Sexualität, Geschlechter und Paraphilien

  • In Rom war es Akzeptiert, wurde aber etwas belächelt, wenn jemand ein Bottom war.

    Caesar hatte anscheinend den Title, "Jeder Fraus Man und jedes Mannes Frau".


    Viele Samurai und Fürsten waren offen Schwul und Herakles hatte eine Reihe männlicher Lover.

  • Nicht unbedingt akzeptiert, erst recht gleichberechtigte Partnerschaften nicht. Vieles davon war schlicht und ergreifend Pädophilie. Männer haben sich "Lustknaben" geholt, die sie auch ausbildeten und von denen manche teilweise erst 10 Jahre waren, oder sogar jünger. Dasselbe bei Samurais und deren Schülern.


    Was dafür richtig interessant ist, sind die 1880er-1920er. Die waren erstaunlich liberal, bis der Rechtsextremismus einzog. -_-" ... und die Parallelen zur heutigen Zeit. Hoffen wir, dass unsere 20er besser ausgehen. :')

    Die 1920er hatten teilweise offen betriebene queere Bars, queer Culture und Anfänge bewusst queerer Repräsentation in Filmen und Büchern.

    And then, the Fir... the Nazis attacked. :rolleyes:

    Natürlich gab es auch viele Leute, die Queerness verschiedener Art für eine psychische Krankheit hielten, aber eben auch Leute, die es ... vielleicht nicht als "normal" betrachteten, aber als eine Art "Eigenheit" einer Person hinnahmen.


    Ein interessanter Artikel

  • Ich habe vorhin über die Webseite der dgti mitbekommen, dass ausgerechnet beim Lesben Frühlingstreffen 2021, dem größten jährlichen deutschen Treffen für Lesben trans* Frauen ausgeschlossen wurden und transfeindliche Positionen eine übergeordnete Bedeutung haben, was mich ziemlich enttäuscht gelinde gesagt.


    Ich muss auch sagen, dass ich das einer RL-Freundin die lesbisch ist und einer online Freundin hier im Bisaboard, welche ebenfalls lesbisch ist noch nicht erzählt habe aber mittlerweile habe ich gefühlt bei cis Lesben und Schwulen mehr Angst mich zu outen, weil gerade in den gay communities die letzten Jahre wieder eine immer transfeindlichere Stimmung herrscht, geschweige denn in gewissen Dating apps für Lesben mich überhaupt anzumelden aus Angst vor transfeindlichen Äußerungen bzw. Übergriffen und ich denke ich bin hierbei nicht die einzige transgeschlechtliche Person denen es so ergeht.


    Nun bin ich zwar biromantisch und Leute könnten dann meinen: "Ja dann date halt nur Männer oder trans Frauen", aber an sich habe ich eine deutlich größere sexuelle Attraction zu Frauen und bin mir gerade bei cis Männern immer noch nicht sicher ob das sexuelle Verlangen genauso groß wäre oder ich "nur" biromantisch bin und eine potentielle Beziehung daran scheitern könnte, zumal es auch nicht so einfach sein dürfte gerade IRL offen bisexuelle oder gar pansexuelle Männer oder auch Frauen zu finden, die einen vielleicht daten würden und zu denen ich selbst Gefühle entwickeln könnte, denn selbst bei cis Hetero Männern die nicht zu den 90%+ zählen, die von vornherein ausschließen selbst nach Operationen und Hormontherapie eine trans* Frau zu daten habe ich u. a. bei bekannteren transgeschlechtlichen Personen fast nur negative Erfahrungen mitbekommen.


    Der Beitrag ist jetzt sehr persönlich geworden, aber wollte das hier unbedingt erwähnen, weil mir gerade die generelle Entwicklung und betroffene Veranstaltung, die für die deutsche Lesbencommunity eine gewisse Wichtigkeit besitzt mir große Sorgen bereiten.

