Polizeigewalt

Die Kronen-Schneelande erwartet euch!


Alle Informationen zum zweiten Teil des Erweiterungspasses "Die Schneelande der Krone" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Kronen-Schneelande-Infoseiten | Pokédex | Routendex

  • Seid ihr für oder gegen Polizeigewalt? 45

    1. Ich bin für Polizeigewalt! Die Deutsche Polizei muss sich zu viel gefallen lassen und sollte härter vorgehen! (19) 42%
    2. Die Deutsche Polizei handelt richtig, ich finde es gut! (16) 36%
    3. Ich bin nicht für und nicht gegen Polizeigewalt... (16) 36%
    4. Die Deutsche Polizei wendet zu schnell Gewalt an! Ich finde es nicht gut! (4) 9%
    5. Die Deutsche Polizei wendet sich gegen das Deutsche Volk, sie handelt nicht in unserem Interesse! (5) 11%

    So ich möchte euch mal ein Thema nahe bringen über das ich schon eine Weile nachdenke, ich werde auch viele Videos verwenden, die diese Diskussion verdeutlichen sollen.


    Vor allem wieder seit dem Castor-Transport wird verhemmt gegen die Deutsche Kollektive geschimpft, die Deutsche Polizei handelt gegen sein Volk. Diese Meinung wird von vielen Vertreten, aber es ist echt Traurig was sich die Polizei alles bieten lassen muss.


    Beispiel Castor-Transport 2010:


    Das Vorankommen des Zuges wurde wieder ein mal massiv gehindert, durch radikale Atomkraft Gegner. Die Polizei wurde in den Wäldern neben den Gleisen, von einer regelrechten Flut aus Demonstranten stark bedrängt, wurden zurückgeschoben. Vor allem die Parole der Gegner: "Wir sind friedlich was seid ihr!" wurde der Polizei an den Kopf geschmissen. Hier eine Szene im nachfolgenden Video:
    http://www.youtube.com/watch?v=Bt7XSk2hLgM&feature=related
    Nun mein Statement dazu:
    Meiner Meinung nach ist die Parole sinnlos und ein Witz. In dem Video werden die Beamten regelrecht zu den Gleisen gedrängt, obwohl ein Annäherungsverbot von bis zu 50m an die Gleise verhängt wurde. Es ist lächerlich dass sich die Leute über Polizeigewalt beschweren, wenn sie dieses Verbot brechen, dann ist es rechtens dass die Polizei zurückschlägt.


    Nächstes Beispiel: Ein Polizeieinsatz bei einer Verlobungsfeier


    Bei einer Verlobungsfeier wurden mehrere Gegenstände gestohlen von Frauen. Die Polizei kam weil sich zwei Ausländer, die sich in einem Krankenwagen zur Behandlung befanden, in die Haare kriegten und wieder auf einander losgegangen sind. Bei diesem Einsatz sind 2 Polizisten noch bis heute !Dienstunfähig! geblieben.
    Hier das Video:
    http://www.youtube.com/watch?v=j4TSf5090-0


    Am krassesten sind eigentlich an dem Video die Kommentare darunter:
    Beispiele:
    ACAB!
    Deutsche Polizisten - Mörder und Faschisten


    So nun ein letztes Beispiel, diesmal auch von der Gegenseite betrachtet:
    Beim Folgenden Video schlägt ein Hells Angels Rocker einen SEK-Beamten auf dem Helm. Sofort stürzen 5 Polizisten auf ihn und er wird bewusstlos geschlagen. Darauf hält er während dem umfallen noch einen Beamten fest, daraufhin wird noch einmal nachgetreten


    http://www.youtube.com/watch?v=Sgia2nUM7Ig</a>


    Sowas muss meiner Meinung natürlich auch nicht sein!



    Aber nun einmal zum Vergleich wie "milde" die Deutsche Kollektive ist und schauen wir auf z.b Amerika.
    Dort sind noch Elektro-Taser erlaubt. Das ist eine Elektronische Pistole, die den Gegner durch einen Elektroschock "lähmt" und zu Fall bringt.


    Hier ein paar Beispiele zum Gebrauch:


    http://www.youtube.com/watch?v=PgJF-nH01gg&feature=relmfu
    oder auch
    http://www.youtube.com/watch?v=FkfkQcb45Lo
    Hier schlecht zu erkennen, eine Frau wird getasert und erleidet schlimme Schmerzen. Die Frau hatte ein Verkehrsvergehen begangen und wollte auch nach mehrmaliger Aufforderung nicht aus dem Auto steigen.



    Alles in allem möchte ich nun eine gute Diskussion über dieses Thema hören. Es ist zwar ein heikles Thema aber ich bitte euch darum dass die Diskussion nicht ausartet. Ich habe die größten Diskussionspunkte in der Umfrage zusammengefasst, natürlich könnt ihr auch neue, die mit dem Thema was zu tun haben, mit einbringen.

