Das "neue" Deutsch - Verfall oder Wandel?

  • Ich bin Deutschlerner und ich finde es ein sehr interessantes Thema.

    Als Deutschlerner versuche ich in diesem Moment, mich so gut wie möglich an die Regeln zu halten. Deshalb vermeide ich jegliches unnötiges Lehnwort, wenn ich auf Deutsch schreibe oder spreche.

    Mein Deutsch klingt wahrscheinlich ein bisschen formell und die Umgangssprache ist mir nur durchschnittlich bekannt. Ich werde mich später um den informelleren Aspekt der Sprache kümmern, zumindest sobald ich die Sprache echt prima beherrschen kann.


    Daher weiß ich nicht genau, wie die Lage der informellen deutschen Sprache wirklich ist oder wie häufig Anglizismen und andere Lehnwörter vorkommen.


    Ich möchte gerne mal etwas über meine Muttersprache sagen. Wahrscheinlich kommt es vom Thema ab, aber es ist meiner Meinung nach interessant, meine Muttersprache mit dem Deutschen zu vergleichen.


    Komischerweise sieht die Lage bei meiner Muttersprache (Italienisch) noch schlimmer aus, obwohl sie keine Germanische Sprache ist und obwohl Italiener in der Regel nicht so gut Englisch können. Hierzulande werden mehr und mehr Anglizismen verwendet, und nicht nur von Jugendlichen! Am meisten werden Anglizismen von Betreiben und Zeitungen verwendet. Sie werden von Betreiben bevorzugt, da sie irgendwie "professionell" und "modern" klingen. Aber in Wirklichkeit lesen sich Anglizismen oft schwer und unelegant; einige sind sogar unnötig (wie "mission" anstatt "missione") und werden falsch ausgesprochen. Hoffentlich wird dieses Phänomen bald aus der Mode sein.

    Ehrlich gesagt weiß ich nicht, wieso viele Zeitungen dazu tendieren, Anglizismen zu verwenden. Dieser Artikel kann zumindest das Phänomen beweisen. Er ist allerdings auf Italienisch (ihr könnt natürlich einen online Übersetzer benutzen). Man bemerkt sogar, dass die Anzahl Anglizismen in den italienischen Zeitungen ungefähr zwei- oder dreimal so hoch ist als in den deutschen. Also ja, mit großer Wahrscheinlichkeit ist die Lage bei der deutschen Sprache nicht so schlimm. :D


    Meiner Erfahrung nach kann ich nur vermuten, dass das Englische hierzulande noch für ein großes Ansehen sorgt. Da nicht echt viele Italiener gut Englisch können, wird das Englische oft mit Professionalität assoziiert. Und daher willen einige Leute einen guten Eindruck machen, indem sie viele englische Lehnwörter verwenden. Aber das ist nur eine persönliche Vermutung.

    Wie ist die Lage in Deutschland? Wird die englische Sprache auch bei euch mit einigermaßen höherer Versiertheit assoziiert?


    Alles in allem bin ich der Ansicht, dass es sich bei beiden Sprachen um eine Wandel ist. Es ist normal, dass Sprachen sich verändern. Meiner Ansich nach finde ich, dass Anglizismen in der deutschen Sprache nicht so oft vorkommen. Außerdem werden Sprachen heutzutage sorgfältig genormt.

  • Das ist genau das, was ich nicht möchte, ich kann nicht in einem Forum bleiben, indem die alte deutsche Sprache so verschandelt wird! Fakt ist, es wird sich nichts ändern, erwarte ich auch nicht.

    Da es Leute wie mich nicht mehr gibt, zumindest keine, die sich in so einem Forum anmelden würden, würde ich einfach sagen, dass die Zeit für mich vorbei ist, ich bin einfach nicht für diese Foren gedacht, ich meine, warum soll ich noch bleiben, wenn jeder versucht mich davon zu überzeugen, wie toll die heutige Zeit doch ist? Ist sie nicht, da bräuchte ich auch keine Mühe zu machen, meine Meinung bleibt, und daran wird sich nichts ändern . Deshalb, nimmt es mir nicht übel, aber auf den Blödsinn hab ich definitiv keine Lust, das kann ich mir schenken.