  • https://www1.wdr.de/kultur/kul…gender-buchpreis-100.html


    Wir haben mal wieder einen Fall von Transfeindlichkeit durch die katholische Kirche. Eigentlich sollte jetzt bald der katholische Kinder- und Jugendbuchpreis vergeben werden, aber die Vergabe wurde gestoppt. Warum? Weil in dem von der Jury nominierten Buch eine trans Person zu Worte kommt und das widerspräche den "Statuten" der Preisvergabe. Die Jury hat sich allerdings geweigert, ein anderes Buch zu nominieren, daher wurde die gesamte Preisverleihung gestoppt.

  • Währenddessen sollten heute homosexuelle Paare in katholischen Kirchen in ganz Deutschland gesegnet werden, feindliche bzw. homophobe Kräfte waren natürlich ebenfalls direkt aktiv und die deutsche Katholische Kirche widersetze sich damit natürlich dem Standpunkt der alten Männer im Vatikan. Ob diese auch wirklich in vielen katholischen Kirchen stattfanden konnte ich gerade nicht herausfinden, ein ganz kleiner Schritt in die richtige Richtung wäre es aber dennoch, auch wenn es für mich nichts daran ändert, dass ich die Katholische Kirche als Institution mindestens so sehr verachte wie religiös fundamentalistische Evangelikale und erzkonservative/fundamentalistische Strömungen im Islam und alleine die Missbrauchsskandale an Kindern und Jugendliche sowie die jahrzehntelange gezielte Vertuschung und der Schutz der Täter widert mich zutiefst an. Transfeindlichkeit ist da für mich als transgender nur noch die Spitze des Eisbergs und ich habe mich die letzten Monate gerade wegen dem Thema genug aufgeregt und habe heute zumindest nicht die spoons um näher darauf einzugehen.

  • Am 19. Mai findet beim Bundestag eine Abstimmung für den Ersatz des überholten, menschenverachtenden und in Teilen verfassungswidrigen "Transsexuellengesetz" (bei der Bezeichnung, die sich immer noch in den Köpfen der Allgemeinbevölkerung eingebrannt hat muss ich immer noch kotzen) durch ein Selbstbestimmungsgesetz statt.


    Dieses Selbstbestimmungsgesetz könnte in vielerlei Hinsicht ein Befreiungsschlag sein.

    Angefangen von der sehr kostspieligen und häufig entwürdigenden doppelten psychiatrischen Begutachtung für die Personenstands- & Vornamensänderung bis hin zu Leistungen der Krankenkasse, die bisher in der Praxis meist nur nach einem schier unüberwindbaren Genehmigungsmarathon zu bekommen sind und zudem werden neuerdings trans* Jugendliche und nicht-binäre Personen auch noch der Willkür von MDK Gutachtenden unterworfen.


    Ob dem Selbstbestimmungsgesetz auch wirklich zugestimmt wird muss man noch abwarten in 3 Tagen, ich bin wie bei vielen Dingen bei denen es um LGBTQ+ und gerade trans* Rechte geht eher pessimistisch geneigt (erst recht "dank" einem Haufen neuer anti LGBT "Maßnahmen" & trans Gesetze während der letzten knapp 12 Monate in USA, Großbritannien und Polen).

  • Demi Lovato hat sich als nicht-binär geoutet und benutzt jetzt they/them Pronomen :)


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Auch sehr interessant aus diesem Tweet: Nach einer neueren Studie identifizieren sich 9% der Jugendlichen in den USA als nicht-binär. Und ich denke mir: "Jap, sounds about right." Ich weiß nicht, gefühlt klingen "ca 10% der Leute sind nicht-binär" für mich richtig.

  • Dann folge ich mal leider mit der Hiobsbotschaft, dass das Selbstbestimmungsgesetz auch dank der SPD gescheitert ist im Bundestag, bin gerade einfach nur noch wütend auf alles und diese s***** transphobe World... Ein weiterer von vielen Siegen für die "dream" coalition aus Radfems, Neonazis und religiös Erzkonservativen, am liebsten will ich einfach nur noch sterben ohne es selbst tun zu müssen.

