Digimon Core Saviors

Die Insel der Rüstung erwartet euch!


Alle Informationen zum ersten Teil des Erweiterungspasses "Die Insel der Rüstung" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Rüstungsinsel-Infoseiten | Pokédex | Routendex
  • Neben den Lauten bedrohlichen Brüllen drangen jetzt auch mehr und mehr etwas leisere Rufe aus dem Wald heraus an die Ohren der Gruppe. Auch diese leiseren rufe schienen näher zu kommen aber dabei immer weniger zu werden, jedoch konnte man dafür langsam erkennen was genau die leisen aber dennoch rufe ausrückten. "HILFE!", tönte es noch im Duett bevor eine art kleine Explosion stattfand und man nun auch tiefer im Wald eine art Rauchwolke sehen konnte deren Deckung zwei kleinere Digimon zur Flucht nutzten. Dies nützte ihnen jedoch nicht sehr viel, da aus der Wolke heraus eine Art Dornenbesetzter grüner Ball hervorgeschossen kam, der leichte Ähnlichkeit mit einem Wollknäuel hatte. Dieser Ball traf eines der beiden Minidigmon und schleuderte es kurz durch die Luft bevor es sich in Lichtpartikel auflöste. Der Ball selbst schien noch immer durch einen grünen Strang mit etwas im inneren der Wolke verbunden zu sein und wurde unter weiterem Bedrohlichen Gebrüll wieder zu seinem Eigentümer zurückgezogen.


    T.k. der kleine Flüchtling im Wald der überlebte kann dein Digipartner werden. An alle anderen: Würfelt die Initative aus! XD

    Interessiert ihr euch für den Bisaboard RPG Bereich? Besucht unseren Discord. Infos dazu am Ende dieses Beitrages.

    Rette Die Digiwelt in: Digimon Core Saviors (Leiter)
    Erhöre den Klang der Legenden in: Johto (Co-Leiter)

    Plündere zerstörte Städte in: Kalos (Spieler)

    Erforsche das Wetter in: Hoenn (Spieler)

    :help:Pokemon Home: Suche Meltan & Melmetal; biete fast alles andere:help:

  • Tatsächlich verzog sich auch der Rauch der vom Kerzendigimon ausgelösten Rauchbombe wieder, aber viel Zeit zum Verschnaufen und um weitere Pläne zu machen blieb der Gruppe dennoch nicht. Die Rufe aus dem Wald kamen näher, und schon bald konnte Fredrik zusätzlich noch einige leisere Stimmen hören, die irgendwie nach Hilfe riefen. Auch diese kamen näher, aber irgendwie schien es so, als ob die Stimmen immer weniger wurden. Aber dann explodierte mitten im Wald eine weitere Rauchbombe, und zwei kleine Digimon versuchten, genau das zur Flucht zu nutzen. Leider gelang dies nur einem der beiden, denn das andere wurde von einem dornenbesetzten grünen Ball erwischt, der aus der Rauchwolke heraus geschossen kam, worauf es sich in Luftpartikel auflöste.


    Was war das denn gerade?“, fragte der Informatiker, während er sah, wie die Dornenkugel wieder in der Rauchwolke verschwand.

    Da wurde ein Digimon angegriffen und getötet, erklärte Dracomon daraufhin und wandte sich dann an die versammelten Gruppenmitglieder: „Kommt Leute, wir haben jetzt keine Zeit, um einen Weg hinein zu suchen. Wir müssen dem Digimon dort helfen!“ Kurz zögerte es, aber dann wandte es sich an die anderen Digimon der Gruppe: Am besten wäre es natürlich, wenn wir gemeinsam los stürmen, um uns gegenseitig helfen zu können. Ohne lange abzuwarten, lief es auch schon in den Wald hinein - geradewegs auf das übrig gebliebene kleine Digimon und die Rauchwolke zu.


    Off Topic:

    Einen Angriff mache ich jetzt mal noch nicht. Aber ich denke, dass es - falls die Handlung so verläuft wie ich im Moment vermute - in einem der nächsten Beiträge dazu kommen wird.

  • Der neue fand sofort ihr Kudamon süß, was Melody mit Stolz erfüllte. Sie fand aber die Art von ihm dennoch ein wenig aufdringlich. Dies lag wahrscheinlich an der westlichen Kultur. Aber gut es gab schlimmeres. Er hätte auch völlig daneben sein können von der Art her. Sie würde sich gut mit ihm mit der Zeit arrangieren können.


    Plötzlich geschah etwas, womit sie nicht gerechnet hatte. Das Kerzendigimon, hatte eine graue Kugel hochgehoben und die war dann explodiert, woraufhin sie selber zusammenzuckte. Für einige Sekunden lang war sie irritiert wieso es keine Verletzten gab aber dann bemerkte sie die dichten Rauchschwaden die versuchten auch in ihren Mund und Nase rein zukriechen. Kudamon jedoch verhinderte dies, in dem es sich wie ein Schal um ihre Gesicht legte um den größten Teil des heimtückischen Angriffs abzufangen. Die Haare kitzelten sie angenehm an der Nase und sie war für die Geste dankbar aber auch auch gleichzeitig auch erschrocken. Als die Schwaden nachließen, tippte sie Kudamon an das locker ließ und Melody wandte sich ihr zu: "Danke aber das hättest du nicht machen müssen. Geht es dir gut?" Sie klang besorgt. Kudamon blickte von der Seite aus verwundert an: " Du bist meine Freundin und Partnerin. Das macht man doch so dass man sich gegenseitig beschützt oder nicht?" "Ähm ja schon aber die Gesundheit von dir ist auch wichtig und ich will dich nicht schon wieder verlieren nachdem ich dich endlich gefunden hatte." Als Antwort darauf rieb Kudamon ihr Köpfchen an Melodys Wange. Diese sah verlegen zu Boden. So sentimental kannte sie sich gar nicht.


    Lange Zeit hatte sie aber nicht dafür, denn das Brüllen aus dem Wald wurde lauter und schien näher zu kommen. Dies verursachte bei Melody eine Gänsehaut. Also ob das nicht genug war, vernahm sie dann auch leisere Rufe neben dem Gebrüll. Mit großen Augen starrte sie den Wald an unfähig sich weiter zu bewegen, Gruselig wurde es als die leisen Rufe immer mehr verstummten je näher sie ihnen kamen. Dann ertönte ein lauter Hilferuf und direkt danach explodierte etwas. Aus der Richtung schwebte eine Rauchwolke gen Himmel und sie konnte zwei kleine Minidigimon sehen, die von dort aus hierher flüchten. Melody wollte schon die Daumen drücken, ob sie es schafften, doch zu ihrem ganzen Entsetzen kam ein dornen besetzter grüner Ball hervor geschossen, traf eines dieser Digimon, schleuderte es in die Luft und es löste sich in Lichtpartikeln auf. Was war das?


    Sie hörte nur nebenbei zu wie Dracomon erklärte dass das eine Digimon nicht mehr am Leben war, was ihr einen großen Schock versetzte. Das durfte doch nicht wahr sein? Wieso? Ihre mandelförmigen Augen füllten sich mit Tränen und Wut über den sinnlosen Tod. Sie ballte ihre Hände zu Fäusten zusammen. Was auch immer das andere kleine Digimon getötet hatte, es würde dafür büßen. Aber zuerst musste das andere in Sicherheit gebracht werden. Sie wandte sich an Kudamon und noch ehe sie ihren Mund aufmachte, antwortete es:" Ich bin dabei und begleite dich. Wir müssen aber vorsichtig sein." Melody nickte. Sie sah daraufhin die anderen an: "Lasst uns helfen Leute. Ich bin dabei aber vom blind in die Gefahr zu rennen halte ich nichts. Gibt es schon einen Plan? Wir sollten Dracomon auch nicht zu lange warten lassen."


    OT: Kampfmodus on xd

    "Rayquaza verfügt über die Fähigkeit das Wetter zu kontrollieren. Gewissenlose Menschen wollen diese Fähigkeit an sich reißen. Helft mit das zu verhindern: Hoenn - Die Herrschaft des Himmels"


    "Kalos die Region der Schönheit und Anmut. Doch der drohende dunkle Schatten einer Verschwörung lässt das Licht verblassen und es ist zugleich der Beginn eines neuen Abenteuers: Kalos - das Wunder des Lebens"

  • Der Rauch kratze im Hals und das Husten erschwerte die Atmung deutlich. Er ließ die Zigarette fallen, die er noch in der Hand hielt. Kain hörte Fredrik richtig schlussfolgern und Robin schimpfen. Im ersten Moment wollte der Schwarzhaarige schlagfertig antworten, doch seine Raucherlunge hinderte ihn daran. Allerdings nicht das Kerzen Digimon: "Woher hätte ich wissen sollen, dass das Ding explodiert?"

    Dann ertönte erneut ein animalischer Schrei aus dem Wald. Zeitgleich löste sich der Rauch langsam auf und Kain konnte endlich wieder halbwegs atmen. "Du wirst nie wieder etwas, das am Boden liegt, anfassen. Verstanden Candlemon?" krächste er mit rauer Stimme. "Woher sollte ich das wissen? Du bist echt gemein zu mir!" stieß die Kerze empört aus.

    Doch bevor der junge Mann der Kerze etwas erwidern konnte, drang erneut der animalische Schrei aus dem Wald an sein Ohr. Gefolgt von anderen, höher klingenden Rufen. "Was ist das?" fraget Kain laut. "Das sind Digimon, die nach Hilfe rufen." antwortete Candlemon.

    Ohrenbeteubender Krach drang aus dem Wald. Dann stieg eine Staubwolke zwischen den Bäumen hervor. Zwei kleine Blobs hüpften aus dieser hervor. Man konnte die Panik in ihren Augen sehen. Ein grüner Ball stieß aus dem Dickicht hervor und traf eines der kleinen Digimon. Nun erkannte man, dass der Ball eher einem Morgenstern aus dornenbesetzten Ranken entsprach. Das getroffene Digimon verlor den Kontakt zum Boden und löste sich langsam in glitzernden Staub auf. Der pflanzliche Morgenstern wurde durch eine dicke Ranke wieder in die Staubwolke gezogen. Das kleine weiße übrig gebliebene Digimon kam mit großen Sprüngen auf die Gruppe zu.

    Kurz nach dem Lärm aus dem Wald riefen Fredrick und sein Partner zum Gegenangriff auf. Auch der weibliche Neuzugang meldete sich und wollte eingreifen, allerdings nicht ohne Plan.

    Kain war von dieser plötzlichen Gewalttat geschockt. Das kleine Wesen löste sich einfach in Staub auf und verschwand, als hätte es niemals existiert. Einfach vom Winde in alle Himmelsrichtungen verstreut, ohne ein einziges Andenken für die Hinterbliebenen.

    Plötzlich erschien eine weiße Fratze vor seinem Gesicht und Schmerz zuckte durch seine rechte Wange. "Hey hörst du mich jetzt endlich?" Candlemon stand vor dem jungen Mann. "Hast du mich eben geschlagen?"

    "Ja! Du hast nicht auf meine Frage geantwortet und wie eine Statur in den Wald gestarrt. Was soll ich tun?"

    "Entschuldige..." Kain rieb sich die Wange und überlegte kurz. "Beschütze das kleine Digimon. Du hast doch auch im letzten Kampf Dracomon beschützt."

    "Ja hab ich und es hat sich nicht mal dafür bedankt!" die Kerze klang sehr empört.

    Kain musste schmunzeln "Los, rette das Digimon!" Sein Partner nickte und hüpfte los.

    Der Schwarzhaarige wandte sich an den Rest der Gruppe: "Zieht euch zurück. Wir sollten im offenen Gelände gegen das Ding kämpfen. Hier im Wald kann es sich zu gut verstecken und aus dem Hinterhalt angreifen. Ich hol Fredrik." Mit den Worten rannte er los, um ihren "Anführer" zurück zu holen.

    Als Kain in Rufweite war, rief er: "Warte! Das ist zu gefährlich!"


    OT: Ich hätte nie gedacht, dass ich die Kerze mal als Tank spielen würde xD


    PS: Das übrig gebliebene Digimon ist Tokomon.

  • Anders als Dracomon es sich wohl vorgestellt hatte, folgten die anderen Digimon ihm nicht sofort. Kudamon war zwar bereit, dem kleinen, weißen Digimon zu helfen, aber es sagte auch, dass man vorsichtig sein müsse. Und Candlemon beriet sich zunächst einmal mit seinem Partner, bevor es Dracomon folgte. Der Junge machte daraufhin ein paar Schritte in den Wald rein und rief dann: „Warte! Das ist zu gefährlich!


    Aber der kleine grüne Drache hörte nicht auf den Ruf. Er rannte bis zu dem kleinen weißen Digimon und versuchte dann, dieses mit seinem Körper vor dem noch nicht sichtbaren Gegner zu beschützen.


    Was wird das, Dracomon?“, rief Fredrik daraufhin dem Drachen zu. Er war seinem Digimon ein paar Schritte in den Wald gefolgt, aber als er bemerkt hatte, dass die anderen nicht gleich mitkamen, war er erst einmal stehen geblieben, um auf sie zu warten. „Meinst du, du kannst das kleine Wesen beschützen, indem du jetzt alleine los stürmst und Zielscheibe spielst?

    Das ‚kleine Wesen‘, wie du es nennst, kann einen Treffer deutlich weniger einstecken als ich es kann, erhielt er daraufhin zur Antwort. Ich bleibe hier - zwischen dem Schwächling und der Gefahr bis ihr auch hier seid und mir helft, gegen den Gegner anzutreten.

    Ich glaube, es ist sinnvoller, wenn ihr jetzt beide - also dein Schützling da und du - hier her zurück kommt und wir dann außerhalb des Waldes kämpfen“, rief der junge Informatiker. „In sofern muss ich dem Partner des Candlemon schon Recht geben.“

    Ich bleibe hier, erwiderte Dracomon. Du kannst ja da bleiben, wenn du dich nicht traust, hier her zu kommen. Ich komme auch ohne dich zurecht.


    Off Topic:

    Wer sagt eigentlich, dass das Digimon und der menschliche Partner immer einer Meinung sein müssen - oder dass der Mensch automatisch mit kommt, wenn das Digimon voran stürmt?

  • Mit großen Sprüngen näherte sich Candlemon dem Tokomon und Dracomon. Es bekam den Streit zwischen der übergroßen Echse und seinem Tamer mit. Normalerweise empfand die Kerze solche Diskussionen voller Emotionen als gute Unterhaltung und hätte sich prächtig amüsiert, doch die aktuelle Lage ließ dies nicht zu. Candlemon kam neben seinem Kameraden zum stehen. Es keuchte leise. "Du Dickschädel" begann es, als sich eine runde Gestallt aus der Staubwolke löste. Das einzelne riesiges Auge starrte sie an. Das grün-violette Digimon kriechte auf den tentakelartigen Auswüchsen, die auf der Unterseite seines kugelförmigen Kopf-Körpers (anders konnte es Candlemon nicht beschreiben) herausragten, auf die drei Digimon zu. Dabei schwingen seine Arme hin und her. Diese bestanden aus dicken Ranken, welche am Ende, an dem die Hände sitzen sollten, zu großen Knäulen verdickt waren. Das Tokomon hatte sich vor Angst hinter Dracomon zusammengekauert. Das feindliche Digimon gab ein leises Grugeln von sich. Dann stieß es eine seiner Rankenhände auf Dracomon zu. Die Kerze sprang dazwischen und rief: "Wachswand!" Ein weißer Schwall aus Wachs ergoss sich aus seinen Armen und stoppte die Faust des Rankendigimon. "Das Vieh einen harten rechten Hacken" zischte das weiße Digimon. "Bring das Tokomon hier weg, ich verschaffe dir Zeit!" brüllte Candlemon. Während es sprach, zogen sich Risse durch den Wachsklumpen vor ihm.


    Währenddessen war Kain bei Fredrik angekommen. "Komm zurück. Wir locken das Vieh raus," Kain hoffte inständig, dass seine Worte auf fruchtbaren Boden trafen und die anderen bereits eine Falle aufstellten.


    OT: Hat ein wenig gedauert, aber hier ist nun unser nächster Gegner: Argomon Rookie. Wem werdet ihr folgen?


  • Ich habe dich nicht um deine Hilfe gebeten, schnappte Dracomon als aus der Rauchwolke der Gegner auftauchte und das Candlemon direkt vor ihm auf einmal eine Wachsmauer erschuf, nur um zu verhindern, dass dieser den Drachen angreifen konnte. Darauf, jetzt dessen Befehl, das Tokumon wegzubringen, folge zu leisten, konnte es überaus gerne verzichten - zumal es durch so eine Aktion aus dem Kampf heraus geraten wäre. Allerdings fing die Wand auch schon an zu bröckeln, und so wandte es sich nun erst noch einmal an Candlemon: Wenn du so erpicht darauf bis, dass jemand das Tokumon hier raus bringt, dann mach es gefälligst selbst! Als dann in der Wachswand ein weiterer Riss entstand und ein Wachsklumpen herunter fiel und eine passende Lücke entstand, zögerte es nicht mehr lange. Feueratem!, rief es und blies einen Flammenstrahl durch ebendiese Lücke auf das gegnerische Argomon zu.


