Kinder, Ja oder Nein??

  • Wollt ihr Kinder? 465

    1. Ja (221) 48%
    2. Nein (131) 28%
    3. Vielleicht (78) 17%
    4. Weiß nicht (36) 8%

    Wollt ihr mal Kinder haben wenn ihr "groß" seid. Wenn ja, wie viele und wenn nein, wieso nicht?


    Ich bin durch den Erdkundeunterricht auf diese Idee gekommen. In Industrieländern werden immer weniger Kinder geboren und hier haben Familien mit vielen Kindern kein gutes ansehen, wieso? In andern Ländern sind Familien mit vielen Kindern sehr angesehen.


    Also ich würd gerne mal 2 Kinder haben, vielleicht in 20 Jahren oder so... .


    Es müsste doch schön sein neues Leben in die Welt zu setzen und was kann man so schlechtes über Kinder sagen: Außer das sie laut und teuer sind, gibts doch nichts negatives über sie. Ich mag Kinder und verstehe nicht, wieso so viele Leute keine Kinder haben wollen- aber das muss auch jeder für sich entscheiden. Natürlich sollte man so etwas gut überdenken...


    Also, was haltet ihr davon?




    Uiii, schon 8 Seiten=D

  • Um Himmels willen Bitte setzt nicht noch mehr unterbemittelte kinder in die welt


    also nein bloss nicht ich weiss wie schlimm es ist wenn man kinder hat war ja selber mal eins
    allein wenn ich überlege was alles für kinder in deutschland unterwegs sind voller armut und änlichen
    ich brauche sowas nicht kann aber auch nicht bezeugen das ich noch keine habe epi fail halt nunja


    achja gabs so ein thema net schonmal?

    So auf ein neues leute zurück aus der Klappse und ran in die Tastatur freut euch auf meine sinnlosen Kommentare


    mfg Sunnyflex..

  • Naja die Erde ist noch immer überbevölkert und die Population steigt weiter, auch wenn in den reicheren Ländern weniger Kinder geboren werden gleicht sich das mit den ärmeren Ländern mehr als aus.
    Außerdem steht die Menschheit jetzt schon so kurz vor dem Abgrund, da ist es mener Meinung nach nicht besonders klug Kinder in die Welt zu setzen.

  • Ich bin jetzt 18 und habe mir vorgenommen (falls ich dann noch mir meinem Freund zusammen bin), etwa mit Mitte 20 Kinder zu bekommen. Auch maximal 2. Weiß sogar schon Namen. ^^
    Aber überstürzen will ich nichts, im Moment kann ich sowas gar nicht gebrauchen, da ich noch meine Schuel am Hacken habe. Erst Ausbildung, finanzielle Absicherung, Job und dann erst auf die Sicherheit verzichten :D  
    Es wäre unverantwortlich, im jetztigen Zeitpunkt ein Kind zu bekommen, wenn ich jetzt schwanger würde, dann würde ich in jedem Fall abtreiben. OK, klar wäre das eine harte Entscheidung, aber es bleibt mir kaum anderes. Erstmal muss ich ein eigenes Leben führen und mich nicht bei meinen Eltern durchschnorren... Zudem will ich mein Kind großziehen, das sollen nicht meine Eltern übernehmen. Und im momentanen Zustand wüsste ich agr nicht, wo Platz/Geld dafür wäre, und ob es überhaupt in glücklichen Zuständen großwerden könnte.


    Also im Moment - definitiv NEIN! Aber in 5-12 Jahren - gerne, mit festem Partner... :love: Hoffe natürlich, dass die "Partnersituation" so bleiubt wie jetzt, das wäre absolut ideal. Aber vor dem Kinderkriegen will ich einfach heiraten... Ja, klingt alles durchstrukturiert, aber letztendlich werde ich mich nach den Umständen richten müssen. Das ist nur so der unegfähre Ablauf, an den ich mich halten "will".