  • Dann folge ich mal leider mit der Hiobsbotschaft, dass das Selbstbestimmungsgesetz auch dank der SPD gescheitert ist im Bundestag, bin gerade einfach nur noch wütend auf alles und diese s***** transohobe World... Ein weiterer von vielen Siegen für die "dream" coalition aus Radfems, Neonazis und religiös Erzkonservativen, am liebsten will ich einfach nur noch sterben ohne es selbst tun zu müssen.

    Das tut die SPD nur wegen der CDU/CSU. Sonst wäre sie für ein Selbstbestimmungsgesetz. Genauso hat sie auch bei anderen Thema nur wegen der CDU/CSU anders entschieden. Eine Regierung ohne die CDU/CSU wäre auch eine gute Chance für das Selbstbestimmungsgesetz. Im September ist Bundestagswahl. Hoffen wir, dass sich Einiges verändert.

  • Dann folge ich mal leider mit der Hiobsbotschaft, dass das Selbstbestimmungsgesetz auch dank der SPD gescheitert ist im Bundestag, bin gerade einfach nur noch wütend auf alles und diese s***** transohobe World... Ein weiterer von vielen Siegen für die "dream" coalition aus Radfems, Neonazis und religiös Erzkonservativen, am liebsten will ich einfach nur noch sterben ohne es selbst tun zu müssen.

    Es tut mir so Leid.

    Sie hätten das richtige tun können und tausenden Menschen helfen können. Aber stattdessen versuchen sie, die Zeit anzuhalten und ja nichts zu verändern.

    Die Welt wird sich weiterdrehen. Das Selbstbestimmungsgesetz wird eines Tages so oder in ähnlicher Form durchgesetzt werden. Das ist unvermeidlich.


    Meine Überlebensstrategie als genderqueere und trans Person war es, mich emotional von allem zu distanzieren. Was mir egal ist, kann mich nicht verletzen. Aber heute funktioniert das nicht. Ich weine einfach nur.

  • In Alabama scheiterte währenddessen im übrigen der Gesetzesentwurf, bei dem trans* Personen unter 19 keinen Zugriff auf Medizinische Mittel erhalten würden und Lehrer dazu forciert wären, trans* Kinder bei ihren Eltern zu outen knapp einem Monat nachdem im selben Bundesstaat trans* Schüler*innen und Student*innen vom Schulsport gebannt wurden. Zumindest eine kleine positive Nachricht, auch wenn nächstes Jahr wahrscheinlich wieder versucht werden wird diese extrem transfeindlichen Beschlüsse nicht nur in Alabama sondern vielen weiteren Bundesstaaten durchzudrücken.

  • Ah das ist großartig, dachte es wäre schon durch.

    Schön dass es doch noch abgewehrt wurde.

    Vor allem wenn überall anders so viel Stress gemacht wird.



    Ja und hier in Deutschland wird das de-facto auch schon bei trans Jugendlichen & bon-binären so schwer gemacht durch die MDK Richtlinien, dass es für erstere nahezu unmöglich ist zu transitionieren bevor sie 18 sind und so durch eine ungewollte Pubertät durchmachen, unser ach so tolles scheiß Land in dem vor 3 Tage beim Internationalen Homo-, Bi- & Transfeindlichkeit Lippenbekenntnisse von CDU & SPD kamen von wegen sie täten ach so viel um international LGBTQ+ Rechte zu schützen, während Angela Merkel nicht mal für die (angebliche) "Ehe für alle" stimmte und TSG Gesetz nach 40 Jahren gestern nicht geschmettert wurde und weiter bestehen darf, obwohl selbst das alles andere als queerfreundliche Bundesverfassungsgericht einige Teile des Gesetzes vor Jahren als verfassungswidrig eingestuft hat. Auch die fehlende Solidarität in einigen Linken Kreisen für trans Personen wenn es wirklich darauf ankommt desillusioniert mich einfach nur noch und ich stelle mich tbh die Frage was für allys wir überhaupt in diesem s***** transphoben Land haben? I don't see them, nur Lippenbekenntnisse, FLINTA* Gruppen in denen man als trans Person sowieso alles falsch macht und "Queere" Organisationen, die in Wahrheit reine LG bzw. LGB Gruppen oder Einrichtungen sind :kotz

  • Ah das ist großartig, dachte es wäre schon durch.

    Schön dass es doch noch abgewehrt wurde.

    Vor allem wenn überall anders so viel Stress gemacht wird.

    Ja und hier in Deutschland wird das de-facto auch schon bei trans Jugendlichen & bon-binären so schwer gemacht durch die MDK Richtlinien, dass es für erstere nahezu unmöglich ist zu transitionieren bevor sie 18 sind und so durch eine ungewollte Pubertät durchmachen, unser ach so tolles scheiß Land in dem vor 3 Tage beim Internationalen Homo-, Bi- & Transfeindlichkeit Lippenbekenntnisse von CDU & SPD kamen von wegen sie täten ach so viel um international LGBTQ+ Rechte zu schützen, während Angela Merkel nicht mal für die (angebliche) "Ehe für alle" stimmte und TSG Gesetz nach 40 Jahren gestern nicht geschmettert wurde und weiter bestehen darf, obwohl selbst das alles andere als queerfreundliche Bundesverfassungsgericht einige Teile des Gesetzes vor Jahren als verfassungswidrig eingestuft hat. Auch die fehlende Solidarität in einigen Linken Kreisen für trans Personen wenn es wirklich darauf ankommt desillusioniert mich einfach nur noch und ich stelle mich tbh die Frage was für allys wir überhaupt in diesem s***** transphoben Land haben? I don't see them, nur Lippenbekenntnisse, FLINTA* Gruppen in denen man als trans Person sowieso alles falsch macht und "Queere" Organisationen, die in Wahrheit reine LG bzw. LGB Gruppen oder Einrichtungen sind :kotz

    Zumindest die Grüne bei uns haben schon längst ihre Farbe verloren. Immer wenn die Grünen bei uns in der Regierung sitzen, biedern sie sich der ÖVP so sehr an, dass du sie nicht mehr von den Christkonservativen unterscheiden kannst und glaubst, die hätten ihre Seele verkauft, um auch mal mitregieren zu dürfen. Unser Vize ist ein Grüner, der sich früher noch was für etwas eingesetzt hat, und kaum wurde er Vize war er quasi wie ausgetauscht.


    So wie ich das sehe, ist das in Deutschland mkt den Linken und Grünen auch nicht anders und kaum erhalten die ein paar Prozent mehr, vergessen sie wofür sie überhaupt stehen. Es ist nur noch traurig ...


    Ich würde Emerald und Decode euch so gerne drücken. Kaum gebraucht die Gesellschaft und Regierung homo- und bisexuelle Menschen ein bisschen weniger als Watschnbaum als früher, schießen sie sich auf trans Menschen ein, die auch nichts anderes wollen, als ihren Körper etc. nach ihren Vorstellungen zu gestalten.

    Es ist sogesehen so dämlich, dass daraus überhaupt ein großes Politikum gemacht wird, als welches Geschlecht sich jemand selbst definiert und wie die Person ihren Körper verändern oder belassen möchte.

    Like... trans Personen haben so unglaublich harmlose Forderungen, die ihnen jedoch nicht gewehrt werden. Weil Konservative.


    Es ist nur noch zum Heulen, was manche Leute völlig unnötigerweise durchmachen müssen, weil wir einfach in einem scheiß Land leben - und dabei ist es sogar noch eins der Besseren, ob nun Deutschland oder Österreich, was einen noch depressiver macht. :verysad: Ich meine sogesehen: an Österreich grenzt Mordor.


    Wer wissen will wie die Zeitungen hier so ticken. Ein Ressortleiter des Innenpolitikteils beim Kurier, der eh schon dafür bekannt ist eher konservativ zu sein, bezeichnet die Regenbogenflagge als Kampfsymbol. :sick:


    https://www.google.at/amp/s/ww…de-flagge-als-kampfsymbol


    Und dann kommen noch "Feministinnen" an und haben die Dreistigkeit sich so zu nennen, aber gegen trans Frauen zu wettern und sonst auch sehr misogyne Ansichten haben, als würden die offen Rechten nicht ausreichen.

  • Auf Instagram ist dazu ein Video einer Transfrau viral gegangen, welche das Thema thematisiert.


    Externer Inhalt www.instagram.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Das Ausmaß dessen, wie schwer es einem gemacht wird war mir auch nicht bewusst. Viele Monate Bürokratie, mehrere tausend Euro sowie psychologische Gutachten, indem einem solche anmaßenden Fragen gestellt werden. Zumal man an ohnehin gleich erkennt, wie weit sie schon transitioned ist. Sie würde auf den ersten Blick doch jeder sofort als cis-Frau wahrnehmen.

  • *hust* der Gesetzesgeber wird doch schon wissen, was er tut, wie ich soeben erfahren habe. Wenn du damit nicht einverstanden bist, kannst du eine Änderung einfach einklagen. Dauert dann auch nur ein paar Jahrzehnte.

    Unser großartiger Rechtsstaat funktioniert so wundervoll und wird schon rechtens handeln, weil die Positionen bestimmt auch nicht mit Großteils konservativen Personen, vorrangig alten weißen Männern, besetzt sind.

    Das ist auch keine Diskriminierung, sondern so läuft's in unserem Rechtsstaat.


    Meine Überlebensstrategie als genderqueere und trans Person war es, mich emotional von allem zu distanzieren. Was mir egal ist, kann mich nicht verletzen. Aber heute funktioniert das nicht. Ich weine einfach nur.

    This. Ich mein, ich bin nicht genderqueer oder trans, aber man lebt relativ gut damit sich einzureden, dass man sich davon distanzieren kann... bis man es nicht mehr kann.


    So einzelne homophobe Idioten sind mir halt auch egal, aber es ist eben die Masse dieser Leute, die dazu in nicht zu kleiner Zahl im Parlament, in Gerichten und bei der Polizei sitzen... aber pah, ist bestimmt alles Einbildung. Hier regieren die Grünen mit, in Österreich doch nicht! :ugly:

  • So einzelne homophobe Idioten sind mir halt auch egal, aber es ist eben die Masse dieser Leute, die dazu in nicht zu kleiner Zahl im Parlament, in Gerichten und bei der Polizei sitzen... aber pah, ist bestimmt alles Einbildung. Hier regieren die Grünen mit, in Österreich doch nicht! :ugly:

    Das regt mich am meisten auf. Die paar wirklich homophoben und rassistisch veranlagten Menschen, die das ausleben sind wenigstens ehrlich. Die sind mir auch nicht lieb, aber ausrotten können wird man sie nie und ich weiß halt, dass sie Scheiße labern, also was juckt es mich? Solche offen rechten Leute werden eh nie wieder in Deutschland so viel Macht bekommen. Hoffe ich doch sehr.

    Aber dann kommen diese ganzen "besorgten Bürger" oder die ganzen alten cis Männer, die nach außen hin so tun, als würden sie nicht rassistisch/homophob/whatever handeln, nein die streiten es sogar ab. Die kotzten mich so an. Was ne heuchlerische Scheiße... Wenn du schon transphob bist, sags mir wenigstens in die Fresse, damit ich Abstand nehmen kann und verpack es nicht in ein "Ich bin nicht aBEr"

    Sry kleiner Rant -.-

  • So einzelne homophobe Idioten sind mir halt auch egal, aber es ist eben die Masse dieser Leute, die dazu in nicht zu kleiner Zahl im Parlament, in Gerichten und bei der Polizei sitzen... aber pah, ist bestimmt alles Einbildung. Hier regieren die Grünen mit, in Österreich doch nicht! :ugly:

    Das regt mich am meisten auf. Die paar wirklich homophoben und rassistisch veranlagten Menschen, die das ausleben sind wenigstens ehrlich. Die sind mir auch nicht lieb, aber ausrotten können wird man sie nie und ich weiß halt, dass sie Scheiße labern, also was juckt es mich? Solche offen rechten Leute werden eh nie wieder in Deutschland so viel Macht bekommen. Hoffe ich doch sehr.

    Aber dann kommen diese ganzen "besorgten Bürger" oder die ganzen alten cis Männer, die nach außen hin so tun, als würden sie nicht rassistisch/homophob/whatever handeln, nein die streiten es sogar ab. Die kotzten mich so an. Was ne heuchlerische Scheiße... Wenn du schon transphob bist, sags mir wenigstens in die Fresse, damit ich Abstand nehmen kann und verpack es nicht in ein "Ich bin nicht aBEr"

    Sry kleiner Rant -.-

    Vor allem die Erzkonservativen, die sagen: "Ich hab ja nichts gegen homosexuelle Menschen, ich will nur die christlichen Werte der Ehe schützen.", "Ich hab ja nichts gegen [queere Gruppe einfügen], aber ich denke sie sind psychisch krank.", "Ich hab ja nichts gegen transgender Menschen, aber ich möchte dem neuen Gesetzesentwurf trotzdem nicht zustimmen. Ich sorge mich ja bloß, dass sich DIE KINDER dann alle fahrlässig als trans outen!!1"

    Das ist wie: "Ich hab ja nichts gegen dich, aber ich schlag dir trotzdem ein blaues Auge." 🤷🏼‍♀️


    Oder eine Aussage, die ich besonders hasse: "Mir ist egal was Menschen im Bett tun, aber ich will es nicht sehen." Ich weiß nicht was Ansichten solche Leute über Beziehungen haben, die diese Aussage hinschmettern, aber bei mir spielt sich eine Beziehung zu like 90, 95 % außerhalb von Sex ab. Ka wie es bei denen so ist ...


    Und das sind nicht nur ein paar verrückte Religiöse in ihrem Wahn. Das ist die Ansicht vieler Menschen in hohen Positionen, die über unser Leben bestimmen.

    Ich glaube am meisten hat mich abgefucked, vor allem wenn ich im Nachhinein drüber nachdenke, dass damals in Irland die Öffnung der Ehe für gleichschlechtliche Paare bei Volksentscheid entschieden und diese Vorgehensweise noch von allen gefeiert wurde.

    Die Aussage dahinter ist ja: Wir öffnen die Ehe eventuell, wenn das Ergebnis passt, aber WIR, die Mehrheitsgesellschaft, entscheiden das und ihr seid unserem Willen ausgeliefert.


    Mit Gesetzen ist es ja nicht anders. Du musst am Ende bei jedem Gesetz drauf hoffen, dass dir die hauptsächlich reichen, alten, weißen nicht queeren Männer, wohlgesonnen sind. :rolleyes:

    Wie bereits gesagt, bei unserem Rechtsstaat und Gesetzen und wenn man sich ansieht, wer diese erlässt und durchsetzt, kann man manchmal gar nicht so viel essen wie man kotzen möchte... seriously.

    Die machen uns kaputt und trotzdem leben viele gleichzeitig in ihrer schönen Illusion, dass unsere Gesetze Großteils rechtens und wohl gut so, wie sie sind seien. Ya kay ...