kommen für euch auch nach Corona digitale Events infrage?

    Definitiv - digitale Events haben auch ihre Vorteile. Zwar möchte ich nach wie vor lieber unterwegs sein. Bastet erwähnt es schon; das Reisen, mal wo eine Nacht verbringen und planen, gehört auch für mich zu den schönen Erlebnissen. Das möchte ich nicht komplett missen - freue mich auch riesig, wenn unsere Weiterbildungen wieder in Präsenz stattfinden. Aber da es eben nicht immer möglich ist und digitale Events und auch sowas wie Weiterbildungsmaßnahmen mehr Menschen Möglichkeiten eröffnen, bin ich dem gegenüber offen. Die Technik entwickelt sich weiter und warum sollte man vor allem in schwierigen Lagen und irgendwelchen Nischen nicht daraus als Künstler:innen seinen Vorteil ziehen? Oder auch als Privatperson, die etwas flexibler sein muss und sich nicht immer aus finanziellen oder zeitlichen Gründen die Reisen und Unternehmungen leisten kann.


    Wärt ihr sogar bereit, in ein Ticket für eine digitale Teilnahme zu investieren?

    Natürlich, da steckt ja trotzdem Arbeit dahinter. Es sollte halt ausgebaut und präsentier-fertig sein. Während Corona habe ich gerne mal Fehler durchgehen lassen, weil es alle kalt erwischt hat. Aber wenn digitale Events eine Zukunft haben sollen, dann natürlich auch mit allem Drum und Dran. Das bedeutet in Ländern wie Deutschland auch, dass das Internet ausgebaut gehört. Es kann auch bedeuten, dass man nicht unbedingt nur zu Hause sitzt, sondern Hybride geplant werden. Sowas wie alle zusammen Fußball im Café schauen, geht ja auch mit anderen Veranstaltungen. Auch Ideen Richtung gemeinsame Filmabende, gemeinsame Verkostungen etc. Habe z.B. mitbekommen, dass unsere lokalen Anbieter für Weinverkostung dann einfach Pakete mit den Proben sendeten und dann jeder Teilnehmende von zu Hause aus mitmachen konnte. Klar, es ist nicht das Gleiche, aber wenn man keine anderen Möglichkeiten hat und so Anbieter:innen nicht pleite gehen, während Privatpersonen trotzdem ein Erlebnis haben können? Der Vorteil hier wahr anscheinend, dass der Hersteller des Weins sogar dabei sein konnte, was er nie bei jedem Event kann, weil die Anreise sich so nie rentiert. Wieso sollte ich also nicht investieren, wenn ich bei guter Planung trotzdem ein schönes Erlebnis haben kann und auch noch Gutes damit tue. Die Alternative dazu wäre ja, dass es gar nicht stattfindet oder ich nicht kann.


    Glaubt ihr, dass Digitale Events auch nach Corona Bestand haben werden und in welchen Bereichen wäre das sogar wünschenswert?

    Ja, habe das mehrfach bei Interview mit unbekannteren Künstler:innen und auch Bands gehört. Gerade der Brexit wurde da auch genannt, weil es anscheinend für kleine Band wegen dem Zoll aktuell schwierig bis unmöglich ist, eine Tour in England oder vice versa zu planen und zu finanzieren. YouTuber haben es ja auch vorgemacht. Es gibt einige tolle Sänger:innen oder Comedy-Chanels von Menschen, die sonst einfach nie bekannt geworden wären. Warum sollte man das nicht professionell machen können und so die Reichweite vergrößern. Ich hoffe eben, dass Corona hier die Kreativität angekurbelt hat und dort, wo es Menschen zum Wohle kommt, auch neue Wege eröffnet.


    Ansonsten bin ich halt jemand mit Familie im Ausland. Die Vorstellung, dass man eine Live-Vorstellung so gemeinsam erleben kann, egal wo diese stattfindet, lässt mir schon ein wenig das Herz aufblühen. Wenn ich das damit vergleiche, wie es noch vor 15 Jahren war, ist es einfach wundervoll, wie viele Möglichkeiten sich mittlerweile bieten, um Distanz zu verringern. Das sollte ausgebaut werden und eben dort zum Einsatz kommen, wo es sonst schwierig wird. Sei es eben bei solchen Geschichten wie Familien, die weiter weg voneinander leben, Inklusion für Menschen, die keine Reisemöglichkeiten haben, ausgelastete Menschen, die einfach nicht weg können oder eben finanziell gerade sonst auf etwas verzichten müssen. Es darf halt nur nicht normale Veranstaltungen ersetzen, sondern sollte diese erweitern und wachsen lassen.

  • Finde diese Umfrage nicht gut. Events werden früher oder Später wieder stattfinden, wie auch volle Fußball Stadien usw. Weiß garnicht warum man sich da so groß sorgen macht?

    Kann mich tbh nicht erinnern, geschrieben zu haben, dass man besorgt ist darüber ^^


    Im Endeffekt hat mich das Thema interessiert und ich wollte mich ein bisschen darüber austauschen, da das Thema schon mehrmals im letzten Jahr aufgekommen ist in sämtlichen Bereichen. Da ich persönlich digitalen Events nicht abgeneigt bin, solange sie eine Bereicherung für künftige Veranstaltungen darstellen, kann man (zumindest von meiner Seite aus) kaum von Sorge sprechen, eher von Neugierde. ^^


    -----


    Ich sehe es ähnlich wie Cassandra . Es ersetzt natürlich keineswegs ein persönliches Treffen oder ein gemeinsames Erlebnis mit Freunden, aber es bietet auch Vorteile.


    Bei mir ist es zum Beispiel so, dass ich schon immer gern zur Gamescom wollte. Die Zeiträume wo diese aber immer stattfindet, hat sich schon seit Jahren mit meiner Arbeit gebissen, ich konnte nie dafür Urlaub nehmen. Natürlich würde ich mich da sehr freuen, wenn es auch Veranstaltungen gäbe, denen man digital beiwohnen kann, wenn man es aus den verschiedensten Gründen nicht schafft, hinzufahren. Man kann ja auch neben den bekannten PKs versuchen, die ein oder anderen auch aus der Ferne einzubinden, diverse Veranstalter haben das schon vorgelebt.


    Ausserdem finde ich es ebenfalls für so manchen Künstler eine große Chance, auch eine Plattform zu bekommen, wo sonst vielleicht keine Möglich wäre. Konzertstreams ebenfalls...auch da ist man immer sehr darauf angewiesen, dann auch Zeit zu haben und hinfahren zu können, oder auch die Chance auf ein Konzert zu haben, wenn besagte Künstler nur selten oder gar nie in die Nähe von einem kommen.


    Ich denke es ist keinesfalls nur etwas negatives. Corona dürfte allen gezeigt haben, dass digital eine Menge möglich ist, was man bisher nie in Betracht gezogen hat. Wenn man jetzt noch ein wenig Kreativität reinmixt, können da bestimmt super Ideen bei rumkommen und ich bin gespannt darauf.


    Aber ja, eine Erfahrung vor Ort kann und sollte es nicht ersetzen, aber ich denke es wird immer genug Leute geben, die ihr Lieblingsevent vor Ort unterstützen und besuchen werden. :3