Vote der Woche #642 (19.11.2023 - 26.11.2023) - Lest ihr gerne Fanfictions?

Wir sammeln alle Infos der Bonusepisode von Pokémon Karmesin und Purpur für euch!

Zu der Infoseite von „Die Mo-Mo-Manie“
  • Lest ihr gerne Fanfictions? 35

    1. Pokémon (3) 9%
    2. Allgemein (bitte angeben) (7) 20%
    3. Im BisaBoard (3) 9%
    4. Auf anderen Plattformen (10) 29%
    5. Eher kurze Werke (11) 31%
    6. Eher lange Werke und Geschichten (6) 17%
    7. Nein / Enthaltung (19) 54%

    Der neueste Vote handelt davon, ob ihr gerne Fanfictions lest. Darunter verstehen wir Geschichten und Werke, die auf Basis bestehender Charaktere und Erzählungen geschrieben wurden, wie es etwa bei Pokémon der Fall ist. Nehmt an der Umfrage teil und tauscht euch gern mit anderen aus! Über neue Vorschläge zu zukünftigen Votes würden wir uns außerdem sehr freuen, wenn ihr diese einsendet.

  • Nein, ehrlich gesagt absolut nicht, ist nicht meine Welt/mein Geschmack, hier hab ich das nur für die Medaillen gemacht. Viel wichtiger finde ich aber auch, das jene Person die diese verfasst Spaß/Freude daran hat bzw. das ist was zählt.

  • Oh ich lese leidenschaftlich gerne Fanfictions. Je länger desto besser. Manchmal kann es passieren, dass ich mich einen kompletten Tag in irgendeiner 200K AU Fanfic verliere und man mich nicht erreichen kann xD.

    Allgemein lese ich sehr sehr viel. An guten Tagen gerne auch mal irgendwas zwischen 10-20 verschiedene Fanfics in verschiedenen Längen (mostly ab 1k Wörter, darunter lese ich selten etwas, aber am Meisten mag ich Fanfics ab ca 5-10k Wordcount).


    Als Plattform dient mir jetzt schon seit einigen Jahren Ao3/Archive of our own, weil da halt einfach die Qualität der Fanfics höher ist und man sich mit den Tags und den Filtern gut das raussortieren kann, was man lesen möchte. So meine drei Standarttags sind sortiert nach Kudos, beendete Fanfics und in Englisch und dann wird halt auf Seite 1 angefangen und alles runter gelesen was auch nur irgendwie interessant klingt. Bei etwas weniger bekannten Ships wird dann irgendwann auf die Sortierung verzichtet, weil ich dann nichts mehr zu lesen habe und einfach alles konsumiere was zu dem Ship geschrieben wird und nicht absolut grauenvoll ist (sprich keine dubiosen Themen, halbwegs ordentlicher Schreibstil, etc).

    Es gibt aber auch mehr als genug Ships, wo man dann hunderte von Seiten hat die man durchstöbern kann und einem geht gefühlt nie das Material aus. Da wird man aber auch nach einiger Zeit etwas picky xD. Wenn ich dann so auf Seite 20 oder so angekommen bin fange ich an Fanfics zu skippen, die gerade nicht auf meine Mood passen. Die werden dann halt in meinem zweiten Durchgang mitgenommen (und ja, ich lese ganze Shipping Tags teilweise mehrmals durch...fragt nicht).


    Mittlerweile haben Fanfictions richtige Bücher komplett ersetzt. Drück mir ein Buch in die Hand, was ich vor 10 Jahren noch innerhalb eines Tags durchgelesen hätte und ich bin in einem Jahr immer noch nicht damit fertig. Aber das doppelte an FanFiction an einem Tag ist easy machbar. Make it make sense ig. Das Filtersystem und die mir bereits bekannten Charaktere/Welten machen es halt zu einfach etwas zu finden, was genau meinem Geschmack entspricht. Da wird man ziemlich schnell verwöhnt s:.

