Testsieger Pokémon GO wird von Stiftung Warentest als „Bedenklich“ eingestuft

  • Akatsuki

    Hat das Label Spiele hinzugefügt
  • Bedenklich? Please, heutzutage muss man irgendwo einsam in einer Höhle fernab jeglicher Zivilisation leben, damit die eigenen Daten nicht an Dritte gelangen. Ich spiels trotzdem noch lol

    Gladiantri..107626-81915eb0.png..Reshiram (schillernd)

    „In dir fließt mein Blut, Kind. In dir lodert meine Flamme. Dennoch sei gewarnt, denn du bist nicht Reshiram. Meine Bestimmung ist es, eine Welt der Wirklichkeit zu schaffen. Deine Aufgabe soll eine andere sein, dein Weg von dir selbst gewählt.“

  • Hinsichtlich des Prädikats "bedenklich" bei einer insgesamt positiven Bewertung habe ich Stiftung Warentest kontaktiert. Ich werde die Antwort hier veröffentlichen, so wie ich Rückmeldung erhalte.

  • Wer braucht diese Organisation und vorallem, wen interssiert deren Tesberichte?
    Datenschutz . . das ich nicht lache, diese existiert im Zeitalter der Elektronik und des Internets mal Null.
    Jeder kann zur jederzeit über jeden alles herausfinden, von Geburtsdaten über die Kontonummer bis hin zu dessen/derer Fetischen und
    was er/sie zu letzt gegessen hat.

    Aber Pokemon Go ist 'bedenklich' - well whatever ich spiels trotzdem, und?


    Edit: News Titel ist mal hard click-bait . . .

  • Testsieger und dennoch bedenklich, das klingt merkwürdig wenn man den Artikel noch nicht gelesen hat ^^.


    Ich finde xLyfa bringt es auf den Punkt, wir sind im 21. Jahrhundert. Da braucht man wahrlich den Test nicht, der einen das nochmal schildert und bestätigt was Datenschutzmangel und Co. betrifft.


    Auf der Arbeit pflichtmäßig mit Namenschild rumzulaufen, wo Vor- und Nachname draufsteht, reicht in der heutigen Zeit schon aus um das Fremde die Adresse herauszufinden in der man wohnt um das mal so zu formulieren. Könnte ich auch einen Artikel verfassen:


    "Mit Namenschild auf der Arbeit wird von Stiftung Warentest als bedenklich eingestuft".

  • Ich habe bereits eine Antwort erhalten. Zufrieden bin ich mit dem Inhalt aber nicht. Ich überlege, ob ich nicht nachhaken sollte, da die Fragen unzureichend beantwortet wurden.