Jede Samtpfote ein Meisterwerk - der Katzenfanclub

  • N I C H T__A L L E__E N G E L__H A B E N__F L Ü G E L


    M A N C H E__T R A G E N__S C H N U R R H A A R E__



    » Dein wundervolles weiches Fell,
    schwarz und hell,
    so seidig, üppig, voller Pracht,
    wie Wolkenhimmel in der Nacht,
    belohnt die Hand, die dich liebkost,
    mit freundlicherem Glück und Trost. «
    Algernon Charles Swinburne





    KATZEN - DIE FAKTEN


    Ein Sprichwort besagt, dass Gott dem Menschen die Katze geschenkt hat, damit er einen Tiger streicheln kann. Und tatsächlich stammt die Katze (Felidea) aus der Familie der Raubtiere (Carnivore) und steht ihren anmutigen Verwandten weder in ihrer Eleganz, noch in ihrer Wildheit nach. Die große Familie der Katzen besteht dabei aus drei Gruppen - den Kleinkatzen (Hauskatze, Puma, Ozelot, Luchs oder die Wildkatze), den Großkatzen (Löwe, Tiger, Leopard oder Jaguar) und den Geparden.
    Inzwischen gibt es ca. 40 anerkannte Katzenrassen, über 13 Millionen Vertreter aus dieser bunten Katzenvielfalt leben in deutschen Haushalten und erfüllen so das Leben ihrer Zweibeiner-Sklaven.

    :LIEBE:


    ___ Diese Fanclub soll eine Plattform für Katzenliebhaber und -halter bieten
    ___ Anmeldungen bitte per PN oder Pinnwand an @Feliciá
    ___ Teilt eure Geschichten und Erlebnisse rund um die Samtpfote(n) in eurem Leben
    ___ Ihr habt keine Katze? Kein Problem! Jeder Katzenliebhaber ist ein wunderbarer Mensch und herzlich willkommen
    ___ Auch euer Wissen über Katzen ist gerne gesehen - stellt eure Katzen(rassen) vor, schildert eure Erfahrungen als Halter!
    ___ Ihr habt eine Frage? Stellt sie und lasst euch beraten!
    ___ Katzenbilder, Katzengifs - alles zum Thema Katze ist gerne gesehen! Bilder aber bitte per Dateianhang hochladen und in einen Spoiler packen


    Feliciá (Leiterin) - Momo
    Smaarty
    Rajani
    Naoko
    Dusk
    Vynn
    Jenna
    Khaleesi♔


    THEMENANSÄTZE


    ___ Wie seid ihr auf "die Katze gekommen"?
    ___ Welche Katzen habt/hattet ihr in eurem Leben?
    ___ Warum liebt ihr Katzen?
    ___ Ein Leben ohne Katzen - für euch vorstellbar?
    ___ Zieht ihr Katzen Zweibeinern vor?
    ___ Welche Beziehung pflegt ihr mit eurer Samtpfote?
    ___ Was füttert ihr euren Katzen?
    ___ Einzelgänger oder Pärchen? Oder Gruppen?
    ___ Welche Rasse mögt ihr am liebsten?
    ___ Welche Eigenarten hat euer Stubentieger?



  • Ich hoffe, ich darf schon posten???


    Ich habe eine Frage. Bei uns in der Nachbarstraße scheint jeden Tag und auch am Abend eine Katze zu sitzen und miaut. Muss ich mir Sorgen machen um sie? Ich dachte Katzen streifen umher.



    Wie seid ihr auf "die Katze gekommen"?

    Sie sind Teil meines Lebends. Katzen, egal ob Groß oder Klein begegnen einem überall. Ich komme um Katzen gar nicht herum. Meine Großcousine hatte 4 Katzen. Mein Liebling ist leider gestorben, ein Auto überfuhr ihn. Er war wie ein Hund der Liebe.



    Welche Katzen habt/hattet ihr in eurem Leben?

    Bisher nur virtuelle Katzen.



    Warum liebt ihr Katzen?

    Ich bin generell sehr Tierlieb, aber Katzen sind so graziös und schön, da kann man nicht anders. Und ich liebe auch Großkatzen und Geparde.
    Vor allem Löwen, Tiger und Gepard.



    Ein Leben ohne Katzen - für euch vorstellbar?

    Nein, in unserem Dorf streifen so viele Katzen umher, da würde ja etwas fehlen. Miau

  • Hallöchen! Ich bin mal so frei und poste die Vorstellung meiner Katzen, die ich zuvor im alten Katzen FC bereits veröffentlich habe:


    https://i.imgur.com/axip5oC.jpg


    Jedoch möchte ich zunächst mich und mein bisheriges Leben mit Katzen beschreiben und anschließend meine eigenen Katzen vorstellen:


    ____________________________________________________________________________________________________________



    Mein Name ist Rajani. Seit ich denken kann, sind Katzen schon in meinem Leben. Seit 2004 sind Katzen in unserem Haushalt vertreten. ^^


    Angefangen hat es mit einem Straßenkater, der an unserem Haus lebte und die Zeit in unserem Garten verbrachte. Wir fütterten ihn, aber zahm war er nicht. Anfassen ließ er sich nicht. Irgendwann aber verschwand der Kater spurlos, später aber fanden wir ihn tot auf dem Kompost. Er war alt gewesen, denn er lebte schon sehr lange dort. Mit seinem Tod aber kamen fast täglich drei Katzen zu uns in den Garten und besuchten uns. Einer von ihnen war Caruso.



    Während die anderen kamen und gingen, blieb Caruso irgendwann bei uns. Nachts forderte er mich auf, die Tür aufzumachen, damit er rein durfte und sich zu mir ins Bett kuscheln konnte. Caruso schlich sich langsam in unser Herz, wir liebten ihn sehr, vor allem mein Vater hing sehr an dem roten Teufel.


    Ich erinnere mich noch, als im Film "Bob der Streuner" gesagt wurde, dass rote Katzen eine besondere Bindung zum Menschen aufbauen. Das kann ich wirklich so unterschreiben. Caruso war einzigartig. Er bestand darauf, bei mir im Bett zu schlafen, wartete häufig stundenlang vor der Haustür, bis die Familie wieder nach Hause kam und wenn wir nebenan zur Apotheke gingen, war er ebenfalls mit dabei. Caruso war mehr ein Hund als eine Katze.


    Als er am 23. Juni 2009 plötzlich von uns ging, waren wir die Familie tiefst erschüttert, denn wir hatten ein wichtiges und vor allem geliebtes Familienmitglied verloren. Er hatte so viel erlebt, warum musste das passieren? Am Tag meiner Konfirmation brach er sich das Bein. Wir wissen bis heute nicht, wie das passieren konnte. Schwer verletzt schleppte er sich nach Hause und brach in meinen Armen zusammen, als ich nach draußen zu ihm gelaufen war...


    Und dann kam der besagte Tag, der mir noch immer Tränen in die Augen treibt. Ich erinnere mich noch heute daran, wie ich mit ihm zwei Stunden zuvor gemütlich auf dem Sofa saß, genauso wie der erschrockene Schrei meines Bruders mir noch im Gedächtnis geblieben ist: "Caruso ist angefahren worden!"


    Caruso starb in den Armen meines Vaters.



    Wenige Monate nach Carusos Tod wollten wir zwei Kätzchen adoptieren, aber die Trauer steckte uns zu tief in den Knochen. Es dauerte ein weiteres Jahr, bis wir den Schmerz überwunden hatten. Spontan hatten meine Mutter und ich einem Tierheim im Nachborn einen Besuch abgestattet. Es war Tag der offenen Tür - und da fiel er uns direkt auf.



    Mucki. Ein EKH-Siam-Mix soll er gewesen sein.


    Er hatte einen nicht ganz so schönen Start in sein neues Leben. Als er bei uns war, wurde er krank. Es war "nur" eine Erkältung, die sich sehr hartnäckig gehalten hat. Wir päppelten ihn langsam wieder auf - und da blühte Mucki vollends auf. er war super freundlich, verschmust und extrem verspielt. Nie hat er seine Krallen gezeigt, selbst im Spiel hat er nie seine Krallen gezeigt, sondern ist stets sehr behutsam mit uns umgegangen. Ich konnte sogar sehr rau mit Mucki spielen, und er hat mich nie gekratzt. Mein Bruder nannte ihn auch gerne "Speedy", weil man ihn auch durch das ganze Haus jagen konnte - und er kam nicht so recht vom Fleck. :D


    [align=center]


    Allerdings währte das Glück einer neuen Katze nicht lange. Am 10. Dezember 2010 weckte er mich wie jede Nacht um 4 Uhr und verlangte, dass ich ihn rauslasse. Manchmal bereue ich es noch heute, dass ich es getan habe. Jedenfalls dachte ich, dass das ein Morgen wieder jeder andere war. Zumindest teilweise. Ich war mit meinem Bruder alleine zu Hause. So stand ich auf, ging in die Küche herunter und wunderte mich bereits da, dass nirgends eine Katze da war. Zu dem Zeitpunkt habe ich mir nichts gedacht und fuhr in die Schule. Allerdings fühlte ich mich nicht gut und bin nach der zweiten Stunde wieder nach Hause gefahren.


