Dragon Age



  • Herzlich willkommen im Diskussions Thema von Dragon Age


    Ein solches Topic existiert noch nicht, daher dachte ich mir: "wieso nicht?". Ich selbst bin ein riesen Dragon Age Fangirl. Ich habe die ersten beiden Spiele mehrere Male durchgespielt (DA:O glaube ich 7-8x und DAII 4-5x), ich habe die Bücher gelesen, in der Schule mal eine Analyse des ersten Spiels gemacht, dazu einen 40minütigen Vortrag gehalten und derzeit bin ich an einer Präsentation dran.
    Aber genug davon, kommen wir zu diesem Thema:


    Hier könnt ihr mit mir und anderen Bisaboard Mitgliedern über die gigantische Welt von Dragon Age diskutieren, Meinungen austauschen und euch informieren. Stellt Fragen über Fragen egal ob es um die Welt oder wirklich das Spiel an sich geht (wenn ihr irgendwas nicht findet, ihr euch wundert ob das ein Bug ist, was passiert wenn... usw).
    Ich werde nicht näher auf das Spiel an sich eingehen. Jeder der hierher gefunden hat, hat sicher schon mindestens eines gespielt und daher genügend Material um eine Diskussion zu beginnen und mitzureden.


    DIE SPIELE


    Dragon Age:Origins
    Als ein neues Mitglied der Grauen Wächter sind zu Beginn des Spiels insgesamt vier dieser Krieger in Ferelden unterwegs. Wir bekämpfen mit unseren Gefährten die Dunkle Brut und die Verderbnis. Am Ende werden wir zum Helden Fereldens.


    Dragon Age II
    Als Kind eines abtrünnigen Magiers und einer normalen Bürgerlichen fliehen wir mit unserer Familie aus Ferelden und kommen in Kirkwall unter. Wir kämpfen uns aus der untersten Schicht nach oben und bekämpfen dabei verschiedene Gegner. Am Ende werden wir zum Champion Kirkwalls.


    Dragon Age Inquisition
    Wir sind der Inquisitor. Auch ein Ausgesandter des Erbauers oder Auserwählter der Andraste genannt. Mit unseren Gefährten und einer regelrechten Armee bekämpfen wir eine finstere Macht.



    DISKUSSIONSTHEMEN

    - Wie habt ihr zu Dragon Age gefunden?
    - Wie findet ihr die Spiele überhaupt? Habt ihr sie mehrmals durchgespielt? Oder nur einmal und nie wieder?
    - Habt ihr auch die Add-Ons (zb Awakening) und die DLCs gespielt?
    - Welche Klassen habt ihr gespielt?
    - Je nach Klasse: Welche Spezialisierung habt ihr gewählt und welche hat euch am meisten gefallen?
    - Welche Rasse habt ihr gewählt?
    - Welche Vorgeschichte hat euch dabei am meisten gefallen?
    - Welches von den Spielen hat euch am meisten gefallen und wieso?


    - Wo würdet ihr in der Welt von Dragon Age am liebsten leben? Als was für eine Persönlichkeit usw?
    - Welches Land kommt euch am wenigsten "sympathisch" vor? Wo denkt ihr ist es für euch am ungemütlichsten zum Leben?
    - Würdet ihr den Grauen Wächtern beitreten?
    - Was haltet ihr von der Beziehung zwischen Magier und Templer?
    - Eurer Meinung nach: was sollte mit dem Magierzirkel geschehen?
    - Was haltet ihr von der Kirche und der Religion des Erbauers?
    - Wie denkt ihr über das Qun?
    - Man weiss nicht so viel über das Tevinter Imperium. Aber was für einen Eindruck habt ihr davon?
    - Was haltet ihr von den anderen Kulturen und Ländern in Thedas? Zum Beispiel von Orlais?
    - Wie denkt ihr über die Elfen, ihre Herkunft, ihre Geschichte und ihr derzeitiges Leben? Selbst Elfen im Spiel haben davon sehr geteilte Meinungen


    Zum Schluss ist es sicher ganz spannend herauszufinden, welche Entscheidungen die anderen Spieler gefällt haben. Wieso sie das getan haben, was die Folgen waren und ob sie sich anders entschieden hätten. Darum nehmt euch ruhig die Zeit auch darüber zu sprechen und Vergleiche aufzustellen.


    REGELN


    Ich möchte alle hier Anwesenden darauf hinweisen, dass Spoiler mit Sicherheit vorkommen. Da es aber ineffizient wäre, vor jedem Post eine Spoiler Warnung zu schreiben, mache ich das direkt hier.


    IN DIESEM GANZEN THEMA HERRSCHT SPOILER WARNUNG


    Ansonsten gelten die allgemeinen Regeln des Bisaboard.

  • Hach ja, Dragon Age. Das ist eine dieser Spielreihen, die mir wegen ihrer Dialoge und Charaktere so extrem gut gefällt, die spielerisch aber besonders ab der Hälfte meiner jeweiligen Spielzeit (also etwa ab 20 Stunden) so stark abgenommen hat, dass ich wenig Motivation zum Fertigspielen hatte. Und das lag zu dem Zeitpunkt entweder daran, weil in der Handlung wenig passiert ist (Dragon Age 2) oder weil die Kämpfe nicht wirklich die taktische Raffinesse geboten haben, die ich mir gewünscht hätte (Dragon Age Origins und 2). Man kam halt trotzdem durch, auch wenn man das Taktikmenü nicht permanent verwendet hat, da die KI je nach Taktikeinstellung entsprechend klug war, sich selbstständig an einen Gegner zu heften und ihn auszuschalten. Dabei hatte das System bisher eine Menge Potenzial. Schlussendlich hat es aber dazu geführt, dass ich mir Inquisition erst gar nicht zugelegt habe, weil ich befürchtet habe, dass meine Motivation wie in den ersten beiden Teilen nach einer Weile flöten geht.


