Manga-Chara VS. Anime-Chara

  • Sunaki schrieb:

    Das andere Ding ist, dass man Ash erlaubt hat cocky zu sein. Es gab Pokemon die er schwach, die er hässlich, die er lächerlich fand. Er hat nicht immer alles abgenickt und Dinge die er uncool fand hat er belächelt. Und es war bei Misty zwar ziemlich over the Top aber er hat auch mal ein paar fiese Sprüche ausgeteilt. Zwar war das bei Misty total außer Rand und band, denn er hat sie quasi mit jedem 2. Satz beleidigt, aber er ist halt ein Kind und es fühlt sich für mich deutlich ehrlicher an, wenn ein Kind etwas mal nicht mag. Aber wenn Ash bei Pokemon wie Deponitox die selbe Reaktion zeigt wie bei Knakrack, also "yay mega genial", dann wirkt das auf mich zu gekünstelt.

    Kann mich nicht erinnern, dass ich das je so over the top fand.
    Ich meine, Kasumi hat sich ja auch über alles aufgeregt und da er damals noch eher, meiner Erinnerung nach, ein kleiner Troll und Teaser war, hat ihn das selbstverständlich angestachelt weiterzumachen. XD


    Und das liegt nicht einmal an seinem Alter. In keinem Alter kann man alles neutral oder sogar positiv betrachten, was einem vorgesetzt wird. Die meisten Leute wären bei Deponitox mal im realen Leben: "Ogaawwd, das Drecksvieh stinkt zum Himmel und es sieht so eklig aus. Ich ruf den Schädlingsbekämpfer." ^^"
    Dass es nun doch Leute gibt, die Deponitox mögen, liegt daran, dass die Daten aus ihrem DS nicht herausstinken.
    Er darf über sowas wie Deponitox eben nicht mehr seine Meinung kundtun, weil: "omg, die Kinder könnten dann voreingenommen sein, weil Satoshi auch meinte, es wäre hässlich und stinke!" Lustigerweise hat sich die erste Gen auf der ganzen Welt sehr gut verkauft, hatte den Höhepunkt seines Hypes und jeder hat sich einfach gefangen, was ihm selbst gefiel, "obwohl" der Hauptcharakter eine eigene Meinung hatte.
    Er hatte sein Sleimok dann zwar gern, aber es stank und dadurch wurden seine Umarmungen zum Running Gag. :assi:


    Ich meine, es ist viel besser, wenn der Hauptcharakter oft eine eigene arschige (aber wiederrum eigentlich nur normale, wenn man ehrlich wäre hehe) Meinung hat, als fast gar keine. XD Oder zu allem eine Positive.
    (OT: Außerdem finde ich Protagonisten mit hier und da arschigen Meinungen und Attitüden oft auch sympathisch.
    Was mir eher auf die Nerven geht, ist dann, wenn sich andere über diese Dinge moralisch entsetzen müssen. :pflaster: )


    Sunaki schrieb:

    Es kommt halt darauf an, wie sie geschrieben sind. Naruto z.B. ist recht gut geschrieben. Er wird von allen gemieden und deshalb hat er es sich angewöhnt laut und nervig zu sein, damit er auffällt und die Leute ihn bemerken müssen, ob wie wollen, oder nicht.
    Das macht seinen Charakter nachvollziehbar.
    Und Luffy selbst ist zwar ein einfacher Charakter, handelt aber immer sehr in Charakter und seine Philosophie dass der König der Piraten aus seiner Sicht der "freiste Mann der Welt ist", hat auch etwas für sich.

    Das Ding ist, dass nicht jeder Charakter eine besondere Hintergrundgeschichte braucht, um nicht "einfach" und komplexer zu sein. Viele reale Menschen wachsen auch ohne Riesendrama mit Familie und normalem Freundeskreis auf und haben in ihrem Leben keine besonders prägenden und traumatisierenden Erfahrungen dieser Art gemacht. Ich denke, dass absolut jeder Mensch by default komplex ist, braucht man nicht extra dazusagen.
    Klar verpasst man vielen Hauptcharas gerne eine besondere Hintergrundgeschichte, aber das muss nicht unbedingt sein, weil man sich auch stark auf ihr Temperament, Gedanken, Wertesysteme, Prioritäten, Talente, etc... konzentrieren kann. Die hat man genauso by default und diese Dinge entwickeln sich automatisch im Leben (weiter).
    Ich meine, manche Kinder SIND einfach laut und nervig, weil halt... weil es ihr Charakter ist, und werden dann deshalb gemieden oder auch gar nicht.
    Aber wenn du das über Naruto so sagst, muss ich es so hinnehmen, weil ich ihn nicht sonderlich gut kenne.

