Plauda-Hecke

  • Haha, das ist wohl richtig.

    Ich finde es nur echt schade, dass ich mich in der Schulzeit nicht für Englisch begeistern konnte. Das kam auch alles erst danach - lesen, Serien/ Filme schauen, sich generell mit der Sprache beschäftigen. Mittlerweile lese ich fast nur noch englische Werke (außer hier im BB zum Großteil) und selbst mein Handy/ Pc ist auf englisch eingestellt. Teilweise fallen mir sogar englische Begriffe eher ein als die Deutschen. Dad hätte ich damals echt in der Schule gebrauchen können. Aber welllp - damals war es eben ein Muss. Nach der Schule nicht mehr. ^^

  • Ich finde es nur echt schade, dass ich mich in der Schulzeit nicht für Englisch begeistern konnte.

    Wobei ich das Gefühl habe, dass das Schulenglisch generell wenig interessant ist, weil sich meistens auf den offiziellen Lernstoff konzentriert wird. Bei mir war es jedenfalls ähnlich, dass das Interesse für die Sprache sowie der Wille, sie wirklich lernen zu wollen, erst danach kam, als es nicht mehr nur um Grammatik ging. Insofern ist es zumindest eine gute Sache, dass du dran geblieben bist und dich weiter mit Englisch auseinandergesetzt hast.

  • Ich hab ganze Ideen in meinem Köpfchen drin, einige davon sogar nur im Kopf, und ich weiß noch alle Details. Genau so, als hätte ich erst eben an dieser Idee gearbeitet. lel.

    Ich habe gerade tatsächlich ein wenig gebraucht, um zu rekonstruieren, was jetzt eigentlich der Plot von der (*staub abwisch*) 11 Jahre alten Fluch der Karibik Fanfic war. Ich weiß noch, dass irgendwelche Spanier ein magisches Juwel von Atlantis haben wollten - aber damit endete es auch schon. Ich glaube, es hatte auch was mit Cortez zu tun? Ich weiß es gerade nicht mehr genau. Ich muss noch gucken, wie ich das aufbaue. Ich weiß aber, was das Haupt-MacGuffin war. Das ist schon einmal ein Anfang.


    Aber ich muss sagen: Habe gerade noch mal durch das gelesen, was ich schon geschrieben hatte, und bin durchaus begeistert. Man merkt zwar sehr deutlich den Einfluss von Crispin auf den Schreibstil (und damals habe ich noch diese furchtbaren Wurmsätze geschrieben, oh gott), aber die Dialoge fand ich sehr in character. Was schon mal ein Anfang ist.


    Ich stelle zwar fest, dass der Plot der Fanfic einem Spiel, das seither herausgekommen ist, widerspricht ... Aber Spiele sind bei FdK eh zweifelhafter Canon. Nicht zu vergessen, dass ich den Canon in Form von Film 4 und 5 eh ignoriere. Also denke ich, ich habe da eine gewisse Freiheit.

  • Ich habe mir seit langem mal wieder ein monatliches Wortziel gesetzt (15k) und tatsächlich habe ich es schon etwas verfrüht erreicht, was mich sehr glücklich macht!


    Falls es jemanden interessiert hier Statistik :D

  • Eyooo da habe ich eine Idee und arbeite daran, dann kommt direkt die nächste Idee und fetzt mich weg. Ja, da war ja noch dieser eine OC von 2014, dessen Design ich spontan rausgehauen habe, aber mir ist keine Story eingefallen. Vorgestern bin ich Spazieren und plötzlich ist aus mir instant ein ganzer Plot zu ihm rausgekommen, der einfach insane ist und wo ich mir direkt denke "Ja, das passt und jetzt noch Feinschliff"... Will damit sagen, ich bekomme wohl nie eine Sache zuende, weil mein Brain direkt den nächsten Kram raushaut und argh, dann alles irgendwie mal aufs Papier zu bringen ist für mich immer noch schwierig. XD

  • Ich hab mich letztens wieder ans Worldbuilding gesetzt und Sternenzeichen für die 12 Monate meiner Welt Tetma(r) kreiert.


    Und ich muss ehrlich sagen: Ich hab mir das zu Beginn einfacher vorgestellt, als es war ^^"
    Ich saß bestimmt eine Stunde über den Zettel und hab mir überlegt, welche Tiere ich verwende, welche nicht bereits Teil unserer Sternzeichen sind (also die bestimmten Monaten zugeordnet werden), aber auch sich bereits in das bestehende Worldbuildung gut einpasst (also bspw die vier Wesen wählen, die die vier Länder repräsentieren können, die einen großen Einfluss auf die Geschichte der Menschheit haben/hatten).

