Virtual Reality - Harte Realität oder virtuelles Hirngespinst?

  • Nur um jetzt den Threadtitel gelesen zu haben:
    Harte Realität ist es für mich erst, wenn man so SAO-mäßig sich im Spiel befindet. Da eine Brille aufm Kopf zu haben reicht da nicht aus, da gibt es einfach noch zuviele Beschränkungen, um wirklich IM Spiel zu sein.

    Pokemon Shuffle Mobile FC: WGQR-GEEC (0/30)
    (Inaktive ab 7 Tagen werden gekickt)

    3DS FC: 2165-5761-7755
    Switch-FC: SW-6778-7425-5780

  • Nur um jetzt den Threadtitel gelesen zu haben:
    Harte Realität ist es für mich erst, wenn man so SAO-mäßig sich im Spiel befindet. Da eine Brille aufm Kopf zu haben reicht da nicht aus, da gibt es einfach noch zuviele Beschränkungen, um wirklich IM Spiel zu sein.

    Es gibt bereits einige Arten von Simulatoren - beispielsweise Fallschirmsimulatoren oder Pod Racer Simulatoren. Was hälst du von denen?


    Und würdest du dir dann sowas SAO-Like kaufen?

  • Es gibt bereits einige Arten von Simulatoren - beispielsweise Fallschirmsimulatoren oder Pod Racer Simulatoren. Was hälst du von denen?
    Und würdest du dir dann sowas SAO-Like kaufen?

    Wenn ich mich für genannte Beispiele intressieren würde, ja. Ich bin aber nen Sportmuffel und die, die Sport treiben, tun dies auch lieber draussen in der echten Natur.

    Pokemon Shuffle Mobile FC: WGQR-GEEC (0/30)
    (Inaktive ab 7 Tagen werden gekickt)

    3DS FC: 2165-5761-7755
    Switch-FC: SW-6778-7425-5780

  • Ich persönlich kann diesem ganzen Schnickschnack nur wenig abgewinnen. Nennt mich altmodisch, aber am Liebsten spiele ich immer noch mit dem Controller bzw. mit Maus und Tastatur und zwar ohne, dass ich dabei in die Virtual Reality eintauchen müsste. Geht mir da ähnlich wie bei dem durch die Wii ausgelösten Hype um Motion Control und wird hoffentlich ein ähnlich kurzweiliger Trend bleiben.

  • #Revive
    Gerade gemerkt, dass dieses Topic im Newsletter des Videospiel-Bereiches gelinkt ist ^-^ Happy Days



    VR auf der Switch - Possible? Es gibt zumindest ein Gerücht, dass von Insidern bestätigt wird, dass es einen VR Shell für die Nintendo Switch geben soll. Können wir also irgendwann auf einen VR-Zusatz für die Switch freuen? Eine Konsole, die leistungsschwächer als die PS4 (ergo PSVR) ist?


    https://mynintendonews.com/201…-vr-shell-for-the-switch/

  • Ich denke nicht, dass Nintendo den Weg geht, VR als zusätzliches Angebot für die Switch anzubieten. Damit sich die Entwicklung wirklich lohnt, müsste es schon von vornherein in der Konsole integriert sein, um die Möglichkeit jedem bieten zu können, und selbst dann ist nicht mal sicher, dass es bei den Käufern gut ankommt, wenn es nicht genutzt wird (Stichwort Kinect). Zumal das nächste Problem ja die Leistung sein wird. Selbst PSVR ist ja im Vergleich zu den anderen beiden VR-Headsets eher schwach.

  • Ich denke nicht, dass Nintendo den Weg geht [...]

    Sehe ich auch so. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das wirtschaftlich rechnen würde nun nachträglich zusätzliche VR-Inhalte ins Angebot aufzunehmen, weil VR noch in den Kinderschuhen steckt und Nintendo meiner Meinung nach eher auf altbewährte Methoden setzt. Für zukünftige Projekte kann ich mir das allerdings gut vorstellen.

  • In einem Interview mit Nintendo-Präsident Tatsumi Kimishima erwähnt er, dass Nintendo "VR studiert" und es VR-Support für die Switch geben soll, "sobald Nintendo eine Möglichkeit gefunden hat, für Stunden ohne Probleme zu spielen".


    Welcome, Nintendo, to the VR-Masterrace. Ich bin auf jeden Fall gespannt, ob man mit dr Leistung der Switch VR benutzen kann! Evtl könnte man die "Docking"-Station nochmals erweitern.


