Fernsehprogramm

  • In punkto TV-Programm frage ich mich oft genug, wie sich das gewandelt hat.

    Früher wusste ich zur Primetime wochenends meist, was ich gucken möchte. Seit einiger Zeit ist es eher eine Suche nach einer Sendung.

    Dasselbe hat meiner Mutter auch schon bemerkt und die guckt bspw gerne Sonmtag Abend zdf umd 20:15, aber dort auch nicht immer alles gerne, zumimdest aktuell.


    Während sie nun eher auf die Mediathek umschwenkt, quäle ich mich meist durchs Programm, außer es kommt was Tolles. Ich habe selbst keine Streamingdienste, weshalb der TV halt meine Abende normal füllt. Ist nur auch blöd, dass es eher nachmittags Dinge gibt, die mich zum Schauen animieren, darunter sowas wie Olympia.

    Filme ist imo allgemein manchmal echt schwierig, wenn gerade diese ausgestrahlt werden, die einen nicht interessieren.

    Bin deswegen auch schon am Überlegen, mir einem Streamingdienst zu holen, da das TV-Programm mir nicht mehr so arg zusagt. Mal abgesehen von den Nachrichtensendungen eben.

  • Ich hab tatsächlich ein/zwei Serien, die ich im TV entdeckt und nicht auf Streamingdiensten gefunden habe. Deshalb weiß ich bis heute nicht, ob ich jemals das Ende von The Good Place sehen werde. Gerade für Serien mag ich Fernsehen tatsächlich ganz gerne. Es sei denn, ich will sie unbedingt weitersehen und gleite ins Binge-Watching. Ansonsten aber habe ich bei Serien, bei denen immer alle Folgen verfügbar sind, oftmals das Problem, dass ich irgendwann nicht weitergucke, weil ich das ja jederzeit tun könnte (und nie tue). Da gefällt mir der Druck des Fernsehens, dass ich immer weiter gucken muss. Nur muss ich, wenn ich keine Zeit habe, rechtzeitig daran denken, den Receiver einzustellen.

    Grundsätzlich finde ich aber auch, dass das Fernsehen abbaut in den letzten Jahren. Ich weiß noch, dass ich früher manchmal am Wochenende auch tagsüber einige Filme geguckt habe, während jetzt häufiger irgendwelche (Countdown-)Shows wiederholt werden. Ich gucke auch immer mal wieder, was so zur besten Sendezeit läuft, lande aber immer häufiger da, dass mich nichts davon interessiert. Dabei nehme ich auch bei Filmen manchmal "gerne" Werbung in Kauf, weil ich mich sonst womöglich nie aufraffe, sie zu gucken.

    Manchmal frage ich mich auch, ob es für Fernsehsender sinnvoll ist, zu versuchen, junge "Kunden" zu gewinnen. Vielleicht sollte man lieber versuchen, die bereits schauende Generation zu halten. Aber so große Samstagabendshows wie Wetten, dass ...? läuft ja nicht mehr, obwohl sich so ziemlich alle gerne daran zurückerinnern. Na ja, ich weiß ja auch nicht, was so die Gedanken der Verantwortlichen sind, ich weiß nur, dass ich bei Reality-TV immer sofort abschalte.

  • Gerade für Serien mag ich Fernsehen tatsächlich ganz gerne. Es sei denn, ich will sie unbedingt weitersehen und gleite ins Binge-Watching. Ansonsten aber habe ich bei Serien, bei denen immer alle Folgen verfügbar sind, oftmals das Problem, dass ich irgendwann nicht weitergucke, weil ich das ja jederzeit tun könnte (und nie tue). Da gefällt mir der Druck des Fernsehens, dass ich immer weiter gucken muss. Nur muss ich, wenn ich keine Zeit habe, rechtzeitig daran denken, den Receiver einzustellen.

    Das war ja eigentlich mal der Sinn einer Serie: man sollte gespannt sein, wie es weitergeht. Sobald man die Möglichkeit, immer weiter zu schauen, ists doch eigentlich nur ein laaanger Film.

    Einen wirklichen Druck gabs allerdings schon seit Erfindung des Videorecorders nicht mehr. Aber zumindest waren trotzdem nicht sofort alle Folgen sofort verfügbar. Mir geht es allerdings auch oft so, dass ich Filme /Serien nicht anschaue, wenn sie jederzeit verfügbar sind, kann ich ja später immernoch tun. Wenn ich nur daran denke, was sich da mittlerweile alles auf der Festplatte angesammelt hat... Aber irgendwann sehe ichs mir bestimmt noch an, wahrscheinlich, möglicherweise. :haha:

  • Gerade für Serien mag ich Fernsehen tatsächlich ganz gerne. Es sei denn, ich will sie unbedingt weitersehen und gleite ins Binge-Watching. Ansonsten aber habe ich bei Serien, bei denen immer alle Folgen verfügbar sind, oftmals das Problem, dass ich irgendwann nicht weitergucke, weil ich das ja jederzeit tun könnte (und nie tue). Da gefällt mir der Druck des Fernsehens, dass ich immer weiter gucken muss. Nur muss ich, wenn ich keine Zeit habe, rechtzeitig daran denken, den Receiver einzustellen.

