• Buongiorno in la mia topic!



    Casper-Portrait by me~


    Vorwort
    Tja, was soll ich hier groß schreiben? Ich liebe es einfach zu zeichnen und Sachen anzumalen. Meine besondere
    Passion ist das Zeichnen von Mangas und OC's(Own Charakter).
    Potraits zu zeichnen ist zwar anstrengend, aber ich finde, es ist ein tolles Gefühl, wenn das Gezeichnete
    Anklang findet und auch einen Wiedererkennungswert hat.


    Updates



    MFG
    AlitoUHaFnir

  • Okay hier meine Kritik:


    Bild 1: Es ist gut gelungen, aber an manchen Stellen hat der Kopf mer Birnenform als Kopfform und die Augen haben nicht die gleiche Form, daran solltest du noch arbeiten.


    Bild 2:Also bei diesem Bild kann ich nichts zum meckern entdecken...... tolles Bild


    Bild 3: Also ehe............*lange nachdenk*.................Ich sag mal das das Bild wohl nicht mehr zu retten ist....


    Tipp: Wenn du einen Kopf reis malst nimm am besten einen Zirkel dann wird der Kopf auch rund.


    Allgemein: Also deine Bilder gefallen mir bisher schon gut. Ganz besonders bei den Haaren bin ich beeindruckt, da ich sowas nicht gut kann.
    Ich finde aber das du ruhig mal versuchen kannst Personen die du eh schon gut malen kannst in Positionen zu malen, King ist Torwart du kannst ihn also z.b. im Tor malen und Samford z.b. mit einem Fussball( und ja ich bin ein riesengrosser inazuma Fan ;D ).
    Du hast bisher nur Personen aus Inazuma Eleven gezeichnet du kannst ja auch welche aus Pokemon,Dragonball usw. zeichnen und warum versuchst du dich nicht auch mal an Pokemon oder Tieren? Versuchen kostet nichts ;)

  • Moin, Tigerstorm. :)


    Little Bamelin hat dir ja bereits etwas zu deinen Zeichnungen geschrieben, da ich mich aber auch an Anime- und Manga versuche, werde ich probieren, etwas detaillierter auf deine Bilder einzugehen.


    1. Bild


    Ich kenne mich mit Inazuma Eleven nicht aus und habe deswegen mal die Charaktere gegoogelt und bin dabei auf dieses Bild hier gestoßen, welches dir möglicherweise als Vorlage gedient hat:


    Deine Zeichnung ist nicht schlecht, allerdings könntest du punkto Kopfform noch etwas verbessern. Ich weiß, die Kopfform von Animefiguren bedarf ein wenig Übung, und ich habe selbst des Öfteren Probleme damit. Dabei finde ich die rechte bzw. von uns aus gesehen linke Seite des Gesichts schon sehr gut gelungen. Die linke bzw. von uns aus gesehen rechte Seite wirkt ein wenig zu breit, die "Verdickung" hätte ich ein kleines bisschen höher gesetzt. Die Nase hättest du eventuell ein bisschen weiter (von uns aus gesehen) rechts zeichnen können. Noch eine Kleinigkeit wäre, dass das (von uns aus gesehen) linke Auge nicht ganz so steil nach oben verläuft. Das sind aber alles nur Kleinigkeiten, die man leicht verbessern kann. ;)  
    Den Teil des Oberkörpers, den man sieht, finde ich recht gut gelungen. Auch gefällt mir gut, wie du den Chara koloriert hast, dabei habe ich auch oft Probleme. Die Schatten hast du auch passend gesetzt, obwohl die Schatten im Gesicht ein bisschen zu wenig "schattenhaft" wirken. Noch ein kleines Wörtchen zu den Outlines: Sie sehen alle sehr "grau" aus. Du kannst die Outlines schwarz nachziehen, oder - was ich persönlich schöner finde - in einem dazupassenden Farbton zeichnen.
    Mehr fällt mir hierzu nicht ein - insgesamt ein ganz gut gelungenes Bild.


    2. Bild


    Hm...dieses hier?


    Besonders viel fällt mir hier nicht ein. Der Kopf ist wieder etwas zu breit geraten, dafür finde ich die Haare sehr gut gelungen. Ebenso die Schattierungen.


    3. Bild


    Ich finde jetzt gar nicht, dass du das verbockt hast oder so. Der Kopf sollte vielleicht eher in der Mitte sein, außerdem ist das eine Ohr ziemlich auffällig, wenn man das so sagen kann. Den Rest, ganz besonders die Schattierung, finde ich wirklich gut gelungen. Die Schatten im Gesicht wurden schön dargestellt, diesmal kann man deutlich erkennen, was Schatten ist und was nicht. Auch die Haare gefallen mir wieder gut. Nur weiter so. ;3


    Insgesamt finde ich deine Bilder gut, es gibt da halt einige verbesserungswürdige Kleinigkeiten, wie z. B. die Form oder Breite des Gesichtes. Da hilft einfach nur üben, üben, üben - ich zitiere jetzt einfach mal aus meiner Galerie:

    Zitat von Constantino

    Wichtig ist, dass du weiterübst, es ist nämlich noch kein Meister vom Himmel gefallen :)


    Ich hoffe, ich war nicht zu hart, in Sachen kritisieren muss ich noch üben. Wenn man aber wirklich Profi-Zeichner werden will, braucht man auch Kritik - vielleicht auch von nicht-Profi-Zeichnern wie mir. Viel Glück jedenfalls mit deinen weiteren Bildern. :)


    ~ Yakumo

  • Re-kommis :



    So, und nun mein Update :





    Lg
    Tigerstorm

  • [tabmenu][tab=Vorwort]
    Hey Tigerstorm,


    du bist ein junges Mädchen, das sein Talent für das Zeichnen ausbauen möchte, so dass es interessante Bilder malen und kreiren kann.
    Als ich in deinem Alter gewesen bin - ich nehme mal an, dass dein Alter, das du in deinem Profil gegeben hast, stimmt -, war ich in der sechsten Klasse, wenn ich mich nicht irre.
    Das ist schon eine lange Zeit her, in der ich meine Maltechniken auch versucht habe auszubauen. Mein Kommentar wird kritisch werden, wie die anderen auch,
    jedoch bitte ich dich, die Kritik anzunehmen und sie auszuarbeiten in deinen nächsten Werken.
    [tab=Hauptteil]
    Das Bild, was ich bei der gerne bewerten würde, ist "Pokémon 1", also das Lilminip Lilminip.