  • Da muss ich absolut zustimmen. Die Pokemon im Pokespemanga haben allesamt relativ wenig Persönlichkeit und zeichnen sich nicht durch besondes viel aus. Allerdings ist mir eher die Gesamtatmosphäre wichtig, die man durch die Welt bekommt. Auch wenn es natürlich so stark ist, wie in anderen Animes und Mangas, die sich ganz klar an eine ältere Zielgruppe richten, bekommt man ab und an auch wirklich das Gefühl von Gefahr und die Pokemon wirken daher hier und da nicht wie Kuscheltiere, wie es der Anime oft zeigt, sondern imo mehr als Tiere mit speziellen Kräften. Genau das hab ich mir gewünscht

    Genau meiner Meinung ;)  
    Die Atmosphäre im Manga ist wirklich besser. Ich finde den Manga auch von Kapitel zu Kapitel abwechslungsreicher, weil halt immer etwas Neues passiert. Während der Anime jede Episode denselben Schema folgt.
    Ich glaube auch, dass der Anime das Ziel verfolgt, jedes neues Pokemon dem Zuschauer näher zu bringen, weshalb es viele Folgen gibt, die sich immer ein (oder auch zwei) Pokemon konzentriert.

    Allerdings will ich den Pokemon-Anime auch nicht niedermachen. Man muss berücksichtigen, dass der Anime eine ganz andere Zielgruppe ansprechen möchte. Der Manga ist zwar auch als Kids getaggt, aber er ist dennoch um einiges ernster und meiner Erfahrung nach hat er viele ältere Fans, während die Hauptzielgruppe des Animes wirklich jüngere Kinder sind. Da darf man nicht erwarten, dass er es einem als erwachsener Zuschauer rechtmachen soll. Da muss man sich selbst auch ein Stück weit zurücknehmen.

    Stimmt, der Anime ist keineswegs schlecht, er schlägt nur eine andere Richtung ein, als der Manga. Wahrscheinlich hat der Mangaka aber auch einfach viel mehr Freiheiten, als die Produzenten des Anime. Genau weiß ich das aber auch nicht - ich kann es mir einfach gut vorstellen, dass das so sein könnte.

    Was hingegen wirklich schade war, war dass die männlichen Protagonisten nie zusätzlich zu Satoshis Begleitern hinzukamen imo. Immer nur ein x-beliebiger Arenaleiter, der schwach wie sonst was war. Noch ein zusätzlicher Begleiter hätte eine nette Dynamik ergeben und sagt mir keiner, die Gruppe wäre dann zu groß. Bei hunderten Folgen wird man da wohl Entwicklung für alle schaffen. XD Stattdessen hat Satoshi immer nur deren Klamotten, mehr oder minder, bekekommen.
    Wenn die männlichen Protagonisten der Spiele doch mal einen Auftritt hatten, wie in dem Pokemon-ORAS-Special, glaub ich, dann hatten sie wiederrum eine total "uninspirierte" Persönlichkeit und waren mehr oder minder recht blank imo. Dabei sag ich nicht, dass diese "typische Shounen-Prota-Persönlichkeit" automatisch uninspiriert und flach sein muss, aber sie ist es leider dann doch recht häufig in diesen Fällen. ^^"

    Ich gebe jetzt einfach mal Beispiele an, wie ich die Charaktere lieber aufgeteilt hätte:


    Kanto:


    Johto


    Hoenn


    Sinnoh


    So, jetzt sind wir schon in Einall.


    Kalos


    Alola


    Unbekannte Welt


    Das war viel Geschreibsel und nur Beispiele, die mir jetzt wirklich nur spontan eingefallen sind, wenn man sich die Themen der Games zumute führt.
    Was ich damit ausdrücken will, man hätte auch viel mehr aus den Charakteren im Anime rausholen hätte können.

