MyAnimeList-Diskussionsthread

  • Was mich bislang immer so ein wenig hat zögern lassen war aber, dass mir viele gesagt haben Nadia würde gerade im letzten Drittel gewaltig schwächeln, was mich bei Gainax und deren üblichen Budget-Problemen sogar nicht einmal wirklich wundern würde. Daher mal hier die Frage - stimmt die Aussage soweit, und wie stark fällt das ins Gewicht? Hätte es ohne den Teil noch viel stärker sein können, oder waren die Aussagen die ich gehört habe zum Teil einfach Übertreibungen?

    Ich finde den Anime zwar in den letzten paar Folgen ein wenig anstrengend, aber ich finde die Serie vom Woldbuilding und den Charakteren her einfach so gut geschrieben, dass ich das etwas flach fallen des Endes (und die Gainax-on-low-budget Animation) gerne verzeihe.


    Es sei allerdings auch gesagt: Ich habe den Anime zum letzten Mal zu Beginn meines Studiums geschaut, also vor 6, 7 Jahren in etwa. Kann sein, dass ich es heute anders bewerten würde.


    Die Auswahl wäre dabei Mai-Otome, R.OD. the TV, Gankutsouo, Princess Tutu, The Big O und Paradise Kiss. Keine super spezifischen Kriterien oder so, einfach was du am meisten empfehlen würdest, da die vorherigen Titel die ich wegen dir angefangen habe bislang immer ziemlich gut angekommen sind. (Basquash läuft bislang btw auch noch gut bei mir, auch wenn ich's diesen Monat nicht so oft geschaut habe!)

    Puh. Bei denen gehe ich mal Stück für Stück vor:


    My-Otome ist eine Serie, die ich nachwievor sehr liebe, auch wenn es bei ihr ein wenig ... Man muss schon über ein paar seltsame Konzepte und über ein paar sehr cringey Fanservice-Folgen im ersten Drittel der Serie hinwegsehen. Aber ich LIEBE das epische Worldbuilding dieser Show.


    R O D wollte ich mir auch mal wieder anschauen. Die Serie ist am Anfang ziemlich episodisch, aber ich liebe hier wieder die Charaktere sehr. Außerdem hat es ein wenig etwas von einem Superheldenplot. <3


    Princess Tutu ist für mich so eine Sache. Es ist definitiv keiner meiner liebsten Anime, weil ich hier ironischerweise mal die Charaktere NICHT mag. Aber es ist nichts desto trotz eine gute Serie. Da ich sie persönlich aber nicht so gerne mag, aber einfach die Qualität anerkenne, ist es immer eine, die ich nicht so schnell empfehle.


    [EDIT: Monte Christo in Space vergessen. Das Ding ist verflucht faszinierend. Was will ich mehr dazu sagen? Wenn man den Animationsstil mag, ist es definitiv eine meiner liebsten Monte-Christe Verfilmungen.]


    The Big O hat halt das übliche "Konaka auf High Concept SciFi" Problem: Es kann an ein paar Stellen sich ein wenig ziehen. Aber da du Mechas liebst könnte es genau dein Ding sein. Ist zumindest ein sehr interessanter Mecha.


    Paradise Kiss gehört definitiv zu meinen Favoriten unter den Romanzen. Ich weiß hier wenig zu sagen, außer: Wenn du Bock auf eine etwas erwachsenere Romanze hast definitiv die Serie.


    The Big O wird wahrscheinlich absolut dein Ding sein.


    MyOtome und ROD sind aber meine Favoriten aus der Aufzählung :)

  • Noa


    Wow, du hast echt viele Animes gesehen o.o

    Aber anscheinend auch eine relativ strenge Bewertung? Darf ich fragen, wonach du gehst bei deinem Score? Ich finde es schon interessant/amüsant, dass du im Grunde alles, was ich mit 7 oder höher bewertet habe - allen voran meine Lieblinge Bungou Stray Dogs, Free, Kuroko no basket und anderes - , so bei 4 bis 5 ansiedelst, deshalb würde mich mal interessieren wieso :unsure:

  • Ich hinterlasse einfach kommentarlos mein MAL Profil:

    Das ist ne ziemlich strenge Liste, muss ich sagen. Ich stimme aber bei dem meisten zu, oder kann zumindest sehen, woher du kommst.

    Overlord ist z.B. recht gut geschrieben, wird aber von seiner Animation und dem CGI runtergezogen.



    black lagoon 8

    Beschäftigt sich ein bisschen mehr mit seinen Charakteren, als Hellsing Ulti., aber dafür finde ich die Kampfszenen sehr unbefriedigend.

    Der Tiefpunkt war dann der Kampf mit der Battlemaid, indem zwei Charaktere direkt aufeinander zu gerannt sind und aufeinander geschossen haben, ohne zu treffen. Oder die Schusswunde von Levi, die eher aussieht wie eine Schramme und die einzige Wunde ist, die jemand vom Mainchast je erhalten hat über zwei Actiongeladene Staffeln. Von dem Terminatorbullshit mal abgesehen.

    Für mich mehr eine 6, oder 6,5.



    code geass 5

    Ich hätte den doch etwas höher eingeschätzt. Mindestens 6, wenn man nach deinen Standards geht.

    Was hat die Bewertung denn runtergezogen?


    Trigun 8

    Wundert mich nicht, dass jemand der Cowboy Bebop mag, auch Trigun mag.

    Der Bewertung stimme ich zu.


    Daily life of HB 6,

    Man neigt dazu, Comedy niedriger zu bewerten. DLoHB ist eine wirklich großartige Comedy, die doch etwas höher hätte sein können.



    Fate/Zero 6,

    Massiv overrated. Es hat durchaus Style und Substance, aber nichts davon hat mich beeindruckt.

    Manche sagen, die erste Episode war perfekt, weil sie die Motivation aller Protagonisten und den Ton der Serie gut rüber bringt.

    Ich sage, es war ein kaum zu ertragender Infodump. Manche sagen, das tolle ist, dass es keinen klaren Maincharakter gibt, ich sage, jeder Trottel kann sofort erkennen, dass Kugurugi der Main ist. Das CGI nervt, die Kämpfe sind fast immer optisch schön anzusehen, aber nicht wirklich gut gemacht.

    Saber Vs Lancer wurde durch ständige lange Monologe unterbrochen, alles was Caster betrifft war langweilig as Heck, bis auf seinen Todesmoment, Saber Vs Lancer 2 wurde kaum gezeigt, Lancelot Vs Saber fand ich auch nicht so interessant und Kugurugi gegen Metallguy wäre deutlich besser gewesen ohne CGI, das selbe kann man von Rider Vs Assasine sagen. Der Rest war meistens zu kurz um wirklich Stimmung aufkommen zu lassen. Oh und Insektenguy gegen Kristallguy, oder die Verschwendung des Insektenguy als potenziell interessanten Charakter.


    Mrs Kobayashi 5,

    Ich mag die familiären Themen und das Herz das reingesteckt wurde.


    Madoka 5,

    Ist definitiv nicht so furchtbar deep wie alle sagen, hat aber schon Substanz hinter sich.

    Würde schon mindestens eine 6 geben.


    Mob Psycho 8,

    Tolle Show, fand sie auch viel besser als OPM.


    Spice and Wolf 2 - 8

    Ich fand ihn nie besonders gut. Er ist nicht traurig, die Charaktere sind flach, die menschlichen Charaktere sind da viel interessanter, aber es fehlt da dennoch der Kontext warum sich die Nobility bekriegt, oder warum die Welt untergeht, oder warum dieser wirklich furchtbare Antagonist, nach dem Tod seiner Geliebten nicht einfach aufgibt, oder mit anderen friedlich zusammenarbeitet.


    Chihiro 5?,

    Wirklich eine 5? Sicher, er wird sehr gepriesen, was einen vielleicht anpissen könnte, aber ich finde dieses eine Mal, sind die Preisungen gerechtfertigt.


    Rakugo 8 natürlich ist Rakugo dabei,

    Großartiger Anime, wundert mich nicht, dass er in der Liste war.


    Space Dandy 7

    Space Dandy hat ein paar wirkliche Knaller. Die Pflanzenplanet Episode, die Todesplanet Episode, das Sakuga Finale...

    Dennoch fühlt sich die Serie immer etwas hohl an, wenn sie nicht gerade eine dieser Top Class Episoden bringt.

    Es ist nicht schlecht, aber auch etwas geschmacklos, im wörtlichen Sinn, nicht im übertragenen.

  • Namine Ja, ich habe früher sehr intensiv Anime geschaut. Abseits der zweiten Staffel von Bungou Stray Dogs habe ich die Serie alle mit Durchschnittlich bewertet. Was meiner Meinung nach keine allzu schlechten Bewertungen sind.

    Meine Scores bestehen aus verschiedene Anhaltspunkte. Zum einen gehe ich nach Bauchgefühl. Wie hat mit der Anime & Manga subjektiv gefallen. Was mochte ich persönlich und was weniger. Da versuche ich schon eine Richtung zu finden, ob der Score eher im oberen oder unteren Bereich sein wird. Dann betrachte ich von ein neutralen Standpunkt aus. Hebt sich das Werk technisch hervor? Ist die Musik gut und passend eingesetzt? Erzeugt sie eine Stimmung, wie kommt Atmosphäre auf und welche subtile Elemente kommen durch den Soundtrack hervor? Was trägt die Regie dazu bei? Sind dort kreative Ideen vorhanden, welche dem Werk Mehrwert geben oder nicht. So als grobes Spektrum. Bei manchen Sachen mache ich mehr Gedanken und bei anderen entscheide ich rein nach dem Bauchgefühl. Ich bin also manchen Sachen gegenüber biased und anderen Sachen evtl. auch nicht ganz fair. Eine 100% gleiche Waage aufrechtzuerhalten bei allen Titeln ist nahezu unmöglich. Der eigene Geschmack und Anspruch entwickelt sich auch weiter. Viele Sachen haben also noch bessere/schlechtere Scores als sie eigentlich verdienen. Bin nur zu Faul es stets aktiv zu halten.


    Ich mochte in Free u.a. die Charaktere nicht so. Daher bin ich dann auch nach der zweiten Staffel ausgestiegen und hatte den Rest nicht mehr geschaut. Bei Kuroko waren mir die Superpowerkräfte dann einfach zuu übertrieben. Die zweite Staffel hatte mich persönlich aber am ehesten abgeholt. Wüsste gar nicht mehr so genau wieso diese besser war. Evtl. weil Aomine eher im Fokus war? xD

    Bei Kuroko war mir persönlich auch diese künstliche melodramatische Elemente und schwankende Animationsqualität ein Dorn im Auge. Im Nachhinein missfällt mir KnB auch eher, da für mich Slam Dunk die Basketballspiele viel intensiver umsetzen konnte.

    Studio Bones ist furchtbar mit Comedy-Elementen. Darunter leidet Bungou Stray Dogs mit am meisten. Zudem versucht man eine ernste Dektiv/Thriller Geschichte zu erzählen, die dann aber sehr stark ins episodische driftet und nur lose Handlungsfetzen übrig lässt. Das war in der zweiten Staffel einee Katastrophe.


    ---


    Sunaki

    Die erste Staffel von Black Lagoon lebt ganz stark von sein Sounddesign und extrem übertriebenen Actionsequenzen. Das macht gerade die Anime Adaption aus. Die weiteren Serien können da Qualitativ nicht mehr mit der ersten mithalten. Der Mangaka hat ja seither auch Probleme neue Arcs zu schreiben und findet keine Ideen, wie er das ganze Schiff abrunden kann. Die Folge sind daher beim Manga auch massive Pausen.


    Code Geass hat für mich ein ähnliches Problem wie Death Note. Plotarmor und unwillkürliche Plottwist, die sowas von random sind. Code Geass war aber sehr unterhaltsam, CLAMP Design und Mechas sind ein Bonus. Leider hat Sunrise viele echt dumme Filler Folgen reingebaut, die sowas von schlecht platziert sind. Man denke an die ganzen Schulfolgen zurück, Lulu jagt eine Katze, weil die seine Maske gestohlen (?) hat und direkt in der nächsten Folge geht die ernste Richtung von vor zwei Folgen wieder weiter, als wäre nichts gewesen .. naja.


    Trigun ist super. Muss den Manga auch endlich weiter lesen ... *hust hust*


    Fate-Franchise ist auf jeden Fall überbewertet. Bis auf UBW sind die Bewertungen hier alle auf 5, da es zumindest von der Animationsqualität sehr erhaben ist. Aber ja, ein klassischer prätentiöser Fall von Style > Substanz.

    Gleiches zu Madoka.


    Kobayashi hat mich ehrlich gesagt doch recht kalt gelassen. Sicher Kanna ist süß, putzig und es ist herzerwärmend wie Kobayashi und Tooru sich um die kleine kümmern, aber mir persönlich hat der Anime nix gegeben was andere bereits vorher taten. Barakamon zB


    Mob Psycho ist beste. War ein Anime Highlight in sein Jahr. Bin sehr gehypt auf die zweite Staffel, welche sich den zweiten Teil des Manga annimmt.


    Ich bin ein Spice & Wolf Fanboy. Hab die Light Novel geliebt. Mag beide Anime Adaptionen sehr, auch wenn die erste sicher besser ist. Hauptsächlich das Charakterdou zwischen Law und Holo macht für mich die Liebe aus.


    Chihiro ist in meinen Augen sehr überbewertet. Aber ich bin auch als kein großer Ghibli Fan bekannt (dennoch das Studio leistet qualitativ hochwertige Arbeit und paar Favoriten habe ich ja von ihnen). Die Thematik von Kinder Prostitution in Asien wird mir zu wenig präsentiert und in die Tiefe gegangen. Ich empfinde auch das Pacing in den Film sehr schwach. Wenn ich mich richtig erinnere (es ist sicher gut eine Dekade oder sogar noch länger her wie ich den Film das letzte Mal geschaut habe) spielt er hauptsächlich im Badehaus und zeigt die verrichtete Sklavenarbeit. Von einer Reise ins Zauberland ist da weniger zu sehen..


    Rakugo ist super. Muss mal den Manga weiter kaufen.


    Der Charme von Space Dandy liegt in seiner kreativen Schöpfung. Jeder Regisseur bekommt eine eigene Episode und hat ein Spielplatz und kann anstellen, was er will. Gerade die beiden Folgen von Genies wie Choi und Yuasa sind super.

  • Studio Bones ist furchtbar mit Comedy-Elementen. Darunter leidet Bungou Stray Dogs mit am meisten. Zudem versucht man eine ernste Dektiv/Thriller Geschichte zu erzählen, die dann aber sehr stark ins episodische driftet und nur lose Handlungsfetzen übrig lässt. Das war in der zweiten Staffel einee Katastrophe.

    Gut, in der zweiten Staffel war es tatsächlich etwas.. anders als in der ersten, aber bis auf einige Sachen durchaus nachvollziehbar, finde ich. Dieses Duell zwischen Poe und Edogawa hätte man nicht unbedingt einbauen müssen, da stimme ich zu, da man sich ohnehin fragen konnte, wieso ausgerechnet Poe diese Informationen hat und sie Ranpo freiwillig überlässt, wenn er seiner Geschichte entkommt, Rivalität hin oder her. Den Einschub fand ich auch unpassend an der Stelle. Ansonsten hat sich aber doch zuerst die Geschichte um Odasaku gedreht und es ging dann später zu dem Showdown mit der Gilde und Akutagawa über.


    Zu den Comedy-Elementen: Ist gewöhnungsbedürftig, macht aber Sinn und ist, finde ich, auch angemessen, wenn man den Hintergrund der Charaktere betrachtet. Für Atsushi kann ich nicht sprechen, aber ich habe zum Beispiel No longer Human von Dazai Osamu gelesen und eben einige Gedichte von Chuuya Nakahara und gerade bei Ersterem wird einem durch die Lektüre so viel bewusst im Hinblick auf seinen Charakter, was man vorher nicht gesehen hat. Dass er sich so verhält, wie er sich verhält, seine Selbstmordversuche und seine ganzen Aktionen - man würde ja sagen, er agiert wie ein Clown, zumindest bezeichnet er sich in No longer human selbst so - werden, wenn man sich eben mit den Originalwerken beschäftigt, so viel schlüssiger und klarer und man merkt, wie viel dahinter steht ^____^



    Ansonsten finde ich es wirklich interessant, dass du tatsächlich so... ja, auch versuchst, objektiv zu bewerten, weil das bei mir zum Beispiel in den seltensten Fällen vorkommt. Wenn ich Gefallen an etwas habe, dann habe ich Gefallen daran - Punkt. Da kann ich auch kleine Logikfehler verzeihen, falsch angesetzte Comedy oder wenn der Stil an einigen Stellen hakt. Ob es sich hervorhebt auf irgendeine Weise, bewerte ich nur dann entsprechend besser, wenn es mir bewusst auffällt. Das hat mir beispielsweise auch an Kuroko no basket so gefallen, ich fand die OSTs an sich mega gut zu den Spielen. Und bei Free ist mir bislang - habe gerade Staffel 2 begonnen - eigentlich fast jeder Charakter sympathisch, zumal KyoAni wirklich einen schönen Stil hat; sieht man vor allem bei den Augen und beim Wasser x3

  • spielt er hauptsächlich im Badehaus und zeigt die verrichtete Sklavenarbeit. Von einer Reise ins Zauberland ist da weniger zu sehen..

    Na ja, es ist eine Allegorie über den Westen und Konsumgesellschaften. Die beiden Hexen sind Zwillinge weil sie positive und negative westliche Einflüsse darstellen.

    Der Titel Zauberland wurde wohl gewählt, um Parallelen zu Alice im Wunderland aufzubauen, obwohl die beiden Geschichten sich eigentlich sehr fremd sind.

    Ich bin ein Spice & Wolf Fanboy.

    Ah ja, habe mich kurz verlesen. Dachte da an Wolfsrain.

    Spice and Wolf ist definitiv ein phantastischer Anime. Ursprünglich wollte ich etwas zur Animation in der 2. Staffel sagen.

    Ich finde die Direktion und Animation ist hier stark runtergegangen. Die erste Staffel hatte kaum, oder garkeine Flashbacks, weil sie gute Wege fanden, ohne Rückblenden auszukommen. Die zweite Staffel beginnt erstmal mit einer schwächeren Episode, für all jene, die Staffel 1 nicht sahen. Das hätte ich schlucken können, aber dann haben sie nicht damit aufgehört und teilweise nicht weit zurückliegende Ereignisse gezeigt. Und auch diese komische Wette, in der Holo sich hätte verkaufen müssen, fand ich eher unangemessen. Sie lenkte von Holos Problem mit ihrer möglicherweise zerstörten Heimat ab und es wirkte eher so, als sei sie ein Preis, wenn sie am Ende doch selbst proaktiv eingriff und das Spiel (auf recht clevere Art) beendete. Das Kind, das Laurence eine große Motivationsrede hielt, fand ich auch deplaziert.

    Staffel 2 war schon sehr gut, aber ich hätte ihr nicht die selbe Bewertung wie Staffel 1 gegeben. Das war mein Punkt, warum beide gleich hoch waren.

  • Zitat von Noa

    Fate-Franchise ist auf jeden Fall überbewertet. Bis auf UBW sind die Bewertungen hier alle auf 5, da es zumindest von der Animationsqualität sehr erhaben ist. Aber ja, ein klassischer prätentiöser Fall von Style > Substanz.

    Gleiches zu Madoka.

    Dann wundert mich aber wirklich Evangelion in deinen Favoriten. ^^"
    Ich meine, ich liebe den Anime und den Manga, aber dennoch muss ich sagen, dass ich selten einen so prätentiösen Anime gesehen habe, vor allem auf den Film bezogen, aber auch auf die Serie.

    Ansonsten: Jop, das ist Madoka auch, aber in den meisten Fällen hab ich mich schon aufgehört dran zu stören - oder red es mir ein. Viel Tiefe hat es dennoch und vor allem sehr erinnerungswerte Charaktere, Szenen und ein fantastisches Ending.


    Was Bungou Stray Dogs betrifft: Die Comedy bei den Bonesanimes stört mich auch hin und wieder, bei Bungou war es etwas stärker vorhanden, aber naja.. am Ende hab ich mich auch daran gewöhnt. xD


    PS: Könnten wir bitte aufhören, Wörter wie "overrated" zu verwenden? Das ist... unschön und unpassend. Die Fans werden schließlich ihre Gründe dafür haben, wieso sie welche sind, und genauso haben sie welche für ihr Rating.


    Zitat von Namine

    Ansonsten finde ich es wirklich interessant, dass du tatsächlich so... ja, auch versuchst, objektiv zu bewerten, weil das bei mir zum Beispiel in den seltensten Fällen vorkommt. Wenn ich Gefallen an etwas habe, dann habe ich Gefallen daran - Punkt. Da kann ich auch kleine Logikfehler verzeihen, falsch angesetzte Comedy oder wenn der Stil an einigen Stellen hakt. Ob es sich hervorhebt auf irgendeine Weise, bewerte ich nur dann entsprechend besser, wenn es mir bewusst auffällt. Das hat mir beispielsweise auch an Kuroko no basket so gefallen, ich fand die OSTs an sich mega gut zu den Spielen. Und bei Free ist mir bislang - habe gerade Staffel 2 begonnen - eigentlich fast jeder Charakter sympathisch, zumal KyoAni wirklich einen schönen Stil hat; sieht man vor allem bei den Augen und beim Wasser x3

    Dito. Ich weiß wie schwierig es ist eine kohärente Story auf die Beine zu stellen, da verzeih ich so einige Logikfehler.

    Wenn mir Charaktere und Setting gefallen, dazu auch noch Stil und Musik: Count me in.


    Bei KyoAni sehen auch alle Gesichter echt knuddelig aus. xD

  • Bastet Für mich persönlich ist Evangelion alles andere als prätentiös. Liegt bei mir sicherlich auch daran, dass der Anime schon seit Ewigkeiten mein Lieblingsanime ist und ich mich wirklich ausführlich damit befasst habe. Evangelion ist sehr polarisierend. Ja das stimmt. Entweder man mag dieses directing oder eben nicht. Hideaki Anno hat super viele persönliche Sachen in den Anime miteinbezogen und nach sein besten versucht die Charakterisierung und die menschliche Probleme soweit voran zubringen wie es ihn möglich war. Es ging ihn in dieser Form nie darum sein Anime besonders tiefgründig, clever oder cool zu machen, sondern seine eigene Probleme zu veranschaulichen. Der Typ war jahrelang depressiv und hat seine Emotionen, Weltanschauungen und all das was ihn geprägt hat (sei es die wissenschaftliche Themen, die er zu der Zeit studiert hat oder sein riesen großes Nerd-dasein worin er geflüchtet ist). Er referenziert viele Manga und Anime aus den 70er und 80ern..

    Ich könnte noch ewig weiter schreiben, aber Evangelion ist faktisch nicht jedermanns Sache. Wenn man den Anime aus diversen Gründen nicht leiden kann, völlig ok. Muss man ja auch nicht mögen. Der Anime ist halt schon sehr speziell.

    Ich meine der Anime ist bei weitem nicht perfekt. Kein Werk ist das. Aber Evangelion ist so menschlich ist mit sein Fehlern und Problemen. Das steigert meine Sympathie zusätzlich. Neben all den anderen Facetten die ich eh schon daran liebe.


    Zu den anderen Beiträgen äußere ich mich die Tage noch.

  • Bastet Für mich persönlich ist Evangelion alles andere als prätentiös. Liegt bei mir sicherlich auch daran, dass der Anime schon seit Ewigkeiten mein Lieblingsanime ist und ich mich wirklich ausführlich damit befasst habe. Evangelion ist sehr polarisierend. Ja das stimmt. Entweder man mag dieses directing oder eben nicht. Hideaki Anno hat super viele persönliche Sachen in den Anime miteinbezogen und nach sein besten versucht die Charakterisierung und die menschliche Probleme soweit voran zubringen wie es ihn möglich war. Es ging ihn in dieser Form nie darum sein Anime besonders tiefgründig, clever oder cool zu machen, sondern seine eigene Probleme zu veranschaulichen. Der Typ war jahrelang depressiv und hat seine Emotionen, Weltanschauungen und all das was ihn geprägt hat (sei es die wissenschaftliche Themen, die er zu der Zeit studiert hat oder sein riesen großes Nerd-dasein worin er geflüchtet ist). Er referenziert viele Manga und Anime aus den 70er und 80ern..

    Ich könnte noch ewig weiter schreiben, aber Evangelion ist faktisch nicht jedermanns Sache. Wenn man den Anime aus diversen Gründen nicht leiden kann, völlig ok. Muss man ja auch nicht mögen. Der Anime ist halt schon sehr speziell.

    Ich meine der Anime ist bei weitem nicht perfekt. Kein Werk ist das. Aber Evangelion ist so menschlich ist mit sein Fehlern und Problemen. Das steigert meine Sympathie zusätzlich. Neben all den anderen Facetten die ich eh schon daran liebe.


    Zu den anderen Beiträgen äußere ich mich die Tage noch.

    Das weiß ich doch alles. ^^ Ich glaube nicht, dass man den Anime überhaupt irgendwie mögen kann, wenn man sich an "polarisierenden" und auch etwas "unsympathischen" Charakteren stört oder ähnliches. Obwohl ich persönlich nicht sehe, weshalb sie so oft als unsympathisch betitelt werden.

    Bei Asuka kann ich es noch irgendwo verstehen, obwohl sie sicherlich ebenso zu einen meiner Lieblingscharaktere gehört, bei Shinji versteh ich es schon gar nicht, wenn wir mal vergessen, dass sich neben einem komatösen Mädel eine runterholt... aber ich denke, das sollte auch eher symbolisch sein. Das Problem an diesen Dingen ist imo, dass Autoren vor allem die Metaebene berücksichtigen und nicht die Menschliche. Achön, dass du "Blut und Sex" und unerwiderte Zuneigung und Lust zusammen dargestellt visuellisieren willst, aber auf menschlicher Ebene wirkt es genauso, wie es dasteht. Mich hat selten eine Szene mehr abgefuckt als die, so ... well. xD


    Ich meinte eher die Symbolik und die Darstellung des Films, nicht den Inhalt. Der wirkt gelinde gesagt, durch die visuelle Darstellung, sehr überladen. Ich fand's jetzt nicht so schlimm, da ich diese psychedelischen Bilder einerseits sehr faszinierend fand, aber naja... es ist überladen und das nahm einiges an Faszination wieder weg.

    Dabei ist sie nicht so schwierig zu verstehen und verdeckt, wenn man so ein bisschen Bescheid weiß, wie man Symbolik einsetzen kann tho. Wollte Ano vielleicht oder sicherlich gar nicht (und wenig Budget war stellenweise auch da), aber mein insgesamter Eindruck war doch "too much".

    Das Ende hingegen fand ich wiederrum wirklich gut.


    Da hat es mich nur gewundert, dass es bei anderen Serien stört. Madoka war stellenweise ziemlich pretentious, aber ich hab trotzdem alles ins Herz geschlossen und mir war zu sehr danach zu heulen, um mich darum zu kümmern. xD


    Und naja, dass du in deinen Lieblingscharakteren oder solchen, die du sehr gerne magst, viel Menschlichkeit und Tiefe siehst oder dir eben solche aussuchst, in denen du welche siehst, ist doch klar. Man würde sich ja keine für sich aussuchen, die man flach findet.

    Was ich meine ist, dass es eben noch sehr viele andere Animes mit sehr menschlichen Charakteren. Evangelion ist von seiner Charakterdarstellung großartig, aber ich glaube, dass es doch etwas zu Unrecht auf dieses Podest über den Großteil anderer Animes gehoben wird.

    Viele andere haben auch wirklich gut geschriebene Charaktere, aber sind eben nicht so aufgetragen in Szene gesetzt und es sind auch nicht immer die 90er, wofür Evangelion eben einiges Neues gemacht hat.


    Ich hab den Anime und Manga aber auch erst letztens gesehen und gelesen. Würde vielleicht nochmal etwas anders denken, wenn ich seit den 90ern dabei wäre.

    Da wollt's mir ja meine Schwester zeigen, aber ich hab mir Teile erst mit so 13, 14 mit ihr angeschaut. xD


    Btw. ich kenn die Fate-Reihe nicht, aber ich würde sie nur wegen der Handlung schauen und nicht wegen dem Stil und der Animation. Finde den Ufotable-Stil recht unschön und hab erst kürzlich erfaheen, dass ich damit zum Glück nicht GANZ alleine bin! xD

    Die Farben sind so hart und strahlend gleichzeitig, I dunno wie das möglich ist, und das gesamte Bild und Outlines wirken so... hart und kantig, allerdings dafürcwieder nur die Charaktere. Die Umgebung sieht toll aus, dafür sehen die Charas darin etwas "fremd" aus. Das ist mir dann noch stärker bei Tales of Zestiria aufgefallen.



    --------------------------------------


    Aus deinen Favoriten gefallen mir noch The Whisper of the Heart, Cowboy Bebop, Mushishi und Shinsekai Yori wirklich sehr. Was unterscheidet denn diesen Ghiblifilm von den anderen für dich?


    Serial Experiment Lain war durchaus ein sehr guter Anime, aber ich komm auch bei Texhnolyze so gar nicht weiter. Der Director ist irgendwie einfach nichts für mich, glaub ich.


    Angel's Egg hab ich auch gesehen und war sowohl visuell wie auch von den Eindrücken her ziemlich beeindruckend, aber nichts, was ich irgendwie als Favorit bezeichnen würde. Das war eher ein bestimmtes Erlebnis.


    Bei Urusai Yatsura hab ich die Serie noch lang nicht fertig, aber ich glaub dir, dass etwas von Rumiko Takahashi sehr gut ist. xD


    Deine Scores hab ich noch nicht so wirklich durchgesehen.

  • Und dann noch eine Frage an @Jimboom: Was macht Serial Experiments Lain für dich zu einer 4? Ich hab den Anime nicht gesehen, aber bisher hab ich nur mitbekommen, wie sehr andere davon schwärmen. Die einzige Ausnahme war von einer Freundin und mich würde einfach mal interessieren warum du es so schlecht fandest


    Ich musste mich bei dem Anime mehr oder weniger durch jede Folge durchquälen, vermutlich hätte ich ihn auch abgebrochen, wenn ich ihn nicht mit @Ultra zusammen geschaut hätte (Der ihn übrigens mit 10/10 bewertet hat).
    Ich finde der Anime ist sehr polarisierend, entweder findet man es genial wie er aufgebaut ist und zum Denken anregt, oder man ist, so wie ich, einfach nur verwirrt von allem und hat keinen Plan was der Anime eigentlich vermitteln will. Obwohl ich sogar verschiedene Quellen durchstöbert habe um es besser zu verstehen bin ich immer noch nicht wirklich schlauer geworden. Weil das alles im Nachhinein sehr anstrengend war konnte ich nicht mehr als 4/10 verteilen, da ich bei Bewertungen am meisten darauf achte, wie viel Spaß ich dabei hatte.
    Das heißt jetzt nicht unbedingt, dass der Anime schlecht ist, sondern einfach nur, dass er mir nicht gefallen hat^^


    Kurzum: 2 deep 4 me.

    Tut mir leid, dass ich einen Beitrag von 2017 hernehme, aber DANKE.

    Am Ende hab ich eine an sich respektvolle, aber verwirrte und zu Tode gelangweilte, 7 draufgeklebt.

    Vielleicht bin ich sind wir auch nur zu dumm dafür, kA.

    Conclusion: 2 deep 4 me-Anime ... sagte sie und setzte stattdessen Evangelion auf ihre Favliste lol.


    Weshalb ich eigentlich einen Post verfasse: Weil wir ein gutes, allgemeines Diskussionstopic hatten, das im Sand verlief... was schade ist.


    An sich verteile ich die Scores mmer noch intuitiv und bewerte ich sie vor allem nach Genre und in Relation zu anderen Anime oder Manga in und außerhalb des Genres ... außer wenn ich etwas an sich einfach unglaublich schlecht finde.

    Ich erwarte von einem Anime wie etwa Chi's Sweet Home halt nichts anderes, als ein Kätzchen, das Kätzchendinge tut (was eigentlich Perfektion ist xD) und gebe dem gerne eine 8.

    Gerade Kinderserien find ich da eben auch häufig unfair bewertet.

    Vieles / einiges, das ich mit 9 und 10 bewerte, sind trotzdem Fangirlscores und ich würde sie eventuell mit 8 bewerten, wäre ich davon nicht so begeistert. Geb ich so zu. Andererseits gibt es immer auch gewisse Gründe, weshalb man etwas liebt, daher ist es dann auch gut so.

    Und naja, die 10 ist nun nicht so eine heilige Zahl für mich, die ich ausschließlich ein paar wenigen Favs geben würde. Sie bedeutet einfach, dass ich etwas viel besser fand und lieber mochte als anderes aus dem Genre.


    Ansonsten, wie man vielleicht (lol) sieht, droppe ich viele Anime und bewerte sie nicht, oder ich stelle sie auf gedroppt ein, weil ich keinerlei Interesse daran habe und auch nicht möchte, dass sie mir in Zukunft vorgeschlagen werden.

    Das meiste, was ich auch wirklich beende, bewerte ich also schon mit 7, oder zumindest 6. Ich meine, sonst hätte ich es nicht fertiggesehen. xD

    Wenn etwas nicht meinen Geschmack so wirklich getroffen hat, ich aber halbwegs sehen kann, was in den Augen anderer daran gut sein soll, bleib ich, je nachdem, auch bei 6, oft 7. Ob mir eine Story gefällt oder nicht, ist oft Geschmacksache, aber dann richt ich mich nach Visuals und Sound etc.


    Naja und wie man sieht tu ich mir 1. mit japanischer Comedy schwer und find einfach vieles nicht lustig, 2. ich weiß, viele finden Kill la Kill und Tengan Gurren... iwas so gut, aber diese Trigger-Anime sind so hype und sowas von TOO MUCH. Aber das Studio hat sich halt seinen Namen verdient lol

    3. Ich bin bei Horror sehr wählerisch und 4. Ich bin bei Romanzen SEHR wählerisch. Daher findet ihr da sehr gegensätzliche Scores.


    Und es sind viele Musikvideos, Shorts, OVAs und so in meiner Liste, viele auch gar nicht bewertet. Die hohe Zahl ist daher sehr irreführend. Ich schau gar nicht mal so viel wie manch andere Leute und meist kaum noch Seasonals.


    In meinem Profil werd ich iwann wieder die Fav-Mosaics und Banner überarbeiten und solche Dinge.

    Die Favs in den Listen unten sind nicht wirklich sortiert, außer dass die oberen 5 einen Grund haben, wieso sie oben stehen. Die sind jedoch auch nicht so strikt geordnet.

    Außerdem tausch ich manchmal einige Anime / Manga / Charas aus und andere gar nicht, weil halt Favs. ^^


    -----------------


    Was ich sonst noch ansprechen wollte: MAL 2020 Challenge, yeah! Ich werde nie wirklich fertig, aber es motiviert mich, weil ich so durchscrolle, was es außerhalb von Seasonals noch zu sehen gibt und ich dieses Jahr eigentlich fast nur Sequels in den Seasonals gucken will (auch nicht alle) und anderen Stuff später mal. Mal sehen.

    Jedenfalls hab ich für meine Challenge-Liste viele Filme gefunden, die interessant klingen und von denen ich leider noch nie was gehört habe (& solche, die ich länger schonmal sehen wollte), wie auch ein paar chinesische Anime: Serien und Filme.


    Worauf ich mich besonders zu sehen freue, da viel Gutes hier und / oder von Freunden gehört und / oder es interessant für mich klingt:

    Erin - schau ich gerade, bin bei uh ... 17? Find ich sehr gut. ^^

    Chihayafuru

    Densetsu no Yuusha no Densetsu

    Douluo Dalu

    Vinland Saga

    Bungou Stray Dogs 3

    .hack//sign

    Nadia: Secret of the Blue Water

    Boogiepop

    Arjuna


    Hibari Ihr habt ja damals über Nadia gesprochen, hast du es gesehen? Wie fandest du es? ^^