    Feurigel Ersteindruck:
    Nun. Der Ersteindruck, den ich persönlich beim ersten Anblick deines Bildes hatte, war okay. Weder gut noch schlecht. Einfach okay. Warum, werde ich dir im Laufe des Kommentares erläutern.


    Feurigel Künstlerische Merklmale:
    ~ Outlines
    Die Outlines finde ich von der Farbe her sehr gelungen, weil sie nicht stark in den Vordergrund rücken, sondern mit den natürlichen Farben des Pflanzenpokémons übereinstimmen.
    Diese Konturen sind akzeptabel gesetzt. Was ich damit meine, erkläre ich dir jetzt. Wenn du dir dieses Lilminip anschaust (Hast du dieses nicht auch als Vorlage benutzt? Es sieht ihm
    nämlich ziemlich ähnlich), dann erkennst du, dass das Pokémon, welches du gezeichnet hast, nicht exakt dem entspricht, welches du im Link siehst. Selbstverständlich
    wird ein gezeichnetes Pokémon nie ganz genau wie ein Original aussehen, aber man sollte versuchen, es so genau wie möglich abzuzeichnen, wenn man schon abzeichnet. Meine Kunstlehrerin sagte mir (und sagt mir
    und anderen Schülern immer noch), dass das genaue Hinsehen beim Abzeichnen sehr wichtig ist. Vergleicht man nämlich deinen Kopf und den des Originals, so erkennt man,
    dass deiner um einiges ovaler bzw. länger ist als der vom "richtigen" Lilminip. An so welchen Aspekten solltest du arbeiten: Vor allem (zuerst einmal) an der Genauigkeit. Ich weiß,
    dass dies mit zwölf Jahren definitiv nicht einfach ist, was ich aus eigener Erfahrung sagen kann, aber du kannst es schaffen.


    ~ Proportionen
    Wie schon bei den Outlines angedeutet, stimmen die Proportionen nicht ganz überein. Der Kopf ist beispielsweise zu groß.
    Berücksichtigt man jedoch den Aspekt, wie du das ganze Blatt Papier ausgenutzt hast, dann wäre durchaus eine positive Rückmeldung fällig, weil es kaum weiße Stellen gäbe,
    wenn du einen Hintergrund eingefügt hättest, auf den ich noch später zu sprechen komme.


    ~ Coloration
    Die Farben von und bei Liliminip hast du recht gut getroffen, weil nunmal Liliminips natürliche Farben repräsentiert werden. Zwar könnte man ein wenig meckern, dass die Augen
    mehr in eine orange-braune Farbe laufen sollten (wieder ein Aspekt der Genauigkeit), aber so detailliert möchte ich beim ersten Kommentar für dich nicht sein.
    Jedoch ist es ein weiterer Wert, den du ausbauen könntest: Genaue Farbwiedergabe.


    ~ Lichteinflüsse und Schattensetzung
    Man sieht, dass du versucht hast, Tiefe durch die Schattensetzung in deinem Werk zu erzielen, was dir auch eigentlich gelungen ist. Doch die Farben wirken allgemein sehr blass, was nicht unbedingt
    an dir persönlich liegen muss, sondern an den Bunstiften selbst, so dass man nicht ganz genau erkennen kann, wo Schatten gesetzt sind und wo nicht. Ich hatte auch einmal so Buntstifte,
    die, wie fest man auch draufgedrückt hat, einfach nicht kräftiger werden konnten... Manche Hersteller - okay, die meisten - sind nur auf ihr Geld aus und schauen nicht auf die Qualität ihrer Produkte.


    ~ Hintergrund
    Jetzt kommen wir zum letzten Kriterium vor dem Gesamteindruck: Dem Hintergrund. Dieses wichtige Kriterium fehlt gänzlich bei dir, was daran liegen könnte, dass man meist
    keine Lust dazu hat, einen Hintergrund zu zeichnen, weil dieser dann oftmals nicht gut aussieht. In deinem Alter hatte ich persönlich auch keine Lust. *hust*
    Aber es war ein großer Fehler, weil ein Hintergrund die ganze Atmosphäre im Bild verändert. Wenn du nur ein paar Gräser und Pflanzen (mit den richtigen Größenverhältnissen
    zu Lilminip) als Hintergrund einbauen würdest, so wäre dein Werk um einiges lebendiger und vielleicht fröhlicher als es jetzt ist. Durch den Hintergrund ergibt sich ein
    ganz anderer Gesamtzusammenhang, als wenn es nur ein weißer bzw. leerer ist. Deswegen würde ich dir empfehlen, einen Background einzubauen, auch wenn
    es ein wenig mehr Arbeit erfordert. Man sieht an den 10 bzw. 15 Minuten, dass du das Bild recht hastig gemalt zu haben scheinst, was nicht der Sinn der Sache ist.
    Je mehr Ideen, Geduld und Zeit du investierst, desto besser wird auch meistens das Bild selbst.
    [tab=Schlusswort]
    Zum Schluss sage ich, dass das Bild insgeamt okay ist, aber du noch vielerlei Aspekte ausbauen solltest: Genaueres Hinsehen, Hintergrund, Farbwiedergabe.
    Als Endnote würde ich dir deshalb "lediglich" eine glatte 3 geben. Ich weiß, dass viel mehr in dir steckt. Versuche es in deinen nächsten Werken, ich würde mich freuen!


    ~ Nikku Feurigel
    [/tabmenu]

  • Hallo Tigerstorm,


    du bist mir schon des Öfteren mal aufgefallen, überwiegend weil du Sakuma als Profilpic hast. Da hab ich gleich mal ein wenig gestalkt und herausgefunden, dass du auf Inazuma Eleven stehst (Yaiz! <3) und als ich dann auch noch gesehen habe, dass du gerne die Charaktere davon abzeichnest, habe ich mir fest vorgenommen, die auch mal zu kommentieren. Ich beziehe mich jetzt mal auf das Bild von Chamelion (Wild Jr High, yeah <3).


    Der erste Eindruck vom Bild war dabei gar nicht so schlecht. Ich hätte ihn glaube ich auch erkannt, wenn du nichts dazu geschrieben hättest. Allerdings möchte ich dir ein paar Dinge anmerken. (Und hass' mich bitte nicht wenn ich zu hart bin, ja? Ich mag es nur nicht, wenn man Dinge beschönigt, und schließlich sollst du ja auch lernen. Ohne anständige Kritik geht das eben nicht.)
    Zum einen ist das Gesicht ziemlich schräg. Nicht im Sinne von komisch schräg, sondern von schief schräg. Ich müsste jetzt eine Vorlage sehen, um beurteilen zu können, wie genau er den Kopf hält, daher kann ich nicht genau sagen, wie er ihn normalerweise hält. Inazume Eleven Charaktere haben dabei einen recht simplen Kopfaufbau, da er sehr eckig ist und sich durch einfache Formen gut rekonstruieren lassen kann. Ich habe mal schnell ein Bild von Sakuma genommen (weil er halt awesome ist) und die Hilfslinien eingezeichnet, die ich beim Malen immer verwende:


    Der Rote Kreis bildet dabei die Basis zum Kopf, er ist sozusagen der Schädel. Darauf aufbauend kannst du die grünen Linien einzeichnen, wobei du dann darauf achten musst, welche Kopfform der Chara hat. Endous Gesicht ist beispielsweise ja ziemlich rund, während Sakumas Gesicht für Inazuma Verhältnisse eben spitz ist. Dementsprechend fügst du dann eben das Kinn mit ein, darauf aufbauend dann den Hals. Die blauen Linien sind wieder Orientierungshilfen. Die unterste setzt du beim "Knick" im Kinn ein, die zeigt dir, wo du den Mund malen musst. Die oberen beiden zeigen dir den Bereich, in dem du dir Augen/Augenklappe malen müsstest, und auch, wo die Ohren hingehören. Was ich jetzt dummerweise vergessen habe, einzuzeichnen, ist die vertikale Orientierungslinie. Die verläuft wie der Name schon sagt von oben nach unten und zeigt dir, wo die Nase und das Kinn sitzen müssen. Schaut der Charakter beispielweise nach rechts, dann ist die vertikale Linie näher an der rechten Gesichtsseite als an der linken. Bei deinem Bild ist es ja genau andersherum, funktioniert aber nach dem gleichen Prinzip ^^
    Mit diesen Orientierungslinien fällt es dir vermutlich auch leichter, die Frisuren so zu malen, dass sie perspektivisch stimmen: Hier, aber das fällt nicht so sehr auf, hättest du den linken Teil des Haares noch etwas weiter nach links verlagern müssen. So sieht es aus, als ob der arme Chamäleon einen Knick im Kopp hätte.
    Wichtig ist auch, das nächste, was mir an deinem Bild auffällt, die Kinnknicke. Die müssen einander nämlich immer genau gegenüber liegen! Bei der rechten Seite hast du sie komplett weggelassen, was auch zu Probleme bei der Kopfform führt.
    Was mir ansonsten noch aufgefallen ist, ist der Arm. Schau dir dazu am besten mal deinen eigenen an, und ich glaube, du merkst was ich meine. Vom Ellbogen zur Hand wird dieser nämlich schmaler, was bei deinem Bild aber genau andersherum ist. Ansonsten ist das Bild aber gut gelungen, meiner Meinung nach. Ich weiß btw gar nicht, was du an der Frisur zu mäkeln hast. Die ist doch gut geworden ^^
    So, das war es dann vorerst von mir. Inazuma ist meiner Meinung nach auch ein recht gutes Anfangsbeispiel, weil hier ein simpler Stil vorliegt, sprich nicht zu viele Falten in der Kleidung, etc.
    So, ich hoffe, dass ich nicht zu hart war und dir meine Tipps helfen ^^
    *Dir ein Sakuma und Genda Plush dalass*,
    Caithy.



  • Update :




    lg
    Tigerstorm

  • [tabmenu][tab=Vorwort]
    Hey Tigerstorm,


    wie ich schon in deinem Gästebuch angedeutet habe, werde ich heute eines deiner Bilder kommentieren, von dem du schon weißt, welches es sein wird.
    Du hast dich wirklich gesteigert, was mich freut, obwohl es noch kleine Kritikpunkte gibt, die es aber in vielen Zeichnung allgemein gibt.
    Dann mag ich beginnen.
    [tab=Hauptteil]
    Das Bild, das ich heute bewerten werde, trägt den Namen Tarnpignon "Tarnpignon mit Sinelbeeren" Tarnpignon.


