Meinungs-Montag #39: Interaktionen mit Pokémon

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind auf dem Weg zu uns! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos

  • Heute findet wieder der offizielle Bisafans-Meinungs-Montag statt! Bei diesem wird in jeder zweiten Woche ein Kommentar zu einem beliebigen aktuellen Thema verfasst. Im Anschluss habt ihr die Möglichkeit, durch eine Art Leserbrief Bezug darauf zu nehmen und eure eigene Meinung kundzutun.


    In dieser Ausgabe geht es um die Interaktion mit Pokémon in der Spielwelt. Sagt uns eure Meinung!


    Meinungs-Montag #39: Interaktionen mit Pokémon


    Wenn mir beim Spielen von Pokémon Ultrasonne und Ultramond eins aufgefallen ist, dann wie sehr sich Game Freak darum bemüht hat, Pokémon aktiv in das Spiel einzubinden. Nicht nur in der Story, sondern auch generell auf den Routen und in Städten, wenn mal wieder ein Pokémon frei herumläuft, mit dem man schließlich kleine Interaktionen durchführen kann. Auch in diversen Cutscenes sind sie vorzufinden - wenn auch noch nicht beim Protagonisten - und tragen mal mehr, mal weniger zum Geschehen bei. Und ja, Cosmog bleibt für dieses Mal in seiner Tasche drin. Besonders das Wuffels in der Nähe von Lili'i lädt geradezu ein, sich mit ihm zu beschäftigen und nach ein paar Gesten und Mimiken macht es selbst auch mit und läuft einem sogar kurz hinterher. Eine kleine Sache mit vielleicht großer Wirkung in Zukunft.


    Dabei ist das nicht mal neu. Sonne und Mond haben das teils schon recht exzessiv gemacht und selbst davor wird schon seit Jahren auf verschiedene Arten versucht, zwischen den Kämpfen eine andere Seite der Pokémon zu zeigen. Hinterherlaufende Pokémon in HeartGold und SoulSilver waren da eine nette Angelegenheit, die situationsbedingt verschiedene Reaktionen in den Pokémon hervorrief, und PokéMonAmi führte das eine Ebene weiter in die dritte Dimension. Auch wenn die Pokémon nicht mehr direkt außerhalb des Balls unterwegs waren, gab es mit dieser Funktion eine Möglichkeit, sich um die Pokémon mit kleinen Aufmerksamkeiten zu kümmern. Für Sonne und Mond wurde es schließlich grafisch etwas aufgewertet und auf diese Weise konnten auch Statusveränderungen beseitigt werden. Davon abgesehen blieb hier aber alles beim Alten und die Pokémon bekamen, abgesehen von den Trainern, Legendären und anderen Weltrettungsplänen, endlich eine Bühne.


    community.bisafans.de/index.php?attachment/144076/
    Na, zum Glück gehen wir ohne Pokémon in die Nähe von hohem Gras. Die riechen das ja richtig.


    Warum ist das aber so wichtig? Monsterspiele haben durch die Vielfalt an verschiedenen Wesen natürlich den Vorteil, dass Entdeckungen freudig aufgenommen werden und quasi an jeder Ecke etwas Neues warten kann. Das kann nun Pokémon, Digimon, Dragon Quest Monsters oder neuerdings auch Yo-Kai Watch heißen; der Grundtenor ist in dieser Hinsicht derselbe. Ein Problem ergibt sich dann meist erst damit, diese Monster irgendwie zu präsentieren. Digimon sind beispielsweise in der Lage, mit ihren Partnern zu sprechen und dadurch war die Mitteilungsbedürftigkeit schon immer da. Pokémon hatten das nicht und abgesehen von ihrem Design, das ihnen ohnehin schon ein bisschen an Persönlichkeit verliehen hat, waren sie im Kampf ziemlich starr.


    Was mich schon zum entscheidenden Punkt bringt: Persönlichkeit. Mit den kleinen Animationen vor X und Y war Game Freak schon in der Lage, jedem Pokémon ganz eigene Verhaltensmuster zuzuschreiben. Die PokéPause hat das noch etwas weiter getrieben und für mehr Interaktion zwischen Trainer und Pokémon gesorgt, auch wenn sie limitiert war. Ein Nintendogs haben wir da trotz allem noch nicht. Aber auch die Einbindung von Pokémon als Reittiere, die nun endlich mal auf der Overworld angezeigt werden und nicht einfach ein Einheitsschatten sind, tragen zu dieser stärkeren Interaktion bei. Auch wenn man sich hier natürlich fragen darf, warum man von Machomei getragen wird, während es Stärke benutzt, aber das soll eine andere Geschichte sein.


    Schlussendlich kann man sagen, dass einfach die Möglichkeiten genutzt werden. Neues wird ausprobiert und trägt dazu bei, dass die Welt lebendiger wird. Gerade in Aussicht auf das kommende Switch-Spiel und in Anbetracht von Pokémon Tekken, wo jedes Pokémon ebenfalls seinen ganz eigenen Charakter besitzt, kann das durchaus interessante Ausmaße annehmen.


    Jetzt ist eure Meinung gefragt. Wünscht ihr euch mehr Interaktion mit den Pokémon oder ist es aktuell schon ausreichend? Sagt es uns in den Kommentaren!




    Weitere Artikel zum Meinungs-Montag sowie Aktionen aus dem Bisatainment-Bereich findet ihr auch bei uns auf Bisafans.


    [news='4459','meta'][/news]

  • Wenn mir beim Spielen von Pokémon Ultrasonne und Ultramond eins aufgefallen ist, dann wie sehr sich Game Freak darum bemüht hat, Pokémon aktiv in das Spiel einzubinden.

    Was war das ein Highlight als ich in UM plötzlich mit einem Wuffels interagieren konnte! Das fand ich richtig toll. (:

    Und ja, Cosmog bleibt für dieses Mal in seiner Tasche drin.

    Naja, manchmal bleibt es in seiner Tasche, gell? ;3

    Hinterherlaufende Pokémon in HeartGold und SoulSilver waren da eine nette Angelegenheit, die situationsbedingt verschiedene Reaktionen in den Pokémon hervorrief, und PokéMonAmi führte das eine Ebene weiter in die dritte Dimension.

    Wann wieder hinterherlauende Pokis, GF?! °A°
    Ich muss ja gestehen, anfangs war ich ja nicht so sicher, was ich von Ami eigentlich halten soll. Mein erster Impuls war irgendwie "Oh pls, was soll denn dieses Feature?" Aber da wurde ich auch noch nicht mit großen Augen von Gideon (Igamaro) in X angeschaut. Und das auch noch in die Entwicklung von Evoli zu Feelinara einzubinden war ja auch sehr clever. Seitdem wollt ich das Feature nicht mehr missen und war so happy, dass es sich in S/M erhalten hat.

    Für Sonne und Mond wurde es schließlich grafisch etwas aufgewertet und auf diese Weise konnten auch Statusveränderungen beseitigt werden.

    "Oh noooo babyyy here, come here so big sister can fix it"

    Was mich schon zum entscheidenden Punkt bringt: Persönlichkeit.

    Find ich auch wichtig. Als sie anfingen die Pokémon auch etwas -- wenn auch nur für einen kurzen Moment, damals zu Spritezeiten -- zu animieren, hat das doch immer dem jeweiligen Pokémon eine Verhaltensweise gegeben, die es ausgezeichnet hat. Die mochte Anfangs gerade mal das Bewegen des Schweifes oder einer Klaue beinhalten, aber plötzlich war da ein bisschen mehr Leben in den Pixeln und das hab ich in Smaragd damals sofort gemocht. Und sie haben sich hier wirklich immer weiter gesteigert.

    Ein Nintendogs haben wir da trotz allem noch nicht.

    Frage ist hierbei: wollen wir das überhaupt? Ich meine, ja, jeder Professor erzählt, dass es auch Leute gibt, die nur mit ihren Pokémon als Haustiere leben. Was im Grunde mal ein interessantes Konzept wär, was man in einem Nebengame umsetzen könnte. Aber letztendlich macht das Trainerdasein das Kämpfen ja doch aus und ganz sollte das dann doch nicht verloren gehen, find ich.

    Auch wenn man sich hier natürlich fragen darf, warum man von Machomei getragen wird, während es Stärke benutzt, aber das soll eine andere Geschichte sein.