    Danke an @Cloudstripe


    Quelle

  • Nachdem nun ein gutes Jahr seit Erscheinen der Occulus Rift und der HTC Vive vergangen ist, ist es doch etwas ruhig um das Thema Virtual Reality geworden. Oder man sollte eher sagen, es ist in den Hintergrund gerückt, denn es erscheinen ja auch laufend neue Spiele für die beiden Brillen. PS VR hingegen scheint da das übliche Problem von Sony-Hardware abseits der Playstation zu haben: Sie wird kaum unterstützt und gerade in einem Feld, in dem noch wenig Konkurrenz anzutreffen ist, ist es schade zu sehen, wie erneut ein gutes Stück Hardware vergleichsweise wenig Aufmerksamkeit bekommt.
    Wie sich das Ganze weiterentwickeln wird, ist aber schwer zu sagen. Auf die recht soliden Hardware-Verkäufe folgt eher wenig Software, wohl auch weil die Möglichkeiten noch getestet werden. Ich glaube aber weiterhin nicht, dass Nintendo in naher Zukunft einsteigen wird, da eine Zusatzperipherie nun mal immer die Gefahr mit sich bringt, nicht gut anzukommen, auch wenn die Konsolenverkäufe an sich gut sind. Ohne Spiele würde es da nicht sonderlich spannend werden.

  • Ich versuche meine Erwartungen eher gering zu halten und verspreche mir daher erstmal nicht viel vom Virtual Reality-Kram.

    Kleines Update: meine Erwartungen waren letztlich viel zu niedrig und das VR-Erlebnis ist schlicht überwältigend!


    Aber von vorne: Ich habe mir die PlayStation VR damals zeitnah zum Release gekauft. Beim ersten antesten war der Wow-Effekt riesig, weil ich einfach ein vollkommen falsches Bild von VR hatte, ich dachte da eher an 360°-Videos. Nicht einmal stereoskopische 3D hatte ich erwartet. Wenn man die VR-Brille zum ersten Mal aufsetzt und sich in einem virtuellen Raum wieder findet, der im ersten Moment kaum von der Realität zu unterscheidet ist, ist man schlicht und einfach überwältigt und da fällt erstmal die recht verpixelte Grafik gar nicht auf.


    Sobald sich die Euphorie aber wieder legt, kommen auch die Schattenseiten der PlayStation VR zum Vorschein. Zum ersten wäre da die schon angesprochene verpixelte Grafik und das kaum vorhandene Antialiasing. Zum zweiten macht sich dann auch der fehlende Komfort bemerkbar: Kabelsalat vom Feinsten, die Augen ermüden nach einer Zeit und ab und an muss die Brille nachjustiert werden, damit das Bild scharf bleibt oder wieder scharf wird. Motion Sickness stellte sich bei mir zum Glück aber nicht ein. Für die etwa 500 Euro die ich dafür gezahlt habe erschien mir die Brille insgesamt noch nicht ausgereift genug. Die anfängliche Euphorie wandelte sich in eine leichte Enttäuschung. Habe mich letztlich dann entschieden, die VR-Brille wieder zurückzuschicken. Damals hatte ich noch die normale PS4 und habe eigentlich nur Demos getestet.


    Da ich mittlerweile die PS4 Pro habe, wollte ich der VR-Brille wieder eine Chance geben. Einerseits weil ich unbedingt Resident Evil 7 in VR erleben wollte, andererseits weil der Preis stark gesunken war. Diesmal verhielt sich die ganze Sache genau umkehrt: anfangs war ich enttäuscht, dann aber überwältigt vom VR-Erlebnis. Leider war es nicht Resident Evil 7, das mich von der VR-Brille überzeugen konnte, sondern die genialen Spiele der VR Worlds. Das liegt einerseits daran, dass sie grafisch auf VR angepasst wurden und die Grafik daher sehr sauber ist, vor allem aber war es die Kombination aus virtueller Realität und Bewegungssteuerung die mich vollends überzeugt hat.


