Mafiaschule

  • Besteht Interesse an einer Mafiaschule? 37

    1. Ja (33) 89%
    2. Nein (4) 11%

    Guten Abend Mafiabereich!


    Schon seit einem knappen Jahr planen wir an einer Mafiaschule. Ein Konzept dafür hatte ich zwar schon ewig ausgearbeitet, jedoch blieb es dann wegen anderen Dingen eine Zeit lang liegen. Nun wollen wir diese endlich umsetzen, um euch Spielern nach Möglichkeit etwas von unserem Wissen abzugeben. Daher präsentiere ich euch nun das grobe Konzept, welches ich damals ausgearbeitet hatte:



    • Klassen von etwa 15-20 Leuten
    • 1-2 mal werden in der Woche Tage angesetzt, an welchen sich die Klassen zusammensetzen
    • Anwesenheit keine wirkliche Pflicht, jedoch wenn Leute öfters abwesend sind werden diese erst ermahnt sich mehr zu beteiligen und wenn dann immernoch kein wirkliches Interesse erkennbar ist, werden diese Leute gesubbt
    • Training Hauptsächlich durch's Spielen von Runden. Ich denke wenn man es selbst macht lernt man es am Besten. Nach jeder Runde dann ca. 10-20 Minuten Diskussion was gut und was schlecht war, und was man besser machen könnte, damit die Schüler an ihren eigenen Fehlern lernen können.
    • Gespielt werden erstmal Hauptsächlich kleinere Runden, sprich Classic, Fooltraining und Forging Action, da die Schüler so am Besten lernen können wie sie sich in den bestimmten Rollen zu verhalten haben.
    • Später kann man die einzelnen Klassen dann zusammenlegen, sodass man auch etwas größere Runden gut spielen kann
    • Einzelne Theoriestunden, welche sich auf so Sachen wie Scumreading oder das Verhalten als bestimmte Rolle spezialisieren, neben den "praktischen" Stunden
    • Als Hausaufgaben nachgespielte Szenen, in welchen die Schüler zB Scumreaden müssen oder das Verhalten von Spielern beurteilen
    • Hausaufgaben werden dann natürlich auch "benotet", sprich die Leiter schauen drüber und geben ein kurzes Feedback wie gut der Spieler sich verhalten hat.


    Diskussionspunkte wären dabei einmal die Klassengröße und die Anwesenheitspflicht. Ich persönlich würde eine Erscheinungspflicht weglassen, jedoch die User dazu auffordern so oft wie möglich anwesend zu sein. Größere Klassen bieten zwar den Vorteil, dass in der Regel immer genug Spieler zusammenkommen um etwas zu spielen, jedoch haben sie auch den Nachteil dass in manchen Fällen ein paar Personen aussetzen müssen und nur zuschauen können.


    Gespielt würde dabei natürlich Hauptsächlich auf EM, weswegen ich auch anbieten würde, für die Schule bzw. für die Klassen eine eigene Lobby zu kaufen. Dies hängt jedoch von den Usern ab. Solltet ihr damit zufrieden sein, wenn es in der Bisaboardlobby abläuft, dann wäre dies nicht von nöten. Wenn ihr dabei etwas Wert auf Privatsphäre legt, sprich dass nicht jeder in eure Runden schauen kann etc, dann werde ich eine private EM-Lobby dafür einrichten in welche nur die Teilnehmer Zugriff haben.


    Sollten also genug Leute an einer Mafiaschule haben, so werden wir das Konzept weiter ausarbeiten und dann auch starten. Da wir diese für euch User machen, bitten wir natürlich um Verbesserungsvorschläge und weitere Ideen, wie ihr euch das am Besten vorstellen könnt. Diese könnt ihr einfach als Antwort auf dieses Topic posten.

  • Sehr schöne Idee! Ich bin sehr dafür, besonders da ich selbst nicht die hellste Leuchte Glühbirne Fackel Streichholz das hellste Glühwürmchen in Mafia bin...


    Und hier die Punkte, bei denen du unsere Meinung wissen wolltest:


    Anwesenheitspflicht... Jaein. Zum einen ist halt ein Zwang etwas blöd, besonders wenn man mal nicht Zeit habt (Zudem: Was will man dagegen tun?), zum anderen ist es aber auch mies, wenn jede Woche Leute neu dazu kommen und dann wieder das von letzter Woche machen wollen, weil sie nicht da waren... Schwierige Frage, ich tendiere zu: Keine Anwesenheitspflicht.


