Plauda-Hecke

  • Bastet An sich wäre das voll die nice Idee, ich würds mir mal anschauen. Gibt es 'nen direkten Link zum Zirkel oder wie heißt der genau, damit man stalken kann? Bin ein Noob mit Animexx tbh, muss mal meinen Account rauskramen~. ^^

    Würde mich freuen und andere sicherlich auch. ^^

    Sind auch eine Menge Fandoms und Geschmäcker vertreten. Da findet man eigentlich immer etwas Passendes, und bekommt ein passendes Wichtelkind.



    Login auf Animexx - Animexx.de


    Ich glaub aber, man muss sich einloggen, um zu den Zirkeln zu kommen(?).

  • Zirkel? Magic?! GANDALF!

    Ansonsten sind Wichtel-Aktionen auf jeden Fall eine coole Sache, finde allgemein, dass es auch wirklich sehr erfüllend sein kann, wenn man für andere einen Text schreibt, auch außerhalb von Aktionen, vielleicht aus Spaß oder als Danke oder aus Inspiration. Oder mit anderen zusammen vielleicht.^^

    Als obligatorische Pflicht verweise ich übrigens auch auf tolle Aktionen, die hier regelmäßig stattfinden! Tada: DFBsGddHeusdfdiLew-Aktionstopic

    Nur damit hier nicht das Gefühl aufkommt, dass wir hier nicht auch viel zu bieten haben. >:3

  • Zirkel? Magic?! GANDALF!

    Ansonsten sind Wichtel-Aktionen auf jeden Fall eine coole Sache, finde allgemein, dass es auch wirklich sehr erfüllend sein kann, wenn man für andere einen Text schreibt, auch außerhalb von Aktionen, vielleicht aus Spaß oder als Danke oder aus Inspiration. Oder mit anderen zusammen vielleicht.^^

    Als obligatorische Pflicht verweise ich übrigens auch auf tolle Aktionen, die hier regelmäßig stattfinden! Tada: DFBsGddHeusdfdiLew-Aktionstopic

    Nur damit hier nicht das Gefühl aufkommt, dass wir hier nicht auch viel zu bieten haben. >:3

    Natürlich, ich wollte bloß auf die Existenz von dem FF-Wichteln hinweisen. ^^


    Ich meine, wir könnten sowas auchmal gerne machen, wenn ihr diese Idee mögt, aber ich hatte mir vorgenommen für's Wichteln nun zumindest so um die 5k+ zu schreiben, und ich weiß nicht, ob ich das sozusagen an zwei Fronten schaffe.

    Zumindest dann nicht, wenn der Zeitraum recht klein wäre.

  • Ich meine, wir könnten sowas auchmal gerne machen, wenn ihr diese Idee mögt, aber ich hatte mir vorgenommen für's Wichteln nun zumindest so um die 5k+ zu schreiben, und ich weiß nicht, ob ich das sozusagen an zwei Fronten schaffe.

    Ich hab mir das jetzt mal angeschaut und bin zum Entschluss gekommen, dass dieses Fanwork-Wichteln vielleicht doch nicht meine Welt ist. Ich hätte kein Problem damit wenn es um Zeichnungen ginge, aber ich habe mir bei vielen die Fandoms usw durchgelesen und ... well, I dont feel safe. Viele Fandoms stimmen zwar überein, aber ich fühle mich nicht comfortable über bereits existierende Charaktere zu schreiben. Irgendwie habe ich einfach "Angst" (ist das falsche Wort, aber mir fällt nichts anderes ein) diese dann irgendwie falsch darzustellen oder eben denjenigen nicht zufrieden zu machen mit dem was er sich wünscht und was nicht. Idk, ich habe das Gefühl, dass ich mit eigenen Charakteren viel besser klarkomme, weil die habe ich ja eben selbst erfunden und damit kann ich auch nichts falsch machen... ^^''


    Jedenfalls habe ich soeben mit meiner Schwester was gezockt und wir haben direkt eine Idee für ein gemeinsames Projekt. Wir haben bereits Stichpunkte gesammelt und Ideen für Setting und Charaktere gesammelt und wir schreiben dann gemeinsam dran. Ich habe ultra Bock drauf, zumal wir uns die meiste Zeit kaputt gelacht haben. Also es wird um eine Abenteuerreise von zwei Charakteren die unterschiedlicher nicht sein könnten handeln, die eben auch neben Ernsthaftigkeit aus sehr viel Comedy und Gags bestehen wird. Die zeichnet gerade ihren Charakter vor und ich bin schon wieder voll im Flow. Wieder 2 OCs mehr ... --'' XD

  • Es ging ja darum, dass das Konzept von Chi aus einer nicht-europäischen Kultur stammt. Du musst es natürlich nicht umbenennen, aber mein ehrlicher Gedanke dazu beim Lesen wäre eben, dass es halt falsch wirkt.

    Also "verstehe" ich das richtig, dass es für dich nur dann ein "Fehler" wäre, wenn es in einer europäischen Fantasy-(Teil-)Welt spielen würde?


    Weil (und ja, das kann jetzt wahrscheinlich wie eine Rechtfertigung klingen), meine Welt ist ja nicht rein europäisch ^^"

    "Bei mir" (klingt iwie komisch) ist es so, dass die ganze Welt bereits "erkundet und entdeckt" ist. Die Handlung spielt zwar im ersten Akt nur in einem bestimmten Land, doch das Drachenreich existiert in keinem Vakuum. Es weiß von den anderen Ländern, steht in einem Handels- und Kulturaustausch und alle Menschen sprechen dieselbe Sprache.