    Feurigel Ersteindruck:
    Dein Werk ist lebendig mit irritierender Tiefe, auf welche ich zum späteren Zeitpunkt zu sprechen komme. Außerdem wirkt es sehr harmonisch, was durch die Farbwahl zum Ausdruck kommt.


    Feurigel Künstlerische Merkmale:
    ~ Outlines
    Die Konturen sind gut gesetzt, wie man an den Sinelbeeren sehr gut erkennen kann, weil sie deren Farbe besitzen. Das Gras könnte ein wenig kräftiger sein, weil es ein wenig näher als
    Tarnpignon selbst ist, was aber nicht schlimm ist. Die Outlines des Pokémons sind ein Stück weit zu stark geraten - die des Kopfes ausgeschlossen, denn diese sin passend; ich beziehe
    mich ledigleich auf den weißen Körper -, so dass es scheint, dass Tarnpignon genau so nah im Vordergrund ist wenn nicht gar näher als die Sinelbeeren, die im vordersten Teil sind.


    ~ Proportionen
    Die Proportionen sind in diesem Werk viel besser als bei Lilminip, weil du ganz genau darauf geachtet hast, wie Tarnpignon aussieht, so dass der Kopf weder zu klein noch zu
    groß erscheint; hast du wirklich sehr gut gemacht. Auch die Sinelbeeren sind hervorragend, da sie durch ihre enorme Größe dem Bild eine Tiefe geben, so dass der Betrachter denkt,
    dass jene im Vordergrund sind und Tarnpignon selbst erst weiter im Hintergrund auftaucht.
    Außerdem hast du die ganze Bildfläche ausgenutzt, so dass kaum weiße Stellen übrig sind. Toll!


    ~ Coloration
    Die Stifte sind - in der Tat - wesentlich kräftiger als die vorigen, weswegen dir die Coloration ebenfalls eindrucksvoll gelungen ist. Du spiegelst die natürlichen Farben der Beeren, des Pokémons
    und der Gräser wider, so dass es realistisch wirkt. Darüber hinaus ist ein Komplementärkontrast zwischen dem Rot von Tarnpignons Pokéball-Kopf und dem Grün der Gräser entstanden,
    wodurch das Werk noch interessanter wirkt.


    ~ Lichteinflüsse und Schattensetzung
    Du hast deinem Werk sehr viel Tiefe durch die Schattensetzung gebracht, was vor allem bei den Sinelbeeren deutlich wird. Dort hast du die dunklen Stellen nämlich exakt wiedergegeben, womit
    sie schon fast plastisch wirken. Den Aspekt, den ich bemängeln muss, sind die Schatten bei Tarnpignon. Jene, die man auf seinem weißen Körper sieht, sind passend, jedoch jene, die auf
    den Boden fallen, lassen Verwirrung beim Betrachter entstehen. Man fragt sich nämlich: "Schwebt Tarnpignon über dem Gras oder steht es auf ihm?" Dieser Effekt wird dadurch erzeugt, wenn
    ich richtigliege, weil der Schatten unterhalb vom Pokémon zu weit ausgedehnt ist. Wenn er einen Cut bzw. Einschnitt an den Seiten hätte, wäre dieser Effekt nicht erzeugt. Du müsstest
    also den auf den Boden fallenden Schatten verkleinern, so dass er nicht so lang ist und durch das Gras hindurch geht. (Ich hoffe, du verstehst, was ich meine.)


    ~ Hintergrund
    Du hast einen Hintergrund eingebaut! Brillant! So hat das Bild gleich eine andere Atmosphäre, als wenn er nur weiß wäre. Auch wenn er - der Background - einfach erscheint, sieht man, was
    für eine gewaltige Wirkung er auf das Werk austragen kann. Der Hintergrund ist passend und gelungen.

    [tab=Schlussteil]
    Ich sehe eine enorme Steigerung bei dir, was mich wirklich freut. Wenn du die Schattensetzung und die Outlines noch verbessern würdest, dann werden tolle Bilder entstehen.
    Auch für dieses Bild möchte ich eine Note vergeben, die auf eine 2 hinausläuft. Echt klasse!


    ~ Nikku Feurigel
    [/tabmenu]

  • Update auf die schnelle :



  • Sorry für Doppelpost ^.^





    Lg
    Tigerstorm

  • Hi!
    Du bittest um Feedback zu "Jude Shape", also gebe ich Dir solches nun auch. :3


