13. Mapping-Wettbewerb 2014: Vote

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • http://i1066.photobucket.com/a…iheader13_zpsf0687451.png


    Herzlich willkommen beim Vote zum 13. Mapping-Wettbewerb 2014!


    Mit einer Woche Verzögerung aber leider nur drei Abgaben starten wir in die Abstimmungsphase. Dieses Mal galt es, den Ort Blizzach in eine wärmere Klimazone zu versetzen. Seht selbst, wie die Teilnehmer diese Aufgabe umgesetzt haben.


    Vote-Regeln


    Jeder User des BisaBoards, abgesehen vom Wettbewerbsleiter, darf abstimmen. Beachtet dabei aber die Einhaltung der Punkteverteilung, ansonsten ist der Vote ungültig. Teilnehmer dürfen nur nicht für ihre eigenen Maps abstimmen; Sympathievotes sind nicht erlaubt.
    Zumindest kurze Begründungen sind bei den bepunkteten Maps verpflichtend, aber die Mapper der anderen Maps freuen sich auf Feedback. In diesem Zusammenhang sei auch auf die Tabelle des besten Voters hingewiesen - ihr macht es also nicht umsonst!


    Punkteverteilung


    Code
    1. 1. Map: 1 Punkt


    Aufgabenstellung


    Zitat

    Blizzach ist ein kleiner und verschneiter Ort im Norden der Sinnoh-Region. Doch natürlich bleibt auch ein solch abgeschiedener Ort nicht von der globalen Klimaveränderung verschont. Wie also sieht Blizzach aus, wenn die Schneemassen geschmolzen sind?
    Erstellt ein Transformation der gegebenen Map, bei der ihr Blizzach in einem wärmeren Klima darstellt. Eine Größenbeschränkung gibt es nicht, ebenso ist die Verwendung von OWs ohne Einschränkungen gestattet. Die Tiles der Map sollten jedoch mindestens der vierten Generation entsprechen.


    Abgaben




    Credits


    Map 1: Pokémon Gaia Project, Zetavares, Mapmaster // JohtoAllstarMix, Kage no Sensei, Kyledove, U-Seigel, Ligtherzein, RedBlueYellow, Stormlugia, Evolina, Sagaxxy, spriters-ressource.com
    Map 2: EVoLiNa X, Red-Ex/Pokemon-Dawn, die Urheber der Pokemon-Gaia Zusammenstellung, Mepotes, Geosisevil, lapampa und Blackkitteh
    Map 3: Chimchar, Alistar, Newtiteuf, Aten974


    Deadline


    Vote-Deadline ist Samstag, der 15. November 2014, um 23:59.


    [align=center]Viel Spaß beim Voten und allen Teilnehmern viel Glück!

  • Na dann versuche ich's mal. :D


    Ich habe mir mal die Map von Blizzach angeschaut, wie sie im Spiel aussieht. Rein von der geografischen Sicht her, hat die dritte Map am besten abgeschnitten, weil ich persönlich es etwas unlogisch finde, wenn plötzlich ein Strand zu sehen ist mit Palmen. ^^'
    Dennoch finde ich die Veränderung bei der ersten Map ganz cool und sieht auch optisch ganz angenehm aus. Technisch will ich diese Maps nicht bewerten, weil ich mich damit nicht ganz auskenne. Sorry!
    Die zweite Map hat meiner Meinung nach eine ganz gute Atmosphäre und der Sonnenschein gibt halt noch einen zusätzlichen Effekt, weswegen auch diese Map den Punkt bekommt!


    Ich möchte mich für die kurze Begründung entschuldigen, nur fällt mir eigentlich nichts mehr auf, was ich noch schreiben könnte.. :x

  • Man kann bei allen drei Abgaben erkennen, dass die Teilnehmer sehr viel Zeit in ihre alternativen Blizzach-Maps investiert haben und es fiel mir sehr schwer, lediglich einen aufs Siegertreppchen zu setzen. :c Wie ging ich an die Sache ran?