    Kann mir nicht helfen, ich find das weird. Huckepack hätte noch Sinn gemacht, aber in den Armen getragen? What were they thinking?!

    Gerade in Aussicht auf das kommende Switch-Spiel und in Anbetracht von Pokémon Tekken, wo jedes Pokémon ebenfalls seinen ganz eigenen Charakter besitzt, kann das durchaus interessante Ausmaße annehmen.

    Pokken macht das imo super! Die einzelnen Pokis haben wirklich eine Menge Charakter in ihren Animationen bekommen. Mit manchen kann ich ja gar nicht umgehen, aber teilweise lohnt es sich rein um die Animationen mal zu sehen, sie auszuwählen.


    Ich kann eigentlich gar nicht sagen, ob ich mir "mehr" Interaktion wünsche. So wie's momentan ist, find ich's gut, auch wenn ich dem Hinterherlauffeature seit Gelb und vor allem HG/SS immer etwas hinterher trauere. Ich mochte das einfach, ab und an mein Begleitpoki anzusprechen. Ob es etwas gefunden hat oder wie es ihm einfach gerade so geht. (Auch wenn man die berechtigte Frage stellen kann, warum Groudon Angst vor einer Klippe hat.)
    Das gab den Pokémon, die ja sonst doch eher passiv waren, einen aktiveren Part. Gerade, wenn sie etwas gefunden haben und man etwas zu voreilig das Item haben wollte. Zwar hat mich das dann schon etwas geärgert, wenn mein Poki mir das Item nicht geben wollte -- weil ich halt total neugierig bin --, aber es war natürlich auch irgendwie natürlich. Immerhin, jeder der seinem Haustier (Hund oder Katze vor allem) schon mal etwas wegnehmen musste, weiß, wie unterschiedlich die Tiere darauf reagieren.
    Ich könnte mir vorstellen, dass man das Hinterherlaufen mit der Pause ganz gut kombinieren könnte. Ob sie es letztendlich so machen werden, ist schwer zu sagen, aber ich bin ja schon froh, wenn sie die Pause so lassen, wie sie ist.

  • In Ultramond ist es noch drastischer als bei Sonne/Mond: Letztere beide Spiele besitze ich, insofern kann ich nicht bloß emotional getrieben hier Kritik üben. Bei Gen7.1 verhält es sich so, dass die Mini-Spiele mir enorm auf die Nerven gehen. Sie sollten vom Pflicht-Part der Story entkoppelt und rein optional sein; so gerät mehrfaches Durchspielen, um alle Legis mehrmals abzugreifen, zum reinsten Graus. Schon nach 1x Storyline durchackern bin ich bedient.


    Das Mantax-Surfen macht nicht nur keinen Spaß, es verschleißt das 3DS-Slidepad. Aber hey, völlig egal, die letzte Konsole ist der 3DS/2DS für Pokemonspiele, da können die Spieler ja mal schön ihre Konsole kaputt-bedienen mit außergewöhnlich starker Nutzung - diese Denkweise unterstelle ich den kranken Entscheidern hinter den Produkten. Diese Mini-Spiele sollten ähnlich dem Rainbow-Rocket-Kram optional zu durchlaufen sein; ist es nur leider alles nicht, und ja, die Pokemonmacher HABEN das Wesentliche aus den Augen verloren, CP und Simplizität, anders als es ein Verantwortlicher laut Bisaboard-Newsmeldung verlauten ließ.


    Reinster Hohn ist das Pokedex-Rotom: Es schlüpft manchmal aus dem Pokedex (behauptet es) und mal ehrlich, es sollte draußen bleiben. Vor allem dass es blöd grinst und Dauer-Gute-Laune heuchelt, störte mich anfangs. Es kommt allerdings noch schlimmer: Es brabbelt seit Gen7.1 (bei mir Ultramond) viel mehr Mist, zumindest will es den Spieler in einen Dialog verwickeln und es scheitert damit grandios im Negativen. Beispiele: Erst dachte ich, das Nachfragen, ob man den Spielstand bei langer Spielesitzung sichern will, wäre nützlich; aber ist gar nicht so nützlich, da unintelligent. Konkret: Ich sichere nicht per Rotom-Option, aber im Kampfbaum pflichtmäßig vor dem Gewinnpunkte-Schürfen; danach(!) ist der Spielstand gesichert und Rotom blendet die Frage zum Sichern weiterhin ein. Was soll das? Zudem fragt mich das Vieh, wie ich es finde, dass ich noch erwachsen werde (oder ähnlich) - hä, bin ich schon, das Vieh ist echt nicht meine Welt und beweist, für wen die Spiele entwickelt wurden. Zu Letzterem: Ich kann die 1-Stern-Rezensionen auf Amazon verstehen, gestern Abend mal überflogen und den meisten stimme ich inhaltlich zu.

  • Digimon sind beispielsweise in der Lage, mit ihren Partnern zu sprechen und dadurch war die Mitteilungsbedürftigkeit schon immer da.

    Wir reden hier ja als Vergleich über die Spiele oder? Und da muss ich sagen, das es nicht in jedem Digimon Spiel der Fall ist. In den Spielen Digimon World, RE:Digitize, Decode und next 0rder ist es so, ja. Die entsprechen ja auch dem Tamagotchi Prinzip, wobei das in World noch nicht so gut war und mit der Sprechblase ehr an SS und HG erinnert.
    In den anderen Digimon Games ist es aber genauso wie bei Pokemon.


    Also ich finde man sollte sich nicht zu viel drum kümmern, weil das ist einfach nicht Pokemon. Das wäre dann wirklich Digimon und mehr gravierende Ähnlichkeiten brauchen wir nun nicht mehr. Das sie aber hinterherlaufen und eben mal was finden, man die dann eben auch mal streicheln kann, also nen Mix aus HG/SS und Pokemon-Ami, das wäre vollkommen in Ordnung.


    Auch dürfen gerne in der Gegend Pokemon sein, aber entweder sie stehen nur rum, ich kann je nachdem welches Pokemon ich dabei habe verschieden kleine Interaktionen von dem und meinem sehen oder man macht daraus nen kleines Minispiel. Aber nicht so eins: "Schau mal was ich mache, mache es auch. Kindergartending...."

  • Frage ist hierbei: wollen wir das überhaupt?

    Interessant wäre es natürlich schon, so ein Spiel rein ums Züchten und Aufziehen zu haben. Wo dann eben mehr dazu gehört als nur die Eigruppe zu wissen und welche Attacken am Ende bleiben werden. Andererseits kann das unter Umständen recht eintönig werden. Wenn es im Stile von Nintendogs ist, müsste man nur ein Pokémon haben, die man aufziehen kann. Da eine breite Basis zu haben würde aber entsprechend schwer werden.

    Ich könnte mir vorstellen, dass man das Hinterherlaufen mit der Pause ganz gut kombinieren könnte.

    Das wäre möglich. Nachdem auf der Switch der Touchscreen nicht mehr die ganze Zeit verfügbar ist, müsste sowieso was Neues her oder die Pause entsprechend abgeändert werden, damit die weiterhin funktioniert. Möglichkeiten gibt es jedenfalls viele und wenn es nur auf das Hinterherlaufen ankommt. Animationen dafür sind ja grundsätzlich schon da.

    In den Spielen Digimon World, RE:Digitize, Decode und next 0rder ist es so, ja.

    Okay, danke. Ich bin davon ausgegangen, dass das zumindest in vielen Spielen so sei, aber offenbar ist das wirklich nur die Ausnahme.

  • Hat man den Starter in der Liga dabei, erscheint es kurz vor dem Eintritt. Eine wirklich gute Idee, die schön Stimmung aufbaut.
    Das Problem, warum man das nicht stärker einbringt ist einfach, dass das Team aussuchbar sein muss und man demnach nicht alles machen kann. Manche tauschen den Starter sofort weg.
    Ich befürworte das auf jeden Fall und ich denke hinter diesen Pokemon steckt noch was. Sankabu versteckt einen Sticker unter sich, in Zelda konnte man Items ausgraben und auch in Mario graben die Hunde Bananen aus, die Monde genannt werden.
    Hier haben wir ein quasi identisches Spieleprinzip, aber scheinbar noch ohne Belohnungssystem. Jemand soll da mal dran bleiben.