Grafiktabletts: Fragen und Beratung

  • Dieses Thema dient Fragen und der Beratung zu Grafiktabletts, Hardware in Form von Zeichentabletts, die für das digitale Zeichnen verwendet wird. Hier könnt ihr Fragen zur Benutzung stellen oder nach Erfahrungsberichten zu einem Grafiktablett bitten, wenn ihr euch nicht sicher seid, welches Tablett für euch das richtige ist. Erwähnt bitte unbedingt, ob ihr schon Erfahrung mit Tabletts gemacht habt, wie viel ihr bereit seid, zu investieren, und ob ihr damit eher als Hobby, oder aber professionel zeichnen wollt.


    Solltet ihr technische Probleme mit eurem Tablett haben, dann erwähnt bitte unbedingt die Firma (zb. Wacom) und den genauen Namen eurer Hardware, mit welchem Programm die Probleme auftreten, ob eure Treiber aktuell sind und was genau das Problem ist beziehungsweise wie es sich äußert, damit möglichst schnell eine Lösung gefunden werden kann.


    Bei Fragen zur Auswahl und Benutzung von Grafikprogrammen nutzt bitte dieses Thema: Grafikprogramme: Fragen und Beratung

  • Hallo, falls ich damit hier falsch bin, einfach verschieben.
    Ich besitze etwas länger ein Wacom Tablet aber seit heute morgen spinnt es und man konnte kaum damit in Paint Tool SAI zeichnen.
    Also habe ich mal den Treiber aktualisiert und den Rechner neu gestartet, hat es schlimmer gemacht.
    Probleme die auftreten: Wenn man mit dem Stift über das Tablet geht ohne es zu berühren, erkennt er den Stift nicht mehr, außer ich setze ihn an und halte ihn nicht weniger als 1-2mm entfernt und das reicht für 4-5 Sekunden. Dazu wird die Radiergummiseite garicht mehr erkannt. Wenn ich mit dem Stift das Tablet berühre erkennt er die Position und ändert dementsprechen die Mauszeigerposition aber er erkennt keinerlei Eingabe, keinen Druck und somit kann ich nicht mehr damit zeichnen.
    Ich denke es hat nichts mit Paint Tool SAI zu tun da er auf andere Programme die selben Fehler zeigt.
    Vielleicht hatte einer von euch ein ähnliches Problem.
    Ich hoffe das Problem schnell lösen zu können, da ich Abgaben für Wettbewerbe beenden muss.


    LG


    Edit: Ich habe das mal auf meinen alten Rechner wo mom Vista drauf ist getestet und habe dort die selben Probleme, auf meinem aktuellen Rechner ist Wondows 10 Pro


    Update: Die gesamte Stift-Funktion funktioniert nicht mehr

  • Hey @Mute!


    Tablets sind speziell in Bezug auf die ganzen Treiberprobleme wirklich immer so eine Sache. Ich hatte auch immer mal wieder diverse Probleme und würde auf den ersten Blick sagen, dass das wahrscheinlich eher am Tablet liegt und kein Treiberproblem ist, da diese idR nicht so plötzlich auftreten und sich dann durch Neuinstallationen nicht lösen lassen. Es gibt zwar diverse Schwierigkeiten mit Win 10, diese bestehen dann aber, wenn sie auftauchen, von Anfang an. Das dürfte ja nicht zutreffen, wenn du das Tablet schon eine Weile ohne diese Fehler benutzt hast.


    Wenn du das Programm "Wacom Tablett-Eigenschaften" aufrufst (hat einfach ein Tablet als Icon), kommt dann das normale Menü, oder eine Fehlermeldung, dass der Treiber nicht gefunden wurde? Bei letzterem sollte ein Neustart des PCs dieses Problem beheben, allerdings hast du den ja schon hinter dir. Wenn das normale Menü erscheint und du bisher immer mit dem Tablet an diesem PC arbeiten konntest, wird wahrscheinlich eher das Tablet selbst oder der Stift eine Macke haben. Besonders, wenn das Problem auch auf einem PC mit Vista auftaucht.


