Kindred Fates

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild


  • Hallo liebe User,


    in diesem Topic möchte ich euch ein Spiel vorstellen, welches aktuell via Kickstarter finanziert wird. Es handelt sich dabei um ein Projekt des Entwicklerstudios "Skymill Studios", welches durch die Gameplayelemente an Pokémon und The Legend of Zelda: Breath of the Wild erinnert.


    Die Geschichte des Spieles soll zum Nachdenken anregen und bietet Charaktere und Antagonisten mit überzeugender Charaktertiefe und moralischen Aspekten. Das Spiel spielt in der Welt "Hinterlock" und bietet viele Wälder, Berge und Seen. Sie ist eine offene Spielwelt, in der ihr euch frei bewegen könnt. Zwar ist die Größe der Welt noch nicht bekannt, aber es erinnert durch die Open World und den Grafikstil sehr stark an The Legend of Zelda: Breath of the Wild. In Hinterlock leben sogenannte "Kinfolk". Hierbei handelt es sich um Monster, die als normale Bewohner in Hinterlock leben. Sie können rekrutiert und trainiert werden und erinnern uns sehr stark an Pokémon.


    Im Gegensatz zu Pokémon finden die Kämpfe in Kindred Fates nicht rundenbasiert statt, sondern laufen in Echtzeit. Die Kinfolk können während des Kampes auch sterben und erscheinen nach ihrem Tod in einer blauen Flamme auf dem Kampffeld. Sammelt man die Flamme rechtzeitig ein, kann man sein Kinfolk wiederbeleben, andernfalls ist es dauerhaft tot. Jedes Kinfolk besitzt einen Entwicklungsbaum mit mehreren Zweigen, zwischen denen sich der Spieler entscheiden kann. Darüber hinaus besitzen die Kinfolk verschiedene Typen, die im Kampf aber anderes wirken, als es bei Pokémon der Fall ist. Der Schaden erhöht sich nicht je nach Typ, wie es bei Pokémon der Fall ist. Vielmehr spielen hier Fähigkeiten, Strategie und Spielstil eine Rolle.


    Wichtig ist auch, dass man eine starke Bindung zu seinem Kinfolk aufbaut. Wenn man mit seinem Kinfolk spielt, die Mahlzeit teilt, oft mit ihnen spricht und oft im Kampf gewinnt, wird das Band zwischen Kinfolk und Spieler stärker, was Auswirkungen auf den Kampf hat. Sie kämpfen härter und erlernen neue Moves.


    Während des Spiels kann sich der Spieler verschiedenen Gilden anschließen. Die Gilden jeder Stadt dienen dem Schutz der Bewohner. Sie verfügen über einen Anführer, der hohes Ansehen genießt und viel Erfahrung besitzt. Gilden suchen oft nach neuen Rekruten. Um rekrutiert zu werden, muss man sich beweisen und spezielle Herausforderungen meistern.


    Darüber hinaus soll das Spiel über weitere Features verfügen, wie Online-Feature, die - je nach Finanzierungssumme - viel Content bietet.


    Im folgenden Spoiler findet ihr nun einen ersten Trailer, um euch selber ein Bild zu machen.



    Die Kickstarter-Kampagne ist bereits erfolgreich, über 1.750 Unterstützer haben insgesamt knapp 124.000 US-Dollar (ca. 113.500 €) gespendet. Bisher ist Kindred Fates nur für den PC vorgesehen, sollte eine Summe von über 155.000 US-Dollar zusammenkommen, wird das Spiel auch für die Nintendo Switch erscheinen. Darüber hinaus steigt der erhältliche Content, die Anzahl der Kinfolk je nach Gesamtsumme. Die Kickstarter-Kampagne läuft noch bis zum 27. Februar 2020. Je nachdem, wie viel ihr spendet, erhaltet ihr verschiedene Boni. Ab einem Betrag von 30 $ (=28 €) erhaltet ihr unter anderem die digitale Version samt diverser digitaler Inhalte des Spieles und den offiziellen Soundtrack.


    Zur Kickstarter-Kampagne



    Wer an diesem Spiel interessiert ist, muss sich jedoch noch einige Zeit gedulden. Das Spiel befindet sich noch in einem sehr frühen Entwicklungsstatus und wird frühestens im Juni 2023 veröffentlicht werden. Eine Beta-Version des Spieles ist für November 2022 geplant. Und jetzt wollen wir natürlich gemeinsam über das Spiel sprechen. Habe ich euer Interesse geweckt? Freut ihr euch auf dieses Spiel? Habt ihr vielleicht schon davon gehört und es bereits finanziert?


    Mein Interesse wurde durch diese Trailer geweckt. Ich fand diesen ersten Trailer sehr gut und grafisch finde ich es auch sehr hübsch. Unterstützt habe ich dieses Spiel jetzt noch nicht, werde es wohl aber tun, ich denke mal, 28 € für die digitale Version werde ich wohl spenden. Jedenfalls freue ich mich auf dieses Spiel und hoffe auf ein tolles und erfolgreiches Spiel.


    ~ Max

  • Als ich das Titelbild im Dashboard sah, war mein Interesse bereits geweckt :)


    Im ersten Moment bin ich zwar davon ausgegangen, dass der Animestil sich auch im Spiel wiederfindet (ähnlich wie Nino Kuni) aber mit dem Grafikstil, anlehnend an Zelda, kann ich mich ebenfalls sehr gut anfreunden.