    Jetzt wisst ihrs :)

  • Ich bin da der gleichen Meinung wie 90% aller Akademiker (außgenommen vllt Studenten auf Lehramt) Nein ich will KEINE Kinder.
    Und das nicht einmal aus dem Grund, dass sie laut und nervig sind. Das ist es nicht.
    Man hat einfach keine Zeit dafür. Man studiert meistens bis man 25 oder 27 ist (kommt drauf an) und danach steigt man ins Berufsleben ein, wo man mindestens erstmal bis man 30 oder 32 ist drin ist. Dann setzt zwar das Phänomen "Oh mein Gott!!! Ich bin schon über 30 und habe keine Kinder!!! OMG!!! Ich muss schwanger werden!" ein, aber sobald man das Kind hat ist man erstmal wieder die nächstens 3 Jahre aus dem Berufsleben raus (wenn man nicht grade n Mann hat, der ständig zuhause ist) Also versuchst du dann mit 35 oder 37 wieder nen Beruf zu bekommen und das funktioniert nicht. Da stellt dich keiner mehr ein.
    Kurz: Akademikerinnen haben keine Zeit, Kinder zu bekommen.
    Und wenn man direkt nach dem Studium Kinder bekommt, steigt man GAR nicht ins Berufsleben ein und man kommt auch nicht rein.


    Und genau das ist auch der Grund, warum in den Idustrieländern kaum mehr Kinder geboren werden. Akademikerinnen müssen sich um ihren Job kümmern. (Okay, nicht Akademiker auch)
    Früher war es so, dass es ausgereicht hat, wenn der Mann arbeiten geht und die Frau Zuhause bleibt, um genug Geld zu bekommen und für die Familie zu sorgen.
    Heutzutage ist das beinahe unmöglich (außer du bist Anwalt oder sonstig etwas mit viel Einkommen) Um eine Familie über die Runden zu bekommen, brauchen eigentlich beide Partner einen Job. Was wiederum zur Folge hat, dass die Kinder (wenn es welche gibt) vernachlässigt werden, weil die Eltern arbeiten sind. (Und das weiß ich zu gut. Ich war die meiste Zeit alleine Zuhause, weil meine Eltern Geld ranschaffen mussten)


    Also; kurzgesagt:
    Nein, ich werde wohl keine Kinder bekommen (und auch die Leute aus meinem Freundeskreis nicht)
    Es kommt drauf an, wie es später aussieht, wo ich wohne und wer mein Partner sein würde. Aber die Chancen stehen schlecht.

  • Wenn ich eines Tages Kinder haben sollte, dann Pflegekinder die es nicht so gut jaben wie viele Andere, aber ich möchte vielleicht auch ein paar eigene.
    Es gibt viele Kinder die werden schlecht behandelt und kommen dann ins Heim, ich möchte solchen Kindern ein gutes zu hause bieten können, da ich sehr gut weiß wie es ist im heim groß zu werden.


    Wenn man Kinder will dann sollte man auch erst mal ein paar Jahre mit seinem Partner zusammen sein und auch Geld verdienen, man will seinem Kind etwas biten können.


    @ Fafnir


    Wie kommst du darauf das 90 % der Akademiker keine Kinder wollen :patsch:
    Ich kenne so viele die welche wollen oder haben , nicht jeder ist nur auf Kariere aus :patsch:


  • Wie kommst du darauf das 90 % der Akademiker keine Kinder wollen :patsch:
    Ich kenne so viele die welche wollen oder haben , nicht jeder ist nur auf Kariere aus :patsch:


    Was studieren die und wie alt sind sie? Und wieviele sind "so viele"? Du weißt schon, dass Deutschland viele Akademiker hat. 10% ist mehr als du bestimmt kennst.
    Und es ist nicht so, dass jeder auf Karriere aus ist ... mir würde es schon reichen, das Geld, das ich fürs Studium ausgegeben hab, auch wieder reinzubekommen. Und ein relativ gutes Leben zu haben.

  • Ich möchte später schon mal Kinder haben, zwar nicht in den nächsten fünf Jahren, wenn ich mit dem Studium fertig bin und evtl. die Promotion hinter mir habe, aber dann vlt. schon einmal. Außerdem hat meine Mutter mir gesagt, dass ich es mir nicht wagen soll, sie vor ihrem 50 Lebensjahr zur Oma zu machen xD. Es sollten dann auch so 2 Kinder werden. Natürlich will ich erstmal Geld verdienen und den richtigen Partner dafür finden, das ist ja klar^^



    Ich bin da der gleichen Meinung wie 90% aller Akademiker (außgenommen vllt Studenten auf Lehramt) Nein ich will KEINE Kinder.