  • Also in meinem beruf habe ich viel mit der Polizei zu tun und wenn ich da so manchmal erlebe wie die Polizisten behandelt werden, da derht sich einem echt der Magen um, sie wedren beschimpft,bespuckt,beleidigt und der gleichen und dass nur weil es den Menschen nicht passt, dass die Polizei sich durchsetzt.
    klar gibt es auch in der Polizei schwarze Scharfe, aber eigentlich mache ich so wie nur postive Erfahrungen mit der Polizei.
    Vor allem arbeiten wir Hand in Hand zusammen, so müssen die Polizisten die Straße abspeeren wenn ein Autounfall passiert ist, wir sichern nur die Unfallstelle ab.


    Die meisten Menschen wissen gar nicht wie hart die Arbeit der Polizei ist und gehen deshalb aggresiv gegen die Beamten vor, das diese auch nur Menschen sind, interesiert hire nicht, es sind viel mehr Bullenschweine und der gleichen.
    Vor allem viele Jugendliche haben den Respekt vor der Polizei verloren.
    Oder Menschen im angetrunken Zustand beginnen wild zu randalieren, da möchte ich kein Polizist sein und so einen Betrunken festhalten.
    Ich habe großen Respekt vor der Polizeiarbeit und bin mit Polizisten befreundet die privat wie du und ich sind.
    Bei uns kommt oft die Polizei mit hinzu und bis jetzt kann ich mich auch nicht über ihren Einsatz beschweren.


    Alle die gegen die Polizei sind sollten sich mal durch den Kopf gehen lassen wie anstrengend der Job ist und dass die Beamten auch nur ihre Pflicht erfüllen, aber das sieht ja keiner.

  • Also ich bin geteilter Meinung. Ich finde schon, dass die deutsche Polizei einfach viel zu weich mit den
    Sträflingen umgehen. ich meine, einen Vergewaltiger nur für 3 jahre einbuchten und wenn einer einen
    Mord begeht auch nur 3-4 Jahre ? Das habe ich schon ziemlich offt erlebt. ich finde das ist eine zu
    niedrige Strafe für diese Taten. Dennoch sollte die deutsche Polizei gerecht bleiben und die Bevölkerung
    nicht unterdrücken. Im großen ganzen aber finde ich, dass die Polizei hier etwas härter druchgreifen
    sollte.

    Wolwerock

    Zacian (König des Schwertes)
    ~ Walking with a friend in the dark is better than walking alone in the light ~

    - Artorias & Sif

    Amigento




  • Die Polizei selber brauch sich nichts gefallen zu lassen. Auch Sprüche wie: Ihr geht doch immer nur auf die Schwachen. 10 Mann auf einen. Das ist alles Blödsinn. Wenn eben dieser eine Mann plötzlich ne Waffe zieht oder ein Messer, dürfen die Kollegen der Familie des getöteten Polizisten erklären was passiert ist. Und der Täter kommt nach 5 Jahren auf Bewährung raus, wegen ach so guter Führung.
    Allerdings gehen Aktionen wie das Nachtreten zuweit. Leider kenne ich auch in meiner Stadt einige Polizisten die extrem arrogant sind und sich auf ihrer Uniform was einbilden. Das sind dann die weniger sympathischen Helfer.
    Was die Herren Polizisten in Amerika angeht kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Sowas lächerliches, widerwertiges ist einfach nur peinlich. Ich meine, eine Frau zu tasern die nur einen abgelaufenen Führerschein hat und nicht aus dem Wagen aussteigen wollte, ist überzogene Härte und könnte hier in Deutschland zur Anklage reichen. Ich habe für vieles Verständnis aber nicht für sowas. Anscheinend haben die deutlich mehr Probleme als die Öffentlichkeit weiss.

  • Also ich bin geteilter Meinung. Ich finde schon, dass die deutsche Polizei einfach viel zu weich mit den
    Sträflingen umgehen. ich meine, einen Vergewaltiger nur für 3 jahre einbuchten und wenn einer einen
    Mord begeht auch nur 3-4 Jahre ? Das habe ich schon ziemlich offt erlebt. ich finde das ist eine zu
    niedrige Strafe für diese Taten. Dennoch sollte die deutsche Polizei gerecht bleiben und die Bevölkerung
    nicht unterdrücken. Im großen ganzen aber finde ich, dass die Polizei hier etwas härter druchgreifen
    sollte.



    Das ist nicht die Aufgabe der Polizei Leute zu Verurteilen sondern die der Richter.
    Wo unterdrückt die Polizei denn bitte das Volk, da hat wohl einer falsche Vorstellungen, die Aufgabe der Polizei ist es für Recht und Ordnung zu sorgen, also weder Mneschen zu verurteilen noch sie zu unterwerefn.

  • Was die Herren Polizisten in Amerika angeht kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Sowas lächerliches, widerwertiges ist einfach nur peinlich. Ich meine, eine Frau zu tasern die nur einen abgelaufenen Führerschein hat und nicht aus dem Wagen aussteigen wollte, ist überzogene Härte und könnte hier in Deutschland zur Anklage reichen. Ich habe für vieles Verständnis aber nicht für sowas. Anscheinend haben die deutlich mehr Probleme als die Öffentlichkeit weiss.

