Elex

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind auf dem Weg zu uns! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild


  • Sehr geehrte RPG fans und solche, die es noch werden wollen.


    Hier bekommt ihr einen kleinen Überblick über das neueste Werk der deutschen Spieleschmiede Piranha Bytes.
    Wer sich bereits mit dem Spiel auseinandergesetzt hat oder eventuell überlegt es zu kaufen, ist sicher schon auf die unterschiedlichsten Reviews und Berichte gestoßen,
    die zwischen großem Lob und starker Kritik schwanken. Dies habe ich mir zum Anlass genommen, einen kurzen Überblick aus erster Hand zu verfassen,
    um euch die Entscheidung zu erleichtern und etwas Klarheit zu schaffen.



    Entwickler:

    Piranha Bytes

    Publisher:

    THQ Nordic

    Erstveröffentlichung:

    17.Oktober 2017

    Plattform:

    PC/PS4/Xbox One

    Genre:

    RPG






    Story:
    Elex spielt in einer sogenannten "Science-Fantasy" Welt.
    Nachdem ein Meteor auf der Erde, welche mit unserer heutigen zu vergleichen ist, einschlug, wurde die uns bekannte Zivilisation ausgelöscht und die Menschheit stark dezimiert. Hinzu kommt, dass durch den Meteor ein neues Element auf die Erde kam, welches Elex genannt wird.
    Elex ist vielseitig einsetzbar: Zum Einen kann es in Maschinen genutzt werden, man kann es allerdings auch in Mana umwandeln um Magie zu wirken, oder es direkt konsumieren.
    Der Elex Konsum verleiht einem ungeheure Macht, allerdings auf kosten seiner Emotionen und Gefühle. Bei zu hohem Elex Konsum, welcher im übrigen auch abhängig macht, ist irgendwann nicht mehr von einem Menschen die Rede sondern von einem "Alb".
    Die Veränderung der bekannten Welt hatte zur Folge, dass sich die Menschen neu orientieren mussten, daher bildeten sich verschiedene Gruppen.
    Man selbst startet das Spiel, als ein Alb Kommandant, der aus gewissen Gründen "verbannt" wird. Ohne Zugang zu Elex ist man nun schwach und auf sich allein gestellt.
    Damit beginnt die Geschichte und ein langer Rachefeldzug.



    Eine Spezialität der Piranha Bytes RPG's sind die Fraktionen. Typischerweise gibt es drei verschiedene, die alle ihre Vor und Nachteile besitzen, der Spieler selbst hat die Qual der Wahl, wem er sich anschließen möchte und beeinflusst somit den Story Verlauf.


    Die verschiedenen Fraktionen:


    Die Outlaws:
    In der Wüste trifft man auf die "Outlaws", ein Haufen Gesetzloser, die keine Lust haben, sich von Regeln herumkommandieren zu lassen. Hier kann jeder tun und lassen was er will, solange er anderen nicht auf die Nerven geht. Sollte es zu einem Streit kommen, wird einem niemand zur Hilfe eilen. Jeder ist sich hier selbst der Nächste.


    Die Spezialität der Outlaws sind Fernkampfwaffen wie Gewehre, Schrotflinten oder ähnliches. Sie sind auch Experten darin Waffen auseinander zu bauen und die gewonnen Teile für sich zu verwenden, oder eigene Munition herzustellen. Zudem nutzen sie sogennante Stims, die einem verschieden temporäre Boni verleihen. (z.B stärkerer Nahkampfschaden, Resistenz gegen Gift,...)


    Die Berserker:
    Nach dem Meteor und dem damit verbundenen Elex "Missbrauch" haben es sich die Berserker zur Aufgabe gemacht, die Welt neu zu bevölkern. Sie züchten sogenannte "Weltenherzen" um das Ödland wieder fruchtbar zu machen und lehnen Elex und Technologie strikt ab. Sie haben ein Verfahren entwickelt, wie man Elex in Mana umwandeln kann und somit mächtige Zauber wirken. (z.B: Heilung, Geister rufen,...)


    Dementsprechend nutzen sie auch im Kampf Zaubersprüche, die allerdings eher von unterstützender Natur sind. Primär sind es Nahkämpfer, die auch ihre Waffen verzaubern können.


    Die Kleriker:
    Diese Fraktion folgt einem Propheten, der angeblich den Meteor angekündigt hatte und davor gewarnt. Sie beten zu ihrem Gott "Calaan", welcher die Menschheit in eine neue, bessere Zukunft führen wird. Die Kleriker sind das Volk, welches am stärksten Technologie nutzt und machen von dieser auch im Kampf gebrauch.


