ORAS Ruby- Neue Kontinente erwachen (Update: Release Chapter 6)

  • http://www11.pic-upload.de/21.11.14/9eqlwepq6y.png


    Die Grundidee und ein paar Worte an die Leser
    INFO: Ich häng zz in einer Schreibblockade, bemühe mich aber die anderen Kapitel bald fertig zu schreiben


    ->Link zu den Storybildern<-


    ORAS Ruby - Handlung



    Kurzeinführung und die Charaktere




    Prolog


    Chapter I


    Chapter II


    Chapter III


    Chapter IV


    Chapter V

  • Chapter IV


    Chapter VII


    Chapter VIII


    Chapter IX

  • Huhu =)
    Da meine Fanarts von mir nicht verschont blieben *muahaha*, will ich noch deine FF kommentieren, die halbe Stunde, bis ich inne Uni muss.
    Mittlerweile bin ich nicht mehr für lange Reden zu haben, deswegen komme ich gleich mal zu den Kernpunkten.


    Gehen wir mal auf's Drumherum ein.
    Mir gefällt dein Startpost gut, vor allem das Cover ist ansprechend gemacht, ein richtiger Blickfang. ^^ (ist ganz schön heiß in Hoenn, wenn der Typ dauernd ohne Hemd rumläuft, aber 'n Mantel hat er :D)
    Ich würde dir raten für jedes Kapitel wirklich einen neuen Post anzulegen, denn pro Post gibt es Satzzeichenbegrenzungen, die du früher oder später erreichen wirst und dein Startpost wird mit der Zeit auch recht unübersichtlich werden.


    Zu der Charaktervorstellung: Ja, ich weiß nicht, ob mir gefällt, dass Jasmina mit zehn schon alleine durch die Welt gelatscht ist haha. Ist zwar durch und durch Canon, deswegen will und kann ich dir das nicht ankreiden, aber ich meine, die Eltern sind schon etwas ... sorglos (Rabeneltern, hust XD)
    Da sie bereits so lange Trainerin ist, finde ich es auch in Ordnung, dass sie ein Suicune besitzt. An sich muss ich dich gerade dafür loben, dass du den Ausgangspunkt der Story nicht auf "Es war ihr zehnter Geburtstag, sie sollte heute ihr erstes Pokemon erhalten, verschlief jedoch bla..." legst, sondern wie hier eine erfahrene, junge Frau haben, bei der es auch glaubwürdiger ist, wenn sie sich mit irgendwelchen Bossen von Verbrecherorganisationen anschließen kann. ^^
    Soviel ich verstanden habe, ist das auch dein Wi-Fi-Team? Schöne Zusammenstellung, die Pokemon gefallen mir gut.


    Prolog: Es stört mich ein wenig, dass du den ersten Satz eines Absatzes groß schreibst. Klar, du willst ihn betonen, aber es sieht etwas unschön aus. Aber insgesamt ist der Prolog sehr stimmig. Er ist knackig und kurz, was beim Prolog alles andere als eine Kritik ist und wirft Fragen auf die Geschehnisse auf, die noch geschehen werden oder bereits geschehen sind.


    Kapitel 1: Wir lernen nun also Jasmina genauer kennen. Auf einzelne kleine Fehler will ich jetztma nicht eingehen, sondern zum Wesentlichen kommen.
    Nur zwei kleine Dinge, bevor ich zum Inhalt komme: Zeilenumbrüche beim Rednerwechsel wären sehr viel besser zu lesen und bei Dialogen schreibst du als Beispiel:
    "..." fragte X.
    Es muss unbedingt: "...", fragte/sagte X. Nur wenn danach kein Beiwort kommt, kannst du schreiben: "Mach ich gerne." Jasmina lächelte ihre Tante an - oder whatever, was du auch einsetzen willst.


    Ich weiß nicht, ob es mir gefällt, dass sie mit den Pokemon sprechen kann. Ich meine zu glauben, dass es geheißen hat, dies wäre Ns spezielle Fähigkeit. Ob man das lernen kann, wenn man lange mit seinen Pokemon zusammen ist? Sagen wir es so, ich habe meine Katzen schon seit fünfzehn Jahren, das Einzige, was sie sagen, ist immernoch miau und fauch ^^" Das nimmt meiner Meinung nach, nicht böse sein ^^, viel Wind aus der Story und deinen Möglichkeiten. Die Interaktion mit Tieren/Pokemon ist deshalb anders als mit Menschen, weil man sich auf deren Sprache einlassen muss. Da ich aber das Gefühl bekomme, das wären Menschen in einem Pokemonkörper, nimmt das etwas den Reiz einer Pokemonstory, imo ;) Sie scheinen ja auch wie Menschen zu denken.


