Fußball Weltmeisterschaft 2014: Brasilien

  • Hm die Frage ist nur, war Spanien so schlecht oder Holland so gut?
    Ich tippe eher auf ersteres. Ja ich habe das Spiel gesehen. Und Holland
    war stark, aber die Abwehr der Spanier war heute auch quasi abwesend.
    Bin mal gespannt wie es weitergeht xD
    Belgien vor!

  • Wow, 1:5 verloren. Ungespitzt in den Boden gerammt. Hab ich nicht erwartet ^^;
    Ob Holland dieses Jahr besonders gut drauf ist oder Spanien schlecht, wird man wohl ers in den nächsten Spielen feststellen können.
    Vielleicht ist die Spanische Mannschaft noch nicht eingestimmt genug, wer weis. Gute Spieler machen nicht gleich eine gute Mannschaft.
    Hab von Fussball jetzt nicht viel Ahnung und habe von dem Spiel auch nur die letzten Minuten verfolgt. Nach dem was mir gesagt wurd, gabs wohl auch einige Fehlentscheidungen das Schiedsrichters..

  • Unglaublich nice!! Chile führt wie erwartet gegen Australien, mit 2:0 in der ersten Halbzeit auch relativ hoch. Vielleicht scheidet der Tici-Taca-Fußball bereits in der Gruppenphase aus! :love: Van Persie hat auch gezeigt dass er trotz schlechter Saison ein Weltklasse Stürmer ist!

  • Ohh altah ich wusste ja das Holland gut ist aber...
    Das sie Spanien so massakrieren würden hätte ich noch gedacht
    Respekt 8-)

    Du zockst gerne black ops oder black ops 2 zombies?
    auf Ps3? dann schreib mich an und vieleicht zocken
    wir demnächst zusammen

  • hmm ok Chile 3-1 passt (hab 2-0 getippt) Aber k.a was ich davon halten soll...2. Halbzeit war zum einschlafen und die Chilenen offenbaren zwar gute Technik und ein bisschen eine Kopie des Spanischen Systems aber die sind 1000mal Zweikampfschwächer ...allein schon wieviele Flanken der Australier einen Kopf gefunden haben...Wenn die Spanier mal ein bisschen Ellenbogen zeigen sollte es vielleicht was werden, mal abwarten.


    Die Australier zeigen zwar viel Herzblut aber kein wirkliches System, das sah zum Teil echt nach "Kick N Rush" von England 1950 lol aus. Naja sind ja nicht umsonst in der Rangliste das am weitest hinten plazierte Team..Symphatisch, aber werden nichts reißen ;)



    Edit: ahjo Tipps für morgen:

    Kolumbien - Griechenland 2:1
    Elfenbeinküste - Japan 0:0
    Uruguay - Costa Rica 3:0
    England - Italien 0:2

  • Der Sieg der Holländer war doch mal einfach nur der Wahnsinn. \o/ \o/ \o/ \o/ \o/
    Was hab ich mich für die gefreut. Schönzureden gibts da als Spanienfan auch nichts: Elfmeter war nicht ok, dafür dann das 3:1 der Holländer auch nicht. Endlich mal ausgleichende Gerechtigkeit. Und ehrlich gesagt haben die Spanier einfach nichts zu wenig getan. Dass sie in den vergangenen beiden Turnieren insgesamt nur drei Tore kassiert haben und jetzt in einem Spiel gleich fünf sagt wohl alles.
    Ärgere mich nur, dass ich nur ein viel zu vorsichtiges 1:0 für Holland getippt habe. Egal, war ein super Spiel. :party:
    Und ja, die Farbe müsst ihr ertragen.



    Spanien darfst du jetzt auf keinen Fall schon abschreiben. Man hat ja gesehen, wie das 2010 ablief. Auftaktniederlage gegen uns Schweizer und dann durch das Turnier marschiert. Für mich bleibt Spanien der Favorit auf den Titel.


    Auch auf die Gefahr hin, mich so anzuhören wie der Kommentator: damals wars halt einfach Pech und Spanien besser. Das Spiel heute könnte man schon als historische Demütigung bezeichnen. Auf jeden Fall müssen nun sie gegen (zugegeben nicht sehr überzeugende Chilenen) unbedingt gewinnen.