    Aber um einmal etwas über meine beiden Spieldurchläufe zu erzählen: Ich habe jeweils als menschlicher Krieger angefangen. Bei meinem ersten Spieldurchlauf neige ich eher gern zu einem ausgeglichenen Charakter, bei dem ich mich aber trotzdem noch gut in jede Richtng entwickeln könnte, um die Möglichkeiten zu erforschen. Ein Großteil meiner Skillpunkte ging dabei auf das Redetalent, weil Überzeugungsarbeit im Spielverlauf in der Regel immer gut ist. Ich habe dann zwar später nochmal rein aus Interesse einen Magier angefangen, aber den fand ich ziemlich schwer zu steuern.
    Grundsätzlich haben mich aber die Dialoge am meisten überzeugt und das war auch mein Grund, Dragon Age einmal zu spielen. Bioware hat sich durch die verflochtenen Geschichten ihrer Charaktere einen Namen gemacht und ein gutes Zusammenspiel der Gruppe ist das A und O eines solchen Settings. Und man kann sich hier halt regelrecht darin verlieren, gar nicht so viel zu spielen, sondern einfach den Begleitern zu lauschen oder die Bewohner eines Ortes auszufragen, weil praktisch jeder seine ganz eigene Persönlichkeit hat. Das hat Dragon Age für mich so anziehend gemacht, weil es nicht viele Spiele gibt, die so großen Wert auf die Dialoge legen. In diesem Punkt hat Bioware auch richtig gute Arbeit gemacht.
    Die Story selbst war halt nicht so spannend. Man kennt das ja, dass irgendeine dunkle Macht versucht die Welt zu überrennen und wir als Auserwählter diese Macht aufhalten müssen. Für ein Fantasysetting find ich's aber okay, weil es hier im Grunde keinen großen Aufhänger braucht, um sich bis zum Ende zu hangeln. Schade fand ich eigentlich nur, dass die namensgebenden Drachen fast nicht vorkamen, denn die würde man eigentlich bei dem Titel erwarten. Eventuell wird das aber in Zukunft nochmal aufgegriffen.

  • so stark abgenommen hat, dass ich wenig Motivation zum Fertigspielen hatte. Und das lag zu dem Zeitpunkt entweder daran, weil in der Handlung wenig passiert ist (Dragon Age 2)


    Ach ja... der arme kleine Bruder Dragon Age 2. Zahllose harsche Kritik hat er über sich ergehen lassen müssen. Ich gebe zu, als ich DA2 zum ersten mal spielte fand ich es super. Das Kampfsystem war auf einmal so schnell und flüssig und nicht mehr das Borderline Rollenbasierte Kämpfen aus Origins. Das hat mich aber damals nicht gestört. Ich hab die Story... naja. Sie ist zugegebenermassen nicht gut. Mir scheint der Plot von DA2 wie eine Nebenstory, die etwas halbherzig umgesetzt wurde. Und eigentlich war das auch der Fall. Ich hab mich ständig gefragt: "Ja.... wann gehen wir denn weiter? Wann sehen wir mehr der Freien Marschen? Sind wir nicht wieder in der gleichen Höhle?"


    Das waren die Hauptpunkte der Kritik an Dragon Age 2. Nachdem ich es zweimal durchgespielt habe, hab ich mir Kritiken mal durchgelesen und dann fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Die Welt ist nicht einmal so gross wie die Korcari Wildnis im ersten Teil, jede Höhle, jeder Keller, jedes Haus wurde recyclet. Nichts ist indiviuell. Der Wechsel in der Geschichte vom Arishok zu den Templern und Magiern erschien mir danach etwas willkürlich. Ich bin schon beim Spielen nicht wirklich nachgekommen warum jetzt die Qnari auf einmal weg sind.


    Aber richtig cool hab ich den Machtmagier aus diesem Teil gefunden. Der wurde leider im dritten nicht übernommen. Stattdessen wurden seine Fähigkeiten unter den neuen Gefährten aufgeteilt. So a la Spezialattacke.


    Aber um einmal etwas über meine beiden Spieldurchläufe zu erzählen: Ich habe jeweils als menschlicher Krieger angefangen.

    pahahahaha 7-8x Dragon Age Origins, 4x Dragon Age 2 und 1x Dragon Age Inquisition und ich bin.fast.immer.die.gleiche.Figur : Menschliche Frau und Kriegerin mit Zweihänder XD
    Eigentlich sollte man doch mal was anderes spielen aber ... naja


    Ein Großteil meiner Skillpunkte ging dabei auf das Redetalent

    Stimmt..... Es gab diese Skillpunkte im ersten Teil. Echt schade, dass dies verloren ging.