    Also mir gefällt die Zeichnung eigentlich ziemlich. Das wird wohl vor allen Dingen an der ziemlich harmonischen, sanften Colouration liegen. Und weil ich farbige Outlines toll finde. An der Farbgebung hätte ich also eigentlich nichts auszusetzen. Aber doch, da gibt es ein kleines Prolemchen für mich, was eventuell auch ein wenig stilbedingt ist. Nämlich hast Du zwar Schatten gesetzt, was ich soweit gut finde. Jedoch dürfte dieser ruhig hier und da intensiver werden. Dazu musst Du gar nicht einmal fester aufdrücken und dadurch dem Bild schaden, sondern Du kannst einfach eine andere, dunklere Farbe verwenden. Bestenfalls handelt es sich dabei um eine Farbe, die die jeweils andere bricht. Am besten dazu geeignet ist wohl die Komplementärfarbe, die Farbe gegenüber der benutzten im Farbkreis. So sind zum Beispiel Lila und Gelb Komplementärfarben. Mit Lila kann man gelbe Flächen brechen und letztendlich schattieren; mit einem sehr dunklen Gelb (oder auch einfach nur Gelb) geht dasselbe bei Lila. Wenn man mit Farben hantiert, sollte man wohl immer dem Farbkreis im Hinterkopf oder vor sich liegen haben. Der hilft nämlich sehr.
    Im Zuge dessen, wenn Du mehr schattierst, musst Du jedoch natürlich auch darauf achten, die Outlines anzupassen. Dabei musst Du sie nicht allgemein dunkler machen, sondern etwas der Schattierung anpassen, sodass es gar schon einen Schritt näher an Lineless-Bilder kommt. Ich denke, das hast Du sogar schon ein wenig umgesetzt, doch das geht, ebenso wie die Schattierungen allgemein, durchaus etwas intensiver.
    Was mich übrigens ein wenig am Gesamtkonzept stört, ist dass Nase und Mund vollkommen aus dem Kontext gerissen mit Schwarz umrandet wurden. Da hätte dieselbe Farbe für die Umrisse der Haut wohl eher gepasst und würde nicht so sehr herausstechen. Beim Mund wäre auch zusätzlich noch etwas Pinkes/Rotes/whatever in dezenter Form außenrum eine Idee. Das ist jedoch sehr riskant, da es schnell darauf hinauslaufen könnte, dass er sehr weibliche Lippen bekommt. In Anime und Manga ist der Realismus jedoch sowieso nicht so wichtig.
    Als nächstes wären da noch die Proportionen anzusprechen. Da wäre zum einem das Gesicht. Dieses ist ziemlich breit, was eigentlich kein Drama ist, da kein Lebewesen perfekte Maße hat (so wie gerade in Anime und Manga ^^"), doch ist die Brille hier das Problem. Diese scheint nämlich recht dick zu sein, besonders die Fassung. Dann müsste aber auch am Rand diese weiter hinausragen als das Gesicht und zwar ziemlich. Ich hoffe mal, Dir ist klar, was ich damit zu sagen versuche, denn ein Segen im Erklären bin ich nicht, haha.
    Ein weiterer proportionaler Makel sind die Hände. Die vom Betrachter aus linke Hand ist ein wenig flach und zu eben. Die andere hat zu kurze Finger. Und sie sind beide etwas zu klein. Die flache Hand mit gespreizten Fingern müsste das eigene Gesicht decken können. Wodurch sich folgern lässt: Entweder größere Hände, kleinerer Kopf oder beides (nur jeweils weniger).


    Im Großen und Ganzen gefällt mir das Bild jedoch durchaus und solltest Du wieder einmal besonders gerne ein Werk kommentiert haben möchten, kannst Du ruhig auch ein Mitglied des Komitees persönlich fragen. Ich bin mir sicher, dass keiner mit "Nein" antworten wird. :3
    Und pardon, doch die Kritik ist jetzt ein wenig verkürzt, weil ich versehentlich irgendwie einen Teil gelöscht habe. xD


  • Update^^





    Lg
    Tigerstorm

  • Huhu ^^


    Ich habe gerade gesehen, dass dein neustes Update noch keinen kommentar erhalten hat, also möchte ich doch gleich mal einen hinterlassen.


