D/P - Die Geschichte danach

  • Hallo Kaito,


    ich finde die Dynamik gut, die du in diesem Kapitel an den Tag gelegt hast. Angefangen von dem näher vorgestellten Plan der Bösen, der sich in etwa mit dem von Team Galaktik deckt (zumindest macht er aktuell den Eindruck) bis hin zu den Kämpfen, die sich durchaus recht abwechslungsreich gestalten. Auch wenn ich mir von den Kämpfen im Hotel Prachtsee etwas mehr erwartet hätte, da du den Doppelkampf schon so unheilvoll eingeleitet hast und er umso schneller abgehandelt wurde, aber das tut hier wenig zur Sache. Eigentlich hat es sogar Spaß gemacht, das Aufräumen während des zweiten Kampfes zu sehen und unterstreicht auch Ekaterinas Charakter.
    Das eigentliche Highlight war für mich aber, dass du die Alola-Region schon aktiv miteingebunden hast. Kann ich nachvollziehen, da die Spiele noch recht frisch sind und für einige Inspiration sorgen konnten. Dass du neben Wuffels aber auch Alola-Vulpix als Vergleich zum normalen Vulpix miteinbezogen hast, macht es spannend zu beobachten, wie die anderen darauf reagieren, die davon wohl noch nie etwas gehört haben. In Bezug auf Kaleos Züchter-Karriere passte es auch, dass du dich für einige Zeit auf die Pflege der Pokémon konzentriert und so einige Dinge aufgezeigt hast. Insbesondere, weil danach der nächste Kampf kam, war das eine nette Überleitung und schaffte Abwechslung im Kapitel.
    Das einzige, was mir nicht so ganz einleuchten möchte, sind die beiden Rocket-Rüpel, die sich so offensichtlich im Gebüsch versteckt haben. Du wirst sie sicher nicht umsonst erwähnt haben, wie sich auch am Ende zeigt, aber diese Erwähnung macht es schon recht leicht zu erkennen, was wohl als nächstes kommen wird. Eventuell bietet es sich an, diese nicht so offensichtlich im Kapitel zu nennen, dass die Gruppe sie sehen kann. Die Erwähnung gegen Ende fand ich dagegen gut, da es natürlich Spannung für das nächste Kapitel erzeugt.


    In diesem Sinn: Wir lesen uns!

  • Episode 13! Es geht weiter Richtung Weideburg, wo eine Menge Story auf uns zukommt. Leider ging mir die Idee, die ich für die beiden Rüpel Ende der letzten Episode hatte, flöten. Die Episode ist mit 17 Seiten die bisher längste, obwohl ich irgendwie nicht so richtig damit zufrieden bin. Hab die letzten drei Seiten in die nächste Episode geschoben, wo sie wahrscheinlich auch besser reinpassen. Eines ist mir auf jeden Fall klar: Ich hab noch ne Menge zu lernen. ^^"


    Itsumo hitori de aruiteta.
    Furikaeru to minna wa tooku.
    Soredemo watashi ga arui ta, sore ga tsuyosa datta.

  • Hallo Kaito,


    das Kapitel ist wirklich prall gefüllt mit Inhalt, wohl aber vorwiegend mit Elizabeths Hintergründen. Zugegeben war der Übergang vom letzten auf dieses Kapitel recht sprunghaft und das anfängliche Chaos nicht so gut nachvollziehbar, weil man davor ja nur die zwei Rüpel kannte und sich nun alle im Kampf befanden. Du hast die Kurve aber dadurch, dass du dich wieder schnell auf den eigentlichen Inhalt und nicht den Kampf konzentriert hast, wieder gut hinbekommen und schließlich die Begegnung mit Eleanor eingeleitet. Zu weiten Teilen wirkte der Dialog nachvollziehbar und besonders in Hinsicht auf die Hintergründe, dass beide Mitglieder einer feindlichen Organisation waren, ist Elizabeths Meinung nachzuvollziehen, dass sie nicht noch einmal mit solchen Leuten zu tun haben möchte. Dann aber wieder wirkt Eleanor besonders nach der Ohrfeige gar nicht mehr so zuversichtlich, ihre Schwester davon zu überzeugen und merkwürdiger fand ich hier eigentlich, dass sich die anderen um sie kümmerten. Das kam so nicht mehr direkt vor und im nächsten Abschnitt wurde schon von der Vergangenheit erzählt, aber ich wollte einmal anmerken, dass es ungewöhnlich ist, den "Feinden" zu helfen. Die Hintergrundgeschichte ist in Ordnung und so lassen sich viele Motivationen nachvollziehen, auch wenn die Verbannung aus Elyses schon ein großer Schritt ist. Ich mag aber den Fokus auf das Freundschaftsdenken und dass es egal ist, was man gemacht hat, solange man gut miteinander auskommt. Als wiederkehrendes Element in vielen Medien bietet sich das auch einfach an und schafft natürlich etwas Zeit, über den anderen nachzudenken.