    Noch immer war keine Katze daheim gewesen. Langsam begannen sich meine Sorgen zu regen. Daher weckte ich meinen Bruder und fragte ihn, aber er hatte bisher den Kater noch nicht gesehen. Es war inzwischen 9 Uhr und Mucki war noch immer nicht da.


    Ich beschloss zu warten, allerdings hatte ich bereits ein sehr schlechtes Gefühl und fühlte mich an die Ereignisse von Carusos Tod erinnert. Gegen 11 Uhr allerdings war ich so unruhig, dass mein Bruder und ich ihn suchen gegangen sind; ich zu Fuß, er mit dem Auto. Es dauerte aber nicht lange, bis ich ihn gefunden hatte. Leblos. Wieder überfahren.


    Nur sieben Monate lebte Mucki bei uns. Sein Tod tat irgendwie nicht so... weh. Allerdings war ich trotzdem froh, dass mein Bruder da war, da meine Eltern nicht da waren.



    Dieses Mal dauerte es nichz allzu lange, bis wir uns wieder eine Katze ins Haus holen wollten. Zuerst kam unser Gretchen. Sie kam aus dem Tierheim. Eine Woche später bekamen wir dann einen Anruf von einer Bekannten, dass sie einen Kater hätte, der abgegeben werden soll - und damit kam Barney in die Familie.



    Gretchen und Barney sind inzwischen sechs Jahre bei uns. Allerdings hätten sich die Ereignisse beinahe wiederholt. Gegenüber von uns ist ein kleines Wäldchen, in dem sich die Katzen gerne aufhalten. Dazwischen liegt eine kleine Straße, die aber in den Morgenstunden - trotz Zone 30 - viel befahren wird und häufig auch mit überhöhter Geschwindigkeit.


    Gretchen war sieben Monate bei uns, da ist Gretchen angefahren worden. Kompletter Zwerchfallabriss, der Darm lag neben der Lunge - aber sie hat es überlebt. Seither erinnert nur noch ihre starke Angst vor lauten Geräuschen, dass ihr da etwas Schlimmes passiert ist. Jetzt bleibt sie lieber im Garten, als in die Nähe der Straße zu gehen.


    Barney ist ebenfalls ein Freigänger. Wenn er nicht nach draußen kann, ist er zutiefst unglücklich. Im Sommer ist er stundenlang in der Freiheit und genießt das Wetter.



    Charakterlich können die beiden nicht unterschiedlicher sein. Während Gretchen sehr aufgeweckt, lebhaft und verschmust ist, ist Barney eher zurückhaltend. Es hat lange gebraucht, bis bei Barney das Eis gebrochen war. Sowogl Gretchen als auch Barney sind absolut menschenbezogen und genießen die Gegenwart eines Menschen.


    Gretchen ist unser Kuschelmonster. Morgens besteht sie darauf, von meiner Mutter gefüttert zu werden. Dazu steht sie bereits pünktlich an ihrer Tür und schreit die Bude zusammen, bis meine Mutter aufsteht. Sie gibt auch dann erst Ruhe, bis die gefüttert ist. Generell hängt Gretchen sehr an meiner Mutter. Wenn sie nicht da ist, dann ist sie doch sehr unglücklich darüber. Denn es gehört zu ihrem Tagesablauf abends mit ihr auf dem Sofa zu liegen und zu kuscheln. Gerne liegt sie auch gerne bei mir unter der Bettdecke. Kaum habe ich mich ins Bett gelegt, kriegt Gretchen es sofort mit. Ebenso liebt sie es, am Bauch gekrault zu werden.


    Barney dagegen ist eher zurückhaltend. Anfangs war er nicht so zugewandt wie er es jetzt ist. Mittlerweile ist er ebenso extrem verschmust wie Gretchen, allerdings gilt: wenn er seine Ruhe haben möchte, muss man es akzeptieren. Da kann er schon mal ungehalten werden, wenn er in seinem Schlaf gestört wird. Auch mag er es nicht, wenn man ihn an den Bauch geht. Manchmal lässt er es zu, aber dann kann sich auch binnen weniger Augenblicke ändern.


    Barney ist mein Baby. Häufig sucht er bei mir Schutz, wenn Gretchen ihn wieder durch's Haus jagt. Genauso wie er trieftraurig ist und nicht weiß, wo er sich Schlafen legen soll, wenn ich nicht da bin.



    Kurzum ist eigentlich gesagt, dass ich bisher immer freundliche und sehr zugewandte Katzen in meinem Leben hatte. Was ich mir jedoch für die Zukunft vorgenommen habe, dass ich keine Freigänger mehr haben möchte, und wenn es doch dazu kommt, dann werde ich den Garten absichern - was beinahe unmöglich ist. Katzen finden immer einen Schlupfwinkel. Ich will es niemandem wünschen, sein geliebtes Tier leblos vorzufinden. Ich kenne den Schmerz, vielleicht sogar besser als jeder andere - darüber möchte ich nicht urteilen -, und leide selbst bei betroffenen Leuten im Freundeskreis sehr darunter.


    Aber dann schaue ich meine Katzen an und kann nicht anders, als zu lächeln.


    Barney


    (vor zirka 5 Jahren)

    (vor ein paar Tagen)


    Gretchen








    ____________________________________________________________________________________________________________


    ~ Rajani

  • Hallo werte Katzenfreunde <3
    Möchte an dieser Stelle erst einmal alle Mitglieder highlighten. Bei mir war viel los die letzten Wochen, weswegen ich leider nicht früher dazu kam euch alle rechtmäßig einzutragen - @Animusic, @Rajani, @Gewitter, @Naoko, @Silence und @Vynn. In diesem Sinne ein verspätetes, dennoch herzliches Willkommen im Katzen-Fanclub.



    Gerne liegt sie auch gerne bei mir unter der Bettdecke. Kaum habe ich mich ins Bett gelegt, kriegt Gretchen es sofort mit. Ebenso liebt sie es, am Bauch gekrault zu werden.

    Haha, das erinnert mich total an mein eigenes Baby, Momo - ich muss abends nur rufen "Mausi, komm!" (ich weiß, total weird eine Katze als Mausi zu bezeichnen) und sie kommt mit einem Quietschen die Treppe hochgehopst und legt sich sofort zu mir aufs Bett. Das ist quasi unser kleines Abendritual. Das einzig, öh, wirklich "lästige" daran ist - weiß ja nicht wie das bei Gretchen so ist - dass sie es hasst, wenn ich mich bewege, und ich brauche manchmal um eine geeignete Schlafposition zu finden. Das heißt, dass ich meistens eine Stunde vorm eigentlichen Schlafen ins Bett gehe und warte, dass sie in einen halbwegs tiefen Schlaf fällt und ich mich ungestört in eine geeignete Schlafposition manövrieren kann.

    Kurzum ist eigentlich gesagt, dass ich bisher immer freundliche und sehr zugewandte Katzen in meinem Leben hatte.

    Ist bei mir nicht anders, ich bin immer relativ überrascht, wenn mir Leute von "bösen" und "unfreundlichen" Katzen erzählen, die sie quasi davon abgehalten haben ein Katzenmensch bzw -liebhaber zu werden. In meinen beinahe 19 Jahren ist mir noch nie eine Katze untergekommen, die quasi keinerlei Menschenbezug hatte und unfreundlich war. Wobei ich denke, dass es durchaus solche Tiere geben kann, würde dann aber, wie bei Hunden und jedem anderen Haustier auch, davon ausgehen, dass das die Schuld des Halters ist. "Besitzer", oder wie man von Katzen gesegnete Menschen nennen möchte, sind in der Regel dafür verantwortlich, wie es ihrem Tierchen ergeht, ob es sich wohlfühlt, ob seine Bedürfnisse gestillt sind etc.

    was ich mir jedoch für die Zukunft vorgenommen habe, dass ich keine Freigänger mehr haben möchte, und wenn es doch dazu kommt, dann werde ich den Garten absichern - was beinahe unmöglich ist. Katzen finden immer einen Schlupfwinkel. Ich will es niemandem wünschen, sein geliebtes Tier leblos vorzufinden.

    Uff, same. Ich wohne zwar in einer relativ ruhigen Gegend, prinzipiell wäre es also durchaus machbar die Katzen rauszulassen, aber die Autofahrer hier in der Gegend bzw. die Menschen allgemein nehemen leider relativ wenig Rücksicht auf das Leben von Katzen. Auf den Bauernhöfen hier haben die meisten Katzen nicht einmal einen Namen, und wenn sie "verreckt ist, holt man sich halt eine Neue". Und genau mit dieser Moral werden auch fremde Katzen behandelt. Meine Mutter sieht vielleicht auf 200 Meter Entfernung eine Katze über die Straße rennen und bremst sofort runter, manchmal sogar mit Handbremse und wartet dann, ob noch jemand hinterherwetzt oder dergleichen. Neulich hab ich ihm Dorf ein junges, wunderschönes überfahrenes kleines Katzenmädchen gesehen. Sie hatte hellrotes Fell und strahlend blaue Augen, ein wirklich majestätisches Geschöpf. Einfach überfahren. Dabei war sie so klein und jung. Nicht einmal von der Straße weggeholt hat sie derjenige, der an ihrem Ende letztendlich Schuld war. Ja, ich weiß obvs dass man nicht immer bremsen kann, aber mir kann niemand weißmachen, dass man dann nicht zumindest aussteigen kann, nach dem Tierchen sehen kann und es zumindest in den Graben legen kann, damit es nicht weiter geschädigt wird. Es hat mir so das Herz zerrissen,
    dieses kleine Engelchen in so einem Zustand zu sehen. Im Dorf hab ich sie zweimal gesehen, mit ihren Geschwistern. Als wir dann ihren Besitzern erzählt haben, dass sie tot ist (bin aus dem Auto und hab sie von der Straße weggeholt), haben die irgendwie voll ... kalt reagiert.
    "Ah, ok, die ist also auch gefreckt. Danke für die Info." Aber gut. Katzenbesitzer am Bauerndorf.


