Pokémon-Adventsverlosung 2017

Wir möchten euch darauf hinweisen, dass wir unsere Datenschutzbestimmungen aktualisiert haben. Lest euch unsere neuen Bestimmungen hier durch.

  • Inhaltsverzeichnis:

    Einleitung & Regeln

    Liebe User und Userinnen des BisaBoards, wir wünschen euch einen wunderschönen Adventsbeginn!


    So langsam erhellen die Lichter der (Vor-)Weihnachtszeit die dunkle Jahreszeit, die Kälte macht sich immer breiter und manche Regionen wurden gar schon mit Schnee beglückt. Auch das Tauschbasar-Komitee hat seine Hausaufgaben gemacht und für euch eine Hand voll Rätsel ausgearbeitet, um euch die Adventszeit mit kniffligen Rätseln und tollen Preisen zu verschönern!
    Wir hoffen, dass euch auch in diesem Jahr die wöchentlichen Knobelaufgaben Spaß machen und wünschen euch viel Glück bei der Auslosung der Preise. Doch bevor es los geht, solltet ihr bitte die nachfolgenden Regeln lesen!


    Vorab sei schon einmal gesagt: Lasst euch nicht beim Schummeln erwischen, da ihr sonst von der Aktion ausgeschlossen werdet. Ihr schadet euch damit nur selbst, also versucht es gar nicht erst. Es ist genausowenig erlaubt, die Rätsel in Gemeinschaftsarbeit zu lösen. Das gilt sowohl für virtuelle als auch reelle Zusammenarbeit.


    Wie auch in den letzten Jahren werden an allen vier Adventssonntagen und auch an Silvester Preispokémon an diejenigen von euch verlost, die ein Rätsel in einem gewissen Zeitraum lösen konnten.
    Bitte beachtet zur Einsendung eurer Lösungen Folgendes: Beginnt euer Username mit einem Buchstaben von A bis einschließlich L, sendet ihr eure Lösung bitte per Konversation an [Gruppe 1: @Styx, @Vegeta], beginnt euer Username mit einem Buchstaben von M bis einschließlich Z, einer Zahl oder einem Zeichen, schickt ihr sie an [Gruppe 2: @Noire, @Pokemii]. Das soll wie folgt aussehen:



    Diese Konversation verwendet ihr bitte für ALLE Rätsel, an denen ihr teilnehmt.


    Ist eure Lösung richtig, so landet ihr im Lostopf des jeweiligen Rätsels, aus dem an den besagten Tagen die Gewinner gezogen werden. Dies erfolgt über den Zufallsgenerator https://www.random.org/. Auch in diesem Jahr sind wir wieder besonders spendabel. Abhängig von der Menge der korrekten Lösungseinsendungen können Zusatzpreise zum Ende der Adventsverlosung „freigeschalten“ werden (mehr dazu findet ihr im nächsten Beitrag).


    Um den Verbesserungsvorschlägen zum letzten Adventsrätsel Rechnung zu tragen, bieten wir in diesem Jahr erstmals ein Ersatz-Rätsel an. Dieses Ersatz-Rätsel wird eine Woche vor dem Einsendeschluss des fünften und letzten Rätsels veröffentlicht werden und bietet euch die Möglichkeit, ein verpasstes oder für euch nicht lösbares Rätsel auszugleichen und somit eure Chance auf die Medaille „Weihnachtszauber“ zu wahren. Die Lösung des Extra-Rätsels wird also – auch hinsichtlich der im nächsten Beitrag vorgestellten Schadenspunkte und der damit zusammenhängenden Extra-Verlosung – wie ein regulär gelöstes Rätsel behandelt; einzige Ausnahme ist, dass es keine eigene bzw. weitere Verlosung zum Ersatz-Rätsel geben wird.


    Bevor ihr euch nun voller Tatendrang auf die Rätsel stürzt, lest euch bitte folgende Punkte aufmerksam durch:

    • Um sich für eine Verlosung qualifizieren zu können, ist stets das jeweilige, aktuelle Rätsel zu lösen. Registrierungen der vorherigen Runden bleiben nicht erhalten, können allerdings eine Auswirkung auf die Gewinnausschüttung haben.
    • Um die Rätsel zu lösen, bedarf es Zeit und Geduld. Bedenkt, dass ihr eine ganze Woche Zeit habt, um ein Rätsel zu lösen. Verzweifelt also nicht, wenn ihr das Rätsel nicht in wenigen Minuten lösen konntet.
    • Ihr werdet darüber informiert, ob eure Einsendung richtig oder falsch ist. Sollte eure Lösung nicht korrekt sein, dürft ihr euer Glück erneut versuchen.
    • Medaillen für die Teilnahme („Lostöpfchen“ und beim Lösen aller Rätsel „Weihnachtszauber“) werden erst nach der Bekanntgabe der Gewinner verteilt.
    • Dem Tauschbasar-Komitee ist es gestattet, die Tauschbasar-Regeln zugunsten der Aktion zu übertreten. Genaueres kann hier nachgelesen werden.
    • Tauschbasar-Komitee-Mitglieder sind generell von der Aktion ausgeschlossen.

    Wenn Fragen bestehen sollten, so könnt ihr sie in diesem Topic stellen oder euch natürlich auch an ein Tauschbasar-Komitee-Mitglied eurer Wahl wenden. (Bevorzugt aber an den Aktionsleiter – @Styx – oder seine fleißigen Weihnachtselfen - @Noire, @Pokemii und @Vegeta).
    Wichtig: Fragen in diesem Topic dürfen nur von Tauschbasar-Komitee-Mitgliedern beantwortet werden.