    Sorry Fafnir, aber wo du diese Weisheit her nimmst, möchte ich gerne mal wissen. Klar ist Karriere wichtig, aber viele Akademiker haben Kinder und wollen auch welche später mal haben. Ich kenne vlt. zwei aus meinem Studiengang die keine möchten. Der größte Teil meiner Dozenthen hat auch eigene Kinder. Klar ist der Beruf, vor allem dann als Wissenschaftler nicht sehr Familienfreundlich aber auch die haben Kinder und so. Wenn du solche Zahlen postest, dann solltest du auch gerne mal die Quelle nennen. ;)

  • Ich habe schon einige aktuelle Statistiken zur Frage "Kinder order nicht?" gesehen in den letzten Wochen und kann mit Sicherheit sagen, dass der Großteil der Akademiker sehr wohl Kinder will und auch kriegt. Das ganze nur oft relativ spät, im Vergleich.
    Zudem ist es Blödsinn, dass beide Elternteile arbeiten müssen um das Kind überhaupt versorgen zu können. Außer du willst deinem Kind ein Luxusleben bieten, aber ob das gut für die Erziehung ist...
    Es zwingt einen niemand 3 Jahre Mutterschaftsurlaub zu nehmen. Mit der richtigen Organisation schadet es auch dem Kind nicht, wenn beide Eltern berufstätig sind. Hier steht Qualität einfach über Quantität.
    Sicher gibt es immer mehr Akademiker (vor allem Frauen), die sich für ein kinderloses Dasein entscheiden, weil Deutschland einfach zu wenig Service für Mütter/Väter bietet.


    Ich persönlich möchte Kinder. Mir ist nur wichtig zuvor eine sichere finanzielle Basis aufzubauen. Ansonsten können es gerne auch 5 Kinder werden :) Ich bin der Meinung solang man alles richtig organisiert, sich die nötige Zeit nimmt und die Kinder nicht sich selber überlässt, schafft man es auch mehrere groß zu ziehen.
    Gegen Adoption habe ich auch nichts, jedoch möchte ich doch wenigstens ein eigenes Kind haben. Es ist doch sehr aufregend sich selber in dem aufwachsenden Wesen zu finden.

  • Ich finde schon das beide Eltern einen Job haben sollen, was hat denn das mit Luxusleben zu tun, wenn jemand nur Maler ist kann er kaum eine Famile alleine versorgen.
    Wer Geld verdient und arbeiten geht ist seinen Kinder auch Vorbild das beide arbeiten gehen.
    Ich kenne auch Leute die verdeinen viel und ihr Kind schwimmt nicht in Luxus, das ist ime so eine Sache der Eltren es gibt auch viele mit wenig einkomen, aber die kinder haben imer das neuste vom neuen.
    Nur wenn jemand gut verdient heißt es noch lange nicht das er gleich in eine Villa zieht und sein Kind verwöhnt, aber warum soll man seinem Kind nicht auch mal Reiterferien oder ein etwas bessers Handy biten können, nicht alle Kids werden gleich abgehoben sein, das ist eine Reine erzeihungs Sache.


    Glaubst du für ein Kind ist es toll wenn es gar nichts darf und jeden Tag hört wir haben kein Geld, man darf seinen Kinder gerne etwas bieten ohne zu übertreiben.

  • Darum geht es doch gar nicht? Ich habe nur meine Meinung zu der Aussage, dass beide arbeiten MÜSSEN um ein Kind ÜBERHAUPT versorgen zu können, geäußert. Zudem ging es um Akademiker und nicht um Berufe wie Maler (und selbst da kenne ich Familien, die super zurecht kommen mit zwei Kindern ohne auf etwas verzichten zu müssen).

  • Nein, ich will keine Kinder haben. :)  
    Aus dem Grund, da Familie gründen meiner geplanten Zukunft im Wege stehen würden, ich bin mehr der Karriere-Typ als der Familien-Typ.
    Will ein Stipendium bekommen und dann nach Amerika um da 1-2 Jahre mein Musikstudium zu verbringen.
    Und danach will ich auch mit der Musik mein Geld verdienen, mein eigener Chef werden.
    Da steht Familie nur im Weg.