    Wo ich vorhin davon sprach, dass ich ein bisschen viel um die Ohren hatte - meine liebste @Yasuna war eine Woche bei mir. Warum ich das erwähne? Sie ist eigentlich ein Hundemensch, in der ganzen Familie gibt es Hundebesitzer, sie hat selbst einen Hund und war immer davon überzeugt auch Hundemensch zu sein. Als sie meine Katzen getroffen hat, hat sie sich aber schon ziemlich in die Kleinen verliebt. Die Katze meines Freundes hat bei ihren Beinen geschlafen, der Rest kam gelegentlich zum Schmusen und hat sogar in ihrer Kleidung geschlafen. Es ist faszinierend zu sehen, wie Katzen andere mit ihrem Charme um den Finger wickeln können.
    Für's erste verabschiede ich mich dann auch wieder, hab noch bisschen was für Halloween vorzubereiten, hehe. Bis bald!


    Feliciá over and out

  • Katzenplausch mit Jenna!
    Also, meine prägenden Erfahrungen mit Katzen gehen noch auf die Zeit im Kindergarten zurück - ich weiß leider nicht mehr exakt wie alt ich war, aber Wayne. Jedenfalls war ich noch klein, max 6 Jahre alt, würde ich sagen, und irgendwann hab ich in unserem Garten dann eine Katze entdeckt, hab sie so eine halbe Ewigkeit lang gestreichelt und mich einfach daran schon erfreut. Dass ich mich damit in das Herz der Katze gestreichelt hatte, hätte ich wohl niemals gedacht, aber diese Katze kam dann immer wieder und schnell wurde es unsere bzw. meine Katze - Lucky. Sie hat mich da viele Jahre begleitet und ich habe viel mit ihr erlebt und ich habe sie echt geliebt. Ich hoffe, ich bin immer gut mit ihr umgegangen, also vermutlich habe ich sie das ein oder andere Mal ungeschickt hochgehoben oder so, aber kA. Was auch immer. Irgendwann ist sie dann nicht mehr gekommen, da war sie dann auch schon einige Zeit lang krank und ich bin mir sicher, dass sie kurz darauf irgendwo gestorben ist. Das hat mein kleines Kinderherz gebrochen, aber ich werde mich trotzdem für immer an sie erinnern und sie wird immer in meinem Herzen bleiben.
    Etwas später wollten wir uns dann von einem Bauernhof noch mal eine Katze holen, aber irgendwie war das zu viel für meine Großeltern, weil diese auch nicht erzogen war und wir das quasi übernehmen hätten müssen, aber ja. So kommt es, dass ich seitdem auch nie wieder eine Katze an meiner Seite hatte. Meine Oma hatte eine, meine Mama hatte eine und so, aber es war keine mehr dabei mit der ich mich so verbunden gefühlt hätte.
    Jedenfalls hat sich diese eine Katze so in mein Herz gebrannt, dass ich insgesamt einfach Katzen extrem mag. Die bekannte Katzen oder Hunde frage, sollte damit schnell beantwortet sein, wenngleich ich auch Hunde wirklich gerne mag, aber so richtig umgehen mit ihnen, kann ich aber nicht.
    Momentan steh ich an dem Punkt, wo ich nun in meiner ersten Wohnung lebe und ich hätte so unfassbar gerne eine Katze. Aber sie würde eine Hauskatze sein und mit meinen 53qm bin ich mir ingesamt einfach noch sehr unsicher, zumal es an sich, wie der allgemeine Konsens zu sein scheint, immer zwei Katzen sein sollte, weil alleine würde sie, wenn ich dann in der Arbeit bin irgendeinen Blödsinn machen und sie würde so abhängig von mir werden etc. pp. aber ich glaube, dass meine Wohnung für zwei Katzen nicht reicht. Also struggele ich momentan einfach noch etwas und sehe mal, wie sich meine Gedanken nächstes Jahr so entwickeln, was das Tierheim in der Nähe sagen würde und so weiter. Aber dass ich irgendwann eine Katze bzw. halt zwei wieder haben werde, ist für mich eigentlich klar.


    So, erstmal allgemein also ein Beitrag von mir und damit auch ein kleiner Push für diesen FC. :3

  • Hallo dann will ich mich auch mal vorstellen ^-^

    Ich bin Khaleesi,19
    Jahre alt und selber Mami von 2 wundervollen Fellbällen.
    Dann will ich mich mal den ersten 2 Themen widmen :


    ♥ Wie seid ihr auf "die Katze gekommen"?


    Seitdem ich denken kann,spielen Katzen in meinem Leben eine große Rolle. Meine Großeltern,bei denen ich überwiegend aufgewachsen bin,waren selber im Besitz einer Katze. Eine schwarz-weiß männliche Katze mit dem Namen " Susi" haha :D  
    Susi und ich hatten immer ein eher distanziertes Verhältnis zueinander. Ich wollte immer ihre Aufmerksamkeit,aber sie(er) war immer nur auf meinen Opa fixiert.
    Aber ich wusste schon immer,dass ich Katzen toll finde,denn wie kann man diese liebenswerten Lebewesen nicht anhimmeln?
    Damit springe ich auch gleich zum nächsten Thema:


    ♥ Welche Katzen habt/hattet ihr in eurem Leben?


    Die erste Katze die meine Familie und ich besessen haben,war ein roter,pummeliger Kater mit dem Namen Garfield.
    Garfield war eines Tages einfach da.
    Ich erinnere mich daran,wie ich nach dem Spielen abends nach Hause kam,da war ich 8 oder so. Meine Mutter meinte sie habe eine Überraschung für mich und führte mich ins Wohnzimmer. Und dort saß er. Mit großen Kulleraugen schaute er mich an und Mama und ich strahlten um
    die Wette. Ich war mehr als glücklich in diesem Moment.
    Aber Garfield erwies sich als ziemlich unfreundlich. Den ganzen Tag hat er sich nur versteckt und sich gar nicht von uns anfassen lassen und zerstörungsfreudig war er auch. Alles was er zwischen die Pfoten bekommen hat,wurde kaputt gemacht,also gab Mama ihn später weg.


    Mit 17 habe ich im betreuten wohnen gelebt und hatte eine eigene Wohnung und ich wusste sofort dass ich eine Katze will. Nach langem Suchen habe ich eine Anzeige gefunden,wo jemand Katzenbabys verschenkt. Nach kurzem hin und her schreiben fuhr ich dort hin und wurde von 4 niedlichen kleinen Fellbällchen begrüßt. Und dort saß sie.
    Ein kleines schwarzes Fellknäul und es
    war Liebe auf den ersten Blick.
    Ich nahm sie mit und taufte sie auf den Namen Abany.
    Abany war mein Baby und mein ganzer Stolz. Ich liebte sie über alles und sie mich auch,das habe ich gespürt.


    Leider haben die Betreuer von mir das mitbekommen und ich musste sie wieder abgeben,weil Haustiere im betreuten wohnen nicht erlaubt waren.
    Ich habe sie dann zu einer Freundin gegeben und an diesem Tag habe ich Bäche geweint,weil ich mein Baby nicht weg geben wollte und das Gefühl hatte als Mutter versargt zu haben.


    Leider ist Abany von dort abgehauen und niemand hat sie je wieder gesehen. Das hat mir auch sehr das Herz gebrochen,weil ich wochenlang nach ihr gesucht habe.


    Nachdem ich aus dem betreuten wohnen raus war und offiziell alleine gewohnt habe,wollte ich eine weitere Katze haben. Ich hatte auch genaue Vorstellungen und bin auf eine Anzeige gestoßen wo jemand einen Kater verschenkt. Ich hab die Chance sofort genutzt und bin mehr als 2 Stunden gefahren um ihn zu holen.
    Sein Name ist Aaron. Er ist ein schneeweißer Siam Mix mit goldenen Aaron und er ist die Liebe meines Lebens. Er ist ziemlich aufgeweckt und gesprächig und bringt mich entweder zum Lachen oder zum verzweifeln weil er so übermütig ist. Meine Liebe zu Aaron ist so stark dass ich ihn seit diesem Jahr Februar sogar unter meiner Haut trage. Jeden Abend liegen wir beide im Bett und schlafen arm in arm denn Aaron liegt immer vor meinem Gesicht und vergräbt seinen Kopf an meinem Hals während er mich umarmt.