    Du hast recht, klar ist es überzogene härte, aber hier kann man auch wieder sagen: Wenn die Frau ausgestiegen wäre hätte sie das Problem nicht gehabt. Der Polizist hat sie auch mindestens 5 mal dazu aufgefordert..., wie gesagt ist auslegungssache^^

  • Das ist nicht die Aufgabe der Polizei Leute zu Verurteilen sondern die der Richter.
    Wo unterdrückt die Polizei denn bitte das Volk, da hat wohl einer falsche Vorstellungen, die Aufgabe der Polizei ist es für Recht und Ordnung zu sorgen, also weder Mneschen zu verurteilen noch sie zu unterwerefn.

    Ok ich habe mich falsch ausgedrückt. Trotzdem finde ich, dass die "Richter" zu niedrige Strafen für die
    Verbrecher geben. Was die Polizei angeht meine ich auch, dass sie zum Beispiel zu schnell wegsehen
    und nichts unternehmen. Zum Beispiel wenn einer eine Vermisstenanzeige aufgibt, kommen die nicht
    in dir pötte und unternhemen was. Auch wenn sie vieleicht andere Sachen momentan zu tuen haben finde
    ich, dass sie sich darum bemühen sollten.

    Wolwerock

    Zacian (König des Schwertes)
    ~ Walking with a friend in the dark is better than walking alone in the light ~

    - Artorias & Sif

    Amigento




  • So weit man das in Reportagen über die amerikansche Polizei sieht, bin ich der Ansicht dass diese viel zu gewaltätig vorgeht, kann aber auch sein dass es falsch herüber kommt.
    Erst vor ein paar Tagen kam auf N24 oder NTV wider ein Bericht über die Gefangen, wie man sie dort behandelt.
    Bei kontrolen am Essen werden sie zu Boden geworfen, wenn sie sich nicht legen, das würde in Deutschland sofort zu einer Anzeige führen.
    Privatsphäre gibt es da auch keine.


    Vor nicht all zu langer Zeit wurde in Frankfurt eine Frau erschossen, aus Notwehr.
    Hier


    @ Blackhunter
    Dazu gibt es schon ein Thema


  • Das ist nicht die Aufgabe der Polizei Leute zu Verurteilen sondern die der Richter.
    Wo unterdrückt die Polizei denn bitte das Volk, da hat wohl einer falsche Vorstellungen, die Aufgabe der Polizei ist es für Recht und Ordnung zu sorgen, also weder Mneschen zu verurteilen noch sie zu unterwerefn.


    Das was SchwarzerJäger meinte ist eigentlich nicht nur Sache der Richter, sondern auch Sache der Politik (Richter könnten zT. härte Strafen verhängen, wenn dies erlaubt ist, was wohl zu selten genutzt wird, und die Politik könnte zT. auch dafür sorgen, dass es auch härte Strafen gibt).



    ACAB!
    Deutsche Polizisten - Mörder und Faschisten


    ACAB wird in diversen Subkulturen verwendet, doch der 2. Spruch stammt eindeutig von Linksextremisten (Antifa, Antideutsche, Bolschewisten etc.).


    Ein Polizeieinsatz bei einer Verlobungsfeier
    Bei einer Verlobungsfeier wurden mehrere Gegenstände gestohlen von Frauen. Die Polizei kam weil sich zwei Ausländer, die sich in einem Krankenwagen zur Behandlung befanden, in die Haare kriegten und wieder auf einander losgegangen sind. Bei diesem Einsatz sind 2 Polizisten noch bis heute !Dienstunfähig! geblieben.
    Hier das Video:
    http://www.youtube.com/watch?v=j4TSf5090-0

    Scheinen mir Ausländer zu sein (oder im politischen Neusprech: (Im)migranten, oder Menschen, ggf. sogar "Deutsche", mit Migrationshintergrund) - abschieben! Aber da wäre eigentlich die Politik gefragt.


    So nun ein letztes Beispiel, diesmal auch von der Gegenseite betrachtet:
    Beim Folgenden Video schlägt ein Hells Angels Rocker einen SEK-Beamten auf dem Helm. Sofort stürzen 5 Polizisten auf ihn und er wird bewusstlos geschlagen. Darauf hält er während dem umfallen noch einen Beamten fest, daraufhin wird noch einmal nachgetreten


    http://www.youtube.com/watch?v=Sgia2nUM7Ig</a>


    Evtl. noch eine Reaktion wg. dem 'Hells Angels'-Mitglied, das einen SEK-Beamten erschossen hat oder weil die Polizei/das SEK schlechte Erfahrungen mit diesen Gruppen gemacht hat?

  • Meiner Meinung nach ist die Parole sinnlos und ein Witz. In dem Video werden die Beamten regelrecht zu den Gleisen gedrängt, obwohl ein Annäherungsverbot von bis zu 50m an die Gleise verhängt wurde. Es ist lächerlich dass sich die Leute über Polizeigewalt beschweren, wenn sie dieses Verbot brechen, dann ist es rechtens dass die Polizei zurückschlägt.


    Ganz so einfach ist das gewiss nicht. Wenn man etwas bewirken will, an das man glaubt, darf man sich nicht von Verboten einschränken lassen. Und der einzige Weg, Castor-Transporte zu bremsen, ist es, sie zum anhalten zu zwingen. Ergo stellt man sich selbst auf die Gleise oder versucht sich dahin durchzudrängen. Das richtet sowohl beim Entsorger des Atommülls, als auch beim Staat enormen wirtschaftlichen Schaden an. Schaden, der notwendig ist, damit dem einfachen Bürger Gehör geschenkt wird.