    Wichtiger Hinweis: Auch in diesem Jahr wird es keine Zusatztipps in diesem Topic geben! Dies hat den Hintergrund, dass sich in der Vergangenheit einige User viel zu sehr darauf verlassen haben, dass wir zu jedem Rätsel im Laufe der Woche so viele Tipps geben, sodass man kaum noch Eigenarbeit leisten müsste. Es können sich allerdings durchaus Hinweise in den Loren zu den jeweiligen Rätseln verstecken.


    Hiermit wünschen wir euch viel Spaß und gutes Gelingen!


    ~ Euer Tauschbasar-Komitee


  • Das Schadenspunkte-System



    Quelle: Snook-8 /deviantart


    In der einen Welt ist die Gefahr gebannt, in der anderen jedoch nicht. Auch in diesem Jahr wird eure Hilfe benötigt, um eine Sabotage des Weihnachtsfestes zu verhindern. User des BisaBoards, vereint eure Kräfte und macht dem Feind den Garaus


    Wie auch im letzten Jahr wird eure Hilfe benötigt. Um den Gegner zu besiegen, müsst ihr ihm im Laufe der nächsten Wochen insgesamt 400 Schadenspunkte zufügen! Wie ihr dies schafft und wie ihr zusätzliche Gewinne zum Ende der Adventsverlosung freischalten könnt, findet ihr nachfolgend beschrieben:


    Jede richtige Einsendung fügt dem Endboss einen Schadenspunkt zu. Wenn ein User alle fünf Rätsel richtig löst, führt dieser am Ende einen finalen Angriff aus, der dem Gegner zusätzlich zehn Schadenspunkte zufügt. Das bedeutet, jeder User kann durch das Lösen aller fünf Rätsel insgesamt einen Schaden von fünfzehn Schadenspunkten verursachen.


    Wird das gemeinsame Ziel erreicht und dem Gegner 400 oder mehr Schadenspunkte zugefügt, wird ein zusätzlicher Preispool mit besonderen Pokémon nach der letzten Runde freigeschalten. Für diesen erhält jeder Teilnehmer für jedes richtig gelöste Rätsel bei dieser Adventsverlosung dann ein Los (sodass er maximal fünf Lose erhalten kann), sodass das fleißige Lösen der Rätsel nochmals extra belohnt werden kann.


    Der aktuelle KP-Stand des Gegners wird nach jeder Runde angegeben. Bei Fragen zum System könnt ihr euch jederzeit an uns werden.


    Aktueller KP-Stand: 28/400


    Stand: 06.01.2018, 23:00 Uhr

  • Rätsel 1


    Lichtel



    The Earth Stirs


    Ihre Freude war nur von kurzer Dauer…


    Vor knapp einem Jahr, nachdem Amagarga, A-Sandamer, Despotar, A-Vulnona, Solgaleo und Lunala mit Hilfe der drei legendären Starter Silvarro, Fuegro und Primarene Kommandutan in die Schranken weisen und das Weihnachtsfest im Pokémon-Dorf erneut vor dem Untergang bewahren konnten, bebte die Erde und ein riesiges Loch verschlang die geschwächten Helden mitsamt dem Dorf. Kurz nachdem dieses Unglück geschah, war es schon in der gesamten Pokémon-Region bekannt. In seiner Pelipper-Post wurde ihr Verschwinden als „Naturkatastrophe“ bezeichnet, ein kleiner Artikel nur, der dem Ausmaß der Katastrophe nicht gerecht wurde. Nun, ein Jahr später, bereiten sich neue, tapfere Helden auf das Ungeahnte vor; sie wollen ihren Freunden zur Hilfe eilen. Was wäre das Weihnachtsfest ohne ihre Freunde? Um sie zu retten, trainierten sie ein ganzes Jahr, um für jede Gefahr – und von diesen würden sie viele erwarten, davon waren sie überzeugt – gewappnet zu sein.
    Botogel, das im Dorf während dieses Unglücks immer für Ruhe sorgte und während der Weihnachtsfeiertage wie immer im Urlaub weilte und so dem Unglück entging, trainierte sie höchstpersönlich. Es kam während einer Reise zufällig an dem Ort vorbei und konnte sie nicht allein lassen.


    Nun ist der Tag da, der Abschied naht, niemand weiß, was ihn erwartet. Doch Mimigma, einer der Retter, zeigt Mut und läuft dem Abenteuer entgegen. Seine Begleiter, die mit ihm das Unbekannte erforschen würden, sind Geronimatz, der tollkühne Rächer. Sein Vorbild, Silvarro, fiel in das Loch. Auch A-Vulpix macht sich auf die Suche nach einer ganz wichtigen Person. Ihre Schwester, A-Vulnona, ist ebenfalls in den unergründlichen Tiefen des Lochs verschwunden. Auch die anderen drei Mitglieder des Rettungsteams - Farbeagle, Psiau und Wuffels - sehnen sich nach ihren Freunden. Als es endlich soweit ist und der Aufbruch bevorsteht, reicht Botogel jedem ein besonderes Geschenk, für den Fall, dass sie es nicht mehr zurückschaffen. Sie verabschieden sich von ihren ganzen Freunden, Wuffels' ungeduldiges „Wuff, Wuff!“ hielt die Verabschiedung kurz und erinnerte daran, das Wichtiges bevorstand. Die Spürnase war wild vor Freude, endlich auf die Suche gehen zu dürfen und dabei etwas Neues entdecken und erleben zu dürfen. Gemeinsam standen sie vor dem riesigen Loch, sahen sich an, schlossen die Augen und sprangen. Jeder schrie und einem nach dem anderem wurde Schwarz vor Augen…



    Sendet eure Lösungen wie im Startpost beschrieben per privater Konversation bis kommenden Samstag, den 2. Dezember, 23 Uhr an die Aktionsleiter!