    Ich widme mich meiner Zeit jetzt etwas anderes, mein Ziel ist es gewesen, hier jemanden zu suchen, den habe ich auch gefunden, der Rest ist völlig irrelevant. Das war’s für mich, auf Wiedersehen.

    Auch wenn ich nicht mehr glaube, dass es was bringen wird, da du die Kritik leider nie akzeptierst oder irgendwas änderst, aber deine Einstellung zur deutschen Sprache ist eine sehr toxische. Dass du sie nicht als Muttersprachler beherrscht und sie als Fremdsprache gelernt hast, aber der Meinung bist, du dürftest Muttersprachler ja lehren, wie sie eigentlich Deutsch zu sprechen haben, ist einfach nur peinlich und zum Fremdschämen, sorry.


    Wenn es nicht mal ein Ziel von dir war, irgendwas von den Diskussionen hier zu lernen, frage ich mich, warum du dir überhaupt die Mühe gemacht hast, die ganzen Beiträge in diesem Bereich (Allgemeine Diskussionen) zu verfassen.

    Und jetzt mal ehrlich, so viel Denglisch sehe ich in den Beiträgen vieler Leute gar nicht. Viele Beiträge sind fast komplett auf Deutsch geschrieben. Dass sich hier und da ein paar Fehler einschleichen, ist sehr normal. Wirst du überall finden.

  • Das ist genau das, was ich nicht möchte, ich kann nicht in einem Forum bleiben, indem die alte deutsche Sprache so verschandelt wird!

    Du willst die schöne, ALTE deutsche Sprache?


    Dann viel Spaß damit:


    Was soll "verschandeln" überhaupt bedeuten? Darf ich meinen Dialekt (was ebenfalls die Klangfarbe miteinbezieht, nicht nur regional benutzte Worte und Grammatik) nun auch nicht mehr sprechen, oder findet der feine Herr das zwar noch grenzwertig, aber gerade noch so in Ordnung?

    Oder soll ich einen Kurs aufsuchen, um deutsch-deutsch sprechen zu lernen, inklusive der Betonung und Klangfarbe? Aber welches "Hochdeutsch" ist dann das Richtige? Selbst wenn man sich auf eine einheitliche Schriftsprache einigt, ist die Aussprache regional unterschiedlich. Sehr unterschiedlich.


    Dein pretentious Rant ('tschuldige: ich meinte deine prätentiöse Triade), zeigt nämlich, dass du eines nicht hast und das ist Ahnung von der deutschen Sprache. Sonst wüsstest du wie viele Lehnwörter es auch aus dem Französischen gibt und wie viele Worte ursprünglich von Latein stammen. Zumindest der Wortstamm in abgeänderter Form.


    Sprache ist nunmal da, um sie zu benutzen und Informationen zu vermitteln, und wenn sich eine Sprache nicht weiterentwickelt, ist sie tot. Wie alles, das sich über einen längeren Zeitraum nicht weiterentwickelt.


    Hätte ich jetzt Abitur, hätte ich mich längst für Germanistik eingeschrieben, aber leider hab ich keins.

    Wenn du Germanistik studieren würdest, würdest du erkennen, dass du hier keine Ahnung hast wovon du überhaupt sprichst.

    Allgemein hätte man dort keine Freude mit deiner Einstellung, da vergangene und moderne Sprachgeschichte und die Erforschung regionaler Dialekte auch ein Teil der Germanistik sind.


    Das andere Ding ist: Deutsch ist nichtmal deine Muttersprache und könntest du bitte aufhören mir meine bzw. uns unsere Muttersprache und täglichen Sprachgebrauch vorschreiben zu wollen.

    Ich erklär dir auch nicht, dass du in deiner Muttersprache keine Dialekte sprechen sollst, keine Worte anderer Sprache integrieren* darfst oä.


    * Btw integrieren ist ebenso kein ursprünglich deutsches Wort. Genauso wie andere Worte, die ich benutzt habe, zb. regional.



    Weil ein Krankenhaus in Österreich ein Spital ist und auch als solches benannt werden darf. Da wir User im Bereich haben die in Österreich leben ist das absolut okay.