    Die Polizei hingegen, hat aufgrund ihrer Berufung die verpflichtung, den Ablauf des Transports zu gewährleisten und alle möglichen Behinderungen mit den "notwendigen Mitteln" einzudämme. Ziemlich vage Formulierung, eh?. Nur, weil sie rechtlich dazu verfügt sind, ist es moralisch noch lange keine Rechtfertigung dafür, Demonstranten mit Körpergewalt zurück zu drängen und ihre Bemühungen, die eigenen Ideale durchzusetzen, im Keim zu ersticken. Ich bin weißgott kein Befürworter dieser ganzen "Anti-Atom"-Truppe, aber trotzdem kann ich ihren Frust und ihr Handeln nachvollziehen. Solange sie selbst nicht zu körperlicher Gewalt greifen, ist es für mich moralisch nicht gerechtfertigt, dass die Polizei zu Körpergewalt, Wasserwerfern und was weiß ich noch greift.


    Zum Beispiel wenn einer eine Vermisstenanzeige aufgibt, kommen die nicht
    in dir pötte und unternhemen was.


    Man kann nicht einfach bei jeder Vermisstenanzeige blind drauf losstürmen. Erstmal muss man das Umfeld checken, ergo Freunde, Familie, Nachbarn und dergleichen befragen. Das kann schon recht viel Zeit in Anspruch nehmen. Dann müssen diese Informationen zusammengetragen und ausgewertet werden. Wenn das Geschehen ist, kann man den Ort des Verschwindens zumindest oftmals eingrenzen. Dann geht es daran, die dort Ansässigen Menschen zu befragen und zeitgleich über Flyer/Zeitungsartikel/Fernsehen die Menschen darüber zu informieren und eventuelle Passanten dazu anregen, ihre Informationen weiter zu geben. Wenn diese Informationen ankommen, muss man sie nach besten Möglichkeiten auf ihre Plausbilität prüfen(Nicht jeder ANrufer sagt die Wahrheit/erinnert sich genau/whatever). Bis das alles geschehen ist, ist der Vermisste oftmals bereits Tod(zumal das noch lange nicht das Ende der Ermittlungen ist). Und das ist weißgott nicht die Schuld der "ach so faulen" Polizei. Gerade Fälle von Vermissten sind besonders schwer aufzuklären, weil es keinerlei Informationen zum Zustand des Opfers, dem Tatort, dem Täter, eventuellen Augenzeugen usw. gibt. Da kann man nicht einfach mit dem Finger schnippen und die Spürhunde quer durch die Stadt jagen.


    So weit man das in Reportagen über die amerikansche Polizei sieht, bin ich der Ansicht dass diese viel zu gewaltätig vorgeht, kann aber auch sein dass es falsch herüber kommt.


    http://www.registeredevil.com/…ds/2011/01/KnockKnock.jpg

  • Von Polizeigewalt halte ich im Grunde gar nichts, da sie häufig überzogen ist und die Polizei nur noch mehr zum Feindbild vieler Menschen macht, obwohl sie doch eigentlich als "Freunde und Helfer" gelten sollten.
    Natürlich darf sich die Exekutive nicht alles gefallen lassen, aber wer mit übertriebener Gewalt vorgeht, schafft sich nur noch mehr Probleme.


    Nun zu ein paar Zitaten:


    Es ist lächerlich dass sich die Leute über Polizeigewalt beschweren, wenn sie dieses Verbot brechen, dann ist es rechtens dass die Polizei zurückschlägt.


    Es ist vielleicht gesetzlich "erlaubt", aber ist es auch moralisch richtig, auf Demonstranten einzuprügeln, die eigentlich nur ihr Recht zu demonstrieren wahrnehmen?
    Auf dem Video habe ich keinen Menschen gesehen, der wirklich auf einen Polizisten eingeprügelt hat, aber Umgekehrtes habe ich sehrwohl gesehen.
    Klar ist Notwehr erlaubt, aber es ist garantiert nicht erlaubt auf jemanden einzutreten, der bereits am Boden liegt.


    Wir leben hier schließlich nicht in einem autoritären Polizeistaat, sondern in einer Demokratie und in der müssen sich auch Polizisten an Gesetze halten.

    Die Polizei kam weil sich zwei Ausländer, die sich in einem Krankenwagen zur Behandlung befanden,


    Mich würde jetzt mal interessieren warum da explizit erwähnt wird, dass es Ausländer sind?
    Woher die Leute kommen hat doch rein gar nichts mit der Situation zu tun.


    Aber nun einmal zum Vergleich wie "milde" die Deutsche Kollektive ist und schauen wir auf z.b Amerika.
    Dort sind noch Elektro-Taser erlaubt.


    Dort gibt es auch noch die Todesstrafe und extreme Diskriminierung von Schwarzen/Ausländern/Moslems.
    Nicht zu vergessen das miserable Gesundheitssystem, das heftige Armutsgefälle und die ständigen Kriege.


    Willst du wirklich, dass wir es so haben wie die Amis?

    Die meisten Menschen wissen gar nicht wie hart die Arbeit der Polizei ist und gehen deshalb aggresiv gegn die Beamzen vor, das diese auch nur Mneschen sind, interesiert hire nicht, es sind viel mehr Bullenschweine und der gleicehn.