    Mexiko war ok. Zum Glück haben sie die Fehlentscheidungen nicht den Sieg gekostet. Den Sieg hatte ich (mit anderem Ergebnis) auf dem Plan.
    Chile-Australien hatte ich unentschieden getippt und das wäre wohl ein gerechtes Ergebnis gewesen. Egal, gönne ihnen den Sieg.


    Tipps für morgen:
    Kolumbien - Griechenland 2:1
    Elfenbeinküste - Japan 0:2
    Uruguay - Costa Rica 2:0
    England - Italien 0:0

    Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist, kehren die Toten auf die Erde zurück! (DotD)


    Per aspera ad astra!
    Momentan kein Partneravatar mit Missy!

  • Kolumbien - Griechenland 2:0
    Elfenbeinküste - Japan 1:2
    Uruguay - Costa Rica 1:0
    England - Italien 1:1


    Ich denke, dass die Sieger so hinkommen, bis auf Italien, denen ich einen Sieg zutraue gegen Engländer, die sehr schwach wirken. Immobile <3

  • Hm die Frage ist nur, war Spanien so schlecht oder Holland so gut?
    Ich tippe eher auf ersteres. Ja ich habe das Spiel gesehen. Und Holland
    war stark, aber die Abwehr der Spanier war heute auch quasi abwesend.
    Bin mal gespannt wie es weitergeht xD
    Belgien vor!


    Holland war einfach gut, das aggressive Raumpressing ab der Mittellinie oder teilweise auch schon davor, war das ideale Mittel um das Aufbauspiel der Spanier zu stören.
    In dieser Verfassung traue ich den Niederlanden das Finale zu, vom technischen und der Zuordnung war das hohe Fussballkunst, womit der "ticci tacca fussball" der Spanier gar nicht zu Recht gekommen ist.
    Das war auch nicht wie 2010 gegen die Schweiz, das war eine Demontage der Spanier, freue mich schon auf die weiteren Spiele von Oranje.

  • Das war gestern so krass:
    Jenny hast du mitbekommen, wie das Holland-Spanien-Spiel ausging?-5:1-wtf :D echt? :( für wen?:("-"was glaubst du?"-spanien, aber hoffe auf holland :/-die haben ja auch gewonnen. Danach nicht mehr eingekriegt, wegen Robben *__*
    Einer meiner Lieblingsspieler vom FCB. Martinez mag ich zwar auch mega, aber halt Spanien nicht so :D
    Hoffen wir, dass wir die nachher schlagen können und Spanien von uns zerstört wird 8)
    ..oder Gruppenphase raus ist ;o

    Look, everybody always figures the time they live in is the most epic, most important age to end all ages. But tyrants and heroes rise and fall, and historians sort out the pieces.

  • Klar ist diese Klatsche was anderes als die Niederlage gegen die Schweiz vor vier Jahren. Wobei ich der Aussage, wonach die Spanier viel besser waren als die Schweizer nicht zustimmen kann. Selbstverständlich waren sie überlegen und haben die Eidgenossen unter Druck gesetzt. Aber viel Zählbares ist auch damals nicht herausgekommen. Auch die Schweiz hatte sich damals relativ gut auf den Gegner eingestellt.


    Ich wollte mit der Analogie zu 2010 auch nicht die beiden Spiele vergleichen, sondern die Tatsache, dass Spanien auch damals einen schwierigen Start hatte. Nach der Niederlage gegen die Schweiz gab es auch personelle Konsequenzen, was ich heute auch wieder erwarte. Ich kann mir z.B. gut vorstellen, dass Casillas nicht mehr im Tor stehen wird gegen Chile und ich bete für alle Spanischen Fans, dass del Bosque endlich mal Einsicht zeigt und Martinez aufstellt. Der Mann verleiht dem so offensiv ausgerichteten Spiel die nötige Stabilität. Dafür müsste man halt einen aus dem Duo Xavi/Iniesta opfern, da man Xabi Alonso nach so einer Saison eigentlich nicht auf die Bank setzen kann. Ein Mittelfeld aus Xabi Alonso und Martinez (analog zu Martinez/Kroos bei Bayern) würde dem Weltmeister automatisch mehr defensive Stabilität und Ordnung verleihen. Offensiv haben die Spanier sowieso immer ihre Möglichkeiten.