    Das wiederum ist in der Geschichte von Tetmar darin begründet, dass ein Großteil der Menschen zunächst zentriert in einem Land lebten. Dort gab es dann eine Kultur, die eher fernöstlich war, während die Elfen eine eher europäische Kultur hatten.

    Nachdem das Elfen- und Zwergenreich durch untergegangen sind, hat sich das Menschenreich in vier aufgeteilt und die Menschen verbreiten sich auf den ganzen Planeten. Drei dieser vier Reiche sind dabei weiterhin fernöstlich geblieben, aber in entlegenen Provinzen kamen die Menschen unter, die mit den Elfen in Kontakt standen (auch wenn dieser Kontakt größtenteils aus einem Sklavenverhältnis entstand; und ja, in meiner Welt waren die Elfen zunächst nicht Naturgebunden und hatten Menschen als Sklaven, da sie die Menschen als niedere Rasse ansehen). Dennoch haben diese Menschen die elfische Kultur und Bauweise adaptiert, wodurch dann auch menschliche Subkulturen innerhalb der (fernöstlichen) Reiche entstanden sind, welche aber entweder ignoriert oder unterdrückt wurden.

    Erst zwei Jahrtausende später haben sich diese "Subkulturen" und Provinzen selbstständig gemacht und eigene Staaten gegründet. Und auch wenn sie über Jahrhunderte ihre eigenen Kulturen bewahrt haben, so adaptierten sie dennoch die menschliche Sprache, welche eben bestimmte Worte vorgegeben/geprägt hat wie dass die "Lebensenergie" auf Tetmar Chi genannt wird.


    (und nein, diese Erklärung habe ich mir nicht aus den Fingern gesogen, sondern ist schon sehr viele Jahre Teil meiner Lore)


    Meine Fantasy Welt besteht aus zwei Zwillingsplaneten (und dem Rest des Systems...) und ich habe auch lange über Planeten, Sonnensysteme und ähnliches recherchiert... Also das, was ich mir ausgedacht habe wäre absolute Hölle auf Erden, da meine Planeten z.B. nicht rotieren würden, eine Seite wäre der Sonne zugeneigt, die andere wäre im ewigen Winter ausgesetzt. Oder sie würden aufgrund der Anziehung ineinanderkrachen. Bin kein Wissenschaftler, aber es wäre einfach nicht möglich. XD Ich so: Ähm. Nein, wir bleiben bei den zwei Planeten, aber scheißen auf Physik weil *Zauber sparkle* die Schöpfergottheiten es einfach so erschaffen haben. Deal with it.

    Dürfte ich dennoch kurz nachfragen, wie du darauf gekommen bist?
    Also dass deine Planeten nicht rotieren?

    Weil, ich bin ja u.a. dank Alaiya auf einige Videos gestoßen, die erklären, wie realistische Wetterbedingungen berechnet werden können, nur fehlt mir tbh das Verständnis, um das selbst anwenden zu können und selbst wenn ich es (ohne Verständnis; fatal) anwenden würde, würde ich vermutlich sehr viele Fehler machen.


    Was ich also fragen will:
    Hat dir das jemand berechnet? Oder konntest du das selbst berechnen/erkennen?


    Das ist wie mit den Frauenrüstungen, die zwei so komische Ausbeulungen für die Brüste haben (und mir Phantomschmerzen geben xD), anstatt wie eine normale Rüstung auszusehen, aber dann weißt du schon wie du die Qualität des gesamten Anime einschätzen kannst. Wenn das Design so billig ist, kannst du meist eigentlich sonst nicht viel erwarten. xD

    Ich verschieb das mal kurz hierhin, weil mir da eine Frage aufkam, die hier besser reinpasst:

    Was genau meinst du mit "komischen Ausbeulungen"?
    Ich kenne mich tbh bei Rüstungen nur bedingt aus, aber in gewisser Weise sind Rüstungen doch an die Körperproportionen der Träger*innen angepasst.

    Darüber hat auch mal ein Fantasy-Channel ein Video gemacht, und ich als Laie finde, dass das eigentlich Sinn ergibt (also dass Rüstungen bei Frauen an eben ihre Brüste angepasst werden würden; es sei denn du redest jetzt von etwas ganz anderem >.<)

  • Ich meine, wir könnten sowas auchmal gerne machen, wenn ihr diese Idee mögt, aber ich hatte mir vorgenommen für's Wichteln nun zumindest so um die 5k+ zu schreiben, und ich weiß nicht, ob ich das sozusagen an zwei Fronten schaffe.

    Ich hab mir das jetzt mal angeschaut und bin zum Entschluss gekommen, dass dieses Fanwork-Wichteln vielleicht doch nicht meine Welt ist. Ich hätte kein Problem damit wenn es um Zeichnungen ginge, aber ich habe mir bei vielen die Fandoms usw durchgelesen und ... well, I dont feel safe. Viele Fandoms stimmen zwar überein, aber ich fühle mich nicht comfortable über bereits existierende Charaktere zu schreiben. Irgendwie habe ich einfach "Angst" (ist das falsche Wort, aber mir fällt nichts anderes ein) diese dann irgendwie falsch darzustellen oder eben denjenigen nicht zufrieden zu machen mit dem was er sich wünscht und was nicht. Idk, ich habe das Gefühl, dass ich mit eigenen Charakteren viel besser klarkomme, weil die habe ich ja eben selbst erfunden und damit kann ich auch nichts falsch machen... ^^''


