Wettbewerb 04: Pokémon-Märchen


  • Information
    Vote

    Ahoy, Mateys! Willkommen zum 4. Wettbewerb der Wettbewerbssaison 2017. Da dies ein Wettbewerb unserer Saison ist, erhaltet ihr für eure Platzierung entsprechende Punkte in der Punktetabelle 2017. Weitere allgemeine Informationen findet ihr in unserem Thema für Informationen und Regeln zu den Wettbewerben. Ihr solltet vor der Wettbewerbsteilnahme auf jeden Fall einmal in dieses Thema rein schauen und die folgenden Punkte verinnerlichen:

    • Haltet euch an die Nutzungsbestimmungen und den Verhaltenskodex!
    • Gebt nur eigene Werke ab und sagt niemandem vor Vote-Ende, welche Abgabe euch gehört!
    • Haltet euch an die Formalien in diesem Startpost und gebt nur Text in deutscher Sprache ab!
    • Die Übersetzungen anderssprachiger Titel werden, falls vom Autor eine Übersetzung eingereicht wird, in Schriftgröße 8 unter dem Abgabennamen hinzugefügt.

    Auch in dieser Saison sollt ihr in der Konversation an den Leiter bei eurer Abgabe das oder die Fandom(s) (wie z.B. Anime, Manga, Spiel oder Buch) angeben, aus dem/denen ihr Charaktere, Orte oder Ähnliches bezieht. Pokémon müsst ihr nicht angeben. Zudem dürft ihr eine kurze Beschreibung dazu verfassen, die nicht zur Wortbegrenzung zählt, um den Votern den Kontext besser verständlich zu machen.
    Die Gewinnertexte werden ab sofort auch vertont! Alle weiteren Informationen dazu könnt ihr in diesem Topic nachlesen.




    Das Thema dieses Wettbewerbs lautet:
    Pokémon-Märchen
    Es war einmal, in einer weit entfernten Galaxis ... Moment, so beginnt ein Märchen nicht? Wer sagt das? Märchen gelten als uralte Methode, Wissen und Erfahrungen zu vermitteln. Das Wort Märchen selbst leitet sich aus dem altdeutschen Wort maere ab, was einfach "Botschaft" bedeutet. In einer Welt ohne Internet und Telefon waren Märchen wichtige Kommunikationsmittel, die eine bestimmte Botschaft vermitteln sollten. Jetzt seid ihr dran: Schreibt ein Märchen, in der ihr im besten Fall eine noch heute wichtige Moral verpackt. Es ist euch freigestellt, ob ihr ein schon vorhandenes Märchen in die Pokémonwelt übertragt oder euch etwas völlig Neues ausdenkt. Ein Pokémonbezug ist dabei verpflichtend.
    Euer Werk (inklusive Titel) darf nicht mehr als 1500 Wörter umfassen. Dabei ist die Zählung der Website Woerter-zaehlen.de verbindlich.



    Eine Anmeldung in diesem Topic ist nicht weiter nötig. Schickt eure fertigen Abgaben bis Samstag, den 4.03., um 23:59 Uhr per Konversation an @#shiprekt .



    Falls ihr noch Fragen haben solltet, könnt ihr diese direkt in diesem Thema stellen. Wir bitten euch die Beantwortung aller Fragen dem Fanfiction-Komitee zu überlassen, um falsche Aussagen oder Verwirrung zu vermeiden. Bevor ihr eine Frage stellt, empfehlen wir euch allerdings, einen Blick in unser Topic für häufig gestellte und wichtige Fragen der Fanfiction-Wettbewerbe zu werfen.


  • @Avalanche

    Auch in dieser Saison sollt ihr in der Konversation an den Leiter bei eurer Abgabe das oder die Fandom(s) (wie z.B. Anime, Manga, Spiel oder Buch) angeben, aus dem/denen ihr Charaktere, Orte oder Ähnliches bezieht. Pokémon müsst ihr nicht angeben. Zudem dürft ihr eine kurze Beschreibung dazu verfassen, die nicht zur Wortbegrenzung zählt, um den Votern den Kontext besser verständlich zu machen.

    Das bezieht sich in diesem Fall natürlich auch auf ein zugrundeliegendes Märchen.

  • Ehrlich gesagt werde ich noch immer nicht ganz schlau hieraus. Ich sehe ein, dass man das dem Mod gegenüber angibt, aber *muss* man es auch in eine Beschreibung packen? Oder kann man auch sagen "naja ich finde, ich hab das jetzt offensichtlich genug verpackt" (z.b. weil ich ein mädchen mit roter kappe und einen bösen Wolf habe und finde, so viel Eigenleistung kann man nem Leser zutrauen)?

  • Wenn du dich auf ein bestimmtes Märchen beziehst, ist eine Angabe der Quelle notwendig, ja. Der Beschreibungstext, worum es in dem Märchen geht, ist aber völlig optional und soll nur das Verständnis des zugrundeliegenden Fandoms erklären, nicht aber den Kontext. Bei der schieren Anzahl an Märchen kann es als Leser zumindest schon helfen zu wissen, worauf sich der Schreiber bezogen hat.

  • Ahoy, Mateys.


    Möchte an dieser Stelle mal eine kleine Definition für Märchen liefern, damit auch keine Unklarheiten bestehen.


    Märchen: eine kurze, mündlich oder schriftlich verbreitete Prosaerzählung, die von fantastischen Zuständen und Vorgängen berichtet. In einer zeitlich und räumlich nicht festgelegten Sphäre greifen übernatürliche Mächte in die Alltagswelt ein: Tiere oder Pflanzen nehmen menschenähnliche Gestalt an und können sprechen; Menschen werden zu Tieren oder Pflanzen verwandelt; Zauberer, Hexen, Riesen, Zwerge, Drachen und Feen beschützen oder gefährden den Menschen.


    Prosa wiederum: Die Prosa bezeichnet eine Schreib- und Redeweise, die nicht durch formale Mittel (Metrum, Reim?) an Verse gebunden ist. Der Begriff stammt vom lateinischen „prorsa oratio“ (Rede, die etwas geradewegs sagt).


    Außerdem weise ich euch darauf hin, dass nur eigene Werke abgegeben werden dürfen.


    Fröhliches Schreiben!


    Arrr.