Rechtsextremismus

Die Kronen-Schneelande erwartet euch!


Alle Informationen zum zweiten Teil des Erweiterungspasses "Die Schneelande der Krone" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Kronen-Schneelande-Infoseiten | Pokédex | Routendex

  • Das jetzt noch zum Abschluss dieses Tages, danach muss ich aber jetzt echt weg zur Arbeit.^^



    Beängstigend…ja könnte sein.


    Lass mich dir mal eine kleine Geschichte erzählen:

    Also es war bei einem Spaziergang mit meinem Opa, wir liefen da so durch den Wald und die ganze Zeit schon hatte ich das dumme Gefühl, das mein Opa irgendetwas auf dem Herzen hatte.


    Nach einer Weile standen wir vor einem Mahnmal, mitten im Wald, errichtet um den vielen Todesopfern der jüdischen Bevoölkerung im 2. Weltkrieg zu gedenken.


    Dieses Mahnmal hatte etwas düsteres und beklemmendes..ich bekam Angst (ich war damals gerade 9 Jahre alt): Erschreckend die in Stein gemeisselten Bilder von jüdischen Bürgern, denen die Köpfe kahlgeschoren waren und die nur noch aus Haut und Knochen bestanden. Schon von weitem sah ich die große Skulptur eines mit Stacheldraht gefesselten Mannes, der anscheinend exekutiert werden sollte. Den Mund weit geöffnet zum stummen Schrei.


    Da standen wir nun, und plötlich fing mein Opa an, mir von den Greueltaten der Nazis und der SS zu erzählen. Darauf möchte ich aber nicht näher eingehen, da der Post sonst unendlich lang würde und dabei sehr häßliche Dinge ans Licht kämen.



    Wie gesagt ich war erst 9 Jahre alt und hatte sicher noch nicht ausreichend Verstand um das eigentliche Ausmaß zu begreifen.Aber ich fand es damals in diesem Wald ziemlich unfair, das gerade ich mir diese Geschichten anhören musste, bei denen mein Opa unfreiwillig zur tragischen Figur als Mittäter wurde, und er quasi mich, seine Enkelin um Absolution bat.
    Die konnte ich ihm damals nicht erteilen und heute ebensowenig, selbst wenn ich wollte. (Opa ist jetzt schon seit 10 Jahren tot).


    Nun sollte man annehmen, das ich erst recht Verständnis für Asylbewerber haben müsste, aber nein, es ist komischerweise genau das Gegenteil der Fall.



    Ich habe mich oft gefragt, ob ich damals als Kind, aber auch heute noch, den Opfern die Schuld gebe, zu Opfern geworden zu sein, dazu machen ließen,oder ob es wirklich eher so ist, das ich meine damalige Frustration ob der Beichte meines Opas an mich ins Erwachsenenalter übernommen habe und möglicherweise deshalb fremdenfeindlich bin.Mir kommt es vor als suche ich heute noch eine Entschuldigung für meinen Opa…das ist es was ich unfair fand damals und auch noch immer unfair finde.


    Ok, das war nur ein Versuch zu erklären, woher meine rassitische Neigung kommen mag.
    :pika::pika:

  • Ich identifiziere mich nicht im Ansatz mit dem, was du schreibst, und bin trotzdem kurz davor, deinen Beitrag zu liken. Ich finde es erstaunlich und erfreulich ehrlich, wie du über dich und deine Ansichten schreibst.
    Es würde mich natürlich noch mehr freuen, wenn du dich selbst dazu motivieren könntest, über deinen Schatten zu springen. Aber eine Reflexion dieses Themas ist gut und richtig.


    Den Opfern die Schuld geben, zu Opfern geworden zu sein, ist eine plakative, aber recht gute Erklärung für das, was die Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg umtrieb. Viele Menschen, die damals etwas damit zu tun hatten, übertrugen ihre eigene Schuld auf die Opfer und nahmen ihnen ihre berechtigten Anschuldigungen übel.
    Wir sind zwar nicht mehr direkt beteiligt gewesen, aber wir leben in dem Land, in dem es geschehen ist, in dem die Unternehmen stehen, die davon profitierten, in dem der Staat nach wie vor dasselbe Rechtssubjekt ist, und das nach dem Zweiten Weltkrieg nicht bereit war, sich zu ändern, weshalb Täter unbestraft und Opfer untentschädigt oder gar Kriminelle blieben. Und auf der anderen Seite haben wir ein Land, in dem beinahe jeder große Teile seiner Familie und Vorfahren verloren hat. Unsere Großeltern sind größtenteils in Frieden aufgewachsen, die Großeltern der Israelis waren so gut wie alle Menschen, die im Holocaust fliehen mussten oder umgebracht wurden. Der Holocaust betrifft nicht nur Deutsche und Israelis, sondern eigentlich jeden. Aber diese Beziehung zwischen Täterstaat und dem Staat, der direkt daraus entstanden ist, die halte ich für einzigartig und deshalb sollte sie von sehr viel Vorsicht geprägt sein. Sollte.

  • Du nimmst dir das Recht alle Teilnehmer der Legidademo als Nazis zu bezeichnen, somit raeume ich mir das Recht ein Gegendemonstranten als Linksradikale zu bezeichnen.
    Stimmt wenn ich eine Mülltonne oder ein unbewohntes Asylantenheim anzuende lautet die Anklage Brandstiftung, ist dieses jedoch bewohnt und es kommen Menschen zu schade lautet die Anklage wohl anders somit hinkt dein Vergleich.
    Wenn in der Walpurgisnacht Linksradikale auf Polizisten los gehen handeln Sie genauso, als wenn Rechte auf Asylanten los gehen, nur das Feindbild ist anders, Qualität jedoch nicht, nächster Vergleich der hinkt.
    Bezüglich der Aussage der alten Dame, lieber nichts sagen, wie den Leuten Luegengeschichten ala, die Asylsuchenden sind ein Segen für unsere Wirtschaft und es entstehen auch keine Mehrkosten für die Bürger hier aufzutischen.
    Bezüglich deiner Argumentation "Jeder Mensch hat ein Anrecht auf Asyl", stimme ich dir zu, Asyl bedeutet aber eine temporäre Unterbringung von Menschen, aus unterschiedlichen Gründen, wir reden hier aber nicht von Temporär, mal eben in Zeltstaedte gesteckt und nun seht zu.
    Nein wir reden hier von Millionen Menschen die sich hier dauerhaft niederlassen möchten, das überfordert jeden Staat auch das ach so reiche Deutschland.
    Ich muss dir ebenso dein Wunschland zerstören in dem jeder willkommen ist, wir leben im Kapitalismus und in einer Leistungsgesellschaft daher wirst du so ein Land(klingt sehr einem kommunistischen Phantasialand)nicht finden.
    Bezüglich deiner Entscheidung des Volkes bei den Wahlen, kann ich dir jetzt schon den größten Rechtsruck seit Jahrzehnten voraussagen.
    So das war es erstmal für heute, muss steuern für die neuen Mitbewohner erwirtschaften.

  • Dazu muss man aber eines sagen: Ich habe nichts gegen die, die arbeiten gehen und sich friedlich verhalten! Es ist aber Fakt, dass viele nur hier wohnen um finanziell gut abgesichert zu sein. In ein Krisenland? HA-HA, nicht mit denen. Hier im Schlaraffenland Deutschland lassen sie die Sau raus, begehen Straftaten und pöbeln was das Zeug hält. Neulich habe ich einem Polizisten davon berichtet, man könne da nichts machen, diese Menschen sähen sich einer akuten Notsituation ausgesetzt...aber wisst ihr was?
    Diese Leute arbeiten nicht, nehmen uns die Luft zum atmen.
    Sie schaffen nur Mehrkosten für uns normale Deutschen und belästigen das Klima in unserem Staat..Deutsche Bürger bekämpfen sich gegenseitig und dem Volk droht ein großer politischer Spaltungsprozess, weil die Regierung dieser großen Last nicht Herr werden kann...jeder der etwas Anderes behauptet, ist in meinen Augen ein Gutmensch der zu viel fantasiert...ich sehe es schon kommen. Rechtsradikaler! Nazi! Aber ich bleibe bei meiner Meinung...ja..Pegida, NPD und Konsorten sollten abgeschoben werden.