    Die Kleriker verfügen über Psi-Kräfte (z.B: Schutzschilde, Kraftwellen oder Teleportation), welche einem nicht nur im Kampf helfen, sondern es auch erlaubt im Gespräch die Gedanken seines Gegenübers zu beeinflussen.


    Die Albs:
    Die Albs sind keine Fraktion, welcher man sich anschließen kann, sondern agieren eher als der Bösewicht in Elex.
    Albs sind emotionslose Menschen, welche rational wie Maschinen handeln und das Ziel verfolgen jedem Lebewesen ihr Elex zu entziehen um es selbst zu nutzen.
    Albs besitzen ein noch ausgeprägteres technisches Wissen, als die Kleriker und sind durch ihre Skrupellosigkeit gefährliche Gegner, die man nicht unterschätzen sollte.



    Gameplay:
    Wer Piranha Bytes kennt, der weiß hier wird "oldschool" Gaming geboten. Elex bildet hier keine Ausnahme.
    Typisch für ein RPG von den Piranhas bekommt man nichts geschenkt und muss sich alles schwer erarbeiten. Wer hier Mitleid erwartet ist fehl am Platz.
    Zu Beginn kann man zwischen 4 Schwierigkeitsstufen wählen, welche von Leicht über Normal bis zu Extrem reichen. Ich selbst habe auf Normal gespielt und oft genug einen Game Over Bildschirm zu sehen bekommen.
    Man muss natürlich Rollenspiel typisch Quest absolvieren um die Story voranzutreiben und um Erfahrung zu sammeln. Die Quests erfinden das Rad nicht neu (was auch schwierig sein dürfte heutzutage), allerdings hat man nie das Gefühl sie würden sich wiederholen oder langweilig werden. Jede Quest bringt einem die Charaktere näher und langsam erfährt man mehr über die Welt und ihre Regeln.


    Größter Kritikpunkt wäre beim Gameplay das Inventar. Auf den ersten Blick sehr unübersichtlich und auch, wenn man mal verinnerlicht hat welches Icon zu welcher Kategorie gehört, ist es immernoch unverständlich wieso Rezepte zum Beispiel nicht erlernt werden, sondern einfach nur im Inventar liegen. Zwar ist das Inventar unendlich, aber nach einigen Stunden resultiert dies in einer lästigen Scrollarbeit...
    Hinzu kommt das Essen. Essen dient logischwerweise dazu seine Lebenspunkte wieder aufzufüllen. Das Problem ist in Elex nur, dass man zwar schön eine Übersicht hat, die einem sagt: APFEL, heilt XX Lebenspunkte innerhalb von XX Sekunden. Nur hat man KEINE AHNUNG wieviele Lebenspunkt man den eigentlich besitzt und da sie einem im Inventar auch nicht angezeigt werden spielt sich das Ganze ungefähr so ab:
    Inventar öffnen --> auf gut glück Essen anklicken --> Inventar schließen --> warten bis sich der HP-Balken füllt --> meistens zu viel oder zu wenig gegessen >.<


    Wie zu Beginn schon erwähnt, liegt ein großer Teil des Spiels darin Entscheidungen zu treffen. Nicht nur die Wahl der Fraktion, auch eure Antworten im Gespräch mit Leuten oder eure Entscheidungen, wie ihr eine bestimmte Quest erledigt, wirken sich auf die Story aus.
    Hinzu kommt ein "Kälte"-System. Kälte spiegelt euren aktuellen Zustand wieder. Wenn ihr einfach so Leute umbringt oder ohne jegliches Mitgefühl Gespräche führt, steigt eure Kälte. Seit ihr hingegen Nett zu den Leuten sinkt sie wieder. Sollte ein bestimmter Schwellenwert, nach oben oder unten, erreicht werden, verschließen sich euch manche Antwort Möglichkeiten, oder es tun sich neue auf. Auch bestimmte Skills kann man nur verwenden, wenn dieser Wert entsprechend hoch bzw niedrig ist.


    Eine Eigenheit, die sehr groß beworben wurde ist das Jetpack. In Elex bewegt man sich nicht mit einem Pferd wie bei The Witcher oder per Flugmount wie in WoW.
    Nein, dafür hat man ein Jetpack, welches ich persönlich, zugegebenermaßen, anfangs für Schwachsinn hielt.
    Nach ein paar Stunden im Spiel ist es allerdings dein bester Freund. Man kann jede Klippe hinunter springen und überall hochfliegen (sofern der Treibstoff reicht).
    Das Jetpack ist keine allzweck Waffe, da der Treibstoffe ziemlich schnell leer geht und soweit ich weiß gibt es auch keine Möglichkeit es zu verbessern.
    Doch gerade deswegen fügt es sich nahtlos in das Spielgeschehen ein und auch im Kampf kann es genutzt werden!
    Durch das Nutzen einer Fernkampfwaffe während man in der Luft ist, verlangsamt sich der Treibstoff verbrauch etwas, sodass man eine Zeit lang von oben angreifen kann. Aber Vorsicht! Die meisten Monster nutzen ebenso Fernkampf! Damit wären wir beim nächsten Punkt.


    der Kampf (und die Monster):
    Die Monster in Elex sind stark. Nicht selten kommt es vor, dass man nach nur einem Schlag am Boden liegt.
    In Fankreisen spricht man oft davon, dass man "volles Pfund aufs Maul" bekommt ;D  
    Das Kampfsystem ist ein wunder Punkt der Piranha Bytes Spiele, egal was sie versuchen, das Kampfsystem wird IMMER bemängelt, dabei sind diese meistens gar nicht schlecht. Es dauert eine Weile, bis man den Dreh raus hat. Ich selbst habe erst nach ca. 7 Stunden verstanden was eigentlich von einem verlangt wird.
    Aber das ist das Schöne daran. Es gibt kein langes Tutorial, welches dir jeden Tastenklick erklärt, vieles findet man selbst heraus, indem man einfach nur spielt.


    Elex nutzt Ausdauer, welche nicht nur zum Rennen genutzt wird sondern auch im Kampf. Jeder Schlag, den man in Folge austeilt verursacht mehr Schaden.
    Allerdings verbraucht auch jeder Schlage Ausdauer, das bedeutet, je nach Level eures Charakters ist nach 3-6 Schlägen Schluss und ihr müsst zurückweichen.
    Die Ausdauer regeneriert sich dann sehr schnell von selbst, trotzdem seid ihr in dieser Zeit schutzlos.
    Man kann natürlich parieren oder sich hinter seinem Schild verstecken, jedoch regeneriert die Ausdauer dadurch nicht nur viel langsamer, sondern solltet ihr getroffen werden, verliert ihr auch ein Teil wieder.
    Hinzukommt noch das Ausweichen, durch doppeltes drücken einer Richtungs Taste (AA-DD-WW-SS) hechtet eure Charakter in die angegebene Richtung (siehe Screenshot), dies verbraucht auch Ausdauer, kann aber durchaus hilfreich sein, um einem gegnerischen Schlag auszuweichen (sofern das Timing stimmt).


    Jede Monsterart hat ein eigenes Angriffsmuster, welches es zu durschauen gilt. Hat man den Dreh raus ist der Kampf um einiges einfacher. Dennoch wird ein Kampf niemals "leicht" sein. Auch wenn ihr gut austeilen und ausweichen könnt ist euer Gegenüber (sofern es sich auf dem einigermaßen gleichen Level befindet) niemals zu schwach. Solltet ihr getroffen werden kommt es nicht selten vor, dass ein Schlag euch ein drittel eurer Lebenspunkte raubt.
    Der Kampf ist meiner Meinung nach einer der Besten, den Piranha Bytes bisher hervorgebracht hat. Mit einem Negativpunkt: Gegner werden automatisch fokusiert und soweit ich weiß gibt es keinen Weg, dies auszustellen. Ich habe mittlerweile bemerkt, dass es doch eine Option gibt, um den Fokus zu deaktivieren. Jedoch trägt dies auch nicht unbedingt zu einem besseren Spielfluss bei, man kann so zwar bei mehreren Gegnern viel leichter ausweichen, aber man kann nicht intuitiv einen anderen Gegner in den Fokus nehmen. Während man in "Gothic" einfach mit E Gegner fest im Target hatte oder bei World of Warcraft mit TAB zwischen Gegnern wechseln kann muss in ELEX manuell mit Y bzw C nach links / rechts gewechselt werden. Sprich stehen 2 Gegner vor einem und man hat den Linken im Fokus, dann passiert durch das Drücken von Y rein gar nichts. Man muss C klicken. Dies kann bei vielen Gegner schnell unübersichtlich werden. Liegt aber vermutlich daran, dass hierbei (leider mal wieder) für Controller entwickelt wurde. Ein wechseln per Schultertasten wird viel intuitiver sein. Im Klartext bedeutet das; der Kampf macht Spaß gegen einen Gegner, werden es mehr kann man nicht frei wählen welchen man anvisieren möchte. Dadurch stirbt man teilweise obwohl es nicht nötig gewesen wäre, was sehr frustrierend sein kann.


