Rezeptesammlung des BisaBoards :)


  • Diese Kekse hat uns @Frau Knofensa gebacken :essen:


    Hallo und ♥lich Willkommen in der großen Rezeptesammlung vom BisaBoard :)


    Wenn ihr Fragen oder ähnliches habt, benutzt doch bitte das "neue" und "alte" Schwesterthema Kochen, Backen, Braten :)


    Hier geht es nun darum, eure Lieblingsrezepte zu sammeln und sie übersichtlich für euch darzustellen, damit sie auch von anderen Usern genutzt werden können. :)


    In den Spoiler packe ich Euch eine Vorlage für ein Rezept :)




    So, ich versuche, regelmäßig in dem Folgenden Tabsystem, die Rezepte von Euch zusammenzufassen :)


    [tabmenu]


    [tab='Kochen']
    Fridolinburger
    Gemüsegratin mit Rosmarin-Lachs
    Gyros á la Kea
    Hackbraten "Adria"
    Herzhafter Gemüsekuchen
    Hühnercurry
    Kartoffelchips
    Kartoffelsuppe maggie87
    Käse-Risotto
    Kohleintopf
    Kohlrabi-Kartoffel Auflauf mit Putenfleisch
    Lachsspaghetti
    (mittelalterliche) Rahmfladen
    Mikrowellen-Käsemakkaroni
    Nudelauflauf "Boulette"
    Nudeln mit Tomaten-Lachs-Sauce
    Spinat-Hack-Taschen
    Tauboss-Suppe (Hühnersuppe)
    Tomaten-Thunfisch Nudelauflauf
    Vollkorn Thumfisch Penne mit Tomaten Ajvar
    Weiße Bohnen Suppe
    [tab='Backen']
    Apfelrosen
    Apfel-Zimt-Muffins
    Brownies mit Kekstopping
    Feelinara Küsse
    Chocolait Chip Cookies
    Gefüllte Brötchen
    Hanfkekse ganz ohne Rausch
    Honig-Knusper-Muffins
    Käsekuchen mit Mandarinen
    Katzentorte
    Kirschmuffins mit Buttercremetopping
    Mikrowellen-Schokokuchen
    Minion Muffins
    Mürbeteig Plätzchen
    Nutellakuchen
    Nutella Tassenkuchen
    Rainbow Cupcakes
    RockNRoll Brownies
    Schoko-Himbeercupcakes mit Schokobuttercremetopping
    Schoko-Streuselkuchen
    Schüttelkuchen
    Schwarzwälder Kirsch Cupcakes
    Spinat-Feta-Muffins
    Überraschungs-Schoko-Muffins
    Waldmeister Muffins
    XXL-Glückskeks
    Zwetschgenkuchen mit Streuseln
    [tab='Braten']
    Haselnusseierkuchen mit Apfelmus
    [tab='Trinken']
    Bierschnaps !AB 18!
    Smoothies
    [tab='Salate']
    Bunter Obstsalat
    Curry-Reis-Salat
    Eiersalat
    Kartoffel-Zaziki-Salat
    Zigeunersalat
    [tab='Vegetarische Küche']
    Fridolinsticks
    Kartoffelgulasch
    Kartoffelsuppe
    [tab='Vegane Küche']
    Apfel-Zimt-Muffins
    Blaubeermuffins
    Kürbissuppe
    Oreo-Cheesecake-Cookies
    [/tabmenu]


    [tabmenu]


    [tab='Valentinstag']
    die Einfachste Praline der Welt :)
    Sonnenlicht Plätzchen
    [tab='Ostern']


    [tab='Geburtstag']
    Kotletttorte mit Ofenkartoffeln
    [tab='Halloween']


    [tab='Weihnachten']
    2 farbiges Teegebäck
    Anisbögen
    Brabanterkrapferl
    Haselnuss-Busserl
    Linzeraugen / Spitzbuben
    Vanillekipferl
    Zimtsterne White Tulip
    Zimtsterne TiGiOh
    [tab='Silvester']


    [/tabmenu]


    So, hier nun nochmal die Regeln für diesen Bereich zusammen gefasst :)  

    • In diesem Thema sind Rezeptbeiträge erlaubt.
    • Sie sollten den Nutzungsbestimmungen und Bereichsregeln entsprechen. Diese findet ihr hier Nutzungesbestimmugen-Bisaboard
    • Betitelt Eure Rezepte ordentlich und schreibt die Zubereitung so genau wie möglich, damit sie auch für andere User umsetzbar sind.
    • Die Rezepte müssen mit euren Worten verfasst sein, sie dürfen nicht 1:1 kopiert worden sein.
    • Jegliche Rezepte, die gegen die Nutzungsbestimmungen verstoßen, werden vom Moderationsteam gelöscht.
  • Heute werde ich mal 2 wirklich einfache Rezepte mit euch teilen ^.^


    [tabmenu]
    [tab=X]
    Rezept 1 sind gefüllte Brötchen, für mich das beste Fingerfood überhaupt :D gibt es bei mir immer zu Silvester.
    Rezept 2 ist meine geliebte Kartoffelsuppe, gibt's immer dann wenn einer krank ist ^.^
    [tab=gefüllte Brötchen]
    Zutaten
    Brötchen zum Aufbacken (hier 2-3 6er Packs)
    1 Pfund gemischtes Hack
    1-2 Eier
    1 kleine Paprika
    200g Schafskäse
    Gewürze und Kräuter nach Belieben

    Das sind die Zutaten, die ich verwende. Die blauen Zutaten sind variabel. Nach Belieben kann man auch Zwiebeln, Tomaten oder geriebenen Käse verwenden.