    Jedenfalls habe ich soeben mit meiner Schwester was gezockt und wir haben direkt eine Idee für ein gemeinsames Projekt. Wir haben bereits Stichpunkte gesammelt und Ideen für Setting und Charaktere gesammelt und wir schreiben dann gemeinsam dran. Ich habe ultra Bock drauf, zumal wir uns die meiste Zeit kaputt gelacht haben. Also es wird um eine Abenteuerreise von zwei Charakteren die unterschiedlicher nicht sein könnten handeln, die eben auch neben Ernsthaftigkeit aus sehr viel Comedy und Gags bestehen wird. Die zeichnet gerade ihren Charakter vor und ich bin schon wieder voll im Flow. Wieder 2 OCs mehr ... --'' XD

    Muss ja nicht. Wollte es nur vorstellen. ^^

    Obwohl ich sagen muss, dass das Gefühl mit der Zeit schnell weggeht. Hab mir auch anfangs immer wieder gedacht, dass ich die Charaktere nicht treffen werde und es seltsam ist Charaktere von anderen Werken zu nehmen ... aber andererseits kennt man diese Charaktere sehr gut, also was soll so schiefgehen.



    Weil (und ja, das kann jetzt wahrscheinlich wie eine Rechtfertigung klingen), meine Welt ist ja nicht rein europäisch ^^"

    "Bei mir" (klingt iwie komisch) ist es so, dass die ganze Welt bereits "erkundet und entdeckt" ist. Die Handlung spielt zwar im ersten Akt nur in einem bestimmten Land, doch das Drachenreich existiert in keinem Vakuum. Es weiß von den anderen Ländern, steht in einem Handels- und Kulturaustausch und alle Menschen sprechen dieselbe Sprache.

    Das wiederum ist in der Geschichte von Tetmar darin begründet, dass ein Großteil der Menschen zunächst zentriert in einem Land lebten. Dort gab es dann eine Kultur, die eher fernöstlich war, während die Elfen eine eher europäische Kultur hatten.

    Nachdem das Elfen- und Zwergenreich durch untergegangen sind, hat sich das Menschenreich in vier aufgeteilt und die Menschen verbreiten sich auf den ganzen Planeten. Drei dieser vier Reiche sind dabei weiterhin fernöstlich geblieben, aber in entlegenen Provinzen kamen die Menschen unter, die mit den Elfen in Kontakt standen (auch wenn dieser Kontakt größtenteils aus einem Sklavenverhältnis entstand; und ja, in meiner Welt waren die Elfen zunächst nicht Naturgebunden und hatten Menschen als Sklaven, da sie die Menschen als niedere Rasse ansehen). Dennoch haben diese Menschen die elfische Kultur und Bauweise adaptiert, wodurch dann auch menschliche Subkulturen innerhalb der (fernöstlichen) Reiche entstanden sind, welche aber entweder ignoriert oder unterdrückt wurden.

    Erst zwei Jahrtausende später haben sich diese "Subkulturen" und Provinzen selbstständig gemacht und eigene Staaten gegründet. Und auch wenn sie über Jahrhunderte ihre eigenen Kulturen bewahrt haben, so adaptierten sie dennoch die menschliche Sprache, welche eben bestimmte Worte vorgegeben/geprägt hat wie dass die "Lebensenergie" auf Tetmar Chi genannt wird.

    Das ist ja alles in Ordnung, aber ich würde eben von Kulturen, die nicht-europäisch sind, nicht so viel übernehmen, zumindest nicht als Hauptschauplatz für meine Welt, weil es halt nach kultureller Aneignung aussehen kann, da man sich in Wahrheit nicht wirklich gut mit denen auskennt und auch nicht solche Wörter wie Chi verwenden. Es gibt ja auch keinen Grund dafür, wenn du eine komplett eigene Welt erfunden hast.


    Ich verschieb das mal kurz hierhin, weil mir da eine Frage aufkam, die hier besser reinpasst:

    Was genau meinst du mit "komischen Ausbeulungen"?

    Ich kenne mich tbh bei Rüstungen nur bedingt aus, aber in gewisser Weise sind Rüstungen doch an die Körperproportionen der Träger*innen angepasst.

    Darüber hat auch mal ein Fantasy-Channel ein Video gemacht, und ich als Laie finde, dass das eigentlich Sinn ergibt (also dass Rüstungen bei Frauen an eben ihre Brüste angepasst werden würden; es sei denn du redest jetzt von etwas ganz anderem >.<)

    Ich hab das Video noch nicht gesehen, aber Frauen / Menschen, die halt Brüste haben, würden einfach Männerrüstungen tragen, wenn / falls du's realistisch haben willst. Schon alleine, weil das Kettenhemd selbst mit Gewand unter der Rüstung wahrscheinlich auf die Brüste drücken und eventuell auch bald schmerzhaft scheuern würde. Das Ding ist aus Metall und hat durch diese Ausbeulung auf der Innenseite sowas wie Kanten. Kanten aus Metall...

    Wenn du / jemand das Design mögen solltest, ähm... ja okay, ist aber halt ein weirdes Design, vor allem, wenn diese Ausbeulungen richtig extra betont werden, aber ich glaube nicht, dass in der Realität so ein Ding jemand mit Brüsten gerne trägt.

    Ich glaube, ich würde mir in einer altertümlicheren Welt mit einer festeren Stoffbinde, oder was auch immer bei dir verfügbar ist, die Brüste bestmöglich abbinden, bevor ich Unterbekleidung, Kettenhemd und eine normale Männerrüstung anziehen würde. Das vermutlich auch mehr als einlagig, weil ich dann schon mehr Lagen an Stoff zwischen meinen Brüsten und dem Metall haben wollen würde.