    Das war ja eigentlich mal der Sinn einer Serie: man sollte gespannt sein, wie es weitergeht. Sobald man die Möglichkeit, immer weiter zu schauen, ists doch eigentlich nur ein laaanger Film.

    Einen wirklichen Druck gabs allerdings schon seit Erfindung des Videorecorders nicht mehr. Aber zumindest waren trotzdem nicht sofort alle Folgen sofort verfügbar. Mir geht es allerdings auch oft so, dass ich Filme /Serien nicht anschaue, wenn sie jederzeit verfügbar sind, kann ich ja später immernoch tun. Wenn ich nur daran denke, was sich da mittlerweile alles auf der Festplatte angesammelt hat... Aber irgendwann sehe ichs mir bestimmt noch an, wahrscheinlich, möglicherweise. :haha:

    Zuteils bestimmt, aber Serien haben für mich auch immer den Vorteil, dass sie tiefer in den Plot und in die Charaktere eintauchen können als einzige, alleinstehende Filme, weshalb mir die allermeisten Filme am Ende nicht so viel geben können wie eine Serie.


    Ein alleinstehender Film ohne Sequels hat ungefähr zwei bis drei Stunden, um den gesamten Plot und alle Charaktere auszuarbeiten.

    Serien brauchen dafür zwischen, keine Ahnung, 5-20+ Stunden, je nachdem wie lang sie ist.

  • Puhhh ich muss sagen, mittlerweile ist das echt nicht merh so viel, vor allem nicht mehr viel neues.


    Wahrscheinlich bin ich zu bequem geworden, neben meinen Anime Serien und Filmen, habe ich noch diverse andere Zeichentrickserien auf Disc und den ein oder anderen Film (kann man alles aber an zwei Händen abzählen, was den Punkt abseits von Anime angeht) und eine Doku.

    Ansonsten gucke ich (mittlerweile) nur noch über den Streamingdienst Netflix, die ein oder andere Serie, ggf. kommt bald noch Crunchyroll dazu, hauptsächlich aber um da für unterwegs noch was zu haben.

    Aber selbst auf den Streamingdiesnten habe ich mich SEHR STARK eingegrenzt, wie gesagt ich bin ziemlich bequem und gucke lieber immer wieder das gleiche. :P


    Fernsehen gucke ich bei dem seit Jahren schlechten Programm, seit ich glaube, es müssten jetzt 10 Jahre sein, nicht mehr.

    Die Serien die man an einer Hand abzählen kann, die ich noch gucke, kann ich auch auf Streamingplattformen angucken und bin nicht an Zeiten gebunden, alles andere sagt mich einfach nicht mehr zu.

    Die ÖR haben mich als Programm schon damals nicht interessiert, die anderen eher, aber da mittlerweile dort auch nur noch Wiederholungen von Serien, die wie ich schon gesagt habe auch auf Stream vorhanden sind kommen und der Rest naja aus irgendwelchen komischen Shows besteht, will ich mir das echt nicht mehr geben.^^"


    Ich finde es allerdings erschreckend, wie viele doch auf Trash-TV abfahren, da das Zeug immer noch existiert.

  • Ich finde es allerdings erschreckend, wie viele doch auf Trash-TV abfahren, da das Zeug immer noch existiert.

    Das erinnert mich daran, dass ich das nie so wirklich sehen durfte und sie tatsächlich nur sehr selten gesehen habe.

    Horrorfilme und so wurden es mir zwar auch "verboten", aber bei Trash TV war meine Mom mehr dahinter lol Zumindest solange ich so unter 15, 16 war.


    Also all die Shows wie Big Brother, extrem oberflächliche Datingshows, Modelshows, dämliches scripted Reality etc... obwohl ich dann trotzdem manchmal auf MTV so Trashshows wie Next gesehen habe, wenn sie nicht da war, aber da war ich schon alt genug, um dann doch zu hinterfragen, ob man mit anderen Menschen so umgehen kann, und ob Dating tatsächlich so oberflächlich ablaufen sollte.


    Ich wurde schon fast dazu gedrängt Anime zu schauen (natürlich ohne Widerrede meinerseits). xD

    Wenn ich nachmittags irgendein Trash-TV aufgedreht hatte, hat mir meine Mom öfters mal zb auf Charmed oder einen Anime oder Cartoon umgeschalten oder in den DVD Player eingelegt lol.


