Xenoblade Chronicles 2


  • Hallo liebe Leute,


    ich habe in den vergangenen 3 Monaten die Hauptstory des Spieles Xenoblade Chronicles 2 durchgespielt und möchte dieses Spiel bewerten. Ich werde einige Inhalte des Spiels erläutern, meine Eindrücke zum Spiel schildern, verschiedene Aspekte des Spiel, das Gameplay, die Story sowie den Soundtrack und die Grafik bewerten. Vorweg sei hier gesagt, dass dies zum Großteil meine persönliche Meinung widerspiegelt. Ich werde zwar objektiv bewerten, allerdings handelt es sich hier letztendlich auch nur um meine Bewertung. Los geht's


    Entwickler Monolith Soft
    Publisher Nintendo
    Erstveröffentlichung 1. Dezember 2017
    Plattformen Nintendo Switch
    Genre JRPG



    Die Story


    Das Spiel spielt in Alrest. Mitten im Wolkenmeer befindet sich der sogenannte Weltenbaum, welcher in den Himmel ragt. Man sagt, als die Welt noch ganz jung war, lebten ihre Bewohner auf dem Weltenbaum zusammen mit ihrem göttlichen Vater, den Architekten. Der Legende nach war es ein echtes Paradies. Man nannte es "Elysium". Aber eines Tages wurden die Bewohner verbannt, warum, weiß keiner. Die Bewohner mussten in Alrest leben, wo sie vom Aussterben bedrohnt waren. Doch kurz vom Aussterben schickte der Architekt seine Diener, die Titanen zu den Bewohnern, um diese zu retten und seitdem leben die Bewohner auf den Titanen und mit ihnen an ihrer Seite. Doch auch die Titanen sind vom Aussterben bedroht.


    Der Hauptcharakter in diesem Spiel ist Rex. Er lebt auf dem Rücken des Titanen Azurda, welcher von Rex "Opa" genannt wird. Rex ist Bergungstaucher und sucht im Wolkenmeer nach vielen wertvollen Schätzen, die er in der Handelszentrale der naheliegende Argentum AG verkauft. Als er am heutigen Tage erneut mit Opa zur Argentum AG fährt und dort am Hafen von Goldmund anlegt, ahnt er noch nicht, was für ein gigantisches Abenteuer erwartet. Er wird vom Chef der Argentum AG, Bana, beauftragt, zusammen mit den 3 Meistern Malos, Jin, Nia und ihren Klingen etwas bergen. Rex begibt sich zur Mahlstrom und fährt aufs Meer hinaus. Tief unter dem Wolkenmeer entdecken die Bergungstaucher ein uraltes Schiff und in diesem Schiff ein Mädchen. Sie ist eine sogenannte Klinge, eine Aegis. Rex berührt das Schwert, das vor ihm steht. Das Schwert zerbricht. Rex wird von Jin aus dem Hinterhalt umgebracht, welcher daraufhin zusammen mit Malos und Nia die Aegis an sich nimmt. Rex wacht mitten auf einer großen Wiese auf. In der Ferne erblickt er einen einsamen Baum, neben dem die Aegis steht. Ihr Name ist Pyra und sie hat eine Bitte an Rex. Sie möchte nach Elysium auf dem Weltenbaum. Pyra gibt Rex die Hälfte ihrer Lebenkraft. Rex steht wieder auf als Meister von Pyra, als Meister der Aegis.


    Es gibt viele Sequenzen, in denen aus der Vergangenheit erzählt werden. Was möchte die Aegis in Elysium? Warum wollen Malos und Jin die Aegis an sich reißen? Der Spieler deckt viele Geheimnisse auf. Die Story erzählt eine Menge aus dem Leben viele Meister und Klingen, Beziehungen untereinander und vergangene Geschichten werden sehr gut rübergebracht. Die Story ist beeindrucken, der Erzählfluss sehr überragend und Story und Gameplay werden in einem guten Einklang gebracht. Spielfluss und Storytelling sind sehr gut ausgearbeitet.



    Das Kampfsystem


    Ein wichtiges Element sind Meister und Klingen. Die Meister kämpfen an der vordersten Front, während die Klingen hintergründig für Energie sorgen. Jede Klinge hat eine Waffe, die der Meister im Kampf nutzt. Der Meister kann verschiedene Meistertechniken und Klingentechniken verwenden. Die Klingen haben unterschiedliche Elemente. So gibt es das Lichtelement, Dunkelelement, es gibt Feuer und Wasser und vieles mehr. Elemente sind gegen andere Elemente effektiv. Kombiniert man Kingentechniken, so wird, abhängig von dem Element, eine Klingen-Combo eingesetzt. Dieser Angriff ist sehr stark und verursacht sehr viel Schaden. Außerdem wird der Gegner von einer Elementkugel umkreist, welche der eingesetzten Klingen-Combo entspricht.

    Während eines Kampfs wird die Gruppenleiste der Kämpfer immer mehr gefüllt. Ist die Gruppenleiste voll, so kann eine Meister-Combo ausgeführt werden. Alle Kämpfer greifen nacheinander mit einer Klingentechnik an. Umkreisen Elementkugeln den Gegner, so werden diese zerstört. Wird eine Elementkugel vollständig zerstört, entsteht ein Elementbruch und die Meister-Combo kann mit noch stärkeren Klingentechniken wiederholt werden.


    Jeder Meister kann bestimmte Ausrüstungsgegenstände anlegen. Diese verschaffen einem höhere Angriffskraft oder eine höhere Anzahl Kraftpunkte. Auch Klingen können bestimmte Hilfskerne tragen, die verschiedene Effekte hervorrufen. Die Waffe, die der Meister mit sich trägt, kann gegen stärkere Waffen ausgetauscht werden. Jeder Meister verfügt über Talentpunkte und Talente, die mit dem Einsatz der Punkte hervorgerufen werden können. So wird beispielsweise die Angriffsstärke dauerhaft erhöht, oder bestimmte Techniken sofort zu Kampfbeginn zugänglich gemacht. Durch den Einsatz von Waffenpunkten werden die Meister- und Klingentechinken dauerhaft verstärkt. Jede Waffe hat ihre eigenen Waffenpunkte und Effekte. Darüber hinaus können Meister mit Taschenitems ausgestattet werden, welche temporär bestimmte Effekte hervorrufen. Die Klinge verfügt über Harmonieringe. Um bestimmte Harmonieerfolge zu erzielen, müssen kleine Aufgaben bewältigt werden. Diese sind verschieden. Manchmal muss man bestimmte Taschenitems einsetzten, bestimmte Gegner besiegen oder bestimmte Klingentechniken einsetzen. Je mehr Harmonierfolge erzielt werden, umso mehr Harmonieringe werden ausgefüllt und die Klinge wird mächtiger.


    Jeder Meister kann bis zu 3 Klingen an der Seite stehen haben. Klingen können durch den Einsatz von Kernkristallen resoniert werden. Es gibt selten, einzigartige Klingen, die stärker sind als normale Klingen.


    Das Kampfsystem ist sehr komplex, einige Techniken werden erst im Laufe des Spieles erlernt und einige Techniken erfordern viel Aufwand, um diese zu erlernen. Im Kampf sind sehr viele Techniken und Klingen-Combos möglich. Viele komplexe Angriffe müssen gut geplant sein, damit sie hohen Schaden anrichten. Das Kampfsystem gewinnt dadurch an Abwechslung. Die Klingen, die Waffen und auch die Angriffe sind sehr vielseitig. Das Kampfsystem ist sehr gut umgesetzt.



    Missionen


    Positiv hervorzuheben ist, dass der Spieler nicht nur stur der Hauptmission nachlaufen kann - nein, es gibt auch unzählige, verschiedene Nebenmissionen und Söldneraufträge. Nebenmissionen beinhalten zum Beispiel das Sammeln von bestimmten Items oder das Besiegen verschiedener Gegner. Söldneraufträge werden von Klingen erledigt. Der Spieler schickt hierbei für einen bestimmten Zeitraum Klingen los, die bestimmte Aufträge erledigen. Die Nebenmissionen sind an sich abwechslungsreich. Leider bleibt der Spieler manchmal etwas im Regen stehen. Wenn es um bestimmte Items geht, so weiß man oftmals nicht, wo man ungefähr suchen muss. Das kann auf Dauer doch etwas stören, an sich sind viele Nebenmissionen sehr gut umgesetzt.



    Die Spielwelt


    Alrest ist eine Welt, welche von einem Wolkenmeer bedeckt ist. In diesem Meer leben unzählige Titanen. Es gibt einige sehr kleine - darunter auch Azurda - und viele sehr große Titanen. Im Laufe seines Abenteuers wird der Spieler einige Titanen bereisen. Auf ihnen haben die Bewohner ganze Reiche und Städte aufgebaut, in der sie nun wohnen. So gibt es den Titanen Uraya, in dessen Innerem ebenfalls viele Menschen wohnen. Dieses Königreich glänzt mit einer wunderschönen Natur. Der Titan Mor Ardain hingegen ist eher militärisch ausgerichtet. Dieser Titan beinhaltet insbesondere mechanische und industrielle Gebiete, zum Beispiel eine alte Fabrik, eine Mine und Industrien. Die Provinz Gormott ist wiederum ein Titan mit blühender Natur. Die Spielwelt ist sehr groß und weitläufig und bietet viele Schätze, Sammelgegenstände und viele Gegner. Der Spieler kann diese großen Welten sehr frei Erkunden. Es lauern allerdings auch viele Gefahren. Viele starke Gegner ziehen durch die Spielwelt und können jederzeit den Spieler überraschen. Man muss auf der Hut sein und aufpassen, wohin man läuft. Die Spielwelt ist sehr gut ausgearbeitet und bietet sehr abwechslungsreiche Titanen und Gebiete. Die Spielwelt ist absolut nicht leer, man kann vieles auf dem Weg finden von kleinen Sammelgegenständen bis hin zu großen Schätzen und unglaublich starken Gegnern.


    Einige Titanen besitzen ein Entwicklungslevel, welches in Sternen gemessen wird. Der Level kann erhöht werden, wenn der Spieler Nebenmissionen und Söldneraufträge abschließt. Auch das Kaufen und Verkaufen von Waren trägt zur Entwicklung bei. Je höher der Entwicklungslevel, umso mehr bietet der Handel und umso günstiger werden die Waren. Auch das System wurde sehr gut umgesetzt.



    Die Gegner


    Die Titanen beherbergen nicht nur friedliche Bewohner, sondern auch Monster und starke Gegner. Viele Gegner befinden sich auf einem Level, auf welchem sie eher leicht überwunden werden können. Doch es gibt auch besonders einzigartige Gegner, welche einen höheren Level besitzen und stärker sind. Neben normal starken Gegner laufen in der Spielwelt auch einige Gegner auf einem deutlich höheren Level umher. Eine Begegnung mit diesem Gegner bedeutet das Aus für den Spieler - dieser wird immerhin nur zum nächsten Reisepunkt zurückgesetzt. ganz vorbei ist es dann glücklicherweise nicht. Die Gegner sind sehr vielfältig und laufen auch viel in Rudeln rum. Die wenigsten Monster sind alleine unterwegs und manchmal kommt es vor, dass man einen Gegner angreift und andere Gegner dazustoßen und man gegen viele Gegner gleichzeitig kämpfen muss. Stellenweise kann das nerven, da sich die Kämpfe dann doch sehr in die Länge ziehen, aber es ist dennoch sehr gut umgesetzt.

    Spielwelt und die Gegner wurden insgesamt gut umgesetzt und bieten dem Spieler mal eine sehr fröhliche, mal aber auch eine sehr düstere und gefährliche Atmosphäre. Was stellenweise frustrieren kann, ist das Respawnen der Gegner, sobald der Spieler mal K.O geht. Der Spieler wird an den letzten Reisepunkt zurückgesetzt. Sämtliche zuvor besiegte Gegner sind wieder unterwegs. Und wenn man die Gegner nur schwer umgehen kann, dann frustet das auf Dauer.