    Lustigerweise hatte ich dieselbe Unterhaltung vor ein paar Tagen auch mit einem Kumpel, der an einem Fantasybuch schreibt. Ich schau auf's Handy und sehe eine WA-Nachricht: ... ich hab eine Frage zu Brüsten! ... okay Bro, frag! lol

    Würde ich dir auch raten, dass wenn du solch speziellen Dinge wissen willst, an einer Quelle direkt nachfragst. xD

  • Ich hab das Video noch nicht gesehen, aber Frauen / Menschen, die halt Brüste haben, würden einfach Männerrüstungen tragen, wenn / falls du's realistisch haben willst. Schon alleine, weil das Kettenhemd selbst mit Gewand unter der Rüstung wahrscheinlich auf die Brüste drücken und eventuell auch bald schmerzhaft scheuern würde. Das Ding ist aus Metall und hat durch diese Ausbeulung auf der Innenseite sowas wie Kanten. Kanten aus Metall...

    Wenn du / jemand das Design mögen solltest, ähm... ja okay, ist aber halt ein weirdes Design, vor allem, wenn diese Ausbeulungen richtig extra betont werden, aber ich glaube nicht, dass in der Realität so ein Ding jemand mit Brüsten gerne trägt.

    Ich glaube, ich würde mir in einer altertümlicheren Welt mit einer festeren Stoffbinde, oder was auch immer bei dir verfügbar ist, die Brüste bestmöglich abbinden, bevor ich Unterbekleidung, Kettenhemd und eine normale Männerrüstung anziehen würde. Das vermutlich auch mehr als einlagig, weil ich dann schon mehr Lagen an Stoff zwischen meinen Brüsten und dem Metall haben wollen würde.

    Das gibt aber praktische Probleme, einfach weil die Rüstung an sich schon schwer ist und wenn du dann noch viele Lagen draunter packst das auch irgendwann mit der Größe schwer wird. Ansonsten sind da keine Metallkannten, die bei Rüstung an die Haut kommen und wäre das so, müsste man das Argument auch bei Plattenrüstungen aus Teilplatten machen (oder bei Genitalkapseln an Rüstungen für den Penis). Eben da man unter jeder Metallrüstung zwingend (!) ein sogar recht dickes Unterpolster trägt und man Metall auch stumpf feilen sowie auf Arten zusammensetzen kann, dass eben keine scharfen Kanten offen bleiben, ist das einfach nicht das Problem. Da stelle ich es mir für den tatsächlichen Kriegseinsatz sogar deutlich schwieriger vor, sich Brüste vorher abzubinden, damit einhergehend eventuell schlechter Luft zu bekommen, während man dann unter hoher körperlicher Belastung steht, als einfach die Rüstung entsprechend an den Körperbau anzupassen, wie man es mit jeder anderen Kleidung auch tut.

  • Ich hab das Video noch nicht gesehen, aber Frauen / Menschen, die halt Brüste haben, würden einfach Männerrüstungen tragen, wenn / falls du's realistisch haben willst. Schon alleine, weil das Kettenhemd selbst mit Gewand unter der Rüstung wahrscheinlich auf die Brüste drücken und eventuell auch bald schmerzhaft scheuern würde. Das Ding ist aus Metall und hat durch diese Ausbeulung auf der Innenseite sowas wie Kanten. Kanten aus Metall...

    Wenn du / jemand das Design mögen solltest, ähm... ja okay, ist aber halt ein weirdes Design, vor allem, wenn diese Ausbeulungen richtig extra betont werden, aber ich glaube nicht, dass in der Realität so ein Ding jemand mit Brüsten gerne trägt.

    Ich glaube, ich würde mir in einer altertümlicheren Welt mit einer festeren Stoffbinde, oder was auch immer bei dir verfügbar ist, die Brüste bestmöglich abbinden, bevor ich Unterbekleidung, Kettenhemd und eine normale Männerrüstung anziehen würde. Das vermutlich auch mehr als einlagig, weil ich dann schon mehr Lagen an Stoff zwischen meinen Brüsten und dem Metall haben wollen würde.

    Das gibt aber praktische Probleme, einfach weil die Rüstung an sich schon schwer ist und wenn du dann noch viele Lagen draunter packst das auch irgendwann mit der Größe schwer wird. Ansonsten sind da keine Metallkannten, die bei Rüstung an die Haut kommen und wäre das so, müsste man das Argument auch bei Plattenrüstungen aus Teilplatten machen (oder bei Genitalkapseln an Rüstungen für den Penis). Eben da man unter jeder Metallrüstung zwingend (!) ein sogar recht dickes Unterpolster trägt und man Metall auch stumpf feilen sowie auf Arten zusammensetzen kann, dass eben keine scharfen Kanten offen bleiben, ist das einfach nicht das Problem. Da stelle ich es mir für den tatsächlichen Kriegseinsatz sogar deutlich schwieriger vor, sich Brüste vorher abzubinden, damit einhergehend eventuell schlechter Luft zu bekommen, während man dann unter hoher körperlicher Belastung steht, als einfach die Rüstung entsprechend an den Körperbau anzupassen, wie man es mit jeder anderen Kleidung auch tut.

    Nur weil du eine Stoffbinde öfters als einmal rumwickelst, wird sie nicht so schwer, dass es tatsächlich ins, badtumms, Gewicht fällt?