    Grafik:
    Zugegeben, die Grafik ist für das Jahr 2017 nicht das Maximum, allerdings muss man sagen für ein 30 Mann starkes Team ist es durchaus eine solide Leistung.
    Es ist wirklich schön anzusehen und auch die Animationen sind (für Piranha Bytes) sehr gelungen. Sie wirken nicht deplatziert, wie es in "Risen" der Fall war
    und sind an sich alles in allem sehr flüssig.
    Ein großer Pluspunkt ist, dass das Spiel für dass was es bietet nicht wirklich Grafikhungrig ist.
    Ich spiele mit einer RX 480 und einem i5-2500 @ 3.3 GHZ Prozessor, sowie 8GB RAM.
    Abgesehen von der Grafikkarte liege ich unterhalb der vom Hersteller angegebenen empfohlenen Hardware und kann trotzdem auf Maximaler Einstellung spielen, wobei meine FPS je nach Situation zwischen 55-110 liegen, mit einem Durchschnitt von ca.70 FPS.


    Ein weiterer Pluspunkt gibt es bei der Authentizität der Welt. Piranha Bytes RPG's stehen für sorgfältig gestaltete Landschaften, in denen alles von Hand platziert wurde.
    Egal wo man hinkommt, es gibt überall etwas zu entdecken und die Welt ist einfach in sich stimmig.
    Gerade zu Beginn hatte ich bedenken, da der Mix von Zukunft und Fantasy doch etwas absurd wirkt, aber man kann sich wirklich nicht beschweren, alles wird im Spiel gut erklärt und nichts wirkt als sei es Fehl am Platz.


    Fazit:

    +Fraktionswahl
    +enormer Schwierigkeitsgrad
    +gewohntes "Gothic" Feeling
    +Viel zu entdecken (Waffen, Landschaft, Skills, etc.)
    +Jetpack
    +tolles Kampfsystem...


    ...welches durch Autofokus getrübt wird -
    unübersichtliches Inventar... -
    ...welches Essen unnötig schwer macht -


    Schlusswort:
    Ist das Spiel also frustrierend? Ja! Ist es unbalanced? Nein!
    Auch wenn man, gerade am Start das Gefühl hat, man könne nirgends hin,
    da überall die Gefahren lauern und man viel zu schwach sei,
    so ist das Spiel nicht unfair.
    Man muss einfach nur umdenken! Elex ist eine raue Rollenspiel Welt, wer den falschen Typen anlabert liegt im Dreck, wer in die Wildnis rennt um zu erkunden, der liegt im Dreck, wer die falsche Quest erledigen will, der liegt im Dreck. Genauso soll es aber sein!
    Elex vergibt einem nicht! Es ist kein Skyrim, in dem das Spiel pausiert wird, nur weil man mal kurz ins Inventar schauen möchte und es ist auch kein Witcher, welches einem sagt, welche Quest man wann erledigen kann. Elex knüpft nahtlos an seine Vorgänger Gothic und Risen an. Stärker noch an Gothic als an Risen.
    Wer Gothic kennt und liebt wird mit Elex keinen Fehler machen. Nebenbei gibt es auch sehr viele Anspielungen auf die Gothic Reihe, was das Herz von Fans natürlich höher schlagen lässt.


    Allerdings sollte dieser kurze Einblick sich in erster Linie an RPG Fans richten, die bisher noch nicht mit Piranha Bytes in Berührung gekommen sind.
    Wer also die Herausforderung sucht und sich selbst nach über 20 Stunden Spielzeit noch wie ein Niemand vorkommen möchte, wer genug hat von Spielen, die einen an die Hand nehmen und einen fröhlich durch das Abenteuer leiten, wer eine glaubhafte Fantasy Welt sucht, in der man sich stundenlang abmühen darf, um endlich die schlechteste aller Rüstungen tragen zu dürfen, der ist mit Elex sehr gut beraten.
    Wer nun Lust auf solch eine Art Game bekommen hat, dem empfehle ich natürlich in erster Linie sich "Gothic" anzusehen, aber wer mit solch einer alten Grafik nicht klarkommt, der ist mit Elex vermutlich so Nah an der Gothic Reihe dran wie es heutzutage nur geht.
    Also Veteranen und Neueinsteiger, traut euch der Welt von Elex einen Besuch abzustatten und wer länger als 15 Stunden dranbleiben kann, der wird auch nicht enttäuscht ;)


    Verlass dich auf jemanden und du bist verlassen,
    das ist eben so

    Einmal editiert, zuletzt von Metaknight () aus folgendem Grund: Änderung bezüglich des "Autofokus" hinzugefügt (siehe roter Text)