  • Ich habe geschrieben, dass es größtenteils (!) eine normale Nazidemo ist, bei der aber auch normal aussehende Leute dabei waren. Bestimmend waren aber Skinheads und Mitglieder der Autonomen Nationalisten. Ich war da, ich kann das also beurteilen. Du warst nicht dabei, sagst aber, dass ich als Linksradikaler, der ich nicht bin, mich ebenso gewaltsam verhalten habe, was ich nicht habe. Gratulation.


    Wenn du Menschen nach ihrer Möglichkeit, Kapital zu erwirtschaften, beurteilst, so bin ich froh, dass du nicht für die Alten- und Krankenversorgung in Deutschland zuständig bist. Asylbewerber und Ausländer in diesem schönen Land haben ein Arbeitsverbot von mehreren Monaten und dürfen auch später nur dann eine Stelle bekommen, wenn nicht ein Deutscher oder ein EU-Bürger den Job bekommen kann. Er wird also de facto am Arbeiten gehindert. Hier gäbe es die Möglichkeit, den Menschen die Möglichkeit der Erwerbstätigkeit zu eröffnen, besonders in Anbetracht der Tatsache, dass Hunderte und Tausende von Lehrstellen dieses Jahr wieder unbesetzt geblieben sind.
    Das Bundesverfassungsgericht hat vor einigen Jahren die Stellung einer Wohnung sowie den Hartz-IV-Satz als Existenzminimum bezeichnet. Da gibt es nichts zu deuteln. Der Staat ist dazu verpflichtet, jedem Menschen die Grundsicherung zu gewährleisten. Zeltstädte sind in Anbetracht des kommenden Winters vollkommen unzureichend und vermitteln den Menschen auch das Gefühl, hier nicht willkommen zu sein.
    Der Bürgerkrieg in Syrien wird leider noch eine Weile dauern, deshalb wird eine schnelle Rückkehr kaum möglich sein. Außer natürlich du bist der Meinung, wir sollten die Menschen wieder zurück in den Krieg schicken. Ich würde gerne erleben, wie du das den Asylbewerbern persönlich sagst.
    Der größte Rechtsruck seit Jahrzehnten deutet sich in keinster Weise an. Das lässt sich aus den aktuellen bundesweiten Umfragen in keinster Weise ableiten.


    Ich erträume mir also kein kommunistisches Phantasialand (lol), sondern bin informiert und bringe Verbesserungsvorschläge. Du hingegen phantasierst Dinge, die schlichtweg nicht vorhanden sind.
    So, das war es erst mal. Ich genieße dann mal meine Semesterferien, die mir durch meine teuren Studentenprivilegien zustehen. :P


    @jira: Howdy! Deutschland hat keine Atom-U-Boote an Ägypten verkauft, sondern nur normale U-Boote des Typs 209. Ägypten hat nicht einmal Atomwaffen. Hier ein etwas unseriöser Link: http://www.n-tv.de/politik/Aeg…Boote-article7116826.html
    Der einzige Verkauf von auf Atomarsenal umfunktionierbaren U-Booten, den ich finden konnte, war an Israel. Dass @Sneek das herausgelesen hat, liegt also nicht an seiner einseitigen Sichtweise, sondern an deiner ungenauen Bezeichnung der Exporte.