    http://oi47.tinypic.com/2m2xu8w.jpg
    Dies ist das der drei Bilder, dem ich mich einmal widmen werden, wenn's Recht ist ;)
    Als erstes fällt mir auf, dass das Toxiped vor allem beim Panzer etwas zu kantig aussieht und insgesamt die Tiefe fehlt. Wie sich das Problem mit der Tiefe beheben lässt, erläutere ich später.
    Ich denke, das Pokémon wirkt dadurch etwas eckig/kantig, dass die Striche vor allem auf dem Panzer nicht zuverän in einem Bogen gezogen sind, sondern hin und wieder Kurven haben. Ich weiß nicht, ob das so gewollt war, jedoch wirkt das Tier darunter zum Einen halt flach und zum anderen etwas ausgemergelt, als ob es lange nichts mehr gegessen habe, wenn du verstehst, was ich meine. Hattest du bei dem Bild eine Vorlage? Wenn ja und das war auf der Vorlage auch so, war es anscheinend keine gut Vorlage dann kannst du da eigentlich nichts für, aber dennoch hätte es dir von selber auffallen können ;) Wie dem auch sei, versuch mein nächsten Mal einfach mit einem Strich einen großen Bogen über den Panzer zu machen. http://i47.tinypic.com/11ln66a.png Ich habe mir mal erlaubt, das mit meinem GT zu demonstrieren, aber dort bin ich kein Meister drin, daher sind dort auch Linien, die ich mehrmals gezogen habe ;) Aber im Idealfall sollte hier jeder Bogen eine Linie sein. Was ich auch versucht habe, hervorzuheben, waren die Stellen, wo die verschiedenen Panzer"platten" aufeinander treffen. Wenn man sich nur etwas mit Insekten beschöftigt, beschäftigt, kann man sehen, dass ihr Exoskelett (sofern vorhanden) aus mehreren Platten besteht, die ein wenig über einander lappen. Ich denke, das ist in meiner kleinen Skizze nicht so gut durchgekommen, aber nun ja. Da ich mir gerade nicht so sicher bin, ob Toxiped ein Insekt mit Exoskelett ist, oder ein Raupenähnliches werde ich den Fall des Raupenähnlichen auch kurz Erläutern. Raupen-/Maden-Körper sind in verschiedene Glieder eingeteilt, Ringe, die natürlich nicht mit einer Ecke enden, sondern sich leicht nach unten biegen. Ich habs noch mal skizziert, ich hoffe, man kann es in irgendeiner Weise erkennen. Anscheinend bin ich wirklich zu untalentiert für das digitale Zeichen ;)  http://i45.tinypic.com/14w6mvm.png
    Soo, das war der kleine Exkurs zur Form der Insekten ;) Ich hoffe, du verstehst, was ich meine ;O
    Nun aber weiter im Text, ich denke, das war es zu dem Thema, wie gesagt, das Toxiped ist an einigen Stellen zu unrund, das ist auch beim Kopf aufgefallen.
    Komme ich damit zur Coloration. Erstmal würde mich interessieren, was für Papier du verwendest, es sieht sehr grob aus. Nicht wichtig für meine Beurteilung, kommt halt so von mir aus, weil es mich interessiert. Ich denke aber, dass für Blei-/Buntstiftzeichnungen nicht unbedingt grobes Papier benötigt ist, aber es ist auch nie falsch, welches zu verwenden. Aber es ist schwerer darauf eine "glatte" Coloration zu erzeugen. Daran liegt es unter anderem auch, dass die Colo nicht so schön aussieht, wie sie aussehen könnte. Sie ist nicht schlecht, das will ich damit nicht sagen, aber sie ist strichig und ungleichmäßig, eben bedingt durch das Papier. Ich sehe, du hast deine Striche schon im Allgemeinen alle in die gleiche Richtung gesetzt, das ist auch richtig so, jedoch könnten diese Striche noch kürzer. Ein halber Zentimeter pro Strich reicht vollkommen. Es ist dann zwar sehr aufwendig, das Bild zu colorieren und dauert mit Sicherheit auch länger, aber es sieht schöner aus. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, lange Striche zu verwenden, aber das ist dann schwerer gleichmäßig zu machen. Musst du dir aussuchen, ich versteh auch vollkommen, wenn du nicht geduldig genug bist (daran liegt es nämlich auch, dass ich eigentlich nicht coloriere).
    Am Shading habe ich etwas mehr auszusetzen. Es ist nämlich eigentlich nur der elementarste Schatten vorhanden, nämlich am eher "einfachen" Teil des Körpers, am Hinterleib. Am Kopf fehlt es irgendwie fast komplett. Man sieht auch an den gesetzten Highlights (deren Verwendung ich schon sehr schön finde), dass das Licht direkt von oben kommen muss, beispielsweise von einer Deckenlampe. Insofern müssen aber auch Schatten unter den Teilen des Kopfes zu sehen sein, wo das Licht nicht direkt hingelangt. Ich habe das Bild mal mit ein paar zusätzlichen Schatten versehen. http://i47.tinypic.com/jgilao.png So ungefähr sollte das dann aussehen ;) Zum Malen von Schatten würde ich dir noch raten, dass du nicht unbedingt den Schatten gleich so dunkel machst. Denn erstmal sieht das irgendwie komisch aus und dann wird das Bild auch fettig und die Farbe verschmiert. Versuche lieber leichte Übergänge zwischen Schatten und normaler Farbe zu schaffen, sieht im Allgemeinen einfach schöner aus. Aber das muss man halt alles üben, üben und nochmals üben.
    Ein weiterer Teil, wo ein paar Schatten fehlen, ist dort, wo die Platten des Exoskelettes/die Ringe der Raupe aufeinander treffen, weil dort einfach nicht überall Licht hinkommt. Du musst selber einmal überlegen, wo denn noch kleine Schatten hinpassen könnten, das kannst du ;) Dadurch würde dem Toxiped gleich mehr Tiefe verliehe sein.


    Also, üb immer schön weiter, ich hoffe, ich konnte dir helfen, mit meinen Krakeleien und ja.


    ~Amaroq


  • So endlich ein Update^^






    lg
    Tigerstorm

  • Sorry für den Doppelpost...


    Totenkopf-Kollektion





    lg
    Tigerstorm

  • [tabmenu]
    [tab= ^-^]
    Huhu =) Ich werde jetzt mal versuchen dir ein bisschen Kritik zu geben. Ich mach das aber zum ersten mal & bin weder viel älter geschweige denn besser als du, also erwarte nicht zu viel. ^-^  


    [tab= Augen und Münder Skizzen ]
    Augen & Münder
    Es sind zwar nur ein paar Skizzen zur Übung, aber ich werd jetzt mal versuchen dir ein paar Tipps dazu zu geben.
    http://s7.directupload.net/images/130410/mo93qoys.png


    Fangen wir mal mit den Augen an. Das Shonen- & das realistische Auge find ich schon mal sehr gut, auf das zweite komm ich gleich nochmal zurück.
    Das Cartoon & das Shojo-Auge sind an sich auch nicht schlecht, nur hab ich mich hier mal ein wenig mit Paint ausgetobt & ich erklär dir jetzt auch, warum.
    Besonders beim Cartoon-Auge fällt mir auf, dass du teilweise ein wenig schief & asymmetrisch gezeichnet hast. Du musst darauf achten, dass auch im Cartoon das Auge zumindest halbwegs symmetrisch bleiben sollte. Ich hab dir mal mit rot eingezeichnet, wie ich denke, dass das Auge ein wenig mehr... nach Auge aussieht. ( Ich weiß, tolle Beschreibung, ich hoffe einfach mal, du verstehst wie ich das meine. ^-^" )
    Dort wo ich dir beim Shojo-Auge die schwarzen Striche hingemalt habe, hat mir persönlich das Augenlid etwas zu undeutlich aufgehört. Die meisten Mangaka zeichnen das Lid zur Nase hin feiner, was das ganze etwas weiblicher aussehen lässt.
    Jetzt mal weiter nach Innen. ^-^
    Die Iris sollte immer rundlich sein, was aber nicht heißt, dass du immer einen einfachen Kreis zeichnen musst. Ich persönlich zeichne die Iris am liebsten oval. Je nachdem, wie du die Iris zeichnest, solltest du die Pupille anpassen. ( Wenn du eine ovale Iris zeichnest, ist eine kreisrunde Pupille meiner Meinung nach nicht immer empfehlenswert. )
    Wenn wir schon beim Augen-Inneren sind: mir gefallen, besonders beim Cartoon- & beim realistischen Auge, deine Lichtreflexe wirklich sehr. Beim Shojo-Auge sitzt die Spiegelung meiner Meinung nach etwas zu hoch; bedenke, dass das Lid einen Schatten wirft & somit der Lichtreflex an dieser Stelle zumindest leicht abgedunkelt sein sollte. :3