    1.) Sieht die Map auch wirklich wie Blizzach aus? (nur eben ohne Schnee)
    Kanditat 1 hat Blizzach sehr stark in die Breite gezogen, Grund dafür war wohl der Strand, aber dazu später mehr. Auch bei Nummer 2 wurden neben dem Schnee offensichtlich noch einige Bäume entfernt, bzw. hat die Klimaerwärmung zusätzlich die Böschung am unteren Rand (links vom Schiff) überschwemmt. Die dritte Abgabe kommt dem Original sehr Nahe und stimmt proportional am besten überein.
    2.) Wie viele Ideen wurden umgesetzt?
    Wie @Bear zuvor erwähnte - dass aus Blizzach gleich ein Strand wird, ist wirklich etwas weit hergeholt. Und auch diese tropischen Palmen fühlen sich sinngemäß ein wenig fehl am Platze an. Ich find's aber sehr schön, dass so viele Trainer eingebaut wurden. Überdies ist die Sandburg am Strand niedlich und Laternen einzubauen ist ebenfalls wunderbare Überlegung.
    Durch diese herbstliche Stimmung, die einfallenden Sonnenstrahlen und den Drifzepli-Heißluftballon punktet Abgabe 2 in erster Linie schon mal bei mir. Auch die Glocke, Laternen und Trainer sind stimmungsentsprechend platziert. Ich kann dazu gar nicht mehr viel sagen. c:
    Die dritte Abgabe trifft das Thema sehr genau. Blizzach nach einer Klimaerwärmung. Was ich an dieser Map aber wirklich toll finde, ist es, dass man daran gedacht hat, die Stelle, in der man normalerweise einsinken würde, in eine Art Tümpel zu verwandeln. (links oben) Mir fehlen allerdings einfach weitere Ideen. Was machen die Bewohner von Blizzach jetzt? Könnte durch das ganze Geschmolzene vielleicht mehr als eine Wiese entstehen? Wie reagieren Pokémon? Diese Abgabe hat daher leider unausgeschöpftes Potential.


    Und damit geht der Punkt an Map 2, die mich fasziniert. c:

  • Bewertung


    Map 1
    Überzeugt mich mit seiner herrlichen Individualität. Selbst wenn für manche der Strand weit her geholt ist, kann ich ihn mir gut vorstellen. Denn wenn man sich die Karte von Sinnoh anguckt, dann gefällt mir der Gedanke, dass Blizzach zum nördlichen Strandparadies wird (man denke an Sylt^^). Da braucht es auch kein grosses Boot mehr, welches das ganze Eis durchbrechen muss. Ein Segelboot reicht da dann.
    Das Wichtigste, was an Blizzach erinnert, ist erhalten erblieben, auch wenn im Vergleich zu den anderen, die Schneeflocken-Form weniger zur Geltung kommt, was aber nicht negativ sein muss.


    Map 2
    Von der Atmosphäre her, ist diese Map in meinen Augen am besten gelungen. Schon aufgrund der Sonnenstrahlen wirkt alles viel wärmer. Auch dass ein Heissluftballon seinen Weg in der Luft zieht. Die Map ist angenehm kompakt gehalten und hat sehr viele abwechslungsreiche Details, ohne überfüllt zu wirken.


    Map 3
    Vom Aufbau her ist diese Blizzach am nächsten und wurde simpel gehalten. Jedoch wirkt die Map dadurch etwas langweilig, weil halt die Spannung darin fehlt, etwas entdecken zu können. Also beim nächsten Mal ruhig etwas mutiger sein beim Umsetzen =3 Hätte es auch toll gefunden, wenn der Tempel noch mit eingebaut wäre. Doch technisch gesehen passt alles so.


    Vote


    1. Map: 1 Punkt

  • Map 1:
    Blizzach ist trotz der deutlichen Veränderung noch gut zu erkennen, alle wichtigen Elemente sind noch enthalten. An die Senken hat man ebenfalls gedacht - eine Sache die ich, hätte ich es geschafft eine Map abzugeben (leider nicht... :( ), mit Sicherheit vergessen hätte. Allerdings ist es mir persönlich schon eine Spur zu extrem, was die Veränderungen angeht. Versteht mich nicht falsch, die Idee ist nicht schlecht, aber Sandstrand, Palmen... naja, kann mich da nicht ganz mit anfreunden. Wäre mein Platz 2. ;)

    Map 2:
    Tolle Map. Hier sehe ich das, was mir bei den anderen beiden Maps etwas fehlt - die Atmosphäre. Die vielen bunten Blätterfarben und der coole Drifzepeliballon...^_^
    Technisch einwandfrei, Blizzach ist zu erkennen -> klar die beste Map für mich. :)


    Map 3:
    Sehr solide Map, allerdings finde ich sie doch etwas langweilig. Das liegt einfach daran, dass sich, im Vergleich zu den anderen beiden Maps, die Veränderung in Grenzen hält und mir die Liebe zum Detail fehlt. Das müssen keine Ow's sein, einfach etwas. So ist das eine gute, aber keine sehr gute Map. Klingt jetzt kritischer als es ist - technisch ist die Map wirklich in Ordnung.


