Was für ein Pokémon bist du? #11: Wailord

  • Es ist wieder Zeit für unsere Pokémon-Kolumne Was für ein Pokémon bist du? Diese Frage stellt unser Pokémon-Forscher @Wenlok Holmes an jedem zweiten Donnerstag und nimmt für euch eines der zahlreichen Taschenmonster unter die Lupe. Klickt auf Weiterlesen und entdeckt mit ihm gemeinsam Aktuelles und Vergangenes, Lehrreiches und Kurioses aus 20 Jahren Pokémon-Geschichte. Seinen Bericht gibt es für euch als Text und Video. Ihr habt außerdem die Möglichkeit, anschließend eure Ansichten, Meinungen und Kommentare im BisaBoard zu hinterlassen.



    Hallo und herzlich willkommen, liebe Bisafans, zu einer weiteren Ausgabe von Was für ein Pokémon bist du? Heute geht es bei uns großartig daher – im wahrsten Sinne – denn unser heutiges Pokémon ist wahrlich ein Brocken und mit Sicherheit der Traum eines jeden Anglers. Aus der dritten Generation präsentiere ich euch:


    #321 Wailord

    321.pngWie man ihm unschwer ansieht, basiert dieses Wasser-Pokémon auf einem Blauwal, wenngleich es auch ein bisschen kleiner ausfällt. Während der Blauwal als größtes Lebewesen der Erde bis zu 33 Meter lang werden kann, bringt Wailord es nur auf 14,5 Meter. Immerhin genug, um sich als größtes aller Pokémon zu feiern. Das Taschenmonster der Spezies Flutwal, das sich auf Level 40 aus Wailmer entwickelt, lebt wie auch sein reales Vorbild in den Tiefen der Weltmeere. Manchmal kommt es daraus hervor, um mit seinem Blasloch Luft zu holen und kann danach bis zu 3000 Meter in die Tiefe tauchen. Und auch im Kampf kommt das Blasloch zum Einsatz; denn wie man es von einem Flutwal-Pokémon erwarten würde, kann Wailord daraus natürlich Wasser spritzen, zum Beispiel bei Angriffen wie Überflutung oder Aquaknarre. Ebenso bei seiner Spezialattacke Fontränen macht Wailord davon Gebrauch – davon und seinen KP. Denn der Schaden von Fontränen berechnet sich aus dem Verhältnis der aktuellen KP-Zahl zu den Maximal-KP: Je mehr Kraftpunkte euer Wailord hat, desto härter trifft der Angriff. Und KP hat Wailord viele! Mit einem Basiswert von 170 belegt es den sechsten Platz in der Rangliste. Wer sich mit dem Sammelkartenspiel auskennt, weiß, dass Wailord dort sogar noch höher rangiert: Mit 250 KP hat die Wailord-EX-Karte aus der Protoschock-Erweiterung nämlich den höchsten Wert. Man sieht: Nicht nur unter Wasser hat Wailord einen langen Atem!


    Neben seinem Äußeren leitet sich auch Wailords Name von Walen ab, genauer gesagt eigentlich vom englischen Verb to wail. Das klingt nicht nur wie whale (eng. Wal), sondern bedeutet in etwa heulen und ist damit eine Anspielung auf jene Walgesänge, mit denen die Tiere kommunizieren. Und um es ein bisschen eindrucksvoller zu machen, wurde dem ganzen noch ein Lord angehängt. Der chinesische Name 吼鯨王 Hǒujīngwáng bedeutet übrigens so ziemlich das gleiche, fällt aber weit poetischer aus: Übersetzt heißt er so viel wie Brüllender König der Wale; das veranschaulicht dann vielleicht, warum Wailord neuerdings auch Pyroleos Spezialattacke Kampfgebrüll beherrscht.


    Eine Sache gibt es aber, in der sich das Taschenmonster Wailord doch sehr vom Tier Blauwal unterscheidet: das Gewicht. Während reale Blauwale bis zu 200 Tonnen auf die Waage bringen, schafft Wailord gerade mal nur 398 Kilo und ist damit leichter als zum Beispiel das korpulente Relaxo (460 kg). Lange Jahre führte dies zu Spekulationen über seine Körperdichte, also jene physikalische Größe, die bestimmt, dass ein Heliumballon aufsteigt oder eine Quietscheente auf dem Wasser treibt. Wer bei Wailords Körpergröße so wenig wiegt, dachte man sich unter den Fans, müsste eigentlich schweben, und tatsächlich schien sich anhand der Abmessungen auf Artworks und Sprites errechnen zu lassen, dass es leichter als Luft sei. Das müssen auch die Leute bei GameFreak gehört haben, denn mit Pokémon X und Y wurde sichergestellt, dass Wailords 3D-Modell die richtigen Maße für seine Masse hat und seitdem also am Boden bleibt. Naja, nicht immer: Das Flutwal-Pokémon kann immer noch Sprungfeder einsetzen und sich damit zumindest zeitweise in die Luft katapultieren – bis es dann zur wuchtigen Bruchlandung auf seinem Gegner ansetzt …


    Und wie es sich so anfühlt, von so einem Wailord zerdrückt zu werden, das könnt ihr zum Beispiel eure Eneco fragen. Was die damit zu tun haben? Das Stichwort lautet Ei-Gruppen. Wahrscheinlich um der Klassifikation der Wale als Säugetiere gerecht zu werden, wies man Wailord nämlich nicht nur einer Ei-Gruppe der Wasser-Pokémon zu, sondern auch der Ei-Gruppe Feld. Neben dem süßen Eneco befinden sich darin auch weitere zarte Tierchen wie Evoli oder Picochilla. Und all diese Pokémon können mit Wailord gepaart werden. Wie dieser gewaltige Akt der Fortpflanzung auszusehen hat … das überlasse ich eurer Fantasie.



    Und das war’s für heute. Wie findet ihr Wailord? Nutzt ihr seine KP im Kampf? Und mit welchen Pokémon steckt ihr es zusammen in die Pension? Ran an die Tasten und hinterlasst mir eure Meinung! Doch zuvor noch ein kurzer Hinweis in eigener Sache: Wie vielleicht einige von euch schon wissen, ist vor kurzem der Bisatainment-Bereich auf Bisafans online gegangen. Neben Was für ein Pokémon bist du? findet ihr dort auch weitere Aktionen wie zum Beispielden Meinungs-Montag oder die Expertenrunde. Jede Aktion listet dort gesammelt ihre Ausgaben auf, so dass ihr sie leicht wiederfinden können. Ihr gelangt dorthin, wenn ihr auf der Bisafans-Hauptseite in der Seitenleiste unter Allgemeines auf Bisatainment klickt (siehe Bild). Ich wünsche euch damit viel Spaß und melde mich in zwei Wochen zurück!


    Macht’s gut und bis bald,
    Euer Wenlok



    Was für ein Pokémon bist du? ist Teil der Bisatainment-Aktionen und entsteht in Zusammenarbeit mit dem YouTube-Team von Bisafans.


    Audio: Wenlok Holmes
    Aufnahme / Material: Wenlok Holmes & @Nexy
    Schnitt: @Nexy
    Text: Wenlok Holmes

  • Danke für den Bericht und das schöne Video! Wailord ist ja wegen seiner Maße und den Ei-Gruppen in den letzten Jahren immer mehr zum Meme geworden, wohl aber auch wegen den Dreifachkämpfen in Schwarz und Weiß, wenn in allen Slots eines zu finden war. Und dabei hat es gar nicht mal so viel Besonderes an sich, denn weder in den Videospielen noch im Anime kann es restlos von seinen Fähigkeiten überzeugen. Ich find's daher interessant, dass Wailord mit der Zeit hauptsächlich durch einige unlogische Begebenheiten bekannt wurde.
    Selbst hatte ich nie eins im Team, wohl dem Grund geschuldet, dass Wailmer immer recht spät im Spiel auftaucht und zu dem Zeitpunkt meist schon ein anderes Wasser-Pokémon im Team etabliert war.

  • Ich lese die Votes echt super gerne und finde sie sehr informativ umschrieben ^^


    Also Wailord hatte ich erst in Pokemon Alpha Saphir kennengelernt und besitze es momentan in meinem aktuellen Team. Ich hatte es in Pokemon X irgendwie nicht geschafft mir ein Wailmer zu angeln, weil ich darauf auswar, Eins zu fangen mit der versteckten Fähigkeit. Das geht natürlich in Alpha Saphir sehr viel komfortabler.


    Warum ich Wailord im Team habe: Ich finde die Meere und ihre Bewohner so wahnsinnig interessant, vorallem da es noch so unerforscht ist und hoffentlich auch bleibt. Wale sind einzigartige Geschöpfe. Nicht nur durch ihre Größe sondern auch ihre Kommunikationsfähigkeit und Guppengefüge betrachte ich sie als sanfte Riesen der Meere.
    Und da ich eh ein Faible für Wasser und blaue, kühle Farben habe, so stechen mir Pokemon mit diesen Typen und Farben sofort ins Auge.


    Wailord hat viele Kraftpunkte, das weiß ich zu schätzen. Das bewahrt mich desöfteren mal vor einer bösen Attacke. Durch die niedrige Initiative habe ich es allerdings Frontränen wieder verlernen lassen und spiele es jetzt erstmal mit Schwerpunkt auf Erholung und Schlafrede ^^ Werde sicher noch viele schöne Stunden und spannende Kämpfe mit ihm haben und ich werde ihn als eines meiner Storypokemon in Erinnerung behalten :grin:

  • weder in den Videospielen noch im Anime kann es restlos von seinen Fähigkeiten überzeugen

    Besonders das mit dem Anime ist mir wohl beim Schreiben aufgefallen. Denn obwohl Wailord in ein paar Folgen auftaucht, scheint es sich nirgendwo groß betätigen zu dürfen und bleibt immer eher im Hintergrund. Daher gibt es in dieser Kolumne auch gar keinen Anime-Teil, es gab schlicht nix interessantes zu erzählen :o

  • Also wegen dem Anime Auftritt, es gab in Hoen ja eigentlich, meine ich mich zu erinnern, eine Folge in der es vorkommen sollte, aber aufgrund von Erdbeben in Japan wurde die Folge gestrichen.


    Zu dem Schweben....ich bin kein Fan davon, mochte ich jetzt z.B. bei Digimon World bei Wahmon auch nie sonderlich, das sieht einfach komisch aus. Da haben wir dann auch den Grund wieso es im Anime kaum vorgekommen ist, weil wie? Soll es einfach in der Gegend herumschweben? Das sieht dann doch albern aus^^" Wobei es in Hoenn sehr viel Wasser gbt und in Sonne/Mond auch, so das ich hoffe, es bekommt da nochmal einen größeren Auftritt.


    Gespielt habe ich es noch nie, aus den gleichen Gründen wie @Rusalka und @Aramis. Es taucht so spät auf und ja, es ist ziemlich mächtig, also breit XD Ich finde es jetzt auch nicht sonderlich schön oder gar cool, aber ich denke, weil es eben recht viele KP hat, ich werde es mal, zum testen, mit ins Team nehmen^^

  • Fontränen macht Wailord extrem stark, vorausgesetzt, es kann zuerst angreifen, was ich in einem Gen5-Wifi-Battle im TR erleben durfte. Dank Mogelhieb und Flinkklaue konnte ich mich gerade so behaupten.


    Mag das Mon, da sein Aussehen mir gefällt, selbst erfolgreich einsetzen im Wifi konnte ich es bislang nicht. Besitze sogar ein physisches "Sweeper"-Pendant, was nicht die Regel sein dürfte, welches sogar Sprungfeder kann.

  • Wailord


    Die neue Folge ist da! Proud of ya @Nexy, hast deine Sache wieder mal toll gemacht.
    Wailord, darauf wäre ich nie im Leben gekommen. Naja, Wailord ist wahrscheinlich ein wenig kleiner und leichter als ein echter Blauwal, es kann aber richtig austeilen. 3000 Meter in die Tiefe tauchen? Das sind 3km, da werde ich schon leicht neidisch. Ich würde auch gerne mal so lange, tief und ausgiebig tauchen gehen. Und hey, Heiteira und Chaneira sind auch kurz im Video vorgekommen. Die 3 sind ja richtige Killer was KP angeht. Ich mag die Walgesänge, die klingen irgendwie magisch. Außerdem ist China bzw die chinesische Bedeutung um einiges kreativer ausgefallen, und sie gefällt mir auch um einiges besser. Brüllender König der Wale klingt immerhin auch episch.
    Niantic schafft es auch immer wieder unlogische Dinge zu kreieren. Nicht nur die Länge und das Gewicht sid fragwürdig, sondern allgemein die Proportionen. Mein armes Chaneira werde ich in nächster Zukunft allerdings nicht mehr in Wailords Nähe lassen. Trotzdem ist mein lila Wailmer adorable. <3

  • Ich habe die ganze Woche drauf gewartet... bzw 2 Wochen :D Vor allem hab ich mich gefreut, weil du mir schon angekündigt hast, dass die Folge pun intended sein wird. Wat kann ich denn so beitragen zum guten Wailord. Erst einmal kam ich mir ziemlich dumm vor, weil es "Weylord" ausgesprochen wird und nicht so dullimäßig "WEILORD", wie ich es getan habe zuvor. :x
    Das mit der Ei-Gruppe ist halt echt strange. :D Man kann sich das ja echt nur durch das Argument eines Säugetiers erklären.



    Und kurz zwischendurch, props an Wenlok für die chinesische Aussprache. :D Also ich hab keine Ahnung wie es ausgesprochen wird, von daher denke ich mal, du hast nen guten Job hingelegt. Wie viele Outtakes hat es gebraucht? xD
    Ich selber besitze oder besaß nie ein Wailord. Oder gar ein Wailmer. Wahrscheinlich liegt das auch daran, dass es keine großartigen Auftritte im Anime oder im Spiel hatte, wie Rusalka bereits erwähnt hat. Ich finde es tatsächlich vom Design her ziemlich langweilig. Es ist halt ein Wal und es ist blau und schwimmt... Die Memes an sich finde ich dann schon wieder großartig. Genau wie die Folge, genau mein Humor. :'D

  • Während der Blauwal als größtes Lebewesen der Erde bis zu 33 Meter

    Nein, die gelbe Haarqualle ist größer. Sie wird 36m und hat einen 1m großen Schirm Klick


    Ich habe noch kein Wailord benutzt bisher. Wenn ich mal eines in mein Team aufnehme, dann züchte cih mir eins, denn Wailmer gibt es nur auf einem hohen LV und ich bevorzuge es, Pokemon selbst von klein auf auzuziehen, das macht mir persönlich mehr Spaß, als wenn ich ein schon starkes Pokemon in mein Team aufnehme.

  • Wailord ist ein cooles Wasser Pokemon, damals in Saphir hatte ich immer eins im Team
    Jaa, es ist sehr groß und breit und fliegt xD aber es ist cool!


    Ich mag es gerne :D


    Also wenn ich Wailmer gezüchtet habe, habe ich Wailord immer mit einem Ditto gepaart, ich wusste gar nicht das man das mit Eneco und Evoli paaren kann :O