    Jetzt nochmal kurz zum realistischen Auge, welches meiner Meinung nach wirklich realistisch wirkt.
    Nur hätte ich zwei kleine Kritikpunkte:
    1. die Pupille. Wie ich dir oben schon erklärt habe, sollte sich diese an die Iris anpassen. Die Iris ist hier rund, die Pupille oval & dazu noch ein Stückchen zu weit oben. Das hab ich dir grad nochmal mit rot ein bisschen verbessert. ^-^
    2. Schau dir mal kurz dieses Foto von einem Augenpaar an.


    Wenn wir jetzt mal davon absehen, dass die Dame hier ein paar mehr Wimpern plus eine halbe Tonne Make-Up im Gesicht hat, fällt dir sicher auf, dass an den Stellen, an denen ich die zwei Pfeile hingekritzelt hab, etwas fehlt. & zwar die Lidfalte. Diese wird im Manga oft weggelassen, weil die Augen dann zu realistisch wirken würden, aber genau das wollen wir hier doch. Probier einfach beim nächsten Mal eine Lidfalte zu zeichnen, indem du dir ein paar Bilder von Augen nimmst, dir das ganze nochmal genauer anschaust & dann nachmalst. ^-^


    Jetzt schauen wir uns mal die Münder an. Sie sind realistisch gehalten & auch wieder nicht übel, aber ich geb dir jetzt noch ein paar Verbesserungsvorschläge.
    Sowohl der obere Mund als auch der untere haben ein großes, schwarzes Kreuz in die Mitte bekommen. Diese dienen zur Orientierung, denn die Münder sind beide, wie die Augen, zum Teil ein wenig schief geworden.
    Bei dem oberen Mund kommt es mir so vor, als hättest du dich nicht für eine Perspektive entscheiden können. Die ( von dir aus ) linke Hälfte wäre kein schlechter Anfang für ein im Profil gezeichnetes Gesicht, während die rechte Hälfte wiederum stark nach Portrait-Ansicht aussieht. Such dir erneut ein paar Bilder von Lippen & übe eventuell mal mit solchen Hilfslinien. Ich bin mir nämlich sicher, dass du fähig bist, einen schönen & geraden Mund zu zeichnen; man muss sich nur mal die untere Zeichnung ansehen. ^-^
    Diese ist nämlich schon um einiges gerader, hat aber ein paar 'biologische' Fehler.


    Diese wären...
    1. die 'Ecken' der Lippe. Sie wirken zu voll, was davon kommt, dass sich menschliche Lippen zu den Mundwinkeln hin zuspitzen, was bei deiner Zeichnung nicht der Fall ist. Es ist ein kleiner Fehler, welcher im Gesamtbild aber einiges ausmacht.
    2. die Unterlippe. Die Unterlippe auf deiner zweiten Zeichnung hat einen Knick nach innen, was normalerweise ganz einfach nicht so ist. Bei der oberen hast dus richtig gemacht; bleib dabei! ;3
    3. die Zunge. Bzw. eher die nicht vorhandene Zunge. Man muss sie nicht detailliert zeichnen. Ein kleiner Bogen im Mundraum, der die Zunge andeutet, genügt schon.
    4. die Zähne. Ich weiß, nicht jeder hat Zähne wie dieses Fotomodell, aber man sollte darauf achten, dass sie nicht zu schief werden. In der oberen Zahnreihe kommt es mir zudem so vor, als wären da drei vordere Schneidezähne. Das liegt a) daran, dass du einen Zahn genau in die Mitte des Mundes, also dort, wo eigentlich das Lippenbändchen sein sollte, gesetzt hast & b) davon, dass alle drei Zähne genau gleich groß sind. Dass dem nicht so ist kann man mit einem Blick in den Spiegel bestätigen. ;3
    Ich kann mir das Gebiss auch nie genau merken ( was mir, als jemandem der fast nur Mangas zeichnet, wenig ausmacht ), deswegen kann ich dir hier erneut nur raten, dir beim Zeichnen immer ein paar Fotos als Vergleich zu suchen.


    Die Schatten sind noch ausbaufähig, aber das ist zu hoch für mich. ^-^"

    [tab= zum Schluss]
    Ich hoffe, du kannst meine ganzen wirren Anweisungen verstehen. & ich hoffe, ich war nicht zu streng. >_<"
    & ich hoffe, dass ich dir irgendwie weiterhelfen konnte. Ich hab mir zumindest mal Mühe gegeben. x3
    Falls ich hier tatsächlich kompletten Mist geschrieben habe, soll mich bitte jemand verbessern. Nicht, dass ich hier irgendwelches Chaos stifte. ^-^"
    Ich werde hier sicher noch öfter vorbeischauen & vielleicht noch den ein oder anderen Kommentar da lassen. ;3


    LG fail «


    [/tabmenu]





  • lg
    Tigerstorm~

  • So, Update.





    lg
    Tigerstorm~

  • Hey ^^


    Ich werde heute aufgrund deines Wunsches mal versuchen, deine neuesten Bilder anhand der Kriterien Schattengebung und Anatomie zu beurteilen.