    Und auch wenn das hier wahrscheinlich viele anders sehen oder gar nicht verstehen wollen: 5-1 ist eine Klatsche, ohne Zweifel. Aber es hätte gut und gerne auch 7-1 oder 8-1 für Holland ausgehen können. Und warum? Weil sich die Spanier wie gesagt spätestens nach dem 3-1 aufgegeben haben. Und das ist irgendwie auch verständlich (zumindest für Leute die selber schon aktiv Fussball gespielt haben). Holland spielt sich nach dem 3-1 in einen Rausch und die Spanier verlieren die Lust am Spiel. Auch wenn das natürlich nicht gerade für die spanischen Spieler spricht, so hat das doch einen pragmatischen Hintergrund. Man braucht die Kräfte gegen Chile und Australien. Man darf die Mannschaft also nicht primär an der Leistung der zweiten Halbzeit messen.


    Ich kann mir gut vorstellen, dass die Spanier Chile schlagen und Chile dafür, weil es um alles oder nichts geht, die Holländer bezwingen. Dann könnte im Endeffekt das Torverhältnis den Spaniern einen Strich durch die Rechnung machen.

  • Das stimmt schon, jedoch kann man von einem Weltmeister erwarten, das er sich nicht so gehen lässt.
    Spanien hat dieselbe Spielweise wie Bayern, jedoch bringt 70% oder mehr Prozent Ballbesitz keine Punkte, sondern nur eine nette Statistik.
    Del Bosque haelt stur seinem Konzept fest, so wie die Bayern in der Championsleague, nur haben mittlerweile die Gegner Konzepte gegen diese Art des Fussballs entwickelt, wenn da taktisch kein Umdenken stattfindet, sehe ich schwarz fuer Spanien.
    Fussball entwickelt sich stets weiter, wenn man da nicht mitgeht, wie halt die Bayern und Spanien dieses Jahr braucht man sich ueber solche Niederlagen nicht wundern.
    Auf jeden Fall war das Spiel gestern das beste bisher bei dieser WM und macht Lust auf mehr.

  • Gerade von einem Weltmeister ist es eigentlich am ehesten zu erwarten, dass er sich in einer aussichtslosen Situation ergibt. 1. Müssen sich die wenigsten Spieler beweisen, da die meisten langfristige Verträge bei ihren Vereinen haben und unumstrittene Stammspieler sind. 2. Ist es logisch, dass nach einer gewonnenen Weltmeisterschaft und nach 2 Europameistertiteln viele der Spieler nicht mehr hungrig genug auf Erfolg sind. Die Niederlande hingegen wollte sich für das verlorene Finale 2010 revanchieren und hat halt eben das Phänomen Arjen Robben in seinen Reihen, der selbst gegen die zweite Mannschaft von Bertelsdorf aus der Kreisliga 110 % geben würde. Iniesta, Piquet und auch Xavi wirkten gestern allesamt lustlos. An guten Tagen können genau diese Spieler jedoch auch den Unterschied ausmachen.


    Ich würde jetzt auch nicht gleich die gesamte Taktik der Spanier in Grund und Boden schimpfen. Das Spielsystem war nicht umsonst jahrelang erfolgreich und gerade die Iberer beherrschen es zur Perfektion. Das Grundkonzept wird sicher beibehalten, allerdings muss man je nach Gegner individuelle Veränderungen vornehmen. Einem Robben hätte man z.B. einen aggressiven (schnellen) Gegenspieler als Gegenspieler zuteilen müssen. Jemand, der sich das ganze Spiel nur auf Robben konzentriert und ihm auf den Füssen rumtritt (nicht im unfairen Sinne gemeint natürlich). Manndeckung kann da auch heute noch Wunder wirken. Denn Robben war einfach überall anzutreffen und der Schlüssel zum niederländischen Erfolg.