    Und bis auf zwei Sternzeichen, wo ich mich nicht entscheiden kann, was "besser" ist (Bär oder Panda und Rabe oder Krähe?), bin ich mit den Sternenzeichen recht zufrieden ^^



    Aber mal was anderes:
    Kennt jemand von euch eine Art Internetseite oder Programm, wo ich die Möglichkeit habe, auf einem Planeten Landmassen einzuzeichnen und es wird dann berechnet, welche Klimazonen wo herrschen? Also wo sich bspw Wüsten entstehen und wo tropische Klima, gemäßigtes Klima etc entsteht?

    Oder gibt es eine Person, die so eine Art von "Berechnung" gegen Bezahlung macht? ^^

  • Ich hab mich letztens wieder ans Worldbuilding gesetzt und Sternenzeichen für die 12 Monate meiner Welt Tetma(r) kreiert.

    Sternzeichen klingen super spannend, über Zodiac Signs kann man so viel Interessantes schreiben, love it

    Und ich muss ehrlich sagen: Ich hab mir das zu Beginn einfacher vorgestellt, als es war ^^"
    Ich saß bestimmt eine Stunde über den Zettel und hab mir überlegt, welche Tiere ich verwende, welche nicht bereits Teil unserer Sternzeichen sind (also die bestimmten Monaten zugeordnet werden), aber auch sich bereits in das bestehende Worldbuildung gut einpasst (also bspw die vier Wesen wählen, die die vier Länder repräsentieren können, die einen großen Einfluss auf die Geschichte der Menschheit haben/hatten).

    Aber das macht doch mega Spaß, oder? Ich liebe Worldbuilding und wenn man sich einfach stundenlang Lore und all die Sachen überlegen kann, unabhängig ob es in die Story so kommt, anders oder nicht. Einfach nur sich das Auszudenken und eine Welt zu bauen finde ich einfach so schön, beim Schreiben ist es dann was anderes natürlich...uff. Aber ich mag das total, also die Phase genieße ich persönlich sehr und hoffe, dass sie dir trotz des Aufwandes Spaß bereitet.^^

    Kennt jemand von euch eine Art Internetseite oder Programm, wo ich die Möglichkeit habe, auf einem Planeten Landmassen einzuzeichnen und es wird dann berechnet, welche Klimazonen wo herrschen? Also wo sich bspw Wüsten entstehen und wo tropische Klima, gemäßigtes Klima etc entsteht?

    Puh, also eigene Erfahrungen habe ich nicht mit solchen Programmen gemacht, aber gehört habe ich von Worldanvil schon öfters, vielleicht in so eine Richtung? Ich habe bisher zumindest nichts Schlechtes von gehört. Ansonsten nehme ich mir bei sowas ein Beispiel an Fantasy-Büchern, Anime und anderen Welten. Beispielsweise ergibt vieles in One Piece auch nicht viel Sinn sicherlich, wenn man sich die Welt betrachtet, aber unabhängig davon ist es immersiv und solange es einfach gut in die Story eingebracht wird, muss es auch nicht zu viel Logic sein, schließlich machst du die Regeln deiner Welt! >:3

    Unabhängig dieser göttlichen Fähigkeiten, fällt mir jetzt auch nicht direkt was ein. Habe mir manchmal YT-Videos angesehen, wo ein wenig drüber geredet wurde wie Hello Future Me mit Worldbuilding (oder andere Schreiberlinge) oder Brandon Sandersons Talks, wo er ein wenig in Videos plaudert? Hab jetzt mal das Erste genommen, sonst kann man auch durchklicken lieber. Vielleicht hilft sowas. Auch wenn man mit Perspektiven und sowas nicht übereinstimmt, ist es doch immer recht interessant, wenn andere über Schreibthemen reden und durch ihre Eindrücke hilft es einem dann doch auch weiter irgendwie. Aber vielleicht haben die anderen sonst noch Ideen, wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg! \(^-^)/

  • Kennt jemand von euch eine Art Internetseite oder Programm, wo ich die Möglichkeit habe, auf einem Planeten Landmassen einzuzeichnen und es wird dann berechnet, welche Klimazonen wo herrschen? Also wo sich bspw Wüsten entstehen und wo tropische Klima, gemäßigtes Klima etc entsteht?