    Nunja, Menschen mögen es eben nicht, wenn sie von anderen (fremden) Menschen kontrolliert und überwacht werden und daher kommt auch das Misstrauen gegenüber Polizeibeamten.


    Wenn sie dann noch auf die Leute einprügeln, die sie eigentlich schützen sollten, dann sollte es wohl nicht verwunderlich sein, wenn deren Arbeit nicht geschätzt wird, auch wenn sie hart ist.
    Man könnte sie jetzt natürlich bemittleiden, aber sie haben sich für diesen Berufsweg entschieden, also sollten sie auch mit den Problemen zurecht kommen.

    Du hast recht, klar ist es überzogene härte, aber hier kann man auch wieder sagen: Wenn die Frau ausgestiegen wäre hätte sie das Problem nicht gehabt. Der Polizist hat sie auch mindestens 5 mal dazu aufgefordert...,


    Man muss sie trotzdem nicht gleich mit einem Taser schocken.
    Das Problem hätte man durchaus auch anders lösen können, aber wenn ein Polizist schlechte Laune hat...


    Das ist eindeutig Machtmissbrauch, den es ohne Taser wohl nicht gegeben hätte.

    Scheinen mir Ausländer zu sein (oder im politischen Neusprech: (Im)migranten, oder Menschen, ggf. sogar "Deutsche", mit Migrationshintergrund) - abschieben! Aber da wäre eigentlich die Politik gefragt.


    Hoffentlich wirst du nie zum Innenminister.


    Was hättest du denn gesagt, wenn es keine Ausländer gewesen wären?

  • Von Polizeigewalt halte ich im Grunde gar nichts, da sie häufig überzogen ist und die Polizei nur noch mehr zum Feindbild vieler Menschen macht, obwohl sie doch eigentlich als "Freunde und Helfer" gelten sollten. ;)


    In dem Punkt stimm' ich dir gern zu. Die Polizei ist natürlich auch nicht nur der "liebe Freund und Helfer" aber sie als überzogenes Gewaltinstrument darzustellen, halte ich für übertrieben. Genauso könnte man den bauern von heute als "mieses Schwein der Massentierhaltung und Verursacher für Überdüngung und den damit entstehenden Krankheiten" bezeichnen..


    Zitat von »Zitronig«
    Es ist lächerlich dass sich die Leute über Polizeigewalt beschweren, wenn sie dieses Verbot brechen, dann ist es rechtens dass die Polizei zurückschlägt.
    Es ist vielleicht gesetzlich "erlaubt", aber ist es auch moralisch richtig, auf Demonstranten einzuprügeln, die eigentlich nur ihr Recht zu demonstrieren wahrnehmen?
    Auf dem Video habe ich keinen Menschen gesehen, der wirklich auf einen Polizisten eingeprügelt hat, aber Umgekehrtes habe ich sehrwohl gesehen.
    Klar ist Notwehr erlaubt, aber es ist garantiert nicht erlaubt auf jemanden einzutreten, der bereits am Boden liegt.


    Du schaust dir dieses Video an mit der Überschrift "Polizeigewalt", was soll man da als neutrale Aussage vermittelt bekommen? Paradox.. denn der Verfasser des Videos kann genauso gut alle möglichen Szenen, in denen die Demonstranten auch zu körperlicher Gewalt greifen, raus geschnitten haben. Du, als normaler Bürger denkst dir dann nur: Was? Die Polizei ist wirklich so brutal?! Aber in Wahrheit wurde vlt der Beamte von dem am Boden liegenden Demonstranten auch schon geschlagen?! Ich will hier nichts schön reden, aber man sollte bedenken, dass Videos mit solch einem Titel schon eine Ansicht vertreten und dementsprechend wiederspiegeln.


    Zitat von »Zitronig«
    Aber nun einmal zum Vergleich wie "milde" die Deutsche Kollektive ist und schauen wir auf z.b Amerika.
    Dort sind noch Elektro-Taser erlaubt.
    Dort gibt es auch noch die Todesstrafe und extreme Diskriminierung von Schwarzen/Ausländern/Moslems.
    Nicht zu vergessen das miserable Gesundheitssystem, das heftige Armutsgefälle und die ständigen Kriege.


    Wir sollten froh sein, dass wir überhaupt so etwas wie eine Polizei haben :> Es gibt sicher genug dritte Welt Länder, in denen der Grundsatz "Auge um Auge, Zahn um Zahn" noch als Gesetz gilt. So gesehen ist eine Institution, die sich in der Regel für Gesetz und Ordnung einsetzt, gar nicht mal so schlecht. Da könnte man sicher auch mit ein paar Eletro Schockern leben, wenn diese nur als Notwehr eingesetzt werden dürfen.