    Amis und Bens morgendliches Szenario wirkte an dieser Stelle recht flott abgehandelt. Ich weiß nicht, ob du da noch mehr geplant hattest, aber irgendwie wirkte diese Szene recht ereignislos, wenn man von den weiteren Hints absieht. Ich bin gespannt, was aus den beiden wird.
    Zu guter letzt war da noch der Kampf. Ich finde die Idee von niedergeschriebenen Multikämpfen wirklich interessant und mit fünf teilnehmenden Pokémon kann es zeitweise auch richtig schwierig werden, allen das entsprechende Rampenlicht zu geben und dabei nicht den Überblick zu verlieren. Dir ist das gut gelungen und die Einbindung der Aquahaubitze kann sich durchaus sehen lassen. Man mag nun darüber streiten, ob die Attacke für ein Hydropi wirklich so ideal ist, weil es eine sehr starke Attacke ist, die Kämpfe herumreißen kann, aber sie birgt eben auch ein Risiko für sich, das Ami auch noch einzuschätzen hat. Übrigens fand ich es gut, dass nicht absehbar war, wer gewinnen wird. Das macht Kämpfe gleich noch einmal spannender.


    Wir lesen uns!

  • Huhu ^^


    Erstmal Danke, das du wieder geschrieben hast. :)



    Zum Anfang: Ich gebe zu, ich mag es, wenn man am Anfang einfach in die Handlung geworfen wird und erst nach und nach erfahrt, was überhaupt los ist. Trotzdem wird diese Art von Opening eher die Ausnahme bleiben, denke ich.


    Zum Teil mit der Ohrfeige: Eleanor hat ihre Schwester ja über alles geliebt. Nachdem Elizabeth jetzt zu ihr gesagt hat, dass sie sie hasst und ihr dann noch eine verpasst hat, war sie einfach am Boden zerstört. Ami und Co haben sich dann nicht weiter um Team Rocket gekümmert, sondern sind Elizabeth gefolgt. Ami hat ihr halt nur gesagt, dass sie sich um Elizabeth kümmert. Es war irgendwie schwierig, das so rüberzubringen.


    Amis und Bens Szenario ist wirklich etwas zu kurz geraten, das stimmt. Ich hab mir da wohl selbst zu viel Druck gemacht, um das Kapitel zu veröffentlichen. Insgesamt war ich ja nicht wirklich zufrieden mit der Episode, wollte aber nach vier Monaten endlich die nächste bringen.



    Zum Abschluss noch zu sagen wäre, dass ich mir mal angesehen habe, wie ein richtiger Roman aussehen soll. Zum Beispiel sollte man möglichst auf Adjektive und Adverbien verzichten und ich schmeiße ja mit Adverbien geradezu um mich. ^^" Für die kommenden Episoden versuch ich das mal zu ändern. :)


    Als nächstes kommt dann Episode 14 und auch da kommt so einiges auf unsere Helden zu. :)

    Itsumo hitori de aruiteta.
    Furikaeru to minna wa tooku.
    Soredemo watashi ga arui ta, sore ga tsuyosa datta.

  • Episode 14. Hat ja lange genug gedauert. ^^" Es gab eine Stelle, an der ich lange überlegen musste, wie es weiter gehen soll, was mich leider sehr viel Zeit gekostet hat. Mit über 20 Seiten ist es das bisher längste Kapitel. Wünsche viel Spaß beim Lesen. ^^


    Itsumo hitori de aruiteta.
    Furikaeru to minna wa tooku.
    Soredemo watashi ga arui ta, sore ga tsuyosa datta.