    Am Ende sind diese "Frauenrüstungen" halt für die Fantasien von vor allem männlichen Fans da, das mal ganz neutral gesagt, und weil Leute obsessed damit sind Unterschiede festmachen zu wollen.

  • Nur weil du eine Stoffbinde öfters als einmal rumwickelst, wird sie nicht so schwer, dass es tatsächlich ins, badtumms, Gewicht fällt?

    Es geht dabei auch nicht um das Gewicht der Binde, sondern der Beeinträchtigungen die damit kommen. Es gibt ja auch einen guten Grund, warum man in normalen Bindern keinen Sport machen darf.


    Am Ende sind diese "Frauenrüstungen" halt für die Fantasien von vor allem männlichen Fans da, das mal ganz neutral gesagt, und weil Leute obsessed damit sind Unterschiede festmachen zu wollen.

    Nein. Es gibt keine historische "female armor", weil es einfach die absolute Ausnahme war, dass eine Frau tatsächlich Rüstung getragen hat. Und für die paar Fälle ging dann auch irgendwie "normale" Rüstung, weil diese aus ästhetischen und praktischen Gründen für den Kampf auch eine Betonung auf die Hüften und eine mehr oder weniger gewölbte Brustplatte hatten. Aber das ist eben auch einer der Punkte, Rüstungen wurden nicht nur praktisch, sondern auch für ihre Zeit ästhetisch gebaut. Mit dem idealbild eines starken, männlichen Körpers, das man damals halt hatte. Es ist daher also durchaus realistisch anzunehmen, dass man das auch getan hätte, wenn primär Frauen gekämpft hätten, nur eben mit dem entsprechenden ästhetischen Ideal eines starken, weiblichen Körpers. Das hat nichts mit Fantasien von männlichen Fans zu tun, vor allem, weil viele Designs nicht mal besonders große Brüste machen, die Brüste unnötig sexualisieren oder besonders viel nackte Haut zeigen - wir reden ja immerhin von Plattenrüstung und nicht von Bikini Armor. Außerdem, was bedeutet "Unterschiede festmachen wollen"? Es gibt effektiv körperliche Unterschiede. Selbst wenn man sämtliche ästhetischen Unterschiede wegdenkt und aus der Gesellschaft vertreiben möchte, bleiben die körperlichen Unterschiede ja trotzdem da. Das muss man ja nicht zwingend verstecken und sagen "aber es existiert Rüstung, die für Männer gemacht wurde, die können Frauen doch auch tragen!". Da ist es doch viel sinnvoller, wenn man eben das Bild einer starken und empowerten Frau in für sie passende Rüstung darstellt, als weibliche Formen unsichtbar machen zu wollen, weil sie ja vielleicht jemand sexualisieren könnte. Das ist doch grade der Einfluss, den man als Künstler hat. Es so darzustellen, dass man die Formen mit positiven Eigenschaften und einer starken Ausstrahlung verbindet, so wie man es bei Männern in für sie passender Rüstung doch auch macht.

  • Loun


    Es hatten sich aber auch Amazonen und andere Völker, in denen es normal war, dass Frauen kämpften, die Brüste abgebunden und es gab meines Wissens auch keine solche Rüstungen.

    In den Zeitaltern, in denen es die typischen, bekannten Rüstungen gab, haben genauso auch immer wieder einige Frauen gekämpft. Es war zwar unüblich, aber das gab es.


    Und ehrlich, wenn Mädchen von klein auf trainieren, sind sie logischerweise etwas muskulöser und haben weniger Fettgewebe als die Durchschnittsfrau. Die werden realistischerweise gar nicht erst so große Tepf entwickeln, wie sie nun in vielen Charakterdesigns gezeichnet werden und dann ist es auch nicht nötig extra Ausbuchtungen dafür zu machen. 🤷🏻‍♀️ Also speziell, wenn die noch extra betont werden.


    Wenn man's für Fanservice zeichnet, soll man's halt so machen und zugeben, und nicht nach "logischen" Erklärungen suchen. Mir wär nicht bekannt, dass es das jemals gegeben hätte.

  • Es hatten sich aber auch Amazonen und andere Völker, in denen es normal war, dass Frauen kämpften, die Brüste abgebunden

    Würde mich mal interessieren, woher du das weißt bzw zu wissen glaubst. Zumal die Amazonen eigentlich mythologische Gestalten sind, kein wirklich existierendes (lies: historisch belegtes) Volk.

    Oder meinst du die verschiedenen indigenen Völker, die entlang des Amazonas angesiedelt waren? Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, dass die mit Plattenrüstungen eher weniger am Hut hatten, die sind also vielleicht nicht das beste Beispiel.


    In den Zeitaltern, in denen es die typischen, bekannten Rüstungen gab, haben genauso auch immer wieder einige Frauen gekämpft. Es war zwar unüblich, aber das gab es.

    Der springende Punkt ist eben genau die Unüblichkeit des Ganzen. Es war halt wenig sinnvoll, für eine einzelne Kriegerin unter zehntausend Kriegern eine Sonderanfertigung der Rüstung zu machen, das heißt aber nicht unbedingt, dass die Rüstungen nicht dennoch mit weiblicheren Formen hergestellt worden wären, wenn weibliche Kriegerinnen weniger unüblich gewesen wären. Denn Fakt ist, dass es im Lauf der Geschichte durchaus nicht wenige belegbare Rüstungen gegeben hat, die den männlichen Körper mitsamt Muskeln und so nachbilden, obwohl das nicht nötig wäre und man die Platten halt auch einfach flach sein lassen könnte. Warum sollte es dann also so weit hergeholt sein, dass sowas auch für Frauen gemacht worden wäre? Wenn es halt mehr Frauen im Krieg gegeben hätte, wie gesagt.