  • Früher war es so, dass es ausgereicht hat, wenn der Mann arbeiten geht und die Frau Zuhause bleibt, um genug Geld zu bekommen und für die Familie zu sorgen.
    Heutzutage ist das beinahe unmöglich (außer du bist Anwalt oder sonstig etwas mit viel Einkommen) Um eine Familie über die Runden zu bekommen, brauchen eigentlich beide Partner einen Job.


    Was ist die Basis dieser Aussage? Was hat sich im Gegensatz zu früher geändert?


    Ich weiß nicht wie es in Deutschland ist, ich wage jetzt aber mal zu behaupten, dass man in Österreich heutzutage gar keinen Job braucht, um eine Familie versorgen zu können. Mit der Mindestsicherung für beide Elternteile, Kinderbeihilfe, Wohnbeihilfe und was es alles noch gibt, hat man eigentlich sogar mehr Geld als man braucht. Ist zwar ein Schlag ins Gesicht für jeden Steuerzahler, aber darum geht's hier nicht.

  • Ich möchte Kinder bekommen. Mich selbst vermehren und mit ner geilen Frau verheiratet sein. :smalleyes:
    Ich habe da so meine Vorstellungen mit Haus, Kindern, Frau, Beruf und so.


    Ist alles schon ein geplant, nur wann es eintrifft ist nicht geplant. Ich hoffe aber etwas spät, so etwa ab 25. Vorher will ich noch Fun und Party haben ^.^


    Ich verstehe allerdings nicht warum hier so viel über Kindes-versorgung geredet wird. Seid / wollt ihr alle später arm, oder was?

  • Zitat

    Man hat einfach keine Zeit dafür. Man studiert meistens bis man 25 oder
    27 ist (kommt drauf an) und danach steigt man ins Berufsleben ein, wo
    man mindestens erstmal bis man 30 oder 32 ist drin ist.

    Ähm, wie lange hast du vor, zu studieren? Das hieße ja, man ist mit 18 mit der Schule fertig und angenommen, man würde dann einen Platz an einer Uni bekommen, dann sitzt du da doch nicht 7- 9 Jahre rum^^ (OK, man kann auch schlecht sein oder abbrechen).
    Ich kenne es normalerweise 3-5 Jahre, medizinische und naturwissenschaftliche Studiengänge dementsprechend länger, weil sie auch praxisbezogener sind.
    Also ich will zwar auch studieren, aber das soll für mich definitiv kein Hindernis sein. Nicht, dass ich während des Studiums Kinder in die Welt setzen wollte, aber ich habe generell den "Trieb", mich fortzupflanzen. Wenn du ihn nicht hast, OK. Nur finde ich deine Akademikeransicht etwas zu übertrieben. Ich meine, es gibt Leute, die hängen ein Jahrzehnt an einer Uni hat, wer das Geld hat, meinetwegen, aber die Regel ist das nicht. Ich denke jedenfalls, wenn ich dem Tode nahe wäre und wüsste, dass da niemand nach mir ist, der für mich weiterlebt, dass ich niemanden in die Welt geschickt habe... Dann würde mir das alles doch schon etwas sinnlos vorkommen.
    Denn dann wüsste ich, dass ICH sterbe und damit auch meine ganze Familie, weil ich keine Kinder in der nächsten Generation hab. Wenn ich 1-2 Kinder im Leben großgezogen hätte, dann könnte ich stolz und zufrieden auf mein Leben zurückblicken und hätte mehr meinen Seelenfrieden und das Gefühl, neben einer guten Arbeit auch ein glückliches, erfülltes Leben gehabt zu haben.

  • zensiert : Wieso sollte die Menscheit vor dem Abgrund stehen? Nur weil es irgendwoe (bsp. in Indien) viele Kinder in die Welt gesetzt werden, muss ich darauf nicht verzichten. Das ist keine Lösung.


    Fafnir : Was quatscht du die ganze Zeit von Akdemikern, scheint wohl dein Lieblingswort zu sein? Du willst bis 27 studieren? Niemand studiert in der Regel so lange, aber natürlich gibt es auch welche, die ihr Studium unnötig hinauszögern, weil sie nicht auf eigenen Beinen stehen können bzw. wollen.
    Es reicht vollkommen aus, wenn der Mann das Geld verdient, falls nötig halt mit diversen finanziellen Mitteln, vor allem bist du als Mutter sowieso im Mutterschaftsurlaub, den du bezahlt bekommst.