    Mir reicht die BB-Lobby auf EM vollkommen aus, du musst kein unnötiges Geld ausgeben :)


    Zur Klassengröße: Wie will man denn Classic mit 20 Spielern spielen? Klar, man kann es aufteilen, braucht aber auch entsprechend eine große Anzahl an Lehrern, die sich halt zur Verfügung stellen und zu den Terminen auch Zeit haben.


    Das mit den Hausaufgaben finde ich... eehh... suboptimal :x Man hat schon genug Hausaufgaben, Prüfungen usw und besonders wenn es nicht passt, hat man 0 Lust auf eine weitere... kenne das vom Keyboardunterricht, an sich hat es mir unheimlich Spaß gemacht und ich wollte auch üben, aber sobald es darum ging, eine Hausaufgabe zu haben... Meh :x



    Btw, wie wäre es eher mit einem Kurssystem? So à la.... "Lehrer sorrow lehrt am Freitag Scumreading-Theorie, wer will erscheint um X Uhr! :)", sodass man sich zu den 'Kursen' melden kann, die einen interessieren... Wie wäre das? Zudem bräuchten wir nicht auch eine Skypekonversation oder so für die Analyse, etc? Da man irgendwann aus der EM-Runde rausgeschmissen wird, heißt der Chat auf lange dauer nicht halten wird? Und müsste man nicht immer neue Konversationen eröffnen, um andere Leute nicht zu nerven? (Nicht dass es dann eine Konversation mit 50 Leuten gibt und nur 20 Leute haben gerade Unterricht, während die anderen 30 genervt werden?).

  • Anwesenheitspflicht:


    Ist wie gesagt keine strenge Anwesenheitspflicht. Wenn man keine Zeit oder ähnliches hat kann man natürlich einfach wegbleiben. Dies sollte aber nicht der Regelfall sein. Wenn Leute sich für so etwas anmelden, dann sollten sie auch Interesse mitbringen. Daher wird es garantiert keine genaue Anwesenheitsliste geben, aber sollte man bei Leuten merken, dass sie kein Interesse mehr zeigen und fast gar nicht mehr erscheinen, so wird der Platz für andere Leute freigemacht. Neuen Leuten werden wir dabei natürlich die Möglichkeit geben sich einzulesen und mitzukommen.


    Klassengröße:


    Für mehrere Runden braucht man nicht mehrere Tutoren. Es sind zwar 1-2 Tutoren pro Klasse geplant, jedoch spielen diese in der Regel nicht mit sondern schauen nur zu. Diese Runden werden dann später zusammen mit den Tutoren angeschaut und etwas ausdiskutiert. Daher sind mehrere Runden in einer Klasse kein Problem.


    Hausaufgaben:


    Die Hausaufgaben sollen offensichtlich nur ein kleines Extra für die Schüler sein, an welchem sie etwas Feedback bekommen können. Diese sind natürlich keine Pflicht und nicht einreichen wird nicht bestraft.


    Kurssysteme:


    Kurssysteme wären Allgemein keine schlechte Idee, jedoch könnten wir dazu effektiv auch Guides schreiben. Wir wollen durch die Schule mehr Spielsicherheit und Übung bei den Spielern erreichen, welches durch eine Allgemeine "Ausbildung" besser zu erreichen ist als durch abgeschnittene Kurse. Diese bieten dann zwar mehr Aufschluss zu einem einzelnen Thema, mangeln dann aber an der Allgemeinen Übung.


    Kommunikation:


    Wir werden die Kommunikation sowohl per Konversation als auch per Skype durchführen. Da 95% der User Skype benutzen und es einfach die angenehmste Form der Kommunikation ist, wäre es dumm wenn wir diese nicht benutzen. Ansonsten wird es natürlich noch Bisaboardkonversationen geben für Leute die Skype nicht benutzen wollen. Neben diesen Sachen bekommt auch jede Klasse ihr eigenes Unterforum, in welchen sie wichtige Sachen nachlesen können.

  • Ist natürlich eine sehr löbliche Idee, allerdings bezweifel ich, dass die Umsetzung wirklich erfolgreich wird. Erst einmal sind 1-2 Tutoren für eine Klasse von 20 Schüler viel zu wenig, man sollte mit den Tutoren nicht geizen. Es ist leider eine Utopie, dass zwei Leute immer den Überblick über die gesamte Gruppe hat (primär beim Spielen) und auch die Hausaufgabenkontrolle wäre sicherlich eine zeitraubende Arbeit. Hier könnte man sicherlich auf 4-5 Tutoren erhöhen.


    Die Anwesenheitspflicht ist auch schwierig. Wenn ein neuer Spieler nach 6 Wochen hinzustößt, sind die anderen Mitglieder viel weiter als der Neue und entweder muss man den ganzen Stoff wiederholen oder man überfordert den neuen Spieler zu sehr.


    Mir würde die BisaBoard-Lobby vollkommen ausreichen, ich würde jetzt kein Geld für die Klassen ausgeben.


    Sind jetzt so die ersten groben Gedanken, vielleicht fällt mir zuhause noch etwas ein.

  • Ist natürlich eine sehr löbliche Idee, allerdings bezweifel ich, dass die Umsetzung wirklich erfolgreich wird. Erst einmal sind 1-2 Tutoren für eine Klasse von 20 Schüler viel zu wenig, man sollte mit den Tutoren nicht geizen. Es ist leider eine Utopie, dass zwei Leute immer den Überblick über die gesamte Gruppe hat (primär beim Spielen) und auch die Hausaufgabenkontrolle wäre sicherlich eine zeitraubende Arbeit. Hier könnte man sicherlich auf 4-5 Tutoren erhöhen.


    Die Anwesenheitspflicht ist auch schwierig. Wenn ein neuer Spieler nach 6 Wochen hinzustößt, sind die anderen Mitglieder viel weiter als der Neue und entweder muss man den ganzen Stoff wiederholen oder man überfordert den neuen Spieler zu sehr.


    Ja die Tutorensache ist tatsächlich ein Problem. Momentan hätten wir 4 Leute von uns die bereit wären da mitzuwirken. Da gibt es entweder die Möglichkeit nichts zu überstürzen und klein anzufangen, oder noch erfahrene Spieler außerhalb des Komitees zu suchen, welche Interesse daran hätten als Tutor tätig zu sein. Wir hatten ohnehin noch überlegt eine Art Bewerbungsphase für Tutoren zu starten. Wichtig ist einfach dass wir nichts überstürzen und zu groß planen, sondern erstmal klein anzufangen und das ganze dann auszubauen, wenn mehr Bedarf und fähige Leute da sind. 20 Leute in einer Klasse sollten meiner Meinung nach auch die maximale Obergrenze sein. Ungefähr 15 sollten zum einen ausreichend sein um Setups zu spielen und zum anderen den Tutoren dabei noch die Möglichkeit geben, nebenbei die Spiele mitzulesen und den Leuten zu helfen, denn mit 15 Leuten wird man nicht über 2 Runden gleichzeitig kommen.


    Und ja eine Anwesenheitspflicht ist tatsächlich ein schwieriges Thema. Wenn wir erstmal mit kleinen Klassen anfangen wäre es da wohl am Besten erstmal etwas bei den Einschreibungen zu sieben. Ich gebe da lieber Spielern die Plätze, welche wirkliches Interesse aufweisen, als Leuten die nach 2 Wochen keine Lust mehr haben. Ist zwar etwas mehr Aufwand als eine normale Einschreibung, jedoch würde bei wirklichem Interesse das Problem mit der Anwesenheitspflicht von selbst wegfallen und wir hätten kein Problem, dass wir die Leute am Ende subben müssten.
    Natürlich ist es immer schwer zu erkennen wer wirkliches Interesse daran hat. Eine Idee von mir wäre an dieser Stelle ein Motivationsschreiben zur Anmeldung. Dies wäre für die Leute zwar etwas mehr Aufwand, aber an diesem alleine kann man schon die Bereitschaft und das Interesse erkennen. Wer nichtmal Lust dazu hat sich ein bisschen Zeit zu nehmen und zu schreiben, warum er gerne in das Tutorenprogramm aufgenommen werden will, der hat in der Regel auch kein so großes Interesse und läuft Gefahr inaktiv zu werden.

  • Die Umfrage ist nun beendet und ich danke allen fürs Voting. Ein besonderer Dank geht hierbei noch einmal an @andre, @Bällchen, @Sirrah und @Teepo, welche sich über die Umfrage hinaus noch Gedanken gemacht haben und dieses Projekt durch ihre Ideen weiter unterstützt haben.



    Ich werde mich nun daran machen das Konzept weiter auszubauen, damit wir eine Anmeldung so bald wie möglich starten können. Anbei möchte ich mich aber noch zu ein paar Punkten äußern:


    • Die Hausaufgaben

    Hausaufgaben sind zwar eine nette Möglichkeit für die User, sich über die Stunden hinaus noch etwas weiterzubilden, jedoch entsteht durch den fehlenden Zwang auch ein kleines Problem. Schüler welche diese machen werden dadurch benachteiligt, da der darin vorhandene Stoff ohnehin nochmal, für die Leute, welche die Hausaufgaben nicht machen, durchgekaut werden muss. Daher werden wir diese in ursprünglich geplanter Form nicht umsetzen, jedoch den Schülern die Möglichkeit zur Wiederholung geben, welche dann jedoch nicht weiter besprochen wird.


    • Die Plattform

    Es wurde kritisiert, dass EpicMafia die Hauptplattform für Spielrunden sein soll. Zwar ist es richtig, dass Runden auf EpicMafia um einiges schneller ablaufen als im Bisaboard und auch vom Spielgeschehen überhaupt nicht mit Runden im Bisaboard zu vergleichen sind, jedoch geht es uns darum das Grundverständnis der Spieler zu verbessern. Im Bisaboard mangelt es den Spielern häufig an Erfahrung, was zu sheepen oder Inaktivität führt. Dieser fehlende Erfahrung kann jedoch mit EpicMafia gut gegengesteuert werden, da im Gegensatz zu 1-2 Runden im Monat mehrere Runden an einem Abend gespielt werden können. Zwar können nicht alle Erfahrungen von EpicMafia 1 zu 1 aufs Bisaboard übertragen werden, jedoch wird schon allein das häufigere Spielen den Usern viel mehr Sicherheit auch hier im Forum geben.
    Natürlich wird jedoch nicht jede Runde über EpicMafia ablaufen. Ich habe mir in der Hinsicht schon etwas besonderes für die Teilnehmer überlegt, was ich jetzt jedoch der Überraschung wegen noch nicht Preis geben möchte.


    • Kurse

    Nachdem ich mir zu dem Thema einige Gedanken gemacht habe, halte ich es wirklich für keine schlechte Idee, wenn wir auch Kurse zu einigen Themen anbieten. Diese werden parallel zur Schule laufen und sind für alle Personen offen. Damit bieten wir auch den Personen, welche nicht an der Schule teilnehmen wollen, die Möglichkeit, an Veranstaltungen welche sie interessieren teilzunehmen. Diese Kurse werden jedoch nicht regelmäßig stattfinden und werden, wie Beispielsweise die EpicMafia-Abende, früh genug angekündigt.




    Abschließend könnt ihr hier natürlich weitere Gedanken und Ideen anbringen, weswegen dieses Topic vorerst gepinnt und offen bleibt. Sollte jemand von den Interessenten Fragen haben, so können diese natürlich auch gestellt werden. Ansonsten wird es vor dem Start des Projekts noch eine Informationsveranstaltung im Chat geben, bei welcher sich erneut die Möglichkeit bietet Fragen zu stellen.

  • Was ist wenn man aufgrund von Prüfungstress oder privaten Problemen länger (1-2 Wochen?) keine Zeit für die Mafiaschule hat?


    Derzeit würde ich persönlich wohl eher die Kurse nehmen (danke für die Einführung :) ! ), da mir die Mafiaschule zwar effektiv mehr bringen würde, allerdings es auch wesentlich zeitaufwendiger wäre, zumal man wegen spontanen Problemen (Prüfungen, Krankheit, Verabredungen, 'Kein Bock') manchmal wohl keine Zeit haben wird.