    Oder gibt es eine Person, die so eine Art von "Berechnung" gegen Bezahlung macht? ^^

    Also ich kann dir zum einen Artifexian auf YouTube empfehlen, der darüber sehr viel redet.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Zum anderen muss man sagen: Es ist nicht so leicht wie "Landmassen einzeichnen und dann weiß man es". Weil in das Klima halt viele andere Sachen mit reinspielen. Zum Beispiel:

    • Zusammensetzung der Atmosphäre
    • Entfernung zur Sonne
    • Intensität der Sonne
    • Zusammensetzung der Erde
    • Umlaufbahn
    • Planetenachse
    • Drehgeschwindigkeit des Planeten
    • Bewaldung (nicht vergessen: Landmassen bewegen sich)
    • Meeresströmungen
    • Tiefe des Meeres
    • Größe der Pole
    • Die Frage, ob Pole darunter Landmassen haben oder nicht
    • Winde
    • Und nicht zu vergessen: Der Mond
  • Aber das macht doch mega Spaß, oder? Ich liebe Worldbuilding und wenn man sich einfach stundenlang Lore und all die Sachen überlegen kann, unabhängig ob es in die Story so kommt, anders oder nicht. Einfach nur sich das Auszudenken und eine Welt zu bauen finde ich einfach so schön, beim Schreiben ist es dann was anderes natürlich...uff. Aber ich mag das total, also die Phase genieße ich persönlich sehr und hoffe, dass sie dir trotz des Aufwandes Spaß bereitet.^^

    Ja klar, selbstverständlich, da kann ich dir nur zustimmen ^^

    Nur bin ich jetzt eben das das Thema Sternenzeichen mit dem Gedanken rangegangen "Jetzt schreib ich 12 Tiere nieder, das dauert bestimmt nicht länger als 10 Minuten".

    Es ist/war also eher das "Problem", dass ich dachte, das ginge schnell, und nicht das Thema Worldbuilding an sich xD
    Zugegebenermaßen würde ich lügen, wenn ich sagen würde, ich wäre nach dem 7. Zeichen nicht verzweifelt, weil mir kein passendes mehr eingefallen ist, aber am Ende hatte ich dann doch plötzlich Geistesblitze, und die haben das ganze dann wieder schlussendlich sehr spaßig gemacht ^^


    Beispielsweise ergibt vieles in One Piece auch nicht viel Sinn sicherlich, wenn man sich die Welt betrachtet, aber unabhängig davon ist es immersiv und solange es einfach gut in die Story eingebracht wird, muss es auch nicht zu viel Logic sein, schließlich machst du die Regeln deiner Welt! >:3

    Das ist mir bewusst. ^^ Also dass ich die Regeln meiner eigenen Welt mache und eben ein großes Wüstenteirrain da mache, wo die Subtropen sind oder saftige Wiesenebenen unter dem Äquator mache.


    Allerdings bin ich so ein ganz merkwürdiger Typ, der trotz (oder gerade wegen) Fantasydingen wie Drachen, Chi und Waffen aus einem unzerstörbaren Material, ansonsten eine gewisse Form an Realismus mag und das in seinen Welten bevorzugt.

    Ich persönlich finde Welten immer dann am immersivsten, wenn sie auch recht realistisch ist. Also wenn sie bspw auch so etwas wie einen politischen Diskurs haben bzw Politik eben existiert und sich zu einem gewissen Punkt auch auf die Welt auswirkt. (weswegen ich auch [gefühlt] eine der wenigen Personen bin, die die Politik in Star Wars mag)

  • Ich meine, diese Sachen find ich als Spielerei sehr interessant, aber in der Realität denke ich mir... den Menschen ist wichtiger, ob sie die Story, die Charaktere, die angesprochenen Thematiken und die Welt an sich interessant finden als solche Klimazonen bis aufs Genaueste genau auszurechnen. Oder eben auch die Sache mit den Sternzeichen.


    Also Alaiya hat da schon einen guten Link gepostet und eine detailliertere Recherche dazu ist natürlich interessant, aber allgemein lässt sich sagen:

    - viele bewohnbare Welten werden ähnliche Klimazonen wie die Erde haben, also zeichne dir Pole und den Äquator ein und danach die Klimazonen in ähnlichen Abständen ein, sowie wir sie kennen.

    - zeichne keine zu große Landmassen ein, like einen einzigen Riesenkontinenten wie Pangaea. Es sei denn, du möchtest es so, dass bloß die Regionen, die näher an der Küste liegen, bewohnbar sind. Der Großteil des Kontinents wird nicht bewohnbar sein, weil die Wolken lange abregnen, bevor sie die Mitte erreichen.

    - Welten und damit ihre Ozeane haben immer Strömungen zwischen den Polen und den Landmassen, die das Klima an den umliegenden Regionen zu den Strömungen beeinflussen.

    - zeichne nicht mehr als 40 % oder so an Landmasse ein. Der Großteil muss Ozean bleiben, weil du sonst auch große Probleme mit zb. einem zu humiden Klima bekommen wirst. Aber ja, es wird in der Realität niemand hergehen und dein Verhältnis von Wasser zu Land genau ausmessen, wenn es relativ realistisch aussieht.

    - ansonsten entstehen Wüsten öfters auch an der Leeseite von hohen Gebirgsketten, zB. bei der Atacama-Wüste, weil die Wassermassen auch an den allermeisten Tagen des Jahres abregnen, bevor sie die Wüste erreichen.

    - PS: Tolkien ist vom Wordbuilding her wohl sehr toll und so, aber bitte zeichne keine Gebirgsketten mit 90-Grad-Winkeln oä. xD


    Also ja... ich meine, man kann natürlich Welten erschaffen, die eher wenig der Erde gleichen, aber dann ist die Frage, wie das Leben für die Lebewesen dort aussieht, weil das ihre gesamte Lebensweise, Aussehen und Kultur etc. bestimmen wird.

    Wenn dort Humanoide(ähnliche) realistischerweise überleben sollten und dir es wichtig ist, dass es relativ realistisch wirkt, sollte die gesamte Welt zumindest recht ähnlich der Erde aufgebaut sein, auch eine ähnliche Entfernung zu ihrer Sonne haben und nur einen Mond besitzen. Wenn dir Realismus nicht so wichtig wäre, kannst du auch mehrere Monde oder extremes Klima oä. machen.

    Gerade wenn du sagst, dass bei dir Menschen und reale Tiere vorkommen, würde ich an so Stellschrauben wie Stellung im Universum und Entfernung zur Sonne, Größe der Sonne, Größe der Welt (wegen Gravitation), Monde etc. überhaupt nicht drehen.

    Aber ja, schau dir auch vor allem reale Karten an. ^^


    Ansonsten musst du aber den Kalender und zB. auch die Jahresrechnung nicht wie wir in zwölf Monate einteilen, und sie werden jetzt auch nicht ab Jesus Geburt mit der Jahresrechnung beginnen. Du kannst den Kalender auch in vier Monaten nach Jahreszeiten in einer gemäßigten Klimazone einteilen. Dann wäre bei ihnen ein Monat so lange wie bei uns drei Monate.

    Menschen in Tropengebieten können ihren eigenen Kalender den Monsumzeiten nach ausrichten etc... nach irgendeinem Klimaphänomen, Wechsel von Jahreszeiten oder einem Ereignis, das das Leben der Menschen maßgeblich beeinflusst und ihnen sinnvoll erscheint.



    Edit:

    Beispielsweise ergibt vieles in One Piece auch nicht viel Sinn sicherlich, wenn man sich die Welt betrachtet, aber unabhängig davon ist es immersiv und solange es einfach gut in die Story eingebracht wird, muss es auch nicht zu viel Logic sein, schließlich machst du die Regeln deiner Welt! >:3

    Das ist mir bewusst. ^^ Also dass ich die Regeln meiner eigenen Welt mache und eben ein großes Wüstenteirrain da mache, wo die Subtropen sind oder saftige Wiesenebenen unter dem Äquator mache.


    Allerdings bin ich so ein ganz merkwürdiger Typ, der trotz (oder gerade wegen) Fantasydingen wie Drachen, Chi und Waffen aus einem unzerstörbaren Material, ansonsten eine gewisse Form an Realismus mag und das in seinen Welten bevorzugt.

    Ich persönlich finde Welten immer dann am immersivsten, wenn sie auch recht realistisch ist. Also wenn sie bspw auch so etwas wie einen politischen Diskurs haben bzw Politik eben existiert und sich zu einem gewissen Punkt auch auf die Welt auswirkt. (weswegen ich auch [gefühlt] eine der wenigen Personen bin, die die Politik in Star Wars mag)

    Dazu vielleicht eine kleine Anmerkung: tbh find ich's nicht gut, wenn du ein Magiesystem als Chi bezeichnest, wenn diese nicht im realen China spielt. Ist halt bisschen Cultural Appropiation und so, oder könnte es zumindest sehr leicht werden. ^^"

    Ich meine, was auch immer du für ein System hast, kann das für sich stehend ja bleiben, aber ich würde es halt anders nennen tbh.

  • Dazu vielleicht eine kleine Anmerkung: tbh find ich's nicht gut, wenn du ein Magiesystem als Chi bezeichnest, wenn diese nicht im realen China spielt. Ist halt bisschen Cultural Appropiation und so, oder könnte es zumindest sehr leicht werden. ^^"

    Ich meine, was auch immer du für ein System hast, kann das für sich stehend ja bleiben, aber ich würde es halt anders nennen tbh.

    Hm, aus der Sicht hab ich es bisher tbh nicht wirklich betrachtet.

    Das System basiert nun einmal auf einer Energie, welche alles und jeden durchdringt und basierend darauf, was es durchdringt, eine bestimmte Form dieser Energie annimmt. Menschen haben immer diese Energie in sich und benötigen sie zum Leben (ist diese Energie aufgebraucht, stirbt der Mensch). Und wenn die Menschen ihre körpereigene Energie trainieren, können sie sie kontrollieren und damit übermenschliche Fähigkeiten erlangen.
    Also zwei simple Beispiele: Ein Mensch mit dem Erdchi kann Dinge bewegen und kontrollieren, welche ebenfalls das Erdchi beinhalten (also bspw Erde und Felsen), während ein Mensch mit dem Beta-Drachenchi seine Muskeln so immens verstärken kann, dass er mit Leichtigkeit Dinge anheben kann, die selbst der stärkste Mensch unserer Welt nicht stemmen könnte.


    Klar, ich könnte diese Energie auch Chakra nennen. Aber stehe ich damit nicht am Ende wieder vor denselben Problem?

    Deswegen würde ich dich an der Stelle einfach mal gerne um Rat fragen: Wie würdest du diese Energie nennen?

  • Deswegen würde ich dich an der Stelle einfach mal gerne um Rat fragen: Wie würdest du diese Energie nennen?

    Du bist Fantasy Autor. Denk dir doch etwas aus. Nenn es Eas oder Kor oder Tei oder Bria oder ... Like, eine beliebige Aneinandersetzung von Buchstaben.


    Ist sowieso viel besser, weil eben Chi und Chakra und Mana etwaige Worte aus Kulturen sind, die es in deiner Welt nicht gibt - und entsprechend wahrscheinlich auch die Klangfarbe so keinen Sinn in der Welt ergibt.

  • Das Ding ist, dass bisher so ziemlich jede Kultur auf den Gedanken gekommen ist, dass es eine Form von Energie gibt, die Lebewesen durchdringt und sie eventuell auch beseelt, und Lebensenergie spendet. Das ist kein Gedanke, der nur in China vorkommt.


    Allgemein wiederholen sich viele Ideen und Motive in der Menschheitsgeschichte, weil natürlich alle im Grunde dieselben Blaupause für ihr Gehirn haben. Da ist dieser Gedanke eben nicht nur in China aufgekommen.


    Daher: ich würde mir ein neues Wort ausdenken oder es zb. Lebensenergie nennen.

  • Ist sowieso viel besser, weil eben Chi und Chakra und Mana etwaige Worte aus Kulturen sind, die es in deiner Welt nicht gibt - und entsprechend wahrscheinlich auch die Klangfarbe so keinen Sinn in der Welt ergibt.

    Kann sein, dass ich diese Aussage jetzt missverstehe, deswegen darfst du mich gerne korrigieren, aber:
    Meinst du mit dieser Aussage, dass ich in meiner Welt keine Wörter/Begriffe verwenden sollte/darf, die in den menschlichen Kulturen auf diesen Planeten entstanden sind?

    Denn wenn ja, dann frage ich mich: Wo fängt dieser Vorsatz an und wo hört er auf?

    Darf ich das Wort Kirche nicht mehr verwenden, um ein Gebäude zu beschreiben, wo die Menschen den Allmächtigen anbeten?
    Darf ich das Wort Drache nicht benutzen, weil das nur in unserem Kulturkreis entstanden ist, der ja auf meiner Welt nicht existieren kann?
    Darf ich meine Charaktere überhaupt in einer Sprache sprechen lassen, die von diesem Planeten stammt? Oder muss ich, abseits von Erzählertexten, alles in einer Sprache schreiben, die ich mir ausdenken muss, weil die Charaktere ja nicht Deutsch oder Englisch sprechen können/dürfen, da diese Sprachen in Kulturen entstanden sind, die nicht auf meiner Welt existieren können?

  • Ist sowieso viel besser, weil eben Chi und Chakra und Mana etwaige Worte aus Kulturen sind, die es in deiner Welt nicht gibt - und entsprechend wahrscheinlich auch die Klangfarbe so keinen Sinn in der Welt ergibt.

    Kann sein, dass ich diese Aussage jetzt missverstehe, deswegen darfst du mich gerne korrigieren, aber:
    Meinst du mit dieser Aussage, dass ich in meiner Welt keine Wörter/Begriffe verwenden sollte/darf, die in den menschlichen Kulturen auf diesen Planeten entstanden sind?

    Denn wenn ja, dann frage ich mich: Wo fängt dieser Vorsatz an und wo hört er auf?

    Darf ich das Wort Kirche nicht mehr verwenden, um ein Gebäude zu beschreiben, wo die Menschen den Allmächtigen anbeten?
    Darf ich das Wort Drache nicht benutzen, weil das nur in unserem Kulturkreis entstanden ist, der ja auf meiner Welt nicht existieren kann?
    Darf ich meine Charaktere überhaupt in einer Sprache sprechen lassen, die von diesem Planeten stammt? Oder muss ich, abseits von Erzählertexten, alles in einer Sprache schreiben, die ich mir ausdenken muss, weil die Charaktere ja nicht Deutsch oder Englisch sprechen können/dürfen, da diese Sprachen in Kulturen entstanden sind, die nicht auf meiner Welt existieren können?

    Wieso solltest du das nicht können? Es macht ja sonst keiner, dass man außerhalb vom Erzähltext in einer eigenständigen Sprache verfasst.

    Es ging ja darum, dass das Konzept von Chi aus einer nicht-europäischen Kultur stammt. Du musst es natürlich nicht umbenennen, aber mein ehrlicher Gedanke dazu beim Lesen wäre eben, dass es halt falsch wirkt.

    Wenn du eine Religion hast, die dem Christentum sehr ähnlich ist, dann würde ich das Gotteshaus dazu vielleicht auch Kirche nennen, und Drachen sind sowieso ein weltweit bekanntes Konzept, weil auf der ganzen Welt Dinosaurierskelette ausgegraben wurden.

  • Kennt jemand von euch eine Art Internetseite oder Programm, wo ich die Möglichkeit habe, auf einem Planeten Landmassen einzuzeichnen und es wird dann berechnet, welche Klimazonen wo herrschen? Also wo sich bspw Wüsten entstehen und wo tropische Klima, gemäßigtes Klima etc entsteht?

    Oder gibt es eine Person, die so eine Art von "Berechnung" gegen Bezahlung macht? ^^

    Also ich kenne es von meinem Projekt, dass ich versucht habe möglichst realistisch zu sein, weil ich Angst hatte, man würde meine Story dann als undurchdachten Schund abtun, aber eigentlich ist es kaum möglich bei Fantasy realistisch zu bleiben. Vieles muss man eben mit übernatürlichen Phänomenen erklären oder werden einfach nicht erklärt, weshalb eben dann dadurch die Magie hinter der Geschichte entsteht. Man muss nicht alles erklären. Ich denke wie Bastet sagte, viele Leser interessieren sich erstmal für die Charaktere und die Handlung an sich, deswegen bin ich auch dabei dies so gut wie es mir möglich ist auszuarbeiten.


    Natürlich macht man sich bezüglich World Building viele Gedanken. Ich habe bei mir auch tausend Mal alles umgeschmissen und werde es auch, weil mir dann Gedanken kommen, die dann besser passen oder manches verwerfe ich auch einfach.