    Zitat von »TrumpetDrumliner«

    Die meisten Menschen wissen gar nicht wie hart die Arbeit der Polizei ist und gehen deshalb aggresiv gegn die Beamzen vor, das diese auch nur Mneschen sind, interesiert hire nicht, es sind viel mehr Bullenschweine und der gleicehn.
    Nunja, Menschen mögen es eben nicht, wenn sie von anderen (fremden) Menschen kontrolliert und überwacht werden und daher kommt auch das Misstrauen gegenüber Polizeibeamten.
    Wenn sie dann noch auf die Leute einprügeln, die sie eigentlich schützen sollten, dann sollte es wohl nicht verwunderlich sein, wenn deren Arbeit nicht geschätzt wird, auch wenn sie hart ist.
    Man könnte sie jetzt natürlich bemittleiden, aber sie haben sich für diesen Berufsweg entschieden, also sollten sie auch mit den Problemen zurecht kommen.


    Dir wäre es also lieber wenn Drogen Dealer, Illegale Filmeklauer *hust* Kino.to *hust*, Pädophile und Co. weder überwacht noch gefangen genommen werden? Glaub ich kaum. Klar ist es ärgerlich wenn man mal geblitzt oder anderweitig zur Kontrolle gebeten wird, aber es ist doch nicht so, dass dies alles ohne Grund geschieht. Deswegen kann ich es auch nicht verstehen, wenn manche Menschen schon einfach so auf Beamten einschlagen oder diese beleidigen. Diese Menschen machen auch nur ihren Job und nach der Arbeit sind sie ebenfalls nur Zivilisten, wie der Rest auch. Was hat das außerdem damit zu tun, für welchen Berufsweg sie sich entscheiden? Menschen, die einfach so auf andere Menschen einschlagen, OHNE ersichtlichen Grund, haben generell schon irgendeinen sozialen Schaden. Man lernt so etwas in der Regel von der Wiege auf, dass man nicht einfach Gewalt an anderen ausübt. Ich will diese ja auch nicht bemittleiden, aber das rechtfertigt nicht die Aussage, dass sie einfach so Gewalt an Zivilisten ausüben würden.

  • Zitat von Dove:
    Du schaust dir dieses Video an mit der Überschrift "Polizeigewalt", was soll man da als neutrale Aussage vermittelt bekommen? Paradox.. denn der Verfasser des Videos kann genauso gut alle möglichen Szenen, in denen die Demonstranten auch zu körperlicher Gewalt greifen, raus geschnitten haben. Du, als normaler Bürger denkst dir dann nur: Was? Die Polizei ist wirklich so brutal?! Aber in Wahrheit wurde vlt der Beamte von dem am Boden liegenden Demonstranten auch schon geschlagen?! Ich will hier nichts schön reden, aber man sollte bedenken, dass Videos mit solch einem Titel schon eine Ansicht vertreten und dementsprechend wiederspiegeln.

    Natürlich wurden auch Polizisten geschlagen, in der Galileo Doku z.B hatte man mehrere Verletzte Polizisten gesehen. Aber da es sich hier um Demonstranten handelt, oder der PResse die das Filmt, sieht man natürlich nur die "Bösen" Polizisten. Ich hätte gerne eins von einem Polizisten gefilmt reingestellt, oder szenen aus dem Galileo Spezial, wo man es deutlicher sieht, aber sowas ist leider nicht zu haben...

  • Huhuu :3
    Ich melde mich auch mal mir meiner Meinung hier!
    Alsooo....
    Am besten wärs natürlich wenn wir gar keine Polizei und Gewalt mehr brächten, aber das wirds wohl nie geben :/
    Ich bin zudem nicht FÜR und nicht GEGEN Gewalt.
    Ich denke, dass man manchmal etwas härter reagieren muss,um dem anderen die Stirn zu bieten. Zumal es öfters ja auch auf die Einzelfälle ankommt.
    Ich laube man kann die Polizeigewalt nicht veralgemeinern, sodass man sagt: " Greift härter zu" oder "Ignoriert es und bleibt freundlich".


    Ich glaub nicht umbedingt das igr mich versteht, jedenfalls kommt es oft auf die einzelnen Flle an, da jeder Polizist ein andeer Mensch ist, der anders reagiert!
    In manchen Situationen wird einer agressiv und der andere lässt sich bis ins Mark provozieren und tut nichts.
    Es ist s das die Jugendlichen des öfteren mehr Respekt zu solchen Leuten zeigen sollten, dann entsteht auxh kein Konflikt.


    ~LG Evooo :3

  • Du schaust dir dieses Video an mit der Überschrift "Polizeigewalt", was soll man da als neutrale Aussage vermittelt bekommen? Paradox.. denn der Verfasser des Videos kann genauso gut alle möglichen Szenen, in denen die Demonstranten auch zu körperlicher Gewalt greifen, raus geschnitten haben. Du, als normaler Bürger denkst dir dann nur: Was? Die Polizei ist wirklich so brutal?! Aber in Wahrheit wurde vlt der Beamte von dem am Boden liegenden Demonstranten auch schon geschlagen?! Ich will hier nichts schön reden, aber man sollte bedenken, dass Videos mit solch einem Titel schon eine Ansicht vertreten und dementsprechend wiederspiegeln


    Der Threadersteller wollte mit dem Video aber zeigen, dass sich die Demosntranten ungerechtfertigt gegen die Polizei auflehnen und, dass die Polizei, seiner Meinung nach, das Recht hat zurückzuschlagen.
    Ich wollte damit nur sagen, dass in dem Video was anderes rüber gebracht wurde, wie es nun wirklich gewesen ist, kann ja hier keiner von uns sagen.