    Sollte das so sein, wüsste ich nicht, was man da machen könnte, außer auf entsprechende Fehlerquellen zu testen, was aber recht aufwendig sein kann. Solltest du ein anderes zum Anschluss passendes Kabel haben, teste das mal aus. Um festzustellen, ob es nur am Stift liegt, müsstest du wohl einen entsprechenden zweiten Stift haben oder einen Bekannten mit dem gleichen Modell. Und ansonsten bleibe wohl nur übrig, ein neues Tablet zu kaufen, sofern die Reparatur des Gerätes nicht möglich ist.

  • Wenn du das Programm "Wacom Tablett-Eigenschaften" aufrufst (hat einfach ein Tablet als Icon), kommt dann das normale Menü, oder eine Fehlermeldung, dass der Treiber nicht gefunden wurde? Bei letzterem sollte ein Neustart des PCs dieses Problem beheben, allerdings hast du den ja schon hinter dir. Wenn das normale Menü erscheint und du bisher immer mit dem Tablet an diesem PC arbeiten konntest, wird wahrscheinlich eher das Tablet selbst oder der Stift eine Macke haben. Besonders, wenn das Problem auch auf einem PC mit Vista auftaucht.

    Es kommt das ganz normale Menü. Das Wacom Desktop Center funktioniert ohne Probleme. Da Stifteingabe jetzt garnicht mehr funktioniert RIP, aber Touch schon konnte ich testen ob die Einstellungen etwas bewirken und bei Touch ist alles tadellos. Wird irgendwas im Tablet kaputt gegangen sein.
    Ich bin mich auch gerade am Informieren wegen neukauf. Danke für die Hinweise!


    Und sorry dass ich so dumm war dieses Topic zu übersehen


    Edit.: Ich habe bei Wacom angerufen und die meinten es könnte am Stift liegen also habe ich mir einen neuen bestellt. 35€ hat er gekostet aber es funktioniert jetzt alles wieder.

  • Langsam geht die Zeit Richtung Weihnachten und gleichzeitig meinen Geburtstag zu, weshalb ich mir überlegt habe, ob ich mir nicht ein neues Grafiktablett zulegen möchte.
    Mein altes GT (Intuos Pen&Touch Small) gibt langsam den Geist auf und hat mir jetzt 3 Jahre gut gedient.


    Ich habe tbh aber leider auch überhaupt gar keine Ahnung von GTs und würde mir vielleicht auch irgendwas besseres zulegen wollen, da ich doch schon sehr viel Zeit in der Vergangenheit ins Zeichnen am Laptop gesteckt habe und das auch definitiv weiterhin machen will haha.
    Preisliche Vorstellungen hätte ich konkret tbh noch nicht, könnte aber durch meine Ausbildung selber noch was dazu tun und würde auch (wenn mit Familie darüber gesprochen) wieder Weihnachten und Geburtstag dafür zusammenlegen lassen, damit ich auch mit was Ordentlichem rausgehe.


    Hat denn hier grade von den erfahreneren digitalen Zeichnern irgendwelche Erfahrungsberichte mit professionelleren Tabletts und könnte irgendwas in der Richtung empfehlen?

  • Moin @Adurna,


    am wichtigsten zu wissen wäre dabei natürlich, was für eine Art Tablet du haben möchtest - mit eigenem Display oder auch ohne?
    Prinzipiell kann man sagen, dass man mit Wacom eigentlich immer ganz gut aufgestellt ist. Die haben insgesamt so die beste Qualität in der Benutzung selbst und sind noch verhältnismäßig kompatibel (und bei Problemen sind diese durch die weite Verbreitung der Tablets auch meist besser durch Recherche zu lösen).


    Dementsprechend teuer sind diese Dinger meistens aber auch und vor allem die Modelle mit Display selbst sind - so finde ich - völlig überteuert. Oder vielleicht nicht überteuert, sie dürften ihr Geld an sich schon einigermaßen wert sein, aber der Mehrwert für so eine enorme Menge mehr Geld ist imo nicht gegeben. Ich habe mein Cintiq Companion nur gekauft, weil ich ein supergünstiges Angebot bekommen habe. Andernfalls hätte ich es mir nicht geholt. Die Sache ist halt, dass man, nur weil man auf einmal ein 1-2k teures Gerät nutzt, nicht auch automatisch besser zeichnet. An den Ergebnissen dürfte sich wahrscheinlich nicht sonderlich viel ändern. Das muss man dabei im Hinterkopf haben und sollte einfach nicht zu harte Erwartungen an die Auswirkungen eines neuen Tablet haben. Man muss eben wissen, wie viel einem mehr Comfort und höhere Effizienz wert ist (übrigens finde ich das Intuos Pro, das ich vorher hatte und für ca. 200 Euro zu bekommen ist, im Workflow besser als das Companion jetzt), denn das ist es eigentlich in erster Linie.