    Zuerst zu deinem Brillenpinguin:


    Anatomisch gesehen ist fast alles korrekt (man sieht ja auch nur einen Ausschnitt des Tieres, aber da passen die Größenverhältnisse schon einmal ganz gut), was ich nur kritisieren würde, wären der Kopf - er hat oben eine Art Delle, die nicht so schön aussieht - und vielleicht die linke Schulter vom Pinguin, denn diese sieht ein wenig eckig aus, das wirkt ein bisschen unnatürlich. Ansonsten hätte ich den Schnabel noch ordentlicher gemalt, also förmiger, und ihn vielleicht am Ende etwas spitzer gemacht.
    Schatten darzustellen ist bei diesem Motiv nicht so einfach mit dem Gefieder, welches noch dazu stellenweise schwarz ist. Was mir aber gut gefällt, ist der Teil des Oberkörpers. Da sieht man, dass du an den Schultern und beim "schwarzen Ring" im Gefieder Übergänge innerhalb vom Schwarz geschaffen hast. Auch an der Brust innerhalb des weißen Gefieders hast du dezente Schatten gesetzt, dadurch kommt die Wölbung am Körper sehr schön zur Geltung, was auch wiederum stimmig beim Brillenpinguin ist. Der versteckte Hals ist auch leicht dunkler, das passt - und nun zum Kopf: bei diesem hättest du noch mehr Schatten setzen können.
    An den Wangen hast du dunklere und hellere Stellen, aber der Hinterkopf wirkt etwas platt, dort hätten evtl. leichte Schattierungen im weißen Gefieder zu mehr Plastizität geführt. Den Schnabel hättest du auch noch ein bisschen plastischer darstellen können mit mehr Schattierungen am oberen und unteren Teil. Leichte Ansätze sind jedoch schon zu erkennen. Das Auge könnte man ebenfalls durch Schatten abrunden und evtl. durch den Lichteinfall, also einen kleinen Lichtpunkt, lebendiger gestalten.
    Insgesamt sind dir anatomische Verhältnisse und Schattierungen bei diesem nicht ganz einfachen Motiv recht gut gelungen.


    Zu Shawn Froste:


    Was mir bezüglich der Anatomie bei diesem Werk sofort auffällt, ist die scheinbare "Breite" des Motivs. Der Ansatz des Unterkörpers wirkt etwas breit, wobei ich mich auch täuschen kann. Allerdings ist der Hinterkopf schon ein wenig langgezogen, was ein wenig seltsam wirkt. Dadurch scheint auch die Stirn leicht zu flach zu werden.
    Das Ohr gehört auch noch ein bisschen weiter ausgeführt. Eine Ohrmuschel weist normalerweise einige Rillen auf, diese hätte ich zumindest noch mehr angedeutet, damit es nicht so platt aussieht (dann hättest du um die Rillen auch noch mehr Schatten setzen können, um so Tiefenwirkung zu erzielen).
    Dann noch zwei ganz kleine Dinge: die Zähne hätte ich noch ein wenig gerader angesetzt und evtl. die Nase noch einen Tick größer gemacht (wobei das mit der Nase vielleicht auch Manga-Stil-abhängig und deshalb nicht so schlimm ist).
    Zu den Schatten kann ich sagen, dass diese eigentlich schon ganz ordentlich wirken. Vor allem die verschiedenen Ebenen innerhalb des Haarschopfes und die Stellen um das Kinn gefallen mir gut.
    Nur wirken die Outlines im Vergleich zu den leichten Flächen noch etwas heftig - da könntest du den Übergang noch weicher machen. Außerdem könnte man insgesamt innerhalb der Schatten noch mehr Übergänge schaffen, damit die Flächen nicht ganz so einheitlich aussehen. Das würde die Oberflächen noch plastischer erscheinen lassen.


    Zum Schluss noch zum Portrait Mensch-Zombie:


    Der Kopf wird oben am Scheitel etwas zu oval, was wiederum das linke Ohr und Auge mit nach oben zieht und deshalb alles auf dieser Seite leicht verzerrt wirkt.
    Die Nase ist ein bisschen zu klein bzw. ein Tick zu kurz und der Abschnitt zwischen Nase und Mund ist zu groß, wodurch auch das Kinn etwas zu kurz wird.
    Was bei der Oberlippe noch auffällt, ist, dass du diese sozusagen aus einem Bogen gemacht hast. In Wirklichkeit sieht man bei der Oberlippe direkt unter der Nase zwei kleine Bögen und dazwischen ein geraderes Stück.
    Ansonsten hätte ich die Augen vielleicht ein bisschen kleiner und förmiger dargestellt - mehr fällt mir jetzt spontan nicht ein.
    Bei den Ohrmuscheln hast du diesmal das Innere mit einem dunklen Ton gemalt und so etwas Tiefe erzeugt, was schon mal ganz gut ist. Allerdings fehlen mir beim restlichen Kopf dann schon einige Schatten, zB. bei der Frisur, beim Kinn und unterhalb der Haare (da hast du es zB. bei deiner Manga-Figur ganz gut gemacht), sowie bei den Details wie der Nase, den Lippen und den Augen (dort evtl. etwas mehr Iris-Struktur).
    Deine Ansätze zwischen Augen und Nase und oberhalb der Lippe sind mir schon positiv aufgefallen, damit hast du Ansätze geschaffen, um die Form des Kopfes aus dem Bild hervorzuholen.


    Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen ^^
    Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß beim Zeichnen und mach weiter so - man liest sich bestimmt wieder ^^


  • Update :








    lg
    ~Tigerstorm