    Grundsätzlich halte ich Polizeigewalt gegen Demonstranten aber für falsch, esseiden natürlich die Demonstranten greifen selbst zu Gewalt.


    Wir sollten froh sein, dass wir überhaupt so etwas wie eine Polizei haben


    Das kann man natürlich immer sagen. "Wir sollten froh sein..."
    Klar weiß ich die Arbeit der Polizei zu schätzen, ohne sie würde hier wahrscheinlich Anarchie herrschen, aber es geht hier um Polizeigewalt und nicht um die Polizei selbst.


    Und Polizeigewalt halte ich meistens für übertrieben.

    Dir wäre es also lieber wenn Drogen Dealer, Illegale Filmeklauer *hust* Kino.to *hust*, Pädophile und Co. weder überwacht noch gefangen genommen werden?


    Habe ich das irgendwo geschrieben?
    Bei Filmeklauern ist es mir tatsächlich egal, aber du hast es ja nur als Beispiel genommen. ;)


    Siehe oben: Recht und Ordnung ist notwendig für jeden Staat, aber übertriebene Polizeigewalt sorgt meistens dafür, dass das Recht auf der Strecke bleibt.

    Was hat das außerdem damit zu tun, für welchen Berufsweg sie sich entscheiden?


    Es hat insofern damit zu tun, auf was sie sich einstellen können.
    Natürlich weiß niemand was genau mit ihm nach 10 Jahren passiert, aber wer Polizist werden will, muss auch damit rechnen, dass man mal von Radikalen oder unzufriedenen Bürgern angepöbelt oder gar angegriffen werden kann.


    Ich heiße das natürlich nicht gut, aber man muss das realistisch betrachten, denn die Welt ist nunmal nicht rosa.

    Ich will diese ja auch nicht bemittleiden, aber das rechtfertigt nicht die Aussage, dass sie einfach so Gewalt an Zivilisten ausüben würden.


    Das habe ich doch auch nie gesagt. :wtf:
    Ich bezweifle nicht, dass es viele Polizisten gibt, die ihre Pflicht gewissenhaft und ohne irgendwelche Hintergedanken ausführen und vielleicht sogar nur Polizisten geworden sind, um den Menschen zu helfen.
    Aber im Gegenzug gibt es auch korrupte Polizisten, die ihre Macht missbrauchen und es fast schon genießen Leute mit Tasern zu schocken, oder Wasserwerfer gegen Demonstranten zu verwenden.


    In diesem Thread geht es aber um zweitere Art von "Gesetzeshütern". ;) (Auch wenn sie wahrscheinlich weniger sind)

  • Hast du schonmal ein Video gesehen, wo die Polizei ohne Grund jemanden geschlagen hat? - Ich nicht.
    Nehmen wir mal dein erstes Beispiel: Castor transport -> Gut, die Polizei hat jemanden getreten und den ein oder anderen gehauen. was haben aber die anderen gemacht.. mehr oder weniger gegen das Gesetz verstoßen und die Polizei ist dazu da, dafür zu sorgen, dass Gesetze eingehalten werden.
    Es mag vielleicht mal jemanden geben, der ohne Grund gehauen wird, aber das kommt nicht oft vor und das hat auch einen Grund (zb. steht er unter Randalierenden).


    Die Polizei macht alles Richtig, denn sie tut nur das, was sie machen muss.

  • Hast du schonmal ein Video gesehen, wo die Polizei ohne Grund jemanden geschlagen hat? - Ich nicht.
    Nehmen wir mal dein erstes Beispiel: Castor transport -> Gut, die Polizei hat jemanden getreten und den ein oder anderen gehauen. was haben aber die anderen gemacht.. mehr oder weniger gegen das Gesetz verstoßen und die Polizei ist dazu da, dafür zu sorgen, dass Gesetze eingehalten werden.
    Es mag vielleicht mal jemanden geben, der ohne Grund gehauen wird, aber das kommt nicht oft vor und das hat auch einen Grund (zb. steht er unter Randalierenden).


    Die Polizei macht alles Richtig, denn sie tut nur das, was sie machen muss.


    Sicher. Wenn Polizisten sich und oder andere Menschen erschießen oder ihr Befugnisse in irgendeiner Weise missbrauchen oder sonst irgendwie kriminell oder korrupt sind, machen sie alles richtig. Vlt. kann man nicht von diesen Einzelfällen auf die gesamte Polizei schließen, allerdings kann man dann auch nicht sagen, dass die Polizei, wozu auch alle Polizisten gehören, alles richtig macht. Außerdem sind Polizisten auch nur Menschen und machen folglich Fehler und demnach können Polizisten und dann die Polizei nicht alles richtig machen.

  • Wer sich in Deutschland gegen die Polizei stellt, stellt sich auch gegen die Demokratie und somit auch gegen die Mehrheit des deutschen Volkes. Selbst wenn man sich von der Polizei nicht gerecht behandelt fühlt, hat man die Möglichkeit jeden Vorfall gerichtlich zu regeln. Wer sich gegen die Polizei auflehnt, der schätzt die Demokratie nicht, besonders bei Demonstrationen, wo eine Minderheit versucht ihre Interessen durchzuboxen, wie beim Beispiel Stuttgart 21.