    1


    Vorbereitung
    Die Spitze der Brötchen an einem abschneiden und dann die Brötchen aushöhlen. Einen Teil des Innenlebens verwende ich anstelle von Semmelmehl für die Füllung, daher ist es nicht extra aufgeführt. Wieviele Brötchen am Ende gebraucht werden hängt damit zusammen, was man alles in die Füllung macht.
    Nun wird die Füllung zubereitet. Ich schneide Paprika und Schafskäse so klein wie möglich. Dann mische ich das Hack mit Ei, Paprika, Schafskäse und Gewürzen.
    Als nächstes werden die Brötchen mit der Masse gefüllt.


    2


    3


    4


    Zubereitung
    Die gefüllten Brötchen kommen nun auf den, mit Backpapier belegten, Rost und werden gemäß Aufbackanweisung vorher leicht mit Wasser bestrichen. Ich backe sie bei Stufe 3 (Gasherd ~ 170°C) für 18 Minuten. Lieber den Herd etwas niedriger einstellen, damit die Brötchen nicht schwarz werden.


    5


    6


    7


    [tab=Kartoffelsuppe]
    Zutaten
    1 Pckg. Suppengrün (500g ca)
    mind. 1kg Kartoffeln
    1 Packg. Wiener (6 Stck)
    Gewürze und Kräuter nach Belieben


    Je nach Geschmack dürfen die Mengen der Zutaten variieren.


    1


    Vorbereitung
    Das Gemüse putzen und klein schneiden.
    Die Kartoffeln schälen und würfeln, anschließend abspülen.
    Die Wiener in Scheiben schneiden, wer mag kann die Wiener natürlich ganz lassen. Bei meiner Kleinen hat sich gezeigt, dass sie Würstchen lieber isst, wenn diese klein geschnitten sind.
    Frische Kräuter können in der Zwischenzeit auch klein gehackt werden.


    2


    3


    Zubereitung
    Die Wiener in etwas Fett (Butter, Margarine) anbraten.
    Sobald der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist, etwas Wasser hinzufügen.
    Nun Kartoffeln und Gemüse dazu geben und das ganze mit Wasser auffüllen.
    Geköchelt wird bis die Kartoffeln weich werden, dann mit Kräutern und Gewürzen abschmecken.


    4


    [/tabmenu]


    Das waren 2 meiner Lieblingsrezepte, ich hoffe sie gefallen euch.


    Rezept 1 gehört zur Kategorie backen, Rezept 2 zur Kategorie kochen.


    P.S. Meine Maus mag beides sehr gerne. Die gefüllten Brötchen sind bisher bei jedem Kind, das ich kenne gut angekommen.

  • Ich habe heute ein Backrezept für Euch :)


    Käsekuchen


    Zutaten:
    - 2 Dosen Mandarin Orangen (á 314ml)
    - 1 kg Magerquark
    - 250g Zucker
    - abgeriebene Schale von 1/2 unbehandelten Zitrone
    - 5 Eier (Größe M)
    - 1 Pk Puddingpulver "Vanille"
    - 2 EL Kokosraspel
    - 1 EL Hagelzucker


    Zubereitung:
    Die Mandarinen abtropfen lassen, am Besten indem ihr sie in ein Sieb gebt. Den Saft könnt ihr auffangen und verdünnt trinken, dann ist er nicht zu süß.
    Quark, Zucker, Zitronenschale, Eier und Puddingpulver in eine Schüssel geben und glatt rühren. Ich nehme immer meinen Mixer. Die Mandarinen unterheben, also mit einem Kochlöffel einrühren, mit dem Mixer würden sie kaputt gehen.
    Den Ofen schon Mal auf 150° Umluft oder 175° E-Herd oder Stufe 2 Gas vorheizen.
    Eine Kuchenform (quadratisch 24 x 24cm) mit etwas Butter fetten, dass mache ich immer, indem ich sie mit einem Küchentuch in der Hand fixiere und so komme ich auch in den hintersten Winkel.
    Dann die Quarkmasse in die Form geben und glatt streichen, also keine Wellen an der Oberfläche.
    Nun die Form in den warmen Ofen stellen und den Kuchen ca. 50 - 60 Minuten backen lassen. Nach der Zeit den Ofen ausstellen und die Klappe öffnen, wenn ihr den Kuchen dann noch 10 Minuten darin stehen lässt, wird er noch etwas braun.
    Den Kuchen vorsichtig rausnehmen und vorsichtig mit einem Messer vom Rand lösen, ihn aber in der Form lassen. Dann lasst ihr ihn abkühlen.
    Dann die Kokosraspel in einer Pfanne goldbraun rösten, dass heißt, ohne Öl in der heißen Pfanne. Sie kommen dann auf einen Teller zum Abkühlen und werden dann, erkaltet und mit dem Hagelzucker, auf den Kuchen gestreut.
    Dieser wird dann geschnitten und serviert.


    Tipp:
    Anstatt der Mandarinen nehme ich ganz gern auch mal ein Glas Kirschen und statt der Kokosraspel und dem Hagelzucker nehme ich lieber Haselnusskrokant.
    Eine Springform (Durchmesser 26cm) nehme ich lieber als die quadratische, dann hat es eher einen Tortencharakter. :)


    So, dass Beste zum Schluss, ein Bild. Meine Mama hat es am Wochenende mit dem Handy gemacht, bitte verzeiht die Qualität ;)  


    Guten Appetit :)

  • So, heute gibt es für den Kochtab:


    Weiße-Bohnen-Suppe


    Zutaten:
    - 1x Suppengrün
    - 4 große Kartoffeln
    - 2 große Dosen weiße Bohnen
    - 1x Knacker
    - Salz, Pfeffer


    Zubereitung:
    Das Suppengrün wird gewaschen und geschnitten. Ich nehme immer einen 5l Topf und mache den zu 1/4 mit Wasser voll. Das lasse ich dann aufkochen, schmeiße das Suppengrün rein und stelle die Hitze des Herdes auf 4. Dann schäle ich die Kartoffeln und würfel sie. Wenn die Mohrrüben des Suppengrüns oben schwimmen, kommen die Kartoffeln dazu, dass lasse ich dann 10 Minuten köcheln. In der Zeit schneide ich die Knacker in Scheiben und brate sie in etwas Öl in einer Pfanne an. Nach den 10 Minuten kommen die weißen Bohnen mit Flüssigkeit in den Topf und auch die Wurststückchen. Das lasse ich dann wieder aufkochen und 5 Minuten köcheln. Dann schmecke ich mit Salz und Pfeffer ab, fertig. :)


    Tipp: Wenn man sie am Vortag kocht, geben die Knacker noch etwas Aroma ab und die Suppe wird geschmacklich kräftiger.
    Linsensuppe mache ich genauso, nur statt weiße Bohnen nehme ich dann 2 große Dosen Linsen.


    Zu guter Letzt noch das Foto :)  

  • So, heute gibt es was zu trinken :D


    Kurz als kleine Vorgeschichte :)  
    @Moony2000 hat damals ja die Einheit dag in Ihrem Rezept benutzt, die kannte ich so nicht und hab sie bei Google eingehackt. Darauf landete ich in einer passenden Diskussion dazu bei Chefkoch.de und fand ein Rezept zu Bierschnaps. Da ja Urlaub bevorstand und mein Schwiegerpapa da 60 geworden ist, dachte ich, dass wär doch was. Es hat eine Weile gedauert, bis wir eine Zutat dazu gefunden haben, aber das war es wert. :)


    Achtung, ab 18! Enthält hochprozentigen Alkohol!


    Bierschnaps

    Zutaten:
    2 Flaschen Schwarzbier
    1/4l Weingeist (90% Alkohol)
    1/4l Rum (80%)
    500g Zucker
    1 Pk Vanillin Zucker


    Zubereitung:
    Alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben (wir haben einen 5l Eimer genommen) und so lange umrühren, bis der Zucker aufgelöst ist. Das hohe Gefäß ist wichtig, dass Bier schäumt sehr stark.
    Danach haben wir es in leere Glasflaschen abgefüllt, verschlossen und kalt gestellt.


    Tips:
    Als 80%igen Rum haben wir Stroh 80 genommen und für den Weingeist etwas Ähnliches. Wir haben beides bei Kaufland geholt, da gab es einen Weinansatz mit 69%, den haben wir verwendet. Weingeist würde es bei uns scheinbar nur im gut sortierten Spirituosengeschäft geben, auch die Apotheken verkaufen diesen bei uns nicht und übers Internet fand ich irgendwie zu unsicher. Man kann den Weingeist auch durch "Prima Sprit" ersetzen, aber da war uns die Flasche mit 0,75l zu groß. Dieser Weinansatz war in einer 300ml Flasche, deshalb hat der gewonnen. ;)  
    Für das Schwarzbier haben wir Köstritzer gekauft.


    Der Schnaps hat eine leicht dicke Konsistenz und war, durch das dunkle Bier und den Zucker, süß und süffig.
    Obwohl der enthaltene Schnaps sehr hochprozentig war, ist das Endergebnis sehr mild gewesen und nicht direkt in den Kopf gestiegen. Unbedingt kalt trinken, warm schmeckt er gar nicht.


  • Heute hab ich ein Menü für euch :D Es ist einfach, geht relativ schnell und man kann so gut wie nix falsch machen ;)  
    Es gehört in den Geburtstagstab :)


    Die Veganer und Vegetarier muss ich bitten, diesen Post zu überspringen :S


    Mein Mann hatte Geburtstag und wir haben mit 4 Freunden nach gefeiert. Dann muss ja immer was zum Abendbrot her. Viel Arbeit und viel Essen vorbereiten gehört dann dazu, dieses Jahr haben wir es uns leicht gemacht. Deshalb verlinke ich dieses Rezept auch im Geburtstagsbereich :D


    Koteletttorte mit Ofenkartoffeln

    Zutaten:
    Für die Torte:
    5-6 Koteletts
    1kg Hackepeter gemischt
    6 große Zwiebeln (Kann auch mehr oder weniger, ist Geschmackssache)
    1 Glas Tomatenpaprika
    1 Feta Käse
    Salz und Pfeffer
    1 Ei
    eine Springform
    Alufolie


    Für die Ofenkartoffeln:
    kleine Kartoffel
    pro Paket eine halbe Zwiebel
    pro Paket 3 Knoblauchzehen (Ich nehme gern eingelegten in Kräuteröl, gibt es in Gläsern zu kaufen. Frischer geht aber auch sehr gut)
    Salz und Pfeffer
    frischer Dill
    Olivenöl
    Alufolie


    Zubereitung:

    Schält die Zwiebeln und schneidet sie in Scheiben. Danach bratet ihr sie glasig in einer großen Pfanne an.
    Lasst die Tomatenpaprika abtropfen. Bereitet den Hackepeter vor, als würdet ihr Bouletten machen. Also 1 Ei ran, etwas Salz und Pfeffer und ordentlich durchkneten. Schneidet den Fetakäse in Scheiben.
    Ihr trennt den Knochen von den Koteletts, wir schneiden denn immer ab. Würzt die Koteletts mit Salz und Pfeffer und legt sie ganz unten in die Springform. Darauf kommt dann eine Schicht Zwiebeln, so dass die Koteletts bedeckt sind. Dann die Hälfte von Hackepeter darauf verteilen und darauf den Fetakäse, diesen dann wieder mit Hackepeter abdecken. Darauf kommt dann der Rest Zwiebeln und die Tomatenpaprika. Damit ist die Torte schon fertig, sie muss nun nur noch bei 180° Umluft ca. 90Minuten im Ofen stehen. Schaut Ab und An rein, wir decken nach 45Minuten die Torte meist mit Alufolie ab, da die Paprika sonst verbrennen. Stellt unbedingt ein Blech darunter, es wird aus der Springform überschüssige Flüssigkeit auslaufen, die ihr damit sauber auffangen könnt.



    So, die Torte wäre damit fertig, weiter geht's mit der Beilage.


    Ihr kauft kleine Kartoffeln, am Besten einzeln, damit ihr die Größe wisst. Die Kleinsten sind dabei die Besten, große werden meist nicht durch oder brauchen viel zu lange. Ihr nehmt die Alufolie und schneidet euch Vierecke heraus.
    Die Kartoffeln werden gewaschen und danach eingestochen, ich mache das mit einer Kuchengabel. Dadurch wird die Kartoffel nach innen gar. Nun verteilt ihr die Kartoffeln auf eure Pakete. Ich nehme maximal 3 Kartoffeln pro Paket, dieses Mal habe ich 10 Pakete mit je 2 Kartoffeln gemacht.
    Pro Paket kommt eine geschälte und geviertelte Zwiebel dazu und 3 Knoblauchzehen. Ich habe den eingelegten genommen, dass Glas musste eh mal alle werden. Dazu dann Salz und Pfeffer und frischer Dill nach Laune, davon nehme ich gern etwas mehr. Dann noch ein Schluck Olivenöl, grob geschätzt würde ich sagen 1 Esslöffel. Nun nehmt ihr die Ecken der Alufolie und verschließt das Paket. Diese kommen dann bei 150° Umluft ca. 1 Stunde in den Ofen.
    Da wir Beilage und Torte zeitgleich im Ofen hatten, habe ich die Kartoffeln bei 180° Umluft 45Minuten drin gehabt und sie waren auch durch.



    Tips:
    Ein Stück Torte ist geballtes Fleisch und der Sättigungsprozess tritt relativ schnell ein. Durch den Hackepeter haben wir ganz selten mal einen Gast, der mehr als ein Stück schafft, weil er einfach danach satt ist. :D  
    Getrockneter Dill für die Kartoffeln geht auch, aber da fehlt dann etwas Geschmack. Petersilie wird irgendwie sehr matschig und Schnittlauch viel zu hart...
    Vielleicht habt ihr ja noch andere Ideen, ich würde mich da sehr über Feedbacks freuen :)

  • So, heute gibt es:


    Kartoffel-Zaziki-Salat


    Zutaten:
    600g Kartoffeln
    250g Zaziki
    1/2 Salatgurke
    2 kleine Zwiebeln
    2-3 Knoblauchzehen
    etwa 15 entsteinte, schwarze Oliven
    200g Schafskäse
    Salz, Pfeffer


    Zubereitung:
    Die Kartoffeln schälen, waschen, vierteln und kochen, bis sie gar sind, abkühlen lassen. Erkaltete Kartoffeln klein schneiden, mit dem Zaziki vermengen und ziehen lassen.
    Die Gurke waschen, schälen und raspeln. In eine Schüssel geben, mit Salz bestreuen und ca. 15 Minuten ziehen lassen.
    Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und würfeln, unter die Kartoffeln heben. Oliven in Streufen schneiden und den Schafskäse würfeln. Die gesalzenen Gurkenraspeln ausdrücken und mit Oliven und Schafskäse unter die Kartoffeln heben.
    Nun nur noch den Salat mit Salz und Pfeffer abschmecken, fertig :)


    Tips:
    Mein Mann und ich mögen keine Oliven, wir haben sie weggelassen.
    Die Zwiebeln haben wir durch eine große rote Zwiebel ersetzt, wir wollten nicht extra Andere kaufen.
    Wir haben 300g Zaziki genommen, eine kleiner Portionsgröße gab es im Lidl nicht, deshalb sieht der Salat etwas matschig aus :D


    Das Beste zum Schluss, hier noch das Bild :)


  • So nun aber was zum Backen :D


    Nach einer relativ langen Diskussion habe ich heute in der Küche gestanden und gebacken :D


    Ich muss ehrlich zugeben, die Muffins habe ich mit einer Backmischung gemacht, ich dachte mir, lieber die Zeit in das Topping investieren, bitte vergebt mir :(


    Ich schreibe hier kein Rezept sondern nur, wie ich es vollbracht habe :D Ja, ich bin stolz auf mich :D


    So, los geht's :D


    Zuerst habe ich die Muffins nach Anleitung gebacken und dann den entstandene "Buckel" weggeschnitten, damit ich eine glatte Auflagefläche hatte.



    Dann habe ich den Fondant geknetet und ausgerollt.


    Zuerst habe ich mit einem Glas die Rundungen für den Körper ausgestochen und sie gelb bemalt.



    Dann habe ich lange "Würste" geformt und sie blau bemalt, dass werden die Hosenträger.



    Dann habe ich Vierecke ausgeschnitten und auch blau bemalt, dass werden die Hosen.



    Dann habe ich kleine Kugeln geformt und platt gedrückt, in die Mitte ein Loch gestochen und grau angemalt. Das sind die Umrandungen für die Augen.



    Dann nochmal kleine weiße Kugeln für die Augen.
    Ich hab die Oberfläche von Muffin mit einem Puderzucker-Wasser Gemisch angepinselt und die Teile vorsichtig zusammen gesetzt. Zur Hilfe habe ich Zahnstocher genommen.



    Nachdem das gelb relativ trocken war, hab ich mit schwarz noch den Rest dazu gepinselt und voilá, fertig :D







  • (Tab Backen bitte)


    Schoko-Himbeercupcakes mit Schokobuttercremetopping

    Zutaten:
    200g Mehl
    25g Kakaopulver
    1EL Backpulver
    110g Zucker
    2 Eier
    100ml Sonnenblumenöl
    225ml Milch
    75g dunkle Schokolade (min. 65% Kakaogehalt), fein gehackt
    (wahlweise Himbeeren, Erdbeeren, etc.)


    Ofen auf 200°C vorheizen. Mehl, Backpulver, Kakao sieben und Zucker unterrühren. In einer zweiten Schüssel die Eier mit dem Sonnenblumenöl schaumig schlagen. Nach und nach die Milch unter die Mischung rühren.
    Eimasse unter die trockenen Zutaten rühren und vermischen. Gehackte Schokolade unterziehen. Masse in die Förmchen füllen und ca. 20min backen. (variiert je nach Ofen .__.)
    Für das Topping mixt ihr ca. 200g Puderzucker und 200g weiche Butter, bis eine streichfeste Creme entsteht. Danach wird eine Tafel Milka-Vollmilch Schokolade im Wasserbad geschmolzen und unter die Creme gehoben. Diese wird mit einem Spritzbeutel auf die Cupcakes aufgetragen.


    Tipps:
    Ich verwende nur 150g Mehl dafür 75g Kakaopulver. Außerdem hacke ich die Schokolade nicht fein sondern schmelze sie und hebe sie vorsichtig unter den Teig, so wird dieser noch schokoladiger. Sagen zumindest die Personen, die meine Kreationen essen, lol ^__^
    Damit die Cupcakes nicht nur nach Schokolade schmecken, kann man klein geschnitte Himbeeren, Erdbeeren, Mandarinen oder was euch sonst noch einfällt in den Teig geben. Mangels Frischobst tun es auch Tiefkühlhimbeeren :P



    Bon appetit!  :)

  • So, ich hab gerade etwas Zeit und Muße übrig, also auf auf und ran ans Backen :D


    Mürbeteig-Plätzchen


    Zutaten:
    -125g Zucker
    -125g Butter
    - 1 Ei
    - 250g Mehl
    - Schokoglasur
    - Bunte Kleinigkeiten zum Verzieren
    - Frischhaltefolie, Backpapier, Nudelholz, Ausstechförmchen


    Zubereitung:
    Zucker, Mehl, Butter und das Ei zu einen Teig verkneten. Das kann etwa dauern, immer schön kneten. Wenn er dann ein Klumpen ist, wird er in Frischhaltefolie eingewickelt und eine halbe Stunde kalt gestellt.
    Ich teile den Teig dann immer in 2 Teile und knete eine nochmal durch. Den rolle ich dann mithilfe eines Nudelholze und Mehl dünn aus. Wenn ihr es ohne Mehl macht, klebt der Teig so doof fest.
    Dann steche ich die Plätzchen mit Formen aus :)



    Die verteile ich dann auf einem, mit Backpapier ausgelegtem, Backblech und backe sie bei 150°C Umluft ca. 15 Minuten. Guckt aber unbedingt Ab und An rein, je dünner sie sind, desto schneller werden sie braun. Aus einem kompletten Teig kriege ich ungefähr 3 - 4 Bleche Plätzchen raus.