    Leviator : Niemand - zumindest kenne ich keinen - möchte derat vom Staat abhängig sein, sodass er grade nur vom Existenzminimum leben kann.


    @Thema: Ich möchte später eigentlich schon Kinder haben, sogar zwei oder drei. Wann genau weiß ich noch nicht, aber ich finde 25 ist das beste Alter, da ist man auf jeden Fall gut in der Mitte; man konnte bereits einige Erfahrungen sammeln ist aber noch nicht zu alt.
    Allerdings möchte ich natürlich schon mit dem Studium fertig sein bzw. eine feste Arbeitsstelle haben, bevor ich an unverüteten Sex denke.

  • Ich persönlich möchte dann doch lieber keine Kinder. Nicht, weil ich sie nicht mag, um Gottes Willen – Ich denke nur nicht, das ich eine gute Mutter wäre und ich möchte es meinen Kindern nicht antun, ständig mit einer überreizten und ziemlich hitzköpfigen Mutter leben zu müssen. Natürlich wäre es schön, irgendwann einmal auf seine Kinder zu blicken und sagen zu können: „Ich bin stolz auf mein eigen Fleisch und Blut!“, aber ich glaube eher nicht, dass das meine Zukunft sein wird. Wenn ich mich allerdings doch irgendwann einmal dazu entscheide, einem Kind meine Anwesenheit anzutun, so werde ich sicherlich kein eigenes bekommen, sondern viel mehr eines adoptieren. Ein Waisenkind vielleicht, aber auf keinen Fall eines aus einem Entwicklungsland da ich mit solchen Dingen nicht unbedingt zurecht komme.
    Allerdings habe ich für die ganze Sache ja auch noch Zeit. Momentan zumindest kann ich auf ein Kind gut und gerne verzichten, da ich definitiv andere Dinge zu tun habe, als den ganzen Tag lang einen Bälger mit mir herumzutragen – Außerdem möchte meine Mutter noch keine Großmutter werden.

  • Ich bin ein Spielkind,war eins und werde auch immer eins sein. Sollte nicht irgendein Wunder passieren, distanziere ich mich von Kindern, bis mein Leben geregelt ist. Naja, außerdem hasse ich kleine Kinder, und immer welche um mich rum zu haben?! :thumbdown:
    Ganz ehrlich weiß ich es nicht genau, ist auch ne schwere Sache. Aber ich glaube dran, dass die Dinge so kommen wies am besten ist. :genau:

  • Oh man. Liebend gern würd ich Kinder haben. Kinder sind einfach das wunderbarste, das es gibt. Stell dir vor, du erschaffst neues Leben zusammen mit dem Menschen, den du über alles liebst. Dein eigenes Fleisch und Blut. Du kümmerst dich um dieses Wesen und erklärst ihm die Welt. Du zeigst ihm, dass Blumen gut riechen oder das es gefährlich ist auf einen Herd zu fassen. Ich stell mir das wirklich als das Beste vor, das es auf der Erde gibt.
    Ich würd wirklich gern Kinder haben, aber da gibts einige Probleme.. Ich bin nämlich schwul und somit werd ich keine Frau heiraten und mit ihr keine Kinder zeugen. Natürlich könnte ich Kinder adoptieren, aber ich will nicht, dass ein Kind mit zwei Vätern aufwächst. Wie wär das denn in der Schule? "Ih du hast ja zwei Väter, spiel mal lieber mit den anderen losern." oder wie auch immer. Außerdem will ich gar nich heiraten und als Single ein Kind zu adoptieren ist leider sehr schwierig. Mal schauen was die Zukunft birgt. Aber ich kann jedem Mädchen bzw. jeder Frau nur sagen, dass sie froh sein kann die Möglichkeit zu haben ein Kind zu kriegen. Ich weiß, dass es höllisch schmerzvoll sein muss ein Kind zur Welt zu bringen, aber das würde ich auch auf mich nehmen, wenn es denn möglich wäre. Soviel zum Thema.


    lg Volti