    Unterdessen antwortete Fredrik auf Kains Vorschlag, den Gegner aus dem Wald heraus zu locken: „Ja, das sollten wir machen.“ Anschließend rief er kurz zu seinem kleinen, grünen Drachen: „Komm jetzt her, Dracomon. Und sieh zu, dass du den Gegner mitbringst!“ Schließlich wandte er sich schon zum Gehen, als auf einmal irgendwo ein altmodisches Mobiltelefon klingelte - oder war das nicht das akustische Signal, welches ertönte, wenn eines der Digimon digitierte?


    Off Topic:

    Das Loch in der Wachsmauer für den Angriff und das akustische Signal für die Digitation sind selbstverständlich mit der RPG-Leitung abgesprochen.

  • Es war unklar ob es die allgemeine Anwesenheit, die Rauchbombe oder aber ob es komplett purer Zufall war das die Quelle des Brüllens auf die Gruppe aufmerksam gemacht wurde. Bei Robins Glück war es allerdings alles drei auf einmal und es hätte so oder so keine Rolle gespielt. Eine wichtige Frage über die der Blauhaarige nachdenken musste blieb aber trotzdem: Hatte der Verursacher dieses Geräusches etwa eine direkte Verbindung zu dem Miniteufelchen oder war es etwas komplett anderes? Der Fund der zweiten Rauchbombe an diesem Ort bedeutete auf jeden Fall das der Eierdieb hier durchgekommen sein musste, aber es war leider unklar aus welcher Richtung er dabei kam und ob er diese verlor oder gar absichtlich hat liegen lassen. Dem bisherige Modus Operandi nach zu urteilen lag ein absichtliches liegen lassen durchaus im Bereich des Möglichen und würde nahe legen das dies eine Falle für seine Verfolger, mit anderem Worten: Die Gruppe, sein sollte und gelegt wurde um den Fluchtweg zu sichern. Dieses Brüllen passte dabei aber nicht ganz ins Konzept,
    Robin konnte sich nur schwer vorstellen das der Dieb nach getaner Arbeit und vorbereiten einer Falle so offensichtlich auf sich aufmerksam machen würde. Kurz kam Robin der Gedanke eines Verbündeten des Teufels in den Kopf, aber auch diese Vorstellung strich der Junge Tamer gleich von seiner Imaginären Theorienliste. Warum extra so lautstark auf sich aufmerksam machen? Ein stiller überraschungsangriff von hinten hätte da bestimmt besser gepasst und hätte mit der Falle getimete werden können. Nein, am logischsten war es das der potentielle neue Gegner wohl absolut nichts mit dem Teufelchen zu tun hatte. Eben jener Gedankengang schien sich auch zu bestätigen als schon in einiger Entfernung eine Rauch oder besser gesagt Dreckwolke auftrat und die Gruppe Zeuge wurde wie etwas zwei kleinere Digimon angriff und eines davon so brutal erwischte das es sich in Datenreste auflöste. Das andere konnte geradeso noch fliehen und fand Schutz beim Draco- und Candlemon. Robin hustete weil er etwas sagen wollte und wandte sich an sein Tapirmon: "Bitte hilf den anderen, diese Wand wirkt nicht sehr stabil um dauerhaft Schutz zu bieten" , kaum ausgesprochen bewegte sich der Flugelefantendschinn zu den anderen Digimon auf als das Dracomon zu einer Attacke ansetzte.