    Dann lasse ich sie abkühlen und verteile die erkalteten Plätzchen auf Backpapier.



    Nun schmelze ich die Glasur im Wasserbad. Es gibt viele verschiedene Sorten, lest auf der Verpackung nach, wie sie gemacht werden soll.
    Ich rühre sie dann noch durch und verteile sie nach und nach mit einem kleinen Löffel auf den Plätzchen. Zeitnah muss dann aber auch die Verzierung rauf, die Schokolade erkaltet relativ schnell. Ich mache das Verzieren immer mit meinem Mann zusammen. Er macht die Schokolade rauf und ich die Streusel.




    Wir haben dieses Mal Vanille und Dark Schoko genommen.
    Eigentlich mache ich immer ein Gemisch aus Puderzucker und Zitronensaft rauf, dieses Jahr wollten wir mal was Anderes probieren.


    Viel Spaß beim Backen :)


  • So, heute war Kochtag und das will ich mit euch teilen :)


    Einmal Salat und einmal Kochen :)



  • Etwas zum backen \o


    Apfelrosen


    Zutaten:
    1 Rolle Blätterteig
    4 Äpfel
    Zimt
    Zucker
    Puderzucker


    Zubereitung:
    Eine Rolle Blätterteig in 6 Streifen schneiden und anschließend mit Zimt und Zucker nach belieben bestreuen.
    Danach werden 4 Äpfel in dünne Scheiben gehobelt und etwas schweres kurze Zeit (z.B. Dachziegel xD) aufgelegt.
    Mit dem Blätterteig aufrollen und in ein Muffinblech stellen.
    Bei 200°C circa 20-25min backen.
    Etwas abkühlen lassen und dann mit Puderzucker bestäuben.






    "Don't be sorry. I don't have any regrets.
    If I wouldn't met you, my life would have no
    meaning. I'm glad you and I were friends."

    Einmal editiert, zuletzt von Malin ()

  • Weiter geht's, ein Wochenende voller Hackepeter liegt hinter mir :D  
    2 mal kochen und einmal Salat :)




  • Und wieder was zum Backen :)


    Waldmeister Muffins


    Zutaten: (für 12 Stück)
    180g Mehl
    3 TL Backpulver
    2 Nektarinen
    2 Eier
    100g Zucker
    2 Päckchen Götterspeise Waldmeister Geschmack (für je 500ml Flüssigkeit, kein Instant)
    abgeriebene Schale von 1/2 Limette
    2 TL Limettensaft
    200g Joghurt
    80ml Öl


    Zubereitung:
    Das Mehl mit Backpulver mischen, die Nektarinen waschen, entsteinen und in kleine Würfel schneiden.
    Eier mit Zucker, Götterspeisenpulver, Limettenschale und Saft sowie Joghurt und Öl verrühren. Die Mehlmischung zügig unterheben und dann auch die Nektarinen einrühren.
    Alles in die Förmchen verteilen und bei 160°C Umluft ca. 25 Minuten backen lassen.


    Tip:
    Damit die Muffins ihre Form behalten, sollte man ein Muffinblech verwenden und darin Muffinförmchen packen.

  • Hühnercurry


    - 600g Hähnchenbrustfilet
    - 2 Frühlingszwiebeln
    - 2 mittelgroße Paprikaschoten
    - 1 Stange Lauch
    - 2 mittelgroße Karotten
    - 400ml Kokosmilch
    - 5EL Tomatenmark
    - 150g Naturjoghurt
    - 2EL Palmzucker (ersatzweise brauner Zucker)
    - 2 EL Currypulver
    - 2EL Sesam
    - 1-2TL rote Currypaste
    - 1 Knoblauchzehe
    - 2EL Olivenöl
    - Salz, Pfeffer und Paprikapulver zum Abschmecken


    - Paprikaschoten, Lauch, Knoblauch und Karotten waschen und bei Bedarf schälen, in kleine Würfel und Ringe schneiden, mit Salz und Pfeffer garen, bis die Karotten weich sind
    - Währenddessen die Brust in kleine Würfel schneiden und mit den Frühlingszwiebeln im Öl andünsten - Fleisch mit der Kokosmilch ablöschen, Currypaste und Currypulver zugeben.
    - Gemüse (wenn nötig) abgießen, kühlen lassen und fein pürieren, zusammen mit dem Joghurt, Tomatenmark, Zucker und Sesam zum Fleisch hinzugeben
    - Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken und weiter etwas kochen lassen. Curry wird im Normalfall mit Reis gegessen und schmeckt noch besser, wenn es die Nacht über stehengelassen wird.


    Guten Appetit!
    [Sollte am besten in den Kochen-Tab passen, denke ich.]

    Vermillion - Wir hingen mit aller Kraft am Leben, aber...
    Vermillion - ... wir haben nie daran gedacht, dass das etwas Schlechtes sein könnte.

  • Ach, was soll's, ich bin eh gerade dabei.

    Chocolate Chip Cookies/ Schokokekse


    Zutaten:

    • 500g Mehl
    • 280g Zucker
    • 40g Zuckersirup (Ich nehme Aunt Jemima's)
    • 200g weiche Margarine
    • Zwei Eier
    • etwas Essig
    • Eine Packung Vanillezucker
    • Ein Teelöffel Natron
    • 300g Schokolade
    • Ein Teelöffel Salz


    Zubereitung:

    • Als Allererstes, um sich unnötige Arbeit zu ersparen, sollte man die Schokolade zerhackstückeln.
    • Erst den Zucker und den Sirup vermischen, bis keine Klumpen mehr vorhanden sind
    • Margarine, Vanillezucker, Salz und Zucker hinzugeben und vermixen. Die Masse sollte am Ende glatt sein.
    • Das Mehl darüberkippen, aber noch nicht vermischen.
    • Den Natron in ein kleines Behältnis geben (Ich nehme ein Schnapsglas) und mit dem Essig und einem Teelöffel auflösen, sodass der Schaum auf die Schüssel und ins Mehl läuft
    • Ist das Natron zu einer kleinen Schaumparty geworden, sollte der ganze Teig verknetet werden
    • Der Teig sollte am Ende nicht zu klebrig sein! Ist dies dennoch der Fall, gebe man etwas mehr Mehl hinzu.
    • Ist der Teig eine gleiche, glatte, nicht klebende Masse, wird die zerhackstückelte Schokolade hinzugefügt und das gganze nochmals gut durchgeknetet. Dabei wird der Teig i. d. R. etwas dunkler, aber das passt so.
    • Der Teig wird luftdicht verschlossen und für 24h in den Kühlschrank gestellt
    • Nach dem tag entnimmt man den Teig und knetet ihn NICHT neu auf, sondern formt direkt mithilfe eines Teelöffels kleine Kugeln. Die gehen übrigens auf, also sollte auf dem Blech ein gewisser Abstand gehalten werden.
    • Die Kekse sind dafür ausgelegt, dass ca. 50 Stück herauskommen sollten [Ich komme normalerweise auf 75-100+ pro Portion]; diese werden bei 180°C für etwa eine Viertelstunde im Backofen gebacken
    • Die Kekse sollten abkühlen und dann gelagert werden.


    Guten Appetit.
    [Ich denke, das sollte unter Backen und eventuell Weihnachten kommen? Vielleicht auch Geburtstag. Die gehen eigentlich immer...]

    Vermillion - Wir hingen mit aller Kraft am Leben, aber...
    Vermillion - ... wir haben nie daran gedacht, dass das etwas Schlechtes sein könnte.

  • Kohleintopf
    Kategorie: Kochen [da es gut ohne Fleisch zu machen ist, könnte man es vielleicht auch vegetarisch oder gar vegan einordnen, aber da das hier eben auch mit Fleisch beschrieben wird, ist Kochen am passendsten]


    Zutaten:

    • 1 Kohlkopf Wirsingkohl (etwa ein Kilogramm Kohl)
    • 1 großer Lauch (etwa 400 Gramm verwertbar)
    • 0-4 Zwiebeln (nicht nötig, solltet ihr nicht so Zwiebeln mögen)
    • 3 EL Gemüsebrühe
    • 1 EL klare Brühe
    • 6 Tassen Wasser (etwa 1,5l)
    • 500g Hackfleisch / 600g Mettenden / 0g irgendwas (Liegt hier frei, ob mit Fleisch oder nicht und wenn ja, mit welchem; es unterscheidet sich dann nur ein Schritt)
    • Gewürze
    • 700g Kartoffeln / 500g Nudeln / 0g (Ob mit oder ohne ist hier auch egal, Kartoffeln sind aber passender als Nudeln)
    • Pflanzliches Fett



    Zubereitung:

    • Es handelt sich hierbei um einen Eintopf (oder je nach Flüssigkeit um eine Suppe). Viele Möglichkeiten gibt es, um dieses Gericht zu vollenden, der erste Schritt ist aber immer der gleiche: Man schneidet Kohl, Lauch und Zwiebeln, bei Mettenden auch diese in kleine Stücke, wäscht den Kohl und packt alles in verschiedene Schüsseln. Beim Kohl muss zuerst der Strunk entfernt werden und je nach Wunsch auch die harten Stellen der Kohlblätter. Ich persönlich mag das am Ende am liebsten, weil das auch nach einigen Stunden Köcheln noch knackig bleibt.
    • Man gibt etwas Fett in einen großen Topf, erhitzt dieses bis zum Sieden und wirft dann Lauch und Zwiebeln hinein. Diese dann erst einmal einkochen. Sollte man das Gericht mit Hackfleisch machen möchten, sollte das Hack auch bei diesem Schritt dazugegeben und angebraten werden.
    • Ist das geschehen, mischt man eine Tasse mit einem EL Brühe an und gießt die Flüssigkeit in den großen Topf.
    • Nun folgt das erste Bisschen Kohl und schüttet eine weitere Tasse mit Brühe in den Topf.
    • Weiter geht es mit Kohl und eine Tasse mit purem Wasser folgt. Das wiederholt sich, bis der ganze Kohl im Topf und eingekocht ist. Dabei ist jede dritte Tasse nur Wasser, die anderen beiden Tassen mit Brühe versetzt. Danach können auch die Mettenden-Stückchen rein, sollten Mettenden genutzt werden. Ansonsten sollte man nun würzen (die Mettenden bringen schon eine eigene Gewürznote mit und brauchen kein Salz mehr); ich benutze dafür beispielsweise Chiliflocken, Pfeffer und ein paar Kräuter.
    • Die Hitze des Herdfelds muss nun etwas runtergestellt werden, ein passender Topfdeckel auf den Topf und die Masse eingekocht werden.
    • Nun noch die Kartoffeln oder Nudeln kochen, wenn man eine entsprechende Beilage dazu möchte. Ich nehme es generell nicht, da diese Menge an Kohl an sich schon enorm lange hält (ich esse alleine durchaus drei Tage daran und wenn ich es mag, dann esse ich wirklich nichts anderes).



    Ich persönlich mag es genau so und esse es am liebsten ohne alles und nur mit Kohl. Die Fleischbeilagen geben aber eben noch eine gewisse Würze dazu und Nudeln bzw. Kartoffeln strecken diese Speise natürlich noch. Bedenkt aber wirklich die große Menge, die damit gekocht wird.

  • Unter Kochen:


    Muss demnächst meine Zucchininudeln, die Knäckebrotpizza, meine Bruschetta und den Vanille-Apfeltee-Pudding mit Himbeeren hier posten. Man darf mich erinnern.

  • Gemüsegratin mit Rosmarin-Lachs


    Zutaten:
    -1,5 kg Kartoffeln
    -1 Blumenkohl (ca 600g)
    -200 g Krischtomaten
    -1 große Knoblauchzehe
    -5 EL weiche Butter
    -200g Schlagsahne
    -1-2 Zweige Rosmarin
    -4 Scheiben Toast
    -4 Lachfilets
    -Pfeffer
    -Salz
    -Zitronensaft
    -Muskatnuss (gerieben)


    Der Auflauf:


    - Kartoffeln in Salzwasser kochen
    - Blumenkohl putzen und in Röschen teilen, anschließend 5 Minuten in Salzwasser kochen/dämpfen
    - Kartoffeln pellen und in Scheiben schneiden
    - Kirschtomaten putzen und in Scheiben schneiden
    - Knoblauch abziehen und halbieren, einen Teil klein schneiden, wenn möglich auspressen (Knoblauchpresse)
    - Auflaufform mit 1EL Butter buttern, anschließen mit der heilen Knoblauchhälfte ausstreichen
    - Kartoffeln, Blumenkohl und Tomaten mischen und in die Auflaufform geben


    Backofen vorheizen (EHerd: 180°, Umluft: 160°)


    - Sahne mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und der ausgepressten bzw. in Würfel geschnittenden halben Knoblauchzehe würzen
    - Das Sahnegemisch in der Auflaufform verteilen


    - Rosmariennadeln abzupfen und haacken (möglichst klein)
    - Toast entrinden, würfeln und in einem Blitzhacker zermalen (geht auch zum Beispiel ganz fein gewürfelten Toast, bei meiner Schwester hats aber besser mit dem Blitzhacker funtkioniert, da ich sowas aber nicht habe musste ich mich dem kleinschneiden bedienen, geht aber auch)
    - Anschließend 4 EL Butter mit mit dem Toast und den fein gehackten Rosamrien mischen bzw. kneten
    - Fischfilets waschen und abtupfen
    - Fischfilets mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen
    - Die Rosmarien-Toast-Masse gleichmäßig auf den Fischfilets verteilen
    - Den Fisch auf den Auflauf legen
    - 25-35 Minuten im Ofen backen



    Guten Appetit!

  • Ich weiß nicht, ob hier auch kleinere Rezepte rein dürfen :( Wenn nicht löscht einfach den Beitrag :D


    Haselnusseierkuchen mit Apfelmus


    Zutaten (3 mittlere Eierkuchen):
    -100g Mehl
    -0-50g Zucker
    -priese Salz
    -2 Eier
    -Milch
    -50g gemalene Haselnüsse


    -Öl für die Pfanne



    Eier, Zucker, priese Salz und Mehl vermengen. Anschließend soviel Milch hinzufügen, dass es eine flüssigere Masse ergibt.
    Gemalene Haselnüsse unterrühren.
    Eierkuchen in vorgewärmten Öl braten bis sie goldbraun sind. (Auf beiden Seiten)
    Dabei würde ich nicht die Volle Hitze nehmen, sonst wird der Eierkuchen zu schnell Braun, noch bevor er durch ist. Außerdem lässt er sich schlechter wenden.


    Auf einem Teller mit Apfelmus oder Puderzucker/Zucker (Nur wenn kein Zucker im Teig ist) servieren.


    Guten Appetit


    Probiert habe ich das Rezept vor 2 Wochen, als ich noch gemalene Haselnüsse hatte, die aufgebraucht werden mussten. Als ich das dann einfach probierte, habe ich mich in diese süße Eierkuchenvariante verliebt. Wunderbar zur Kuchenzeit, aber mein Mittagessen :D