  • Inzwischen hat meine Vorliebe für Fanfiktions stark nachgelassen, weder lesen noch schreiben reizt mich mittlerweile so gar nicht mehr. Ich war ja selbst sehr aktiv hier im Fanfiktion-Bereich gewesen, auch einige Fanfiktions zu Pokémon mit meinen Lieblingsshippings und eigenen Charakteren veröffentlicht, auch teilweise mit einer Kapitellänge von bis zu 10.000 Wörter, aber leider habe ich einfach so gar nicht mehr das Bedürfnis, mich mit der Thematik auseinanderzusetzen.

    Mich verschlägt es nur zu den Fanfiktions, wenn ich mal wieder einem Hype zu einem Shipping erliege und mich deshalb durch Fanfiktions wühle, wobei die Qualität im deutschen Bereich leider arg nachgelassen hat.

  • Lese und schreibe sehr gerne, wobei das meist in Phasen kommt, dann einige Woche um einiges weniger, und dann wieder in Phasen.

    Meist meide ich AUs und Smutfics, obwohl ich da auch manch Gutes gefunden habe, das ich dann verschlungen habe, und hinter denen einiges mehr stand als "nur" eine simple AU oder Smut zu sein. Am liebsten habe ich immer noch Alternative Timelines / Canon Divergence und Introspektives, eigentlich alles, das einem lang im Gedächtnis nachhängt.


    Ich hatte mehrere Jahre lang Pokemon-Fanfiction geschrieben, aber die haben für mich nur noch Nostalgiewert und als ich mich erneut versucht habe dranzusetzen, ging es einfach nicht. Zwar hatte ich immer versucht das Ganze etwas erwachsener zu gestalten als das ursprüngliche Fandom hergibt, aber dennoch ziehen mich andere Fandoms und auch deren Canon Charaktere sehr viel mehr an und bedeuten mir mittlerweile sehr viel mehr.


    Meine bevorzugte - und so ziemlich einzige - Plattform ist definitiv AO3. Animexx ist ziemlich tot, abgesehen davon dass ich da immer für Wichteln schreibe, und die Qualität schwankt, Fanfiktion.de nicht sonderlich gut, und auf Wattpad befinden sich meist die ersten Versuche von 13jährigen, oder es liest sich halt so. Können gerne ihren Spaß mit haben, aber ich hab eher weniger dran. xD


    AO3 ist qualitativ her zu größeren Teilen ziemlich bis sehr, sehr gut und häufig besucht. Zudem ist AO3 SEHR queer (und neurospicy, kommt mir vor lol). Einmal hab ich einen homophoben User auf AO3 gesehen, da hab ich auch geschaut, als wären vor meinen Augen Aliens gelandet. Wusste nicht, dass sowas existiert. 🤷🏻‍♀️

    Auf Wattpad fand ich Ships häufig nicht nur qualitativ schlecht geschrieben und die Charaktere auch anderwertig von deren Verhalten und Persönlichkeit Out Of Character, lesbische Paare wie Vi x Caitlyn sind meiner Erfahrung nach sehr in heteronormative Dynamiken reingezwungen und genderqueere Charaktere wie Hange stark femininisiert und natürlich kann jeder schreiben, was man selbst will, trotzdem ... big oof? Das findet man zwar auf AO3 auch manchmal, aber nicht so häufig, imo.

    Und ich finde im deutschen Fandom findet man noch häufiger, dass die Qualität in vielerlei Hinsicht oft nicht (mehr??) so toll ist.

    Vielleicht liegt's aber an jeder Seite, Fandom und Sprache auch nur daran, worauf ich grad stoße und ich bin dadurch einfach biased, kA und ich schau daher selten auf Wattpad und co.



    Jedenfalls, exakt auch meine Erfahrung mit AO3 vs. Wattpad xD:





    Mittlerweile haben Fanfictions richtige Bücher komplett ersetzt. Drück mir ein Buch in die Hand, was ich vor 10 Jahren noch innerhalb eines Tags durchgelesen hätte und ich bin in einem Jahr immer noch nicht damit fertig. Aber das doppelte an FanFiction an einem Tag ist easy machbar. Make it make sense ig. Das Filtersystem und die mir bereits bekannten Charaktere/Welten machen es halt zu einfach etwas zu finden, was genau meinem Geschmack entspricht. Da wird man ziemlich schnell verwöhnt s:.


