Was für ein Pokémon bist du? #18: Kappalores

  • Es ist wieder Zeit für unsere Pokémon-Kolumne Was für ein Pokémon bist du? Diese Frage stellt unser Pokémon-Forscher @Wenlok Holmes an jedem zweiten Donnerstag und nimmt für euch eines der zahlreichen Taschenmonster unter die Lupe. Klickt auf Weiterlesen und entdeckt mit ihm gemeinsam Aktuelles und Vergangenes, Lehrreiches und Kurioses aus 20 Jahren Pokémon-Geschichte. Seinen Bericht gibt es für euch als Text und Video. Ihr habt außerdem die Möglichkeit, anschließend eure Ansichten, Meinungen und Kommentare im BisaBoard zu hinterlassen.




    ¡Hola y bienvenido a otro episodio de ¿Lo que un Pokémon es usted?! Das war Spanisch (und womöglich falsch, denn ich hab einfach Google Übersetzer genommen) und bevor ihr euch fragt, was hier eigentlich los ist, sag ich’s euch direkt: Ich hatte gestern Geburtstag! Und nachdem wir dies bereits ausgiebig gefeiert haben, möchte ich heute hier noch ein bisschen der Partystimmung an euch weitergeben. Unterstützt werde ich dabei von einem meiner absoluten Lieblingspokémon, einer richtigen Stimmungskanone aus der dritten Generation:


    #272 Kappalores

    ¿Kommt euch mein Einstieg immer noch spanisch vor? Dann werfen wir doch mal einen Blick auf Kappalores‘ Entwicklungsreihe: Die fängt an mit Loturzel, einem kleinen, entenartigen Wesen mit einem Seerosenblatt auf dem Kopf, das im Übrigen gemeinsam mit seinen Entwicklungen als Einziges die Typenkombination Wasser/Pflanze vertritt. Auf Level 14 wird es zu Lombrero und das Design wird plötzlich multikulturell: Denn zum einen erinnert Lombrero an den typisch japanischen Kobold Kappa, seines Zeichens ebenfalls ein geschnabeltes Wesen, das auf dem Kopf eine mit Wasser gefüllte Schale trägt, ähnlich wie Lombrero mit seinem Seerosenblatt. Manche von euch kennen Kappas vielleicht aus Animal Crossing, denn der Käpten und seine Familie sind genau solche. Zum anderen erinnert Lombrero mit seiner „Kleidung“ und dem breiten Hut an einen mexikanischen Mariachi im traditionellem Sombrero und Charro-Anzug. Und sein immer aufmüpfiger Gesichtsausdruck scheint ganz im Stil eines Western-Desperados sagen zu wollen „Diese Stadt ist nicht groß genug für uns beide“. Gibt man diesem Hombre nun einen Wasserstein, wird daraus Kappalores, ein Pokémon, bei dem ich gar nicht genau weiß, wo ich überhaupt anfangen soll, das Design zu erklären.
    Versuchen wir es so: Kappalores ist eine Ente – oder vielleicht auch ein Schnabeltier. Aber es ist auch eine Ananas – das sieht man seinem Fell an. Aber es hat auch eine Ananas – oben auf dem Kopf nämlich. Und die Ananas kommt woher? Genau, aus Süd- und Mittelamerika, unter anderem aus Mexiko. Und was trägt man in Mexiko? Poncho und Sombrero natürlich, genau wie Kappalores! In keinem anderen Pokémondesign, glaube ich, lassen sich so viele nationale Stereotypen wiederfinden wie in diesem und genau das macht Kappalores zu einer liebevoll politisch unkorrekten Klischeeschleuder, wie sie nur aus dem weltverschlossenen Japan kommen kann. ¡Ay caramaba!