    Als Candlemon die Flamme des Dracomon neben sich sah, sprang es erschrocken zur Seite. Die Wachswand zerfiel zu kleinen Brocken und gab den Blick auf ihren Gegner wieder frei. "Hast du noch alle Tassen im Schrank?" schrie die Kerze die Echse an. "Wir sind ein Team!" Die Kerze warf einen schnellen Blick zu Argomon. Die Stelle an der das Feuer der türkisen Echse es getroffen hatte, rauchte. Sein Blick war verwirrt und zornig. Bevor der Feind agieren konnte, aber dennoch voller Wut griff das weiße Digimon nach dem Tokomon und hüpfte mit dem Kleinen im Arm zurück Richtung Kain und Fredrik. "Ich hoffe, in deinem nächsten Leben bist du nicht so dickköpfig!" rief Candlemon Dracomon über die Schulter nach. Das Argomon gab erneut einen Markerschütternden Schrei von sich so laut wie noch nie zuvor, so als würde es all seine Wut über diese Dreistigkeit des Dracomon Angriffes in die Welt hinaus schreien Wollen. In seinen Augenwinkeln sah Candlemon das Licht einer Digitation. "Verdammt" schnaubte es und hüpfte noch schneller zu seinem Tamer.


    OT: Charpost, Gegner Reaktionspost, 500+ Wörter und Pseudo Miniatur Teampost mit Kuraudo in einem.

    Interessiert ihr euch für den Bisaboard RPG Bereich? Besucht unseren Discord. Infos dazu am Ende dieses Beitrages.

    Rette Die Digiwelt in: Digimon Core Saviors (Leiter)
    Erhöre den Klang der Legenden in: Johto (Co-Leiter)

    Plündere zerstörte Städte in: Kalos (Spieler)

    Erforsche das Wetter in: Hoenn (Spieler)

    :help:Pokemon Home: Suche Meltan & Melmetal; biete fast alles andere:help:

  • Das Candlemon hatte es doch tatsächlich gewagt, den kleinen, grünen Drachen kurz vor der Digitation auszuschimpfen. Bei so etwas verstand das Coredramon überhaupt keinen Spaß. Aber bevor es sich um diese nervigen Möchtegern-Kameraden kümmerte, musste es noch die eine Angelegenheit abschließen, wegen der es vor seiner Digitation überhaupt erst in den Wald hinein gelaufen war. Kurzerhand schlug der große, grüne Drache - während er sich schon einmal umdrehte - mit seinem Schwanz nach dem Argomon. Aus den Augenwinkeln konnte er noch sehen, dass sich das durch die Wucht der Schwanztrümmerer-Attacke getroffene Digimon in Lichtpartikel auflöste. Umso besser. Dann konnte das Ding halt nicht weiter stören, während sich das Coredramon seinem neuen Gegner zuwandte.

    Allerdings war das Kerzendigimon inzwischen schon so weit aus dem Wald heraus gelaufen, dass dieses von den ganzen Bäumen und Schildern zu viel Deckung hatte, und den ganzen Wald abfackeln wollte das Coredramon nun auch wieder nicht. Also lief es hinter dem Candlemon her, bereit, bei der ersten möglichen Gelegenheit anzugreifen.


    Fredrik atmete erst einmal durch, als erst das Tokomon mit dem kleinen, geretteten Digimon und dann das Candlemon aus dem Wald heraus kamen. Dann wird Dracomon ja denke ich auch gleich kommen, dachte er. Aber statt dem kleinen, grünen Drachen folgte nun ein deutlich größerer, Grüner Drache. Im ersten Moment erschrak der Informatiker, aber dann erinnerte er sich, dass es ja eine Digitation gegeben hatte, und der Drache hatte irgendwie Ähnlichkeiten mit Dracomon. Und so eine Ranke wie die, mit der der Gegner die beiden kleinen Digimon angegriffen hatte, hatte der Drache auch nicht dabei. „Dracomon?“, fragte Fredrik daher etwas unsicher. „Bist du noch einmal digitiert?

    Als Antwort rief der Drache einmal Flammenatem! und blies eine grüne, extrem heiße Stichflamme auf Fredrik und den neben ihm stehenden jungen Mann mit dem Candlemon.


    Off Topic:

    Ich nehme einfach einmal an, dass Fredrik, Kain und Candlemon alle beieinander sind. Die beiden Menschen sind ja gemeinsam auf dem Weg aus dem Wald heraus, und Candlemon ist zu seinem Tamer gelaufen.

    Der Angriff auf das Argomon und dessen Auslöschung sind selbstverständlich mit Cy-Res abgesprochen. Statt dem bisherigen Gegner kommt nun also Coredramon (Grün) aus dem Wald - und sein anfängliches Verhalten sieht irgendwie nicht sehr friedlich aus.