  • Shorino ich glaube wir drehen uns im Kreis und ich koennte mit Leichtigkeit deine obigen Träumereien widerlegen.
    Im folgenden Post widerlegst du meine Aussagen.
    Kurzum die Diskussion führt ins Leere, da ich nicht soviel Freizeit wie du geniesse und eine Familie zu ernähren habe, werde ich die Diskussion hiermit beenden.
    Wir sprechen uns vielleicht in absehbarer Zeit nochmal, wenn es Veränderungen der aktuellen Lage gegeben hat.
    P.s.Afd bei aktuellen Umfragen nicht gleich auf mit der SPD 2 stärkste Kraft in Sachsen, ist ja kein Anstieg, zu beachten ist das wir noch am Anfang der Misere stehen
    Fine

  • @Gucky
    In einer Debatte gehen bei dem ein oder anderen die Emotionen hoch und dennoch herrscht hier ein gutes Klima. Die User tauschen sich aus und das ist richtig so, Bedarf ist ja sichtlich da, das ändert eine Sperrung nicht.


    @Pika Pika
    "Was mich allerdings wundert, ist die Tatsache, das, wenn überhaupt in Deutschland Protest erhoben wird gegen die Regierung, es sich meist in Ostdeutschland oder eher Mitteldeutschland, der ehemaligen DDR abspieltz. Das imponiert mir als Wessi und gleichzeitig frage ich mich, warum dort und nicht auch in den alten Bundesländern?(...)"


    Auch hier -lebe in Anhalt- ist der Großteil stumm. Die Sachsen und zT der Rest der ehemaligen DDR haben was das angeht aber eine andere Mentalität. Man weiß, dass es schon einmal als Volk gemeinsam geklappt hat. Die S21 Gegner sind Zb gescheitert und enttäuscht. Du kennst vielleicht den Apfelvergleich: Einen ganzen Apfel kannst du nicht mit der Hand teilen. Kleine Stücke schon.
    Ob das Nationendenken hier ausgeprägter ist weiß ich nicht. Aus Bayern kommt in der Richtung nie was, die sind aber auch konservativ bis zum Abwinken. (nein, nicht alle ;)
    Auf meiner ersten Demo war ich, kurz nachdem ich 16 wurde. Fragt mal eure Eltern, Lehrer, Kollegen und Verwandte, euch selbst wie oft sie sich aufregen oder aufregen würden, wenn sie nicht die Meinung hätten, dass es eh nichts bringt. Aber Handeln? Man könnte ja scheitern... Die Demos waren gegen Waffenlieferungen, Wirtschaftskriege und für Frieden und einen Nato-Austritt und das Überdenken des eigenen Konsumverhaltens. Kurz: Alles wichtige Themen und es gab ein offenes Mikrofon, man war also offen für Anregungen. (dabei KANN man keine Spinner oder Extremen verhindern, daß Wort zu ergreifen, das kann aber nicht abschrecken, zu einer Demo zugehen) Bei Demo 2 oder 3 waren wir in Leipzig, jedoch nur wenige hundert am Tag der dt. Einheit. Dieser Tag hat mir die Augen geöffnet, entsetzt mich bis heute.
    Die Leute -egal ob Wessi, Ossis, Einwanderer- wollen betrogen werden, sie sind faul, fremdgesteuert, werden manipuliert, aber es stört sie nicht. Sie holen zu hunderten ihre Handys heraus und Filmen dich: "Schön, dass einer die Wahrheit sagt"' "Es geht sonst niemand auf die Straße", aber von alleine suchen Sie keinen Dialog oder werden aktiv. Sie gucken Sendungen aus RTL und Co. und beschweren sich über die Bild. Sie essen bei McDonalds, sind gegen Tierleid und finden Veganismus übertrieben. Sie sind gegen Krieg und wählen die Parteien immer wieder. Für mehr Asylanten, aber nicht in der Nähe oder gegen Asylanten, aber die Ursachen sind egal. Für Volksabstimmungen, aber bilden sich politisch nicht weiter. Auch im Osten und die Liste ist endlos.