    Das denkst du nicht nur. er hatte wirklich mehr zu tun. Das lag um es mal kurz zu machen an zwei Sachen.
    Es waren nicht mehr als 151 Pokemon geplant, also durfte Ash noch versuchen so viele zu fangen, wie irgendwie möglich. Im Gegensatz zu später, dachte er bei jedem wilden Pokemon immer zuerst ans fangen. Heute baut er sich lieber ein Mainteam auf.
    Das andere Ding ist, dass man Ash erlaubt hat cocky zu sein. Es gab Pokemon die er schwach, die er hässlich, die er lächerlich fand. Er hat nicht immer alles abgenickt und Dinge die er uncool fand hat er belächelt. Und es war bei Misty zwar ziemlich over the Top aber er hat auch mal ein paar fiese Sprüche ausgeteilt. Zwar war das bei Misty total außer Rand und band, denn er hat sie quasi mit jedem 2. Satz beleidigt, aber er ist halt ein Kind und es fühlt sich für mich deutlich ehrlicher an, wenn ein Kind etwas mal nicht mag. Aber wenn Ash bei Pokemon wie Deponitox die selbe Reaktion zeigt wie bei Knakrack, also "yay mega genial", dann wirkt das auf mich zu gekünstelt.

    Ja, in der ersten Generation war Ash wirklich ganz cool. Er hat gesagt, was er gedacht hat und hat nicht alles gut gefunden. Es war einfach interessant zu sehen, wie er auf bestimmte Pokemon reagiert.
    Danach hingegen fand er alle toll. Dabei sind die Pokemon ja eigentlich so zusammengestellt, dass es sehr unterschiedliche gibt. Die einen sollen einfach cool sein, die anderen süß und die anderen ziemlich extravagant. Warum sollte dann Ash unbedingt jedes Pokemon mögen? Ein Deponitox ist einfach so gemacht, dass man erstmal denkt: Was soll das sein?? Genau so hätte Ash auch reagieren können - auch wenn man in der Folge dann vielleicht auch die Vorteile von dem Pokemon dann erfährt.

  • Die Liste oben ist nicht übel. Prinzipiell würde ichs etwa so machen. Allerdings würde es Pokemon noch besser gehen, wenn man wie bei Boku no Hero Akademia den Anime nur einmal im Jahr zeigen würde und die Staffeln dann eben 25 Episoden hätten.
    Außerdem müsste man dringend mehr Mechaniken von dieser Welt zeigen.
    Das Tauschen war ja immer schon so ein Mist im Anime, weil der Sinn dahinter ja der war, dass man ein starkes Band mit seinem Pokemon hat, das Tauschen widerspricht aber diesem Prinzip. Ich wünschte mir, das würde man etwas lockern.



    Das Ding ist, dass nicht jeder Charakter eine besondere Hintergrundgeschichte braucht, um nicht "einfach" und komplexer zu sein.

    Stimmt schon, aber es zeigt dass man ein bisschen was mit dem Trope gemacht hat und darauf kommt es an.
    Luffy hat ja auch keinen Grund so zu sein, trotzdem funktioniert er.

    Kann mich nicht erinnern, dass ich das je so over the top fand.

    Man achtet auch nicht so drauf. Ist auch nicht schlimm, aber wenn man anfängt darauf zu achten, man man.
    Nur so als Beispiel. Witzig ist, dass in einer Szene Misty Ash bei irgendwas zugestimmt hat und Ash dann gekontert hat. Ich muss die Szene unbedingt wiederfinden, die war gut.

  • Ich weiß, dass man da den Ruf als Nostalgiker bekommt, aber ich meine, dass Satoshi in der ersten Gen noch mehr Charaker hatte! XD
    Oder er war damals noch neu und ich habe einfach auch nur genug von ihm. Fast jeder Charakter wäre nach gefühlten 1.000 Folgen totgeschrieben. Vor allem dann, wenn man 1. keine packende, dichte Story hat, die ihn zwingt auf die Ereignisse zu reagieren und 2. dieser Charakter sowieso von Anfang an nicht mehr Substanz als ein paar Grundeigenschaften / Grundtemperament + random-Wunsch von "Ich will der Allerbeste sein!" hatte.