    1 Punkt an Map 2. ^^

  • Map 1
    Deine Tilesetwahl ist mir sehr positiv aufgefallen, da nicht nur das Gras, sondern auch die Bäume helle Farbtöne besitzen, welche wirklich sommerlich wirken. Des Weiteren gefallen mir die Gebirgsverläufe, da jene keine Geraden aufweisen und daher natürlich wirken. Beim Wald spricht mich die Baumsetzung grundsätzlich an, da du ausgewogen zwischen Ballungen und Lichtungen abwechselst, allerdings würde ich dir noch dazu raten, zum einen ruhig mehrere Baumarten zu verwenden, um Abwechslung einzubringen (und das Tileset bietet eine Menge verschiedener, passender Bäume), zum anderen den Wald auszubauen oder dir eine andere Option einfallen zu lassen, wie du die relativ großen Leerstellen der Map noch füllst, welche negativ ins Auge stechen.
    Insbesondere am Strand würde ich dir empfehlen, nochmal Hand anzulegen und jenen zu reduzieren, zumal ich jenen und die hinzugekommenen Häuser ohnehin befremdlich für eine Transformation finde. Du könntest ebenso versuchen, im Strandverlauf wie in den Gebirgen lineare Strukturen zu vermeiden und die Dekoration etwas weniger willkürlich zu verteilen. Ähnliches gilt für das Meer, das ebenfalls noch leer wirkt, wobei ich allgemein vermute, dass es dir bei einer geringen Kartengröße leichter fallen würde, diese zu füllen.

    Map 2

    Vor allem technisch glänzt deine Map meiner Meinung nach sehr, zum Beispiel durch die dichte Baumsetzung und die Abwechslung in den Baumarten, aber ebenso in der ausgewogen verteilten Dekoration. Generell hast du in meinen Augen Blizzach mit dem höchsten Wiedererkennungswert unter den Abgaben dargestellt und dich von der Stadt weder in zu großen noch in zu kleinen Schritten entfernt, auch wenn durch den Erhalt des Krahns dieser wegen seines hohen Grauanteils farblich weniger zu den übrigen Tiles passt.
    Nichtsdestotrotz bleibt auch mein erster Eindruck erhalten, dass mich die herbstfarblichen Bäume nicht vollkommen an ein warmes Klima erinnern, welches im Sommer besteht, und zudem einen Schatten ziehen, der mir etwas zu dunkel aussieht bzw. es so wirkt, als ob noch farbige Anteile darin enthalten sind. Die Strukturen erscheinen jedoch allesamt natürlich, die Overworlds mit Bedacht gesetzt und ebenso die Idee, Professor Eibe im Sonnenschein mit so einem Heißluftballon hineinschweben zu lassen, gibt der Karte noch das gewisse Etwas.


    Map 3
    Es ist meiner Meinung nach problematisch, deine Map im Vergleich mit der Konkurrenz zu bewerten, da du dich offensichtlich am "Nintendostil" orientiert hast und der Ort somit allerhand unnatürliche Geraden aufweist, die nach freier Technik zahlreichen Ecken und Kanten weichen, wie es auf den anderen Abgaben zu sehen ist. Generell würde ich dir empfehlen, den "Nintendostil" abzulegen und dich an eine Map voller abwechslungsreicher Strukturen zu wagen, da du damit einen Betrachter wesentlich mehr ins Staunen versetzen kannst.
    Ich würde dir empfehlen, ebenso auf die Harmonie zwischen Tiles zu achten. So passen zum Beispiel auf deiner Maps die Gebirgstiles nicht zu den Tiles der Wiese, wie es anhand der unterschiedlich hellen Grüntöne zu erkennen ist. Ich würde dir empfehlen, verschiedene Baumarten zu verwenden und ruhig ein Tileset aus einer anderen Generation oder gar eines, dass sich nicht so den Editionen zuordnen lässt, da das Tileset, welches zu Diamant/Perl/Platin passt, starke Grautöne besitzt und diese gerade bei einem sommerlichen, warmen Klima doch seltsam erscheinen. Weiche ruhig mehr vom Original ab, baue in den Wald Lichtungen ein, lassen ihn enger die Stadt umschließen und dekoriere den Ort mit Blumen, Wegen, Felsen und weiteren Elementen. Wenn du damit noch Hilfe benötigst, würde ich dir raten, mal ins Mapping-Tutorial hineinzuschauen.