    Bei all diesem Trash-TV denke ich wirklich, dass ein großer Teil der Zielgruppe noch längst nicht alt, bzw. nicht reif, genug ist, um die Integrität dieser Sendungen von selbst einzuschätzen.


    Ich hab's schon damals an manchen Klassenkolleginnen gesehen, dass die quasi die Reality TV-Zicken nachgeahmt haben, und ich seh's als Erwachsene, die Kinder betreut, noch deutlicher. Jedes Mal wenn sich 12jährige über Kardashians oder anderen Mist unterhalten haben, hätte ich innerlich schreien können. Seriously.


    In meiner damaligen Arbeit in der Nachmittagsbetreung wollte mich mal eine Mutter angehen, weil ich mit ihrer Tochter über den Inhalt solcher Sendungen geredet und sie gefragt habe, ob sie es richtig findet wie sich die Leute da drinnen verhalten. Oh nein, das Kind könnte sowas wie Moral und Kritikfähigkeit entwickeln lol.

  • Ich wurde schon fast dazu gedrängt Anime zu schauen (natürlich ohne Widerrede meinerseits). xD

    Wenn ich nachmittags irgendein Trash-TV aufgedreht hatte, hat mir meine Mom auf zB Charmed oder einen Anime oder Cartoon umgeschalten oder in den DVD Player eingelegt lol.

    Gute Mutter. xD


    Bei meinen Großeltern gab es das meistens immer und ich bin froh, dass mein damaliges Ich schon gesagt hat, ob man mal umschalten kann, weil mein sich den Schrott nicht geben kann.^^

    Ja man merkt bei den dämmlich gescripteten Shows echt, wie man von Minute zu Minute blöder wird und richtig unangenehm wird es halt, wenn Leute vor der Glotze, die EIGENTLICH offensichtlich wissen sollten, dass das gespielt ist, beginnen rumzuschreien....^^"


    Diverse aus meiner Klasse damals haben aber so Dinger wie Familiengericht, Familien im Brennpunkt, Frauentausch und wie all diese Serien hießen gefeiert, lustigerweise hat man mich für Anime gucken (wo ich zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste, dass es Anime sind) komisch angeguckt, aber so im nachhinein, frage ich mich nicht, warum ich mit hochgezogener Augenbraue die beäugt habe. xD


    Bestätigen kann ich es nicht, aber manchmal habe ich echt das Gefühl gehabt, deren Verhaltensweisen kamen teils von der Pupertät und teils, weil Sie sich so einen Müll angeguckt haben.


    Btw. so am Rande, mittlerweile ist das teilweise aber auch schon auf Youtube zu einem Problem mit diversen Youtubern und Ihren Content geworden, bei einigen merkt man auch merklich, wie die Community massivst verblöden tut.^^"

  • Tbh hatten wir in der Oberstufe bei der Klassenfahrt ein Trinkspiel auf sowas gemacht und waren dann ordentlich zu. xD


    Wir haben uns das in der Oberstufe auch in den Freistunden gegeben, um das Hirn durchzulüften ... und weil wir halt einen Beamer und eine Leinwand hatten.

    Irgendwie wussten wir anscheinend nichts Besseres damit als Scripted Reality, Germany's Next Topmodel und Chick Flick-Filme zu schauen lol.


    Das Problem liegt ja auch weniger darin, dass Trash existiert, sondern dass so einige, vor allem jüngere, Zuschauer*innen diese Sendungen nicht für Trash halten.


    Speziell solche Themen wie Beziehungen, Sex, Freundschaften etc. interessieren eben viele Jugendliche ab so 12, 13 sehr und gerade da sollten die nicht solche Bilder vermittelt bekommen.


    Wenn du deinem Kind ab diesem Alter einen Action- oder Horrorfilm ab 16 oder 18 gönnst, übertragen die das eben viel weniger auf die Realität, wenn sie es denn vertragen und ich hab's halt immer schon gut vertragen.

  • Germanys Topmodel ..

    Fand das Konzept furchtbar langweilig und neben einem gewissen Eroticfaktor? Kann ich mir da nur einen Unterhaltungswert vorstellen und der bestünde natürlich darin dass sich die Teilnehmerinnen extrem kindisch benehmen und gegenseitig wegen nichts zerreißen.

  • Deshalb sehe ich in Serien auch weiterhin eine Berechtigung. Nur war es für mich immer auch eine Stärke von Serien, dass man sie nicht sofort komplett zur Verfügung hatte. Abgesehen davon, dass ich mir nur ungern stundenlang am Stück irgendwas ansehe, finde ich es eben gut, wenn das Ende nicht sofort zur Verfügung steht, das ist heute irgendwie ziemlich verloren gegangen. :dos: