[Angenommen] Edge of the new World



  • .


    E D G E__O F__T H E__N E W__W O R L D


    .


    [tabmenu]
    [tab='Vowort']

    .
    Viele Filme, Bücher und Videospiele behandeln ein Thema, mit dem wir alle früher oder später konfrontiert werden-der Zukunft und der Tatsache, wie sehr wir Menschen unsere Welt eigentlich zerstören.
    Doch wie wird es um uns geschehen, wenn wir uns tatsächlich eine, eine Neoterra, also eine zweite Erde, suchen müssen, da ein "normales" Leben auf unserem Heimatplaneten nicht mehr gewährleistet werden kann? Und wenn wir dennoch einen erdähnlichen Himmelskörper finden und uns dort ansiedeln-behandeln wir diesen dann besser und nutzen ihn als unsere zweite Chance?

    .

    [tab='Geschichtliches']
    [subtab='Vorgeschichte']
    .
    Wir schreiben das Jahr 3500 n. Chr. Vor genau 150 Jahren entdeckte ein Wissenschaftler, namens Sir. Isaac Johnson, Neoterra, einen Planeten hunderttausende Lichtjahre von der Erde entfernt. Zeitgleich strebte das Volk nach politischem Umsturz, denn durch die starke Überbesiedlung auf dem gesamten Planeten, kam es zu Streit, Kämpfen und politischen Konflikten. Um die Situation zu retten, schlossen sich 10 Industrie- und Handelsländer zusammen und gründeten "MNT (MissionNeoTerra). Sie planten, zusammen mit einigen Experten auf den Gebieten des Transportes, Wissenschaft, Weltraumforschung und auch Ingeneuren den neu entdeckten Planeten zu besiedeln, denn wie sich durch eine Forschungssonde herrausstellte, ist der Himmelskörper für uns Menschen wie geschaffen und er bietet keinerlei andere existierende Lebensformen.
    Gesagt, getan, die Menschen ließen sich auf der neuen Erde nieder und am 14. April 3400 n. Chr. verließen die letzten Bürger mittels eines Shootingsstars, wie man die schnellen Raumschiffe, die in innerhalb von 2 Tagen die Bürger der Erde nach Neoterra bringen können, unseren ehemaligen Heimatplaneten und wir ließen die Erde in Trümmern und mit einer löchrigen Ozonschicht zurück.
    Heute, 100 Jahre nach diesem Tag, haben die Menschen durchaus viel erreicht-einigen Wissenschaftlern gelang es, durch ihr bis dahin erreichtes Wissen in der Genforschung, 2 neue "Kreaturen" oder wie man sagt "Rassen" zu erschaffen-Humanika und Beasts (diese werden im nächsten Punkt genauer erläutert). Sie leben friedlich in Harmonie in den Menschen.
    Doch reisen wir noch einmal zurück, nämlich ca. 50 Jahre, begegnen wir einem Mann, Professor Avidus. Er versuchte seine Kollegen von einer neuen Rasse, die perfekt sein wird und die in der Kreuzung mit Menschen die Welt mit Glück und Fruchtbarkeit füllen sollte, zu überzeugen. Er nannte sie Pacifista, weil sie friedlicher und ruhiger sind als Menschen. Doch diese lachten ihn aus, zeigten mit dem Finger auf ihn und raubten ihm letzten Endes sogar seinen Titel. Aus Verzweiflung nahm er sich 5 Jahre darauf das Leben.
    Dies nutzten seine Konkurrenten schamlos aus und sie brachten die Pacifista nach Neoterra, um sie für Schwerstarbeit zu missbrauchen!
    Doch nun wird die Welt von dem Projekt des Professors erschüttert werden, denn sein Sohn hat, aus Hass und Trauer um seinen Vater, seine Forschungspapiere und -labore in Besitz genommen und es gelang ihm, die Rasse verändern. Genmanipulation wie die Regierung es nennt. Aber die einstigen Pacifista, deren Name nun Seed lautet, sind keineswegs friedlich gegenüber den Menschen gesinnt...Die Welt droht im Chaos unter zu gehen, denn immer wieder kommt es zu Anschlägen auf Regierungsvorstände,die Täter sind unbekannt und alle Spuren verlaufen im Nichts.
    .

    [subtab='Handlung']
    .
    Doch wo beginnt eigentlich dieses RPG genau?
    Wir befinden uns im Jahr 3500, also knapp 1500 Jahre in der Zukunft. Der Ausgangspunkt ist ein Stütztpunkt der Central Defense and Combat Forces (CDCF). (mehr dazu im nächsten Punkt!) Die Spieler werden nachts von Seed überrascht und entkommen nur knapp den Eindringlingen. Ihr Leiter, Leutnant Alexander Melnikow, schickt sie sofort zum Präsidenten von Neoterra. Dieser vertraut den Spielern ein Geheimnis an, das deren Situation komplett verändert...Um die Spieler auf den bevorstehenden Kampf vorzubereiten, werden sie in ein geheimes Lager der Force geschickt um sich auszubilden und perfektionieren im Gefecht gegen die Seeds. Das erste Ziel wird es sein, die geheimen Stützpunkte der Seed, die sich unter Professor Avidus Jr. zu einer regelrechten Terrororganisation, Melior, zusammen geschlossen haben.
    Am Ende liegt es in der Hand der Spieler, die Welt vor den Seed zu retten. Doch um den entscheidenden Feldzug auszuführen, müssen sie an einen längst vergessenen Ort zurückkehren....
    .

    [tab='Rassen/Seed/Organisationen']
    [subtab='Humans (Menschen)']
    .
    Humans:
    Humans sind ganz normale Menschen. Sie verfügen im Regelfall über eine recht hohe Intelligenz und sind in der Lage, Schlüsse zu ziehen und logisch zu denken. Weiterhin werden sie sehr von ihren Gefühlen beeinflusst und lassen sich daher so manches Mal von ihnen lenken. Diese Rasse tendiert dazu sich höher zu stellen als die anderen Lebewesen. Sie sind die neuen Bewohner von NeoTerra.
    Humans können dank Technik und Chemie jegliche Haar- und Augenfarbe annehmen, auch das Verändern von Gesichtszügen oder Körperteilen ist zu einer einfachen und kurze Prozedur geworden.
    .

    [subtab='Humanika']
    .
    Humanika:
    Als Humanika bezeichnet man einen Cyborg, also eine Verbindung eines lebenden Organismus und einer Maschine. In NeoTerra bestehen die Körper der Humanika zum Teil oder gänzlich aus Maschinen, die aber durch künstliche Haut aussehen wie Menschen. Dank des menschlichen Gehirns, das für einen Humanika gezüchtet wird, sind sie zu erhöhten Denkleistungen fähig und können geringfügige Emotionen empfinden. Sie sind widerstandsfähiger als Humans, zudem schneller und stärker, jedoch treffen sie Entscheidungen für gewöhnlich auf praktische Art und Weise, da sie kein ausgeprägtes Gewissen haben. Nichtsdestotrotz sind sie darauf programmiert, Menschen nur zu attackieren, wenn es dafür einen für sie verständlichen Grund gibt.
    .

    [subtab='Beasts']
    .
    Beasts:
    Beasts sind Mischwesen aus Humans und Tier. Sie ähneln vom Aussehen eher einem Menschen, besitzen aber ja nachdem, mit welchem Tier ihr Gene vermischt wurden, entsprechende äußere Merkmale sowie die dazu passenden Fähigkeiten. Viele Beasts verlassen sich eher auf Instinkte als auf Verstand, da die Fähigkeit, logisch zu denken, etwas weniger stark ausgeprägt ist, auch dies kommt auf das Wesen an, mit welchem ihre Gene vermischt wurden.
    Beasts sind den Humans gerade in körperlichen Eigenschaften überlegen, teilweise sehr stark, teilweise nur geringfügig. Manchen Beasts fällt es zeitweise und gerade in Extremsituationen schwer, ihre tierischen Instinkte zu unterdrücken.
    .

    [subtab='Pacifista']
    .
    Pacifista:
    Die Pacifista, tierähnliche, aber künstlich erschaffene Kreaturen, die einst von Avidus erfunden wurden, sind hochintelligente und fühlende Lebewesen. Sie verspüren im Normalfall keinen Drang, andere Wesen zu attackieren, da sie recht friedlebend sind, allerdings beschützen sie ihr Territorium und verfallen von Zeit zu Zeit in aggressive Stimmungen.
    Es gibt viele verschiedene Arten von Pacifista, deren Gattungen man in Stämmen zusammenfasst, welche friedliche Gemeinschaften artengleicher Pacifista sind. Man kann sie von den anderen Tieren auf NeoTerra anhand eines genetisch einprogrammierten Zeichens erkennen, dass jedes von ihnen irgendwo am Körper trägt.
    Man unterscheidet zwischen den Nutz-Pacifista, die von Menschen gebracht werden, um zum Beispiel Milch und Fleisch zu produzieren, und den wilden Pacifista, die sich auf NeoTerra angesiedelt haben.
    .

    [subtab='Seed']
    .
    Seeds:
    Seeds sind vom Professor genmanipulierte Pacifista, um ihren Intellekt, ihre Stärke oder eine Fähigkeit stark zu verbessern. Viele dieser Seeds schlossen sich dem Professor freiwillig an, da sie ihre Stämme von den Menschen befreien wollen, oder schlechte Erfahrungen mit ihnen gemacht haben. Sie sind in der Regel äußerst angriffslustig und jedem Menschen, dem sie begegnen, feindlich gesinnt. Seeds töten und zerstören alles, was ihnen in den Weg kommt, mit großer Freude. Die Genmanipulation lässt manche in Wahnsinn verfallen, was sie nahezu unaufhaltbar macht.
    .

    [subtab='Organisationen']
    .
    Central Defense and Combat Forces (CDCF)
    Eine Streitmacht des Worldstates, welche ihn gegen Terrorismus und Angriffe von außen verteidigt. Sie besteht aus verschiedenen Divisionen, die in jedem zweiten Bezirk vorhanden sind und jeweils von einem Leutnant befehligt werden. Diese erhalten ihre Befehle vom Oberleutnant, dieser wiederum steht in Kontakt mit dem Präsidenten, er kann aber auch ohne dessen Einwilligung handeln.
    Jedes Mitglied der CDCF besitzt ein Grundwissen im Bereich Nah- und Fernkampf, Technik und Programmierung sowie die Steuerung verschiedener Vehikel. Jedes von ihnen spezialisiert sich allerdings auch auf eines dieser Gebiete.
    Ihre Vitalfähigkeiten sowie ihre Sinne werden dabei durch eine Droge erhöht, was sie anderen Menschen gegenüber übermächtig macht. Sollten sie für eine Weile diese Droge nicht erhalten, leiden sie unter starken Entzugserscheinungen, die unter anderem Fieber, Wahnvorstellungen, Depression und Aggressivität auslösen.
    .

    Die Terroristenorganisation Melior:
    Angeführt vom Professor, dessen Name und Intention nicht bekannt ist, ist dies die größte und gefährlichste Terrorzelle. Sie besteht aus so genannten Seeds, genmanipulierten und äußerst aggressiven Pacifista, deren Ziel es zu sein scheint, die Menschheit zu vernichten. Ihr Aufenthaltsort ist gänzlich unbekannt, allerdings wird vermutet, dass ein Stützpunkt sich im All befindet, und einer auf der Urerde, sowie zahlreiche versteckte Stützpunkte auf NeoTerra selbst.
    .

    [subtab='NPCs']
    .

    Professor Edward Avidus: Ermordete sich, weil seine Idee von der perfekten Rasse (Menschen und friedliche Pacifista) verpöhnt wurde
    Professor Alexis Avdius: Hass auf die Menschen, da diese seinen Vater in den Selbstmord trieben, außerdem missbrauchen sie die Erfindung.
    Leutnant Alexander Melnikow: Strenger und ernster Mann, lebt für seine Prinzipien und kämpft für Recht und ordnung. Ist aber auch freundlich und kümmert sich sehr um seine Mannschaft.
    Oberleutnant (Name den Spielern noch nicht bekannt) : Störrischer Mann, der machtgierig ist und sich nicht um die Menschen kümmert. Lebt für Ruhm und Anerkennung.
    .

    [tab='Die Welt']
    [subtab='Neoterra']
    .
    NeoTerra, ein erdähnlicher Planet, der seit etwa hundert Jahren von den Menschen als Ersatz für die zerstörte Erde bewohnt wird, gleicht dieser in vielerlei Dingen.
    Zum einen besitzt NeoTerra ähnliche Klimazonen und daher auch deren extreme Bedingungen, jedoch sind diese zum Teil sogar noch gefährlicher. Das bedeutet, dass die starken Temperaturschwankungen an Tag und Nacht in der Wüste noch sehr viel stärker ausgeprägt sind, ebenso die Kälte an den Polen. Es gibt aber auch die tropischen Gebiete mit ihren konstanten Temperaturen und starken Gewitterstürmen, ebenso die gemäßigten Zonen, in denen sich auch der Weltstaat befindet.
    NeoTerra wurde aufgrund dieser komplexen Bedingungen jedoch noch nicht gänzlich erkundet. Ein großer Teil des Planeten ist noch undokumentiert und höchstens durch Flüge über diese Teile beschrieben, bei denen dementsprechend aber nicht alles gesehen werden konnte.


    Was die Flora betrifft, ist NeoTerra ähnlich wie die Erde, besitzt also ebenso verschiedene und zum Teile sehr außergewöhnliche Pflanzenarten. Diese erreichen zum Teil ungeahnte Höhen und stellen für die Menschen so manches Mal auch eine große Gefahr dar.
    Natürliche Fauna gibt es auf den bewohnten Teilen des Planeten nicht, nur noch die Pacifista, die ihrerseits ebenso wie die Menschen die einheimischen Tiere vertrieben. Sie leben in Stämmen zusammen, verteilt über die bisher erschlossenen Flächen NeoTerras.


    Wasser gibt es auf NeoTerra mehr als genug. Durch Technologie kann das salzige Meereswasser, das den Kontinenten des Weltstaates umrahmt, gefiltert und zu Trinkwasser gemacht werden. Ebenso wenig wie Wasser ist auch Strom ein Problem: Die Technik ist inzwischen so weit fortgeschritten, dass sich die Menschheit und mangelnde Energie keine Sorgen zu machen braucht.

    .

    [subtab='Lebensart']
    .
    In Neoterra herrscht grundsätzlich keine starke Armut, es gibt eine einheitliche Sozialhilfe für finanziell schwächere Familien, zumal, da der Planet ja noch "neu" ist, gibt es besonders viel Arbeit. Jedoch werden die drei Schichten stark von einander getrennt. Reiche Büger verwalten und planen den Planeten, die Mittelschicht lebt in Städten und verrichtet allerlei Jobs, während die arme Unterschicht weit außerhalb Schwerstarbeit vollführen muss. Diese ist jedoch nicht nur schwer, sondern lebensgefährlich. Denn die Pacifista, die von den Menschen als "Nutztiere" und Schwerstarbeiter eingespannt werden, leben in den Baugebieten und viele der einzelnen Pacifista-Stämme fühlen sich von den Menschen bedroht, nicht nur weil sie sich in ihren Revier eingeschränkt fühlen, sondern sich missbraucht und ausgenutzt fühlen.
    .

    [subtab='Technik und Medizin']
    .
    Transportmittel:
    Die Technik ist in 1500 derart schnell vorangeschritten, dass wir Lichtjahre mit Leichtigkeit überwinden können. Zudem wurden umweltschädliche Autos durch schwebende (ein spezielles, keines wegs gefährliches Magnetsystem ermöglicht das ohne jegliche Elektrizität)Surfers, Platten aus einem Metall (aus Eridium, einem Bodenschatz von Neoterra) mit Sitzen und einem unsichtbaren Schutzfeld um Umfälle vorzubeugen, ersetzt. Jedes großes Transportunternehmen besitzt Raumschiffe, die mit Aquanium, einem Wasserstoff, angetrieben werden.
    Haushalt(geräte):
    Jeder Haushalt kann sprachlich von den Hauseigentümern gesteuert werden. Das gilt für Licht, diverse Maschinen und auch Roboter-Haushaltshilfen. Darunter fällt auch, dass der Tagesablauf durch diese Steuerung, die per virtuellem Touch erfolgen kann, wenn nicht durch sprachliche, (ein "Menu" das nur für den Anwender sichtbar ist.) perfekt planbar ist.
    Medizin:
    Krankheiten wie Aids und Krebs sind 100% kurrierbar, man setzt mehr auf Strahlentechnik und Chemie als "altmodische" Heilmethoden durch Kräuter und anderes. Die Sterberate ist denoch im Vergleich zu den letzten 1500 Jahren gleichgeblieben, denn es gibt öfter mal schwerwiegende Unfälle mit Maschinen, Raumschiffen und technischen Unfällen.
    Außerdem hat man in der Genmanipulation viel erreicht, Menschen können in Operationen verändert werden, dasselbe gilt auch für andere Rassen. Man kann ihr ganzes Erscheinungsbild verändern und sogar einige ihrer Urinstinkte "überschreiben".
    .

    [subtab='Rohstoffe']
    .
    Neoterra verfügt über ein starkes Eisen-, Metall- und Silbervorkommen. Zudem sind viele Stoffe für die Menschen nutzbar gerworden, wie Aquanium, einem Wasserstoff, der in Reaktion mit anderen Stoffen starke Energie freisetzen kann. Aquanium wird neben Erdidium viel in der Waffentechnik eingesetzt.
    .
    [/tabmenu]


    Nun folgt organisatorisches!
    [tabmenu]
    [tab='Copyright']

    .
    Die Idee und die Handlung wurden von Cáithyln und mir, Feliciá Ferucci, entworfen und sind unser geistiges Eigentum.
    Die Namen der einzelnen "Dinge" (Neoterra, Seeds, Pacifista etc.) haben wir uns abgeleitet, großteils aus dem Englischen und Lateinischen, gehören somit nicht in unseren geistigen Besitz.
    .

    [tab='Leitung']
    .
    Hauptleiter bin zwar ich, Feliciá Ferucci, allerdings steht Cáithlyn euch ebenso zu Verfügung wie ich, da sie, wie ich betonen muss, wahrlich einiges bewirkt hat, was den Feinschliff meiner anfänglichen Idee angeht (:
    .

    [tab='Spieleranzahl']
    .
    Ein RPG funktioniert nur und macht wirklich Spaß, wenn man wenigstens ein paar aktiver Spieler hat. Deswegen würden Cáithlyn und ich uns freuen, wenn wir 8 Spieler finden würden, mit uns beiden kämen wir dann auf eine Anzahl von 10.
    .

    [tab='Kämpfe']
    .
    Da es zwischen den Spielern und den Seeds immer wieder zu Auseinandersetzungen kommen wird, besonders beim Stürmen derer Posten, muss sich jeder Spieler für einen von 3 Waffentypen entscheiden. Nahkampf (Schwert, Katana, Dolch, Säbel, Speer etc.), Fernkampf (Pistolen, Gewehre, Granaten(werfer), Pfeil und Bogen) oder Technischer Kampf (Laserpistolen, kleine Flugroboter die Strahlen erzeugen etc. Hier ist von der Spielerseite mehr Kreativität und Einfall gefragt). Der Gegner verfügt ebenfalls über diese drei Waffentypen, zumal sie körperlich sehr stark sind und der Professor sie so verändert hat, dass Dinge wie Sensen in den Unteramen keine Seltenheit sein werden. Die Leitung wird den Spielern jedoch am Anfang der neuen Handlung vorgeben, mit was sie zu rechnen haben (;
    .

    [tab='Karte']
    .
    http://oi40.tinypic.com/2mquelv.jpg
    Die orangen Punkte stehen für die Stützpunkte der Seed, die gelben für größere Pacifistastämme.
    .

    [tab='Steckbriefmuster']
    .
    Auch wenn bis jetzt keinerlei Bestätigung einer Annahme von "Egde of the new World" vorliegt, haben wir bereits einen Steckbriefmusterbogen vorbereitet.
    Name: (hier können Name, Zweitvorname und Nachname angegeben werden)
    Spitzname: (etwas, womit sich euer Charakter angesprochen fühlt)
    Alter: (grenze liegt hier von 15 bis 30 Jahre. Geburtsdatum darf gerne angegeben werden)
    Herkunft: (nur die Region und deren Bedigungen)
    Geschlecht: (dieses geht meistens aus dem Vorname hervor, sollte jedoch angeben werden. Männlich/Weiblich stehen zur Auswahl)
    Rasse: (eine der vier Rassen sind möglich, Kreuzungen ebenso, außer Beast-Mensch, da Beasts ja schon Halbmenschen sind)
    Persönlichkeit: (wie ist euer Charakter? Welche Vorlieben hat er? Welchen Umgang pflegt er zu Mitmenschen? Wie ist er im Gespräch?)
    Geschichte: (dies ist der wichtigste Punkt eures Steckbriefs, denn er gibt Auskunft über viele Charakterzüge. Erwähnt unter Anderem auch, wie er in die CDCF kam. Auserwählt? Beigetreten durch ein besonderes Ereigniss? -hier die Info, dass die CDCF meistens Leute auswählt, letzteres ist aber theoretisch auch möglich-)
    Aussehen: (Hier genügt nicht nur ein Bild, beschreibt daher so genau ihr könnt. Körperhaltung, Kleidung, Gesicht...)
    Kampstatistik: (Welche Waffen, maximal 2, benutzt euer Charakter im Kampf?)
    Fähigkeit: (im nächsten Tab wird diese genau erläutert) (beschreibt sie genau, wie euer Charakter sie benutzt etc.)
    Bildung: (dazu zählt jeglicher Wissensbereich, auch Musik und Kunst, sowie Heilkunde etc.)
    Partner: (Es ist möglich bzw. eigentlich sogar bestimmt, dass jeder von den Spielern einen Pacifistapartner hat, der ihn im Kampf unterstützt. Diesen sollt ihr hier grob beschreiben. Er kommt aber erst ab einem Punkt x den wir festlegen vor.)
    .

    [tab='Fähigkeiten']
    .
    Wie bereits beschrieben verwendet die CDCF Rauschmittel, die ihren Anwender mit einer besonderen Fähigkeit ausstatt.
    Es gibt in diesem Bereich 4 Möglichkeiten.
    -Sinn: Die Sinne werden um eine Potenz gesteigert, diese ist bei der Anmeldung anzugeben.
    -Physisch: Der Anwender ist dehnbarer und flinker als andere, kann höher springen, schneller rennen etc.
    -Psychisch: Der Anwender kann Informationen in seinem Gehirn schneller und leichter abrufen, hat ein besseres Gedächtnis und kann Dinge schneller kombinieren
    -Mental/Emotional: Der Anwender ist in der Lage, Menschen und deren Reaktionen/Gefühle leichter einzuschätzen, bei starker Übung sogar Lügen etc. zu erkennen


    Info: Da diese Charaktere zuerst nur als einfache Soldaten im Dienst des CDCF standen, wurden ihnen bisher nur sehr
    geringe Dosen des Rauschmittels injiziert, sodass sie mit größeren Dosen
    zu Beginn teilweise sehr starke Probleme haben werden, die ihre Arbeit
    ins negative beeinflusst.


    Es gibt aber auch für den Spieler die Möglichkeit, das alle 4 Bereiche zwar weniger stark, aber gleichmäßig ausgeprägt sind.


    Cáithlyn und ich würden uns freuen, wenn wir von der Verteilung her eine gesunde Mischung hätten. Daher versucht euch bitte ein wenig abwechslungsreich festzulegen.

    .

    [tab='Sonstiges']
    [subtab='Wichtiges!']
    .
    NeoTerra ist in 36 Zeitzonen unterteilt, da sie 1,5 mal so groß ist, wie unsere Erde. Zudem besteht sie aus knapp 55% Wasser, es herrscht daher ein harmonisches Verhältnis zwischen Landmasse und Wasser. Dennoch herrscht kein Wassermangel.
    Die Temperaturen sind je nach Vegetationszone wie auf der Erde, nur extemer gehalten. Zum Beispiel hat es in der Wüste nicht 45°C sondern 55°C.
    Der Äquator verläuft ein wenig unterhalb von Republica.
    Es gibt mehrere Metropolen, sie sind in der Karte dunkelrot eingezeichnet. Diese werden im RPG als "Zwischenstopps" etc. genutzt werden können.
    NeoTerra verfügt über 3 Monde, die somit ein völlig neues Nachthimmelsbild erschaffen.
    Der nähste ist Lynithia, danach Fortuna und Amicitia. Die Gezeiten "leiden" nicht unter diesen drei Monden.
    .

    [subtab='Grundlegendes']
    .
    Zuletzt möchten Cáithlyn und ich gerne noch auf einige wichtige Regeln verweisen:

    • Es gelten die Regeln des RPG Bereichs .

    • Jeder Spieler steuert seinen eigenen Charakter und es ist erwünscht mit anderen Spielern zusammen zu arbeiten.

    • Es wird in der dritten Person geschrieben, wie es bei RPGs üblich ist.

    • Gedachter und gesprochener Text wird in der Charakterfarbe des jeweiligen Charakters markiert.

    • Bei Zusammenarbeit gelten die allgemeinen BB Regeln , besonders Absatz 1. (sprich ihr habt untereinander nicht zu streiten und euch zu beleidigen, wenn wir kooperieren wollt. Eure RPG Charaktere dürfen dennoch ein streitendes Gespräch etc. führen)

    • Neue Handlungsschritte werden von Cáithlyn und/oder mir eingeläutet.

    • NPCs dürfen von euch gesteuert werden, aber er sollte sich wie üblich verhalten und gebraucht werden.

    .
    [/tabmenu]

    Interessenten an Edge of the new World:
    Rotkäppchen
    Spyker Ferucci
    Alice
    Mrs. Plutonium
    Liu
    DariCat
    Dark Kira
    Devils Dog
    Lone Wolf

    Mit freundlichen Grüßen


    Feliciá Ferucci & Cáithlyn

  • Na ja, meine Fragen wurden bereits von der Leiterin geklärt und ich denke, wenn mit dem RPG alles gut läuft mache ich wirklich gerne mit. Die ganzen Rassen haben mich angesprochen und mir wuselten direkt Ideen für meinen Chara in meinem Kopf rum.
    Die Idee für das RPG mag ich auch so ziemlich und das wir schön unsere Gegner vermöbeln können ist toll, haha. Die Idee einen Pacifista als Partner zu haben mag ich auch besonders.

  • Eigentlich beim ersten durchlesen sehr, sehr schön gestaltet. Mein Interesse bekunde ich auf jeden Fall mal. Aber mir schweben da noch ein oder zwei Fragen im Kopf rum und da dachte ich mir, einfach mal fragen. ^^


    Inwiefern genau sind Pacifista denn Tiere bzw. ähneln sie uns bekannten? Weil wenn ich mir davon so nen Partner aussuche wüsste ich schon gern welche Art Tier ich mir da vorstellen muss, bzw zwischen was ich da wählen kann und ob vielleicht auch neue Arten möglich sind.


    Zitat

    Rasse: (eine der vier Rassen sind möglich, Kreuzungen ebenso, außer Beast-Mensch, da Beasts ja schon Halbmenschen sind)


    Mit den vier Rassen sind ja Humans, Humanika, Beasts und Pacifista gemeint. Das heißt im Grunde ist es so, wenn man Humans und Pacifista "kreuzt", dass es dann sog. Beasts sind? Und es ebenfalls möglich ist Humans und Humanika zu "kreuzen"?
    Wenn ja, wie dürfte man sich das dann vorstellen? Kann mir da atm noch nicht so viel drunter vorstellen, wäre aber für eine Chara-Erstellung recht interessant zu wissen.


    Ist es btw auch möglich, als ein Mitglied der CDCF eher als „Heiler“ zu fungieren?


    Hoffe mal drauf, dass die Fragen verständlich sind, sind nämlich ein paar Dinge die ich im Vorraus gerne wissen würde.

  • Danke für die Rückmeldung,


    Was deine erste Frage betrifft: Pacfista ähneln unseren Tieren sehr, können aber sehr viel größer und stärker sein, außerdem haben sie ein Bewusstsein und Sprache, sodass sie dazu fähig sind, uns zu verstehen. Pacfista können sowohl eher der Typ Wesen "Groß und Stark" sein, aber auch "Klein und raffiniert", das liegt ganz an euch, weil wir geplant haben, dass ich euch entweder eine Rasse aussucht, die wir schon haben, oder aber selbst erfindet, wobei letzteres wohl einfacher und interessanter ist.


    Beim zweiten war es so gedacht: Ihr habt die Wahl zwischen "Human", "Humanika", "Humanika-Human" und "Beast". Jeder Spieler bekommt später einen Pacifista zur Seite gestellt, es ist also nicht möglich, selbst primär einen Pacifista zu spielen. Natürlich werdet ihr den Partner Pacifista eures Charas später aber steuern können.


    Ja, das dürfte möglich sein.

  • Hallo Fremde :D   *:
    Auch ich möchte mich erstmal bedanken, dass du dir einerseits die Mühe gemacht hast, diesen Vorschlag durchzulesen, andererseits dir ehrliche Fragen dazugestellt hast :3
    Nun, auch wenn es meine Kollegin bereits wirklich gut und umfassend gemacht hat, möchte ich dir noch weiteres erörtern, besonders was deine letzte Frage anbelangte.


    Zitat

    Beim zweiten war es so gedacht: Ihr habt die Wahl zwischen "Human", "Humanika", "Humanika-Human" und "Beast". Jeder Spieler bekommt später einen Pacifista zur Seite gestellt, es ist also nicht möglich, selbst primär einen Pacifista zu spielen. Natürlich werdet ihr den Partner Pacifista eures Charas später aber steuern können.


    Diesen bekommt ihr dann von der Leitung, also Cáithlyn und mir, zugesprochen. Zumal wir ja anfangs nur eine "Soldaten-Einheit" sind, und wir uns auch Gedanken machen werden, in welchen Bereich wir die Spieler einordnen werden.
    Euren Pacifista sollt ihr aber schon bei der Anmeldung festlegen, du kannst ihn also sogar gerne richtig beschreiben, mit ner Vorgeschichte und sowas (:


    Zitat

    Ist es btw auch möglich, als ein Mitglied der CDCF eher als „Heiler“ zu fungieren?


    Ja, ist möglich, bzw würden wir uns sehr über dieses Interesse daran freuen.
    Der Soldat wird zwar immer wieder kämpfen dürfen, aber sollte es im Kampf mit den Seed und beim Stürmen der Stützpunkte Verletzte geben, würden wir einen solchen wirklich sehr begrüßen. Die heilerischen Fähigkeiten/Wirkungen/Kentnisse etc. sollten aber bei der Anmeldung, eventuell extra, angegeben werden. (:


    Ich hoffe, ich hab all deine Fragen geklärt :3

  • Klingt köstlich, wirklich köstlich. Mein Interesse habt ihr. Noch kann ich jedoch nicht versprechen, ob ich mich wirklich anmelden kann, aber ich werde mein möglichstes geben, denoch irgendwie mitmachen zu können. Ich liebe eure Mischung aus... Sci-Fi und die Rassengeschichte. Sagte ich schon, den Vorschlag hier köstlich finde?
    Mir spuken noch zwei Fragen im Kopf herum... Um genau zu sein, spukt mir bereits die Idee eines Charakter herum. Ursprünglich hatte die Idee eines 'Halb-Beast's, also dass ein Elternteil Beast, der andere Mensch ist. Ich lese jedoch, dass dies nicht geht, was meine Pläne durchkreuzt. Darf ich fragen, warum es nicht erlaubt ist? Der Charakter hat nur wenige tierische Male, die er geerbt hat, ist jedoch kein komplettes 'Beast'. Also ein Viertel animalisch.
    Zu den Pacifista... Ihr schreibt, dass sie hochintelligent sind. Heisst das, dass sie auch die menschliche Sprache verstehen bzw. sprechen können?


    .

  • Hallo Liu, vielen Dank erst einmal für dein Interesse :)


    Zitat

    Ich lese jedoch, dass dies nicht geht, was meine Pläne durchkreuzt. Darf ich fragen, warum es nicht erlaubt ist?


    Cáithlyn und ich sehen das halt so-ein Beast hat ja nur noch ein paar Merkmale (Ohren, Schwanz etc.)eines echten Tieres, und es würde sich in unseren Augen daher nicht wirklich lohnen, ein 1/2 oder 1/4 Beast zu erschaffen. Möchtest du jedoch, dass dein Charakter weniger Merkmale eines Tieres besitzt, ist dies möglich.


    Zitat

    Zu den Pacifista... Ihr schreibt, dass sie hochintelligent sind. Heisst das, dass sie auch die menschliche Sprache verstehen bzw. sprechen können?


    Es ist mit den Pacifista so-die, die Schwerstarbeit betreiben können diese sicherlich (bröckchenweise), aber Stämme weit weg von der Zilivsation (Stämme sind ja auf der Karte gegeben), haben meist nur einen gelehrten Dolmetscher.

  • Ich muss sagen das ist eine verdammt schnieke Idee. o:
    Mein Interesse ist hiermit angemeldet. ^-^


    Die Möglichkeiten die ihr bietet sind echt .. echt naja einfach toll. ^^'
    Man das lässt mein RP-Herz höher schlagen , ganz großes Lob , vor allem die Rassen klingen sehr sehr interessant.
    Nur zwei kleine Fragen..
    Die Beasts hab ich mir (um als Beispiel mal einen Mensch mit wildkätzischen Attributen zu nehmen) quasi wie Nekos vorzustellen?
    Und für , bei Annahme des RPGs , das Aussehen im Steckbrief ist ein Bild nicht zwingend erforderlich , oder? o:


    Ich hoffe sehr das ihr angenommen werdet. ^-^


    Mfg,
    Little DariCat

    Ritzen ist kein Trend, Magersucht keine Phase, Depression keine Aufmerksamkeitssucherei, Homosexualität keine Wahl, Selbstmord nie grundlos.

  • Hallo Dari Cat,
    danke erst einmal dein Interesse. ^^


    Ja, die Beasts kannst du dir vorstellen wie Nekos, oder wahlweise auch die Gijinkas, wenn man sie als Beispiel nennt. Es sind im Groben Menschen, haben aber tierische Attribute wie eben Neko-Ohren, einem Schwanz etc. Dazu kommen eben die animalischen Instinkte und die verbesserten Sinne, zb. können viele Tiere ja sehr viel besser hören. ^^


    Und nein, ein Bild ist nicht notwendig, dann muss das Aussehen aber schon gut beschrieben werden, damit sich die anderen Spieler deinen Chara trotzdem gut vorstellen können. ^^


    Liebe Grüße
    Caithy

  • Ich wäre echt sehr interessiert an dem RPG. Der Startpost ist auch sehr schön gestaltet(das Einzige was ich auszusetzen habe, sind die roten Streifen im letzten Tab, die stechen mir stark in die AUgen und lenken mich voll ab x.x) und vor allem so gut beschrieben, dass ich sogar alles verstanden habe.


    LG Alice

  • hab auch großes intewresse an dem rpg, hätte aber auch noch ein paar kurze fragen:


    wenn neoterra in 36 zeitzonen eingeteilt ist, ein tag aber nur 30 stunden hat, ist das irgendwie unpraktisch. wäre es nicht logischer, der einfachheit wegen nur 30 zeitzonen zu haben?


    auch wenn das ziemlich irrelevant ist, sind die stunden so lang wie bei uns? (also 60 minuten a 60 sekunden?)


    sind human-humanikas kinder von humans und humanikas, sind es technisch "aufbereitete" humans, oder ist beides möglich?


    und bitte sagt mir, dass es lichtschwerter gibt^^



    hoffe, dass das rpg angenommen wird^^

  • Hey Dark Kira, vielen Dank erst einmal für dein Interesse und deine guten Wünsche (:
    Ja, in diesem Punkt hast du recht, ich überlege sogar, ob wir das so abändern, dass es 24h sind, einfach weil es einfacher ist, hahaha


    e: Habs geändert, vergessen wir das einfach, danke für diesen Hinweis (:


    Ja, auch sollten wir das nicht ändern, bleibt eine Minute=60 Sekunden


    Ersteres, aber durch zusätzliche Teile, die aber nur in Notfällen vergeben werden, ist es möglich, den Human-Humanika "aufzubereiten". Sprich wenn du möchtest, dass dein Human-Humanika mehr technisch ist, musst du dir einen Grund für diese Ersatzteile ausdenken.


    Ja, gibt es, aber du musst es dir für deinen Chara eben selbst zusammen basteln!


  • Nachdem ich mir nach langem überlegen mal doch die ganze Idee zugute geführt habe, muss ich sagen, dass es echt sehr spannend klingt. Ich hätte auf jedenfal Interesse.
    Aaaber, zuvor hätte ich noch eine Frage. Wenn das RPG rein theoretisch angenommen wird und wir uns anmelden, würde ich sehr gerne einen Humanika basteln. Hierzu jetzt die Frage: Darf ich das ganze so deichseln, dass mein Humanika denkt er sei ein Mensch? Zumindest am Anfang.

  • hallo Devils Dog, vielen herzlichen Dank für dein Interesse (:
    Natürlich ist das möglich, die Persönlichkeit und damit auch die Selbstwahrnehmung verwaltet alleine der Spieler, daher ist das natürlich kein Problem, allerdings musst du eine Schlüsselstelle, an der deinem Chara das bewusst wird, festlegen. Solltest du damit Probleme haben, kannst du dich gerne an mich wenden :3

  • So;


    Auch ich hätte mal die ein oder andere Frage:
    1. Zu den Beasts
    1.1. Zu den tierischen Merkmalen wurden ja schon andere Fragen gestellt, meine geht da in die etwas andere Richtung, was das Maximum an erlaubten Merkmalen darstellen würde und wie tierisch das Denken und Verhalten sein dürfte. Also quasi "Wie viel Tier geht / Wie viel Mensch muss drin sein?"
    1.2. Wie sieht es mit dem Ansehen / sozialen Position der Beasts aus. Sind sie wirklich gleichgestellt mit den Humans oder in der Praxis eher "unterdrückt" / existiert Rassismus? Und findet man sie gleich unter den Gesselschaftsschichten verteilt oder häufen sie sich in einer spezifischen?
    1.3. Da auch schon auf die besseren Instinkte der Beasts von der tierischen Seite her erwähnt wurden, wollte ich dazu fragen, ob hier nur die Vorteile gespielt werden könnten. Denn auch, wenn manche Sinne bei verschiedenen Tieren deutlich stärker ausgeprägt sind als bei Menschen sind es andere wiederum meist deutlich schwächer. Hier fände ich es gut, wenn beides bespielt werden würde und wollte fragen, wie weit da eventuelle Vorgaben gehen.
    2. Zum Kämpferischen
    2.1. Hier wollte ich zuerst nach den Beschränkungen bei den Waffen fragen. Denn es wirkt auf mich ein klein wenig ungleich verteilt von der "Mächtigkeit" der Waffen her, wenn man nur von den Beispielen her eine beliebige Klingenwaffe einem Granatwerfer oder einer Kampfdrohne gegenüberstellt. Welche Beschränkungen werden hier gelten und was für Möglichkeiten stehen offen, um vom Grunde her deutlich unterlegene Waffen aufzuwerten (also generell Pistolen / Dolche / etc) oder würde es möglich sein, zwei schwache zu kombinieren, so zum Beispiel eine Pistole und einen Dolch bei einem nicht direkt für Kampfhandlungen ausgelegten Aufklärer?
    2.2. Wie sieht es mit Rüstung (im CDCF) aus? Wie ist hier der Stand der Technik? Noch immer bei Kevlar und Stahlverstärkung oder was genau ist auf diesem Feld möglich und wie weit ist es im CDCF verbreitet?
    3. Sind technische Veränderungen (in geringem Maße) auch bei Humans / Beasts möglich? Also jetzt keine Plasmakanone statt einem Arm, sondern nur im Rahmen von Prothesen oder sonstigen (nicht direkt Kampftauglichen) Veränderungen. Im besonderen auch auf das Körperinnere, wie zum Beispiel teilweise Armierung des Skelettes.


    Insgesamt habe ich jedoch durchaus Interesse an dem PRG.


    Ein einsamer Wolf

  • [tabmenu]
    [tab='x']
    Herzlichen Dank für deine Fragen/dein Interesse, Lone Wolf
    [tab='1']
    [subtab='1.1']
    Menschlicher Verstand, allerdings eben etwas...temperamentvoller, instinktiver und ein Wesen das nur in Gruppen bleiben will. Beispielsweise, bei einem Fluchtier als Vorlage, versteckt sich der Spieler gerne mal und erkennt gefährliche Situationen schnell.
    Äußere Merkmale dürfen von Spieler zu Spieler unterschiedlich sein, es geht halt darum, dass die Menschenlichkeit des Beasts noch erkennbar ist. Sprich es muss auf zwei Beinen laufen, sollte die menschliche Sprache können und sollte grob den Proportionen eines Menschen entsprechen, zumal einfach äußere Züge erkennbar sein sollten.

    [subtab='1.2']
    Stell dir mal vor, du bist ein Mensch auf NeoTerra. Du hältst dich für "Gott" weil du diese Rassen gezüchtet hast. Selbstverständlich gilt allgemein im Auge der Öffentlichkeit, dass Beasts und auch Humanika gleichgestellt mit den Menschen sind, allerdings gibt es viele Menschen, die der Überzeugung sind, mehr Rechte als ebendiese zu besitzen.
    Der Mensch taucht oft in Ober- und Mittelschicht auf, die verbliebenen zwei Rassen verteilen sich auf die drei Schichten, mit Tendenz nach unten, sprich es gibt weniger reche Kreaturen als arme.

    [subtab='1.3']
    Ich dachte mir eigentlich, dass das weit genug verständlich ist, aber danke (:
    Dessen bin ich mir soeben erst nach und nach bewusst geworden, daher möchte ich es dir bebeispielen.
    Nehmen wir einen Adler. Er kann wahrhaft sehr exellent sehen, allerdings sind die anderen Sinne wie Hören nicht gut ausgeprägt, da dieser sie weniger nutzt. Deshalb ist ein Spieler der Rasse Beast mit einem Adler als Vorbild ein guter Scharfschütze und sieht Dinge sehr schnell und genau, hört daher allerdings nicht so gut wie ein anderes Beast.
    Die Grenze hierbei ist von uns beiden von Anmeldung zu Anmeldung unterschiedlich, daher dachten wir, wir warten erst einmal ab, wie viele Beasts es überhaupt geben wird und ob die Mitspieler Wert darauf legen, die Sinne zu definieren.
    Es ist schwer hier eine Grenze zu setzen. Zumal es auf die Landschaft ankommt und auch auf die Wetterlage wie Nebel etc.

    [tab='2']
    [subtab='2.1']
    Deine Frage ist wirklich interessant, danke für diesen Hinweis.
    Das waren nur Beispiele, was es denn für Spieler gäbe, die keine Ahnung von Waffen haben, aber da ich davon ausging, dass sich hier Spieler mit viel Fantasie und Fiktion einfinden, glaubte ich, dass sich jeder Spieler etwas ausdenkt, was für ihn perfekt ist. Mein Charakter beispielsweise verfügt, auf der Vergangenheit beruhend, über ein Gewehr in uhrem Unterarm. Dieses hat eine bestimme Schussweite und eine bestimmte Munition.
    Ich gehe aber davon aus, und das sollte mir jetzt nicht als schlechte Organisation angemerkt werden, dass es Spieler gibt, die ihre eigenen Waffenvorstellungen von der Zunkunft haben. Da wird in meinen Augen niemand mit einem Piratensäbel rumrasseln (;
    Sollte es zu einer overpowerten Waffe kommen, wie ich es bei manchen RPGs erlebte, so werden Cáithlyn und ich den Spieler darauf aufmerksam machen, was er denn "runterschrauben" könnte. Daher ist jede Waffe auf ihre Art die stärkste und es kommt in meinen Augen nicht zu ungerechten Verteilungen von Stärke.
    Letzteres ist für mich nicht ganz verständlich, da jeder Spieler sowieso zwei Waffen bekommt. Aber wenn ein Charakter als Aufklärer agieren will, dann ist es so auch möglich.

    [subtab='2.2']
    Die Rüstung ist für jeden Spieler unterschiedlich, je nach Rasse, beispielsweise wird ein Beast kaum in einem Panzer mit Stahl und Motoren sitzen, wie ein Humanika vielleicht, und ein Mensch wird eher zu einem "normalen" Look, also einer Uniform oder einem Anzug, neigen. Sollte es seitens des Komitees und anderen aber zu dem Wunsch kommen, eine einheitliche Uniform einzuführen, so wird dies natürlich berücksichtigt.
    Das CDCF verfügt über die neusten Techniken, weiß seine Soldaten durchaus zu heilen wie es beschrieben wurde.
    Die Verteidigung, solltest du das gemeint haben, ist professionell. Sprich-Überwachungskameras, Drohnen, Schussfallen die sich aktivieren wenn ein Eindringlich sich Zutritt verschaffen sollte und hohe Stahlwände (20m). Zudem verfügt jeder Stützpunkt über einen Schutzschild den auch Radare und Sateliten nicht sehen oder anpeilen können.

    [tab='3']
    Das ist natürlich möglich (;


    Ich hoffe deine Fragen sind soweit geklärt! :)

  • Ja, es ist möglich. Nur sollten die Charaktere eben nicht zu overpowered gegenüber denen sein, die keine Rüstung tragen. Ein gewisser Schutz ist für jeden erlaubt, bzw auch nahezu vorgeschrieben, je dicker die Panzerung, desto mehr Schwächen müssen die Charas dann auch in anderen Bereichen haben, wie zum Beispiel in Beweglichkeit. ^^
    Wir werden generell eher weniger Grenzen setzen, einfach damit ihr euch frei entfalten könnt. Wenn etwas nicht passt, werden wir uns schon melden. ^^

  • Dann muss ich mich hier mal ganz entschieden einmischen^^. So was kann man ja nicht stehen lassen. XD


    @Felicia: Sei doch so gut und prüf gelegentlich mal gewisse Aussagen auch nach ;)

    Zitat

    Nehmen wir einen Adler. Er kann wahrhaft sehr exellent sehen, allerdings sind die anderen Sinne wie Hören nicht gut ausgeprägt, da dieser sie weniger nutzt.


    Wo hast du denn das her? Raubvögel haben ein EXZELLENTES Gehör. Sie können bei Wind noch aus hundert Metern Höhe unter Sich ein Rascheln hören. Damit sind sowohl Tag- wie auch Nachtraubvögel die perfekten Jäger. Lediglich Geruch- / Tast- und Geschmackssinn ist bei ihnen geradezu verkrüppelt. Ein Aldermensch wird demnach sowohl über ein ausgezeichnetes Gehör wie Augenlicht verfügen, kann aber keine Geruchsspuren aufnehmen.


    Nimms nicht persönlich, aber das musste einfach gesagt werden XD

    Öffne die Pforte, durchschreite das Tor und betritt eine Welt, wie du sie dir in deinen kühnsten Träumen vorgestellt hast. Eine Welt, in der Wunder Wirklichkeit und Kinder nie erwachsen werden.
    Doch ohne Hilfe werden die Traumlande schon bald vom Albtraum regiert, den die bösartigen Nachtmahre sind mächtiger als je zuvor.


    Das Abenteuer und der Kampf um die Welt der Träume hat begonnen!
    The endless Night of Dreams