    2. Map: 1 Punkt

  • [tabmenu]
    [tab='Map 1']
    Bei näherer Betrachtung kann ich Blizzach doch noch erkennen, denn besonders der Strand lässt die Map völlig anders wirken als sonst. Auch wenn ich das Tileset sehr mag und die wichtigsten Elemente noch erkennbar sind, finde ich den Strand irgendwie... leer oder zu sehr mit Deko gestopft. Egal, der Strand wirkt einfach zu groß. Bei den Bäumen würde ich eine vielfältigere Auswahl empfehlen, so drei bis vier Baumsorten. Zwar ist diese Map nett, aber der Strand stört mich irgendwie... ^^
    [tab='Map 2']
    Diese Map erinnert stark an Blizzach und doch geben die Herbstbäume eine völlig neue Ausstrahlung. In sich einfach wunderbar, auch wenn ich einige Tileproblematiken durch die Baumschatten erkenne. Die Struktur ist auch schön aufgelockert und angenehm zu sehen.
    [tab='Map 3']
    Nun, diese Map sieht für mich beinahe so aus, als hätte man die offizielle Map genommen und nur den Schnee entfernt. Es wirkt dadurch zu gruselig, wie leblos dieses Blizzach ohne Schnee wirkt. Ich würde eine natürlichere Struktur, passende Tilesets für das richtige Feeling und einige OWs für eine lebendige Atmosphäre empfehlen.
    [tab='Vote']
    2. Map: 1 Punkt


    Map 2 ist in sich eine solide Map und hat Blizzach schön aufgelockert, ohne sich zu sehr vom Original zu entfernen. Bei Map 1 mag ich zwar die Idee, aber der Strand wirkt zu riesig und leer. Am Ende gebe ich meinen Punkt für Map 2.
    [/tabmenu]

  • Eigentlich sehen alle 3 echt klasse aus und ich denke alle 3 haben sich sehr viel Mühe gegeben.


    Map 1
    Gefällt mir von der Optik her am besten weil da alles irgendwie schön augeteilt ist und man kann hier surfen was auf den anderen beiden Maps wohl leider nicht funktioniert (Schiffverkehr)


    Map2
    Passt momentan megasuper zur Jahreszeit und wird gerade modernisiert die Stadt. Bin leider eher der Retro Fan


    Map 3
    Der Aufbau des mittleren Bereiches lies mich wieder an die ganz alten Editionen zurück denken ^^ Schön das man in die "verschlossenen" Bereiche doch hinein kommt. Am besten gefällt mir hier der Stadtkern XD


    Alle 3
    Echt super Arbeit die hier geleistet wurde ich finds klasse!