    Es ist nicht so, dass sich die Polizei nicht alles gefallen lassen muss, sie muss sich gar nichts gefallen lassen. Aufgabe der Polizei ist es, dafür zu sorgen, dass Gesetze eingehalten werden. Das ist ihr Job und im Sinne des normalen (also nicht kriminellen) deutschen Bürgers. Und wenn dafür Gewalt nötig ist, dann ist dafür Gewalt nötig. Was sollen die Beamten denn tun, wenn man ihre Aufforderungen nicht ernst nimmt? Einfach sagen "der/die hört nicht auf uns, kann man nichts tun", und sich nicht mehr um den Fall kümmern?


    Gewalt ist nicht nur bei Notwehr gerechtfertigt, wie wohl die meisten denken, es ist auch ein Mittel um sich durchzusetzen. Wer sich mit der Polizei anlegt, der legt sich mit dem Staat an und wer sich mit einem demokratischen Staat anlegt, der legt sich mit dem Volk an. Das sollte der/diejenige auch deutlich zu spüren bekommen.

  • Wer sich in Deutschland gegen die Polizei stellt, stellt sich auch gegen die Demokratie und somit auch gegen die Mehrheit des deutschen Volkes. Selbst wenn man sich von der Polizei nicht gerecht behandelt fühlt, hat man die Möglichkeit jeden Vorfall gerichtlich zu regeln. Wer sich gegen die Polizei auflehnt, der schätzt die Demokratie nicht, besonders bei Demonstrationen, wo eine Minderheit versucht ihre Interessen durchzuboxen, wie beim Beispiel Stuttgart 21.


    Es ist nicht so, dass sich die Polizei nicht alles gefallen lassen muss, sie muss sich gar nichts gefallen lassen. Aufgabe der Polizei ist es, dafür zu sorgen, dass Gesetze eingehalten werden. Das ist ihr Job und im Sinne des normalen (also nicht kriminellen) deutschen Bürgers. Und wenn dafür Gewalt nötig ist, dann ist dafür Gewalt nötig. Was sollen die Beamten denn tun, wenn man ihre Aufforderungen nicht ernst nimmt? Einfach sagen "der/die hört nicht auf uns, kann man nichts tun", und sich nicht mehr um den Fall kümmern?


    Gewalt ist nicht nur bei Notwehr gerechtfertigt, wie wohl die meisten denken, es ist auch ein Mittel um sich durchzusetzen. Wer sich mit der Polizei anlegt, der legt sich mit dem Staat an und wer sich mit einem demokratischen Staat anlegt, der legt sich mit dem Volk an. Das sollte der/diejenige auch deutlich zu spüren bekommen.


    :lol:
    Glaubst du den Schwachsinn, den du da schreibst eigentlich selbst?
    Bundestagswahl 2009 -> 28% Nichtwähler - sicher, dass noch nach dem Willen der Mehrheit regiert wird?
    Wo ist eine Majorkratie oder eine Plutokratie eine Demokratie bzw. was soll so toll an einer Demokratie sein?
    "Gewalt ist nicht nur bei Notwehr gerechtfertigt, wie wohl die meisten denken, es ist auch ein Mittel um sich durchzusetzen." - damit legitimierst du doch auch gewltitäge Randalierer etc.?
    "besonders bei Demonstrationen, wo eine Minderheit versucht ihre Interessen durchzuboxen, wie beim Beispiel Stuttgart 21." - so sicher, dass die S21-Gegner eine Minderheit waren? In diversen (nicht-repräsentativen) Umfragen stellten sie die Mehrheit und vlt. war es hier mal wieder die Regierungen die Gesetze/Beschlüsse gegen den Willen des Volkes durchboxen wollte?

  • Was du von der Demokratie hälst und dass du denkst, Deutschland sei keine Demokratie, interessiert mich nicht und ist hier sowieso nicht das Thema.


    Zitat

    "Gewalt ist nicht nur bei Notwehr gerechtfertigt, wie wohl die meisten denken, es ist auch ein Mittel um sich durchzusetzen." - damit legitimierst du doch auch gewltitäge Randalierer etc.?


    Ich sagte, dass Gewalt ein Mittel ist um Interessen durchzusetzen - das ist eine Tatsache. Ich sagte aber mit keinem Wort, dass sie immer gerechtfertigt ist. Aus dem Kontext dürfte aber ohnehin klar ersichtlich sein, wie diese Aussage zu interpretieren war. Wer dazu nicht in der Lage ist, mit dem lohnt es sich nicht zu diskutieren, aus offensichtlichen Gründen. Und wer nicht wählt, ist selbst schuld. Man muss davon ausgehen, dass es Nichtwählen gleichgültig ist wer regiert und wie regiert wird. Davon abgesehen glaube ich kaum, dass sich Nichtwähler an solchen Demonstrationen beteiligen. Im Falle von Suttgart 21 sind hauptsächlich die Anwohner dagegen, Infrastrukturprojekte betreffen nunmal das ganz Land, eigentlich sogar den gesamten Staat. Wäre die Mehrheit tatsächlich dagegen, würden mehr demonstieren. Soweit ich weiß gab es in den späten 80ern sogar eine Volksbefragung (bin mir da gerade nicht sicher).