    Und die Namensgebenden Drachen sind vorgekommen :)


    Die Zeitalter in der Dragon Age Welt werden von der Kirche benannt. Diese schauen bei Anbeginn eines neuen Zeitalters auf irgendwelche Zeichen oder sie achten auf ein Merkmal, dass die kommende oder vergangene oder jetzige Zeit besonders gut beschreibt.
    Beim Beginn des 9. Zeitalters wurde zum ersten mal seit Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten ein hoher Drache gesichtet. Und diese sind schlussendlich ja mehrere Male in Origins und ich glaube 2x in Dragon age 2 vorgekommen. Im dritten Teil sind es glaube ich 10 Stück.

  • Okay, das ist gut zu wissen, dass in Inquisition schon mehr Drachen sichtbar vorkamen. Ich erinnere mich in den ersten beiden Teilen, dass es je einen Drachen als Zusatzboss gab und das fand ich halt irgendwo schade, wenn man bedenkt, wie die Reihe heißt. In den Schriften finden sie mehr Erwähnung als man sie in freier Wildbahn sieht und das hat mich irritiert.


    Aber weißt du, eigentlich fand ich Dragon Age 2 spielerisch um einiges angenehmer als den ersten Teil. Plötzlich fühlte sich das Kampfsystem wirklich gut an und nicht so träge wie noch in Origins, was schon dafür gesorgt hat, dass man sich eher in die Welt reingefunden hat. Aber dann war die Spielwelt selbst so extrem klein und man hatte in den kleinen Gebieten abseits der Stadt kaum richtige Abwechslung. Die Begleiter wirkten zeitweise auch recht blass und dass einem schon im Dialogmenü vorgegeben wurde, welche Auswirkung die Option auf den anderen haben wird, fand ich ebenfalls schade. Plötzlich musste man sich keine Gedanken mehr darüber machen, wie es auf den anderen wirken könnte und man hat sich eigentlich nur noch von einer Dialogoption zur nächsten vorangehangelt, ohne die Charaktere wirklich verstehen zu lernen. Das war in Origins essentiell wichtig und konnte sogar dazu führen, dass sich ein Charakter gegen einen gestellt hat.
    Witzig fand ich in den Sidequests aber, dass viele Dialoge mit einem NPC darauf hinausliefen, dass sie dich töten wollten. Das war für mich schon ein eher komisches Element. :D

  • In Dragon Age 2 habe ich sogar erstmals Freude an magiern gehabt XD
    Das war im ersten Teil wirklich schlimm. Die stehen nur rum und halten all 2 Sekunden ihren Stab ein bisschen weiter nach vorne und das war eigentlich schon der Angriff xD
    Klar Morrigan mit den Verwandlungskünsten war dann schon wieder spannender zu spielen aber die anderen? Meh...


    Die Dialoge waren nicht nur extrem geradlinig, du musstest auch immer zu einem gewissen Zeitpunkt zu den Gefährten hinrennen xD Und wenn du die Gelegenheit verpasst hast, hast du einen riesigen Teil der Gespräche mit ihnen verloren. Währenddessen konntest du im ersten Teil jederzeit und überall mit ihnen reden.
    Ausserdem: Carver hasst dich ja sowieso und Fenris war so mühsam, da wars mir irgendwann gleich ob er mich mochte oder nicht. Dem passte nie was, das ich gesagt habe und bei den anderen war es wieder einfach Freundschaft zu schliessen.


    Tatsächlichlich hat der zweite Teil auch viel kritik gekriegt, weil eben die taktische Ansicht gar nicht mehr vorhanden war. Aber ich muss ehrlich zugeben, im ersten habe ich die glaube ich kein einziges Mal gebraucht. Ich glaube ich wusste gar nicht, dass es die gab XD

  • Bei Fenris musste man seine Antworten schon sehr spezifisch auswählen, was dann meistens auf den Ton der anderen Gruppenmitglieder geschlagen hat. Deswegen hatte ich ihn die meiste Zeit auch gar nicht in der Gruppe oder wenn, dann ging seine Leiste halt nicht auf Freundschaft, sondern auf Rivalität. Wirklich viel geändert hat das am Spiel leider auch nicht.


    Die taktische Ansicht ist so das Element, das ich auch so gut wie nie verwendet habe, wenn man von den Erweiterungen in Origins absieht. Da war es teilweise schon hilfreich, seine Kameraden beordern zu können, um einige Gegner zu schlagen. In Teil 2 war es hingegen kaum notwendig, weil du die meisten Gegner auch selbstständig mit dem Schwert niedergerungen hast und die KI entsprechend klug war, dich zu unterstützen. Ich kann mir vorstellen, dass das auf dem Schwierigkeitsgrad Schwer schon sehr viel stärker in Anspruch genommen werden muss, aber ich hab's nur auf Normal durch.

  • Dragon Age, noch immer eine meiner Lieblings RPGs. Die Reihe ist die, die ich eigentlich am häufigsten bis dato gespielt habe. Der erste Teil ist wohl der, den ich am meisten neu gestartet habe, da einfach die Story nice war, viele nette Charaktere und so weiter. Im Gegensatz zu vielen finde ich den zweiten Teil auch gut, jedoch bei weitem nicht so wie den ersten und dritten.


    Auf die Reihe aufmerksam geworden bin ich zufällig über einen Bekannten in Skype. Ich hatte mal Lust, wieder ein RPG zu starten, wusste damals aber nicht welchen und habe dann mal rumgefragt. Derjenige hat es mir dann empfohlen und nachdem ich nach dem durchspielen begeistert war, habe ich mir auch den zweiten Teil geholt (auf den dritten musste ich dann warten)


    Beim allerersten Mal, das weiß ich noch sehr gut, habe ich eine elfische Magierin gespielt. In Dragon Age Origins spiele ich meistens Magierinnen da ich einfach mit den anderen nicht ganz so gut spielen kann. Schurkin (Meuchelmörder / Bogenschütze) geht sogar noch, aber der Rest ist so lala. Was ich gar nicht spielen kann, was sich über die ganze Reihe zieht, ist Krieger. Schurkin ist bei mir oft Stadtelfe oder Mensch, weil mich ehrlich gesagt die freien Elfen nicht jucken und ich die auch immer von den Werwölfen auslöschen lasse. Ich bin eher so die unscheinbare im Team, diejenige, die im Hintergrund agiert und so dem Team den Weg zum Sieg gestaltet, während die Nahkämpfer nach dem Kampf eher den Ruhm bekommen ;D
    Was die Partymember angeht, so fande ich Leliana am interessantesten vom Charakter her und von der Geschichte. Meistens hatte ich auch mit ihr die Romanze (ca in 50% der Durchläufe, 35% Zevran und 15% Alistair). Zevran mag vielleicht nicht die interessanteste Vergangenheit haben, doch ist der locker und auch auch nicht um den ein oder anderen Spruch verlegen. Was Alistair betrifft, so ist seine Geschichte ziemlich interessant, jedoch ist der Charakter halt doch eher langweilig. Klar, die Romanze ist auch schön, aber der ist mir dann doch zu soft. Er ist für mich halt nur ein guter, wichtiger Freund, nicht mehr, nicht weniger.
    Wen ich toll fand, war Sten. Seine Sprüche waren einfach genial und er ist eigentlich derjenige, den ich immer im Team dabei habe, alle anderen sind austauschbar ;D Häufig dabei waren auch Wynne (auf Schwer nehme ich eigentlich immer 2 Magier mit), Sten, oft Oghren (nicht selten stattdessen Alistair), jedoch variiert der letzte Platz davon, was für eine Klasse ich bin.
    Schade, dass man als Elfe keine Königin werden kann, mal sehen, vielleicht mache ich mal so einen Durchlauf.


    Der zweite Teil, den ich persönlich besser als viele andere Spieler fand, war halt mehr geprägt von Story, worunter das Gameplay schon auch gelitten hat. Dort habe ich nur kaum das Taktikmenü gebraucht, was schade war. Anders als im ersten, habe ich mich in die Schurken-Klasse verguckt. Die Meuchelmörder-Spezialisierung, zusammen mit der Schatten, ergab eine richtig geile Kombo. Im Gegensatz dazu steht da bei mir der Magier. Die Maps, waren wie schon angesprochen, ziemlich langweilig und immer die selben, was meiner Meinung nach der größte Kritikpunkt am Spiel ist. Das mit den Dialogen war auch nicht gut gemacht (meistens habe ich ja die mittlere genommen, also die sarkastische Antwort ;D ). Die Charaktere waren ebenfalls nicht ganz so toll, was daran liegt, dass eben zwei extrem rausgestochen haben. Isabella und Varric. Gerade letzterer ist mein absoluter Lieblingscharakter in der kompletten Reihe und Isabella ist auf dem zweiten Platz.
    Die Geschichte des Spiels war auch nicht schlecht und, zumindest ich fands, mal interessant, aus einer Erzählung eines Mitstreiters (Varric) erzählt zu werden, auch wenn sie ein wenig kurz war. Im Gegensatz zu vielen anderen Spielen, beinhaltet halt auch der erste Akt direkt einen wichtigen Aspekt für den kompletten Verlauf der Story.


    Zum dritten Teil will ich jetzt mal gar nix sagen, da ich vorhabe, es demnächst wieder zu spielen und ich mich nicht spoilern will ;D Aber auf jeden Fall ist Cullen dort einer meiner Lieblingschars.


    Was Drachen angeht, gibt es in den ersten beiden doch genügend :P Aber lediglich vier Bosse
    1. Mutter von Morrigan (ka wie die heißt)
    2. Erzdämon
    3. den Awakening-Drache
    4. Der hohe Drache aus DA2


    Kommen wir zum Ende meines Vortrags. Ich finde die Reihe toll, lediglich der zweite Teil liegt ein bisschen zurück (1. DAO, 2. DAI, 3. DA2), es gibt tolle Charaktere (1. Varric, 2. Isabella, 3. will ich mich nicht festlegen) und auch die Storys sind gut.
    Da ein vierter Teil schon angekündigt ist, freue ich mich schon sehr, und bin schon gespannt auf einzelne Handlungen und Charaktere

  • Da ein vierter Teil schon angekündigt ist, freue ich mich schon sehr, und bin schon gespannt auf einzelne Handlungen und Charaktere

    Ist der 4te jetzt endgültig angekündigt? Das letzte Mal, dass ich was mitbekommen habe, waren es nur Gerüchte.




    So, komisch, dass ich den Thread so übersehen habe. 0.o Wo Dragon Age doch eine meiner liebsten Reihen ist bzw ganz weit vorne in den Top 10 meiner liebsten Spiele/-reihen mitspielt. :D


    Das wird mal ganz fix nachgeholt.



    Dragon Age: Origins

    Aller Anfang ist schwer. :) Als ich damals von Dragon Age gehört hatte vor Release, war ich begeistert von der Thematik. Rollenspiel, klassisch, Entscheidungen, Romanzen, Begleiter, dunkles Thema, Fantasy ... das klang alles nach dem, was ich mir in einem erwachsenen Spiel gewünscht hatte. Und die Berichterstattung, die Trailer, die "Werbung" in Magazinen damals machte mich ganz heiß auf das Spiel. :)


    Eines der wenigen Spiele, bei denen ich Tage vor Release in den Saturn bin und mal auf gut Glück nachgefragt habe, ob sie das Spiel schon da haben. Der Mitarbeiter bejate das zwar, aber es liege noch alles im Lager. Lieber Blick, liebes Bitte und viel Charme später konnte ich mit dem Spiel und einem Guide den Saturn verlassen. :D Man, hatte ich mich gefreut.


    Und ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte und die Charaktere waren großartig und ich war über Wochen in das Spiel gefesselt. Das geht mir selbst heute noch so, dass ich es auspacke und mal wieder spiele.


    Natürlich wollte ich damals n Mage spielen. Klassisch weiblicher Mage. (In den späteren Durchgängen auch mal Schurkin / Bogen, aber nie einen normalen Krieger.)


    In meiner Party hatte ich immer Alister und Morrigan dabei, deren Gespräche immer sehr erheiternd waren. Der dritte Platz wechselte oft, wobei vermehrt der Mabari dabei war. Ich mochte den Hund einfach, auch die Dialoge mit den Party-Mitgliedern und dem Mabari im Camp. Allgemein liegte ich die Dialoge im Camp und den Weg, meine Begleiter immer besser kennen zu lernen.
    Bei den großen Entscheidungen habe ich versucht meinem Charakter treu zu bleiben, also Magier retten, Werwölfe befreien (Dalish sind mir herzlich egal gewesen) und nur bei den Zwergen war ich mir immer uneins, da war beides irgendwie immer nicht so toll am Ende.
    Und natürlich wurde Alister gedated und dafür gesorgt, dass man den Tod des Erzdämons überlebt. :D Welchen Sinn hätte sonst die Mühe gehabt, Alister ins Zelt zu bekommen? :D:D
    Für mich persönlich ein Gaming-Meilenstein, auch mit der Erweiterung Awakening. :heart:



    Dragon Age II

    Zu Dragon Age 2 kann ich noch nicht all zu viel sagen, da ich erst in Akt 3 bin und das Ende noch vor mir habe.
    Aber bis ich mal dazu kam, das Spiel überhaupt zu spielen, hat es gedauert. Damals bei der Ankündigung war ich begeistert und erwartete ein so gutes Spiel, wie schon Origins war. Nur um dann bitterlich enttäuscht zu werden. Die Demo hatte damals ALLE Vorfreude getötet und mich dazu gebracht meine Vorbestellung zu canceln und lieber auf die ersten Tests und Meinungen der Spieler zu warten. Und die waren dann nicht so berauschend. Überall hörte man das gleiche Problem: Schlechter als DA:O, schlechte Story, vereinfachtes und damit schlechtes Gameplay. Ich war ernüchtert und habe mir darauf hin das Spiel nicht gekauft.


    Erst dieses Jahr hab ich es nachgeholt. Günstig bei Origins bekommen und dachte mir "Ok, für 5€ kannst dem ja noch ne Chance geben.".
    Und ich muss sagen, ja, die Story ist langweilig, die Umgebungen sind Detailarm und lieblos und einzelne Levelbestandteile wiederholen sich zu oft. Vor allem in Höhlen sehen fast alle 1zu1 gleich aus. Entweder hatten sie zu wenig Zeit um mehr Abwechslung rein zu bringen, oder sie hatten keine Lust. Egal was es war, es ist einfach traurig.
    Das Kampfsystem ist dagegen trotz seiner Einfachheit gut spielbar und ich muss sagen, ich genieße es wohl mehr, da es doch sehr ähnlich zu dem aus Dragon Age: Inquisition ist. Hätte ich DA 2 aber vor DA:I gespielt, hätte mir diese Einfachheit wohl nicht ganz so gefallen. Oh, und wie immer: weiblicher Magier. Ziemlich Imba als Elementarmagier find ich. :D


    Einen Punkt muss ich allerdings extrem loben in den Spiel und das sind die Begleiter. Sie übertrefen selbst die aus Origins noch bei weitem. Ihre Persönlichkeiten, ihre Geschichten.... fesselten mich so sehr, dass es schon fast unheimlich ist. Vor allem Anders, Varric und Fenris ( :heart: ) haben es mir da besonders angetan.
    Fenris war zwar etwas umständlicher zu überzeugen auf 100 Freundschaft, aber ging im Grunde ziemlich leicht. Man muss nur bei reinen Magierquests aufpassen. Wobei ich es im gleichen Atemzug geschafft habe Anders auf 100 Feindschaft zu bringen. :D Ach deren Party-Gespräche sind der Hammer!
    Und Varric ist der typische beste Freund, den man haben kann. Guter Kerl und toller Begleiter.


    Das Ende von Akt 3 hab ich noch vor mir, die DLC hol ich mir wohl auch noch. Aber irgendwie will ich nicht, dass es bald zu Ende ist. Nicht wegen der Hauptstory, sondern wegen der Begleiter.