    In letzter Zeit erscheinen so einige pokemonähnliche Spiele. Bestes Beispiel TemTem, welches quietschebunt daherkommt, finde ich auf den ersten Blick Kindred Fates erwachsener, düsterer und spannender. Das die Wesen im Kampf auch wirklich sterben können, fühlt sich deutlich ernster an und ich weiß nicht, wem es noch so ging aber in der Szene im Trailer, wo der Protagonist eine Kerze für seinen verstorbenen Freund angezündet hat, bekam ich Gänsehaut!


    Man scheint in dem Spiel der Natur auch viel näher zu sein, bzw. vermittelt dies das Zeltlager und die Feuerstelle. Kann mir gut vorstellen, dass man zum Heilen verschiedene Zutaten aus der Umgebung sammeln muss und kochen kann. Da ergeben sich vielleicht auch diverse Tätigkeiten/Nebenbeschäftigungen wie Angeln (und Tauchen).


    Und was lese ich da: Gilden also? Das erinnert mich gleich wieder an Skyrim. Kommt darauf an, wie umfangreich sich so ein Gildenleben gestaltet: Können wir als Mitglied selbst zum Schutz beitragen und müssen Quests annehmen? Können wir mehreren Gilden beitreten oder diese zumindest herausfordern? Alles spannende Fragen - die jedenfalls einen spannenden Umfang bieten können!


    Der Entwicklungsbaum der Wesen ist auch ein Detail aus Skyrim und die Flexibilität und Möglichkeiten dahinter hören sich klasse an. Da kann man schön herumprobieren und es würde sogar mehr Sinn machen, sich mit mehrern gleichen Wesen anzufreunden und sie unterschiedlich weiterentwickeln zu lassen. Darauf hab ich jetzt schon so was von Lust ^^


    Die Echtzeitkämpfe ist man bereits aus diversen anderen Spielen gewöhnt und ich habe damit kein Problem.

    Das man die Wesen auch zur Fortbewegung nutzen kann - was soll ich sagen: <3


    Das, was ich da sehe, gefällt mir sehr gut und ich wünsche diesem Projekt, dass es die volle Finanzierung bekommt und sich daraus noch Mehr entwickeln kann. Mit der Finanzierung wurden in der Vergangenheit ja schon so einige Ideen verwirklicht, warum also auch nicht dieses hier. Ich beobachte dieses Spiel mal und bin schon gespannt, wie es weitergeht.

  • Im Gegensatz zu Pokémon finden die Kämpfe in Kindred Fates nicht rundenbasiert statt, sondern laufen in Echtzeit. Die Kinfolk können während des Kampes auch sterben und erscheinen nach ihrem Tod in einer blauen Flamme auf dem Kampffeld. Sammelt man die Flamme rechtzeitig ein, kann man sein Kinfolk wiederbeleben, andernfalls ist es dauerhaft tot. Jedes Kinfolk besitzt einen Entwicklungsbaum mit mehreren Zweigen, zwischen denen sich der Spieler entscheiden kann. Darüber hinaus besitzen die Kinfolk verschiedene Typen, die im Kampf aber anderes wirken, als es bei Pokémon der Fall ist. Der Schaden erhöht sich nicht je nach Typ, wie es bei Pokémon der Fall ist. Vielmehr spielen hier Fähigkeiten, Strategie und Spielstil eine Rolle.


    Wichtig ist auch, dass man eine starke Bindung zu seinem Kinfolk aufbaut. Wenn man mit seinem Kinfolk spielt, die Mahlzeit teilt, oft mit ihnen spricht und oft im Kampf gewinnt, wird das Band zwischen Kinfolk und Spieler stärker, was Auswirkungen auf den Kampf hat. Sie kämpfen härter und erlernen neue Moves.


    Naja, die ganzen Features wie Kämpfe in Echtzeit, die Möglichkeit zu sterben, Entwicklungsbäume und die Bindung zu den Monstern hört sich eher nach Digimon, besonders den früheren Digimon World-Titeln an.


    Finde das Design auf jeden Fall sehr interessant - hoffen wir mal, das Spiel landet eher auf der positiven Seite von Kickstarter-Spielen.



  • Ich muss sagen, dass das mit Abstand meine Lieblings-Szene aus dem Trailer ist, da es sehr gut demonstriert, was Pokémon in Sachen Spielewelt und Gameplay-Features aktuell falsch macht.

    Das grundsätzliche Kampfsystem sieht dabei sehr interessant aus, ebenso wie die Features oder die Tatsache, dass, wenn man es nicht rechtzeitig zurückschafft, die Kreaturen sterben können. (auch wenn ich mich frage, warum der Spieler scheinbar einen tödlichen Angriff überlebt und respawnt während die eigenen Monster dies nicht tun)

    Der Grafikstil der Figuren/Monster sieht zwar recht gut aus, aber die Farben gefallen mir noch überhaupt nicht. Jegliche Farbe, die existiert, hat irgendwie Grau mit unter gemischt. Graugrün in Graublau bei Graugrau. Auch fehlen mir aktuell noch Shader oder lebendige Farben/Sonnenstrahlen. Ich hoffe, da kommt noch was, dann könnte das Spiel noch deutlich mehr interessant werden

    111068-e09cb402.png                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          team-rot-1.png