    Der Soundtrack


    Das Spiel bietet einen großartigen Soundtrack. Dieser ist insgesamt sehr episch und beinhaltet schöne, fröhliche Tracks, aber auch sehr düstere Tracks. Zur Atmosphäre passt der Soundtrack auf jeden Fall. Insgesamt aber muss man kritisieren, dass es zu wenige Tracks gibt. Oftmals spielt auf dem kompletten Titanen dauerhaft der gleiche Track, auch, wenn man das Gebiet zum Beispiel mal wechselt. Hier hätte etwas mehr Abwechslung nicht geschadet, insgesamt fehlt diese hier leider. Aber die Tracks an sich sind wirklich richtig gut.



    Die Grafik


    Die Grafik ist sehr abwechslungsreich. Das Setting ist passend, der Detailheitsgrad ist sehr hoch und die Grafik passt auch zur Atmosphäre. Technisch gesehen ist das Spiel auch gut ausgearbeitet. Leider laden einige Elemente erst sehr spät. Dies fällt mir insbesondere dann auf, wenn ich das Spiel starte oder mich teleportiere. Wenn ich dann irgendwo starte, sind zum Beispiel ganze Wände und der Boden nicht geladen und einige Gegenstände, die erst Sekunden später laden. Ob das jetzt auf der Leistung der Switch selber zurückzuführen ist, kann man aber nicht sagen, aber hier hätte man durchaus etwas sauberer arbeiten können. Insgesamt ist das Spiel technisch gesehen aber gut ausgearbeitet und auch der Artstyle überzeugt.



    Meine Bewertung


    Nachdem ich das Spiel nun beurteilt habe und zu verschiedenen Dingen meine Meinung abgegeben habe, werde ich nun das Spiel mit einer %-Wertung bewerten. Diese ergibt sich aus einer Punktzahl von 0-50 in 0,5er Schritten. Die Bewertung setzt sich wie folgt zusammen.



    Kriterium Gewichtung Punkte
    Story 10 % 5/5
    Gameplay 60 % 28,5/30
    Grafik 10 % 4/5
    Soundtrack 20 % 8,5/10


    Gesamt: 46 von 50 Punkten







    Fazit

    Das Spiel ist ein absolutes Vorzeigespiel auf der Nintendo Switch. Es ist ein großartiges RPG mit einer fesselnden, tiefgründigen Story und einer wunderschönen Spielwelt. Das Kampfsystem ist komplex und abwechslungsreich, der Soundtrack ist richtig gut und das Gameplay harmoniert gut mit der Story. Kleine Mängel hat das Spiel in der Soundtrackvielfalt und leichte Grafikfehler, die aber insgesamt nicht sehr stark ins Gewicht fallen. Das Spiel ist dennoch richtig gut. Für jeden RPG-Fan, für jeden, der storylastige Spiele mag und für jeden, der gerne große Spielwelten erkundet, ein Muss.



    Persönliche Erfahrungen

    Zu Anfang habe ich dieses Spiel nicht so intensiv gespielt, aber Titanen wie Gormott, Uraya und Mor Ardain haben mir wirklich sehr gefallen. Zum Anfang hatte ich auch Schwierigkeiten, in das Kampfsystem reinzukommen. Ich habe kaum mit den Harmonieringen gearbeitet, sehr selten bis nie Klingen-Combos angewendet. Erst mit der zeit habe ich gut reingefunden in das Spiel. Kapitel 7 im Seelentiegel Elpys hat mir persönlich am wenigsten gefallen, aber als es dann in den Weltenbaum hinein ging, hat mich der Hype gepackt und das Spiel hat mich gefesselt. Ich habe dieses Abenteuer sehr positiv in Erinnerung und bin froh, dass ich das Spiel endlich gespielt habe.


    Ich kann es auf jeden Fall empfehlen für alle, die Story und Spieltiefe mögen. ich tue es eigentlich nicht, ich habe das Spiel eher wegen der Spielwelt gespielt, aber auch diese Seite des Spiels ist echt großartig. Jetzt dürft ihr noch eure Meinung hinterlassen. ich habe fertig. Vielen Dank fürs Lesen


    ~ Macks