    Ansonsten habe ich eigentlich kaum etwas auszusetzen, du gehst eben mal im ersten Kapitel auf Jasmina, ihre Pokemon und ihre Tante großteils ein. Manchmal könntest du deine Beschreibungen noch etwas ausschmücken, aber so, wie es jetzt ist, genügt es mir persönlich eigentlich auch, da ich ohnehin nicht viel von elendlangen Umgebungsdetails halte.


    LG =)

  • @ Bastet: Ty erstmal für die "kritik" freut mich, dass es überhaupt mal wer liest und kommentiert :D 
    Das mit dem Satzbau werd ich mir mal zu herzen nehmen und versuchen mehr drauf zu achten.
    Warum die Pokemon sprechen können: Ja, ist nicht ganz Poketypisch. Nur hatte ich einfach das Problem, dass die Pokemon mit ihren üblichen Lauten irgendwie "Tot" auf mich wirkten und keinerlei Eigencharakter entwickeln konnten. (Ich hoffe einfach mal, es stört die gesamtstory nicht zusehr. Aber bietet einfach viel mehr Möglichkeiten, auch die Story im späteren Verlauf zu "erklären"
    Auf Detailbeschreibunen hab ich aufgrund der ohnehin schon extrem langen Story mehr oder weniger verzichtet und einfach mal gehofft es geht auch so :whistling:


    Ps: Danke für den Tipp mit den begrenzten Satzzeichen! Das höre (lese) ich zum ersten Mal

  • Hallo Jasmina,


    nachdem du ja recht fleißig am Schreiben bist, dachte ich mir, dir einen Kommentar zu hinterlassen. Wobei ich schon anfangs ein paar Dinge ansprechen möchte, die vor allen Dingen optischer Natur sind. Nämlich:

    Zeilenumbrüche beim Rednerwechsel wären sehr viel besser zu lesen

    Das kann ich so unterstreichen. Es ist gut, dass du öfters im Kapitel einen Absatz einfügst (etwa bei einem Szenenwechsel), allerdings solltest du auch innerhalb eines Absatzes darauf achten, dass die Lesbarkeit erhalten bleibt und bei Rednerwechseln Zeilenumbrüche machst. Zudem erleichtert es die Orientierung, wer gerade spricht.
    Die Sache mit dem Komma nach der wörtlichen Rede hat Bastet ja bereits erwähnt.


    Das war's im Großen und Ganzen auch schon mit der Kritik, da dir alles Weitere im Großen und Ganzen gelungen ist. Der Startpost liefert die wichtigsten Informationen und auch der Header ist ansprechend. Überhaupt die kleinen Steckbriefe zu jedem Charakter und auch den Pokémon liefern schon einmal einen kleinen Überblick, welch chaotische Truppe sich da wohl zusammengefunden hat (und man fühlt sich dabei weitestgehend an ein RPG erinnert).
    Zur Geschichte selbst finde ich es interessant, dass Jasmina die Sprache der Pokémon beherrscht - oder zumindest nur ihre eigenen versteht, da sie bei Tonys Geckarbor keine Reaktion zeigte und auch Folipurba weitestgehend ignoriert wurde. Die Frage ist nun natürlich, ob sich das irgendwie auf die Geschichte auswirken wird. Zumindest fände ich es wünschenswert, mehr dazu zu erfahren, denn schließlich handelt es sich dabei um eine sehr seltene Fähigkeit und, auch wenn ich dein Argument mit der Verständlichkeit unter den Protagonisten und den Pokémon verstehe und die Wortgefecht oft recht witzig sind, wirkt sie recht "leicht" eingebunden, aber das ist dann dir überlassen.
    Der Prolog war mit den großen Sätzen und den Szenenwechseln interessant gestaltet, wirkte er dadurch doch wie ein Trailer zu einem Film. Wobei hier ein Video noch passender gewesen wäre. Besonders hat mich aber der Anfang der Geschichte begeistert, da es relativ ungewöhnlich ist, ältere Trainer auf ihrer Reise durch eine Region zu begleiten und dahingehend war der langsame Aufbau mit dem Vorstellen sämtlicher relevanter Charaktere nicht nur motivierend zu lesen, sondern auch abwechslungsreich. Dazu hat unter anderem auch das gemächliche Pacing beigetragen und so fühlte man sich aufgrund der alltäglichen Situation gut aufgehoben und ich hatte Spaß dabei zuzusehen, wie sich alles entwickelt. Der Plot scheint zurzeit noch recht gewöhnlich zu sein, behandelt er doch großteils nur die neuen Spiele und das Geheimnis um die Urzeit-Pokémon sowie der Protomorphose. Vieles ist dabei noch gar nicht abzusehen, aber Intrigen und unerwartete Ereignisse scheinen vorprogrammiert; ich bin gespannt, was du daraus machst.
    Worauf du noch achten solltest, ist allerdings das rasante Pacing, das du ab dem dritten Kapitel an den Tag legst. Wie gesagt, anfangs hast du die Geschichte noch recht gemächlich vorangetrieben, allerdings wirkt die Reise durch Hoenn zurzeit eher wie eine Hetzjagd. Kaum kam sie in Blütenburg an, hatte ihre Begleitung Tony wenig später schon seinen ersten Orden und ein Kapitel später den zweiten, ohne dass sein Kampf gezeigt wurde und im selben Kapitel wurde auch schon Team Magma im Graphitport-Museum geschlagen. Das sind ziemlich viele Informationen auf einmal und sollte man mit der Situation nicht vertraut sein, muss man spätestens hier einmal nach Luft schnappen. So geht natürlich auch die aufgebaute Spannung um Team Magma flöten und eigentlich sollte man in der Situation mitfiebern können. Lass dir etwas Zeit beim Erzählen, geh auf die Charaktere ein und füg Details ein, wie etwa, dass sie Vincent besser kennenlernt oder Gespräche mit anderen Menschen führt. Mehr Hintergrundwissen ist dabei immer interessant zu erfahren. Ansonsten machst du deine Sache beim Beschreiben nämlich äußerst gut.