    Ich hatte anfangs ein Bamboo Pen&Touch und das auch sehr lange, über 5 Jahre iirc. Bin danach zu einem Intuos Pro gewechselt und dieser Sprung war tatsächlich ein recht großer, in erster Linie aber wegen der Seitenknöpfe. Die waren anfangs ungewohnt, weil ich mich erstmal immer daran erinnern musste, dass sie überhaupt da sind, aber dann hat es das Zeichnen wirklich sehr angenehm gemacht. Eigene Knöpfe für Rückgängig/Wiederholen, Rein/Rauszoomen, das Wheel in der Mitte für das stufenlose Anpassen der Pinselgröße/Zoomstufe/Drehung/was du halt willst. Das hat das Arbeiten wirklich beschleunigt und einfach flüssiger werden lassen. Von dort aus bin ich dann zu dem Cintiq Companion. Es ist halt praktisch, dass man das gemalte direkt unter dem Stift sehen kann (wenn ich auch von meinem 27-Zoll-Bildschirm etwas verwöhnt war) und man das einfach überall tun kann ohne einen eigenen Computer. Vor allem letzteres war schon ein ausschlaggebender Grund, das Malgefühl selbst hat sich für mich aber tbh nicht unbedingt verändert.


    Ein Intuos Pro würde ich dir also uneingeschränkt empfehlen. Wenn man sich da erstmal an die Buttons gewöhnt hat, ist das eine super Sache und Preis-Leistung vollkommen okay. Welche Größe du da bräuchtest, müsstest du selber schauen. Mir reicht S da völlig aus, das liegt bei 200.
    Wenn du mehr Geld für einen Bildschirm auf dem Tablet ausgeben willst, wäre das Cintiq 13HD wohl eine ganz gute Wahl. Das schließt du an deinen PC an und gibts glaub ich für so 700-800 Euro. Größer als 13 Zoll gibts mit dem 22HD und 27HD natürlich auch, die liegen zwischen 1500 und 2000 Euro.
    Soll es auch mobil einsetzbar, also ein eigenständiger PC sein, kämen die Companion bzw. MobilePro-Modelle in Frage. Die gibt es in recht verschiedenen Konfigurationsmöglichkeiten und dementsprechend unterschiedlichen Preisen. Die gehen wohl so im oberen 1000er-Bereich los und gehen theoretisch bis über 3000 Euro, lel


    Die Kosten sind natürlich für neuwertige Modelle. Eine gute Möglichkeit könnte auch sein einfach mal im Internet nach gebrauchten Tablets zu schauen. Manchmal findet man auch B-Ware mit zB toten Pixeln oder Ausstellungsstücke für viel weniger Geld. Das kann sich richtig lohnen, aber man muss natürlich genau hinschauen, was man da kauft.


    Modelle außerhalb der Wacom-Linie kann ich dir nicht wirklich was ans Herz legen, weil ich sie einfach noch nie ernstaft selber getestet habe. Die gibt es auch mit Bildschirm für vergleichsweise günstiges Geld, aber besonders von Leuten, die zwischen Wacom-Gerät und einem anderen gewechselt sind, habe ich schon häufiger gehört, dass der Unterschied beim Zeichnen spürbar ist. Daher hab ichs letztendlich nie gewagt, auch wenn ich häufiger mal kurz davor stand, weil ich einfach neugierig war.

  • An und für sich brauche ich nicht viel, mein altes Tablet hat aber mit seinen damals 80 Euro nicht viel geboten haha.
    Man konnte drauf zeichnen und hatte touch (was ich selber nie benutzt habe, weil es mich nur gestört hat). Das wars dann aber eigentlich auch schon.


    Das mit dem Intuos Pro und den ganzen Knöpfen klingt gut. Bin selber ein ziemlicher Freund von Short-Cuts für alles mögliche (hauptsächlich zum Verstellen der Pinselgrößen und fürs Rückgängig machen).