    Ganz besonders überwältigt war und bin ich nach wie vor von London Heist - Wahnsinn! Hatte noch nie zuvor ein dermaßen immersives Spielerlebnis gehabt. Ich kann jetzt zwar hier versuchen dieses Spielerlebnis mit Worten zu beschreiben, würde mir aber nicht gelingen. Man muss es wirklich selbst erlebt haben, es ist wirklich so, als ob man im Spiel wäre. Man duckt sich, um nicht vom Beschuss der Gegner getötet zu werden. Man wirft sich in einem fahrenden Fahrzeug auf dem Boden, um nicht vom Kugelhagel durchsiebt zu werden. Man riskiert einen Blick aus dem Fenster dieses Fahrzeuges, um die Gegner ausschalten zu können. Man zuckt zusammen, wenn man mit einer Waffe bedroht wird. Alles in allem ein sehr beeindruckendes, wenn auch leider recht kurzes, Erlebnis. Es zeigt jedenfalls welches Potenzial in VR steckt.


    Ähnlich beeindruckt hat mich Ocean Descent, obwohl ich das nicht einmal als Spiel bezeichnen würde, weil man da nur beobachtet, aber nicht aktiv werden kann. Es ist eher eine Tech-Demo, demonstriert aber auch auf beeindruckende Weise das Potenzial von VR. Stellt euch vor ihr seid in einem Aufzug tief unten im Meer und werdet plötzlich von einem aggressiven Hai attackiert. Unglaublich wie real das in VR wirkt. Noch geiler fand ich Danger Ball, weil das auch spielerisch Suchtpotenzial hat. Das VR-Erlebnis von Resident Evil 7 ist auch geil, nur hätte ich mir da auch eine Bewegungssteuerung gewünscht. Insgesamt kann ich die PlayStation VR uneingeschränkt weiterempfehlen!

  • Danke für den ersten Bericht in diesem Topic zur PSVR! Hab ja selbst die PSVR nur einmal kurz antesten können, aber das klingt toll, von dem was du erzählst.


    andererseits weil der Preis stark gesunken war

    Achso - das erinnert mich an was.


    Auch für die HTC Vive ist der Preis gesunken. Das neue Modell "HTC Vive Pro" ist erschienen und es beinhaltet einige neue Features:
    - Zum Einen ist die Grafik also die Leistung besser
    - Zum anderen aber das wichtigste: Keine Kabel mehr! Die HTC Vive kann man einfach auf den Kopf setzen und das ganze funktioniert dann drahtlos. Zusätzlich wurde das gewicht rebalanciert sodass man jetzt die Vive vorne nicht mehr so schwer spürt.
    - Frontkameras: So kann man die Realität sehen ohne das Headset abnehmen zu müssen



    Die originale HTC Vive kostet somit nur noch 599€ statt 699€ und die HTC Vive Pro kostet 879€.


    Und ja. ICh glaube ich werde dieses Topic langam mal wieder reviven <3

  • Ich weiß nicht, ob ich sowas mag. Eigentlich hab ich immer noch meine Umgebung gerne im Blick, würde aber dennoch gerne ausprobieren wie sich sowas anfühlt. Gerade bei Horrorspielen hat eine solche Brille bestimmt großartige Effekte. Stell mir es eher als interaktiver Film vor, der vor allem sehr storylastig als Visual Novel funktioniert. Vielleicht zeigen dann auch Jump Scares endlich eine Wirkung bei mir lol.
    Auf Kämpfe und co könnte ich wohl eher verzichten. Mochte schon die Bewegungssteuerung der Wii nicht.

  • Eigentlich hab ich immer noch meine Umgebung gerne im Blick

    Ich persönlich hab ja keine VR-Brille aber sollte ich eine haben und regelmäßig nutzen, würde ich wohwl ollen, dass eine Person, der ich vertraue, die ganze Zeit im Raum ist, falls irgendetwas ist. Man fühlt sich ja schon etwas "verwundbar" in dieser virtuellen Realität, weswegen ich auch die neuen Outfaced-Kameras der HTC Vive Pro sehr gut finde.

  • Ich persönlich hab ja keine VR-Brille aber sollte ich eine haben und regelmäßig nutzen, würde ich wohwl ollen, dass eine Person, der ich vertraue, die ganze Zeit im Raum ist, falls irgendetwas ist. Man fühlt sich ja schon etwas "verwundbar" in dieser virtuellen Realität, weswegen ich auch die neuen Outfaced-Kameras der HTC Vive Pro sehr gut finde.

    Outfaced-Kameras?


    Hm, deswegen eigentlich nicht. Ich bin eher so jemand, die einmal stolpert und dabei gefühlt beinahe das Haus in Flammen setzt. :assi: