Hilfe zur Bildbearbeitung

  • Hm. Schon, aber nicht so präzise. In Lightroom müsstens du einen Verlaufsfilter mit engem Grenzbereich nehmen (Strg+M) und dann kömmtest du den Klarheits-Filter dafür missbrauchen, indem
    Du den weit in negative Bereiche ziehst, aber so richtig wüsst ich nich, dass Lightroom einen expliziten Weichzeichner hätte...

  • Ich weiß nicht, ob das direkt zur Bildbearbeitung zählt, aber ich habe folgendes Problem: wenn ich auf meinem Laptop meine Fotos bearbeite und sie gut aussehen, sind sie auf meinem iPhone immer total dunkel und schon fast zu gesättigt. Also auf meinem Laptop werden mir die Fotos immer heller und kontrastloser angezeigt, als sie eigentlich sind. Weiß wer, was man dagegen tun kann? Zurzeit muss ich deshalb meine Fotos am Handy mit der dortigen Photoshop-App bearbeiten, aber die ist ja auch nicht gerade das Wahre. (und Geld für ein Macbook mit schöner Bildschirmauflösung habe ich leider auch nicht, haha)

  • Kann es an deinen Helligkeitseinstellungen am Handy bzw. Laptop liegen?
    Je nachdem wie hell du deinen Bildschirm auf dem Laptop gestellt hast, wenn dein Handybildschirm dunkler eingestellt hast, wirken die Bilder dunkler.
    Dafür müsstest du dann die Bildschirmhelligkeit am Handy anpassen und in etwa auf die Werte des Laptops stellen, damit die Bilder gleich hell wirken.

    With every death, comes honor. With honor, redemption.
    => Ryū ga waga teki wo kurau!


    ~ Hanzo, Overwatch

  • Jeder Bildschirm hat eine andere Farb-, Kontrast- und Helligkeitsdarstellung, da Monitore generell nicht nach einem bestimmten Standard geeicht werden.
    Das kannst du lediglich selber machen, indem du deinen Monitor kalibrierst. Dafür kaufst du dir ein Kalibrierungsgerät samt Software (z.B. den Spyder 5 von Datacolor), damit kannst du deinen Bildschirm dann an die Norm anpassen, damit er farbmetrisch wird.
    Theoretisch bietet auf Windows von Haus aus eine Farbkalibrierung an, aber da du das nach Augenmaß machen musst, macht es wenig Sinn.


    Vorteil ist, dass deine Fotos farbecht auf allen halbwegs ordentlichen Geräten aussehen oder du sie in einer halbwegs ordentlichen Druckerei/Druckdienst ausbelichten lässt.
    Nachteil: wer deine Fotos auf eigenen farbunechten Bildschirmen betrachtet, hat sowieso eine verfälschte Darstellung.
    Ich hab alle meine Mointore kalibriert und bin zufrieden damit. Auf dem iPhone sehen sie trotzdem meist recht blass aus, was aber eher am iPhone liegt.


    PS: die reine Helligkeitseinstellung wird da nicht viel ändern, da die eigene Wahrnehmung in Bezug auf die Helligkeit am Bildschirm auch wieder vom Umgebungslicht beeinflusst wird. Da haut dann eher was mit dem Schwarz- bzw. Weißwert am Monitor was nicht hin.


    Welchen Bildschirm benutzt du denn? Hast du ihn mal auf Werkseinstellungen zurückgesetzt? Sollte über das Bildschirmmenü gehen...

  • Hab mal nach nem Kalibrierungsgerät gegoogelt und die Anschaffung lohnt sich bei meinem Laptop definitiv nicht. Das mit den Werkseinstellungen hab ich auch probiert, bzw hab ich mal geguckt, was man so am Bildschirm einstellen kann, aber da hat sich nichts viel getan. (Hab einen sony vaio pcg 91111m Laptop)

  • Öffne im Gimp dein Motiv und wähle oben in der Leiste folgendes aus:


    -> Farben -> Werte


    Da findest du nun drei Schieberegler die es dir ermöglichen, die Werte der Farben zu verschieben.
    Das schwarze Dreieck verdunkelt dein Bild, das weiße Dreieck erhellt dein Bild und das graue Dreieck verfeinert die Lichteffekte. Schieb die hin und her bis dir das Ergebnis gefällt und speicher das dann per Klicken auf "OK". Achte gerade in den hellen Bereich aber darauf, dass sie nicht zu grell wirken. :)


    Probier das mal aus @*Miro*  :)

  • Wenn das Bild bzw. die Stelle im Bild komplett weiß ist, also "ausfrisst", dann ist da leider nix mehr zu machen. Im RAW gibt's Reserven, aber auch nur in Grenzen. Weiß ist weiß, da kann man maximal noch aufwändig einfärben, aber das ist dann tatsächlich schon fortgeschritten
    In Photoshop geht das über Auswahl -> Farbbereich -> dort "Weiß" auswählen und mithilfe der Sensitivitätsregler die Schwelle bestimmen, bestätigen und dann mittels einer Einstellungsebene bei geringer Deckkraft überfärben...


    Einen "Weiß-Regler" einfach runter zu ziehen, macht das Bild lediglich grau und zieht Kontraste raus.