    Gibt es denn dafür noch Ersatzstiftmienen zu kaufen?
    Hatte eigentlich für mein jetziges Tablett nach welchen gesucht, weil meine Miene nach drei Jahren halt fast komplett weg war, aber es gab einfach keine mehr dafür, lol.
    Werde ich mir jedenfalls mal anschauen, grade halt die Funktion der Buttons spricht mich schon an xd.

  • Hallo,


    ich brauch dringend die Meinung von erfahrenen digitalen Künstlern, da ich nämlich mit den Gedanken spiele, mir später dieses Jahr noch ein Grafiktablett zu holen bzw irgendeine Plattform, womit ich dann digital arbeiten kann. Übrigens können auch gerne die passenden Programme mit dazu genannt werden! Ich hab das nun so lange vor mich hin geschoben, jetzt hab ich aber endlich mal Bock darauf mir etwas in die Richtung zu gönnen. Immerhin weiß ich auch schon, in welche Richtung meine Werke digital gehen werden sollen.

    Ich brauche ein günstiges Tablet, das maximal (!) 200 Euro kosten sollte. Idealerweise im 100er Bereich.

    Ich habe vor fürs Erste Skizzen anzufertigen und nur mit leichter Colo, daher wäre mir ein Tablett/Programm, das hauptsächlich für leichtere Arbeiten gedacht ist, praktischer.

    Ich habe nicht vor digital in einem realistischen Stil zu arbeiten, sondern eher comichaft bzw so in die Anime/Manga Richtung, maximal semirealistisch.

    Ich hab wirklich null Ahnung von Digital Art, daher würde ich mich echt über jeden kleinen Tipp/Hinweis freuen. Wie sieht es aus mit den Programmen? Muss man da monatlich was bezahlen oder gibt es auch gute Programme, die man kostenlos runterladen kann? Woran muss man noch so daran denken usw..


    Hab btw mir selber ein paar Tabletts angeschaut und die Beiträge hier gelesen. Glaube so ein Intus Pro S würde gut ausreichen. Ein Display brauch ich nicht. Was habt ihr so für Erfahrungen damit gemacht?

    Ich glaube ich gehe gleich auch weiter Recherchieren.


    LG

  • Jo Krita ist echt gut, kostenlos und bietet viele Möglichkeiten für Anfänger und erfahrenere Leute. Es gibt auch jede Menge andere gratis-Zeichenprogramme, wie z.B. MediBang Pro aber ich würde dir auch Krita empfehlen.


    Zu nem günstigem Tablet kann ich dir leider keinen guten Tipp geben, weil meine Freundin und ich für unser Cintiq richtig gespart haben, das hat den Vorteil dass es eine große Tabletfläche hat, auf der man auch sieht was man malt aber dafür kostet es auch um die 1000 Eier Und bei sonem Tablet musst du auch noch drauf achten, dass dein PC/Laptop nen passenden HDM Anschluss hat.


    Wenn es dir nichts ausmacht auf einem Pad zu malen und die Ergebnisse auf dem Bildschirm zu sehen gibt es viele günstigere Varianten (allerdings weiß ich nicht, ob ein 200 Euro Tablet auch was taugt).

    “Above all, video games are meant to just be one thing: Fun for everyone.”-Satoru Iwata

    109000-131a8765.jpg

  • avalanche


    Ich kann jetzt auch nur aus persönlichen Erfahrungen reden, aber mein erstes Tablet war das hier.

    Es hat mir 3 Jahre recht gute Dienste geleistet und es hat halt das getan, was man als Einsteiger im digitalen Bereich braucht; sprich, man kann drauf zeichnen haha.

    Die Fläche ist recht klein und es hat keinen fancy schnickschnack, aber wenn du irgendwann doch mal was besseres brauchst, kannst du später ja immer noch umsteigen.

    Allgemein finde ich, dass man gut mit Wacom fährt. Kannst einfach mal auf Amazon nach Wacom suchen, vielleicht findest du ja was, was dich vielleicht mehr anspricht. :>


    Und +1 für Krita haha. Hab damit und mit Medibang Paint Pro immer gezeichnet, bis ich mir Clip Studio Paint gekauft habe.