    Die Unterstellung, das man ein Nostalgiker ist, weil man die erste Staffel von einer Serie lieber mag ist meiner Meinung nach mittlerweile echt übertrieben. Sieht man halt schon daran, das man schon den Nostalgikerstempel aufgedrückt bekommt, wenn man nur bestimmte Elemente aus den ersten Staffeln besser findet. Man kann es auch in die entgegengesetzte Richtung radikalisieren...


    Zu Satoshi: Ich mag bestimmte Charakterzüge aus der ersten Staffel, aber auch welche aus den neueren von ihm lieber. Aus der Original Serie gefällt mir, wie vielen anderen auch, seine sarkastischen Kommentare und das er nicht die ganze Zeit so positiv eingestellt war. Heutzutage wird ja schon eine riesen Welle daraus gemacht, wenn er mal etwas deprimiert ist. Ich verweise hier auf die Folge aus XY wo er gegen Galantho verloren hat. Serena war ja schon richtig verzweifelt, weil Sie ihn nur als "happy-go-lucky" Person bis dato gekannt hatte.


    Aus den neueren Staffeln, zumindest aus DP und XY, mag ich es, das er wirklich trainiert und klug kämpft und seine Pokemon sich dadurch auch mal voll entwickeln. Deswegen mag ich den Satoshi aus DP auch immer noch am liebsten, weil er dort ein guter Mix war.(und durch Hiikari stand er auch nicht so oft im Vordergrund "lol")



    Daher denke ich schon, dass es an beidem liegt. Man steht ein paar hundert Folgen zumindest besser mit einem Charakter durch, der von Anfang an eine (wenigstens etwas) komplexere Persönlichkeit hat und sich dabei auch entwickelt, weil da mehr im Plot passiert, als mit einer Werbefigur. Es gibt ja einen Haufen Leute zB., die Ruffy aus One Piece wirklich sehr gerne mögen und das ist eine verdammt lange Serie. XD Kann zu ihm als Hauptcharakter jetzt gar nichts sagen, weil mich One Piece überhaupt nicht interessiert, aber das Wichtige daran ist ja: da scheinen sehr viele Leute wohl viel an Ruffy zu finden, aus deren persönlichen Gründen, welche die immer auch sein mögen. Bei Satoshi denke ich, dass es vielen mit dem Gefühl von "der ist halt einfach da" genauso ergeht.

    *Hand heb* Luffy ist mein absoluter Lieblingsprotagonist aus allen Anime und Serien, was wohl daran liegt, das er eben nicht der strahlende Held ist. Er kann schon öfter mal ein ganz schönes Arschloch sein (zum Bespiel sagt er der Meerjungfrauen Prinzessin, das sie eine Heulsuse ist und er sie deswegen nicht leiden kann und lacht sie dabei auch noch aus xD). Aber er wirkt deswegen nicht unsympathisch, weil er trotzdem ein gutes Herz hat, zumindest was seine Freunde angeht und Leute, die er sonst auch sympatisch findet.




    Ha, ja, Ruby mag ich auch am liebsten von den männlichen Hauptprotagonisten. Er ist wohl sogar mein männlicher Lieblingscharakter, und ich kann dir da auch nur absolut zustimmen, er ist badass und fabulous zugleich! xD



    Mein Ranking würde was die männlichen Hauptprotagonisten angeht wohl so aussehen:


    1. Ruby
    2. Black
    3. X
    4. Diamond
    5. Gold
    6. Red
    7. Lack-Two


    Sun kenne ich noch nicht gut genug.


    Darf ich aber fragen warum du Black nervig findest? Das würde mich mal interessieren. ^^



    X fand das alles halt sehr traumatisch. Ich denke auch weil er sehr sensibel ist, hat ihn das alles etwas mehr mitgenommen. Dazu war er auch noch sehr jung. Man sieht ja auch in der realen Welt wie viele Stars, die als Kinder berühmt geworden sind, wenn sie älter werden psychische Probleme bekommen.



    Und weil ich gerade Zeit habe mache ich auch noch eine für die weiblichen Protas xD:


    1. Y
    2. White
    3. Platinum
    4. Blue
    5. Sapphire
    6. Whi-Two
    7. Crystal
    8. Yellow


    Und Moon finde ich bis jetzt auch sehr sympathisch, möchte sie aber nach den paar Kapiteln, die ich bis jetzt gelesen habe, noch nicht bewerten.