    Ich wusste bisher nichtmal (oder hatte es vergessen), dass ihr das Wort Spital nicht nutzt lol.



    Leute wie die AfD welche sich über den Verfall der Sprache aufregen, propagieren damit immer einen versteckten kulturellen Isolatismus, Idealisieren die Vergangenheit als grundlos edler und geordneter und qualitativ hochwertiger und suggerieren man solle Kindern nicht die Wahl lassen, oder sie Indoktrinieren.

    Damit sie mit ihrer Sprache und von da aus auch weitere Sachen, auf eine bestimmten Verhaltenslinie fallen.

    Und wenn die moderne Sprache so verfallen ist, fühlt man sich gleich besser. Man hat mehr Disziplin, ist ordentlicher.

    Fall nicht auf so nen Mist rein, du hast keinen Grund wegen der Redensart anderer Leute sauer zu sein. Es ist so of no Consequenz für dich. Es kann dir egal sein, weil es dein Leben null beeinflusst.

    Eben das.

  • Weißt du, was mein Problem mit deiner Kritik ist, @Kaiserfaust ? Dass sie widersprüchlich ist.


    Dass du sprachlichen Wandel als Verfall bezeichnest, teile ich zwar nicht, aber geschenkt. Es ist deine Meinung und die kann ich soweit respektieren. Dass es dir missfällt, dass in der deutschen Sprache Anglizismen verwendet werden, finde ich ebenso weniger schlimm als du, aber ich kann auch damit leben, wenn jemand solche puristischen Ansichten vertritt. Wobei ich mich jedoch immer frage, wann denn genau der Zeitpunkt gewesen sein soll, wann der Verfall der Sprache einsetzte, weil sie ja schon seit Jahrtausenden im Wandel ist und wie puristisch du die Sprache denn haben möchtest. Würde man alle Lehn- und Fremdwörter aus der deutschen Sprache entfernen, würde man sie wohl kaum wiedererkennen. Aber egal; ich finde deine Kritik in erster Linie unpassend, da du selbst ihr zuwiderhandelst. Außerdem bist du - ohne dir da zu nah treten zu wollen - wohl auch nicht in der Position, Grammatik und Orthographie anderer zu beanstanden.



  • Wir haben seit gestern ganz viele Argumente gelesen, warum Kaiserfaust mit seiner Annahme die deutsche Sprache wird in diesem Forum verschandelt, nicht richtig liegt. Ich bin mir sicher diese Nachricht ist jetzt auch bei ihm angekommen, weshalb ich empfehle, von einem weiteren Eingehen auf diese Diskussion abzusehen, da sie nicht mehr weiter zielführend ist.

  • Dein pretentious Rant ('tschuldige: ich meinte deine prätentiöse Triade)

    Ist das jetzt eigentlich ein Beispiel für den Verfall der deutschen Sprache? Ich kann in dem Zusammenhang schlicht nichts mit dem Begriff Triade anfangen. :unsure:

    Er wandte sich an Gucky: "Der Kommandant hat mich gewarnt für den Fall, dass du bei den Ankömmlingen sein würdest. Deine Kommentare würden schwer zu verstehen sein, weil du in einer Art zwanghaften Humors gefangen bist." Perry Rhodan #3133, Seite 55

    Per aspera ad astra!

    Momentan kein Partneravatar mit Missy!

  • Dein pretentious Rant ('tschuldige: ich meinte deine prätentiöse Triade)

    Ist das jetzt eigentlich ein Beispiel für den Verfall der deutschen Sprache? Ich kann in dem Zusammenhang schlicht nichts mit dem Begriff Triade anfangen. :unsure:

    Eher ein Paradebeispiel für einen simplen Buchstabendreher. Soll recht offensichtlich "Tirade" heißen.

  • Dein pretentious Rant ('tschuldige: ich meinte deine prätentiöse Triade)

    Ist das jetzt eigentlich ein Beispiel für den Verfall der deutschen Sprache? Ich kann in dem Zusammenhang schlicht nichts mit dem Begriff Triade anfangen. :unsure:

    Eher ein Paradebeispiel für einen simplen Buchstabendreher. Soll recht offensichtlich "Tirade" heißen.

    Man hätt's ja fast selbst erahnen können, aber hätte man dann die eine Minute des Tages, an der man sich überlegen fühlen könnte, weil man Tippfehler gefunden hat? Näh.



    Was mir auch immer wieder auffällt, ist wie pretentious manche Leute andere für Dialekte ausstallieren und selbst wenn man keine Dialektworte und umgangssprachlich typische Grammatik benutzt, kann man halt nicht, nicht den Dialekt der eigenen Region sprechen.

    Schon alleine, weil sich die gesamte Klangfarbe von Deutsch in Ostösterreich sehr von der Klangfarbe in Norddeutschland unterscheidet.

    Ich werd mich wohl nie zu 100 % dran gewöhnen wie hart Norddeutsche die letzten Silbe von Worten aussprechen oder halt... you know, Wörter im Satz nicht so sehr miteinander halb-verbinden, sondern jedes einzelne Wort klar betonen.

    Hab auch schon von vielen Nicht-Muttersprachlern gehört, dass (ost)österreichisch bei weitem nicht so hart klingt, wie man es klischeehafterweise von Deutsch erwarten würde.

    Was man auch immer bevorzugt, wird es einem schwerfallen nicht den Dialekt der jeweiligen Region zu sprechen, und wenn es nur um die Klangfarbe einzelner Worte, und in Folge um die Betonung des gesamten Satzes, geht.


    Wenn nun jemand einfach keinen Dialekt oder irgendeine andere Form von Umgangssprache spricht, ist das die Sache der jeweiligen Person, aber manchen geht's halt darum durch Schriftsprache erzwungen intellektuell und gebildet klingen zu wollen. Oh boi ... bei denen klingt's so hochgestochen und es ist halt bisschen zum Fremdschämen. Und selbst wenn es dir darum geht "gebildet" zu wirken, ich kann mich erinnern wie einige meiner Profs gesprochen haben. Das liegt dran, dass nur Menschen, die etwas beweisen müssen, derart erpicht drauf sind anderen dieses gewisse /iamsosmart-Bild von sich aufzuzwingen.

    Das waren bisher furchtbar langweilige 0815-Dudes, die eine zu hohe Meinung von sich hatten, und man kommt sehr schnell drauf, dass sie nicht annähernd so intelligent sind wie sie es gerne hätten. Besonders wenn man mit so typischen Nerdkreisen zu tun hat in real und online, kommen die einem öfters unter.

  • Dein pretentious Rant ('tschuldige: ich meinte deine prätentiöse Triade)

    Ist das jetzt eigentlich ein Beispiel für den Verfall der deutschen Sprache? Ich kann in dem Zusammenhang schlicht nichts mit dem Begriff Triade anfangen. :unsure:

    Eher ein Paradebeispiel für einen simplen Buchstabendreher. Soll recht offensichtlich "Tirade" heißen.

    Man hätt's ja fast selbst erahnen können, aber hätte man dann die eine Minute des Tages, an der man sich überlegen fühlen könnte, weil man Tippfehler gefunden hat? Näh.

    Nur wolltest du dich ja eigentlich überlegen fühlen. Und wenn man schon den Oberlehrer spielen will, dann muss mans halt auch richtig machen. Zumal mit Triade ein Wort kreiert wurde, das es tatsächlich gibt. Näh.


    Abgesehen davon haben Dialekte nichts mit dem Verfall oder Nichtverfall der Sprache zu tun. Ist ein völlig anderes Thema und so wundert es auch nicht, dass es das hier auch als seperates Thema gibt. Mundart und Dialekte

    Er wandte sich an Gucky: "Der Kommandant hat mich gewarnt für den Fall, dass du bei den Ankömmlingen sein würdest. Deine Kommentare würden schwer zu verstehen sein, weil du in einer Art zwanghaften Humors gefangen bist." Perry Rhodan #3133, Seite 55

    Per aspera ad astra!

    Momentan kein Partneravatar mit Missy!

  • Mipha

    Hat das Label Gesellschaft hinzugefügt.