Creepy Pasta Topic - Mit Voting zu euren TOP 10 Geschichten

  • Hallo die creppy pasta die ich gelesen habe waren sehr unterhaltsam.
    Ich hätte die frage ob diese geschicht echt sind un dnciht nur ausgedacht sind. Soory ich ken mcih nciht so gut aus damit.

    Mal sehen wie ihr es findet es ist von mir und lightalpe vom bisaboard. Und wenn es euch gefällt dann fragt nach teil zwei nach und sagt ob wir noch ein dritten teil machen sollen.


    Ich bin für ein Meisterball verbot!

  • @Shiny99
    Nein keiner dieser Storys stimmen und wenn, dann sind es nujr ein paar wenige. Hikari selbst, hat mal von einem Erlebnis gesprochen, als sich ein Lugia auf ihrer Edition nicht fangen liess, darum hat sie durch einen Pkmn tausch, sich einen Meisterball arangiert, um Lugia zu fangen. Die Folge war ein Bug, aber es ist besser, wenn sie die Geschichte selber erzählt.
    Ja es gibt Bugs und Glitches, wie z.B. der Mew trick, um auf den Editionen der 1. Generation ein Mew fangen zu können. Durch solche Glitches und Bug, werden Zahlen im System verschoben, die schöne oder eben eher unschöne nebenefekte haben. Bei dem Fall Mew Glitch ist es positiv, auch beim Missing No trick mit dem alten Mann, allerdings hat man beim Missing NO trick den unschönen nebenefekt, das die Grafik darunter leidet, so ist dann z.B. die Ruhmeshalle Grafisch zerstört und man bekommt Pkmn zu sehen, die nie in deinem Team waren oder es werden undefinierbare Dinge angezeigt, in form von Pixelhaufen o.ä.


    Jedenfalls sind die ganzen Creepy Pastas nicht echt, oder nur sehr, sehr wenige ^^.

  • Ash's Coma



    [tabmenu]


    [tab=X]
    Gewünscht von vielen


    [tab=Story Info]
    Eine Theorie über Ash aus dem Anime.


    Die Geschichte erhält von mir eine Altersfreigabe ab 14, da sie doch recht kompliziert ist und viele Sigmund-Freud-artige Theorien aufstellt.


    [tab=Übersetzte Version von Tonishiro (DANKE, Tonishiro, DANKE!]
    Ash's Koma
    (Ash's Koma)


    Ist euch jemals aufgefallen, wie sich Erzähltempo, Tonfall und Handlungsverlauf des Pokémon-Anime verändern, nachdem Ash in einer der ersten Folgen von Blitzen getroffen wird? Wie sich Ash und seine Umwelt bis zu diesem Zwischenfall in einem relativ normalen Zustand befinden? Nun, ich habe da so eine Theorie.


    Der Unfall mit dem Fahrrad hat Ash in ein Koma fallen lassen. Tage später fand man ihn und brachte ihn schnellstmöglich in ein Krankenhaus, wo er mit schweren Medikamenten behandelt wurde. Das ist auch der Grund, warum Team Rocket an Bedrohlichkeit verlor. Die Wirkung der Medizin schlug an und festigte Ashs Komaträume, so dass sie idyllisch statt furchteinflößend werden würden. Sie ermöglichten es ihm, den Traum, ein Pokémon-Meister zu werden, auszuleben.


    Vom Ende der ersten Folge an ist die gesamte Serie ein Produkt von Ashs Unterbewusstsein, das auf der einen Seite seine Wünsche erfüllt und auf der anderen versucht, der Wirklichkeit zu entkommen. Denn sollte Ash mitbekommen, dass er im Koma liegt, würde er aufwachen und so seinem Gehirn Schaden zufügen. Deshalb muss er all seine geistigen Blockaden langsam, eine nach der anderen, überwinden.


    Wenn er das schafft, kann er sich bewusst werden, wer er ist und aus seinem Koma ausbrechen. Einen weiteren Beleg liefert die Erkenntnis, dass er – obwohl er auf seinen Reisen enorme Entfernungen zurücklegt – niemals mit dem Fahrrad reist, da er eine Phobie gegen Fahrräder entwickelt hat.


    Ein Koma und die daraus resultierenden Hirngespinste erklären auch, warum er sich nie körperlich verändert. Sie erklären auch den weltweiten Sozialismus – Ash entwarf ein sicheres Regierungssystem, dass reibungslos funktionieren und ohne Schwierigkeiten laufen würde, damit seine Abenteuer so ablaufen können, wie sie es tun.


    Sie erklären außerdem, wie ein Kind völlig auf sich allein gestellt in eine Welt voller gefährlicher, wilder Tiere ausziehen kann und wieso Ash in jeder Stadt die gleiche Polizistin und in jedem Pokémoncenter die gleiche Krankenschwester antrifft.


    Denn Joy und Rocky kannte er ja aus seiner Heimatstadt. Sie fungieren als eine Art Rettungsanker, ein Auffangnetz, dass ihn in Sicherheit wiegen würde, wohin er auch ging. Sie stehen für Stabilität. Die Professoren hingegen stehen für Ash's Vorbilder, weshalb auch Gary zu einem Professor wurde.


    Dass alles nur ein Fantasiegebilde ist, erklärt ebenfalls, warum außer seinen Gefährten nie jemand von Ash gehört zu haben scheint, wenn er eine Region bereist. Wie sonst ist es zu erklären, dass der Rivale in Sinnoh – Paul – noch nie von jemandem gehört hat, der es in drei Pokémon-Ligen mindestens unter die ersten Sechzehn geschafft hat und obendrein der Sieger über die Orange-Liga und die Kampfzone ist?


    Nun zu den Charakteren, die Ash nahe stehen... Seine Reisegefährten sind Aspekte seiner selbst, an denen er zwar gefallen findet, sie aber nicht mit sich selbst in Verbindung bringt.


    Bei Rocko handelt es sich um Ash's zurückgehaltene Sexualität. Ash fiel als Jungfrau ins Koma und brauchte darum etwas, um seine immer weiter anwachsende sexuelle Frustration abzubauen. Da er jedoch niemals Sex haben kann, ist Rocko dazu bestimmt, immer zu versagen. Indem er Rocko bei Professor Ivy zurückließ, versuchte Ash's Geist, seine Sexualität zu unterdrücken.


    Rocko verkörpert jedoch nicht nur Ash's Sexualität, sondern auch seinen Vater-/Beschützerinstinkt. Rocko lässt seine Geschwister zurück, um mit Ash auf Reisen zu gehen, weil er mit so viel Verantwortung nicht klarkommt.
    Einigen ist vielleicht aufgefallen, dass James in diesem Teil der Serie (Orange-Inseln) wesentlich mehr Sprechtext bekam, eine engere Bindung zu seinen Pokémon aufbaute und viel von seiner Vergangenheit und Hintergrundgeschichte preisgab. Ash fand keinen Gefallen daran und holte den verstörten Rocko zurück, der es ablehnt, über seine Erlebnisse bei Professor Ivy zu sprechen.


    Zu dieser Zeit wurde Ash von seinem Unterbewusstsein unterdrückt, sodass er außer einem allgemeinen Angstgefühl nicht weiß, was passiert ist. Dass Rocko für Ash's Sexualität steht, lässt sich auch damit belegen, dass Rocko immer wieder auftaucht, nachdem Ash einem neuen weiblichen Aspekt seiner selbst begegnet.


    Der erste dieser Aspekte, mit dem wir es zu tun bekommen, ist Misty. Dass sie lediglich ein Bestandteil von Ash ist – und dazu noch der erste – erklärt, warum sie so eine tragende Rolle in der Serie spielt, aber für Ash absolut unerreichbar bleibt. Denn schließlich hat er sie, bevor er ins Koma fiel, kaum wirklich gekannt.


    Da ihr (wenn auch nur unterbewusst) sein ursprüngliches, romantisches Interesse gilt, musste er sie ein gewisses Stadium der Weiblickeit erreichen lassen. Er fühlte nämlich, dass nur herangewachsene/reife Menschen in der Lage seien, Beziehungen zu führen.


    In der Praxis stellt er jedoch fest, dass er damit nicht umgehen kann, weil ihm echte Lebenserfahrung fehlt. Schon bald wünscht er sich die normale, kratzbürstige, arrogante Misty, die er kannte, zurück und verwehrt es ihr deshalb, Togepi zu behalten. Wir können diesen Handlunngsstrang als das permanente Aufbegehren seiner Sexualität verstehen, bis Misty schließlich abgeschwächt in den Hintergrund rückt.


    Für Ash war das ein traumatisches Ereignis, schließlich fühlte er sich sehr zu ihr hingezogen. Als Konsequenz daraus sorgt er ab jetzt dafür, dass jeder um ihn herum, der droht, zu erwachsen/reif zu werden, zügig aus seinem Leben verschwindet. So schafft er Platz für neue, kindlich-naivere Charaktere, die die entstandenen Lücken in seinem Leben füllen sollen.
    (Anmerkung: Dies bezieht sich vermutlich auf Maike/Max/Lucia/...)


    Gary Eich ist das, was Ash gerne wäre. Er ist die Erfüllung seines Wunschdenkens, jemand, der es zu Erfolg gebracht hat und sesshaft geworden ist, um ein normales Leben zu führen. Ash braucht in seiner Welt einen Siegertypen, um sich zu bestätigen, dass Erfolg tatsächlich erreichbar ist. Ansonsten würde er sich irgendwann fragen, warum er immer noch da steht, wo er steht. Es ist ein Trick seines Unterbewusstseins um zu vermeiden, dass Ash sich zu sehr seiner Komasituation bewusst wird.


    Sein Verstand hatte herausgefunden, dass Ash nicht begreifen darf, dass er im Koma liegt. Darum bediente sich sein Geist Dingen, die der Junge sowieso liebte, und konstruierte daraus einen Ausweg für ihn. Allerdings ist Ash mit dieser Illusion so zufrieden, dass er nicht versucht, einen endgültigen Schritt zu wagen oder sich aus seiner Situation herauszukämpfen, weshalb er nicht erwachen kann.


    Deshalb trifft er auch immer wieder auf legendäre Pokémon. Auf diese Weise versucht sein Verstand ihm zu zeigen, dass Ash Großes bewirken kann, wenn er will. Er soll ermutigt werden, weiterzukämpfen.


    Team Rocket steht für die Eigenschaften, die Ash an sich selbst als „negativ“ erachtet und mit denen er sich auseinandersetzen will. Jessie und James wollen Giovanni – Ash's Vaterfigur – zufriedenstellen. Dafür bringt Jessie den unterwürfigen James dazu, ihren Befehlen zu folgen. Mauzi ist besonders bestrebt, Giovanni zu beeindrucken, weil es sich an an schöne Zeiten mit ihm zurückerinnert.


    Dies lässt Mauzi als Ashs (beschädigte) Unschuld/Schuldlosigkeit erscheinen. Offensichtlich wird das dadurch, dass Mauzi sprechen kann. Genau genommen kann Mauzi nur deshalb sprechen, damit Ash am Ende die Eigenschaften von Team Rocket als seine eigenen akzeptieren kann.


    Ash hatte Schwierigkeiten mit seinem Vater, also machte er ihn zum Kopf einer Verbrecherorganisation und verteufelte ihn. Vermutlich gibt es Team Rocket (in der realen Welt) wirklich, aber es ist zweifelhaft, dass Ash's Vater ihr Anführer sein soll. Wahrscheinlich macht Ash teilweise sich selbst und teilweise seinen Vater für die Trennung seiner Eltern verantwortlich.


    Die Trennung veranlasste seine Mutter, von der Stadt nach Alabastia umzuziehen, und ihn selbst, unverzüglich zu seiner Reise aufzubrechen, um der Unruhe zu Hause zu entkommen. Das gesamte Team Rocket – Butch und Cassidy eingeschlossen – steht symbolisch für Ash's Unfähigkeit, sich den Machenschaften seines Vaters zu entziehen.


    James verkörpert Homosexualität (was Ash nicht zwangsläufig homosexuell macht) und Leichtgläubigkeit, Jessie steht für Eitelkeit und Manipulation. Da Mauzi das Potential hat, sich der guten Seite zuzuwenden und eigentlich nicht böse sein will, passt auch hier die Theorie der zwiespältigen Charakterzüge und des verhassten Selbst.


    Indem Team Rocket Crossdressing (= sich als Personen des anderen Geschlechts verkleiden) betreibt, lebt Ash seine Sexualität auf eine andere Art aus, als sie durch Rocko verkörpert wurde. So konnte er mit seiner schwulen bzw. eitlen Seite uneingeschränkt herumexperimentieren. Als er feststellte, dass dies nichts für ihn war, hörte er auf, mit diesen Charakterzügen zu spielen.


    Mit Maike kam Max. In diesem Abschnitt spielte Max das Ich und Maike das Es („He played the ego and she played the id“), das große Ziele und Bestrebungen hatte. (Anmerkung: „Das Ich und das Es“ (engl. „The ego and the id“) ist ein von Sigmund Freud aufgestelltes Strukturmodell der menschlichen Psyche. Dabei steht das Es für die organischen Triebe (Maike) und das Ich für Vernunft- und Entscheidungskraft, die aus der Begegnung des Es mit der Gesellschaft entsteht (Maike).) Für einen kurzen Zeitraum funktionierte das, aber da Ash nunmal ein Teenager ist, kam erneut seine Sexualität ins Spiel. Er erfand sich selbst weiterhin neu und erdachte immer neue Aspekte, doch sein Verstand brachte langsam auch die alten wieder hervor, damit sie als eine Krücke dienten, die ihm den Übergang zum Erwachen erleichtern sollte.


    Mit Lucia gibt Ash sich selbst eine Chance auf Liebe. Da sich ja herausgestellt hatte, dass er mit Misty wahrscheinlich nicht weit kommen würde, erdachte er eine Art Super-Mädchen, jemanden, der ihm mehr ähnelte und weniger hitzköpfig war. Ihr habt vielleicht bemerkt, dass sowohl Maike als auch Misty kein Verständnis für das Verhalten Rocko's zeigten. Lucia versucht jedoch scheinbar, es gelassen hinzunehmen.


    Tracey, der Züchter (Anmerkung: Tracey war eigentlich Pokémon-Beobachter) war eine Zukunftsmöglichkeit von Ash, die er jedoch ablehnte. Er schickte ihn deshalb fort, um mit Professor Eich (Ash's ultimativer Verkörperung einer Vaterfigur) zu arbeiten, als Tracey die Dynamik von Ash's anderen Zukunftsmöglichkeiten störte.