    Gebe Map 1 meine Stimme

  • [tabmenu]
    [tab=Vorwort]
    Bei diesem Thema gab es einen klaren Rahmen, dennoch konnten eigene Impulse in die Gestaltung des sonnigen Blizzachs einfließen. Gelungen ist dies bei allen drei Maps, welche die Aufgabe erfülltt haben!
    [tab=Map 1]
    Vom verschneiten Ort hat sich Blizzach in ein Sommerdomizil verwandelt. Die Vegetation passt sehr gut zu den neuen klimatischen Bedingungen, das satte Grün bei Pflanzen und Gras passt zusätzlich zum sommerlichen Flair. Auch gut ist, dass Blizzach durch die Positionierung der Gebäude immer noch gut zu erkennen ist, auch wenn einige gravierende Veränderungen passiert sind (Hafen zu Strand). Die Details und Auswahl der Personen gefällt mir auch, da sind die Kinder die eine Sandburg bauen, Frida die dort entlang geht, die Schwimmer, Musiker. Alle diese Komponenten fügen sich gut in das Bild des entspannten Sommerferienortes ein. Einziges (kleines) Manko hier und da existieren noch ein Paar Lücken die mit ein paar weiteren Zierelementen gefüllt nicht mehr so ins Auge stechen würden.
    [tab=Map 2]
    Wirklich tolle Arbeit, Blizzach sofort zu erkennen durch den Hafen und den fast identischen Aufbau der Stadt. Der Sonnenstrahleneffekt erzielt auch einfach eine super Wirkung, er strahlt sofort Licht und Wärme aus und fügt sich treffend in die Map ein. Auch die Bäume fügen sich super in die Optik eines Spätsommertags/ warme Herbsttages ein. Die weiteren Aspekt sind auch sehr gelungen Prof. Eibe in seinem Drifzepeli-Ballon verleiht der Map das gewisse etwas. Die Stadt selber ist nett gemacht, es sind ein paar Verzierungen und Menschen zu finden ohne die Stadt zu überladen oder zu große Lücken entstehen zu lassen.
    [tab=Map 3]
    Auch hier erkennt man das sommerliche Blizzach durch den klassischen Hafen und die weitere Konzeption. Schön wäre allerdings ein satterer, leuchtenderer Grünton für die Bäume und das Gras, dieser könnte das Sommerfeeling besser verdeutlichen. Der symmetrische Aufbau des original Blizzachs wurde hier beibehalten, ein wenig Abwechslung aus dieser strengen geraden Richtung wäre schön gewesen, wie ein paar Bäume die außerhalb ihrer Formation stehen. Auch ein paar Menschen und Pokemon wären schön gewesen, da sie die ganze Map lebendiger wirken lassen und so nicht der Eindruck einer Geisterstadt entsteht.
    [tab=Vote]
    Auch wenn alle drei Maps das Thema umgesetzt haben, kommt bei Map 2. das Feeling am besten rüber und zusammen und einer sehr schönen weiteren Gestaltung der Map reicht das für den Punkt.


    2. Map: 1 Punkt

    Non quia difficilia sunt non audemus, sed quia non ademus difficilia sunt.


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern es ist schwer, weil wir es nicht wagen.

  • Dann hinterlasse ich hier auch mal einen Vote:


    Map1: Hat ihren Charme, nur irgendwie erinnert sie mich nicht mehr richtig an Blizzach , sndern an ein auseinander gezogenes Blizzach. Eigentlich in sich eine gelungene Map, aber erinnert sie eben nicht so sehr mehr an Blizzach


    Map2: Oh, ich liebe diese Map, der Sonnenschein ist gigantisch und die Map sieht exakt wie Blizzach aus, nur ohne Schnee, ein Meisterwerk, wirklich gelungen, die Bäume sind echt gut und der Ballon ist eine wunderbares Detail. Desweiteren ist hier besonders anzu merken, dass als einziges der richtige Sprite des Blizzachtempels verwendet wurde.


    Map3: Diese Map ist wirklich eine Map,die haargenau auch Blizzach ähnelt, da die anordnung der Gebäude der Blizzach gleich its, doch diese map ist etwas karg gehalten, besonders in Hinsicht auf Menschen. Die vielen Bäume sind zwar für Blizzach typisch, aber diese Farbgebung von Blizzach ist eher langweilig. Ein weitere Kritikpunkt meinerseits wäre, dass der Blizzachtempel, ein Wahrzeichen von Blizzach nicht da ist, das hätte ich geändert


    Vote:
    1. 2Map 1 Punkt

  • Vielen Dank erst einmal für die zahlreichen Votes, ohne große Vorrede folgt hier auch schon das Ergebnis. Auf dem ersten Platz steht Sagaxxy mit sieben Punkten, gefolgt von Vilo, der mit seiner vergrößerten Version der Originalmap zwei Punkte erhielt. Bedauerlicherweise punktlos ging das sehr stark an der ursprünglichen Map orientierte Remake von Cosi aus.


    1. Platz: @Sagaxxy (Map 2, 7 Punkte)
    2. Platz: @Vilo (Map 1, 2 Punkte)
    3. Platz: @Cosi (Map 3, 0 Punkte)


    Im Augenblick habt ihr noch Zeit, im Abstimmungsthema des 14. Mappingwettbewerbs abzustimmen, ebenso läuft noch die Abgabephase des 15. Mappingwettbewerbs, der Mappern eine sehr musikalische Aufgabe bietet.