    Von daher hoffe ich, dass dir die Kritik behilfreich ist und vielleicht liest man sich in Zukunft ja wieder einmal.


    ~Rusalka

  • @ Rusalka: Danke fürs Kommi erstmal. Freu mich, dass es wohl doch ein paar Leser gibt, hihi :D 
    Zu dem doch rasanten tempo in Hoenn: Ich finde es auch schade, nur da die Story auch im Game recht flach startet fiel mir hier einfach recht wenig ein um es länger zu schreiben ohne den Leser zu langweilen. Ansonsten hast du es echt gut erfasst, ja, da kommt noch einiges an Überraschungen und auch intrigen auf die Guten zu. Bereits in Kapitel 5 bin ich ziemlich von der eigentlichen Game Story weg und halte mich nur noch in etwa an die Reihenfolge der Städte, und so kleine Ereignisse was Personen etc angeht.

  • huhu @Jasmina ich wollte auch mal meine Meinung dazu steuern :D
    Hab deine Geschichte zufällig gefunden un ich muss sagen , mich hat es irgendwie gefesselt ^-^ Ich lese mit Freude weiter und habe alles in einer Nacht gelesen :3 Erstmal großes Lob .
    Die Idee , dass die Protagonistin schon älter ist und die verschiedenen Regionen bereist hat , finde ich schön . Die verschiedenen Pokemon und deren unterschiedlichen Persönlichkeiten machen es sehr lebendig . Ist halt Geschmackssache , ob es jm. mag dass sie reden un wie Menschen denken können . Ich mags :D Ein neuer Charakter zur Hoenn Region zu erfinden finde ich auch eine prima Idee :) Ich hoffe , man erfährt , wie er die Ereignisse damals genau miterlebt hat ^^ Im Großen und Ganzen ist es sehr gelungen un ich werde den Rest auch lesen :) Wie halt erwähnt schon achte auf die Zeilenumbrüche . Aber keiner ist perfekt ^-^
    Mfg Cruiser :)

  • Hallo!
    Ich habe mir gerade die bisherigen Kapitel durch gelesen und finde sie toll!
    Ich schließe mich Cruiser eindeutig an, ich mag die Protagonistin und finde sie auch sehr realistisch gestaltet. Genauso finde ich die Pokémon und ihre verschiedenen Charaktere super, auch wenn ich etwas mit den Spitznamen durcheinander kommen.
    Ich habe das mit den Zeilenbrüchen jetzt nicht bemerkt bzw habe nicht genau einen Plan was meine Vorposter meinen.
    Jedenfalls finde ich die Storyline super und freue mich auf das nächste Kapitel!


    Liebe Grüße!

    make a wish, throw it away, wishes aren't useful anyway
    Igelavar~Evoli
    Mehr Rechte für BisasamBlues!