    Der ursprüngliche Bezug zum japanischen Kobold zeigt sich hier offensichtlich auch im Namen: Kappalores. Das Pokémon ist auf eine gewisse Weise aber mit noch einem Yokai (so nennt man diese Fabelwesen aus Japan) verbunden: Das Pflanze/Unlicht-Pokémon Tengulist bildet nämlich eine Art Gegenstück zu Kappalores. Es basiert auf dem geflügelten Kobold Tengu, der sich durch seine besonders lange Nase auszeichnet. Beide Taschenmonster haben eine ähnliche Entwicklungsreihe, sind aber auf unterschiedlichen Editionen erhältlich: Während das im und am Wasser lebende Kappalores passenderweise von der Saphir-Edition kommt, gibt es Tengulist, das sein Dasein an Bäumen fristet, wiederum in der Rubin-Edition. Auf diese Weise bilden die beiden zusammen eine Art Mythen-Duo.


    Der zweite Teil von Kappalores‘ Namen kommt übrigens von Kokolores – das heißt so viel wie alberner Quatsch. Denn zum spaßigen Rumalbern ist das Sorglos-Pokémon immer aufgelegt – auch wenn man das seinen Attacken leider nicht so besonders ansieht. Als klassischer Steinentwickler kann es durch Level-Up nämlich so gut wie gar nichts erlernen. Immerhin durch Zucht ist es aber möglich, ihm neben Spaßkanone über Umwege auch noch ein paar Tanzschritte beizubringen – die zu Pandirs verwirrendem Taumeltanz nämlich.


    Und ums Tanzen und die Freude an der Fiesta dreht sich bei Kappalores einfach alles. Das Pokémon ist so ein Partyknaller, dass es schlichtweg tanzen muss, sobald es fröhliche Musik hört. Wie uns der Pokédex erklärt, liegt das daran, dass sich seine Zellen im Rhythmus der Musik bewegen und so seine Muskeln mit Energie füllen. Diesen Umstand macht sich auch Anime-Trainer Poncho aus Kappalores‘ Debütepisode So ein Kappalores! zunutze: Er nutzt Conga-Trommeln, um sein Pokémon im Kampf zu unterstützen. Weitere Kappalores aus dem Anime befinden sich im Besitz von Arenaleiter Rocko und Ash-Rivalen Tierno aus Kalos. Letzterer ist seines Zeichens ebenfalls Tänzer und legt mit seinem Partner gern gewagte Choreographien hin.


    Gewagt ist auch das Auftreten eines Kappalores-Trainers aus den Spielen: D. Queen, einer der Vorstände des Team Crypto aus Pokémon Colosseum und Pokémon XD für den GameCube, mutet selbst so ausgefallen und exzentrisch an wie seine mexikanischen Begleiter. Der leidenschaftliche Disco-Liebhaber mit den Schlaghosen und dem Pokéball-Afro würde mit seinen Kappalores eigentlich lieber auf der Tanzfläche zur Dancing Queen werden und sich dem Night Fever hingeben. Stattdessen muss er sich regelmäßig dem Team des Spielers stellen und führt dabei nicht wenige Kappalores in die Schlacht – im Endkampf von Pokémon XD hat er sogar gleich fünf von ihnen dabei.


    Zum Schluss möchte ich mit euch noch etwas aus meiner Fotosammlung teilen. Und zwar war ich vor einigen Jahren mal mit ein paar anderen Pokéfans Eis essen – meine Liebe zu Kappalores war da längst allen bekannt. Wir mussten sehr lachen, als wir auf der Karte folgenden Eisbecher sahen. Er wurde prompt bestellt und schmeckte ganz vorzüglich – äußert sinnvoll investierte 4,90€!





    So und das war’s mal wieder! Wie findet ihr Kappalores? Fallen euch noch weitere Pokémon ein, die auf japanischen Mythenwesen basieren? Oder auch welche, die mit Klischees und Stereotypen spielen? Ich bin gespannt auf eure Kommentare!


    Ach halt, da war noch was! Ich habe nämlich noch eine kleine Geburtstagsüberraschung für euch: Wieder einmal habt ihr die Gelegenheit, vorzuschlagen, welches Pokémon ich euch präsentieren soll. Weitere Infos findet ihr in diesem Thread, ich freue mich auf eure Ideen!





    Was für ein Pokémon bist du? wird euch vom YouTube-Team im Rahmen der Bisatainment-Aktionen präsentiert.


    Audio: Wenlok Holmes
    Aufnahme / Material: Wenlok Holmes & @Nexy
    Schnitt: @Nexy
    Text: Wenlok Holmes
    Wir danken @Kiriki-chan für die Bereitstellung ihrer Kappalores-Zeichnung am Ende des Videos.

  • Ich habe ja überlegt diesen Kommentar komplett auf Spanisch zu verfassen. Die Idee ist aber daran gescheitert, dass ich kein Spanisch kann.
    Also Kappalores, :kappa:

    Kappalores ist irgendwie zu offensichtlich und für Bisasam klang die Ankündigung nicht aufregend genug.



    Ich denke so nah an der richtigen Antwort werde ich wohl nie wieder mehr sein. Feels bad man.



    Ok genug rumgeweint, ich bin doch eigentlich wegen einem Kommentar hier.
    Was kann ich zur Kappalores sagen? Nun ja, nicht viel. Ich kann mich nicht daran erinnern, jemals eines trainiert zu haben, noch ihm sonst irgendwie Aufmerksamkeit geschenkt zu haben. Gen 3 hat einfach zu viele interessante Pokémon hervorgebracht, als dass Kappalores da hervorstechen konnte. Meine einzige Assoziation mit ihm ist ein gewisser Forumuser, der Kolumnen zu verschiedenen Pokémon schreibt. Hätte ich aber eins in meinem Team gehabt, dann hätte ich es „Me Gusta“ genannt. Furchtbar kreativ, ich weiß.
    Naja, da ich nicht von meiner persönlichen Erfahrung mit diesem Pokémon erzählen kann, gehe ich doch mal lieber auf die Dinge ein, die mir in dieser Ausgabe besonders aufgefallen sind. Da gäbe es nämlich so einiges.
    Zunächst einmal: Ananas. Kappalores trägt eine Ananas. Auf seinem Kopf. Einfach so. Warum ist mir das denn nie aufgefallen? Dafuq Game Freak? xD Wer hat sich denn damals gedacht, es wäre eine gute Idee aus Kappalores eine wandelnde Ansammlung von Stereotypen zu machen? Das muss in etwas so damals im Game Frak Headquarter ausgesehen haben:



    Die Bezüge zu Yokais überraschen mich immer wieder, da ich mich auf diesem Gebiet absolut null auskenne. Dementsprechend freue ich mich auch immer sehr, wenn sie in dieser Kolumne erwähnt werden. Nimmt sich Game Freak eigentlich auch mal ein Beispiel an westlichen Fabelwesen? (Abgesehen von Drachen, Einhörner und Feen selbstverständlich)
    Das Highlight dieser Ausgabe war aber Wenloks putziges Sombrero-Bild! Schau an, wie knuffig du mal warst!! Was ist nur passiert?
    Das Kiwi Eis sieht übrigens super aus, hätte jetzt auch gerne so eins. Ob man da wohl versteckt eine mögliche Mega-Entwicklung für Kappalores platziert hat? Wer weiß, wer weiß…


    Jedenfalls war es das schon wieder meinerseits zur dieser Ausgabe, alles was bleibt ist mein erneuter kläglicher Rateversuch zur nächsten Ausgabe. Ok, here goes nothing!
    Die nächste Ausgabe fällt auf Christi Himmelfahrt, richtig? Der Tag an dem Jesus wieder in den Himmel zurückgekehrt ist. Spontan will mir dazu kein richtiges Pokémon einfallen. Hm, mal überlegen. Traditionell wird ja auch gerne der Vatertag an diesem Feiertag gefeiert. :thinking:
    Ich sage mal für die nächste Ausgabe Ditto! Ditto Ich denke Ditto ist schon des Öfteren zum Vater vieler verschiedener Pokémon geworden. Passt doch, oder?

  • Musik-Pokémon mag ich auch sehr. Klar, mag Musik ja ebenfalls sehr. ^^
    Kappalores fällt hier ein wenig aus der Reihe, da es mir schon ein paar Fangkoms in Ranger 1 durch seine Tanzerei zerstört hat und ich diesen Groll bei jedem Neustart wieder bei mir trage. Trotz allem gefällt mir sein Auftreten und die Idee dazu überaus gut, sodass es mitunter auch in meinem Playthrough-Teams landet.


    Damit zur Kolumne:
    Auch diesmal eine sehr informative Folge, tolle Arbeit. Für jeden ein wissenswerter Fakt dabei, von dieser Seite konnte man euch ja noch nie Vorwürfe machen :D


    Am Anfang in der Tat top amüsant, der perfekte Einstieg in die auf einigen Pinnwänden versteckt beworbene "beste Folge aller Zeiten" (sinngemäß). Dann aber hätten ein paar Gags mehr die Sache noch unterhaltsamer und belebter gemacht. Es steckte nun fast ausschließlich Information drin. Keinesfalls langweilig, das meine ich nicht. Nur fehlte mir da so der typische Wenlock-Humor aus Bild und Ton, den man in anderen Folgen auch zwischen den lehrreichen Infos finden kann.
    Auch der Abschnitt mit deinen Kindheitserinnerungen hätte hiervon mehr vertragen können. Um ehrlich zu sein habe ich hier beim Ansehen auf Derartiges gehofft, z.B. mehr Selbstironie zum Kindheitsfoto. Ihr hattet doch nichts!


    RIP Schlussgag. :S



    Fazit: Gute und absolut lehrreiche Folge, aber aus meiner Sicht nicht die Allerbeste. Habe die Folge trotz allem genossen, danke für eure Arbeit! :)

  • Erst einmal alles gute nachträglich^^
    Dazu nen kleines Bild: Wer braucht schon Pikachu wenn man Kappalores hat XD


    Kobold Kappa

    Wobei damals, in vielen Zeitschriften usw. uch immer stand, das Entoron ein Kappa sein sollte, was aber weniger gut passen tut, als Lombrero. Ich mag alle drei, finde aber die Evo. an sich optisch nicht so passend. (Also Ähnlichkeit.)


    Der Name passt ja recht gut zu ihm.



    itere Kappalores aus dem Anime befinden sich im Besitz von Arenaleiter Rocko

    Hat sich das von Rocko wirklich entwickelt? Ich dachte das war nur einmal.


    Nun ja, also ich mag die Typen Kombie und es erspart mir so ein Pflanzen UND ein Wasser Pokemon ins Team aufzunehmen, wenn ich die Games der Region spiele. Außerdem fand ich es im Anime immer recht lustig^^
    Allerdings, in den Games mag ich an sich Blanas und seine Entwicklungen lieber^^" Das heist, ich bevorzuge mehr Rubin.


    Nun ja, optisch sieht es nicht cool aus, aber ich mag es, ich finde es durchaus kreativ und ganz okay. Aber ja, schlecht ist eben diese "Stein-Entwicklung"...
    Und ja, die Ananas auf seinem Kopf...die habe ich auch irgendwie nie bemerkt XD

  • Hat sich das von Rocko wirklich entwickelt? Ich dachte das war nur einmal.

    Ja und zwar in der Folge Was sich liebt, das neckt sicht! Dort wird sein Lombrero von einem Flunkifer vergöttert, findet am Ende aber zufällig einen Wasserstein, entwickelt sich und prompt ergeht es ihm wie seinem Trainer: Die Frau will von ihm nichts mehr wissen. Da fühlt natürlich niemand so sehr mit wie Rocko persönlich :D

  • Ja und zwar in der Folge Was sich liebt, das neckt sicht! Dort wird sein Lombrero von einem Flunkifer vergöttert, findet am Ende aber zufällig einen Wasserstein, entwickelt sich und prompt ergeht es ihm wie seinem Trainer: Die Frau will von ihm nichts mehr wissen. Da fühlt natürlich niemand so sehr mit wie Rocko persönlich

    Das Arme, dabei finde ich Lombrero an sich weniger schön XD


    Ich wollte nochwas fragen: Wieso ist es eogentlich DEIN Lieblingpokemon?^^

  • Nimmt sich Game Freak eigentlich auch mal ein Beispiel an westlichen Fabelwesen?

    Spontan eingefallen: Zwirrklop (offensichtlich ein Zyklop), Arceus und Zobiris (ein Imp). Auch die Hoenn-Legenden scheinen westlichen Ursprungs zu sein und ich denke mal, es wirkt insgesamt nur so, als wären die meisten Pokémon von japanischen Mythen inspiriert.


    Kappalores hatte ich selbst nie im Team, aber ich fand es schon immer sehr ulkig anzusehen. Besonders in Colosseum an der Seite von D. Queen ist es mir in Erinnerung geblieben, eben weil er da vier oder fünf beim ersten Kampf eingesetzt hat. Darüber hinaus bleibt es aber auch im Anime in Erinnerung, wohl wegen seiner Natur, immer froh gelaunt und zu dem einen oder anderen Tanz aufgelegt zu sein. Der Breakdance mit Tierno war da eine gute Abwechslung.
    Über das Design hatte ich mir so eigentlich wenige Gedanken gemacht, aber all die Aufzählungen finde ich echt interessant, weil man so auch mal Hintergründe dazu bekommt, was da alles mit einfließt. Da wundert es nicht, dass einige Pokémon vor Kreativität strotzen.

  • Nimmt sich Game Freak eigentlich auch mal ein Beispiel an westlichen Fabelwesen? (Abgesehen von Drachen, Einhörner und Feen selbstverständlich)

    Neben denen, die Rusalka schon genannt hat, hier noch ein paar Beispiele: Botogel, Pygraulon (Roswell als moderne Mythologie, wenn du so willst) oder auch Irrbis. Es sind aber weniger spezifische Weisen meist, die du schon sagtest, Drachen oder Einhörner oder eben auch gewisse Arten von Geistern. Im Endeffekt das, was mit der verstärkten Amerikanisierung nach 1945 einfach ohnehin in die Popkultur Japans reingespült wurde (besonders Weihnachten und Halloween halt). Besonders spezifische Mythen würde ich nicht erwarten, weil Pokémon ja primär für ein japanisches Publikum designt wird. Umgekehrt erscheinen denen die Yokai jetzt auch gar nicht so exotisch, weil die im traditionsbewussten Japan eben auch einfach zum Alltag gehören - das fällt uns im Westen eher stärker auf. Vor dem Hintergrund würde mich persönlich ja interessieren, wie Japaner eigentlich zu Spoik ("Perlen vor die Säue werfen") stehen :thinking:
    Vllt ist dort das, was bei uns der Kappa ist, wer weiß.


    Ich wollte nochwas fragen: Wieso ist es eogentlich DEIN Lieblingpokemon?^^

    Das geht zurück zu meiner Zeit im PokéWiki, wo ich inspiriert durch den oben gezeigten Comic meine berühmt-berüchtigte Benutzerseite seinerzeit mit tanzenden Kappalores vollgekleistert habe. Dann kam es schnell, dass man Wenlok Holmes mit dem Pokémon verband, man gab ihm Spitznamen wie "Presidente" und so ist es mir dann mit der Zeit einfach ans Herz gewachsen. Geholfen haben da definitiv, dass es mit seiner Typkombination einfach interessant im Kampf ist und durch diesen auffälligen Klischeemix ohnehin unter anderen Pokémon hervorsticht.
    Dir wird aufgefallen sein, dass ich als Lieblingspokémon immer Woingenau angebe, denn Kappalores und Woingenau teilen sich diesen Platz in meinem Herzen. Während es bei Kappalores mehr um das Design geht, liebe ich Woingenau vor allem fürs Gameplay :)  
    Beide Pokémon, so sagt man, würden wohl aber auch auf ihre Art zu mir passen.

  • Kappalores, Kappalores, Kappalores xD :D


    Alles gute nachträglich zum Geburststag Wenlok :party::party::party:


    Kappalores ist ein tolles Pokemon und auch ein lieblingspokis von meiner Sis xD Damals wo wir Pokemon Colosseum gespielt haben und gegen D Queen gekämpft haben wollten wir immer ein Crypto Kappalores haben, leider wurde da nie was daraus... xD
    Die Typ Kombi von Kappalores mag ich total, schade das es keine anderen mit dieser Kombi gibt...


    Pokemon aus Mythen? Da fällt mir gerade nichts ein, aber egal