    Viel ungemütlicher oder unpraktischer wäre das denke ich auch gar nicht, denn viele Plattenpanzer weisen sowieso schon eine leichte Wölbung nach außen auf Brusthöhe auf. Diese Wölbung hätte bei einer speziellen Frauenrüstung dann halt nur eine leicht andere Form. Es muss ja keine millimetergenaue Anschmiegung an die Brüste sein - dass so etwas unrealistisch wäre, ist denke ich jedem hier klar. Aber eine einigermaßen weibliche Form sollte eigentlich kaum ein Problem darstellen.


    Und bezüglich Fantasy-Geschichten bin ich auch der Meinung, dass Fanservice nicht der einzige Grund für solche Rüstungen sein muss. Immerhin gibt es auch Prunkrüstungen bzw einfach Rüstungen, die ästhetisch gut aussehen sollten. Wenn man also eine kriegerische Frau oder gar ein Volk von Kriegerinnen in einer solchen Geschichte haben sollte, dann macht es doch Sinn, dass diese sich vielleicht auch gebührend in Szene setzen wollen. Gerade wenn es stolze Kriegerinnen sind, die sich von Männern abheben wollen - warum sollten die sich mit einer normalen Männerrüstung zufrieden geben?

    Ich meine, das haben Menschen doch nunmal so an sich, dass sie gut aussehen wollen, oder nicht? Das ist einer der Gründe, warum in manchen historischen Rüstungen Eigenschaften betont wurden, die als sehr männlich angesehen wurden/werden. Aber die Frau soll auf ihre Selbstdarstellung verzichten und darf nur eine gewöhnliche, glatte, unauffällige Rüstung tragen? Warum?


    "Das hat es halt nie gegeben" ist in meinen Augen halt ein recht schwaches Argument, denn wenn alles als unrealistisch, unmöglich oder sinnlos angesehen werden würde, was nicht direkt unserer Geschichte entstammt, dann könnte keiner mehr gute Fantasy schreiben.

    107716-bd8fa1b4.pngIch kenne die Hälfte von euch nicht halb so gut, wie ich es gern möchte, und ich mag weniger als die Hälfte von euch auch nur halb so gern, wie ihr es verdient.
    - Bilbo Beutlin -


    Meine Anime-Liste: MAL -Azaril-

  • Es hatten sich aber auch Amazonen und andere Völker, in denen es normal war, dass Frauen kämpften, die Brüste abgebunden

    Würde mich mal interessieren, woher du das weißt bzw zu wissen glaubst. Zumal die Amazonen eigentlich mythologische Gestalten sind, kein wirklich existierendes (lies: historisch belegtes) Volk.

    Oder meinst du die verschiedenen indigenen Völker, die entlang des Amazonas angesiedelt waren? Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, dass die mit Plattenrüstungen eher weniger am Hut hatten, die sind also vielleicht nicht das beste Beispiel

    Jein. Die wurden später allgemein als Amazonen benannt, aber es gab einige Völker in Europa und Vorderasien, die wahrscheinlich als Vorlage für den Mythos gedient haben. Ich heb mir solche Artikel nie auf, aber ich hab schon ein paar gelesen, dass sich solche Reitvölker, bei denen Frauen sehr wahrscheinlich auch kämpften, aus praktikablen Gründen die Brüste während sie geritten sind oder gekämpft haben, die Brüste mit Stoffbinden abgebunden haben.

    Hatte wohl einen ähnlichen Effekt wie ein heutiger Sport-BH. Erstens macht es den Brustkorb flacher, sodass du besser zB. Rüstungsteile überziehen kannst und dir nichts im Weg ist, wenn du einen Bogen spannst oä., und ohne Sport-BH schmerzt es beim Laufen, und ich vermute mal stark noch mehr beim Reiten, nach einiger Zeit und es ist halt auch sehr schlecht für's Gewebe, wenn du keine Unterstützung irgendeiner Art trägst.


    Aber eine einigermaßen weibliche Form sollte eigentlich kaum ein Problem darstellen.

    Und bezüglich Fantasy-Geschichten bin ich auch der Meinung, dass Fanservice nicht der einzige Grund für solche Rüstungen sein muss. Immerhin gibt es auch Prunkrüstungen bzw einfach Rüstungen, die ästhetisch gut aussehen sollten. Wenn man also eine kriegerische Frau oder gar ein Volk von Kriegerinnen in einer solchen Geschichte haben sollte, dann macht es doch Sinn, dass diese sich vielleicht auch gebührend in Szene setzen wollen. Gerade wenn es stolze Kriegerinnen sind, die sich von Männern abheben wollen - warum sollten die sich mit einer normalen Männerrüstung zufrieden geben?

    ...

    Kommt halt drauf, wie sehr die Form zu sehen sein soll. Diese Rüstungen wie sie im Tumbnail vom zweiten Video zu sehen sind, sind halt ziemlich albern, und sehen auch so aus. ^^"

    Und gerade viele kämpfende Frauen wollen sicherlich nicht, dass eine Unterscheidung zwischen ihnen und ihren männlichen Kollegen gemacht wird.

    Außerdem ja, wie gesagt... die meisten Stories ignorieren es einfach, dass sehr viele Frauen gar nicht erst einen Riesenvorbau, so wie in Charakterdesign des Öfteren gezeichnet ist, entwickeln werden, wenn sie seit Jahren trainieren. Speziell nicht, wenn sie in oder vor der Pubertät damit begonnen haben, da sie eben etwas muskulöser sein werden als die Durchschnittsfrau. Für ein vielleicht-B-eventuell noch C-Körbchen bei den allermeisten, das man eben noch etwas zusammendrücken kann, ist es dann nicht notwendig extra eine solche Form in die Rüstung zu schmieden. Erst recht nicht so extrem.