    Du hast hier einige wenige Leute die nicht reden, sondern es einfach machen und andere folgen. In anderen Teilen geht keiner den ersten Schritt, also folgt auch keiner. Jedoch gab es seit der Wende auch keine flächendeckenden Demos in den neuen Bundesländern und Berliner demonstrieren nicht. Wenn, dann spaltet man sich in Lager oder die Demonstranten kommen von außerhalb. Aber Großdemos mit mehreren (zehn)tausend Leuten von jung bis alt als Volk hast du nicht in der Hauptstadt. Ich finde abgesehen von Sachsen, ist der Osten nicht 'besser' als der Westen. Das es den Leuten zu geht, kann ich nicht mehr hören. Das ist eine Ausrede, mehr nicht. Wenn eine Regierung ihr Volk überwacht, weil jeder Terrorist sein kann und in unserem Namen die halbe Welt zerbombt wir, ist es mir egal, ob ich Porsche oder Fahrrad fahre, dann geht es zu weit.

  • Habe gestern bei der LEGIDA-Demo die ganze Zeit ein Lied gehört und habe das jetzt mal aus Interesse gegoogelt. Der Inhalt ist so schauerlich wie interessant. Hier das Lied.


    Der Text geht folgendermaßen:


    ... 1, 2, 3, 4
    "Wir sind das Volk,
    wir lassen uns nicht mehr spalten von den feigen Gestalten"
    Schon im ersten Vers werden richtigerweise die Maskenmänner als das Böse entlarvt. Der Volkszorn darf sich dann spontan entscheiden, auf welche Minderheit er sich entladen soll.


    "Wir sind das Volk,
    auch wenn sie gegen uns hetzen und uns verletzen."
    Schreien NPD-Slogans oder lassen diese gewähren und sprechen von Hetze gegen sie. Herzallerliebst.


    "Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott"
    Okay, das Lied wird langsam warm. Die feigen Gestalten sind also "die da oben". Sie werden vom Feinde bezahlt. Wer das wohl sein mag? Die Amis? Die Kommunisten? Die Juden?


    "Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade euch Gott."
    Die Schuldigen werden der Gerichtsbarkeit zugeführt und am nächsten Baum aufgeknüpft. Was war das noch mal? Man "hetzt" gegen PEGIDA?


    "Wir haben viel zu lange geschwiegen. Sind viel zu lang viel zu ruhig geblieben."
    Ne, ganz bestimmt nicht.


    "Nach Jahrzehnten stille stehen, wird es Zeit wieder auf die Straße zu gehen."
    Jap, nach acht Jahrzehnten, um genau zu sein.


    Refrain, Refrain, bla die da oben, das Volk, bla.


    "Ihr habt längst vergessen, was Demokratie heißt."
    Nämlich dass die Mehrheit entscheidet, dass die Minderheit sich aus dem Land verpissen soll.


    "Wer eure Diäten mit Steuern bezahlt."
    Ganz bestimmt der Staat Sachsen, der 40% seines Haushalts aus Eigenmitteln finanziert und den Rest vom Bund bekommt.


    "An euren Visagen sehen wir, dass ihr auf uns scheißt, während ihr euch in Selbstgerechtigkeit aalt."
    Wie diese Metapher bildlich aussieht, will ich mir nicht vorstellen. Ein Meisterwerk aus dem Land der Dichter und Denker.


    "Ihr habt uns lang genug betrogen, uns das Geld aus den Taschen gezogen.
    Zu vielen knurrt hier schon der Magen, nicht mehr lang, dann geht es euch an den Kragen."
    Wie bitte? Wem knurrt denn der Magen? In Deutschland wirklich zu hungern muss man auch erst mal schaffen. Egal, lasst uns Politiker lynchen.


    "Wir sollen alles schlucken und immer brav schweigen, wir sollen tolerieren, was schlecht für uns ist."
    Ja, der Deutsche muss immer alles abnicken, weil er sonst eine mit der Holocaustkeule auf den Deckel bekommt. Er muss Artfremdes tolerieren, obwohl es der Volkshygiene schadet. Doch eigentlich muss der Volkskörper Krankheitserreger abtöten.


    "Wir sollen unsere Häupter demütig neigen, während Terror-Import unsere Freiheiten frisst."
    Wo sind die Zeiten hin, als Deutschland noch Terror-Export-Weltmeister war... Der stolze Deutsche muss sein Haupt neigen.


    "Könnt eure Medien lügen lassen."
    Eure Medien. Der aufgeklärte Geist weiß: Das gehört alles einer Clique. Vielleicht sogar nur Jacob Rothschild, da gibt's ein paar interessante YouTube-Videos.


    "Die auf uns hetzen, die Deutschland hassen."
    Deutschenfeindlichkeit hält zwar nicht mal das Bundeskriminalamt für ein häufiges Phänomen, aber wir werden sie noch kriegen. Erstaunlich, dass der Vorwurf, ein vaterlandsloser Geselle zu sein, 100 Jahre nach dem 1. Weltkrieg immer noch zieht.


    "Die Katze konnt' sich aus dem Sack befreien und egal was ihr tut, ihr kriegt sie nicht mehr hinein."
    Die letzte Zeile trifft zu, wenn ich an den Comic "Maus" denke. Ansonsten war die Katze eigentlich schon immer draußen, im Osten nichts Neues also.



    Solche Lieder gab es in den 90ern auf NPD-Schulhof-CDs: Die da oben, bezahlt vom Feind, doch der Volkskörper erhebt sich und lyncht die Verräter.
    Dieses Lied wird nicht nur von LEGIDA gespielt, sondern wurde ursprünglich für PEGIDA geschrieben. Es ist mehr als gruselig, dass solche Zeilen von so vielen Menschen toleriert oder unterstützt werden.

  • @Shorino:
    Tatsache ist, das ich mich durchaus mit dieser Vergangenheit beschäftige und auch versuche zu reflektieren, inweiweit mich diese Geschichte heute noch beeinflussen könnte, die ich damals von meiner Opa hörte, aber meine jetzige Meinung wird das auch nicht ändern.
    Für mich ist die ganze Frau Merkel eine Volksverräterin, die strafrechtlich zur Rechenschaft gezogen werden muss.
    Misstrauensvotum und Neuwahlen fordern die einen, und ich kann dem nur zustimmen.
    Diese Frau hat ein ganzes Volk verraten...und ich gehöre garantiert nicht zu jenen, die sich von ihr zum Opfer machen lässt.
    Mir hat das Erzählte meines Opas hauptsächlich mitgegeben auf meinem Lebensweg, das man nicht alles ungefiltertund ungefragt schlucken muss/sollte.
    Dereinfachste Weg, einfach abhauen und sich woanders dauerhaft einnisten,ist leider der Falsche. Die Deutschen damals haben einen ähnlichen Fehler begangen, als sie lieber Augen und Ohren schlossen und den den Herrn aus Ösiland haben machen lassen. Um etwas zu ändern, muss man nun mal etwas tun, auch wenn es bedeutet, das man sich unbeliebt macht.
    Und ich bin lieber unbeliebt, als das ich mich weiterhin von unserer (?) Kanzlerin und ihrem Gefolge verarschen lasse.


    :pika::pika:

  • Was mich ärgert ist dieses asoziale Verhalten der anderen EU/Europa-Staaten *hust Ungarn*. Man könnte doch sagen, dass jeder europäische Staat ~ 1+ % gemessen der Bevölkerung aufnehmen muss.
    Was glaubt Ungarn, wer sie sind und welche Sonderrechte ihnen zustehen, dass sie sich nicht an einer Gemeinschaft beteiligen müssen, bei der sie Mitglied sind. :tired:

    Als die Flüchtlinge noch in Lampedusa angeschwemmt wurden, war es unter anderem Deutschland, das sich gegen Quoten sperrte. Nun, da die Flüchtlinge es tatsächlich nach Deutschland schaffen, fordert Deutschland hysterisch die Quote und plant, eines der härtesten Asylgesetze Europas zu erlassen.
    Wäre ich ein nicht-deutsches EU-Land käme ich mir auch ein bisschen verarscht vor (mal wieder).