    Meinen zweiten Liebling den ich seit April habe trägt den Namen Maxwell (wer 187 Strassenbande kennt weiß warum er so heißt). Ihn habe ich noch zusätzlich geholt,weil ich nicht wollte dass Aaron alleine ist während ich meine stationäre Therapie mache.
    Maxwell ist ebenfalls ein schneeweißes Katerchen. Der kleine britisch Kurzhaar ist das absolut süßeste Plüschbällchen was ich je gesehen habe. Trotz anfänglicher Startschwierigkeiten weil er sehr schüchtern war möchte ich ihn nie wieder missen müssen denn jetzt wo er aufgetaut ist ,erweist er sich als absolut liebenswürdig mit ganz viel Charakter.



    Das war jetzt mein erster Beitrag und dazu auch ein ziemlich langer ^^"
    Ich freue mich schon bald wieder meinen Beitrag leisten zu können <3


    LG Khaleesi

    "Ich bin ein Mensch und wir haben unsere Schwächen, so viele Fehler und geplatzte Versprechen”


    -Gzuz

    4 Mal editiert, zuletzt von Khaleesi♔ ()

  • Meine Großcousine hatte 4 Katzen. Während 3 immer scheu waren, war Phillipp mein bester Freund. Er hat sich wie ein Hund benommen und kam immer zu mir. Ich habe diesen Kater über alles geliebt, aber leider ist er vor einigen Jahren überfahren worden.
    Das war eine sehr traurige Nachricht für mich.


    Jetzt haben Musiker in meinem Verein erzählt, dass eine ihrer Katzen krank ist, sie hat einen Tumor und wurde operiert, aber es gibt noch kein Ergebnis, ob der Tumor gut ist oder nicht.
    Ich hoffe Mimmi ist nicht ernsthaft krank. Sie sieht so schlimm aus mit ihrer rasierten Stelle.



    Von dem Katzenqäler, über den ich im alten FC erzählt habe, gab es zum Glück keine Neuigkeiten mehr. (Es wurden Katzen gefunden in unserem Umfeld, auf die jemand mit einem Luftgewehr schoss). Ich hoffe es wird nie wieder vorkommen.


  • Hey Samtpfotenliebhaber @Smaarty, @Rajani, @Dusk, @Naoko, @Jenna, @Khaleesi♔ und @Vynn!
    Ich puste mal ein bisschen Staub weg und verstreue dafür ein paar Katzenhaare. Apropos Katzenhaare: habt ihr (Katzenbesitzer) auch manchmal dass Gefühl, dass ihr frischgewaschene Klamotten - primär schwarz - aus eurem Kleiderschrank zieht und sich bereits unzählige Katzenhaare darauf befinden? Ich weiß tbh nicht wie meine Katze das macht. Im Endeffekt habe ich in dem Sinne keinen Kleiderschrank, in den sie reinkrabbeln könnte, meine Kleidung hängt primär auf einem Ständer, und ich frage mich einfach ob das Tier da hochninjat und so die Haare verteilt? Denn falls ja - warum ist die Kleidung dann in makellosem Zustand, da müssten doch zumindest kleine Krallenspuren zurückbleiben.
    Ewige Mysterien rund um Katzen, nehme ich mal an.


    @Khaleesi♔ - wenn ich mich nicht ganz verlesen habe, habe ich gesehen, dass du aktuell zwei Kater hast? Mich würde brennend interessieren, ob sich zwei Kater - sind die beiden kastriert? - vertragen. Ich habe nämlich von anderen Katerbesitzern gehört, dass es Fälle gibt, bei denen zwei Jungs, gerade wenn sie noch jünger sind, nicht unbedingt gut miteinander klarkommen. Die beiden sehen gesund und munter aus, ich denke also nicht, dass es irgendwie zu Kämpfen und größeren Auseinandersetzungen kommen wird, allerdings würde mich schon interessieren, ob sich die beiden gut verstehen oder sich eher auf Distanz bewegen.


    Wo wir gerade bei Auseinandersetzungen sind - ich habe aktuell ein gewaltiges Problem, das mich sehr mitnimmt, emotional. Das ist auch mein einziger Beweggrund, warum ich eine ganze Weile nicht mehr im Fanclub gepostet habe um ehrlich zu sein.
    Ich denke, dass ein paar von euch wissen - entweder von mir, durch meine Galerie oder den Fanclub selbst - dass ich eine Katze habe. Ihr Name ist Momo, ich habe sie seit Sommer 2014 und liebe die kleine Göttin über alles. Was glücklicherweise eher weniger Leute wissen - ich komme aus einem zerrütteten Familienhaus, mein Vater hat sich 2016 von meiner Mutter getrennt und seitdem läuft ein Scheidungsverfahren ab. Weil meine Mutter leider relativ krank ist (psychisch), verzerrt sie viele Dinge und interpretiert oft die wirrsten Geschichten in ganz einfache, normale Sachverhalte.
    Jedenfalls - um Neujahr 2018 herum habe ich für mich beschlossen, dass ein Zusammenleben mit meiner Mom leider nicht mehr möglich ist. Ich habe Zuflucht bei meinem Vater, der mir immer sehr nahe stand, gefunden. Nebenbei bemerkt: großer Katzenliebhaber, hat sich wahnsinnig gut, fast schon zu gut mit Momo und allen anderen Miezen bei mir Zuhause verstanden.
    Ich habe dann in einer Nacht- und Nebelaktion meine Sachen gepackt, Momo konnte ich leider nicht mitnehmen, da ich damals noch keine feste Bleibe hatte und nur das Gästezimmer bei meinem Vater und seiner Lebensgefährtin bezogen habe. Ich habe aber explizit betont, mehrfach, dass ich sie sobald ich kann holen komme und für sie sorge. Dass ich sogar für ihre Verpflegung in der Zwischenzeit aufkommen werde, wenn das nötig ist. Weil Papa und seine Freundin aber wissen, wie sehr ich das Tier liebe und ich die Katze sehr vermisst habe, haben sie mir angeboten dass Momo eine Zeit lang übergangsweise mit mir in ihrer Wohnung leben darf. Das Angebot habe ich auch angenommen, ich habe also meine Mutter und meine Schwester gebeten die Kleine bei meinem Freund abzusetzen, bevor er zu mir fährt. Wichtig: das sind etwa 2 Stunden mit dem ICE. Eine Strecke, die für eine Katze durchaus machbar ist. Sie hat schon ähnlich lange Fahrten zum Tierarzt hinter sich.
    An dem Tag, an dem mein Freund also zu mir kam, ruft er mich ganz aufgelöst an und sagt "Carina, deine Mutter hat gesagt, du musst dir einen Anwalt nehmen, wenn du deine Katze willst." Und versteht mich nicht falsch, normalerweise bin ich emotional doch sehr stabil, aber in dem Moment stand ich heulend an der Bushaltestelle (ich war noch unterwegs, Einkäufe und so)
    Ich habe dann Kontakt mit meiner Mutter aufgenommen, gefragt was das soll, warum sie mir meine Katze nicht freigibt. Sie meinte dann "du willst sie doch nur, damit du mir wehtun kannst", "für dich ist sie doch nur ein Accessoire, du verstehst ihr Wesen nicht", "wenn du keine Lust mehr auf sie hast, landet sie bei deinem Vater!" (wohlbemerkt: mein Vater ist quasi das Feindbild schlecht hin, sie hasst ihn noch mehr als AfD Wähler, und gegen die hegt sie schon einen gewaltigen Groll)
    Ich weiß absolut nicht was ich tun soll. Mir fehlt meine Katze, in meiner Wohnung bin ich so unglaublich einsam. Klar, 42 Quadratmeter sind nicht gewaltig wenn ich bedenke, dass mein Freund mit seiner Fellhupe nachziehen wird, aber sie wird geliebt, sie wird wahnsinnig vermisst, und ich bin in der Lage für sie zu sorgen. Doch egal wie ich versuche mit meiner Mutter zu reden - selbst den Anwalt meines Dads habe ich schon befragt - sie will mir das Tier einfach nicht mehr zurückgeben. Dummerweise habe ich nie einen Wohnungsschlüssel für mein altes Zuhause gehabt (ja, ich weiß, das ist weird af, aber ihr ich denke mit dem Hintergrund macht das Sinn), ich habe kein Auto, mein Freund auch nicht, und auch keinen Führerschein.
    Ich könnte also nicht mal in die Wohnung und sie mir selbstständig holen. Ich müsste irgendwie auf dieses Kaff kommen, ins Haus kommen (wobei das Kellerfenster seit vielen Jahren kaputt ist und ich da schon manchmal eingestiegen bin) und meine Katze dann nach Erfurt schaffen. Ich bin so verzweifelt, Katzenbesitzer oder generell jeder, der ein Haustier hat,
    kann sich vorstellen, auf was für abstruse Ideen ich teilweise gekommen bin.
    Habt ihr irgendeine Idee was ich tun könnte?


    Ich wünsche euch eine tolle Osterzeit, ich hab schon ein paar Jährchen keine Eier mehr gesucht, aber als ich noch Zuhause gewohnt habe, habe ich auf meine ganz eigene Art immer nach Schätzen gesucht, haha. Simba hat Haargummis verschleppt und auf mysteriöse Art und Weise sind die dann immer unter dem Fernsehtisch oder der Couch aufgetaucht. Machen eure Tierchen auch solche Scherze?


    Feliciá over and out ♥

  • Wie schrecklich und gemein von deiner Mama :(


    Habt ihr irgendeine Idee was ich tun könnte?

    Was sagt denn der Anwalt?


    Kannst du mit deiner Mama reden oder gibt es jemanden der es kann und sie dann überzeugt, dir Momo zurück zu geben? Ich finde es furchtbar, was geschehen ist. Warum macht sie es?
    Ich würde unbedingt versuchen sie mit allen Mitteln davon zu überzeugen, wie sehr du deine Katze doch liebst und dass sie für dich ein Freund ist.
    Wenn deine Mama nicht mit dir sprechen mag, dann schau doch ob es mit einem Familienmitglied geht oder einer Freundin. Wer hat denn einen guten Einfluss auf deine Mama? Schildere deine Version der Geschichte und die Person soll sich auch deine Mama anhören und dann zwischen euch vermitteln.





    Schöne Geschichte über eine totgeglaubte Katze. Kennt jemand andere schöne Geschichten dieser Art?

  • Ich hab hier leider auch länger nicht mehr geschrieben - hupps sorry, war auch der alte FC. Könntest du mich bitte eintragen? ^^"


    @Feliciá
    Das klingt für mich so, als würde sie dir diese Nacht- und Nebelaktion noch übelnehmen und deswegen glauben, alles, was daraufhin folgt, geschehe bloß um sie zu verletzen.
    Meiner Erfahrung nach kann man mit Menschen, die ein so ausgeprägtes, narzistisches und recht paranoides Denken innehaben (wenn ich das mal so sagen darf - "wer widerspricht / anders will, der ist gegen mich!"), schlecht bis gar nicht verhandeln, weil in deren Augen ja eh alles, was gesagt wird, von Vorhinein nur dazu ist, um ihnen zu schaden. :(


    Ich denke, wenn man auch noch einen Anwalt einschaltet, bekommt das schwierige Verhältnis noch mehr tiefe Krater ab.
    Würde es aber verstehen, wenn es einem ab einem bestimmten Punkt einfach nur noch wurst ist. War bei Familienmitgliedern von mir auch nicht anders. Man lässt sich von der Familie viel mehr bieten, als von anderen Leuten, aber irgendwann ist selbst da ein gewisser Breaking Point überschritten.
    Die Frage ist eben auch, ob sowas wirklich etwas bringt, solange du nicht beweisen kannst, dass es dem Tier an etwas fehlt. Bist du denn als Besitzer eingetragen?
    Wenn es der Katze an nichts fehlt und sie von deiner Mutter auch nicht seelisch auf irgendeiner Art missbraucht werden sollte, dann bist du wenigstens im Wissen, dass es ihr trotz allem (also du nicht bei ihr sein kannst) gut geht. :dos:


    -----------------------------------


    Zu meinem Didi:
    Ich bin so froh, dass es meinem Kleinen wieder besser geht. x3
    Er wird 18 Jahre alt und ich habe in letzter Zeit Verhaltensänderungen beobachtet: gereizt, aggressiv, fauchte sogar, was er früher nie tat, aber sonst superanhänglich. Also wirklich übertrieben anhänglich und ich kenne meinen Kater. Ich weiß, dass etwas nicht stimmt, wenn er fast jede wache (und schlafende) Sekunde bei mir sein möchte. Gleichzeitig horchte er nicht mehr wirklich auf mich. Früher sprang er durch Reifen, auf Treppchen, konnte "Bleib", "Komm", "Sitz", "Platz", "Hopp" und solche einfachen Dinge. Er war halt in der letzten Zeit echt schlaff.
    Meine Mom und ich sind zum Tierarzt und ich habe schon einen bleibenden Schrecken tbh, von Simbas Krankengeschichte. Sie hatte Lungenkrebs und ist eines Nachts, bevor wir sie einschläfern lassen mussten, fast erstickt. :(  
    Glücklicherweise konnte nichts dergleichen festgestellt werden. Er hat "bloß" stärkere Gelenksschmerzen und eine recht ausgeprägte Arthritis, vor allem an der Hüfte, und erhält nun, abgesehen von den Mittelchen, die er zuvor schon für die Leber bekam, Schmerzmittel und Entzündungshemmer. Ich merke regelrecht, wie sie vor Tagen zu wirken begannen und er wieder ausgeglichener geworden ist. Es freut mich, wenn er sich seine letzten Jahre lang noch gut fühlen darf. Bloß Bälle apportieren oder generell spielen, mag er einfach nicht mehr. Dafür lange kuscheln. :heart:


    Zitat von Feliciá

    Ist bei mir nicht anders, ich bin immer relativ überrascht, wenn mir Leute von "bösen" und "unfreundlichen" Katzen erzählen, die sie quasi davon abgehalten haben ein Katzenmensch bzw -liebhaber zu werden. In meinen beinahe 19 Jahren ist mir noch nie eine Katze untergekommen, die quasi keinerlei Menschenbezug hatte und unfreundlich war. Wobei ich denke, dass es durchaus solche Tiere geben kann, würde dann aber, wie bei Hunden und jedem anderen Haustier auch, davon ausgehen, dass das die Schuld des Halters ist. "Besitzer", oder wie man von Katzen gesegnete Menschen nennen möchte, sind in der Regel dafür verantwortlich, wie es ihrem Tierchen ergeht, ob es sich wohlfühlt, ob seine Bedürfnisse gestillt sind etc.

    Nun gut, Simba war auch als kleines Kätzchen bereits ein Wildfang von einem Bauernhof und biss eben rasch einmal, sobald ihr etwas nicht in den Kram passte.
    Trotzdem war sie sehr freundlich, anhänglich und verschmust. :heart:


    Zitat von Feliciá

    Apropos Katzenhaare: habt ihr (Katzenbesitzer) auch manchmal dass Gefühl, dass ihr frischgewaschene Klamotten - primär schwarz - aus eurem Kleiderschrank zieht und sich bereits unzählige Katzenhaare darauf befinden? Ich weiß tbh nicht wie meine Katze das macht. Im Endeffekt habe ich in dem Sinne keinen Kleiderschrank, in den sie reinkrabbeln könnte, meine Kleidung hängt primär auf einem Ständer, und ich frage mich einfach ob das Tier da hochninjat und so die Haare verteilt? Denn falls ja - warum ist die Kleidung dann in makellosem Zustand, da müssten doch zumindest kleine Krallenspuren zurückbleiben.
    Ewige Mysterien rund um Katzen, nehme ich mal an.

    Ich weiß, dass er sich selbstständig die Türe öffnet und leider schon einige Stücke zerkratzt hat. XD


    Zitat von Feliciá

    Ich wünsche euch eine tolle Osterzeit, ich hab schon ein paar Jährchen keine Eier mehr gesucht, aber als ich noch Zuhause gewohnt habe, habe ich auf meine ganz eigene Art immer nach Schätzen gesucht, haha. Simba hat Haargummis verschleppt und auf mysteriöse Art und Weise sind die dann immer unter dem Fernsehtisch oder der Couch aufgetaucht. Machen eure Tierchen auch solche Scherze?

    Er denkt wohl von sich, dass er in Pension gegangen ist lol, aber früher waren das Haargummis, Socken, BHs XD - und leider knabbert er immer noch Kabel. RIP, so manche Handyladekabeln und Kopfhörer ... <.<

  • Na klar, kaum sitz ich am PC, kommen schon die Mutzen und wollen mich ärgen. Wie immer.


    Ich wollte bisher eigentlich nie einem Fanclub hier beitreten, weil ich der Meinung war, dass ich dafür eh keine Zeit oder Nerv habe. Aber als ich diesen FC gesehen hab, musste ich einfach sofort @Feliciá einen GB Eintrag hinterlassen. >3
    In diesem Sinne: Hallo liebe Katzenliebhaber, Katzenkenner & Katzenpersonal hier!
    Mein Name ist Mitsuru, ich bin 28 Jahre alt, und ich hatte bereits unzählige Katzen. Und das ist keine Übertreibung! Im Moment bin ich Mum von vier Katzen, die mich zwar täglich um den Verstand bringen, aber mein Leben auch unendlich bereichern.
    Achja, und: Ich bin ziemlich allergisch gegen Katzen, aber das hält meine Liebe zu ihnen kaum auf. ^^"


    ★☆★☆★


    Zitat von Feliciá

    Wie seid ihr auf "die Katze gekommen"?


       An meiner Stelle sollte die Frage eher lauten: Wie ist die Katze zu mir gekommen?
    Ich war noch keine zwei Wochen alt, da hat mir bereits die allererste Katze in meinem Leben die Seele aus dem Leib gefressen das Leben versüßt.
    Heute würde das wahrscheinlich keine Mutter der Welt mehr zulassen, aber damals sah meine Mum wenig Probleme damit. Sie hat ihren Tiger alias Tiggy oder Tigg-Tigg vollstens vertraut - und wurde dafür belohnt: Wann immer BabyMitsu unruhig wurde, weil mir irgendetwas nicht gepasst hat, ist Tiger zu meiner Mum gerannt und hat sie miauend auf meinen Missstand hingewiesen.
    Ich bin also wortwörtlich mit Katzen aufgewachsen. In der "Bestzeit" hatte meine Mum 12 Katzen zur selben Zeit daheim! @_@
    Die einzige Dürrephase in meinem Leben herrschte zwischen 2010 - 2012, als ich in einem Wohnheim lebte und keine Katze bei mir haben konnte. Schlimmste. Zeit. meines. Lebens.
    Zumal 2011 auch meine allerliebste Komaki weggerannt ist - aber dazu gleich mehr.



    Zitat von Feliciá

    Welche Katzen habt/hattet ihr in eurem Leben?


       Ich muss dazu vorab einmal sagen, dass ich definitiv nicht von all den Katzen, die mein Leben bereits bereichert haben, Fotos habe. Zum einen hat mal damals noch analog Fotos gemacht, und die haben nun einmal die Angewohnheit, bei Umzügen spurlos zu verschwinden. Und zum anderen hab ich mein erstes Handy vor 12 Jahren bekommen, und das war definitiv nicht Kamerafähig. :D  
    Ich lass euch hier jetzt einfach eine Liste mit all den Mutzen und kleinen Erklärungen dazu da!


        Tiger - Geburt bis 1995
    Tiger (eng ausgesprochen) war wie gesagt die erste Katze in meinem Leben. Aber ich war noch so jung, dass ich mich nicht wirklich mehr an seinen Tod erinnern kann, oder wie sich das für mich angefühlt hat. Meine Mum trauert aber auch heute noch um ihn. Das Wenige, an das ich mich erinnern kann, war wundervoll: Er war bildschön, sanft, friedlich (die Vögel konnten auf ihm rumklettern, hat ihm nichts ausgemacht) und ein unglaublich großer Schmußer.


        Hexe & Mausi - 1994 bis ???
    Dieses ungleiche Geschwisterpaar kam zu uns, als Tiger noch am Leben war. Hexe war eine schwarze, etwas pummelige Katzendame mit dem typischen weißen Priesterkragen am Hals und entsprechenden weiteren weißen Punkten in den Achseln und am Bauch. Mausi hingegen war eine fast schon magere, grau-getigerte Dame.
      Mausi war irgendwann die Katze meines großen Bruders Anthony. Doch ihre Geschichte ist leider eine verdammt tragische: Nachdem mein Bruder von daheim weggerannt war im Jahr 1999, hat mein alkoholkranker Stiefvater (Gott möge seiner Seele gnädig sein - ich bin es definitiv nicht) Mausi mit einem Besen erschlagen - und ich wurde gezwungen, die Schuld dafür auf mich zu nehmen.
      Hexe hat ein schöneres Schicksal geteilt: Sie wurde ein paar Jahre später schwanger und lebte bis zu ihrem Tod irgendwann '05 - '07 ein mehr oder minder friedliches Leben als Bosskatze - heißt, sie hatte das Sagen, und alle anderen haben sie in Ruhe gelassen.


        Blacky - 1995-2003
    Blacky fanden wir bei einem unserer vielen Besuche in Polen - eben erwähnter alkoholkranker Stiefvater war nämlich Pole und hatte dort Familie. Als ich ihn beim Spielen draußen im Hof gesehen habe, hab ich meiner Mutter gleich erzählt, dass da eine schlanke und anmutige Version unserer Hexe herum rennt. Meine Mutter sah ihn dann schließlich auch und hatte sich sofort in ihn verliebt. Wir fingen ihn ein, und als wir nach Hause fuhren, gab meine Mutter ihm Schlafmittel, damit er bei der Grenzkontrolle keinen Lärm macht. (Ja, Grenzkontrollen - oh my.)
    Blacky hat dann unsere Hexe geschwängert, und die beiden bekamen zwei Mal Kitten.
      Leider erinnere ich mich noch allzu genau daran, wie Blacky starb... Er hatte 2003 eine Mittelohrentzündung bekommen, ist andauernd umgekippt. Mein Stiefvater Chris (ein anderer mittlerweile, nicht mehr der alkoholkranke Pole) und ich sind dann zusammen zum Tierarzt gefahren, aber der konnte nichts weiter tun als ihm die Spritze zu geben. Ich war nicht dabei, aber es brach mir dennoch das Herz, und auch heute macht mich die Vorstellung und die Erinnerung noch ganz tränerisch.


        1x 3 Kitten - 1996 bis ???
    Blacky und Hexe bekamen, wie eben erwähnt, zusammen zwei Mal Nachwuchs. Der erste Wurf hatte 3 Kitten, darunter Romeo, ein weiterer Liebling meiner Mutter, und zwei andere, an deren Namen ich mich nicht mehr erinnern kann.
    Während wir die anderen beiden Kitten an Verwandte (meine Tante)und Bekannten gaben, behielt meine Mutter Romeo. Doch auch diese Geschichte ist tragisch: Mein großer Bruder Anthony hat in einem Anflug von wilder Rage den Kater durch die Wohnung gejagt, bis sich dieser unter der Couch versteckt hat. Aber mein Bruder beließ es nicht dabei: Er wollte dem Kater unbedingt ans Leder, also hob er die Couch hoch - und ließ sie fallen. Ich muss sicherlich nichts ins Detail gehen, damit ihr euch vorstellen könnt, was passiert ist.
    Das vielleicht traumatischste an der Geschichte war, dass ich auf der Couch saß, gar keine Zeit hatte, von der Couch runter zu gehen, und danach den toten Kater gesehen habe - mit 6. Und dann wurde auch noch mir die Schuld zugewiesen: Mein Bruder hat dann behauptet, ich hätte die Katzen wild gemacht und beim rumrennen hätte ich einen Küchenstuhl umgeworfen, und der wäre auf Romeo gelandet.
      Was aus der Katze bei meiner Tante wurde ist nicht weniger tragisch: Beim Versuch, aus der Wohnung zu entkommen, hat sie sich im gekippten Fenster verfangen und ist daran gestorben. Was die dritte im Bunde macht, weiß ich nicht, aber die wird sicher auch nicht mehr leben.


        1x 5 Kitten - 1997 bis ???
    Der zweite Wurf bestand aus 5 Kitten. Die Kitten wurden auf meinem Teil des Hochbettes, welches ich mir mit meinem Bruder teilte, geboren, und zwar auf meiner Lieblingsdecke, eine Decke von Mercedes Benz. Eine davon haben wir behalten, eine davon ging an meine Tante (da war die erste von ihr noch am Leben), und die anderen drei gingen keine Ahnung wo hin.
    Über jene, die an meine Tante ging, weiß ich nicht viel. Ich weiß nur, dass meine Tante sie hergab, als sie mit ihrem zweiten Kind schwanger wurde - was meine Mutter bis heute aufregt und quasi zum Streit zwischen den beiden führte.
      Aber über jenes, das wir behalten haben - darüber kann ich euch was erzählen. Ich hatte diesen Wurf besonders schnell ins Herz geschlossen, da ich mich ihnen besonders verbunden fühlte. Und eins davon war nochmal ein besonderer Fall unter diesen Besonderheiten: Bandit. Es stand relativ früh fest, dass ich diese Katze, und diese Katze mich liebt. Als es darum ging, wen von den 5en wir behalten, war ich besonders laut, dass es meine Bandit sein muss. Mir zuliebe hat meine Mum ihren Liebling aus dem Wurf hergegeben.
    Als wir dann 1998 umgezogen sind und ich mein eigenes Zimmer bekam, wurde diese Liebe so groß und für viele unerträglich: Bandit wollte ununterbrochen in meiner Nähe sein, sehr zu aller Leidwesen auch nachts, was sie nicht durfte. Ich war aber so schwach, dass ich sie dennoch oft genug nachts in mein Zimmer gelassen hab, was zu vielen Strafen seitens meines alkoholkranken Stiefvaters führte. Mir egal, ich liebte die Kleine so sehr. Wie ihre Eltern war auch sie schwarz mit den signifikanten weißen Punkten an Hals, Bauch und Achseln.
      Bandit begleitete mich die meiste Zeit meines Lebens. Sie verließ mit mir und meiner Mum, mit Hexe, Blacky und unserem Hund Misty den A*sch von einem Stiefvater, begleitete uns zu dem neuen Lebenspartner meiner Mutter, Chris, und machte noch zwei weitere Umzüge mit. Leider bekam sie irgendwann '06 - '07 Milchleistenkrebs. Ich hatte sie unzählige Male zum Tierarzt geschleppt, und sie hat auch eine OP bekommen. Ende '07 bin ich auch von daheim aus- und zu meinem damaligen Freund gezogen, da daheim vieles im Argen lag. Meine Mutter hatte mir nicht erlaubt, Bandit mitzunehmen. Und 2008 dann starb Bandit - wohl aus Trauer über den Verlust und den Nachwirkungen des Krebs's.


        Sammy und Gizmo - 2004 bis ???
    Nachdem Blacky gestorben war und wir mit Bandit und Hexe nur zwei Damen im Haus hatten, wollte meine Mutter schon lang wieder einen Kater, da sie mit Kater einfach besser zurecht kam. '04 wurde ihr dieser Wunsch dann auch von Freunden der Familie erfüllt: Sammy & Gizmo.
    Sammy, ein Kater mit blau-grauem Fell und viel Ähnlichkeit zur Russisch Blau, wurde der Neue Liebling meiner Mum. Er lebte für viele Jahre bei meiner Mutter, bis die ihn aus mir unbekannten Gründen an seine ursprüngliche Besitzerin zurück gab. Dort lebt Sammy bis heute noch.
      Gizmo, ein schwarz-weißer Kater im "Orka-Muster" hingegen war der allererste und auch letzte Kater, der je mein Herz in dem Maßen erobert hat. Aber leider wurde meine Liebe zu Gizmo ein Problem: Meine Bandit war damit ganz & gar nicht einverstanden, und so musste ich mich schlussendlich zwischen den beiden entscheiden. Schweren Herzens hab ich mich für Bandit entschieden, und Gizmo kam auf einen Bauernhof. Wer weiß, wie es ihm dort ergangen ist.


        Shira - 2005 bis 2009
    Shira - eine Schwester von Sammy und Gizmo aus einem späteren Wurf - wurde uns von der selben Freundin der Familie gegeben. Und trotz des Faktes, dass sie Geschwister waren, hatten entweder Sammy oder Gizmo mit Shira Nachwuchs. Ansonsten fällt mir zu Shira leider nicht viel ein. Sie hatte einen unglaublich süßen roten Punkt auf dem Kopf, während der Rest des Körpers grau-rot-weiß getigert war, und war bis zur Schwangerschaft unheimlich klein, sodass sich selbst der Tierarzt gewundert hat. Ich weiß ehrlich gesagt nicht einmal, wie sie gestorben ist, ergo muss das nach meinem Auszug passiert sein.


        Teddy, Buffy, Angel & Muffin - 2006 bis ???
    Der erste Wurf von entweder Sammy oder Gizmo, und Shira. Dieser Wurf ist besonders, weil meine Mutter - verrückt, wie sie ist - alle behalten hat. Teddy und Angel leben immer noch bei meinen Eltern, Buffy wurde später meine eigene Katze (dazu nachher mehr), und Muffin wurde an Freunde abgegeben, jedoch erst sehr, sehr spät, und das auch nur, weil sie auf einem Auge blind war und daher Probleme mit der Masse an anderen Katzen hatte. Alle vier sind dabei Grau-schwarz-weiß getigert, wobei Teddy & Buffy noch einen leicht rot-cremigen Ton mit drinnen haben.


        Furby - ???
    Dieses Trauerspiel von einem Kater hatten meine Eltern aus dem Tierheim geholt, nachdem das Tierheim einer Frau 20 Katzen abgenommen hatte. Er war ein Perserkater, aber leider einer jener, die eine flachgedrückte Nase haben. Zudem war er anscheinend das Erzeugnis von Inzest, da er, neben der Nase, noch viele andere Missbildungen hatte. Er starb sehr früh, und ich erinnere mich kaum noch an ihn.


    ★☆★☆★


    So, bis zu diesem Punkt waren das alles Katzen, die meine Fam und ich besaßen, während ich noch daheim wohnte. Das war bis Ende '2007. Zu dem Zeitpunkt zog ich mit meinem damaligen Freund zusammen, und '2008 haben wir uns dann unsere ersten eigenen Katzen angeschafft:



        Kyon & Komaki - 2008 bis heute



    Durch den Zusammenzug mit meinem damaligen Freund war ich erstmal ein halbes Jahr Katzenlos. ; _ ; Aber dann haben wir Kyon & Komaki ausfindig gemacht, sind für die beiden extra nach Biblis gefahren und haben pro Nase 70€ gezahlt. Theoretisch Wucher, wenn man bedenkt, wie "krank" die beiden sind...
    - Was ich mit "krank" meine? Ganz einfach: Bei Kyon hat sich im Laufe heraus gestellt, dass "er" eigentlich ein Zwitter ist und zudem an einer Generkrankung leidet, die ihn besonders schwächlich macht. Er ist heute nur noch Haut und Knochen, und dass er immer noch lebt grenzt an ein Wunder.
      Ebenfalls ein Wunder ist Komaki: Dachten wir all die Jahre, dass sie eine Kätzin ist - was durch den Fakt, dass sie schwanger wurde bestätigt wurde -, so hat sich nach ihrer Schwangerschaft ein Sack gebildet, und naja, nun ist "sie" ebenfalls ein Zitter. Arzt meint, dass sowas extrem selten vorkommt, dass durch die Schwangerschaft irgendwelche Hormone freigesetzt werden und, ich hab keinen Peil was noch.
      Das war aber nicht das einzige Wunder, dass Komaki zu bieten hat, doch dazu muss ich kurz wieder Hintergrundswissen liefern: Im April 2010 bin ich bei meinem "abusive" Exfreund ausgezogen und in ein Wohnheim gezogen. Wie eingangs erwähnt konnte ich dort keine Katzen halten. Und da der Penner von einem Ex die Katzen nicht behalten wollte, war ich gezwungen, sie zu meinen Eltern zu bringen. Dort lebten dann Kyon und Komaki, und dort bekam Komaki auch mit einem Kater namens Snoopy Kitten - dazu auch gleich mehr.


    Jedenfalls: Im Oktober 2011, an meinem letzten Tag meines damaligen Krankenhausaufenthaltes, welcher drei Monate dauerte, war meine Komaki fortgelaufen! Meine Eltern haben sie dann mehrmals auf dem Gelände, wo die wohnen, gesehen, aber konnten sie nicht einfangen. Und schließlich verschwand sie komplett.
      Letztes Jahr im Sommer war ich ja in der selben Klinik. Dort hatte ich auch den selben Pfleger wie 2011, und der hat mich dann halt ausgefragt, wieso ich 2011 dann direkt wieder einen Absturz hatte. Hab ihm die Geschichte mit Komaki erzählt. Just in dem Moment, wo ich aus diesem Gespräch rauskam, bekam ich, I kid you not, eine Whatsapp von meinem Stiefvater Chris mit einem Foto und dem Text "kennst du die?". Darauf war meine Mum mit einer graublau-getigerten Katze zu sehen. Aber warte mal... die kommt mir doch bekannt vor? Bin dann direkt nach Hause gefahren, und HA, ich mach wirklich keine Scherze: Komaki. Einfach so, ohne Vorwarnung.
      Nach 6 Jahren ist sie wieder nach "Hause" gekommen, aka zu meinen Eltern, bis in die Wohnung hinein! Und mein Gott, sie ist es! Ihr Bruder Kyon, ihre Kitten Caesar & Baby, Teddy & Angel - alle haben sie so behandelt, als wäre sie nie weg gewesen, mit ihr geschmußt und sie abgeschleckt, was diese Katzen bei keiner fremden Katze tun würden. Wir waren auch beim Tierarzt, wo das mit dem Zwitter rauskam. Klingt unglaublich, aber es ist tatsächlich wahr! Meine süße, putzige, und wunderschöne Komaki ist wieder daheim!



        Caesar, Tarzan, Minka & Baby - 2010 bis heute



    Ich weiß sogar noch ganz genau, wann die geboren wurden: Am 07.08.2010 - das ist nämlich auch der Geburtstag meiner besten Freundin. ww Diese kleinen Babies sind die Kitten von Komaki und Snoopy und müssen daher erwähnt werden, auch wenn ich sie selber nie hatte. Und ich meine, Leute, schaut sie euch an! Sind sie nicht niedlich?! <3
    Minka wurde leider hergegeben, und Tarzan ist gestorben, aber Caesar und Baby wohnen auch heute noch bei meinen Eltern. Und der unglaubliche Fakt: Caesar ist ebenfalls ein Zwitter!



        Buffy (again) - 2006 bis heute



    Buffy hatte ich ja bereits erwähnt, als eine von vier Kitten von Shira und Gizmo oder Sammy. Der Grund, wieso jetzt nochmal erwähnt wird, ist ein einfacher:
    Im Oktober 2012 bin ich vom Wohnheim endlich in meine eigene Wohnung gezogen, und da musste natürlich eine Katze her. Aber da Komaki zu dem Zeitpunkt noch verschwunden war und Kyon viel zu krank, um ihn alleine zu halten, während ich tagsüber weg bin, fiel die Wahl auf Buffy. Buffy war eh schon immer mehr eine Einzelgängerin gewesen, daher war sie die ideale Katze für mich. Ich war echt lange happy, bis ich 2012 mit einem Kumpel zusammen gezogen bin, der auch zwei Katzen mitbrachte. Ich mein, ich war dann immer noch happy mit Buffy, aber sie war es nicht mehr so sehr. Q _ Q Sie war immer noch verschmußt und alles, aber immer auf der Hut, weil sie sich nicht sicher fühlte. T _ T
      Ich hab sie daher abgeben müssen, als letzten Sommer dann Komaki zurück kam, weil fünf Katzen einfach zu viel sind in der kleinen Wohnung für nur zwei Menschen - man soll ja nie mehr Katzen haben als Hände zum streicheln. Sie ist allerdings bei einer Freundin untergekommen, und ich bekomme regelmäßig Berichte und Fotos von meiner Buff-Buff.


        Lilly & Smokey - ??? bis heute



    Wie eben schon erwähnt, brachte mein Mitbewohner Lilly und Smokey mit in die Wohnung. Wann die beiden geboren worden sind, weiß ich nicht, aber ein Teil von meinem Leben sind die beiden seit August 2014.
    Während Lilly meine erste rote (gut, rot-weiße) Katze und eine extreme Zicke ist, ist Smokey mein erster Maine Coon und manchmal ein richtiger Nervbolzen. Er hat nicht nur Lilly oft genug angegriffen, sondern auch meine kleine Buffy. q_q Und er ist so riesig, dass er mühelos Kratzbäume und Spielzeug zerstört. Seitdem Snoopy aber da ist, hat sich Smokey beruhigt. Lilly hingegen spielt sich auch heute noch wie eine Bosskatze auf, die sie allerdings nicht ist.


        Snoopy - 2010 bis heute



    Snoopy haben sich meine Mum & Chris geholt, als ich schon nicht mehr daheim wohnte. Dennoch ist dieser Kater wichtig zu erwähnen: Er ist nämlich der Vater von Komakis Kitten, und er lebt mittlerweile bei mir.
    Wir, mein Mitbewohner und ich, haben letztendlich Snoopy bekommen, weil er dort nicht mehr zurecht kam und wir einen Kater für unseren Maine Coon Smokey haben wollten, damit der die Miezen in Ruhe lässt. Die beiden spielen zwar nicht, wie gehofft, miteinander, aber durch Snoppy wurde Smokey dennoch ruhiger.
      Das einzige Problem mit Snoopy ist, dass er anfängt sich zu prügeln, wenn er Hunger hat. xD


    ★☆★☆★


    Das. war. es.
    Das waren alle Katzen, die in meinem Leben eine Rolle gespielt haben, gründlich aufgeschrieben.
    Und weil das direkt so viel ist, beende ich den Beitrag an dieser Stelle auch. >_<;;
    Im Laufe der Wochen poste ich dann die Antwort auf die anderen Fragen plus meine Beteiligung an den aktuellen Themen.
    Ich hoffe, es ist nicht zu viel, und ich hoffe, ihr habt Spaß damit. Für weitere Katzenbilder empfehle ich meine Galerie hier auf bb, oder eventuell meine Twitter-Galerie, falls da jemand nachschauen mag. :>


    LG
    Mitsuru

  • Wenn ich ein Fan von etwas bin (von Pokemon und Cosplay abgesehen) dann von KATZEN!!!


    Also bitte ich hiermit um Aufnahme in den schnurrenden Fanclub. Bin zwar keine große Forenschreiberin, aber mein Herz schlägt für Katzen.


    Ich selbst habe momentan keine (TRAUER!!!). So ist der Grund, warum ich regelmäßig meine Eltern besuche, wohl eher unser Kater Theo. Theo ist ein schwarzes Goldstück und würde sogar gerne mit mir Auto fahren. Das tut er nämlich gerne, aber ich würde mächtig ärger kriegen... kann ich auch verstehen, denn diesen Kater will man nicht mehr weggeben!


    Er ist mega-neugierig, liebt fremde Menschen und alles was laut ist, solange es nicht knallt. Insbesondere hat er ein faible für dicke handwerker (vor allem wenn sie Frikadellen ind er Tasche haben).
    Kinder mag er ab einem gewissen Alter. Da steht er auch stoisch durch, wenn es heißt. Ah! Theo! Theo will eine Duuuuuusche... In maßen ist wasser nämlich ganz lustig.


    was er nicht mag: Wenn man ihn ignoriert. Klarer Fall von Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom. Dann kann es schon mal passieren, dass er ein Objekt ausucht, dass dann gezielt vom tisch auf den Boden befördert wird: Klong! Dann hat er wieder die volle Aufmerksamkeit. Und grinsen kann er!



    bei mir müsste eine Katze eine Drinnen-Katze werden, daher zögere ich noch, da ich nur Freigänger kenne. (Toulouse, Marie, Merlin, alle lange betrauert!)
    Unter mir wohnt ein Hund (omg...), aber sobald man in meinen Stock kommt, schreit alles KATZE, von der Türmatte angefangen über Schlüsselbrett und diverse Kissen.


    Also schnurrende Grüße!

  • Liebe Katzenfreunde, was haltet ihr von dem Film - Ein Kater macht Theater? Ich habe die DVD geschenkt bekommen und finde ihn sehr lustig.

    Warum es hierfür eine Auszeichnung gab, das es ein schlechter Film ist, kann ich nicht nachvollziehen. Der Film ist cool und lustig. Jeder Katzenfan oder auch nicht sollte ihn sehen.

    Es geht um zwei Kinder, die von einem Riesenkater betreut werden, es ist ein sehr witziger Film und total unterhaltsam.

    Der Kika zeigt auch eine Zeichentrickserie dazu. Ich verstehe nicht, warum der Film unbeliebt ist. Wer kennt den Film und den Kater mit Hut und mag ihn?


    Der Kater kann sogar zaubern.




  • Smaarty

    Ich weiß nicht, das Design des Katers finde ich recht fürchterlich, weil sein Gesicht so menschlich aussieht. Kann natürlich sein, dass er bei Kindern ganz anders ankommt / so wie er ankommen soll.


    Ansonsten habe ich hier einen Anime für dich, den du mit Garantie auch schauen kannst. :haha:
    Chi's Sweet Home und Chi's Sweet Advnture drehen sich um ein Kätzchen, das von ihrer Mutter und Geschwistern getrennt und von einer Menschenfamilie aufgenommen wird. Dort lebt sie sich ein und ist einfach nur typisch Katze. :smile:

    Die alte Serie ist traditionell gezeichnet, die Neue ist leider in CGI. Fairerweise muss man zugeben, dass die 3D-Serie noch immer besser aussieht als alle westlichen 3D-Neuauflagen alter Kinderserien miteinander. XD




    Von der kleinen Chi abgesehen, gibt es natürlich ein Haufen toller Katzenmaskottchen in Anime und Manga. Das Großartigste ist imo Nyanko-sensei / Madara aus Natsume Yuujinchou; der dicke, viel zu oft betrunkene "Glücks"kater, der sich in einen eleganten Fuchsyokai verwandeln kann. XD



    Dann ist da Kirara, Sangos treue Begleiterin, ein Katzenyokai aus Inuyasha, die sich ebenfalls in eine größere Katze verwadeln und sonst einfach perfekt Katze sein kann. :bigheart:



    Luna aus Sailor Moon kann wiederrum wie Nyanko auch sprechen und gibt immerzu ihre passenden und etwas sarkastischen Kommentare Usagi gegenüber ab. Aus derselben Serie stammt auch Artemis.



    Gatomon x3



    Meicomon x3



    Also die Serien sind nun nicht als Empfehlung an Smaarty gedacht, obwohl an keiner der drei Serien was Böses ist. Die sind alle auch für Kinder / Jugendliche PG13 geeignet. Also nicht von mir aus, offiziell. xD

  • Ich weiß nicht, das Design des Katers finde ich recht fürchterlich, weil sein Gesicht so menschlich aussieht. Kann natürlich sein, dass er bei Kindern ganz anders ankommt / so wie er ankommen soll.

    Das ist ja auch ein Mensch, aber nur deshalb kann doch nicht ein ganzer Film schlecht sein :sad:



    Chi's Sweet Home und Chi's Sweet Advnture drehen sich um ein Kätzchen, das von ihrer Mutter und Geschwistern getrennt und von einer Menschenfamilie aufgenommen wird. Dort lebt sie sich ein und ist einfach nur typisch Katze. :smile:

    Wo kann ich das sehen?


    Am Wochenende oder in der Ferien schaue ich manchmal, wenn ich darf Kid E Cats auf Nick. Das ist eigentlich ganz gut, wenn die 3 Katzenkidner nicht 2 Mal pro Folge sich an den Pfoten fassen und Miwau-Miwau-Miwau rufen würden. Wenn das kommt, mache ich den Ton aus.

  • Smaarty

    Klar, nur finde ich kann man mit CGI und Kostümen viel mehr anstellen.

    Es muss dir aber nichts ausmachen, wenn etwas, das du magst, schlecht bewertet wird. Natürlich ist es schade für die Sache an sich, aber sowas kann einem mit seinen persönlichen Favoriten öfter passieren. Deswegen findest du es ja persönlich nicht schlechter oder hast weniger Freude daran, als wenn es gut bewertet werden würde.^^


    Auf Youtube kannst du dein Glück mit Chis neuem Anime versuchen, aber öffentlich auf einem TV-Sender oder so leider nirgends. ^^"

  • sowas kann einem mit seinen persönlichen Favoriten öfter passieren. Deswegen findest du es ja persönlich nicht schlechter oder hast weniger Freude daran, als wenn es gut bewertet werden würde.^^

    Du hast natürlich recht, ich suche nur Leute, die den Film vl gesehen haben und mir schreiben können, was ihnen daran nicht gefallen hat, denn ich kann es nicht nachvollziehen :verysad:



    Auf Youtube kannst du dein Glück mit Chis neuem Anime versuchen, aber öffentlich auf einem TV-Sender oder so leider nirgends. ^^"

    Das dachte ich mir schon, gibt es da auch keine DVD?