Die Art der Kritik im FanArt Bereich

  • Ich muss sagen, ich kann hierbei natürlich beide Seiten vollkommen verstehen.

    Mir wurde selber mal von Bisha über mein Bild gezeichnet und ich hab mich irgendwo etwas demotiviert gefühlt, weil alleine ihr Skelett-Sketch einfach um längen besser war als das, was ich fabriziert hatte.

    Allerdings war es genauso hilfreich zu sehen, wie jemand mit einem ausgeprägteren Verständnis für die Anatomie damit umgehen würde.


    Das Problem war halt tatsächlich bisher immer, dass man sowas beim Schreiben der Kritik nicht wusste.

    Ich komme ja eigentlich aus dem Spriting Bereich wo ich auch sehr lange Kritiken an verschiedene Leute gegeben habe. Da war es nun mal Gang und Gebe den Leuten zu zeigen, wie man etwas besser rüberbringt, wie Linien besser abgerundet werden können und wie ein Pixelart durch kleine Änderungen eine bessere Wirkung haben konnte.


    Das ist beim Zeichnen tatsächlich nochmal eine ganz andere Nummer, weil dort nicht so minimalistisch gearbeitet wird, aber ich habs halt auch einfach nur so gekannt, weswegen es mir bis vor Kurzem auch nicht in den Sinn kam, dass sich daran irgendwer stören könnte.

    Vor allem, weil sich ja bisher niemand beschwert hat (?) Jedenfalls hab ich davon nie wirklich was mitbekommen.


    Wenn das natürlich jemand direkt sagt, dann wird man das auch akzeptieren müssen. Feedback ist und bleibt nun mal etwas, worauf sich jemand freuen mag und wenn irgendwer dann trotz "Wahrnung" anders handelt und einem damit den Tag vermiest, ist halt auch nicht so geil.

    Das Problem ist halt, dass man es vielleicht hätte sofort ansprechen sollen, anstatt zu warten, bis es irgendwer anders anspricht. Als Kritikgeber weiß man das ja leider nicht haha.


    Ich denke ja mal, dass es kein Problem sein wird, wenn man sein Feedback einfach an die Person anpasst, die es erhält. Mag jemand es nicht, dass über sein Bild gezeichnet wird, lässt man es halt bleiben. Wenn jemand es hilfreich findet, dann go for it. Jeder Mensch ist verschieden, da ist wahrscheinlich weder das Eine noch das Andere richtig.

  • Was ich letztendlich noch einwerfen wollte - ich finds halt einfach unpassend zu krass nach dem Prinzip "Es könnte Person X aber stören" zu gehen. Klar, basic Respekt lass ich mir einreden, man muss nicht jemanden grundlos zur Schnecke machen (auch nicht mit Grund). Aber nach der Logik könnte ich halt jetzt auch sagen, dass man Kritik ganz sein lassen sollte, da es durchaus Leute gibt, die sich schon daran gestört fühlen, wenn man auch überhaupt nur im Topic kommentiert.


    Vielleicht kann man es jetzt eher nachvollziehen worauf ich hinaus will. Grundlos Stress ist doof, aber man kann imo auch zu übervorsichtig sein mit sowas.

  • Ich selbst finde Redlining von Bildern auch super praktisch. Das Problem an Korrektur-Zeichnungen, die außerhalb des Bildes stattfinden, ist das gleiche, das solche Fehler überhaupt erst "verursacht". Wir können Proportionen nicht perfekt übertragen. Selbst wenn man ein Motiv 1:1 abzeichnet, hat man hinterher nicht 1:1 das gleiche Ergebnis.

    Einmal direkt in meinem Originalmotiv kann ich sofort sehen, was nicht korrekt ist. Ich erkenne unmittelbar "Ah, yeah, die Schulter neigt sich eigentlich viel weiter nach rechts, stimmt, das sieht in dem Zusammenhang besser aus", anstatt mein Bild mit der Korrektur zu vergleichen und wieder an dem Punkt zu stehen, dass ich Dinge optisch übertragen muss und an der gleichen Fehlerquelle stehe, an der mein ursprüngliches Problem überhaupt erst entstand, egal ob man es nun von einer Referenz nicht richtig übertragen hat oder aus dem Kopf... Ooooder ich sehe direkt in meinem Bild, dass die roten Linien trotzdem in dem Kontext nicht gut aussehen, statt vielleicht eine in sich gut aussehende Skizze nebenher zu haben und mich zu fragen, warum das auf meinem Bild nicht passt, wenn ich es versuche zu berichtigen.


    Abgesehen davon ist es natürlich auch für den Berichtigenden schneller, wenn er nicht erst eine komplette Skizze anfertigen muss, sondern die Basis schon hat. Was mir dann auch angenehmer ist, denn wenn jemand sich schon die Zeit nimmt, mir bei meinen Fehlern zu helfen, soll derjenige das auch möglichst schnell machen können.


    Allerdings kann ich mir zumindest vorstellen, dass sich jemand dadurch irgendwie... vorgeführt vorkommen könnte, wenn das einfach so gemacht wird. Und dass ein fertiges Bild eben ein fertiges Bild sein soll und da nicht drin rumzukritzeln ist. Ich denke das hängt wahrscheinlich auch stark mit der eigenen Einstellung seinen Werken gegenüber zusammen.

    Ich weiß, dass in meinen Bildern viele Fehler sind und suche auch sehr stark selbst danach, weil ich diese zumindest erkennen und beim nächsten Mal besser machen will. Das sehe ich oft auch schon in meinen WIPs, bin dann aber manchmal zu bequem, es noch während des Prozesses zu berichtigen. Meine eigenen Werke sind für mich nach der Fertigstellung (auch deswegen) nie wirklich fertig, da ich selber schaue, was anders sein müsste, damit es besser wird. Wenn michd abei jemand also unterstützen möchte, sehr gerne.


    Für mich ist daher mein Progress überhaupt einer meiner essentiellen Antriebe in meinem ganzen künstlerischen Kram, ich weiß aber auch, dass andere Leute gerade hier im Forum auch einen ganz anderen Zugang zu Kunst haben und einfach nicht so darauf fixiert sind sich zu verbessern. Oder das eher aus sich selbst heraus möchten. Oder einen anderen von tausend möglichen Gründen haben.


    Allerdings: ich denke niemand, der das hier bisher gemacht hat, hat so etwas in irgendeiner Form arrogant oder sonstwie herabwürdigend gemeint. Ich glaube, wenn sich jemand schon entscheidet, einen Teil seiner Freizeit darin zu investieren, einer anderen Person einen Kommentar zu schreiben, der auf dem weiteren Weg helfen soll, passiert das nicht aus dieser Motivation heraus.

  • Bei der Unterstellung "zeugt von Arroganz" (oder wie auch immer es jetzt im Wortlaut formuliert wurde) möchte ich an dieser Stelle einfach mal reingrätschen.


    Gegeben ist erstens: Jemand postet ein Bild.

    Gegeben ist zweitens: Jemand schreibt einen ausführlichen, rein verbalen Kommentar zu diesem Bild, in dem die Highlights des Bildes gelobt und die Fehler ins Detail beschrieben und mit Verbesserungsvorschlägen versehen werden.

    Wir wissen: Niemand der Diskussionsteilnehmer hat damit ein Problem, niemand der Diskussionsteilnehmer würde zu dem Schluss kommen, ein Kritiker wäre auf Grund der Gegebenen arrogant, richtig?


    Gegenstand der Diskussion sind nun Redlines, die, wie Effi oben schon wunderbar ausgeführt hat, einfach nur eine nonverbale Ergänzung zu geschriebener Kritik, aber sehr viel eindeutiger und mit weniger Spielraum für Interpretation oder der Entwicklung weiterer Fehlerherde sind.

    Wo sind Redlines vom Mindset des Kritikers etwas anderes, als verbale Kritik? Inhaltlich sagen Redlines genau das gleiche wie verbale Kritik, bei der anderen auch nicht vorgeworfen wird, arrogant zu sein.


    Und nun … verschwinde ich wieder in die Versenkung. *tips fedora*

  • Gleichzeitig scheint aber auch das so quasi verlangt zu werden, weil wir als Komitee ja auch ne gewisse Vorbildrolle spielen. Versteht ihr das Dilemma?

    Na ja, ich denke nicht, dass das so verlangt wird. Chimaer schreibt auch keine aufwendigen Kommentare, die ewig dauern und dennoch einen sinnvollen Inhalt haben und weiterhelfen. Zumal ich es ein wenig dreist finde, wenn man in die Bilder anderer reinzeichnet, um Fehler zum Ausdruck zu bringen. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, ja, aber trotzdem reicht es doch, wenn man zum Beispiel sagt "das Ohr ist schief" und vielleicht noch eine eigene Zeichnung mit einbringt, ja. Aber einfach in die Bilder reinzeichnen finde ich jetzt persönlich nicht so schön.

    Also ehrlich gesagt fände ich das für mich sehr gut, da es nunmal nicht das Original ist. Das Original ist ja bei mir und auf einer digitalen Kopie macht mir sowas nichts aus. Eher weiß ich, wo der Anatomiefehler zB. genau liegt.


    Ich versteh es schon, wenn du so etwas gar nicht möchtest, aber ich denke, es ist einfach gelöst, indem man das in einem Startpost oä anspricht.


    Außerdem bist du, was ich so an deinen Bildern sehen, imo viel, viel weiter als ich und deshalb sehe ich solch eine Methoden auch als eine gute Idee für mich, um mir literally vor Augen zu führen, wie es aussehen sollte.


    --------------


    Tbh war ich nun länger nicht im Fanartbereich, da es nun seit längerem die allgemeine Gallerie und Blogs gibt, in denen ich mir Zeichnungen anschaue und ab und an welche poste(n möchte). Das hat dann vom Bereich abgelenkt.^^"