  • @Bastet
    Ungarn hat keine Sonderrechte. Sie werden überrannt und schützen ihre Außengrenze. Das ist das geltende Recht eines jeden Staates. Das sie nicht hilfsbereit sind ist gelogen. Sie haben Flüchtlinge aufgenommen. Aber die meisten wollten weiter nach Deutschland, Schweden und in andere Länder.
    Die Schuld liegt zu einem geringen Teil in Ungarn, die EU lässt die Mitgliedsstaaten vollkommen alleine.

  • Also ich fände es weder den Flüchtlingen, noch den anderen EU-Ländern gegenüber gerecht oder sozial, einfach mal einen Zaun hochzuziehen. ^^"

    Mag sein das es moralisch gesehen nicht die Lösung ist, aber sie sind nun mal im Recht.
    Wenn sich die Deutsche Fuehrungsriege so herrlich dumm benimmt, einen Zickzackkurs fährt der von fast allen Regierungen Europas nicht mehr verstanden wird, Ungarn aufgrund dessen nicht mehr Herr der Lage ist, ist es mehr als Legitim.
    Nicht nur Ungarn, auch andere Länder fangen an damit es in Betracht zu ziehen ihre Aussengrenzen zu sichern, weil der unkoordinierte Zustrom sonst niemals abreißt.
    In Finnland haben Menschen an der Grenze eine Kette gebildet und so einreisende Asylbewerber zu Umkehr gezwungen, dort wird ebenfalls über eine militärische Sicherung der Aussengrenzen nachgedacht.
    Ich würde lieber mal sagen, was erlaubt sich Deutschland unseren Nachbarn öffentlich mit Einstellung von Zahlungen zu drohen, wenn sie nicht der Quote zustimmen.

  • Mag sein das es moralisch gesehen nicht die Lösung ist, aber sie sind nun mal im Recht.Wenn sich die Deutsche Fuehrungsriege so herrlich dumm benimmt, einen Zickzackkurs fährt der von fast allen Regierungen Europas nicht mehr verstanden wird, Ungarn aufgrund dessen nicht mehr Herr der Lage ist, ist es mehr als Legitim.
    Nicht nur Ungarn, auch andere Länder fangen an damit es in Betracht zu ziehen ihre Aussengrenzen zu sichern, weil der unkoordinierte Zustrom sonst niemals abreißt.
    In Finnland haben Menschen an der Grenze eine Kette gebildet und so einreisende Asylbewerber zu Umkehr gezwungen, dort wird ebenfalls über eine militärische Sicherung der Aussengrenzen nachgedacht.
    Ich würde lieber mal sagen, was erlaubt sich Deutschland unseren Nachbarn öffentlich mit Einstellung von Zahlungen zu drohen, wenn sie nicht der Quote zustimmen.

    Stimmt nicht. Die EU hat sich verpflichtet, Menschen aus Bürgerkriegsgebieten Asyl zu gewähren.
    Dass der Flüchtlings-"Strom" unkoordiniert ist, magst du verzeihen. Die Flüchtlinge haben den genauen Ablauf leider nicht geplant, als ihre Stadt zerbombt wurde. Koordinierte Flucht gibt es in den allerseltensten Fällen, deshalb sollte man auch nicht damit rechnen.
    Eine Quote würde funktionieren. Dann wären die Länder an den Grenzen nur noch verpflichtet, die Flüchtlinge zu registrieren und dann weiterzuschicken.
    Abgesehen davon müsste das ganze Theater gar nicht so dramatisch sein. Womit rechnet man denn, wenn in Syrien der Krieg ausbricht. Eine Flüchtlingsbewegung ist normal, man hätte sich darauf einstellen können. Aber nein, will man nicht, macht man nicht. Da erklärt man lieber, dass die Flüchtlinge uns überrollen und die rechten Deppen Europas glauben den Quatsch auch noch und machen sich zum Steigbügelhalter einer vollkommen unprofessionellen Politik.