    Es dauerte lange, bis sie wieder zu Bewusstsein kamen. Botogel hatte den Rettungstrupp davor gewarnt, dass der Sprung in das Dimensionsloch gefährlich sein würde und die Gefahr bestünde, dass sie in das ewige Nichts hinabstürzen.
    Der kleine Psiau wachte als erstes auf. Sein Kopf dröhnte und ihm war furchtbar schwindelig. Vor seinen Augen tanzten immer noch Nachdrücke der Bilder aus seinen Albträumen. Ein Haus voller Küchengeräte, welche die Truppe angegriffen hatten und ein Dorf voller Pokémon, die vollkommen schwarz gefärbt waren. Psiau ging zu Mimigma und weckte es auf. Auch Mimigma konnte sich kaum auf den Beinen halten. Zusammen weckten sie ihre Partner auf. Wuffels torkelte hinter das nächstbeste Gebüsch und leerte seinen Mageninhalt aus.
    ---
    Nach einer halben Stunde fühlten sich die Freunde wieder einigermaßen fit und versammelten sich und tauschten Geschichten darüber aus, was sie geträumt hatten. Nach den Erzählungen wurde es sehr still. Ein Dorf, so vollgestopft mit Pokémon, dass man kaum ein einzelnes erkennen konnte? Eine Party mit schwarzen Gestalten und ein Haus voller Küchengeräte-Monster? So etwas absurdes war schon für ein einzelnes Pokémon zu viel des Guten ... doch wie es schien, hatten alle sechs die selben verstörenden Träume gehabt.
    ---
    Waren es wirklich nur Träume gewesen?
    ---
    ---
    Mit einem mulmigem Gefühl machte sich der Rettungstrupp langsam auf den Weg zum Ausgang der Höhle, in welcher sie gelandet waren. Keiner von ihnen sprach sonderlich viel und die Anspannung nach diesem merkwürdigen Erlebnis war beinahe greifbar.
    Als sie endlich Licht am Ende des Tunnels sahen, begannen die Freunde zu laufen. Doch was sich ihnen am Ende des Tunnels offenbarte, lies die Freunde erbleichen ...




    Nachfolgend findet ihr die Lösungen des ersten Rätsels, sowie eine Liste der Teilnehmer und eine Übersicht der Preise mitsamt deren Gewinnern!




  • Rätsel 2


    LichtelLichtel


    Screams Of The Damned


    Der Rettungstrupp trat aus dem engen Felstunnel heraus ins Freie. Der Anblick, der sich ihnen bat, war irritierend - gleichzeitig vertraut und doch so völlig fremd. Im Tal unter ihnen lag das Pokémon-Dorf, doch es war von dicken, schwarzen Mauern umgeben. Zumindest sah es so aus, als wären es Mauern. Allerdings konnte man selbst aus dieser Entfernung sehen, dass sie sich leicht bewegten. Was waren das für merkwürdige Dinger? Der Himmel ist pechschwarz und ständig zucken Blitze am Himmel. Vor den Mauern stehen noch mehr merkwürdige Dinger, die Strom von sich zu geben scheinen. Vulpix ist schockiert - in was für einer schrecklichen Welt sind sie hier gelandet? Und wie geht es ihrer Schwester, die seit einem Jahr hier ist? Hinter ihr hört sie Psiaus ruhige Stimme sagen: „Kommt euch das nicht auch komisch vor? Es ist tiefster Winter, doch es gibt nicht die kleinste Spur von Schnee!“ Vulpix sieht sich im Tal um und merkt, dass Psiau recht hat. Obwohl die Temperaturen bei ungefähr -10C° liegen mussten - Vulpix konnte Kälte ziemlich gut einordnen - war es staubtrocken. Als sie ihren Blick weiter durch das Tal schweifen lässt, erregt ein dünner, weißer Lichtstrahl ihre Aufmerksamkeit. Das sah doch aus wie ein Eisstrahl? Angestrengt schaut Vulpix weiter in die Richtung. Nach ein paar Minuten hörten sie ein lautes Zischen und Krachen. Darauf folgten die Schmerzensschreie verschiedener Pokémon. Vulpix' Beine gaben nach, unter den Schreien konnte sie deutlich das verzweifelte Heulen ihrer Schwester Vulnona ausmachen.
    ---
    Vulpix rappelte sich wieder auf und unternahm den verzweifelten Versuch, ihre Attacke Hagelsturm einzusetzen, um ihrer Schwester ein Zeichen zu schicken. Doch es funktionierte nicht. Vulpix hatte schon immer Probleme mit dieser Attacke gehabt und in dieser furchtbaren Welt schien es noch schlechter zu sein. Verzweifelt fiel es auf die Vorderpfoten und weinte.
    ---


    Szenenwechsel:
    Da war doch etwas? Zögerlich richtet Vulnona ihren Blick nach oben, in den tristen, dunklen Himmel. Sie könnte schwören, dass sie soeben einen Tropfen oder etwas Ähnliches auf ihrer Nase gespürt hat. Doch außer den zahlreichen schwarzen Wolken, die kontinuierlich Blitze untereinander austauschen und stets den Himmel bedecken, deutet nichts darauf hin, dass wieder Regen einsetzen würde. „Mach weiter!“ Ein starker, mit Strom garnierter Peitschenhieb lässt Vulnona zu Boden sacken. Kurz scheint die Szene die Blicke der anderen Arbeiter anzuziehen. Ein Reflex, denn ganz schnell ist ihnen klar, dass es sich um das Übliche handelt und es sich nicht lohnt, die eigene Gesundheit zu riskieren. Dafür sind die Voltriant zu brutal. Vulnona hebt sich zurück auf ihre vier Pfoten und fährt fort; mit zaghaften Eisstrahlen zerkleinert sie die Felsbrocken.
    Es war so schön gewesen, als sie zusammen vor einem Jahr dieses wunderbare Weihnachtsfest feiern konnten, nachdem sie sich erfolgreich der finsteren Bedrohung entledigen konnten, die das gesamte Dorf bedrohte. Gemeinsam konnten sie Kommandutan bezwingen und alles schien in bester Ordnung. Ganz unerwartet, mitten in der Nacht nach dem Fest, kam das Beben und riss sie mit, hinunter in diese finstere Welt. Wie lange ist das nun schon her? Vulnona hat aufgehört die Tage zu zählen. Tagein, tagaus der gleiche Ablauf: Schuften im Steinbruch am Rande des Dorfes, welches komplett und mit sämtlichen Bewohnern in den Abgrund gerissen wurde, bewacht von diesen grausamen Soldaten. Zahlreiche Muramura umzingeln das Dorfgebiet und bilden eine große Mauer, dahinter und davor etliche weitere Voltriant, die eine Art Stromzaun bilden. Entlang der Mauer patrouillieren Manguspektor und Katagami. Kein Durchkommen. Und zu was diese Pokémon in der Lage sind, zeigen sie tagtäglich, wenn es darum geht, der Alola-Rattfratz-Plage, die dieses Dorf seit einiger Zeit heimsucht, Herr zu werden.
    Was ihre Schwester Vulpix in diesem Moment wohl macht? Geht es ihr gut? Vulnona weiß, dass sich auch die anderen Dorfbewohner große Sorgen um ihre Verwandten und Freunde machen. Was würde sie dafür geben, mit ihnen zusammen ein Weihnachtsfest feiern zu können? Weihnachten? War das schon? An Schnee war in dieser Welt nicht zu denken, genauso wenig wie sich die Sonne nie zeigte. Hoffnungslos.
    Einen sehr großen Stein hat sie soeben freigelegt. Vulnona setzt an. Hyperstr… Sie stoppt abrupt ab. Wieder: Da war doch etwas? Erneut hebt sie den Kopf und kann nun verfolgen, wie eine Schneeflocke ganz langsam zu Boden fällt.



    Sendet eure Lösungen wie im Startpost beschrieben per privater Konversation bis kommenden Samstag, den 9. Dezember, 23 Uhr an die Aktionsleiter!




    Durch die Schreie der gequälten Dorfbewohner konnte das Rettungsteam ungefähr ausmachen, wo diese gefangen waren. Wuffels' Gehörsinn war sehr stark ausgeprägt, wodurch es die Positionen einigermaßen gut erkennen konnte. Psiau, welches die schönste Handschrift hatte, fertigte nach Wuffels' Schilderungen der Standorte eine Skizze des Tales an. Durch seine Psychokräfte konnte es zudem schwache Sonarwellen aussenden, mit deren Hilfe es weitere Gänge und Gebäude ausmachen konnte. Geronimatz flog in der Zwischenzeit vorsichtig über das Tal, um einen besseren Blick auf das Geschehen zu bekommen.
    -----
    Es dauerte 7 Tage und 7 Nächte, bis das Rettungsteam einen Plan ausgetüftelt hatte. Mimigma und Psiau hatten einige alte unterirdische Tunnel entdeckt, durch welche sie sich in das Zentrum der Stadt schleichen konnten. Vorausgesetzt, dass diese Tunnel nicht bewacht waren ...




    Nachfolgend findet ihr die Lösungen des zweiten Rätsels, sowie eine Liste der Teilnehmer und eine Übersicht der Preise mitsamt deren Gewinnern!




  • Rätsel 3


    LichtelLichtelLichtel


    Carry On Your Way, Sons & Daughter


    Verloren. Sie waren verloren.
    Die unterirdischen Gänge, durch welche sich das Rettungsteam in das Pokémon-Dorf schleichen wollten, entpuppten sich als Labyrinth. Es war ein gigantisches, höhlenartiges Labyrinth. Und was noch schlimmer war: Der Boden war vollständig mit Eis bedeckt. Das Eis war so rutschig, dass man sofort geradeaus wegrutschte, sobald man es betrat. In keiner Dimension konnte das natürlich entstanden sein. Der Feind musste um die Existenz dieser Gänge und Höhlen wissen und hatte Maßnahmen ergriffen, um potentiellen Eindringlingen den Weg zu erschweren. Selbst die kleine Vulpix, als Eis-Pokémon, konnte sich nicht gegen die unglaubliche Kraft wehren. Geronimatz' Flügel froren jedesmal ein klein wenig ein, wenn es versuchte, sich in die Lüfte zu schwingen, wodurch auch dieser Weg ohne Erfolg blieb. Psiau versuchte das Rettungsteam mit seinen Psycho-Kräften durch die Höhlen schweben zu lassen, doch auch diese wurden von dieser seltsamen Kraft blockiert.
    ---
    Aber es musste doch einen Weg geben, um durch dieses Labyrinth zu kommen, oder? Könnt ihr dem Erkundungsteam helfen, den richtigen Weg durch dieses grausame Labyrinth zu finden?



    Sendet eure Lösungen wie im Startpost beschrieben per privater Konversation bis kommenden Samstag, den 16. Dezember, 23 Uhr an die Aktionsleiter!




    Der Weg durch das Höhlenlabyrinth war lang und beschwerlich. Neben dem verfluchten Eisboden lauerten an jeder Ecke Sprengfallen, Fallgruben, Stolperdraht und andere Gemeinheiten. Einmal wurden sie von merkwürdigen Wesen attackiert, welche ihre Köpfe wie einen Ball von sich warfen und diese zum Explodieren brachten.
    ---
    Das Erkundungsteam kämpfte sichtlich mit der Müdigkeit und dem Kraftverlust durch die vielen Hindernisse. Sie waren bei Einbruch der Nacht in die Höhlen eingedrungen, mittlerweile war es 5 Uhr morgens und sie waren völlig am Ende. Die Nerven Aller lagen blank, nur bei Psiau war - wie immer - keine richtige Emotion am Gesichtsausdruck abzulesen.
    ---
    Langsam wurde ein Licht am Ende des Tunnels sichtbar; die Truppe bekam dadurch einen kleinen Motivationsschub und ging schneller. Doch das Licht wurde verdeckt. Sie hörten mächtige Schritte über den Boden auf sie zukommen.
    Vulpix blieb stehen und starrte auf das Monstrum, welches vor ihnen stand. Sie selbst hatte dieses Pokémon noch nie gesehen, doch es handelte sich eindeutig um ein Mega-Despotar. Und es war nicht irgendein Mega-Despotar. Am Tattoo auf seinem rechten Arm, welches ein durchgestrichenes Botogel darstellte, erkannte sie, dass es sich um das Despotar handelte, welches bereits zweimal versucht hatte, den Pokémon im Pokémon-Dorf das Weihnachtsfest zu zerstören ...




    Nachfolgend findet ihr die Lösungen des dritten Rätsels, sowie eine Liste der Teilnehmer und eine Übersicht der Preise mitsamt deren Gewinnern!




  • Rätsel 4


    LichtelLichtelLichtelLichtel (schillernd)


    Fusion-Fighters


    Despotar stieß ein grausames Lachen aus und schaute auf den Rettungstrupp herab. Wie sollten sie diesen Koloss nur besiegen? Keiner von ihnen war sonderlich stark und sie alle waren von dem Weg durch die Höhlen ausgelaugt und geschwächt ... doch sie konnten unmöglich aufgeben. Immerhin hatten sie ein Jahr lang für diese Mission trainiert und waren schon so weit gekommen.
    Vulpix flüsterte ihren Freunden zu: "Lenkt es bitte ab, ich habe einen Plan! - Psiau, Mimigma, ich brauche eure Rechte Hand-Attacke"
    ---
    Wuffels rannte mit einem vergnügten WUFF auf Despotar zu. Geronimatz, welches endlich wieder in der Lage war zu fliegen, schwang sich in die Luft und umkreiste Despotars Kopf. Mit Silberblick und Grimasse versuchte es Despotar zu schwächen und abzulenken, während Wuffels in der Zwischenzeit mit seinem Eiszahn auf Despotars Schweif losging. Mimigma und Psiau konzentrierten sich und legten ihre Hände auf Vulpix' Rücken. Vulpix kniff die Augen vor Anstrengung zusammen; dieses Mal musste es einfach klappen. Es. Musste. Klappen. Botogel hatte ihr gezeigt, wie sie einen Hagelsturm herbeirufen konnte und gerade jetzt hatten sie diesen bitter nötig.
    ---
    Despotar hatte scheinbar genug von seinen Angreifern. Mit einem Schlag holte es Geronimatz aus der Luft. Es lies seinen Schweif, an welchem sich Wuffels unter geknurre festgebissen hatte, an die Höhlenwand krachen, wodurch Wuffels bewusstlos zu Boden sank. Es sah schlecht für die Retter aus, doch Vulpix war nun soweit. Mit einem wiederhallenden Schrei ließ es eine Wolke über ihnen entstehen, aus welcher kleine Hagelkörner kamen. Vulpix war schockiert; trotz der Hilfe ihrer Mitstreiter hatte sie nur ein mikriges Wölckchen hervorbringen können. Sollte das etwa das Ende ihrer Mission sein?
    ---
    Mitten in der Wolke tat sich ein kleines Dimensionsloch auf. Ein seltsamer, kichernder Laut war zu hören und ein gelber Schatten huschte über das Kampfgeschehen hinweg. Vor Vulpix fiel etwas auf den Boden. Es war ein kleiner, leuchtend weißer Strahl, von dem kalte Energie ausging. Vulpix' Mund klappte auf. Sie wusste, was sie zu tun hatte. Mit hastigem Schritt trat sie auf den Stein und zerbrach ihn. Energie wurde frei und Vulpix wuchs. Nein, es entwickelte sich. Es wurde zu Vulnona. Durch die Entwicklung spürte sie, wie ihre Kraft zurückkehrte und ein warmes Gefühl breitete sich in ihrem Körper aus. Sie lies erneut einen Schrei ertönen und dieses Mal füllte sich die Höhle mit Wolken, aus denen schwere Hagelkörner auf Despotar niederregneten. Es schickte einen Blizzard hinterher, welcher Despotar schnell und unerwartet traf und von den Füßen riss. Mimigma ließ ein schauriges Lachen hören und stürmte auf das am Boden liegende Despotar zu. Seine verstörende Knuddler-Attacke schwächte Despotar noch weiter. Vulnona fror Despotar zu einer Eisskulptur und machte sich auf den Weg zu ihren Freunden.
    ---
    Psiau hatte Wuffels und Geronimatz in der Zwischenzeit wieder aufgepäppelt. Beide waren noch schwach, aber unverletzt. Gemeinsam verließen sie die Höhle und die eben aufgekommene Freude verpuffte auf einen Schlag. Vor ihnen schwebte eine Armee aus Quallenartigen Lebewesen und auch auf dem Boden standen ... Kreaturen. Kreaturen, die seltsam vertraut und doch so fremdartig wirkten. Was war hier nur passiert?



    Sendet eure Lösungen wie im Startpost beschrieben per privater Konversation bis kommenden Samstag, den 23. Dezember, 23 Uhr an die Aktionsleiter!


    Für jede richtige Lösung des vierten Rätsels, die am Sonntag, den 17. Dezember oder am Montag, den 18. Dezember eingesendet wird, gibt es 5 Bonusschadenspunkte zusätzlich, die euch dabei helfen, die zu knackende Marke von 400 Schadenspunkten zu erreichen und so weitere Preise freizuschalten. Außerdem gibt es für jeden Hybriden, den ihr zusätzlich zu den fünf erforderlichen Lösungen richtig löst, einen Bonusschadenspunkt zusätzlich. Weitere Informationen zu den Schadenspunkten findet ihr hier.


    Es war grauenhaft. Die Quallenwesen, Ultrabestien namens Anego, hatten mit ihren merkwürdigen Kräften verschiedene Pokémon miteinander verschmolzen. Wuffels, welcher schon in der Höhle immer mürrischer geworden war, konnte kaum noch an sich halten. „Wuff, Wuff, Wuff!“ echauffierte es sich. Vulnona und Geronimatz versuchten ihn festzuhalten, doch Wuffels' Augen begannen zu glühen und er schnappte aggressiv nach seinen beiden Freunden. Erschrocken ließen sie ihn los und er stürmte auf die Anego-Armee zu.
    ---
    Wuffels' ganzer Körper begann zu glühen und er wuchs, während er der Armee entgegenlief. Wuffels entwickelte sich. Doch es sah weder aus wie die bekannte, beigebraune Tagform, noch wie die rote Nachtform. Es lief auf vier Pfoten, war orangefarben und hatte den selben weißen Fellkragen wie die Nachtform. Konnte das etwa eine bisher unbekannte Wolwerock-Form sein, die im Wechsel zwischen Tag und Nacht vonstatten ging?
    ---
    Wolwerock schien durch seine Entwicklung auch eine neue Attacke gelernt zu haben. Mit rasanter Geschwindigkeit mähte es die Anego mit seinem Turbofelsen nieder und die Pokémon wurden entfusioniert.
    ---
    Wolwerock rannte - völlig außer Atem - zurück zu seinen Freunden. Es waren nur noch verwirrte Dorfbewohner und sie selbst auf dem Platz, doch in der Ferne konnten sie sehen, wie ein Kommandutan Vulnonas Schwester Vulnona weitertrieb. Die Freunde wollten sich auf den Weg machen, als sie bemerkten, dass sie nur noch zu Dritt waren. Zwei von ihnen hatten sich aus der Gruppe gelöst und sich ihnen in den Weg gestellt. Was zur Hölle war jetzt los?
    Nachfolgend findet ihr die Lösungen des dritten Rätsels, sowie eine Liste der Teilnehmer und eine Übersicht der Preise mitsamt deren Gewinnern!




  • Weihnachtsrätsel


    LichtelLichtelRexblisarLichtelLichtel (schillernd)


    You can be anything you want to be

    Vulnona, Wolwerock und Geronimatz konnten ihren Augen nicht trauen. Mimigma und Psiau hatten sich vor sie gestellt und ein süffisantes Lächeln aufgesetzt.
    ---
    „Was macht ihr da? Was soll das?“ fragte Vulnona.
    „Ihr seid so herrlich naiv und dumm, "Freunde"!“ antwortete Psiau. „Wir kennen uns nun etwas länger als ein Jahr und ihr habt ernsthaft nie bemerkt, dass wir jeden eurer Schritte sabotiert haben? Du konntest die Attacke Hagelsturm schon immer einsetzen, nachdem dir Botogel gezeigt hatte, wie es geht. Ich habe ihn nur immer mit meinen Psychokräften deaktiviert. Und das in den unterirdischen Höhlen? Guess what, ebenfalls ich mein Werk! Ahahahahahahaha“
    [insert creepy Mimigma-Lachen]
    ---
    Vulnona war sprachlos. Selbst Wolwerock, welcher sonst immer irgendeine geistreiche Bemerkung von sich geben konnte, hing die Kinnlade vor Schock bis zum Boden. Nur Geronimatz war merkwürdig still. Seine Wut schien sich langsam innerlich anzustauen und er gab Schockwellen von sich, die beinahe greifbar waren. Nun begann auch Geronimatz selbst zu vibrieren. Es gab einen markerschütternden Schrei von sich, begab sich in die Luft und begann weiß zu glühen. Auch Geronimatz entwickelte sich endlich!
    ---
    Washakwil kam zurück auf den Boden und sah erst seine ehemaligen- und danach seine verbliebenen Freunde an. In stiller Einverständnis stürzten sie los und griffen ihre Freunde an. Doch Psiau hob seine Vorderpfote und grinste. Ein weißer Lichtblitz erfasste sie und sie entschwebten in einen merkwürdigen Traum.


    Wie wird die Geschichte ausgehen? Es liegt IN EURER HAND!



    Sendet eure Lösungen wie im Startpost beschrieben per privater Konversation bis Mittwoch, den 3. Januar, 23 Uhr an die Aktionsleiter!




    Happily Never After

    Schwer atmend richtete sich Vulnona auf. Sie hatte einen merkwürdigen Traum gehabt, in welchem sich ein hässliches Purmel zu einem schönen Swaroness entwickelt. Was für ein krankes Märchen sollte das denn sein?
    Auch Washakwil und Wolwerock hatten sichtlich mit den Nachwirkungen des Alptraummärchens zu kämpfen.
    ----
    Vor ihnen standen Psiau und Mimigma - sie krümmten sich vor boshaftem Lachen. Diese miesen Verräter standen für alles, was Vulnona so sehr hasste. Sie mussten es einfach schaffen, die beiden zu besiegen und ihre Freunde und das Pokémon-Dorf zu retten.
    ----
    Durch ihr Training verstanden sich die drei Pokémon auch ohne Worte und setzten erneut zum Angriff an. Doch erneut hob Psiau seine Pfote und die Helden wurden von einer harten Druckwelle erfasst und weggeschleudert. Mit dumpfen Geräuschen prallten sie auf den Felsboden.
    ----
    Vulnonas Verzweiflung wuchs weiter an. War dies nicht die Stelle, an welcher die Guten plötzlich mysteriöse, den Feind zerstörende Kräfte erhielten oder durch Hilfe von außerhalb gerettet wurden? Da begann ihr Fell zu leuchten und sie spürte ...
    -_-_-_-_-_-
    -_-_-_-_-_-
    - Szenenwechsel zu den Spielmachern Adventsdudes -


    Röschen: WOW, halt. Stop. Nein. Das werden wir ganz sicher nicht tun. Ich hab von Anfang an gesagt, dass der Ausgang der Geschichte von den Teilnehmern abhängt. Wenn die Schadenspunktegrenze nicht geknackt wird, gibt es auch kein Happy End!
    Feechen: Und was ist, wenn wir noch Bonuspunkte für jeden Teilnehmer abziehen, der sich an die Rätsel gewagt hat?
    Röschen: Nein.
    Pilzchen: Hmm... vielleicht könnten wir ja die Grenze senken :S  
    Wölkchen: Ne, das käme auch ziemlich doof. Wozu machen wir die Grenze, wenn wir dann am Ende eh einknicken?
    Feechen: Da ist was dran. Leider.
    Röschen: Seh ich auch so.
    Feechen: Was haltet ihr davon, wenn wir uns selbst in die Geschichte schreiben und die Bösen im Deux Ex Machina Style zerstören, damit zumindest die Story gut endet? Ist doch immerhin Weihnachten. :(  
    Röschen: Ja, Red Christmas. Vom Blut der Dorfbewohner. ^__________^
    Feechen: Du bist schrecklich.
    Pilzchen: ^
    Wölkchen: ^
    ...
    Pilzchen: Aber wenn wir ganz ehrlich sind, haben sie auch kein Happy End verdient ...
    Feechen: ... kann leider nicht widersprechen. Ich meine, wir haben wirklich ALLES getan, damit sie die Grenze knacken können. Wir haben einfach jede verdammte Möglichkeit genutzt und die Teilnehmer förmlich mit Bonuspunkten zugeschüttet. Ich bin noch immer wund von den Verhandlungen ...
    Wölkchen: Wem sagst du das ... Und vergiss nicht den Highlightspam 3x die Woche, damit auch ja keiner sagen kann, dass wir nicht genug Werbung gemacht haben.
    Röschen: Das ist der springende Punkt. Sie hatten es in der Hand und haben die Möglichkeiten nicht genutzt, die wir geboten haben. Das einzige, was wir nicht getan haben, war ihnen die Lösungen vorzusagen, wobei manche Tipps auch schon grenzwertig in diese Richtung gingen, weil wir ja so nett sind.
    Feechen: Stimmt schon ... Damit ist die Sache dann beschlossen, oder? Keine unverdiente Einmischung von außen?
    Wölkchen: Dafür.
    Pilzchen: D'accord.
    Röschen: Jep.
    -_-_-_-_-_-
    -_-_-_-_-_-
    Das Leuchten von Vulnonas Fell verschwand wieder. Hilflos mussten sie mit ansehen, wie die beiden Verrückten das ehemalige Dorf anzündeten und alle Dorfbewohner vernichteten.
    Im Anschluss daran knöpften sie sich das arme Rettungsteam vor. Jeder von ihnen wurde sorgfältig bearbeitet, sodass sie nie wieder Probleme machen konnten.


    Dies war das traurige Ende des Pokémon-Dorfes und des Rettungsteams.





    Nachfolgend findet ihr die Lösungen der Weihnachtsgeschichte, des Bonusrätsels, eine Liste der Teilnehmer und Weihnachtszauberer sowie eine Übersicht der Preise mitsamt deren Gewinnern!







    Außerdem an dieser Stelle eine Erinnerung an @Rexy @Moony2000 @Dragonkid und @Dreamscape , dass noch unabgeholte Preise aus vorherigen Runden auf euch warten!

  • Bonusrätsel


    Dieses Rätsel wird am Mittwoch, den 27. Dezember veröffentlicht und ermöglicht, ein verpasstes oder nicht gelöstes Rätsel zu ersetzen, um doch noch die besondere Medaille „Weihnachtszauber“ erhalten zu können.



  • @Styx


    Vorab sei schon einmal gesagt: Lasst euch nicht beim Schummeln erwischen, da ihr sonst von der Aktion ausgeschlossen werdet. Ihr schadet euch damit nur selbst, also versucht es gar nicht erst. Es ist genausowenig erlaubt, die Rätsel in Gemeinschaftsarbeit zu lösen. Das gilt sowohl für virtuelle als auch reelle Zusammenarbeit.


    Heißt das, dass ich meine Mutter nicht dazu anstacheln darf, mir dieses Rotom Sudoku Zeugs zu lösen, weil ich sowas noch nie gut konnte?


    “Ihr werdet darüber informiert, ob eure Einsendung richtig oder falsch ist. Sollte eure Lösung nicht korrekt sein, dürft ihr euer Glück erneut versuchen.“


    Heißt das, dass ich es in 1 Woche so oft versuchen darf, wie ich Zeit & Lust habe?

  • Heißt das, dass ich meine Mutter nicht dazu anstacheln darf, mir dieses Rotom Sudoku Zeugs zu lösen, weil ich sowas noch nie gut konnte?

    Das wäre Hilfe von außen, also leider nicht erlaubt ^^

    Heißt das, dass ich es in 1 Woche so oft versuchen darf, wie ich Zeit & Lust habe?

    Du kannst deine Lösung beliebig oft verbessert erneut einschicken, ja.

  • Hallo liebe Rätselfreunde!


    Leider scheint es mit den ersten beiden Rätseln und deren dritten Fragen mehr Probleme als erwartet zu geben, wie uns die ersten Einsendungen zeigen. Deshalb folgen an dieser Stelle zwei Hinweise unsererseits, die euch eventuell zu einer anderen und erfolgreicheren Herangehensweise führen:


    Um das erste Rätsel möglichst effizient und fehlerfrei zu lösen, empfehlen wir euch, Pokémon für Pokémon z.B. in einer Excel-Tabelle zu erfassen und parallel erfasste Pokémon mit Paint durchzustreichen oder irgendwie zu markieren. Dabei empfiehlt es sich auch, gleich den Shiny-Status mit aufzunehmen. Anschließend könnt ihr diese Liste nach Alphabet sortieren und so recht einfach die Pokémon zählen oder ihr erfasst gleich jeden Pokémon-Typen in einer eigenen Spalte.


    Die dritte Frage im zweiten Teilrätsel scheint leider zur ein oder anderen Verwirrung zu führen. Gesucht ist die Anzahl der Pokémon im Bild, die über eine Fähigkeit verfügen, die bewirkt, dass die Pokémon den Eis-Typ annehmen können, evtl. müssen manche dazu aber noch ein Item tragen. Nennen sollt ihr dann die Anzahl der Pokémon im Bild, auf die das zutrifft.


    Wir hoffen, dass wir damit etwas Klarheit schaffen konnten und freuen uns auf weitere Einsendungen!


    Noire im Namen der Aktionsleitung

  • Schau mal @Bellamon , das ist oben erklärt. :)


    Startet eine neue Konversation (oben auf Konversationen und anschließend auf das kleine Plus klicken). In den Betreff tragt ihr das Stichwort „Adventsverlosung 2017“ ein, die beiden Empfänger (abhängig vom ersten Buchstaben/Zeichen eures Usernamens, siehe oben) tragt ihr in das rot umrandete Feld ein.


    Liebe Grüße, Noire.

  • Liebe Adventsrätsler,
    da es leider nach wie vor massive Probleme bei der Beantwortung der dritten Frage des ersten Rätsels gibt, haben wir uns nach langer Diskussion dazu entschieden, dass diese Frage nicht mehr beantwortet werden muss, damit ihr in den Lostopf für das erste Rätsel kommt.
    Es ist allerdings nachwievor möglich und erwünscht, dass ihr diese Frage beantwortet. Für jede korrekte Lösung wird dem Endboss ein zusätzlicher Schadenspunkt abgezogen, wodurch ihr am Ende der Adventsverlosung einen großen Haufen Bonuspreise freischalten könnt!


    Nochmal konkret. DIESE FRAGE:

    Rätsel 1:
    Frage 3: Wie viele Shiny-Pokémon sind insgesamt auf dem Bild zu sehen?

    ist nur noch eine Bonusfrage.


    Styx im Namen der Aktionsleitung