    Hinzu kommt, dass die Niederlage gestern nicht nur der Taktik geschuldet war. Die Tore kamen z.T. aufgrund von haarsträubenden individuellen Fehlern zustande. Ramos stand beim 1-0 viel zu weit weg von van Persie. Beim 2-1 lässt man Robben im Strafraum den Ball annehmen und ihn dann nach innenziehen, was ja bekanntlich sein „Parademove“ ist. Vom 5-1 will ich gar nicht erst sprechen. Da hat Ramos gefühlt fünf Meter Vorsprung an der Mittellinie nur um sich dann auf 40 Metern überholen zu lassen. Zu allem Überfluss kommt dann Casillas auch noch mehr oder weniger übermütig und unentschlossen aus seinem Kasten und lädt Robben geradezu ein, ihn ins Leere laufen zu lassen.

  • Ich würde jetzt auch nicht gleich die gesamte Taktik der Spanier in Grund und Boden schimpfen. Das Spielsystem war nicht umsonst jahrelang erfolgreich und gerade die Iberer beherrschen es zur Perfektion. Das Grundkonzept wird sicher beibehalten, allerdings muss man je nach Gegner individuelle Veränderungen vornehmen. Einem Robben hätte man z.B. einen aggressiven (schnellen) Gegenspieler als Gegenspieler zuteilen müssen. Jemand, der sich das ganze Spiel nur auf Robben konzentriert und ihm auf den Füssen rumtritt (nicht im unfairen Sinne gemeint natürlich). Manndeckung kann da auch heute noch Wunder wirken. Denn Robben war einfach überall anzutreffen und der Schlüssel zum niederländischen Erfolg.


    Gebe dir da vollkommen recht. Spanien Spielsystem war Jahre lang erfolgreich und nach einem erfolglosen Spiel sollte man das nicht abschreiben. Nur weil Niederlande gut vorbereitet auf Spaniens Spielstil war heißt das noch lange nicht das jede Manschaft das ist. Und leider gibt es keinen anderen Spielstil den Spanien spielen kann(vielleicht mehr Flügelspiel forcieren als alles über die Mitte). Außerdem wird dieses Kurzpassspiel auch in den Jugendakademien sehr stark forciert und trainiert. Spanien ist sicher professionell genug um so eine Niederlage wegzustecken und dementsprechend erwarte ich auch einen klaren Sieg im nächsten Spiel( dont fail me Spain^^) und Robben hätte gestern keine Mannschaft bzw.Abwehr der Welt stoppen können, einfach Weltklasse :D

  • Der Abwärstrend von Spanien ist schon seit der EM 2012 erkennbar. Das Spielsystem mag in den Jahren 2009-2012 erfolgreich gewesen sein, aber mittlerweile weiss jede Mannschaft wie man dagegen spielen muss. Hinzu kommt, dass Iniesta und Xavi satt wirken, Ramos und Pique meiner Meinung nach in der Innenverteidigung überhaupt nicht harmonieren, Cassilias immer wieder Schwächen beim rauslaufen offenbart und Diego Costa vorne ein Totalausfall ist und seiner Form von Atletico hinterherläuft. Wenn Sie in Rückstand liegen und dem Gegner dadurch nicht Ihr Spiel aufzwingen können, versinken Sie in Planlosigkeit und ergeben sich praktisch. Das hat man bei Barcelona gegen Bayern im letztjährigen CL-Halbfinale und bei Spanien gegen Brasilien im Confed-Cup gesehen, um nur einige Beispiele zu nennen


    Spanien muss das unbedingt als Warnschuss nehmen, was gestern passiert ist. Ich will nicht sagen, dass man das Spielsystem komplett überarbeiten muss, aber dieses letargische Ball hin-und hergeschiebe beeindruckt niemanden mehr. Es fehlt der Zug zum Tor und in vielen Situationen das schnelle umschalten. Mit der individuellen Klasse jedes einzelen Spielers müsste vorne viel mehr Bewegung und Flexibilität drin sein. Wenn Sie das nicht schaffen und auch die individuellen Fehler nicht abstellen können, sehe ich schwarz.