    Meine Fantasy Welt besteht aus zwei Zwillingsplaneten (und dem Rest des Systems...) und ich habe auch lange über Planeten, Sonnensysteme und ähnliches recherchiert... Also das, was ich mir ausgedacht habe wäre absolute Hölle auf Erden, da meine Planeten z.B. nicht rotieren würden, eine Seite wäre der Sonne zugeneigt, die andere wäre im ewigen Winter ausgesetzt. Oder sie würden aufgrund der Anziehung ineinanderkrachen. Bin kein Wissenschaftler, aber es wäre einfach nicht möglich. XD Ich so: Ähm. Nein, wir bleiben bei den zwei Planeten, aber scheißen auf Physik weil *Zauber sparkle* die Schöpfergottheiten es einfach so erschaffen haben. Deal with it.

  • Ich hab fliegende Inseln und hab keine Ahnung wie ich das realistischerweise erklären soll außer mit Magie in der Hintergrundgeschichte dazu, die ein großer Teil der Story ist.


    Aber hey, es ist Fantasy. Yes, deal with it. xD Und weil fliegende Inseln fucking cool sind ... und weil sie sowohl den Einsatz von Drachen als Transporttiere sinnvoll machen, wie auch die Menschen dazu bringen Fluggeräte zu entwickeln.

    Ich hab es bloß bisschen als Running Gag, dass sich meine Wissenschafterin darüber wundert und hinterfragt wie konsistent die Welt ist, in der sie lebt. xD


    Finde es für mich ohnehin wichtig, dass es in sich geschlossen so konsistent wie möglich ist und die Menschen entsprechend auf ihre Umgebung reagieren. Wenn man keine Schiffe bauen kann, um einen Ozean zu übersegeln, baut man Luftschiffe, um den Himmel zu übersegeln und benutzt Tiere dazu.

  • Ich meine ... eigens ausgedachte Fantasywelten haben irgendwie auch den Vorteil, dass sie so sind, wie man das geplant hat. Selbst wenn Begrifflichkeiten wie in "unserer" Welt auftauchen sollten, dann müssen sie nicht zwangsläufig die gleiche Bedeutung haben wie hier. Oft ist es auch so, dass "gleiche Sachen" (wie zB eine Kirche) zwar vom Grundgedanken iwie Ähnlichkeiten mit unseren "Kirchen" haben, aber lorewise was vollkommen anderes sein können. Mit einen eigens ausgedachten Namen.

    Und as I said: In einer eigens ausgedachten Welt gelten die Regel, die man sich selbst ausgedacht hat. Wie man das erklärt oder wie das alles funktioniert ... nun, das ist eine Sache, die man nicht mal direkt am Anfang beachten muss. Oft kommen einem bestimmte Einfälle eh erst später (in einer meiner Fantasy-Welten gibts zB zwei Sonnen und erklär das mal physikalisch ... xd). Was wichtig ist, dass man in der ausgedachten Welt einen bestimmten Sinn finden kann; wie man den erklärt oder darstellt, ist einem ganz selbst überlassen und das kann halt echt alles mögliche sein; Magie ist da meist ein leichter Grund (auch wenn man hier zumindest ein bisschen aufpassen sollte und das nicht "einfach nur so" als Begründung nehmen sollte. Ich kenne jemanden der hat Magie mit physikalischen Regeln mal erklärt in einem Werk. Das war mega spannend und ich hab auch nur die Hälfte verstanden, weil ich Physik nicht vollumfassend verstehe. Aber selbst das ist eine Möglichkeit).

    Man darf es eben nicht unbedingt mit unserer Welt gleichsetzen, weil diese in den meisten Fällen absolut anders funktioniert, lel.

  • Hey, kennt ihr das


    Fanfiction-Wichteln bei Animexx?



    Animexx.de: Der Anime- und Manga-Verein





    Ist wie Wichteln zu Weihnachten, bloß gibt es drei Aktionen im Jahr (man kann natürlich selbst entscheiden bei welcher man mitmachen möchte), bei der man ein Wichtelkind zugeteilt bekommt und für dieses schreibt.

    Dabei erstellt jedes Mitglied eine Liste mit Lieblingsfandoms, -charakteren und -ships, Tropes, die man mag etc., nach der man sich beim Schreiben richtet, und wenn man das möchte, kann man auch ein Original verfassen.


    Mag mal bisschen Werbung machen, weil neue Mitglieder immer eine gute Sache sind. ^^

    Tagge mal dreist ...


    Musicmelon

    Ravyn

    Elidibus

    Arrior

    Sunaki

    Raichu-chan


    ... und andere, die mitmachen möchten. :D