    EDIT



    Dazu...

    Natürlich wirst du so einige Fehler machen. Bei jeder Story, bei der du genauer hinschaust, siehst du Dutzende Fehler, die dir ins Auge fallen und ich kenne das Gefühl zu gut, aber mittlerweile ist es mir ziemlich gleichgültig geworden.

    Ich schreib nicht für Leute, die so pingelig sind und meine Welt nachrechnen, ob diese existieren kann. Ich hab in erster Linie eine Geschichte zu erzählen, mit Charakteren und Themen, die mir wichtig sind. Die findet in einer Welt statt, die schon zu bis einem gewissen Grat ausgearbeitet sein sollte, aber ich will keine Lebenssimulation programmieren.

    Und extrem kleinlichen Leuten kann es für gewöhnlich eh nicht rechtmachen. Die wollen Fehler finden und dann aufgrund dieser Fehler so tun, als hättest du gerade kompletten Bullshit verfasst und als wäre alles andere, was du darin zu sagen hattest, nicht von Bedeutung.

  • Dürfte ich dennoch kurz nachfragen, wie du darauf gekommen bist?
    Also dass deine Planeten nicht rotieren?

    Weil, ich bin ja u.a. dank Alaiya auf einige Videos gestoßen, die erklären, wie realistische Wetterbedingungen berechnet werden können, nur fehlt mir tbh das Verständnis, um das selbst anwenden zu können und selbst wenn ich es (ohne Verständnis; fatal) anwenden würde, würde ich vermutlich sehr viele Fehler machen.


    Was ich also fragen will:
    Hat dir das jemand berechnet? Oder konntest du das selbst berechnen/erkennen?

    Nein, ich habe mich selbst etwas darüber informiert, jedoch habe ich natürlich auch keine genaue Ahnung. Bin eben keine Wissenschaftlerin, die alles genau berechnen kann, ich weiß aber trotzdem dass eine Welt wie ich sie mir ausgedacht habe nicht möglich wäre. Aber es ist auch eigentlich scheiß egal ob es möglich ist, denn solange du Fantasy schreibst kannst du eigentlich machen was du willst, solange es in dem Universum Sinn macht. Eine Erklärung für die Existenz der Welten habe ich ja auch, nur passt sie eben nur zur Geschichte.


    Zur Diskussion mit Frauen in Rüstungen... Ich kanns nachvollziehen, dass Bikini oder Boob Armor in vielen Fällen einfach nur sexistisch und unnötig ist. Viele Fantasy Rüstungen aus Videospielen für Frauen sind eben auf ihre besonderen Merkmale betont und müssen sie einem aufs Auge drücken, egal ob es Sinn macht oder nicht. Wenns nicht extrem ist finde ich das tatsächlich nicht schlimm, es kommt eben generell drauf an tho. Gibt auch Darstellungen von weiblichen Charakteren in Rüstung, die eben nicht diese Merkmale haben und trotzdem extrem cool sind wie z.B. Cassandra aus Dragon Age.

  • Oh mein Gott. Leute. Ernsthaft?


    Boob Armor gibt es nicht und gab es nicht, weil sie den Zweck von Rüstung nicht erfüllen kann. Eine Plattenrüstung (periodische Erinnerung, dass tatsächliche Soldaten ohnehin sehr selten Platte getragen haben, weil diese schwer und ungelenk war und man darin nicht gut kämpfen konnte) ist gebaut, wie sie gebaut ist, um etwaige Attacken zur Seite - also weg vom Zentrum des Torsos (wo so ein Angriff schnell tödlich ist) - zu reflektieren. Das ist der Sinn von Platte. Deswegen macht "Boob Armor" halt keinen Sinn, denn würde man die Platte entsprechend verformen, dann würden Angriffe statt vom Zentrum des Körpers weg zum Zentrum des Körpers gelenkt werden - und das wollte man nun einmal nicht.


    Aber wie gesagt: Die meisten Leute haben eh nicht in Platte gekämpft. Weil diese a) unpraktisch war und b) halt auch ziemlich teuer. Platte war mehr ein Statussymbol als irgendetwas sonst. Die allermeisten Soldaten haben in Lederwamps gekämpft oder in Kette. Und es hat einen Grund, warum gliedrige Rüstungen (wie Kette) soweit verbreitet waren: Sie boten Schutz, erlaubten aber auch Bewegung. Deswegen haben so viele Kulturen, die Zugriff auf Eisen hatten, irgendeine Form dieser Rüstung erfunden. Sei es eben als Kette oder als Schuppenpanzer.


    Und als jemand, der leider nun einmal Brüste hat und schon mal Platte getragen hat, kann ich übrigens garantieren: Platte ist in der Regel so geformt, dass zumindest normalgroße Brüste problemlos Platz darunter finden.

  • Also es gäbe da einen YT Historiker der vor kurzem erst mehrere Phantasy Rüstungen bewertet hat.

    Neben etwas offensichtlichem Rumgealbere nimmt er das Video schon ernst und ist kompetent in seinem Fachgebiet.



    weil diese schwer und ungelenk war und man darin nicht gut kämpfen konnte

    Nur zur Ergänzung, wer eine Rüstung hatte, hatte kein Schild, die Rüstung war der Schild.

    dann würden Angriffe statt vom Zentrum des Körpers weg zum Zentrum des Körpers gelenkt werden

    Von Blunt Waffen wie Hämmer abgesehen, inwiefern ist das relevant wenn man eine Rüstung anhat?