  • Hallo Kaito,


    ich war gespannt zu sehen, was du aus Weideburg machst, weil der Großmoor und die Feste mit den Glibunkel viele Möglichkeiten eröffnen. Letzteres hast du in Form des Festes auch schön zur Geltung gebracht, genauso wie auch die Verwunderung der Gruppe, wie die Jury in den Pokémon Unterschiede erkennt. Das hat aber wohl auch einfach den Grund, dass sich die Leute der Stadt entsprechend damit auseinandersetzen und damit eher konfrontiert werden als ein paar Reisende.
    Etwas schade fand ich, dass du das Fest insgesamt recht schnell abgehandelt hast. Runde 2 und 3 wurden beispielsweise nur durch wenige Sätze erwähnt und damit war ein Großteil der Festlichkeiten gar nicht zu sehen, wenn man vom Tanz am Ende absieht. Generell wäre das ein guter Aufhänger für ein eigenes Kapitel gewesen, bevor es schließlich zum Arenakampf geht und hätte mit der richtigen Ausarbeitung viel Stimmung gemacht. Aber sei's drum. Du kannst dir ja bis zur nächsten Gelegenheit überlegen, ob du solche optionalen Dinge verfolgst.


    Wo ich schon mal beim Arenakampf bin, erst mal ein kleines Zitat:

    „Erleidet ein Pokémon, nachdem es von Gähner getroffen wurde, eine Statusveränderung, zum Beispiel eine Vergiftung, setzt die Wirkung von Gähner aus“, erklärte ich.

    Auch wenn das so wirklich nur im Spiel funktionieren würde, ist das ziemlich klug überlegt, um den Gähner unwirksam zu machen. Die Aktion hat aber eben auch ihre Risiken, wenn man sich dabei die kurzzeitige Vergiftung in Erinnerung ruft, die Vivillon sicher auch zu Schaffen gemacht hat. Jedenfalls fand ich den Kampf sehr eindrucksvoll inszeniert und an einigen Stellen auch recht spannend umschrieben. Dass Ami doch aufgibt, hat mich ebenfalls verwundert. Noch mehr wohl, dass sie in dem einen Tag nicht mal gesondert trainiert hat, aber das ist wiederum eine andere Sache.
    Marie als Rivalin zu zeigen hat sich hier durchaus angeboten, weil du auch entsprechend viele Möglichkeiten hattest, sie zu charakterisieren. Wobei ich mir vorstellen kann, dass sie unter ihrer Fassade auch ein gutes Herz hat, nur dass sie es eben nicht zeigen will. Auch wenn sie bisher nur als Ekel aufgetreten ist, bin ich doch auf die nächsten Treffen mit ihr gespannt, einfach um zu sehen, was du noch mit ihr geplant hast. Bis dahin freue ich mich auf das nächste Kapitel.


    Wir lesen uns!

  • Kapitel 15!
    Für dieses Kapitel habe ich ein wenig an der Formatierung herum experimentiert. Ich habe Einzüge eingefügt, wie ich es in einem Buch gesehen hab (woher ich überhaupt die Idee mit dem Erzählstil aus der Ich-Sicht habe). Dafür gibt es weniger Absätze. Ich denke, dass mir die Einzüge dabei geholfen haben, den ganzen Text etwas besser auszuarbeiten. [Allerdings fällt mir beim Posten gerade auf, dass man keine Einzüge machen kann. Na gut, dann halt ohne. ^^" Ich lasse den Text jetzt einfach mal so, wie er übernommen wird. Wenn es doch eine Möglichkeit gibt, Einzüge einzufügen, wäre ich für eine Info dankbar. Bzw., wenn man Dateien hochladen kann, kann ich auch das Original bereitstellen. ^^]
    Wie immer würde ich mich über Feedback freuen. ^_^


    Itsumo hitori de aruiteta.
    Furikaeru to minna wa tooku.
    Soredemo watashi ga arui ta, sore ga tsuyosa datta.

  • Kapitel 16! Hat wieder mal viel zu lange gedauert, aber so richtig Zeit zum Schreiben finde ich leider kaum.
    Weitergehen wird die Geschichte aber auf jeden Fall. :)  
    Vielleicht werde ich auch mal einen extra Post machen, in dem ich einige Gedanken zur Geschichte äußere.
    Feedback wie immer erwünscht. ^^


    Itsumo hitori de aruiteta.
    Furikaeru to minna wa tooku.
    Soredemo watashi ga arui ta, sore ga tsuyosa datta.