    Dragon Age: Inquisition

    Genial. :D
    Auch wenn es den typischen 0815-Helden hat im Grunde, Namenloser Charakter wird durch Zufall ein Held, der als einziger die Welt retten kann. Im Grunde also ein langweiliger Ausgangspunkt. Aber es entwickelt sich super. :) Nach der Ankündigung damals hatte ich es mir zu Release auf der PS4 geholt und wurde nicht enttäuscht. Nach DA 2 war ich doch etwas skeptisch.


    Natürlich, wie schon geahnt, wieder als weiblicher Magier (Mensch). :ugly:
    Und mein liebster Charakter ist tatsächlich Cullen ( :heart: ), oh was hab ich mich gefreut den wieder zu sehen nach Origins. (Sein Erscheinen in DA 2 hatte ich damals ja noch nicht gesehen, hatte DA 2 ja ausgelassen.) Er war in Origins schon einer meiner liebsten NPCs und tat mir nach der Folter so leid, dass ich mich umso mehr gefreut habe ihn putzmunter wieder zu sehen. Und vor allem seine Charakter-Geschichte machen zu können, weg vom Lyrium.
    Auch sonst hatte Inquisition wieder tolle Begleiter und ich war tatsächlich von Blackwalls Geschichte überrascht worden. :wtf: Nur Sera ging mir gehörig auf die Nerven, daher hatte ich sie nie mit im Team. Und den Bullen hätte ich gerne öfter mit genommen, aber als Tank hat er nicht wirklich getaugt und als DD ging er zu schnell down. Dorian dagegen hat sich extrem schnell in mein Herz gezaubert, schade nur, dass man als weiblicher Charakter keine Chance hatte bei ihm. ;( Aber dafür hatte er immer die besten Sprüche mit ihm in der Party. :D


    Zum eigentlichen Plott kommend: War gut. Ich weiß nicht warum, aber der Erzdämon hatte mich mehr gefangen genommen, als ein verdorbener Magister aus Tevinter. Dennoch ist die Story in dem Punkt bemerkenswert, dass sie einem den Blick auf die Entstehung des Schleiers und dem Falschglauben der menschlichen Kirche richtet und dagegen mehr auf den Ursprung der Elfen zugeht. Das fand ich einen genialen Ansatz, vor allem mit der Auflösung um Solas herum. Gerade das Ende des letzten DLC macht so eine große Spannung auf den nächstne Dragon Age Teil. Undich hoffe sehr, dass es im 4ten Teil wirklich damit weiter geht und nicht die Geschichte verworfen wird und man einen Ansatz wie bei Mass Effect Andromeda macht.


    Ahhhh, wenn ich so schreibe, bekomm ich gleich wieder Lust zu spielen. Wieder Lust 100 Stunden in einen Run zu stecken, um noch jedes kleinste Detail aus dem Spiel zu finden. Und das, obwohl ich erst neulich wieder 70 Stunden reingesteckt habe auf Albtraum.


    Zum Abschluss noch ein paar meiner Tops über die ganze Reihe:


    Top NPC Top Begleiter Top Romanze Top Spiel
    1. Flemeth Dorian Fenris Dragon Age: Origins
    2. Cullen Fenris Cullen Dragon Age: Inquisition
    3. Sandal Feddic Sten Anders Dragon Age II
  • Also direkt bestätigt jetzt nicht, allerdings hat einer, der an den Dragon Age Projekten mitarbeitet hat, gesagt, er arbeite derzeit an einem DA Projekt. Könnte natürlich auch ein DLC oä sein, aber das ist doch eher unwahrscheinlich, da da die letzten schon ziemlich lange draußen sind


    http://www.computerbild.de/art…ragon-Age-4-18142213.html

  • Zusammen mit dem Twitterpost der elfischen Syncronsprecherin, ist das n guter Hinweis. :)
    Ich hoffe dazu wird was auf der E3 gesagt, das würde ich so freuen.
    Voll glauben kann ich es aber bisher noch nicht. ^^'
    DLC glaub ich weniger, mit Solas' DLC haben sie Inquisition mit nem ziemlichen Cliffhänger zurück gelassen, der perfekt auf einen größeren Teil, sprich 4, passt. Für einen neuen DLC ist, und da geb ich dir Recht, schon wirklich zu viel Zeit vergangen.

  • Bei Fenris musste man seine Antworten schon sehr spezifisch auswählen, was dann meistens auf den Ton der anderen Gruppenmitglieder geschlagen hat.

    Ughhh macht mich gleich wieder wütend xD
    Irgendjemand hat mich am Schluss dann wieder nicht mehr gemocht. Müühsaaaam


    Was Alistair betrifft, so ist seine Geschichte ziemlich interessant, jedoch ist der Charakter halt doch eher langweilig. Klar, die Romanze ist auch schön, aber der ist mir dann doch zu soft. Er ist für mich halt nur ein guter, wichtiger Freund, nicht mehr, nicht weniger.

    :O Für mich ist der genau richtig *fangirl schwärm*
    Versucht nicht jemand zu sein, der er nicht ist. Ist bodenständig und bescheiden, dir vollkommen treu und für ihn dreht sich ingame alles nur noch um dich. Hachh...da fang ich gleich an ihn zu vermissen. In DA3 war das nun doch etwas spärlich vor allem war er nicht schön!! >:( Default Hawke genauso wenig. Der war so hübsch im zweiten Teil und hier..... ughhh


    Was Drachen angeht, gibt es in den ersten beiden doch genügend

    Es gab ja noch ein paar Hohe Drachen zb. den im Quest Tempel der heiligen Asche im ersten Teil und den hohen Drachen in den Tiefen Wegen im zweiten Teil.


    Und zum 4. Teil. Es gab auch schon vor längerer Zeit einen Tweet von einem Developer BioWares. Der hatte da ein rotes Buch mit einem schwarzen Turm drauf. Über dem Turm war ein Wolfskopf. Er blättert die ersten Seiten auf aber drin sieht man nur Zeug wie "only for blabla". Hier der Link: https://twitter.com/biomarkdar…25022641623437312?lang=de
    Das ist schon etwas älter aber seither wurde viel mehr geteasert. Es ist nun eigentlich offensichtlich, dass es sich dabei um ein neues DA handelt. Wann es aber rauskommt ist nicht bekannt. Ich denke viele der Entwickler waren noch mit Mass Effect: Andromeda und Anthem beschäftigt.
    Aufgrund des Wolfskopfes über dem Turm gehen viele davon aus, dass sich eine Menge um Solas drehen wird im neuen Teil. Um ehrlich zu sein finde ich das nicht so spannend. Ich mochte Solas überhaupt nicht. Er war so gestellt und ständig hab ich mich mit ihm in die Haare gekriegt xD
    Mehr über diesen Schattenwolf oder whatever muss ich im Moment nicht herausfinden.


    Wenn wir schon dabei sind, welches Land erhofft ihr als nächstes zu erforschen?
    Nevarra? Antiva? Rivain? Tevinter? Par Vollen?
    Ich hoffe ja entweder auf Nevarra oder Antiva. Rivain ist mir zu... gefährlich xDD
    Wenn man sich durchliest was da drüben alles abgeht. Noch immer unter dem Einfluss der Qunari, beämpft sich für seinen Rang aufs Blut, je mehr Tattoos und Piercinge desto stärker bist du. Das ganze Land ist eigentlich ein einziges Piratennest
    Zweite Wahl wäre Tevinter. Das wäre auch sehr wahrscheinlich weil wir schon sooooooo viel über Tevinter gehört haben.
    Ich hoffe nur BioWare schraubt das mit dem "Der Auserwählte und einzige Retter unserer Welt" Setting ein bisschen zurück. Das hatten wir jetzt schon dreimal.

  • Oh, Alister war wirklich toll. :)
    Schade, dass man ihn so abstürzen lassen konnte als NPC im zweiten Teil. :/ Das hatte er nicht verdient.

    Ich denke viele der Entwickler waren noch mit Mass Effect: Andromeda und Anthem beschäftigt.

    Eigentlich nicht. Mass Effect Andromeda wurde von einem neu eigekauften, unerfahrenen Studio gemacht, das nur den Namen Bioware aufgedrückt beokmmen hat. Nicht vom eigentlichen Bioware-ME-Team. Da das eigentliche Mass Effect-Team mit Anthem beschäftigt war.
    Das Dragon Age-Team, nun von dem hat man seit Inquisition nichts mehr gehört. :)
    Biowar besteht ja nicht nur aus einem Team, sondern seit dem einkaufen des Andromeda-Teams aus drei Teams, bzw Studios. ;)



    Wenn wir schon dabei sind, welches Land erhofft ihr als nächstes zu erforschen?

    Tevinter. :) Ich will mit Dorian den Magistern in den Arsch treten. ;)
    Ich glaube aber nicht, dass sie sich auf ein Land festlegen sollten. Wenn sie Solas' Geschichte weiter erzählen, dann betrifft das ganz Thedas, nicht nur eines der Länder.

  • Ach kein Wunder war Andromeda dann so schlecht :P
    Ich hab ja noch kein ME gespielt, mag Sci-Fi gar nicht, dafür aber meine Freundin und die war empört.
    Der Charakter sagt: "Mein Vater ist tot" und dabei lächelt er. Ein Stein hat mehr Emotionen!

    Egal welches Story sie wählen, auf ein oder zwei Länder müssen sie sich schon festlegen. So wie es bei DA3 war. Ich glaube mehr wären vielleicht schon möglich, aber wahrscheinlich würde das Spiel dann darunter leiden, dass nur wenige Teile begehbar sind und an ich die Gebiete einzeln nicht mehr so gross sind wie beim dritten Teil. Weniger ist ja mehr. Ich hab lieber nur zwei Länder und kann diese dafür stundenlang erkunden, als fünf und kann dort nur zwei Städte besuchen :)

  • *lach* Ja, irgendwie kein Wunder dann. :D Schade ist nur, dass es natürlich für den Namen Bioware ne schlechte Sache war, da das halt darauf zurück fällt.
    Andromeda hab ich aber nach den ersten Reviews nicht gespielt. Nachdem Teil 3 mich schon so enttäuscht hatte, war ich bei Andromeda vorsichtiger und die Info, dass es von einem fremden Studio gemacht wird, war nicht viel hilfreicher. XD
    Dagegen fand ich Teil 1 und 2 toll, den 3ten eben dann nicht mehr (das Ende des 3ten war einfach nur eine Schande für die Reihe und ansonsten bestand das Spiel auch nur aus "Look, hier ein Charakter aus einem der zwei Vorgänger. Freu dich!") Und ansonsten spiele ich eigentlich kaum Sci-Fi.


    Ja, im Grunde hast du ja Recht, lieber weniger gut, als viel schlecht. Aber man kann ja träumen, dass sie viel gut machen. :D
    Das System in Inquisition mit den großen Gebieten, die teils unterschiedlich wie Tag und Nacht sind, fand ich aber gut gewählt. Um längen besser, als die Schläuche aus Teil 2. Dagegen waren die kleineren, schlauchartigen Umgebungen von Teil 1 aber auch toll, weil da Liebe zum Detail drinnen steckte. Also im Grunde ist mir beides Recht, wie in Origins oder Inquisition, hauptsache nicht mehr so wie in 2.

  • Im zweiten Teil war das sowieso 90% Recycling.
    BioWare hat sich dort schon eine Menge Schande angehäuft und es mit Dragon Age 3 wettgemacht. Jetzt muss nur noch Mass Effect gerettet werden. Aber ich hab auch gehört das ME3 nicht gut war.. ob das dann noch was wird :/


    Tevinter ist aber schon sehr gross.. ich meine doch auch das grösste Land in Thedas. Was ich mir persönlich wünschen würde, wäre ein wenig ausgefeiltere Städte. Kirkwall zb. war sehr "detailreich" wenn man es so nennen mag. Es bildete ja auch 80% der Gamemap XD
    Denerim und Amaranthine waren dann die nächsten Städte die man noch einigermassen erforschen konnte.
    Die Städte in einer Welt sind ein sehr wichtiger Aspekt. Man kann dort auf die Kultur und das Alltagsleben eingehen. Auf den Charakter des Landes und die Bewohner. Das ging leider ein bisschen verloren.

  • Bei ME müsste Bioware schon mehr retten, als nur ein bisschen. Nach Teil 3 und Andromeda ist es schon ziemlich abgestürzt.


    :) Ja, Tevinter alleine würde mir auch schon reichen. Das Land find ich doch noch sehr interessant, vor allem wegen der Magister und deren Zusammenhang mit der Blight. Das wurde ja mit Corypheus schon gut angefangen und angesprochen. Aber Solas hat ja das Thema mit dem DLC übernommen und erweitert. Vor allem wenn man die Menschen und deren Kirchenglauben mit einbezieht, ist gerade das ein Thema, was ziemlich heiß werden dürfte. :D Oh, was man da machen kann.....
    Die Städte fand ich schon immer sehr wichtig, aber mir gefallen die Gebiete außerhalb der Städte meist besser. Außer Val Royeaux, die fand ich sehr sehr interessant und schön aufgebaut. Da hätte ich gerne noch mehr Städte in Orlais gesehen.

  • Von Dragon Age habe ich bisher nur Inquisition gespielt. Eigentlich war es eine Zufallsentdeckung. :D  
    Ich wollte bei Saturn Risen 3 kaufen und sah ein großes Plakat zu DA3. Nach Risen habe ich mir Inquisition geholt.
    Die Reihenfolge war letztendlich gut, da ich mit Risen viel schneller durch war. Dragon Age 3 gehört heute neben Witcher 3 und Skyrim
    zu meinen LieblingsRPGs. Am besten gefallen haben mir die Charaktere und die DLCs. Die Hauptstory war recht vorhersehbar, aber zum Glück wurde das durch die unzähligen Nebenhandlungen und den gelungenen Charakteren wettgemacht. Mit manchen Charakteren konnte ich mich erst nicht so richtig anfreunden, aber nach einiger Zeit fand ich alle gut. Schade fand ich, das Val Royeaux so klein war. Und das Kampfsystem war anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Vor allem, weil ich mich sehr an das aus Skyrim gewöhnt hatte.
    Vielleicht hole ich mir irgendwann auch die ersten beiden Teile, auch wenn ich die Grafik nicht mehr besonders ansprechend finde.
    Ich bin gespannt, wie der vierte Teil wird. Die beiden Cliffhanger mit Solas und dem Titan bieten eine Menge gute Ansatzpunkte. Den Teil hole ich mir auf jeden Fall. Ich glaube aber, das der Teil nicht nur in Tevinter, sondern auf der ganzen Welt spielt. (wegen der Eluvian).

  • Vielleicht hole ich mir irgendwann auch die ersten beiden Teile, auch wenn ich die Grafik nicht mehr besonders ansprechend finde.

    Das ist doch ein lächerlicher Grund, erwartest du allen ernstes eine Grafik wie die von The Witcher 3 bei einem 6, bzw 8 Jahre alten Spiel?
    Außerdem gibts ja auch Mods mit den man auch die Umgebung anpassen kann

  • Mir fällt es aber auch nicht mehr so leicht ältere Spiele zu spielen. Zumindest wenn ich es noch nie zuvor gespielt habe. Dragon Age Origins, ma boi, das kann ich auch in 20 Jahren noch spielen. Aber The Witcher 1? Obwohl ich die Enhanced Edition zuhause stehen habe, wurde es von mir nicht einmal installiert XD


    Ich hab den dritten Teil über Steam gekauft und auch da nur 10min Spielzeit...


    @Phoenum Die DLCs hab ich noch gar nicht gespielt vom 3. Teil. Hab sie zwar gekauft aber bin noch nicht dazu gekommen. Ich wollte mit meinem ersten Spielstand durch aber das war ja schon nach der Hauptstory und ich habe dort nur noch vier Gefährten übrig. So macht es 1. keinen Spass und 2. ist es noch sau schwer. Jetzt muss ich erstmal mit dem zweiten Chara nochmal durch und dann die DLCs machen.