    Die Rüstung wird vermutlich nicht penetriert also geht es damit dass sich nichts verhackt, oder...

  • Deswegen macht "Boob Armor" halt keinen Sinn, denn würde man die Platte entsprechend verformen, dann würden Angriffe statt vom Zentrum des Körpers weg zum Zentrum des Körpers gelenkt werden - und das wollte man nun einmal nicht.

    Ein Schwerthieb, der von der Rüstung abgleitet, wird auch nicht mehr Schaden anrichten, wenn er in die Mitte gleitet - die Rüstung wird da nicht auf einmal brechen, wenn sie es vorher nicht getan hat. Und wenn jemand mit ner speziellen Rüstbrecher-Waffe, also zum Beispiel mit dem Dorn einer schweren Axt, auf den Brustpanzer einhaut, dann spielt es nicht die geringste Rolle, welche Form der hat, da wird dann trotzdem ein Loch drin sein.

    Die Form beeinflusst die Nützlichkeit von Rüstung nur minimal, wesentlich wichtiger ist eher die Dicke, das verwendete Metall, usw...


    aber es gab einige Völker in Europa und Vorderasien, die wahrscheinlich als Vorlage für den Mythos gedient haben.

    Das Problem daran ist, dass über diese Völker so weit ich weiß nur sehr wenig bekannt ist und man eben nur vermuten kann, dass sie die Vorlage waren. Außerdem existierte der Mythos bereits zu Homers Zeiten, also müsste die Vorlage des Mythos wahrscheinlich nochmal ein paar Jahrhunderte früher datiert werden, d.h. wir reden von einem Volk (oder mehreren Völkern), das irgendwann vor 1000 v. Chr. gelebt haben muss, und damals waren Plattenpanzer einfach noch nicht sehr weit verbreitet bzw noch nicht so weit entwickelt, und wenn es sich dann vielleicht auch noch um ein Reitervolk handelt, das wahrscheinlich größtmögliche Beweglichkeit zu Pferde haben wollte, dann ist es nicht verwunderlich, dass die keine Plattenrüstung getragen haben. Aber das gilt dann sowohl für Männer als auch für Frauen. Also kann man daraus auch nicht wirklich Rückschlüsse auf die Möglichkeit der Existenz von weiblich geformten Rüstungen schließen.


    Kommt halt drauf, wie sehr die Form zu sehen sein soll. Diese Rüstungen wie sie im Tumbnail vom zweiten Video zu sehen sind, sind halt ziemlich albern, und sehen auch so aus. ^^"

    Ja, das stimmt. Deswegen sagte ich ja, dass eine millimetergenaue Anschmiegung an die Brüste definitiv unrealistisch ist. Aber wenn es halt etwas dezenter und nicht ganz so ins Extrem gezerrt ist, dann sehe ich in einer weiblichen Rüstungsform eben nicht wirklich ein Problem.

    107716-bd8fa1b4.pngIch kenne die Hälfte von euch nicht halb so gut, wie ich es gern möchte, und ich mag weniger als die Hälfte von euch auch nur halb so gern, wie ihr es verdient.
    - Bilbo Beutlin -


    Meine Anime-Liste: MAL -Azaril-

    3 Mal editiert, zuletzt von Azaril ()

  • Von Blunt Waffen wie Hämmer abgesehen, inwiefern ist das relevant wenn man eine Rüstung anhat?

    Die Rüstung wird vermutlich nicht penetriert also geht es damit dass sich nichts verhackt, oder...

    Halt schon. Du musst sehen: Die Rundung der Platte vorne sorgt genau dafür, dass sie stabil genug ist, um Angriffe abzuwehren. Das ist einfache Physik. Letzten Endes geht es beim Kampf immer um den Austausch physischer Kraft um Schaden anzurichten. Waffen sind letzten Endes nur eine Methode diese Kraft auf die eine oder andere Art zu konzentrieren und zu übertragen. Rüstung derweil ist eben eine Art, diese Kraft möglichst abzufangen.


    Der Grund, warum Hiebe von Schwertern von Platte abgefangen wurden, ist eben, dass Platte diese Energie umgeleitet hat, indem das Schwert abgerutscht und die Energie verpufft ist. Genau so einfache Pfeile. Die wurden umgeleitet und damit ihre Energie weggelenkt.


    Platte ist deswegen bspw. auch eine beschissene Rüstung gegen Stichangriffe. Weil diese weniger gut umgeleitet werden können (wegen der Fläche). Gegen Stichwunden ist halt bspw. Kette viel, viel besser.


    Deswegen siehst du Platte halt speziell im Mittelalter sehr viel, da hier die Waffentechniken sehr auf Schläge aufgebaut waren. Das siehst du auch daran, wie die Schwerter aufgebaut waren - häufig nicht sehr effektiv für Stichschaden. Entsprechend war Platte hier eine mögliche Methode, diesen Schlagschaden abzuwehren und umzuleiten.


    Derweil siehst du außerhalb vom europäischen Mittelalter sehr, sehr wenig Platten in irgendwelchen Kulturen. Weil häufig Schwerttechniken auch eher auf Stiche aufbauten. (Ausnahme japanische Schwertkunst - aber dort wurde eh wenig mit Metall in Rüstung gearbeitet und die Rüstungen haben sehr anders funktioniert.)