    #TeamBauz

    2 Mal editiert, zuletzt von Rusalka () aus folgendem Grund: Anpassung, da Bezug zu einem Beitrag nicht mehr vorhanden ist.

  • Hallo Jasmina,


    nun hat sich seit dem Vorfall im Ozeanischen Museum einiges getan und unter anderem folgte daraufhin eine Reise nach Laubwechselfeld. Mir gefällt, wie du die Umgebung eingebunden hast und auf die Vulkanasche hingewiesen hast, die logischerweise unter anderem für Lungenbeschwerden sorgen kann. Dahingehend scheint sich auch Jasmina selbst etwas angesteckt zu haben, wobei ich es etwas merkwürdig finde, dass Joy ihr daraufhin, ohne auch nur eine Untersuchung vorgenommen zu haben, Tabletten verschreibt. Für Fieber würde es sich anbieten, zumindest eine Kontrolle per Handauflegen oder per Thermometer zu machen, um das logisch nachvollziehen zu können. Die Folge, dass sich ihre Pokémon daraufhin innerhalb des Ortes umsehen sollen, klingt dabei nach einer guten Idee. Hauptsächlich sollte das aber wohl für den Wortwechsel zwischen Snow und Salion geschehen, um ihre Beziehung noch weiter zu festigen (was sich übrigens schon beim Wettbewerb gezeigt hat). Die Begegnung mit dem Pandir war ganz witzig.
    Trembor hat in der Zwischenzeit Lien und Vincent getroffen. Man stellt sich natürlich die Frage, wenn Jasmina auf der Suche nach ihm ist, warum erzählt Trembor ihr davon dann nichts? So war die Überraschung auf dem Schlotberg eher keine Überraschung mehr für den Leser, der ja schon wusste, dass sie wohl dort sein werden. Apropos Schlotberg: Mit Fieber eine recht kurze Reise dahin zu machen, noch dazu mit der Hitze im Hintergrund war dann wohl zu viel für sie. Noch dazu musste sie einen Kampf gegen Team Magma ausfechten, der an und für sich ganz gut gelungen ist, besonders auch dadurch, dass das Urgestein dabei war, in die Lava zu fallen. Beziehungsweise ist es das sogar eigentlich und theoretisch hätte es versinken müssen, aber da kann man ein Auge zudrücken.
    Dass Jasmina im Endeffekt wieder in einem Pokémon Center erwacht, hast du als witzige Anspielung verpackt und eingebunden. Auch erfährt man hier nun endlich, wie Vincent in der Sache mit Groudon drin steckt. Bisher hatte man ja angenommen, er würde vielleicht zu Team Magma gehören, aber das hat sich dann wohl als falsch herausgestellt. Ich bin gespannt, wie sich das nun weiter entwickeln wird. Ebenfalls haben zum Schluss noch Lien und Trembor ihr Kriegsbeil ausgegraben und sich in einem Kampf quasi ausgesprochen. Auch wenn das für Trembor ein eher unglückliches Ende genommen hat und die Sturheit am Ende wohl gesiegt hat, allerdings hat das nun doch einige Dinge in Gang gesetzt. Lien wird sich die Lektion definitiv zu Herzen nehmen und diese Charakterentwicklung ist zum Einen gut gesetzt und zum Anderen darf man annehmen, dass sich die beiden noch näher kommen werden.


    Ich hoffe, dass dir die Kritik bei einigen Dingen weiter hilft. Insgesamt war ich recht positiv gestimmt, wenn man von einigen Logikfehlern, dem nach wie vor noch immer flotten Pacing und der Formatierung absieht, aber das sind alles Dinge, die du noch anpassen kannst. Vielleicht liest man sich ja bald wieder.


    ~Rusalka

  • Hallo Jasmina


    Warum die Pokemon sprechen können: Ja, ist nicht ganz Poketypisch. Nur hatte ich einfach das Problem, dass die Pokemon mit ihren üblichen Lauten irgendwie "Tot" auf mich wirkten und keinerlei Eigencharakter entwickeln konnten. (Ich hoffe einfach mal, es stört die gesamtstory nicht zusehr. Aber bietet einfach viel mehr Möglichkeiten, auch die Story im späteren Verlauf zu "erklären"


    Du hättest es auch so machen können, dass die Pokémon und Menschen jeweils untereinander sprechen können. Das heißt, du könntest einfach den Text der Pokémon in klammern schreiben können, da die Menschen die Sprache nicht verstehen. So könntest du einfach das gesagte der Pokémon für die Leser übersetzen können.


    Marvin