    Das denkst du nicht nur. er hatte wirklich mehr zu tun. Das lag um es mal kurz zu machen an zwei Sachen.
    Es waren nicht mehr als 151 Pokemon geplant, also durfte Ash noch versuchen so viele zu fangen, wie irgendwie möglich. Im Gegensatz zu später, dachte er bei jedem wilden Pokemon immer zuerst ans fangen. Heute baut er sich lieber ein Mainteam auf.
    Das andere Ding ist, dass man Ash erlaubt hat cocky zu sein. Es gab Pokemon die er schwach, die er hässlich, die er lächerlich fand. Er hat nicht immer alles abgenickt und Dinge die er uncool fand hat er belächelt. Und es war bei Misty zwar ziemlich over the Top aber er hat auch mal ein paar fiese Sprüche ausgeteilt. Zwar war das bei Misty total außer Rand und band, denn er hat sie quasi mit jedem 2. Satz beleidigt, aber er ist halt ein Kind und es fühlt sich für mich deutlich ehrlicher an, wenn ein Kind etwas mal nicht mag. Aber wenn Ash bei Pokemon wie Deponitox die selbe Reaktion zeigt wie bei Knakrack, also "yay mega genial", dann wirkt das auf mich zu gekünstelt.

    Satoshi sucht sich eher nur noch Pokemon aus mit denen er eine besondere Beziehung aufbaut oder bei denen er ein besonderes Talent entdeckt. Früher war es einfach immer nur "Cool ein Bisasam, das will ich haben!". Er fand das Pokemon halt cool und wollte es haben sowie wie viele Spieler in der echten Welt halt auch. xD
    Obwohl man dazu auch sagen muss das Pixelhaufen auch keinen Charakter haben können und man deswegen danach natürlich auch nicht gehen kann in der realen Welt.



    Wenn ichs richtig verstehe, ist der Anhaltspunkt nur, dass (1) das Studio mit einem anderen Studio für den Anime zusammenarbeiten will und (2) PokéSpe BW2 langsam herauskommt? Dann muss ich dich enttäuschen, denn BW2 kommt langsam heraus, weil Kusaka aufgrund von Stress schwer krank wurde. Wurde in den Author's Notes der 20th Anniversary Calendar campaign gesagt.

    Der wahre Grund ist natürlich echt traurig und schade. Bei so vielen Projekten gleichzeitig ist das aber nicht verwunderlich das der arme Kusaka krank wurde. Wenn ich mich recht entsinne wurden doch der B2W2, XY und der ORAS Arc alle eine Zeit lang gleichzeitig parallel veröffentlicht oder? Bin mir jetzt nicht sicher ob B2W2 schon vor der Veröffentlichung des ORAS Arcs auf Pause gesetzt wurde.

  • Die Liste oben ist nicht übel. Prinzipiell würde ichs etwa so machen. Allerdings würde es Pokemon noch besser gehen, wenn man wie bei Boku no Hero Akademia den Anime nur einmal im Jahr zeigen würde und die Staffeln dann eben 25 Episoden hätten.
    Außerdem müsste man dringend mehr Mechaniken von dieser Welt zeigen.
    Das Tauschen war ja immer schon so ein Mist im Anime, weil der Sinn dahinter ja der war, dass man ein starkes Band mit seinem Pokemon hat, das Tauschen widerspricht aber diesem Prinzip. Ich wünschte mir, das würde man etwas lockern.

    Danke, das waren aber wirklich alles nur spontane Einfälle. Wenn man jetzt mehr Zeit hätte, um einen Anime zu planen, würden bestimmt noch bessere Sachen rauskommen. Vor allem, wenn es ein Produktionsteam wäre, dass schon erfahren ist. Warum die beim Pokemon-Anime aber immer nach Schema F verläuft, versteh ich wirklich nicht. Ash ist immer der Pokemontrainer, die weibliche Begleiterin macht immer an Wettbewerb-ähnlichen Dingen (wenn sie halt überhaupt was macht) mit und der männliche Begleiter ist... der ist halt einfach nur da...
    Das macht die Serie eben auf Dauer einfach langweilig... über Sonne und Mond kann ich noch nichts sagen, aber da scheint es ja mal etwas anders zu sein. Was aber auch einfach daran liegen könnte, dass es einfach keine Arenen gibt.