  • Da ich bereits Erfahrung mit dem Tutorenprogramm im CP-Bereich habe, möchte ich noch gerne darauf hinweisen, dass man sich vorher Gedanken über Probleme machen sollte, die dort aufgetreten sind ^^ Deshalb möchte ich sie euch einfach mal nennen:
    - Mangelnde Aktivität + mangelndes Interesse mancher Tutoren
    - Mangelnde Aktivität + mangelndes Interesse einiger Teilnehmer
    Da gerade Letzteres im CP nicht so schlimm ist, in Mafia aber dazu führen würde, dass keine Runden gespielt werden können, sollte gerade dafür eine Lösung überlegt werden (Über die Ausmaße in den Tutorgruppen sollte @Euler sowieso bestens Bescheid wissen ^.^ ). Mein Vorschlag wäre dann z.B. eine gute Absprache der Tutoren, so dass sich die Gruppen auch mal für ein oder mehrere Übungsspiele zusammenschließen könnten, und bei der Tutorwahl darauf zu achten, dass Punkt 1 gar nicht erst auftreten kann ^^
    Davon abgesehen finde ich, dass das eine sehr gute Idee ist, vor allem auch, auf EpicMafia spielen zu lassen, da man nur dort wirklich gezwungen ist, sich mit scumreading und Anklagen auseinanderzusetzen :)

  • Mal ganz davon abgesehen, dass das mangelnde Interesse der Tutoren meist nicht von Grund auf war, sondern durch die inaktiven Schüler entstanden ist, muss man hier einfach strenger mit der Aktivität sein. Es wird sicherlich genügend Interessenten für die Mafiaschule geben und man kann Spieler, die wirklich inaktiv sind, direkt subben (warum man das im Strategiebereich nicht gemacht hat, ist dabei eine andere Frage).
    Das Problem im Strategiebereich war sowieso eher das System, aber da sollte man sicherlich nicht hier drüber diskutieren.


  • Über die Ausmaße in den Tutorgruppen sollte @Euler sowieso bestens Bescheid wissen ^.^  

    Anders als im Strategiebereich braucht man für Mafia aber eine gewisse Anzahl an Spielern, um überhaupt Runden zustande zu bekommen. Mehrere Gruppen zusammen schließen zu wollen, bringt das Problem der Kommunikation der Tutoren mit sich, wodurch Terminabsprachen länger dauern dürften, aber näheres zu den Gruppengrößen folgt beim eigentlichen Start des Programms.

  • Anders als im Strategiebereich braucht man für Mafia aber eine gewisse Anzahl an Spielern, um überhaupt Runden zustande zu bekommen. Mehrere Gruppen zusammen schließen zu wollen, bringt das Problem der Kommunikation der Tutoren mit sich, wodurch Terminabsprachen länger dauern dürften, aber näheres zu den Gruppengrößen folgt beim eigentlichen Start des Programms.

    Ich meinte ja eigentlich auch, dass dies zumindest als letzte Option möglich sein sollte, falls es hier ähnlich werden sollte, genau aus dem Grund, dass man für eine Mafiarunde schonmal mindestens fünf Spieler braucht ^.^ Entschuldige, dass ich das so umständlich formuliert habe :)

    Mal ganz davon abgesehen, dass das mangelnde Interesse der Tutoren meist nicht von Grund auf war, sondern durch die inaktiven Schüler entstanden ist, muss man hier einfach strenger mit der Aktivität sein. Es wird sicherlich genügend Interessenten für die Mafiaschule geben und man kann Spieler, die wirklich inaktiv sind, direkt subben (warum man das im Strategiebereich nicht gemacht hat, ist dabei eine andere Frage).
    Das Problem im Strategiebereich war sowieso eher das System, aber da sollte man sicherlich nicht hier drüber diskutieren.

    Natürlich sollte man zumindest die Erfahrungen, die dort gemacht wurden, in die Planungen für die Mafiaschule verwenden. Wenn das System im Strategiebereich so nicht funktioniert hat, dann ist es gut möglich, dass es das im Mafiabereich auch nicht tut (dennoch könnte es natürlich so funktionieren). Warum sollte man denn nicht aus der vergangenen Versuchen lernen? ?(

  • Warum sollte man denn nicht aus der vergangenen Versuchen lernen?

    Ich habe nur gesagt, dass man die Schüler einfach schneller subben muss als man es im Strategiebereich getan hat, wo sage ich denn, dass man nicht daraus lernen soll? Man kann halt eine Tutorenschule im Strategiebereich nicht mit der Mafiaschule vergleichen oder willst du die Erfahrungen, die du beim Golfen gemacht hast, mit in den Fußball nehmen? Ich habe dir lediglich widersprochen, dass das Problem am mangelnden Interesse der Tutoren lag, weil die unzufrieden Tutoren ein Resultat aus den inaktiven Schülern waren.