    Wobei Krita da natürlich mehr auf deine Bedürfnisse anspringen sollte, also dem Zeichnen im Manga/Anime Stil.

    Medibang ist da mehr auf realistisch, malerisch getrimmt.

  • Also ich hätte dir als Beginner im digitalen auch das von Adurna verlinkte Modell empfohlen. Wie du weiter oben wahrscheinlich gelesen hast habe ich da mal so die nächstbessere Version empfohlen, aber ich persönlich würde beim Start eher das kleinere nehmen, weil Zeichnen am Computer schlichtweg nicht für jeden was ist. Wenn man jetzt doch nicht so der Fan von digitalen Arbeiten ist, was einfach passieren könnte, ist halt doppelt so viel Geld weg (btw dachte ich aber das gäbs so ab 70/80 Euro, vllt schaust du dich mal im Internet um obs das aktuell noch woanders billiger gibt).

    Das taugt an sich genauso gut wie die teuren. Die anderen haben eher nur mehr Extras, die deinen Workflow verbessern. Würde aber mal sagen die Qualität der Arbeit beeinflusst das nur ziemlich gering. Mich hat der kleine Bildschirm übrigens nie gestört (ein Vorgängermodell dieser Art war auch mein Medium ca 5 Jahre lang), im Gegenteil ist das Zeichnen dann viel kompakter. Ein gerader Strich ist ja auch einfacher zu ziehen, wenn er nur über ein DIN A5 Papier gehen muss als über ein ganzes A4 Blatt. Und da du digital ja zoomen kannst musst du dir auch wenig Gedanken darum machen, dass du nicht genug Details abbilden kannst.


    Krita fand ich auch ziemlich spannend, es gibt da wirklich sehr viele Möglichkeiten für individuelle Pinsel. Gerade Richtung Manga (aber auch allgemein) ist Paint Tool SAI ebenfalls beliebt, das kommt aus Japan und kostet umgerechnet je nach Kurs so 40 Euro. Glaube aber mit kostenlosen kannst du nicht viel falsch machen, würde es erstmal damit probieren.


    Das ungewohnteste wird wahrscheinlich eh die Bedienung sein. Im digitalen Bereich kommt man so schnell in diese "generische" Digital Art Optik, es dauert einfach eine Weile, bis man da seinen eigenen Stil und seine optimalen Werkzeuge findet. Den Part find ich persönlich eigentlich am schwierigsten, also versuch einfach möglichst viel zu experimentieren, eigene Pinseleinstellungen und sowas auszuprobieren und Spaß dran zu haben, immer mal neue Wege zu testen 👌

  • Sou, erstmal danke für die ganzen Rückmeldungen :)

    Also letztendlich hat's mit dem Wacom nicht geklappt, weswegen ich mir ein XP Pen G640 für nur 28Euro gekauft habe.

    Heute hab ich das mit Krita ausprobiert und ich bin echt sehr zufrieden. Zwar sehen meine Bilder noch nicht wirklich so aus, wie ich es gerne hätte, aber das liegt vllt daran, dass ich heute zum ersten mal in meinem Leben digital zeichne lol.

    Ich finde es recht schwierig Lines so zu zeichnen und zu "kontrollieren" wie traditionell.. Ich glaube es braucht einfach mehr Zeit, immerhin zeichne ich ja schon seit Jahren mit Bleistift. Aber für Sachen, die ich mit Bleistift in Sekunden gezeichnet habe, brauch ich gefühlt ne Ewigkeit in Krita.

    Die ganzen Texturen auf Krita sind mMn wirklich eine Hilfe. Ein paar mal mit mehreren Texturen durch das Bild streichen und das Bild sieht gleich um Einiges interessanter aus.

    Und dass ich auf dem Bildschirm gucke und nicht auf das Tablet, ist für mich überhaupt kein Problem.

    Allerdings geb ich dir effizient vollkommen recht. Es braucht echt eine Menge Zeit und Übung, bis man unter den ganzen Mal- und Zeichen-Möglichkeiten was für sich gefunden hat, also eine eigenen Systematik.


    Ehmm also in Krita gibt es mMn mehr als genug Brushes und Co., aber es gibt ja auch Programme, die gezielt für Mangaka und Comic Künstler geeignet sind. Inwiefern unterscheiden sich diese von Programmen wie Krita?