    Es gibt viele Mechaniken, die zu wenig oder eben nie vorgekommen sind, wie eben, wie du schon gesagt hast, das Tauschen. Dabei ist es für das Spiel eigentlich wichtig, weil es somit die Spieler mit anderen Spielern verknüpft (das war ja den Produzenten des Games ja immer sehr wichtig) und das nächste ist, dass dadurch sie einzelne Pokemon ja überhaupt entwickeln.

  • Sunaki schrieb:

    Man achtet auch nicht so drauf. Ist auch nicht schlimm, aber wenn man anfängt darauf zu achten, man man.Nur so als Beispiel. Witzig ist, dass in einer Szene Misty Ash bei irgendwas zugestimmt hat und Ash dann gekontert hat. Ich muss die Szene unbedingt wiederfinden, die war gut.

    Das ist doch ein ganz normaler, teasender Umgangston unter Freunden? ^^"
    Ich weiß nicht, wie es für dich so ist, aber ich sag und hör da öfter "schlimmere" Sachen lol.


    CreamYoko schrieb:

    Die Unterstellung, das man ein Nostalgiker ist, weil man die erste Staffel von einer Serie lieber mag ist meiner Meinung nach mittlerweile echt übertrieben. Sieht man halt schon daran, das man schon den Nostalgikerstempel aufgedrückt bekommt, wenn man nur bestimmte Elemente aus den ersten Staffeln besser findet. Man kann es auch in die entgegengesetzte Richtung radikalisieren...


    Zu Satoshi: Ich mag bestimmte Charakterzüge aus der ersten Staffel, aber auch welche aus den neueren von ihm lieber. Aus der Original Serie gefällt mir, wie vielen anderen auch, seine sarkastischen Kommentare und das er nicht die ganze Zeit so positiv eingestellt war. Heutzutage wird ja schon eine riesen Welle daraus gemacht, wenn er mal etwas deprimiert ist. Ich verweise hier auf die Folge aus XY wo er gegen Galantho verloren hat. Serena war ja schon richtig verzweifelt, weil Sie ihn nur als "happy-go-lucky" Person bis dato gekannt hatte.


    Aus den neueren Staffeln, zumindest aus DP und XY, mag ich es, das er wirklich trainiert und klug kämpft und seine Pokemon sich dadurch auch mal voll entwickeln. Deswegen mag ich den Satoshi aus DP auch immer noch am liebsten, weil er dort ein guter Mix war.(und durch Hiikari stand er auch nicht so oft im Vordergrund "lol")

    Stimmt beides absolut. ^^
    Ich hätte beides gerne. Zurzeit hab ich mich nun doch durchgerungen SM zu schauen und was soll ich sagen... also Satoshi nervt mich. Dem Stil habe ich unrecht getan, weil der an sich doch recht gut aussieht und vor allem sind die Kämpfe schön animiert. Wie immer schaue ich nicht alle Folgen und Satoshi ist mir irgendwie komplett egal. Meine Lieblinge sind wirklich Lilly und Gladion, vor allem Gladion. :heart: :D


    CreamYoko schrieb:

    Ha, ja, Ruby mag ich auch am liebsten von den männlichen Hauptprotagonisten. Er ist wohl sogar mein männlicher Lieblingscharakter, und ich kann dir da auch nur absolut zustimmen, er ist badass und fabulous zugleich! xD

    Fabulous passt fantastisch zu ihm! :D


    CreamYoko schrieb:

    Darf ich aber fragen warum du Black nervig findest? Das würde mich mal interessieren. ^^

    Ich weiß es nichtmal...? ^^"


    Weibliche. ^^


    1. Blue! :love:
    2. Y
    3. Platinum
    4. Crystal
    5. Sapphire


    Ansonsten, sorry für die späte Antwort. XD

  • Ich liebe die Manga Charaktere einfach! Der Manga ist sooo viel besser als der Anime *-* und die Charaktere sind auch viel besser ausgearbeitet als die im Anime


    Wie schon viele geschrieben haben, hat jeder seine eigene Story, sowie Charakter usw.

    Gold und Yellow mag ich übrigens am liebsten ^^


    Ich wünschte die würden ein paar richtige OVA´s zu dem Manga machen anstatt nur dieses Pokemon Generation