    Da Ash's Verstand gegen die Komaträume ankämpfte und Ash Tracey als einen Gefährten ansah, wurde dieser beizeiten durch einen bedrohlicheren Rivalen ersetzt.


    Pikachu repräsentiert Ash's Menschlichkeit. Dies erklärt die Folgen, in denen die beiden getrennt werden und Ash verzweifelt versucht, Pikachu wiederzufinden, selbst wenn er dafür mit Team Rocket (= Eigenschaften von ihm, die er sich normalerweise nie eingestehen würde) zusammenarbeiten muss, es aber aus irgendwelchen Gründen nicht schafft.


    Team Rockets Ziel ist es, Pikachu zu stehlen und es Giovanni auszuhändigen. Jessie und James werden Ash immer im Weg stehen, weil er sich davor fürchtet, dass sein Vater über seine Menschlichkeit verfügen kann. Dies ist allerdings auch der Grund, warum er mit seinen negativen Qualitäten arbeiten wird, um seine Menschlichkeit zu retten.


    Ash konnte Pikachu nicht entwickeln, weil er dadurch das Konzept, wer er ist, angegriffen hätte. Da er sich noch immer durch seine ursprünglichen Probleme durcharbeitete, konnte er sich dazu nicht durchringen.


    Der Erzähler ist Ashs höheres Bewusstsein, rekapituliert und erklärt den Fortschritt, den er gemacht hat und die Mühen, die ihm noch bevorstehen. Er erlaubt so einen Einblick auf geeignete Möglichkeiten, ihn aufzuwecken.


    Team Rockets Methoden werden von mal zu mal lächerlicher, weil Ash nur ein Kind ist, das sich all das erträumt. Deswegen werden Team Rockets Verkleidungen auch nie durchschaut. Ash weiß zwar (zumindest unterbewusst), dass sie es sind, aber ignoriert diesen Fakt, damit er sich selbst bessern kann.


    Gewissermaßen sabotiert also der Ash, der versucht, dem Koma zu entkommen, den Ash, der sich weiter in seiner idyllischen Gedankenwelt verlieren will. So werden immer neue Konflikte ausgelöst und, hoffentlich letzten Endes ein Ausweg gefunden. Dieser Ausweg ist die Konsequenz aus Auseinandersetzung mit der Frage, wer er ist. Wie schon zuvor erwähnt sind Team Rocket eine Möglichkeit für Ash, mit Eigenschaften umzugehen, mit denen er sich von alleine nicht konfrontieren würde.


    Vielleicht wisst ihr noch, wie am Anfang der Serie Tiere vorkamen und erwähnt wurden. In der Arena von Azuria City schwammen zum Beispiel Fische in einem Aquarium und der Pokédex beschrieb Pikachu als „Maus-Pokémon“. Für Ash's Psyche sind diese Tiere unwichtig, daher werden sie ihm außen vor gelassen.


    Wäre Ash ein Welpenliebhaber, würde sich alles um verschiedene Hunderassen und eine Hundekampf-Meisterschaft drehen. Aber je weiter die Serie voranschreitet, desto weniger realistische Tiere sind zu sehen, dafür aber umso mehr Pokémon. Das könnte ein Zeichen dafür sein, dass sich Ash's Geisteszustand verschlechtert.


    Da er im Koma liegt, verliert er Kenntnisse über einige Tiere und Maschinen und ersetzt sie durch Pokémon. Dies könnte auch erklären, warum Elektro-Pokémon als Energiequellen genutzt werden; es sind Anzeichen dafür, dass seine Erinnerung an die alte Welt im Lauf der Zeit immer mehr nachlässt.


    Die Pokémon-Welt wird immer weiter verherrlicht, je länger Ash keine Anregungen aus der realen Welt bekommt. Ob er nun geistig verfällt oder nicht – er gewöhnt sich immer mehr an die Regeln seiner Scheinwelt. Mit den wilden Pokémon kann er sich die Funktionsweise der Fantasie, die er geschaffen hat, logisch erklären. Wenn er nicht weiß, wie etwas funktioniert, gibt sein Verstand Pokémon als Antwort. (Anmerkung: Im Originaltext bezeichnet der Autor dies als „'a wizard did it'-syndrome“ (etwa: Zauberei ist schuld – Syndrom))


    Die Pokémon in Ash's Team sollen hingegen seine Werte und Eigenschaften dartellen. Glumanda steht z. B. für seinen Sexualtrieb (im Gegensatz zu Rocko aber nicht für seine Sexualität). Am Anfang ist es niedlich und leicht unter Kontrolle zu bekommen, neigt später jedoch dazu, sich in ein tobendes, ungehorsames Inferno zu verwandeln, auch weil Ash seine Sexualität nicht verstehen kann (und deshalb auch keine Möglichkeit hat, sie abzulassen oder im Zaum zu halten).


    Bisasam war sein Unwillen, sich zu verändern. Dieser spiegelt sich darin wieder, dass Bisasam es ausschlägt, sich weiterzuentwickeln, und fast beschloss, zurückzubleiben, wenn Ash nicht gegen es kämpfen würde. Schiggy stellte seinen Wunsch dar, sich einem Anführer unterzuordnen, was sich in der Gang zeigt, in der es Mitglied war. Obwohl es der Anführer der Gang war, wurden die Schiggy als eine Gruppe angesehen, Ash's Unterbewusstsein gab ihm dann das stärkste Exemplar.


    Smettbo stand für seine schreckliche Einsamkeit, mit der er umging indem er es freiließ, damit es sich einem Schwarm anschließen konnte. Seine Vogelpokémon sind seine Unbekümmertheit, durch die er immer bereit ist, im nächsten Augenblick etwas aufs Spiel zu setzen, um zu gewinnen. Wenn Ash Pokémon tauscht, versucht er damit, seine eigenen Probleme auf jemand anderen abzuwälzen. Er tauscht dann in der Regel schnell zurück, nachdem ihm das bewusst wird.


    Aber nicht nur Ash's Pokémon, sondern auch die Pokémon anderer Trainer verkörpern Teilaspekte von ihm selbst. Smogon und Rettan standen symbolisch für Team Rockets Bestreben, sich zu verändern, deswegen entwickelten sie sich. Als sein Verstand es erstmalig schaffte, diesen Stolperstein zu überwinden und ihnen erlaubte, sich einmal zu verändern, gab ihm das die Möglichkeiten, sich selbst wirklich zu ändern.


    Ein interessanter Gedanke ist auch, dass Pupitar einen logischen Erklärungsversuch darstellt: Ein Pokémon, dass von einem Rivalen gefangen wurde, bevor er Ash begegnete. Sogar Ash würde irgendwann misstrauisch werden, wenn alle Personen, die er trifft, keine Pokémon von Orten, die sie früher besucht haben, besitzen würden. (Anmerkung: Gemeint ist vermutlich Ritchies Pupitar, dass er nicht bei der ersten Begegnung mit Ash, sondern erst später einsetzt.)


    Andere Trainer sind konkretere Formen seiner Probleme – solche, mit denen er sich entweder beschäftigen oder die er komplett unterdrücken muss. Arenaleiter sind grundsätzlichere Aspekte seiner Persönlichkeit. Mit immer stärkeren Pokémon stellen sie ein Können dar, zu dem Ash nur imstande sein kann, wenn er sich auf eine Auseinandersetzung einlässt.


    Er kämpft sozusagen gegen einen Teil von sich selbst, den er lieber nicht unter Kontrolle haben würde. Ursprünglich hatte sich Ash auf Kämpfe spezialisiert, war später auch zu Doppelkämpfen und Wettbewerben übergegangen. Der Grund dafür ist, dass seine Probleme immer komplizierter wurden und die Methoden, mit ihnen umzugehen, komplexer werden mussten. Dass er bereits bewältigte Probleme zum Gewinnen nutzt, zeigt, dass er stärker wird.


    Ash lässt Pokémon frei, weil ihn sein Geist dazu zwingt, weiterzumachen. Sobald er ein zu starkes Team aufzieht, wird eine Liga Meisterschafft abgehalten, und nachdem er sich durch sie hindurch gekämpft hat, muss er eine neue Region aufsuchen, um sich neuen Herauforderungen zu stellen. Doch mit einem überpowerten Team wird es keine neuen Herausforderungen und auch keine Motivation, weiterzumachen, geben.


    Der Ash, der im Koma verbleiben und weiter reisen möchte, überlässt seine verarbeiteten Probleme Professor Eich, damit er selbst mit den noch ungelösten weitermachen kann. Dies bewirkt im Prinzip sein Verstand. Er zwingt Ash, mit seinen Persönlichkeitswerten umzugehen.


    Die Top Vier und Ash's Rivalen sind der endgültig stärkste Teil dieses Kreislaufs. Mit nahezu gottgleichen Pokémon repräsentieren sie zugleich was man erreichen kann und was unerreichbar ist. Ash's Rivalen sind allesamt mögliche Varianten seiner Zukunft, die er sich für sich vorstellen kann. (Es ist anzumerken, dass sie alle älter sind als er).


    Das fing mit Gary Eich an, jemand, den Ash aus dem echten Leben kannte und den er in seiner Fantasie zu einer Art Gott erhoben hat. Doch Gary hat sich weiterentwickelt und verändert, um Ash's Vision von sich selbst und seinem ultimativen Traum, nach dem Sieg über die Top Vier sesshaft und ein Professor zu werden, gerecht zu werden.


    Mit Garys Eintritt in den Ruhestand brauchte sein Verstand einen neuen Rivalen für Ash. Also schuf er Ritchie (= die guten Aspekte seiner Rivalität) und Paul.


    Paul ist die letzte Bemühung seines Geistes, ihn wachzurütteln, Ash dazu zu zwingen, endlich in Erwägung zu ziehen, dass nicht diese perfekte Welt, sondern Aufwachen die beste Option ist. Paul ist Ash's Schatten, jemand, der immer weiter und weiter macht. Es ist der Teil von Ash, der sich von nichts davon abhalten lassen will, der Koma-Welt zu entkommen.


    Bei Mewtu handelt es sich um eine neue Behandlungsmethode mit elektrischen Impulsen und einer Maschine, die Ash aus dem Koma hinausbefördern soll, indem all seine geistigen Blockaden (die ursprünglichen Pokémon im Film) nach und nach abgebaut werden. In Ash's Gedanken stellten Mewtu und die Klone die Behandlung für die mentalen Schutzvorrichtungen, die Ash beschützten und im Komazustand verweilen ließen (= seine Pokémon) dar.


    Die Klone waren der Gegenpart zu den Auseinandersetzungen, die Ash für gelöst hielt. Jeder erschien ihm als exakte Kopie seiner eigenen Verteidigung. Die Klone spielten nicht nach den Regeln in Ash's Welt. Sie setzten weder spezielle Fähigkeiten noch Attacken ein. Alles war sie taten, war, ihr Gegenstück mit brutaler Stärke niederzuschlagen. Die Behandlung schlug an.

    Es gab Nebenwirkungen. Die Stromstöße fingen an, Ash's Nervensystem zu beeinträchtigen. Bei weiterer Behandlung wäre er gelähmt gewesen. Sein Verstand verdeutlichte das, indem er ihn versteinerte. Er wäre für immer versteinert geblieben, wenn seine Mutter die Therapie nicht abgebrochen hätte, weil sie wusste, dass ihr Sohn nicht in einer Welt leben wollen würde, wenn er sie nicht erkunden könnte.


    Danach musste sich Ash von dem Schaden, den die Elektroschocktherapie verursacht hatte, erholen. Um die Gefahr, die Ash's Bewusstsein durch die Behandlung gespürt hatte, zu reduzieren, begann sein Unterbewusstsein, die Effekte in seiner Welt herunterzuspielen. Aus diesem Grund haben Pikachus Elektro-Attacken, die einst bei Team Rocket für ihre Stärke berüchtigt waren – außer zu Humorzwecken keine Wirkung mehr auf Ash.



    Wie man sieht, kann es sein, dass Ash für immer in seiner Traumwelt gefangen bleibt. Aber wie jeder Traum – wie alles auf der Welt – muss auch dieser einen Anfang und ein Ende haben. Was wäre, wenn sich Ash niemals erholen würde?


    In seinem Krankenzimmer sehen wir die offensichtlich verstörte Deliah, wie sie sich mit einem grimmig dreinblickenden Arzt unterhält. Er sagt, dass ihr Versicherungsschutz aufgebraucht sei und die Hirnaktivität ihres Sohnes seit Jahren keine Veränderung gezeigt habe. Wenn man die lebenserhaltenden Geräte abschalten würde, gäbe es eine sehr kleine Chance für Ash, durch den Schock zu erwachen.


    Unter Tränen stimmt sie zu.


    Zurück in Ash's Welt hat er es endlich geschafft, die Top Vier zu besiegen. Nach und nach verschwinden die Personen um ihn herum. Schließlich wird alles um ihn herum schwarz. Pikachu kommt auf ihn zu gerannt, leuchtet heller und immer greller in der Finsternis. Schließlich erreichen sich die beiden und umarmen sich ein letztes Mal.


    Als im Zimmer des Krankenhauses seine Lebenszeichen schwinden, murmelt Ash seine letzten Worte.


    „Ich... will der... Aller... -beste sein...“


    Er stirbt, ohne je mehr aus seinem Traum gemacht zu haben, als es letztendlich war – ein Traum. Als er zur Realität zurückkehrte, wusste er, dass alles nur eine Lüge gewesen war, alles nur in seiner Fantasie. Mit dem Wissen, dass alle seine Bemühungen, Bestrebungen und Freunde nie existierten, lässt er los.


    Während er seine letzten Worte herausbringt und die Augen leicht öffnet, erblickt er den Umriss seiner Mutter, die ihr Gesicht hinter den Händen verbirgt, mit denen sie die Tränen fortwischt. Es kommt zum Blickkontakt, und bevor ihn alle Kräfte verlassen, erfüllt ihn eine endgültige Erkenntnis.


    Er erkennt, dass seine Mutter die ganze Zeit über nie die Hoffnung aufgegeben hat, dass er noch einmal wieder gesund werden würde. Wie er sie so sieht, muss er feststellen, dass diese Hoffnung jetzt, wo sie ihr einziges Kind überlebt hat, gebrochen ist. Er stirbt in dem Wissen, geliebt zu werden, auch wenn es bedeutet, dass das Leben der Person, die ihm am nächsten stand und am realsten für ihn war, von Grund auf zerstört ist.


    Aber es gibt auch noch andere Möglichkeiten. Der Fluss der Zeit kennt eigenartige Wege. Auch wenn man nicht gegen den Strom zurückschwimmen kann, so weiß man doch nie, was einen flussabwärts erwartet. Ash schafft es endlich, Sigfried zu besiegen, um dann nicht etwa Gary Eich, sondern seinem eigenen stummen Spiegelbild gegenüberzustehen.


    Die Stimme des Erzählers erklärt ihm, dass er nun endlich aus seinem Gedankengefängnis ausbrechen kann. Seine Freunde tauchen einer nach dem anderen auf, verschwinden wieder, um weiteren Spiegelbildern von ihm Platz zu machen, die ihn anfeuern. Nach einem langen, harten Kampf gegen sich selbst, bei dem ihm alle Pokémon, die sich ihm je angeschlossen hatten, helfen, schreckt er hoch.


    In seinem Krankenzimmer erblickt er seine schlafenden Eltern. Er muss feststellen, dass er nicht sprechen kann.


    Ash's Genesung macht große Fortschritte. Er durchläuft Physiotherapie und Training mit Kur-Pokémon, bis er schließlich wieder selbstständig gehen kann. Dieses Mal bricht ein älterer und weiserer Ash zu seiner Reise auf.


    Wie beim letzten Mal auch ist er auf dem Weg zu Professor Eichs Pokémon-Labor spät dran. Als nur noch ein Pokémon übrig ist, kommen ihm all die Erinnerungen seines „Lebens“ wieder in den Sinn und er begreift, dass all seine Freunde für immer verloren sind.


    Wenn er sich mit seinem neuen Gefährten auf den Weg macht, findet er eine düstere Welt als die seiner Gedanken vor. Eine „realere“ Welt. In der Pokémon und Menschen sterben können. Auch er ist gealtert.


    Er schwört, der Pokémon-Meister seiner Träume zu werden. Er schwört es sich selbst. Er schwört es „ihnen“.


    „Ich WERDE der Allerbeste sein!“


    Übersetzt von Tonishiro


    Quelle: Creepy Pasta Wikia


    [tab=Bilder]
    http://images1.wikia.nocookie.…by_skirt_wulf-d3lije4.jpg
    Ash liegt im Koma
    Quelle: Creepy Pasta Wikia


    http://fc06.deviantart.net/fs7…lightymccloud-d4z9ius.jpg
    Gary trauert um Ash.
    Quelle: Deviant Art


    [tab=Eigene Meinung]
    Natürlich ist diese Theorie nicht echt, aber ich find sie absolut super und gut durchdacht. Auch wenn viele Teile nach Sigmund Freud klingen. An den Bildern mag ich vor allem das von dem trauernden Gary.


    [/tabmenu]

    Seht euch doch mal im Creepy Pasta Topic um. Bitte beachtet auch die dort aufgelistete FAQ!
    Lust auf Let's Play? Guckt doch mal auf meinen Kanal
    3DS-Freundescode: 1118-1467-2423 (bitte PN mit Code, wenn ihr mich addet).

    Einmal editiert, zuletzt von Hikari17 ()

  • Die Geschichte mit meinen Glitch-Lugia hab ich schon ein paarmal erzählt. Ich hab auch schon überlegt, eine Creepypasta draus zu machen ^^


    Wenn gewünscht, erzähl ich sie euch gerne nochmal. Die ist nämlich irgendwo im Mysteriös-Thread vergraben und ich hab da drin so oft gepostet ^^'''


    So, wie man oben sieht, endlich ist Ash's Coma gepostet! Vielen vielen Dank, Tonishiro, denn die wollte ich nicht machen. Die war mir einfach viel zu kompliziert.


    Was die Anfragen von eigenen Pasta angeht, im Moment stehen wir der Idee eher ablehnend gegenüber...wir müssen das nochmal gründlich durchdenken und teilen euch dann wohl so gegen dem Wochenende unsere Entscheidung mit.

    Seht euch doch mal im Creepy Pasta Topic um. Bitte beachtet auch die dort aufgelistete FAQ!
    Lust auf Let's Play? Guckt doch mal auf meinen Kanal
    3DS-Freundescode: 1118-1467-2423 (bitte PN mit Code, wenn ihr mich addet).

    Einmal editiert, zuletzt von Hikari17 ()

  • Wow!!! Ich muss schon sagen das Ash´s Coma Theorie sehr gelungen ist.
    Klar ist sie ziemlich kompliziert aber sehr interesant.
    Es wurde jede kleinikeit beschrieben und es klingt so basent.
    Wer auch immer diese Theorie erfunden hat, er hat´s drauf.


    Es gibt viele Menschen die dir ein glückliches Gesicht zeigen aber ist das auch ihr wahres Gesicht?

  • Nightmare's Revenge



    [tabmenu]


    [tab=X]
    Gewünscht von Bisaknosp


    [tab=Story Info]
    Ein Gengar wird der beste Freund eines Trainers. Bis es vergessen wird...


    Die Geschichte erhält von mir eine Altersfreigabe ab 13. Sie enthält Blut und Gewalt.


    [tab=Übersetzte Version von Hikari17]
    Nightmare's Revenge
    (Nightmare's Rache)


    Man könnte sagen, dass ich als Kind ein großer Pokémon-Fan war. Ich war 10, als ich das erste mal in die Fangemeinschaft eintrat. Meine Geschwister und ich sahen uns den Anime an, wann immer wir die Chance dazu hatten, wir kauften ein paar Spielzeuge zusammen mit den Sammelkarten und sahen uns sogar den Pokémon-Film an, als wir die Chance dazu hatten. Erst an Weihnachten 1999, dem Jahr, an dem meine Geschwister und ich Fans geworden waren, bekamen wir alle ein Pokémon-Spiel. Meine Schwester bekam Pokémon Blau, mein Bruder Pokémon Rot und ich bekam Pokémon Gelb.


    Je mehr wir unsere Pokémon-Spiele spielten, umso mehr faszinierte uns die Marke. Irgendwann bekamen wir mehr und mehr Pokémon-Spiele, als wir neue Konsolen bekamen. Zu der Zeit, als ich Pokémon Rubin in 2005 bekommen und alle 8 Orden errungen hatten, hatte ich Schwierigkeiten, die Pokémon-Liga zu finden. Wegen meiner Frustration, dass ich etwas Bestimmtes nicht finden konnten, aber auch versuchte "sie alle zu schnappen", verlor ich das Interesse in die Pokémon-Videospiele. Seit dann hatte ich keins meiner Pokémon-Spiele gespielt.


    Ich spule zum Oktober 2010 vor.


    Ich war auf DeviantART, als ich auf eine Fanart stieß, die zu einer merkwürdigen Geschichte namens Lost Silver gehörte. Aus Neugier las ich die Geschichte und sah mir das beiliegende Fanvideo an. Unglücklicherweise hatte ich den Fehler gemacht, die Geschichte und das Video spät am Abend gelesen/geschaut zu haben. Wie auch immer, als die Zeit voranschritt, faszinierten mich diese Geschichten über Videospiele, die fürchterlich falsch gingen, immer mehr und mehr; Geschichten, die man einfach "Creepypasta" nannte.


    Auf Grund der Creepypastas kramte ich meine alte Version von Pokémon Gelb und meinen gelben Gameboy aus und spielte das Spiel mal wieder. Es fühlte sich ziemlich seltsam, aber auch großartig an, ein Spiel nochmal zu spielen, dass ich einst so geliebt hatte. Als Pokémon Schwarz und Weiß angekündigt wurden, war ich ganz schön aufgeregt. Wie auch immer, aus irgendeinem unbekannten Grund hatte ich den Drang, stattdessen Pokémon SoulSilver zu kaufen. Ich schaffte es, mir das Spiel zu besorgen, nachdem mein Frühlingssemester 2011 am College geendet hatte und spielte es bis zum Erbrechen.


    Auf Grund meiner langen Spielzeit schaffte ich es, eine ganze Menge an Pokémon zu fangen. Natürlich war es nicht jedes einzelne Pokémon, das man in dem Spiel fangen konnte, aber ich fing genug, um glücklich zu sein. Zur Hölle, ich hatte sogar Lugia gefangen, bevor ich zum Indigo Plateau ging, um die TOP4 herauszufordern. Aber als ich durch die Siegesstraße ging, passierte etwas, was ich nicht erwartet hatte.


    Eine Pokémon-Attacke! Aber wie war das möglich?! Ich hatte einen Top-Schutz benutzt, um mich nicht mit den wilden Pokémon herumschlagen zu müssen. Nichtsdestotrotz, ich war bereit für meinen Zug und wollte dem Kampf entfliehen, bis etwas in mein Auge fiel. Denn das wilde Pokémon war kein gewöhnliches Pokémon...


    Es war ein Gengar, ein Level-56-Gengar! Ich weiß nicht, wie das möglich ist, denn ich weiß, es ist eine Tatsache, dass Gengar nicht regulär gefangen werden – wie seine Vorentwicklungen Nebulak und Alpollo – und schon gar nicht auf Level 56. Aber gerade jetzt zählte nichts davon. Ich würde mir die glückliche Gelegenheit, ein Pokémon zu fangen, das man sonst nicht regulär erhält, nicht entgehen lassen. Also schickte ich mein Tornupto in den Kampf, das ich "Flame" genannt hatte, als ich ihn früh im Spiel als Feurigel erhalten hatte. Aber der Versuch, das Gengar zu fangen, war schmerzvoll. Glücklicherweise schaffte ich es, seine Gesundheit niedrig genug zu kriegen, um einen Finsterball zu benutzen. Total wachsam beobachtete ich, wie der Finsterball dreimal hin- und herwackelte und dann den Klick-Ton abspielte.


    Ich starrte bloß schockiert und ungläubig auf Grund der Tatsache, dass ich gerade ein Gengar gefangen hatte, eines meiner Lieblings-Pokémon! Wegen meines kleinen Erfolges, begann ich wie ein Wahnsinniger zu schreien auf Grund meines Sieges und vor Freude. Nachdem ich durch den ganzen Pokédex-Nonsense gegangen war, wurde ich gefragt, ob ich Gengar einen Spitznamen geben wollte. Mit einem Lächeln nannte ich das Gengar "Nightmare". Ich bin mir nicht mehr sicher, wie ich auf diesen Spitznamen gekommen war. Ich weiß bloß, dass er großartig klang.


    Von diesem Punkt an hatte ich Nightmare in meinem Team und er war ein wertvolles Pokémon zum Besitzen. Mit seiner Hilfe schaffte ich es nicht nur, die TOP4 – inklusive Siegfried – in einem Durchgang zu schaffen; ich schaffte es auch, alle Kanto-Arenaleiter zu schlagen, fing Ho-Oh, zusammen mit Entei, Suicune und Raikou und besiegte sogar Rot; alles bei meinen ersten Versuchen. Aber als die Zeit voranschritte, spielte ich SoulSilver weniger und weniger, da ich größere Probleme im realen Leben zu bewältigen hatte.


    Die Gesundheit meiner Großmutter verschlechterte sich. Ich fiel in eine große Depression, nachdem sie ihren Kampf gegen den Krebs verloren hatte und gestorben war. Seit dann hatte ich aufgehört, SoulSilver zu spielen, was sich wie Jahrzehnte anfühlte.


    Erst in der letzten Woche vor meinem ersten Tag im Herbst-Semester sah ich durch meine DS-Spiele und fand SoulSilver. Gerade dann dämmerte mir, dass ich das Spiel nicht mehr gespielt hatte, seit mein jüngerer Bruder die Highschool abgeschlossen hatte. Glücklicherweise hatte ich, in den letzten paar Monaten als ich das Spiel nicht gespielt hatte, mir einen 3DS gekauft, also konnte ich meine DS-Spiele spielen, ohne mit meinem Bruder um seinen DS streiten zu müssen. Also hatte ich um meinen Willen entschieden, SoulSilver zu spielen und mein Team zu überprpüfen.


    Wenn ich gewusst hätte...


    Dass die Dinge nicht dasselbe sein würden...


    Das Spiel startete normal, aber als ich den Spielstand lud, wirkten die Dinge etwas...falsch.


    Ich erinnerte mich, dass ich das letzte Mal im Pokémon-Center vom Silberberg gespeichert hatte, da ich nochmals gegen Rot kämpfen wollte. Wie auch immer, die übliche Pokémon-Center-Musik spielte nicht ab. Tatsächlich spielte überhaupt keine Musik. Bloß....Totenstille. Weiterhin wirkte alles buchstäblich dunkler, als wären die Lichter fehlerhaft und gäben einem ein Gefühl, dass sie flackerten.


    Ich fragte mich, was zur Hölle los war und prüfte mein Pokémon-Team, um sicherzugehen, dass es noch ganz war. Glücklicherweise hatte ich noch all meine Pokémon. Flame, mein Spitzname für mein Tornupto, Sparky, das Pikachu, Rizeros, Lucario, Lugia und...


    Hey, das war komisch. Ich konnte Nightmare nicht in meinem Team finden. Wo könnte er hinverschwunden sein?


    Ich schob das beseite, schloss mein Pokémon-Team und lief aus dem Pokémon-Center heraus mit Flame, der dicht hinter mir war. Gerade als ich durch die Tür gegangen war und draußen auftauchte, öffnete sich eine Text-Box "Ethan! Da bist du!"


    Als das ertönte, erschien ein Ausrufezeichen in einer Sprechblase über meinem Charakter. Bevor ich es realisierte, kam der Charakter-Sprite von Lyra zu meinem Charakter gerannt. Irgendwie konnte ich Furcht fühlen, als sie mir folgende Nachricht überbrachte: "Ich..ich hab Ryan gefunden. Er ist schlimm verletzt. Du musst mitkommen, um es zu sehen!"


    Bevor etwas anderes gesagt oder getan werden konnte, führte Lyra meinen Charakter herüber zum Eingang vom Silberberg. Dort, sehr zu meinem Schrecken, lag der Körper des Spiel-Rivalen, Silver, oder wie ich ihn nannte, Ryan. Er lag auf dem Boden mit ein wenig Rot unter sich, sehr wahrscheinlich repräsentierte das eine Blutlache.


    Ich ließ meinen Charakter näher an Ryan herantreten und drückte den A-Knopf, und Ryan sprach: "....Ethan...bist das wirklich...du? Ich wurde...von einem....einem Gegnar...attackiert. Nachdem er mich attackierte, sagte er etwas....darüber....einen Kerl zu finden, der....Rot genannt wird. Hier...Nimm das..."


    Die nächste Dialogbox, die aufkam, las sich wie folgt: "Ryan gab Ethan das Kruzifix. Ethan packt das Kruzifix in die Basis-Items-Tasche." Nachdem das erledigt war, sprach Ryan nochmals: "Ethan..du musst ihn...aufhalten....bevor es zu spät ist."


    Nachdem ich A gedrückt hatte, um den Text zu beenden, drückte ich nochmals A und eine weitere Textbox erschien: "Ryan machte seinen letzten Atemzug und starb." Ich konnte bloß vor Schrecken aufkeuchen. Das konnte einfach nicht die Wirklichkeit sein. Ein Gengar..er konnte nicht ihn gemeint haben...mein Gengar, Nightmare, oder? Ich schüttelte den Gedanken weg und bewegte Ethan zum Eingang des Silberbergs, aber vorher wurde ich von Lyra, die sich annäherte, gestoppt.


    Warte mal, Ethan. Du kannst nicht allein gehen. Dieses Gengar könnte dich dasselbe Schicksal wie Ryan erleiden lassen, also gehe ich mit dir."


    Dann wurde mir die übliche Antwortauswahl präsientiert:


    > Ja > Nein


    Da ich zum Schluss kam, dass die Story einen neue Wendung einschlug, die man noch nie gesehen hatte, entschied ich mich dazu, dass ich ihre Hilfe sehr wahrscheinlich brauchen würde. Also wählte ich die Ja-Option. "Okay, lass uns gehen!", antwortete Lyra. Und damit betrat mein Charakter die Höhle, während Flame und Lyra ihm folgten.


    Nachdem wir eingetreten waren, erschien eine Textbox: "???: Willkommen Freunde. Kommt und trefft mich an der Spitze des Berges. Ich habe euch...erwartet."


    Ab jetzt begann ich mich etwas verstört zu fühlen. Trotzdem ließ ich Lugia "Blitz" benutzen und mein Charakter fand seinen Weg durch den Berg, zusammen mit Flame und Lyra. Je höher wir kamen, desto mehr Sprites von toten Körpern, die von Pokémon und Menschen stammten, sahen wir. Deswegen zog sich mein Magen mehr und mehr zusammen. Irgendwann schafften wir es auf die Spitze und liefen den verschneiten Pfad entlang, bis wir die Stelle erreichten, an der Rot normalerweise stand.


    Wie auch immer, Rot stand nicht an seinem üblichen Platz. Stattdessen sah es aus wie der Sprite eines Gengars, sein Rücken war meinem Charakter zugewandt. Ich war nur ein paar Schritte von dem Gengar entfernt, als Ethan und Lyra beide gestoppt wurden.


    So... du hast dich endlich entschieden, nach all dieser Zeit aufzutauchen, nicht wahr? Nun, das wird ja auch mal Zeit. Ich habe auf dich gewartet." Als ich A drückte, drehte sich das Gengar um und sah Ethan und Lyra an. "Es ist viel zu lange her, Ethan. Oder...soll ich dich lieber bei deinem richtigen Namen nennen...Ben?"


    Als ich das las, hörte mein Herz fast auf zu schlagen. Nightmare konnte meinen echten Namen gar nicht wissen. Es...es ist doch nur ein Spiel, richtig? Das ist alles, was Pokémon sind, wirklich. Sie hatten niemals diese Art von Wissen über den Spieler und sie brachen niemals die vierte Dimension. Das einzige Mal, dass Pokémon die vierte Dimension durchbrach war in den Filmen und das war von Team Rocket. Jessie, James und Mauzi von Team Rocket, das ist alles. Nervös wandte ich mich wieder meinem 3DS zu und drückte A.


    Lyra drehte sich um, um mich anzuschauen, als sie sprach: "Ethan, über was redet er?"


    Ah, also hast du es ihr nicht erzählt. Nun, Benny Junge. Nun hast du eine Gelegenheit, dich zu beweisen.", sagte Nightmare und kam näher. "Beweise, dass du deine Qualität als Pokémontrainer nicht verloren hast."


    Mir wurde die übliche JA/NEIN-Option dazu angeboten. Als ich meine Möglichkeiten sah, runzelte ich die Stirn und drückte "NEIN". Als ich das tat, sagte ich laut: "Lieber nicht!"


    Ich hatte gehofft, dass das Gengar dann nicht attackieren würde. Aber wie antwortete er? "Du hast keine Wahl, Ben! Wir kämpfen gleich hier! GLEICH JETZT!!!" Damit näherte sich Gengar meinem Charakter und der Kampf begann! Nightmare stand auf der einen Seite des Bildschirms, während Ethan und Lyra auf der anderen Seite standen, was mich erkennen ließ, dass Lyra mit mir zusammen kämpfen würde.


    Plötzlich bemerkte ich, dass etwas an Nightmare total anders war. Er sah gar nicht mehr aus wie das Gengar, das ich einst auf der Siegesstraße gefangen hatte. Seine Fellfarbe war eine dunklere Schattierung von lila; fast komplett schwarz. Zusätzlich hatte er eine Einkerbung an seinem rechten Ohr und eine lange, rote Narbe zog sich vertikal über sein rechtes Auge, das nun mehr wie ein blindes Auge aussah. Ich bemerkte dann etwas in seiner rechten Hand und ich sah es mir genauer an, um zu bemerken, dass es ein abgetrennter Kopf war. Aber es war kein gewöhnlicher abgetrennter Kopf; es war Rot's abgetrennter Kopf!


    Ich schüttelte das weg und drückte den A-Knopf. Fast sofort sandte Ethane Flame in den Kampf, während Lyra ihr Marill aussandte. Nachdem das erledigt war, sprach Nightmare: "Wirklich, Ben? Ich dachte, du wärst Besser als das, kämpfst mit zwei Pokémon gegen eins."


    Ich blickte bloß finster drein, als ich das las. Der Gedanke, dass ein Videospielcharakter mich ausschimpfte, nervte mich bloß. Im Grunde war es nur ein Videospiel. Das war es, woran ich mich stets erinnerte, während ich das Spiel spielte und Flame's Attacke wählte, Feuersturm. Glücklicherweise konnte ich als Erster angreifen und Nightmare erfuhr einen Volltreffer, was die Hälfte seiner Gesundheit abzog. Ich bin mir nicht sicher, wie das möglich war, da Flame bloß auf Level 63 war und Nightmare war auf Level 75. Nach diesem Treffer ploppte eine weitere Dialogbox auf: "Beeindruckend Ben; sehr beeindruckend. Mein Zug." Ich wusste natürlich, dass das Nightmare's Worte waren, die Flame's kraftvolle Attacke kommentierten.


    Plötzlich machte das böse aussehende Gengar seinen Zug und warf einen Spukball auf Marill. Wenn man Marill's Level, 57, betrachtete, erwartete ich, dass Nightmare's Attacke fast alles von Marill's Gesundheit abziehen würde, bis es im roten Bereich war. Glücklicherweise schaffte Marill es, mit einer Hydropumpe zu kontern und brachte Nightmare's Gesundheit ein wenig nach unten. Um es zu erledigen, befahl ich Flame, Flammenrad zu benutzen, was Nightmare's Gesundheit komplett auslöschte. Trotzdem sank Nightmare nicht aus dem Kampfbildschirm. Stattdessen ploppte eine Textbox auf, in der Nightmare sagte: "Nun, es sieht aus, als hättest du deine Qualitäten nicht verloren, trotz deiner Auszeit."


    Sofort verblasste das Spiel zurück in die Oberwelt. Aus irgendeinem Grund, auch wenn Lyra und ich gerade das Gengar besiegt hatten, das mal meins gewesen war, hatte ich ein starkes Gefühl, dass dieser Kampf zu einfach gewesen war. Gerade dann sagte Nightmare: "Gute Arbeit, Ben. Du bist immer noch ein so guter Trainer wie zu der Zeit, als wir den sogenannten "Pokémon-Meister", den jeder Rot nennt, bezwungen haben. Was hältst du von einem Rematch?"


    Mit dieser Frage wurde mir die JA/NEIN-Option angeboten. Ich dachte etwa eine halbe Minute drüber nach und nickte dann, als ich die JA-Option drückte. Nachdem ich meine Antwort gegeben hatte, sagte Nightmare: "Ausgzeichnet. Triff mich im Geisterturm in Lavandia, heute um Mitternacht. Sei nicht zu spät." Der Bildschirm verblasste in's Schwarze und zurück zum Berg, der enthüllte, dass Nightmare Ethan, Lyra und Flame ganz allein auf der Spitze zurückgelassen hatte. Ich konnte bloß leichte Nervosität fühlen auf Grund dessen, was später in dem Spiel geschehen könnte.


    Ich war von meinem Spiel erschreckt, als meine Mama in mein Zimmer kam. Sie sagte, dass sie mit meinem Papa und meinen Brüdern weggehen wollte und fragte mich, ob ich mitkommen will. Ich hatte nur mein Rematch mit Nightmare im Kopf, also nickte ich, stimmte zu und schaltete meinen 3DS aus. Für den Moment.


    Für den Rest des Tages gingen meine Familie und ich in ein paar Läden, sahen einen Film an und aßen sogar bei Max & Ruby's zu Abend. Wir schafften es, gegen 10.30 in der Nacht daheim zu sein. So gegen 11.55 Uhr waren meine Eltern und mein jüngster Bruder im Bett, obwohl mein zweitjüngster Bruder noch wach war und an seiner PS3 im Erdgeschoss spielte. Bis dahin hatte ich mit einem Freund von mir über AIM gechattet und ihm über meine kürzlich schockierende Erfahrung mit meinem SoulSilver-Spiel berichtet. Zuerst dachte er, ich wäre verrückt und würde nur irgendeine Geschichte erzählen. Aber als die Diskussion voranschritt, fing er an, mir zu glauben.


    Für eine kurze Sekunde sah ich von meinem Laptop auf und auf die Uhr, die nun 11.58 Uhr anzeigte. Meine Augen wanderten zu meinem einsamen 3DS, ich erinnerte mich an den Deal, den ich mit Nightmare in SoulSilver geschlossen hatte. Wie auch immer, ich fragte mich, ob ich tatsächlich willens war, meinen Verstand für ein einfaches DS-Spiel zu riskieren. Wenn ich allerdings mein Versprechen nicht hielt, konnte ich nicht sagen, was passieren würde. Ich nickte mir selbst zu, als ich meine Entscheidung traf. Ich sagte meinen Freund auf AIM, das ich gleich zurücksein würde, schloss meinen Laptop, hob meinen 3DS auf, schaltete ihn an und startete SoulSilver.


    Als ich mein Spiel lud, fand ich Ethan und Lyra, denen Flame folgte, in Lavandia, während sie sich dem Pokémon-Turm annäherten. Wenn man bedenkt, dass der Theme der Stadt in Gold und Silber, und vor allem in HeartGold und SoulSilver, ruhiger und besänftigender klang, war dieser Tonfall in dem Spiel nicht vorhanden. Stattdessen wirkte der Tonfall mehr wie in den originalen Pokémon-Spielen, bloß als Remix für SoulSilver, was dem Lied die grausige Atmosphäre gab, die er einst besaß. Ehrlich gesagt, ich hasste den originalen Theme von Lavandia immer; er veranlasste bloß Albträume. Ich schob den Gedanken beiseite und Ethan und Lyra stoppten vor der Tür des Turms und sahen sich gegenseitig an.


    "Etwas daran wirkt falsch, Ethan. Bist du dir sicher, dass du da durchgehen willst?", fragte sie meinen Charakter und bot mir die JA/NEIN-Option an.


    Ich nickte, als ich JA wählte. Damit erhielt ich die Kontrolle über das Spiel zurück und ließ die Drei (Flame folgte Ethan) durch die Tür laufen. Statt dass sich die Charaktere in der Radioturm-Lobby befanden, war diese groß und freiliegend, so wie sie in den Spielen vor Gold und Silber ausgesehen hatte. Als der Lavandia-Theme fortfuhr, war ich noch mehr aufgeregt, da gespenstische Lieder und ich in der Nacht nicht zusammenpassen. Ich entschied mich, die Musik mit meinem Radio zu ändern, aber als ich es überprüfen wollte, sah ich, dass ich kein Radio hatte. Ich schüttelte das von mir und startete die strapaziöse Reise den Turm hinauf, während Lyra und Flame meinem Charakter folgten.


    Irgendwann erreichten wir die Spitze des Turms, der komplett aussah wie ein HG/SS-Remake von dem Pokémon Geisterturm. Wir liefen weiter, bis wir Nightmare bei den Grabsteinen warten sahen. Als wir uns ihm annäherten, drehte der Gengar-Sprite sich um, um uns anzublicken und eine Dialogbox ploppte auf.


    "Nun, nun. Du hast es tatsächlich geschafft aufzutauchen, Ben. Ich begann schon zu denken, dass du feige geworden wärst und schon den halben Weg nach Sinnoh hinter dir hättest."


    Lyra nutzte ihre Gelegenheit zum Sprechen: "Als ob wir eine Wahl gehabt hätten."


    "Nun, egal auf welche Art, wird beenden dies jetzt!" Nightmare näherte sich unseren Sprites. "Es ist Zeit, es dir heimzuzahlen, Benny!"


    Und dann wurde einfach so der Kampf eingeleitet! Als der Kampf startete, wechselte die Musik in etwas, was sich wie der SAW-Theme "Hello Zepp" anhörte; nur in einer Art gemischt, dass er zu einem Pokémon-Spiel passte. Ich wusste nicht, wie das Lied es in das Spiel geschafft hatte, aber ich entschied, dass das zu der Zeit egal war. Ich schob das zur Seite und sah auf Nighmare's Level. Ich war schockiert zu sehen, dass er nun auf Level 666 war, was eindeutig eine Zahl ist, die mit dem Teufel verbunden wird.


    Nichtsdestotrotz sandten Lyra und ich unsere Pokémon in den Kampf, auch wenn ich wusste, dass keiner von uns eine Chance gegen Nightmare hatte – auf Grund seines hohen Levels. Glücklicherweise schafften Flame und Lyra's Marill es, zuerst anzugreifen, aber sie machten an dem Geist-Pokémon kaum Schaden. Eins nach dem anderen erledigte Nightmare alle unsere Pokémon. Sehr zu meiner Überraschung hieß es jedesmal, wenn ein Pokémon besiegt wurde "ist gestorben" statt "wurde besiegt". Ich wusste natürlich, dass Pokémon nicht sterben können, aber anscheinend schien dieses Spiel dies gelten zu lassen. Sobald alle unsere Pokémon "tot" waren, sprach Nightmare:


    "Oh weh. Es scheint so, als hätte ich alle von Benny's und seiner kleinen Freundin armen, dummen, kleinen Freunde getötet.", sagte Nightmare, als wollte er mich verspotten. "Nun ist es Zeit zu sterben!"


    Ich schluckte, ich wusste, dass Nightmare jetzt Ethan und Lyra töten würde, die in den Kampfbildschirm geschlittert waren, bevor Nightmare überhaupt gesprochen hatte. Sehr zu meiner Verwirrung sah ich, dass ich immer noch im Kampf war. Statt dem Wort "KAMPF" stand dort allerdings das Wort "SAND": Da ich keine andere Möglichkeit hatte, wählte ich "SAND". Ich las, was dabei herauskam: "Ethan warf Sand auf Nightmare." Danach wurde ich mit einer Animation von Ethan belohnt, der eine Wurfgeste machte, der die "Sandwirbel"-Animation folgte. Es ist unnötig zu sagen, dass dies Nightmare's Sprite zum Zittern brachte, als er sprach.


    "AAAAH! MEINE AUGEN!"



    Sofort kehrte das Spiel zur Oberwelt zurück, in der Nightmare's Sprite auf und ab hüpfte mit einer Sprechblase über seinem Kopf, in der ein ärgerliches Gefühlssymbol war. Das bedeutete bloß, dass mein kleiner Sieg das Gengar bloß erzürnt hatte. "Du nichtsnutziger Betrüger!", sagte Nightmare durch die Textbox.


    Ethan und Lyra sahen sich gegenseitig an. "Lyra: Renn weg, Ethan!" So ziemlich sofort rannten die Sprites von den beiden Kindern von Nightmare weg, heraus aus dem Friedhof und heraus aus dem Pokémon Turm. Sobald sie draußen waren, stoppten die zwei Kinder und sahen sich an.


    "Lyra: Nightmare wird sich nicht für immer Sand aus den Augen wischen, Ethan! Renn so schnell du kannst und dreh dich nicht um!"


    Damit rannte Lyra aus dem Bildschirm heraus, bevor ich die Kontrolle über Ethan zurückerhielt. Sofort durchwühlte ich meine Item-Tasche und wählte das Fahrrad. Dies ließ Ethan auf das Fahrrad steigen, bevor ich ihn in den Norden von Lavandia führte. Bevor ich die Stadt allerdings verlassen konnte, wurde mir plötzlich die Kontrolle entrissen, als eine weitere Textbox aufploppte.


    "Nightmare: Wo bist du, Benjamin? Komm zurück und stell dich mir, du selbstsüchtiges, feiges GÖR!"


    Nachdem ich diese Textbox geschlossen hatte, gab es eine weitere mit einer anderen Nachricht: "Nightmare holt dich ein. Beeil dich besser."


    Das musste man mir nicht zweimal sagen und ich führte Ethan so weit weg von Lavandia, wie ich konnte. Nachdem ich minutenlang von der Geisterstadt floh, stand Ethan irgendwann vor einer Klippe. Die Kamera schwenkte nach unten und enthüllte Wasser auf dem Grund, das an scharfe Felsen schwappte, bevor die Kamera zurück zu Ethan schwenkte, der nach unten sah und dann...


    "Nightmare: Buh!"


    Eine Sprechblase mit einem Ausrufezeichen erschien über Ethan's Kopf, bevor er sich umdrehte, gerade als Nightmare ankam. Als ich ihn sah, gefror mir das Blut. Sofort tauchte eine weitere Textbox auf, als das Gengar sprach.


    "Mach schon, Benjamin. Spring von der Klippe. Bring dich um. Es ist dein einziger Weg..."


    Mir wurde plötzlich die JA/NEIN-Option angeboten. Stirnrunzelnd wählte ich "NEIN". Nightmare's Antwort?


    Nightmare: "Kekeke. Du hast Mumm, Punk. Du wirst lieber von meinen Händen getötet, den Händern deines früheren Gefährten." Nightmare's Sprite machte einen Schritt auf Ethan zu. "Sag mir, Ben. Interessierst du dich noch für mich?"


    Wieder wurde mir die JA/NEIN-Option angeboten. Ich sprach laut: "Natürlich tue ich das, Nightmare. Du bist einer meiner besten Pokémon-Freunde!" Während ich das sagte, wählte ich "JA" und hoffte, dass etwas Gutes daraus entspringen würde. Wie auch immer...


    Nightmare näherte sich Ethan, stieß ihn und ließ ihn einmal zurückspringen, eine Art um zu zeigen, dass er ihn geschlagen hatte. "Nightmare: Verschon mich mit deinen Lügen, Ben! Du hast mich vergessen und für was? Den blöden Abschluss deines Bruders? Den Tod deiner Großmutter?! Die alte Hexe hat es verdient zu sterben! Sie sollte dir überhaupt nichts bedeuten!"


    Als ich das las war ich gleichzeitig beleidigt und entsetzt. Beleidigt, da ich wusste, dass meine Großmutter es nicht verdient hatte zu sterben. Entsetzt, weil ich nicht wusste, wie das Spiel darüber Bescheid wissen konnte. Bis zu diesem Punkt hatte ich mich selbst überzeugt, dass es nicht mehr als ein Spiel war. Traurig sah ich ein, dass es mir nichts Gutes bringen würde, da Nightmare offensichtlich mehr wusste als ein Videospielcharakter sollte.


    "Nightmare: Nun...Bereite dich aufs Sterben vor!"


    Sofort wurden Nightmare und ich in einen Kampf geschickt. Ethan hatte als Attacken "Schlag", "Tritt", "Verzweifler" und "Sand". Unglücklicherweise, immer wenn ich eins von den vorigen drei wählte, bekam ich die selbe Antwort: "Es hat keine Wirkung auf Nightmare." Und als ich "Sand" ausprobierte, stand in der Textbos "Nightmare ist der Attacke ausgewichen." Sehr zu meiner Bestürzung schaffte Nightmare es, Ethan's Gesundheit in den roten Bereich zu bringen, bevor er sprach.


    "Nightmare: Das war es, Ben! Sag auf Wiedersehen!"


    Ich hatte keine Optionen mehr, also wählte ich ITEM und sah mir jedes Item in meiner Tasche an, bis ich zur Basis-Items-Tasche kam. Dort sah ich bloß ein Item: Das Kruzifix, das Ryan mir gegeben hatte. Da ich keine andere Wahl hatte, wählte ich das Kruzifix, wählte Benutzen und hielt meinen Atem an. Ethan machte seine "Wurf"-Animation und das Item – ein Kruzifix – flog direkt auf Nightmare zu. Überraschenderweise schwand Nightmare's Gesundheit komplett, bis sie leer war, bevor eine weitere Textbox erschien.


    "Nightmare: Unmöglich! Wie...hast...Wie hast du...?


    Der Dialog brach ab, bevor Nightmare von dem Bildschirm sank während diese Worte in der Textbox erschienen: "Nightmare ist gestorben."


    Da der Kampf vorüber war, kehrte das Spiel wieder einmal zur Oberwelt zurück. Ethan stand dort, Nightmare's Sprite lag vor ihm.


    "Nightmare: Ich schwöre...Ich werde dich kriegen...Ben...Ja...Min..."


    "Nightmare macht seinen letzten Atemzug, bevor er seine Augen schließt."


    Ich konnte nur vor Erleichterung aufseufzen, wissend, dass ich gerade meinen Dämon besiegt hatte. Lyra's Sprite kam dann an und ging zu Ethan.


    "Lyra: Ethan, ich folgte Nightmare hierher so schnell ich konnte. Ich hatte Angst, dass er dich getötet hätte. Bist du in Ordnung?"


    Wie ich erwartet hatte, ploppte eine "JA/NEIN"-Option auf. Lächelnd wählte ich "JA", während ich nickte. Damit ploppte eine weitere Textbox auf. Sehr zu meiner Überraschung schien der Dialog diesmal von...


    "Ethan: Yeah, ich bin okay, Lyra. Es ist nun vorüber. Nightmare's Herrschaft des Terrors ist vorüber...Sie ist endlich vorüber." Sein Sprite drehte sich um, um nach Süden zu blicken. "Ethan: Ben..vielen vielen Dank. Wir werden dich nie vergessen."


    Lyra stellte sich neben Ethan. "Lyra: Vielen vielen Dank, Ben."


    Ich lächelte bloß ein trauriges Lächeln, als der Bildschirm in den Abspann verblasste, wissend, dass ich dem Hauptcharakter geholfen hatte, seinen Kampf zu überleben und trotzdem war ich traurig, dass es ihm und Lyra ihre Pokémon-Teams gekostet hatte. Als der Abspann spielte, spielte eine andere Melodie; eine Melodie, die wie Evanescence's "Hello" klang, nur so abgemischt, dass sie in ein Pokémon-Spiel passte. Ich öffnete meinen Computer, um mit meinem Freund zu reden, da ich mich daran erinnerte, dass ich zuvor mit ihm gechattet hatte. Bevor wir zu tief in unser Gespräch geraten waren, hörte ich einen weiteren Ton von meinem 3DS. Es hörte sich an wie der Lavandia-Theme, nur klang er langsamer. Ich sah auf die beiden Bildschirme. Auf dem oberen war ein Paar von rot glühenden Augen, das rechte sah etwas...blind aus. Aber dann sah ich auf den unteren Bildschirm, der etwas Text zeigte und ich las ihn:


    "Du denkst, dass du mich für immer besiegt hast; dass du deinen Frieden hast. Aber du weißt gar nichts." Der obere Bildschirm enthüllte, zu was die roten Augen gehörten; ein Gengar in einer dunkleren Farbe als jedes andere Gengar, mit einer gezackten Narbe über seinem Auge. Es traf mich dann, es war Nightmare. "Ich würde nicht so früh feiern, Benjamin. Denn solange du lebst und atmest...werde ich dich und diejenigen die du liebst, heimsuchen..."


    Während ich dies las, verblassten beide Bildschirme ins Schwarze und wurden dann zu der Eröffnungssequenz des Spiels. Das einzige was ich allerdings tun konnte, war auf den Bildschirm zu starren, Nightmare's Worte hallten durch meinen Kopf. Ich prüfte, ob mein Spielstand noch da war, aber dort war keine "WEITER"-Option, nur "NEUES SPIEL" und "OPTIONEN". Ich seufzte bloß vor Erleichterung auf, als ich meinen 3DS abschaltete, es kümmerte mich nicht mehr, ob ich mein Spiel neu starten müsste.


    Bevor ich meinen 3DS schloss und wegräumte, bemerkte ich etwas in der Reflektion der Oberseite der Konsole; ein Paar glühender roten Augen...hinter mir! Voller Panik drehte ich meinen Kopf um zu sehen, zu was die roten Augen gehörten. Wie auch immer, nichts war hinter mir. Hatte ich..hatte ich mir das eingebildet? Ich schüttelte bloß meinen Kopf und räumte meinen 3DS weg. Ich konnte das Gefühl von Nightmare's Worten nicht abschütteln.


    Später in dieser Nacht legte ich meine Kruzifix-Kette an, bevor ich ins Bett ging, da das Kruzifix in meiner verglitchten Soul-Silver-Edition Ethan's Leben gerettet hatte. Außerdem half es mir, mich sicherer zu fühlen. Immer seit dieser Nacht trug ich meine Kette als eine Art, mich selbst zu beschützen. Aber zu welchem Preis?


    In jeder Nacht habe ich das dunkle Gefühl, dass, egal was, etwas oder jemand in der Dunkelheit ist...


    Es wartet auf seine Chance...


    Zuzuschlagen....


    Übersetzt von Hikari17


    Quelle: Creepy Pasta Wikia


    [tab=Bilder]
    http://i49.tinypic.com/14tr6vm.jpg
    Fanart von Legendäre Wächterin.


    [tab=Eigene Meinung]
    Ich kann mich gut erinnern, dass dies eine der ersten Pasta war, die ich las. Sie wurde mir vorgeschlagen, als ich Lost Silver durch hatte und neugierig klickte ich darauf. Damals suchte ich noch nach Pastas, die wirklich wahr sein könnten, aber hier wurde spätestens am Ende klar, dass dies nicht wirklich passiert sein kann.
    Aber wenn man es vom Standpunkt einer Fanfic-Pasta aus betrachtet, ist sie exzellent beschrieben. Der Autor gibt erst an, wie er mit Nightmare Freundschaft schließt, aber dann auf Grund seines wirklichen Lebens außerhalb der Videospielwelt keine Zeit mehr für ihn hat. Und das Gengar möchte Rache nehmen und jagt ihn.
    Nachdem man zuerst ein gutes Ende präsientiert bekommt, gibt es noch einen kleinen Twist und unser Autor weiß nicht, ob er jemals sicher sein wird. Nur sein Kruzifix schützt ihn vor der drohenden Gefahr.
    Im Großen und Ganzen hat mir Nightmare's Revenge gut gefallen.



    [/tabmenu]

    Seht euch doch mal im Creepy Pasta Topic um. Bitte beachtet auch die dort aufgelistete FAQ!
    Lust auf Let's Play? Guckt doch mal auf meinen Kanal
    3DS-Freundescode: 1118-1467-2423 (bitte PN mit Code, wenn ihr mich addet).

    3 Mal editiert, zuletzt von Hikari17 ()

  • ich bins mal wieder^^


    wollte mein Kommi zu nightmares revenge:


    Die story ist ja ist wirklich ne ziemlich creepyge sache
    weil ich mein (auch wenn es nur eine creepypasta ist,
    ich kann verstehen nach all dem das er solche nen
    schrecken hatte als er die roten augen hinter sich sah)
    Aber wie sah wohl der lavandia turm (ich find es immernoch
    eine VERDAMMTE schande das ein ehrwürdiger Turm zur
    Huldigung verstorbender Pokemon durch nen blöden radio Turm
    ersetzt wurde) aus ? würde mich interesieren^^ Aber irgendwie
    hab ich das gefühl das nightmare dies nicht aus boshaftigkeit
    tat, sondern aus trauer, auch wenn es (natürlich) absolut absturs
    gehandelt hat, und wut da es ja (wie in der einletung gesagt) der beste
    freund von ihm war und dan einfach vergessen wurde (klar es sind zwar "nur"
    daten aber trotzdem sind sie meist einem irgendwie wichtig) Interesant ist
    aber auch das es alles wusste was geschehen war :o aber je länger ich
    gelesen hatte desto mehr hab auch ich gemerkt das die trauer in wut und
    boshaftigkeit umgeschlagen ist (ja bin ein seltsamer kerl was sowas angeht xD)
    ich frage mich ob nightmare aber seine drohung irgendwann dann doch noch
    wahr gemacht hat. Trotzdem alles in allem eine echt geile Story^^ (besonders
    das durchbrechen der vierten wand gefiel mir^^)

  • Wow, Ash Koma ist sehr beeindruckend^^ Am Anfang war ich skeptisch, aber die Therorie ist echt gut durchdacht... und das Ende, besonders das 2., gefällt mir ziemlich gut^^
    Großen Respekt an den Autoren und fantastischer Tread! Ich wusste gar nicht, dass Pokémon auch derartige Themenbereiche umfasst. Werde auf jeden Fall mehr lesen!

  • In letzter Zeit gab es viele Anfragen von Usern, die eine eigene Creepypasta geschrieben haben oder schreiben wollen, ob sie diese hier im Topic veröffentlichen können.


    Ich habe mich nun mit Tombery beraten und wir möchten vorläufig keine eigenen Pasta in dem Topic haben.


    Das hat verschiedene Gründe.


    Ein Hauptgrund ist vor allem die Zeit. Die eigenen Pasta müssen unbedingt von uns geprüft werden, da sie eine gewisse Qualität einhalten sollen (wir brauchen nicht eine Kopie von Lost Silver oder die hundertste Pasta, die sich mit dem Lavandia Theme beschäftigt). Ich habe einen Vollzeitjob, eine Ehe und einen Haushalt und kümmere mich trotzdem regelmäßig um meine eigenen Übersetzungen und das Probelesen der Übersetzungen von anderen. Ich kann und will nicht auch noch die selbst geschriebenen Einsendungen bewerten. Tombery macht gerade ihr Fachabi in knapper Zeit und ist deshalb jeden Tag mit Lernen beschäftig, folglich fällt sie auch flach.


    Ein weiterer Grund ist, dass selbstgeschriebene Pasta eher in den Fanfiction-Bereich gehören. Das CP-Topic war ja zuerst auch im Fanfiction-Bereich, wurde aber dann verschoben, weil Übersetzungen bestehender Geschichten nicht wirklich selbstgeschriebene Fanfiction sind. Außerdem mussten im Fanfiction-Bereich viele Pastas gekürzt werden, da der Inhalt zu grausig war und die Fanfictions unbedingt jugendfrei bleiben sollen. In der Plauderecke kann das Topic völlig frei übersetzt werden, da sie nicht so starkem Jugendschutz wie der Fanfiction-Bereich unterworfen ist.


    Jetzt könnte man theoretisch ja einen Thread im FF-Bereich eröffnen für selbstgeschriebene Pasta, aber da würde wieder das Problem mit der Jugendfreigabe aufkommen und eventuell grausige Inhalte müssten gekürzt werden. Das ist sicher nicht im Interesse der Schreiber.


    Als Kompromiss möchte ich aber jemanden anbieten, als eine Art "Antenne" für die selbstgeschriebenen Pasta zu fungieren, also sie alle entgegenzunehmen, zu korrigieren und zu bewerten. Wir möchten eine gewisse Qualität im Topic erhalten und es könnte auch sein, dass eine Pasta abgelehnt werden muss. Dafür bitte ich bereits jetzt um Verständnis. Ich weiß, es ist schwer, eine originelle Pasta zu schreiben, aber ein wenig Mühe darf von jedem Schreiber verlangt werden.


    Eventuelle Bewerber für diesen Posten sollen sich bitte bei mir per PN bewerben und mitteilen, warum sie sich dafür geeignet halten. Dann werde ich die Person aussuchen, die die selbstgeschriebenen Pasta bewerten und posten soll.

    Seht euch doch mal im Creepy Pasta Topic um. Bitte beachtet auch die dort aufgelistete FAQ!
    Lust auf Let's Play? Guckt doch mal auf meinen Kanal
    3DS-Freundescode: 1118-1467-2423 (bitte PN mit Code, wenn ihr mich addet).

  • Ich mal wieder ^-^


    wollte mich mal zum neuen intro topic bild äußern


    Ich find es saugenial^^ (Wobei ich von meiner
    süßen solidmaus auch nichts anderes erwartet habe^^)


    übrigens wird sie auch einige bilder für die Creepypastas hier
    machen^^


    Und hier noch meine (nachträgliche) meinung zu Cursedtini:
    Ka wieso ich fand die story nciht so gruselig (nur das ende war
    etwas erschreckend xD) und hier hat ja wer gemeint das es unlogich sei
    das er kurz darauf wieder spielte: ich würde sagen die neugier ob das
    spiel wieder normal funktionierte war zu groß um es links liegen zu lassen xD
    cursedtini selbst dagegen, tat mir ehrlich gesagt ziemlich leid^^

  • Zu der Story "Pokémon Lost Silver" :
    Ich finde diese Story,ist äußerst interessant aber auch "verwirrend" meinerseits.
    Die Bilder dieser Story,sind recht "brutal" und ich gewöhne mich immer noch nicht an diese Bilder.
    Aber sehr interessant,ist das die Icognitos Gold Botschaften zeigen. Und es ist ziemlich traurig,das Gold so einen schmerzlichen Weg gehen muss,damit er versteht,das er Tod ist.


    Zu der Story "Pokémon Lost Silver Hack Edition" :
    Diese Story ist auch äußerst interessant.
    Ich habe mir dazu,auch das Video von dieser Story angeguckt.
    Und ich,war ziemlich verwirrt warum das Pikachu von Rot so einen komischen Ruf hatte.

    Aber ich fand diese Story auch ein wenig traurig...


    Zu der Story "Blue Tears" :
    Diese Story fand ich ziemlich traurig,muss ich ehrlich gestehen.
    Und das er sogar Rache auf Rot,hatte... Fand ich ziemlich "mysteriös".
    Nun musste Rot ja sterben,weil Blau seinen Ruf als Champion wegen ihm verloren hat.
    Auch das Blau's Pokémon,tot waren wegen Rot fand ich auch traurig.
    Irgendwie konnte ich Blau dort verstehen.

    ''Sie machen dich krank, die dich zur Welt gebracht haben. Vielleicht nicht mit Absicht, doch bei Tag und Nacht. Sie lehren dich, wie sie zu sein und zu denken und vergessen nicht, dir neue Fehler zu schenken.'' ---Philip Larkin

  • so jetz schreib ich auch mal was ^^ erstmal danke für das tolle feedback von tombery zu meinen anfangsbild, ich werde auch ein paar artworks machen dazu^^.
    ich will auch etwas feedback geben zu ein paar geschichten.


    "Nurse Joy":
    also das mit diesem ritual finde ich "lecker" (ein hoch auf sarkasmus) aber das schwester joy so blutrünstig sein kann hätte ich nicht gedacht. dann müsste die erste joy eigendlich von etwas besessen gewesen sein oder von etwas was da nicht sein soll. ich frage mich dann nur warum alle rockys auch gleich aussehen. hmmmm...


    "Axe, Candle, Rope":
    Das klingt sehr makaber aber das klingt auch noch etwas naja "unglaubwürdig", wenn es ein kinderspiel sein soll baue ich doch nicht sowas ein. Wie schon ein reim sagt "messer, gabel, schere, licht, ist für kleine kinder nicht" man lernt zwar den kindern das man mit sowas arbeiten kann aber das ein Trainer in einen spiel mit 10 JAHREN schon eine axt benutzt ist etwas dumm.


    "Hypnochu":
    Die ist einfahc nur krank XD


    "curestini":
    Dieses CuresTini tut mir eigendlich nur leid. es hatte schmerzen und warscheinlich etwas was es steuerte und dann als der trainer denkt es ist "tot" will er es nimmer. ich finde die geschichte voll arm. musste sogar weinen


    "Mutant Future":
    Das ist eher keine cp sondern eine vermutung eines fans. klingt troztem geil. bester satz der letze mit ash XD


    Ash's Coma:
    Das ist eine wo man sich echt denken muss ob es echt so ist... aber es wäre halt plausibel weil kein kind mit 10 kann ein solchen blitz aushalten.


    ich hätte auch noch einen wunsch eines rätsels. Was ist das mit den Hypnos lullaby und wodurch ist es entstanden. und mich interessiert die geschichte mit crystal so sie neben ihrer leiche steht. oder noch andere.

  • Oooh, toll, das neue Titelbild ist gepostet! Und sogar mit BRVR, den ich mir gewünscht habe, als ich den ersten Entwurf gesehen habe. Und die Icognitos buchstaben mal nicht LEAVE, sondern HEDIED. Echt grandios gemacht.


    Ich möchte mitteilen, dass sich als Prüfer für die selbstgeschriebenen CP mittlerweile zwei Personen gemeldet haben. Ich möchte aber natürlich auch noch anderen die Chance lassen, diese Aufgabe zu übernehmen und werde deshalb so ca. Anfang Dezember eine Entscheidung fällen.


    @ Solid Enigma


    Das Hypno Lullaby entstand auf Grund eines Pokédex-Eintrages von Hypno, in dem stand, dass es einmal ein Kind entführt hat. Der Text des Schlafliedes (gesungen nach der Lavandia Melodie) enthält ja auch überdeutlich, dass Hypno gerade ein Kind entführt. Wenn ihr wollt, kann ich den hier auch mal posten, der gehört nämlich auch zu den CP.

    Seht euch doch mal im Creepy Pasta Topic um. Bitte beachtet auch die dort aufgelistete FAQ!
    Lust auf Let's Play? Guckt doch mal auf meinen Kanal
    3DS-Freundescode: 1118-1467-2423 (bitte PN mit Code, wenn ihr mich addet).

  • Pokémon FireRed: Love Me



    [tabmenu]


    [tab=X]
    Gewünscht von Shiny Rayquaza 00


    [tab=Story Info]
    Ein Käufer einer Feuerroten Edition wird von seinem alten Pokémon heimgesucht.


    Die Geschichte erhält von mir eine Altersfreigabe ab 15. Sie enthält Gewalt, Blut, Geister und Zombifizierung.


    [tab=Übersetze Version von Hikari17]
    Pokémon FireRed: Love Me
    (Pokémon Feuerrot: Liebe mich



    Falls ihr jemals eins der alten Gameboy-Pokémon-Spiele gespielt habt, seid ihr vielleicht über Pokémon Feuerrot gestolpert. Es ist ein Reboot der alten Roten Edition von Pokémon. Als ich in der Highschool war, entschied ich mich, Feuerrot zu kaufen, um mich wieder jung zu fühlen. Also ging ich zum Gamestop in der Nähe und sah mir die gebrauchten Gameboy-Spiele an. Ich fand eine irgendwie alt aussehende Feuerrot-Edition, aber ich entschied mich, woanders zu gucken. Endlich fand ich eine auf einem Garagenverkauf für 5 $ (so billig, dass es schon an Diebstahl grenzt) und kaufte glücklich das Spiel.


    Das Spielmodul war schön und sah gut aus, nichts anderes als ein paar kleinere Kratzer. Ich drehte das Modul um (um zu sehen, ob der Aufkleber korrekt war) und bemerkte, dass dort etwas Abdeckband war. "Feuerrot" war in schwarzem Edding darauf geschrieben, aber die Schrift bestand aus "Icognito".Die Icognito sind eine Art von Pokémon, die alle eine andere Form haben, jedes Icognito hat die Form eines Buchstaben. Verwirrt steckte ich das Spiel in meinen alten Gameboy Advance SP und begann zu spielen.


    Das Game Freak Logo wurde auf seine übliche Art abgespielt, aber die Eröffnungsszene mit dem Gengar und dem Nidorino fehlte. Ich hielt das für einen einfachen Glitch, schüttelte das ab und fuhr fort. Alles war gewöhnlich, bis ich zu den Starter-Pokémon kam. Ihre Pokébälle waren schwarz und weiß anstatt des normalen rot und weiß. Das verstörte mich ein wenig, aber es könnte ja sein, dass das Spiel wieder glitchte. Ich spielte weiter und wählte das merkwürdig aussehende Glumanda. Ich nannte ihn "Blaze", da dies der Name meines alten Glumanda aus meiner Kindheit war. Der Kampf mit dem Rivalen begann und ich sandte Blaze aus. Der Rivale schickte einen Geist in den Kampf (die Art Geist aus dem Lavandia Turmdingens, dessen Name mir entfallen ist). Ich unternahm den Versuch, den Geist zu verletzen, aber nach 10 Minuten von "BLAZE hat zu viel Angst sich zu bewegen!", wurde ich furios und schaltete den Gameboy aus.


    Nachdem ich mich beruhigt hatte, machte ich mich wieder an das Spiel und schaltete den Gameboy wieder ein. Ich erwartete, dass ich ein neues Spiel starten musste (da ich den ersten Spielstand nicht gespeichert hatte), und war verstört darüber zu sehen, dass Blaze immer noch im Kampf war. Ärgerlich versuchte ich weiter den Geist zu treffen, aber ohne Erfolg. Plötzlich endete der Kampf, obwohl niemand von uns gewonnen hatte. Der Bildschirm wurde ca. 10 Sekunden lang schwarz, bevor ich mich entschied, den Gameboy auszuschaltne. Ich schaltete ihn aus und dachte, dass es endlich vorüber war. Aber stattdessen spielte die Lavandia Musik auf dem schwarzen Bildschirm. Die Musik hatte mich geängstigt, seit ich ein Kind gewesen war, also ängstigte es mich sehr, dass sie so willkürlich zu hören war.


    Ein Bildschirm kam langsam zurück und er zeigte mein Glumanda, das von dem nebligen Körper des Geistes umhüllt wurde. Ein tauber Glumanda-Ruf (auf einer niedrigeren Tonlage als sonst) schmetterte aus den winzigen Lautsprechern des Gameboys. Der Nebel hatte Glumanda verschluckt und der ganze Bildschirm war nur der pixelige Körper des Geistes (das weiße und lilane neblige Ding). Der Bildschirm verblasste wieder ins Schwarze.


    An diesem Punkt war ich ein wenig am Weinen, da ich so entsetzt davon war, was ich gekauft hatte. Der Gameboy (der immer noch angeschaltet war) lag etwa 2 ½ Meter von mir entfernt, da ich ihn vor Angst weggeworfen hatte. Plötzlich begann der geisterhafte Nebel aus dem Bildschirm und den Lautsprechern zu sickern. In Panik rannte ich zur anderen Seite des Raums, aber die Tür klemmte...kein Weg nach draußen. Ich starrte voller Schrecken auf die wachsende Nebelmasse. Ich konnte eine Bewegung in der Nebelwolke sehen, etwas, was aussah wie die winzige Hand eines Glumanda. Aber da war etwas falsch an der Hand; sie sah verfallen und fast verbrannt aus. Die Hand streckte sich aus dem Nebel und ich sah den Rest von ihm. Es war Blaze! Aus meinem älteren Spiel! Er hielt den alten Ewigstein, den ich ihm gegeben hatte, um ihn vom Entwickeln abzuhalten.


    Blaze kroch langsam auf ihn zu, seine Augen war nicht-existent. Nur leere Höhlen; sein Kiefer war gebrochen und hang herab. Die Flamme auf seinem knochigen Schwanz war ein dunkles Lila mit einem schwarzen Kern. Blaze fehlten eine Menge Dinge; Teile seines Schwanzes, Bauches, seiner Arme und Beine. Er knurrte mich schwach an. Ich war vor Angst komplett gelähmt. Blaze hielt schwächlich den Ewigstein, bevor er ihn vor meinen Füßen fallen ließ. Dieser Ewigstein war NIEMALS von ihm genommen worden, seitdem ich ihn in dem Spiel bekommen hatte. Der Kopf des Glumanda schaute langsam auf den Ewigstein und dann langsam zurück zu mir. Immer wenn sich dieses Glumanda bewegte, waren knackende und reißende Geräusche zu hören. Zu sehen, wie dieses verfallene Pokémon mich langsam anstarrte, verletzte mich mental.


    Für mehrere Sekunden starrte Blaze mich mit einem merkwürdigen Blick an. Es war fast kummervoll und wütend zur selben Zeit. Endlich wurde die Stille gebrochen. Blaze's Augenhöhlen hatten langsam damit zu begonnen, Bluttropfen abzusondern anstelle von Tränen. Die Worte, die er zu mir sprach, werde ich niemals vergessen:


    "Du..du konntest mich nicht retten. Stattdessen hast du mich aufgegeben. Ich habe geduldig auf deine Rückkehr gewartet, Meister. Für 9 Jahre. Ich wartete. Nicht ein bisschen was zu essen oder zu tun. Ich wartete bloß. Du hast aufgehörte mich im Kampf zu benutzen, nachdem ein Geist im Lavandia-Turm mich erschreckt hatte. Warum? Wir hätten es spielend durch den Turm geschafft. Aber du hast mich aufgegeben und für 9 Jahre verlassen. Die Geister in dem Turm haben mich terrorisiert, mich verletzt. Siehst du, was sie mir angetan habgen? Ich bin nicht länger ein fröhliches, lebhaftes, liebenswertes Glumanda. Ich bin verfallen, genau wie dein Herz. Du hast nie an mich gedacht. Ich war ungewollt und nutzlos für dich. Diese Geister haben mich gequält, in der selben Art in der ich nun dich ängstigte. Warum hast du Angst vor mir? Du hast mich bedingungslos geliebt, als ich jünger war. Ich bin nicht anders, bis auf meine körperliche Erscheinung. Wenn du mich nicht mehr lieben kannst, zwinge ich dich, dasselbe Schicksal wie ich zu erleiden. Da ich sehe, wie ängstlich du meiner Erscheinung gegenüberstehst-"


    An diesem Punkt warf ich eine große Metallstange von meinem kaputten Bett auf das Glumanda. Dies brach seinen Kiefer komplett ab. Das Glumanda schaffte es irgendwie nochmals zu sprechen.


    "Meine Güte, das tat weh. Ich sehe nun, dass ich dir nichts mehr bedeute. Du möchtest mich forthaben. Ich verstehe, wie es ist. Und nun wirst auch du sehen, wie ich mich fühle."


    An diesem Punkt humpelte Blaze langsam auf mich zu, Blut schwappte aus seinem klaffenden Mund. Ich konnte nicht entkommen, ich wurde in eine Ecke gedrängt. Blaze's Augen loderten tatsächlich auf! Eine schwache, traurig aussehende blaue Flamme war in jeder Augenhöhle. Ich starrte die verfallene Kreatur an, aber war zu verängstigt, um zu schreien. Blaze humpelte weiter auf mich, seine Arme geöffnet, als wollte er eine Umarmung.


    "Liebe mich! Warum liebst du mich nicht mehr, Meister?! Wieso kannst du nicht erkennen, dass ich loyal geblieben bin? Liebe mich!!"


    Ich drückte das Glumanda weg. Statt dass er zurückstolperte, rutschte er. Das war unnatürlich. Seine Füße blieben auf dem Boden und er rutschte ein wenig nach hinten. An diesem Punkt loderte die Flamme rot auf. Blaze begann zu rennen und ergriff meinen Arm. Er begann mich in die Nebelwolke zu ziehen. Ich schrie und Blaze weinte laut. Ich wurde endlich in den Nebel gezogen und alles, was ich sehen konnte, war weiß.


    Als ich schrie, blitzte es grell auf. Ich machte meine Augen fest zu. Aber schon bald wachte ich auf, ich lag auf meinem Bett und das Spiel war im Start-Menü. Statt des regulären Glurak war dort Blaze zu sehen. Er war nicht verfallen, er war derselbe wie in der Roten Edition. Am Leben.


    Schnell nahm ich das ganze Spiel und den Gameboy und warf sie auf dem Fenster im ersten Stock. Nachdem sie zerstört und zerstückelt waren, sammelte ich die Stücke auf und verbrannte sie. Die Flamme war lila und schwarz, die selbe Farbe wie an Blaze's verfallenem Schwanz. Ich nahm die Asche und warf sie in einen See. Und seit dem ist der See für immer in diesem selben weißen Nebel eingehüllt. Es ist egal, wie das Wetter ist, der Nebel ist so dick, dass man ihn mit einem Messer schneiden kann.


    Kinder, verliert eure alten Pokémon-Spiele nicht.


    Übersetzt von Hikari17


    Quelle: Creepy Pasta Wikia


    [tab=Bilder]
    http://fc08.deviantart.net/fs7…by_werepire51-d4tplxv.png
    Flame, nachdem es aus dem Spiel gekrochen ist.
    Danke an Tombery, die dieses Bild gefunden hat.


    [tab=Eigene Meinung]
    "Wow! Diese Pasta hat ein Klischee nach dem Anderen.", dachte ich beim Übersetzen und erwartete die Lavandia-Musik. Und sie kam! Ich hab noch nie so viele Creepy Klischees auf einem Haufen gesehen. Ich hab sogar zuerst gedacht, der Autor macht sich einen Spaß, aber ich glaub, der meinte das Ganze doch ernst.


    Nach meiner persönlichen Meinung tropft diese Pasta nur so vor Klischees, die nicht hätten sein müssen und trägt mit ihrem Bad Ending, das außerdem extrem an irgendeinen dummen Trash-Horrorfilm erinnert auch nicht gerade bei, einen guten Nachgeschmack nach dem Lesen zu hinterlassen. Also da gab es schon deutlich bessere Pastas.


    [/tabmenu]

    Seht euch doch mal im Creepy Pasta Topic um. Bitte beachtet auch die dort aufgelistete FAQ!
    Lust auf Let's Play? Guckt doch mal auf meinen Kanal
    3DS-Freundescode: 1118-1467-2423 (bitte PN mit Code, wenn ihr mich addet).

    Einmal editiert, zuletzt von Hikari17 ()

  • Danke Hikari17 wäre echt toll mit Hypnos lullaby aber die CP gie mir irgendwie gefällt oder besser gesagt noch nie übersetzt bekam nennt sich "Crystal Hack". Ich weis nur das es etwas mit einer Kristall zu tun hat.


    Achja und noch etwas zu den neuen Bildern zu "Nurse Joy":
    ECKELHALF! das ist nicht so wie in der beschreibung der geschichte.

  • okay zuerst mal zu Ashs Koma:


    Ich finde diese Theorie sehr gut beschrieben, mit Modellen der realen Welt verknüpft und begründet. Da ich selbst in Analysen ziemlich gut bin, würd ich sagen, der Argumentationsteil ist gut. Auch die Ereignisse des ersten Films sind gut interpretiert. Allerdings ist das Ende ziemlich holprig. Einmal eine Szene wo er es geschafft hat, aus dem Koma erwacht und stirbt und danach eine szene, wo er aufwacht und erwachsen wird? ich weiß nicht so recht, das passt nicht wirklich zum rest.
    rechtschreibfehler: Siegfried fehlt ein e und mindestens 2 das dass-Fehler.


    dann noch zu Love Me:


    Es hat mich rausgerissen als die Sache mit dem ewigstein kam. In Rot/Blau/Gelb konnte man seinem Pokemon wenn ich mich recht entsinne noch kein Item geben, leider eine falsche tatsache reingenommen und drauf rumgetrampelt. dass das glumanda rauskommt kam mir komisch vor, die beschreibung mit dem lavandia-turm finde ich aber gut. mit den geistern. dass ein ausgeschalteter GBA sich selbst wieder einschaltet ist eine gute gänsehautszene, nur ist das glumanda halt zu arg verstückelt, irgendwie zu viel des guten. die sache mit dem nebel fand ich schön, das hat gepasst. mir ist es nur schade um den gameboy :D

  • Audino wants to play



    [tabmenu]


    [tab=X]
    Dummerweise gab es durch mangelnde Absprache zwei Versionen von dieser Pasta. Aus Fairness werde ich beide posten.


    [tab=Story Info]
    Jeder mag Ohrdoch! Es gibt ne Menge EXP und macht das Training so leicht. Aber ist das auch so toll für Ohrdoch?


    Die Geschichte erhält von mir eine Altersfreigabe ab 15. Sie enthält Gewalt und Blut.


    [tab=Übersetzte Version von Black Soul]
    Audino wants to play
    (Ohrdoch will spielen)


    Heute entschied ich mich dazu, mein Team unbedingt für die Top Vier zu trainieren. Mein Team war ziemlich schwach und hatte keine Chance. Anissa und Astor besiegen mein Team mit Leichtigkeit. Das begann zu einem Problem zu werden.


    Nachdem ich öfters gegen die Top Vier verloren hatte und gegen die Trainer in den Stadien gekämpft hatte, wusste ich, dass es nur noch eine Lösung gibt: Ohrdoch.


    Ohrdoch gibt eine Menge Erfahrung und EVs, wenn man es besiegt. Jeder würde diese Entscheidung treffen.Also gab ich meinen Pokémon ein Glücksei und machte mich auf die Suche.


    Zum Glück raschelte das Gras in der Nähe, und hey, wisst ihr, welches Pokémon es war? Ohrdoch!


    Ich vergas, mein Flambirex am Anfang auszuwechseln, aber egal. Dank dem EP-Teiler erhielt eins der Anderen auch etwas Erfahrung.Ich traf es mit Flammenwurf und suchte weiter nach raschelndem Gras.


    Normalerweise erscheint es nach 200 Schritten wieder, aber glücklicherweise fand ich ein anderes Ohrdoch bereits nach 20 Schritten. Als erstes dachte ich, es wäre shiny, da sein Sprite etwas dunkler war, aber es stellte sich als falsch heraus, da es immer noch pink war. Es lag wahrscheinlich an der Dunkelheit.


    Ich entschied mich, mein Voltula einzusetzen und es mit Elektroball zu besiegen. Es war leichter als ich dachte und mein Voltula stieg ein Level auf! Wie auch immer, ich machte mich wieder auf die Suche.


    Aber dann passierte etwas Eigenartiges… Ich stieß auf ein anderes Ohrdoch. Dieses war anders als die Vorherigen… Ich schaute auf sein Geschlecht und Level… Männlich, Level 14… Kein Unterschied zum letzten Ohrdoch, abgesehen davon, dass es ein Level angestiegen war. Das, was dieses Ohrdoch von den Anderen unterschied, waren die sichtbaren Brandnarben, versuchsacht von Elektrizität. Nicht nur das, sein Ruf, als es auftauchte war viel länger und es hörte sich wie ein Schmerzensschrei an.


    Ich entschied mich, dieses hässliche Ding nochmal anzugreifen, damit es aus meinem Sichtfeld verschwindet. Dieses Mal setzte ich Käferbiss ein und glücklicherweise war es ein Volltreffer, welches das Ohrdoch sofort besiegte.


    Ich wollte keinen weiteren Besuch von diesem ekelhaften Ding erhalten. Daher entschied ich mich dazu, das Training auf Barschufts zu verlegen. Jedoch wollten die irgendwie nicht auftauchen…Also verdränge ich die Begegnung mit diesem Ohrdoch und ging wieder ins hohe Gras.


    Ich sah Gras in der Nähe rascheln und ging darauf zu, in der Hoffnung, ein normales Ohrdoch vorzufinden.


    Jedoch wurde ich von demselben Ohrdoch begrüßt, allerdings war es dieses Mal auf Level 15.
    Außerdem konnte man die Auswirkungen von meinem Käferbiss gut sehen: Ein Auge wurde rausgerissen und Blut floss aus der Augenhöhle herunter.


    Als der Flucht-Knopf bereit war, drückte ich ihn sofort. In diesem Moment erschien ein Dialog mit Auswahlmöglichkeiten… Es war Ohrdoch…


    Ohrdoch: „Warum willst du mich verlassen? Du hast doch Spaß, oder nicht? Ist es nicht das, was du willst?“


    JA/NEIN


    Sofort wählte ich „Nein“ aus.


    Ohrdoch: „Du lügst mich an, nicht wahr?“


    Auch dieses Mal drückte ich sofort „Nein“.


    Ohrdoch: „LÜGNER! Mach weiter.“


    Als der Kampf begann, betätigte ich sofort die Flucht-Auswahl.


    Ohrdoch: „Warum?!“


    Ich konnte nicht entkommen und aus irgendeinem Grund war ich am Zug. Der einzige Ausweg war, Ohrdoch zu besiegen. Ich wechselte mein Karippas und setzte Biss ein.


    Das wilde Ohrdoch wurde besiegt.


    Puh. Das war's. Jetzt konnte ich weiter gehen und das raschelnde Gras ignorieren. Plötzlich raschelte das Gras bei jedem meiner Schritte in der Richtung, in die ich mich bewegte. Ohrdoch umzingelte mich.


    Ich wurde von dem gleichen Ohrdoch begrüßt, wieder mit einem Level höher und die Verletzungen wurden schwerer. Ein Teil seines linken Ohres war abgebissen. Das war das, was mein Karippas getan hatte…


    Ohrdoch: „Hast du immer noch Spaß?“


    Ich wählte wieder „Nein“ aus. Wie kann es lustig sein, so einem süßen Pokémon dabei zuzusehen, wie es leidet? Ich hielt Ohrdoch für eins der niedlichsten Dinge der Welt.


    Ohrdoch: „Du lügst mich wieder an, jeder tut das. Mach weiter. Hab Spaß.“


    Der Kampf begann, aber was meint es mit „Jeder tut das“? Dann fiel mir ein, dass Ohrdoch von jedem zum Leveln und EV-Trainieren benutzt wird… Sie nutzen aus, dass es so viel Erfahrung und EV-Punkte gibt.


    Dann sagte Ohrdoch plötzlich etwas…


    Ohrdoch: „Du weißt es, oder? So spielt jeder mit mir...“


    Ich wurde traurig… aber ich wusste, dass ich es wieder besiegen musste…Ich wechselte mein Pokémon zu Golbit und startete einen Angriff. Stärke überwältige das Ohrdoch mit Leichtigkeit.


    Traurig gewöhnte ich mich langsam daran… Auch wenn ich es nicht wollte… Ich stieß wieder auf das Ohrdoch, dieses Mal war sein rechter Arm wegen Stärke abgerissen.


    Ich überlegte kurz und entschied mich für einen einen Plan, wie ich das beenden könnte....Ich flüchtete aus dem Gras und rannte zum Pokémon Center. Ich holte mein Maxax ins Team und ging ins Gras, um das Ohrdoch von seinem Leiden zu erlösen.


    Wie ich es mir dachte, traf ich wieder auf das Ohrdoch. Sein Sprite weinte im Angesicht meines Maxax, es sah fast so aus, als starrte es mich enttäuscht an.


    Ohrdoch: „Du willst den Spaß beenden? Wirklich?... Aber… das ist nicht fair… Warum? Warum willst du es beenden? Wir haben doch Spaß… Willst du es wirklich beenden?“


    Ich wählte „Ja“.


    Ohrdoch setzte Ausdauer ein. Das hat keine Wirkung, da mein Maxax die Fähigkeit Überbrückung hat. Ich beendete es mit Drachenklaue.


    Endlich war alles wieder normal. Ich lief und nochmal… stand Ohrdoch vor mir.


    Hatte es immer noch nicht genug?


    Das Ohrdoch tauchte auf...mit den Kratzern auf seiner Brust, Linen aus Blut tropften von dort runter und es begann einen weiteren Dialog.


    Ohrdoch: „Ich werde nie weggehen. Los, verletze mich weiter.“


    Ich schaltete das Spiel aus. Ich konnte das nicht weiter aushalten. Ich entschied mich dazu, das Spiel für ein paar Stunden allein zu lassen und dann nochmal nachzusehen. Das 3D-Modell von Zekrom im Startbildschirm wurde durch dieses Ohrdoch ersetzt. Wenn ich Start drückte, wurde ich von dem heulenden Ruf von Ohrdoch begrüßt. Es gab kein Weiter, nur Neues Spiel. Ängstlich davor, Start zu drücken, schaltete ich das Spiel erneut aus, bis alles wieder normal war.


    Zumindest ... bis ein neues wildes Ohrdoch erschien…


    Übersetzt von Black Soul


    Quelle:Creepy Pasta Wikia


    [tab=Übersetzte Version von Ivo_Ilicevic]
    Audino wants to play
    (Ohrdoch will spielen)
    Heute hattee ich mich dazu entschieden, dass ich dringend für die Top 4 trainieren musste. Mein Team war sehr schwach und hatte überhaupt keine Chance. Anissa dominierte den Kampf mit Leichtigkeit genauso wie Astor. Das wurde langsam ein Problem.


    Nachdem ich mehrmals gegen die Top 4 verloren hatte und gegen alle Trainier in den Sportstadien gekämpft hatte, wusste ich, dass nur noch eine Möglichkeit übrig blieb, Ohrdoch.


    Ohrdoch gibt eine Menge Erfahrungspunkte und EV’s, wenn man es besiegt, also war es beschlossene Sache. Ich gab meinem ersten Pokémon ein Glücksei und begann mit der Suche.


    Glücklicherweise erschien ein wackelndes Gras, kurz nachdem ich angekommen war.Ich ging näher und hey, wisst ihr, was es war? Ohrdoch!


    Ich vergaß mein Flambirex am Beginn auszuwechseln, aber kein Problem, am Ende bekamen immer noch die Teammitglieder mit EP-Teiler ein paar Erfahrungspunkte. Ich besiegte es mit einem Flammenwurf und suchte danach weiter nach wackelndem Gras.


    Normalerweise dauert es ungefähr 200 Schritte, bis ein neues wackelndes Gras auftaucht. Glücklicherweise aber erschien nach 20 Schritten erneut ein Ohrdoch. Als erstes dachte ich, es könnte vielleicht shiny sein, da der Sprite etwas dunkler aussah, aber als ich es dann ansah war es nur Pink. Es lag wohl nur an meiner Beleuchtung.


    Ich entschied mich mein Voltula zu benutzen um es mit Elektroball zu besiegen.Das war leicht und am Ende stieg es sogar um ein Level. Naja, ich machte mich wieder auf die Suche.


    Letztendlich geschah aber etwas….Ich traf auf ein weiteres Ohrdoch. Dieses war komplett anders als die Anderen. Ich schaute auf sein Geschlecht und Level…Männlich, Level 14...Kein Unterschied zu dem letzten, es war nur ein Level gestiegen. Das, was dieses Ohrdoch von den anderen unterschied, waren Brandverletzungen, welche durch Elektrizität verursacht wurden und sich über seinen Körper zogen. Nicht nur das, als es erschein war sein Ruf viel lauter und zog sich in die Länge, es hörte sich ein wenig wie ein Weinen an.


    Ich entschied, dass der einfachste Weg, dieses gruselige Ding aus meiner Sichtweite zu bringen, war, es erneut zu besiegen. Ich nutzte dieses Mal Käferbiss und hatte genug Glück, dass ich einen Volltreffer landete und das Ohrdoch sofort besiegt wurde.


    Ich war völlig fertig. Ich wollte keinen erneuten Besuch von diesem beunruhigenden Wesen bekommen, also wollte ich nun gegen Barschuft‘s weiter leveln. Traurigerweise aber zeigten diese sich aus einem unerfindlichen Grund nicht…Darum vergaß ich den Zwischenfall mit dem Ohrdoch und kehrte ins Gras zurück.


    Ich sah einen Fleck mit wackelndem Gras und ging in der Erwartung, auf ein normales Ohrdoch zu treffen.


    Ich würde begrüßt von demselben Ohrdoch…dieses Mal auf Level 15. Die Auswirkungen meines Käferbiss waren gut zu sehen. Eines von Ohrdoch’s Augen war rausgerissen und Blut strömte aus seiner Augenhöhle.


    Ich machte mich bereit, den „Flüchten „Knopf drücken, als etwas auf dem Bildschirm erschien.Es war ein Dialog. Bevor die Optionen angezeigt wurden, fragte das Ohrdoch:


    “Warum hast du mich verlassen? Du hattest doch Spaß? Das ist es, was du wolltest, richtig?“


    JA/NEIN


    Sofort drückte ich Nein.


    Ohrdoch:“ Du lügst mich an,richtig?“


    Wieder drückte ich Nein


    Ohrdoch: „LÜGNER! Ich will, dass wir weiterkämpfen.“


    Der Kampf begann, genau in diesem Moment drückte ich „Flüchten“.


    Ohrdoch: „WIESO?“


    Ich konnte nicht flüchten, aber aus irgendeinem Grund war ich wieder am Zug. Der einzige Weg zu entkommen war, Ohrdoch anzugreifen. Ich wechselte zu meinem Karippas und setzte Biss ein.


    Das wilde Ohrdoch wurde besiegt.


    Puh.Es war vorbei…Jetzt kann ich weiter machen und das wackelnde Gras ignorieren. Auf einmal war in jeder Richtung die ich gehen wollte direkt vor mir Gras, das wackelte. Ohrdoch kesselte mich ein.


    Ich wurde wieder von dem Ohrdoch begrüßt, welches wieder ein Level gestiegen war, sein Körper war noch stärker verwundet. Ein Stück seines linken Ohres fehlte ihm. Das hatte mein Karippas ihm angetan…


    Ohrdoch: „Hast du jetzt Spaß?“


    Ich wählte wieder Nein aus, wie könnte es spaßig sein, dieses niedlich Pokémon so leiden zu sehen? Ich hielt Ohrdoch für eins der süßesten Dinge in der Welt.


    Ohrdoch: „Du lügst mich wieder an, jeder tut das. Los, mach weiter. Hab Spaß!”


    Der Kampf begann erneut, aber was meinte es mit jeder tut das? Dann traf es mich, jeder nutzte Ohrdoch um zu leveln und für das EV Training…Sie missbrauchen es, da es soviel gibt.


    Auf einmal sagte Ohrdoch etwas…


    Ohrdoch: „Du weißt es, oder? Das ist die Art, wie jeder mit mir spielt...“


    Es fing an ein wenig traurig zu werden… Aber ich wusste, dass ich es erneut besiegen musste…Ich wechselte zu Golbit und begann es anzugreifen. Stärke überwältigte das Ohrdoch mit Leichtigkeit.


    Bedauerlicherweise war ich gezwungen…obwohl ich es nicht wollte…rannte ich erneut in den Kampf. Dieses Mal war durch „Stärke“ sein rechter Arm abgefallen…


    Dieses Mal war ich schlau, ich entschied mich für einen guten Weg, der wahrscheinlich diesem Wahnsinn ein Ende setzen würde, setzte Fliegen ein und flog aus dem Gras schnell zum Pokémon Center. Ich tauschte mein Maxax rüber um das Ohrdoch aus seinen Qualen zu erlösen.


    Natürlich tauchte Ohrdoch erneut auf und seine Reaktion auf mein Maxax war ein Schreien. Es sah aus,als würde es mich direkt anstarren mit großer Enttäuschung im Gesicht.


    Ohrdoch: „Du willst,dass der Spaß ein Ende hat? Wirklich…aber…das ist nicht fair…wieso? Warum willst du, dass das ein Ende hat? Wir haben so viel Spaß…willst du, dass das endet?”


    Ich wählte JA aus.


    Dann setzte Ohrdoch Ausdauer ein. Das würde nicht sehr viel bringen, da mein Maxax Überbrückung hatte. Ich brachte es schnell mit Drachenklaue zu Ende.


    Letztendlich war alles wieder beim Alten…ich lief und noch einmal…zeigte sich Ohrdoch.


    Hatte es etwa noch nicht genug?


    Das Ohrdoch erschien…mit Kratzern auf seiner Brust, Blutlinien strömten seinen Körper hinunter, erneut begann ein Dialog.


    Ohrdoch: „Ich werde niemals gehen. Verletze mich mehr!”


    Ich schaltete das Spiel ab. Ich konnte es nicht mehr bewältigen. Ich entschied mich es, für ein paar Stunden in Ruhe zu lassen und dann wiederzukommen. Das 3D Modell von Zekrom wurde ersetzt durch das von Ohrdoch. Ich drückte Start und wurde von Ohrdoch’s gurgelndem Ruf empfangen. Ich konnte das Spiel nicht fortsetzen, da war nur ein Knopf „Neues Spiel beginnen“. Ich hatte Angst davor Start zu drücken,ich schaltete mein Spiel aus und wieder an. Alles war normal.


    Bis….ein neues wildes Ohrdoch auftauchte…


    Übersetzt von von Ilo_Ilicevic


    Quelle:Creepy Pasta Wikia


    [tab=Bilder]


    http://images2.wikia.nocookie.…y_subtleknees-d3avztp.jpg


    Das zerschlagene Ohrdoch...baaah.


    http://i.imgur.com/FwDBm.png


    Dieser kleine Comic hat zwar nichts mit der Pasta zu tun, passt aber so gut zu der beschriebenen Situation, dass ich ihn hier poste.


    http://fc02.deviantart.net/fs7…_basslover588-d3hm15k.png


    Eine Sprite-Show von Ohrdoch, wie es immer zerschlagener wird.


    Quelle: Deviant Art


    [tab=Eigene Meinung]
    Das arme Ohrdoch! Das war so ziemlich mein erster Gedanke beim Lesen der Pasta. Die Idee dahinter ist kreativ, erschließt sich aber natürlich nur Spielern der 5. Generation. Mir gefällt, wie das Ohrdoch nach und nach zerschlagener wird und die Dialog-Optionen immer mit JA/NEIN ausgewählt werden konnten (das ist weit realistischer als "Es kannte meinen echten Namen!". Vielleicht lassen wir Ohrdoch ab und an mal lieber ein wenig in Ruhe ^^


    [/tabmenu]

    Seht euch doch mal im Creepy Pasta Topic um. Bitte beachtet auch die dort aufgelistete FAQ!
    Lust auf Let's Play? Guckt doch mal auf meinen Kanal
    3DS-Freundescode: 1118-1467-2423 (bitte PN mit Code, wenn ihr mich addet).

  • Meine meinung zu ohrdoch will spielen:



    Gut die story ist wirklich traurig und leid tut es mir ja und
    denn sinn verstehe ich auch aber wieso hat er es dann nich
    einach gefangen ? (sorry wenn meines etwas unsensibel klingt aber seit damals
    als ich im ewigenwald stundenlang ein weibliches grillmak und vegimak suchte
    und nur ohrdoch aufgetaucht sind hab ich eine ziemliche abneigung gegen sie
    entwickelt) aber sowas hat niemand verdient auch ohrdoch nicht

  • Die Geschichte um Ohrdoch find ich schön, hab die version von Ivo gelesen, nicht holprig, gut gemacht. Ich wollte selbst so eine schreiben, aber etwas anders :p
    die sache mit überbrückung vs ausdauer irritiert mich. überbrückung setzt doch bloß die FÄHIGKEIT des gegners außer kraft und nicht die wirkung von ausdauer. irgendwie merkwürdig. Dass ohrdoch so spricht ist süß, fast traurig. ich frag mich bloß wieso es auflevelt. es geht doch kaputt... dass der trainer so logisch agiert hat mit flüchten und fliegen find ich gut, da übertreibt der autor auch nicht. wirkt auf mich zumindest nicht gekünstelt, nur bei den entstellungen wurde es etwas... extrem. ich mein: stärke reißt nen arm ab? srsly? :ugly: sonst keine bedenken :thumbsup:

  • Zu Anfang vielen Dank für dein Feedback.


    [...]
    die sache mit überbrückung vs ausdauer irritiert mich. überbrückung setzt doch bloß die FÄHIGKEIT des gegners außer kraft und nicht die wirkung von ausdauer.
    [...]


    Im Originalen heißt es "Audino then used Endure. That wouldn’t work since my Haxorus had mold breaker."
    Da 'Mold Breaker' die englische Bezeichnung für 'Überbrückung' ist, gibt es keine andere logische Übersetzung dieses Satzes, als dass es heißt, dass Maxax durch Überbrückung die Attacke Ausdauer "überbrückt".
    Bitte zu solchen Dingen keine Beschwerden an die Übersetzer, sondern an den Autor ;-D


    ~Black Soul

    Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.