  • Das sie nicht hilfsbereit sind ist gelogen. Sie haben Flüchtlinge aufgenommen. Aber die meisten wollten weiter nach Deutschland, Schweden und in andere Länder.
    Die Schuld liegt zu einem geringen Teil in Ungarn, die EU lässt die Mitgliedsstaaten vollkommen alleine.

    Sie haben mehr als deutlich gesagt, dass sie keine Muslime in ihrem Land haben wollen. Zumindest keine weiteren.
    Das nennst du hilfsbereit, ja?

  • http://i.imgur.com/PjfnLKA.gif


    Lebendiges Beispiel der legendären ungarischen Willkommenskultur. Okay, ist Populismus, das an einem Einzelbeispiel aufzuhängen, aber Ungarn ist nicht hilfsbereit. Und die anderen europäischen Länder verfolgen still, dankbar, aber auch ein bisschen entsetzt mit, wie Ungarn die Sache an den Außengrenzen regelt.


    Dass es in Ungarn so ist, wie es ist, ist allerdings wenig überraschend. Ungarn hat sich in den letzten Jahren in eine sehr rassistische, antisemitische Ecke bewegt. War bisher kaum eine Meldung wert, dass in ungarischen Schullektüren Juden als "wurzelloses Rattenvolk" bezeichnet werden. War auch keine große Meldung wert, dass einer der dafür zuständigen Minister inzwischen EU-Bildungskommissar ist. Und plötzlich sind alle überrascht.

  • Stimmt nicht. Die EU hat sich verpflichtet, Menschen aus Bürgerkriegsgebieten Asyl zu gewähren.Dass der Flüchtlings-"Strom" unkoordiniert ist, magst du verzeihen. Die Flüchtlinge haben den genauen Ablauf leider nicht geplant, als ihre Stadt zerbombt wurde. Koordinierte Flucht gibt es in den allerseltensten Fällen, deshalb sollte man auch nicht damit rechnen.
    Eine Quote würde funktionieren. Dann wären die Länder an den Grenzen nur noch verpflichtet, die Flüchtlinge zu registrieren und dann weiterzuschicken.
    Abgesehen davon müsste das ganze Theater gar nicht so dramatisch sein. Womit rechnet man denn, wenn in Syrien der Krieg ausbricht. Eine Flüchtlingsbewegung ist normal, man hätte sich darauf einstellen können. Aber nein, will man nicht, macht man nicht. Da erklärt man lieber, dass die Flüchtlinge uns überrollen und die rechten Deppen Europas glauben den Quatsch auch noch und machen sich zum Steigbügelhalter einer vollkommen unprofessionellen Politik.

    Wer redet denn mit dir?
    Hatte ich gestern dazu nicht was gesagt?
    Deine Favorisierte Quotenregelung ist absoluter bullshit, da es ein auferlegter Zwang ist, den 4 Länder abgelehnt haben und sich der Mehrzahl fügen müssen, man muss kein Prophet sein um zu sehen das es zu Ausschreitungen kommen wird, wenn man z.b in Polen Muslime einquartiert.
    Nochmal zum Verständnis, Asyl bedeutet eine temporäre Unterbringung von Schutzsuchenden aus verschiedenen Gründen.
    Es geht hier aber um Menschen die sich in Europa eine Zukunft aufbauen möchten, somit sind es auf lange Sicht gesehen Einwanderer zu dessen Aufnahme kein Land verpflichtet ist, oder garantierst du, das die Menschen nach Kriegsende wieder freiwillig in Ihre Heimat gehen?
    Und hoer endlich auf in jedem Post unterschwellig Menschen die nicht so denken wie du zu beleidigen, nervt langsam.