  • Naja bin mal gespannt was die WM noch so bringt.
    Von den so genannten Favoriten hat bisher nur Holland überzeugt.
    Spanien und Brasilien waren Flops.
    Bin gespannt wie sich andere Team präsentieren und wie sich die Leistung der
    bisher angetretenen noch entwickelt. Denn so muss Spanien vielleicht sogar ums Achtelfinale bangen wer weiß.


    Gegen Spanien hat Louis aufjedenfall einen genialen Job gemacht und den Kritikern nen ausgestreckten
    Mittelfinger gezeigt mit einem klasse RvP, welcher ein Hammerkopfballtor gemacht hat. Und auch der junge Blind war genial
    mit seinen Torvorbereitungen, für mich beide besser als Robbe. (Wobei ja eigentlich 4:1 besser wäre, da ja ein Tor
    von Holland nicht hätte gegeben werden dürfen.)
    Mit dem Elfer für Spanien brauch mir keiner kommen, ja es war kein Foul, aber eine absichtliche Schwalbe würde ich Costa nicht unterstellen.
    Er trit dem Abwehrspieler aufn Fuß und verliert dabei den halt, kann passieren, liegt aber am Schiri dies zu sehen.


    Aber ein berühmtes deutsches Sprichwort sagt ja auch:" Die ersten Pflaumen sind madig"^^. Mal schauen, aber wenn die
    Leistungen der "Favos" sich so weiterziehen kann es am Ende eine Überraschung geben.

  • Cassilias


    *Casillas :| Ansonsten stimm ich dir voll und ganz zu!


    Was Spanien fehlt, ist ein Stürmer, der sowohl eine hohe individuelle Klasse hat, als auch aggressiv genug ist und viel Laufbereitschaft zeigt. Und da gehört Torres definitiv nicht dazu. Ich bin ja immer strikt dagegen einen Spieler für paar schlechte Leistungen niederzumachen, aber was Torres in dieser Saison zeigt ist höchstens zweitklassig. Sowohl für Chelsea als auch für Spanien hat Torres in dieser Saison einfach nichts gerissen, stattdessen hat er sich durch häufige Fehler bemerkbar macht wie gestern in der Nachspielzeit. Seit Chelsea geht es nur noch bergab für ihn. Sehr schade, aber der Typ hat alles gewonnen was man gewinnen kann und man sollte endlich andere Spieler für die NM nominieren.


    Wen? Zur Auswahl stehen Negredo, Navas und Llorente. Negredo ist hier wohl relativ unumstritten die beste Wahl. Er hatte eine fantastische Saison mit Man City in der BPL. 23 Tore und 8 Vorlagen in insgesamt 2500 Minuten können sich schon sehen lassen. Torres hingegen kommt nur auf 2200 Minuten, weil er in Chelsea nicht die erste Wahl ist und hat bloß 11 Tore und 6 Vorlagen erzielt. Manch einer wird sagen dass diese Statistiken nicht so viel aussagen, aber es ist mehr oder weniger belegt, dass Torres überhaupt keine Form mehr hat. Und auf Pedro und Costa, der zuletzt verletzt war und somit keine 100% zeigen kann hätte ich bei der endgültigen Nominierung auch verzichtet, bzw. hätte ich Costa nur als Ersatz mitgenommen.


    Einem Robben hätte man z.B. einen aggressiven (schnellen) Gegenspieler als Gegenspieler zuteilen müssen. Jemand, der sich das ganze Spiel nur auf Robben konzentriert und ihm auf den Füssen rumtritt (nicht im unfairen Sinne gemeint natürlich). Manndeckung kann da auch heute noch Wunder wirken. Denn Robben war einfach überall anzutreffen und der Schlüssel zum niederländischen Erfolg.


    So etwas gibt es halt beim Tici-Taca nicht. Die gesamte Verteidigung soll ins System integriert werden, von daher steht z.B. Ramos, der Robben durchaus hätte aufhalten können, immer relativ weit vorne. Ist bei den Bayern ja auch so, wo man Boateng sehr oft im Mittelfeld vorfindet. Tatsächlich glaube ich, dass die Defensive nur indirekt an der Niederlage schuld gewesen ist, das größte Problem ist der viel zu niedrige Ballbesitz gewesen. Mit nur knapp über 50% funktioniert das defensivschwache Tici-Taca-System kaum, weil man das Spiel so nicht kontrolliert und hinten eben zu wenig Mann stehen. Und wenn man dann am Ball gewesen ist, hat eine aggressive, laufstarke Offensive gefehlt. Eigentlich ist das beim besagten System nicht unbedingt notwendig, aber wenn man schon wenig Kontrolle hat, dann muss es schnell gehen, und die Niederlande hat mit Robben und co. eindrucksvoll gezeigt, dass auch nur 1-2 Pässe ausreichen, um Casillas und Ramos alt aussehen zu lassen.

  • So etwas gibt es halt beim Tici-Taca nicht.


    Und genau das mein ich. Keine Mannschaft kann es sich erlauben, so zu denken. Ein System muss immer dem Gegner angepasst werden (Manchmal mehr, manchmal weniger). Sonst kommt eben nichts Ganzes und nichts Halbes dabei raus. Das ist nicht wie bei Fifa wo man die ganze Zeit mit derselben Aufstellung und taktischen Ausrichtung gewinnt. Selbst wenn die Aufstellung auf dem Papier immer gleich aussieht, heisst das nicht das einige Spieler individuelle Aufgaben zugeteilt bekommen. Martinez hat beim FC Bayern z.B. schon oft gezeigt das er gezielt gegnerische Spieler aus dem Spiel nehmen kann. Durch Kroos und die offensiven Leute wird er dann im Kombinations- bzw. im Aufbauspiel entlastet. Das kann auch dann funktionieren, wenn das Gesamtsystem nicht auf „Zerstören“ ausgelegt ist. Solche taktischen Nuancen können den Unterschied ausmachen. Und das ist die Aufgabe des Trainers.


    Dass primär der geringe Ballbesitz an der Niederlage schuld ist, glaube ich persönlich eher weniger. Klar ist es einfacher, ein Spiel zu dominieren, wenn man öfters den Ball hat. Aber „Tici-Taca“ (wenn es denn sowas je gegeben hat) kann auch funktionieren, wenn man den Ball weniger oft in den eigenen Reihen hat. Man muss halt einfach genau dann, den Ball schnell zirkulieren lassen und den Gegner laufen lassen, wenn man ihn auch hat. Man kann auch mit 40% Ballbesitz den Gegner schwindelig bzw. müde spielen, wenn man die Phasen, in denen man in Ballbesitz ist, effizient nutzt.

  • Und genau das mein ich. Keine Mannschaft kann es sich erlauben so zu denken. Ein System muss immer dem Gegner angepasst werden. Sonst kommt eben nichts Ganzes und nichts Halbes dabei raus. Das ist nicht wie bei Fifa wo man die ganze Zeit mit derselben Aufstellung und taktischen Ausrichtung gewinnt. Selbst wenn die Aufstellung auf dem Papier immer gleich aussieht, heisst das nicht das einige Spieler individuelle Aufgaben zugeteilt bekommen. Martinez hat beim FC Bayern z.B. schon oft gezeigt das er gezielt gegnerische Spieler aus dem Spiel nehmen kann. Durch Kroos und die offensiven Leute wird er dann im Kombinations- bzw. im Aufbauspiel entlastet. Das kann auch dann funktionieren, wenn das Gesamtsystem nicht auf „Zerstören“ ausgelegt ist. Solche taktischen Nuancen können den Unterschied ausmachen. Und das ist die Aufgabe des Trainers.


    Nur ist dieses System eben schwer an den Gegner anzupassen. Die Spanier spielen seit Jahren den selben Fußball, dann ist es nur eine Frage der Zeit bis jemand mit einem effektiven Gegensystem für Probleme sorgt, wobei man den Catenaccio z.B. kaum mehr anpassen muss, weil er perfekt die Schwächen vom Tiki-Taka (doch nicht mit c ^^) ausnutzt.


    Es ist nun mal so, dass das System der spanischen Nationalmannschaft bzw. der Bayern auf einen hohen Ballbesitz setzt, um so die Kontrolle des Spiels zu erlangen und möglichst effizient (ohne großen Laufaufwand) Tore zu schießen. Somit verlagert sich das ganze Spielgeschehen im Mittelfeld und es kann zu Schwächen in der Offensive kommen, die man durch die häufig erspielte Chancen kompensiert, und eben zu Schwächen in der Defensive, die man versucht durch die hohe Spielkontrolle zu umgehen. Das klappt alles wunderbar, wenn man keine individuell überragende Gegenspieler wie Robben und Van Persie hat, die extrem effektive Konter einleiten.


    Klar kann man das irgendwie anpassen, jedoch ist man dazu gezwungen, mittelfeldbetont zu spielen, weil man langsam aber sicher zum gegnerischen Tor gelangen will. Dadurch gibt es Schwächen, die man gar nicht vermeiden kann. So toll Guardiola und Del Bosque auch sein mögen, sie können ein so inflexibles System nicht jeder gegnerischen Mannschaft anpassen. Sie sollten da eher auf ein anderes, ähnliches System zurückgreifen, das können und wollen sie aber nicht. Diesbezüglich musst du dir nur die Aussagen von Guardiola anhören ("Ich liebe es den Ball zu haben").


    Bezüglich der Schnelligkeit kann ich dir nur Recht geben, da fehlt eben ein wenig offensive Klasse in der spanischen NM. Das hab ich ja auch vorher bezüglich Torres angesprochen, außerdem hätte ich z.B. Isco oder Mata spielen lassen, weil sie genau Spieler sind, die gestern gefehlt haben.


    Ich bin wie du meinem Beitrag vielleicht schon entnehmen konntest, strikt gegen dieses System. Es ist mega langweilig, die Spieler nutzen ihre individuelle Klasse nicht aus (siehe FC Bayern) und es ist, wenn man die entsprechenden Qualitäten hat, relativ simpel zu zerstören, zumindest theoretisch.

  • Nur ist dieses System eben schwer an den Gegner anzupassen. Die Spanier spielen seit Jahren den selben Fußball, dann ist es nur eine Frage der Zeit bis jemand mit einem effektiven Gegensystem für Probleme sorgt, wobei man den Catenaccio z.B. kaum mehr anpassen muss, weil er perfekt die Schwächen vom Tiki-Taka (doch nicht mit c ^^) ausnutzt.


    Es ist nun mal so, dass das System der spanischen Nationalmannschaft bzw. der Bayern auf einen hohen Ballbesitz setzt, um so die Kontrolle des Spiels zu erlangen und möglichst effizient (ohne großen Laufaufwand) Tore zu schießen. Somit verlagert sich das ganze Spielgeschehen im Mittelfeld und es kann zu Schwächen in der Offensive kommen, die man durch die häufig erspielte Chancen kompensiert, und eben zu Schwächen in der Defensive, die man versucht durch die hohe Spielkontrolle zu umgehen. Das klappt alles wunderbar, wenn man keine individuell überragende Gegenspieler wie Robben und Van Persie hat, die extrem effektive Konter einleiten.


    +1
    Van Gaal hat eine simple doch sehr effiziente Taktik dagegen gesetzt, schaut man sich das Spiel der Holländer an erkennt man die Taktik sehr genau.
    Man lässt Spanien ihr Passpiel bis zur Mittellinie oder kurz davor und geht dann mit 3 Mann in Raumdeckung auf den Ballführenden Spieler, somit bedrängt man den Gegenspieler und blockiert die Anspielstationen zwingt so den Gegner zu Fehlern oder Rückpässen.
    Auch ein Martinez( zweifellos einer der besten defensiven Mittelfeldspieler) hätte daran nichts geändert, er hat ein grosses Manko( fehlende Schnelligkeit) gegen die schnellen Stosstürmer van Persie oder Robben hat auch er seine Probleme.