    Ja eben das. Ich musste ohnehin immer sehr viel für Uni und Arbeit lesen und auf den Bildschirm starren, da fällt es mir oft schwer in einen herkömmlichen, veröffentlichten Roman hineinzufinden.

    Bei Fanfiction ist das etwas ganz anderes, da ich die Charaktere und Welten bereits sehr gut kenne.

  • Im Grunde treffen bei mir alle Antwortmöglichkeiten zu. Fanfictions, sofern interessant und gut geschrieben, werden gerne gelesen. Dabei kommt es auch nicht wirklich darauf an, wie lang die Werke sind oder zu welchem Ursprungswerk sie gehören. Dass die Qualität mitunter stark schwankt, ist nur natürlich und bei groß publizierten Veröffentlichungen meist nicht anders (wenn auch in einem anderen Sinn). Was Pokémon anbelangt, sind die Veröffentlichungen hier im Forum in meinen Augen hochwertig und durchaus einen Blick wert.

  • Ich gehöre zu den Nichtkonsumierenen, da ich schon selbst Bücher extrem selten lese. (Wobei ich normale Bücher in Textform trotz viel mehr Text doch noch angenehmer finde, als Manga. Da dann lieber nen Anime in Farbe.)


    Das Internet - trotz vieler Freizeit und eigentlich nicht sooo vielen Hobbies - macht die Sache hier auch nicht gerade leichter: Anime und Gaming beschäftigt schon genug. Und das Lesen und Schreiben ...da bin ich schon mit News, Foren und diversen Chats (bzw. chatartige Plattformen a la Discord) genug bedient. (Obwohl ich eigentlich auch weniger aktiv bin als andere.)


    In der Breite interessiert zu sein - dürfte mich am meisten Zeit kosten. Wenn ich mal in ner News oder irgendwo ... ein Wort/Detail aufschnappte und mehr Infos googlete und dann vom einen Artikel zum nächsten klicke. (Bei Wiki kann das immer sehr extrem gehen - durch die Verlinkungen. :D)


    Bei Büchern wunderte ich mich auch früher immer, wie Leute in nem Bus/Zug ganze Bücher lesen und man immer so hörte, dass 100+ Seiten in ner Stunde gelesen werden. Bei mir eher - in den wenigen Fällen in denen ich mal was las (aber auch eher kleine Schriftrößen und Zeilenabstände) - 10-20 Seiten pro Stunde. :D Mag aber auch bevorzugt Fantasy und lass dann oft erst mal Sachen auf mich wirken bzw. denke auch gern mal Alternativen aus zu dem was gerade dann passiert. (Erinnere dann dadurch aber auch eher mal Details, glaube ich. Einfach wild schnell drüberlesen und danach nur grob wissen, was passiert ist - nicht mein Fall.)


    Für Fanfics - daher gar keine Zeit. Wenn ich Zeit freimachen könnte gäbs noch so viel Non-Fanfic-Literatur die vorgehen würde. (Zu GoT die Bücher - Song of Ice and Fire - liegen schon zig Jahre rum, wollt ich schon vor 10 Jahren mal anfangen. Aber immer lieber andere Sachen geguckt und die Serie nicht mal geguckt deswegen. Immerhin vor 20 Jahren oder so ... Herr der Ringe gelesen bevor ich an die Filme dann ging.)

  • Ich lese zwischendrin wenn ich mal Phasen mit etwas mehr Freizeit habe gerne mal Fanfictions. Ich neige dazu, in guten (und oft recht langen) Fanfictions zu versinken, da möchte ich mir genug Zeit zur Verfügung stellen, um sie dann auch komplett zu lesen. Oft gehören sie zu Animes, die ich aktuell ansehe, manchmal suche ich mir aber auch Charaktere heraus zu denen ich den Bezug etwas verloren hatte.

    und man sucht einfach ewig, bis man was Gutes findet und dann wird die nie beendet.

    Das Problem hatte ich zu Beginn leider auch häufig. Bin dazu übergegangen, einfach nur noch nach abgeschlossenen Fanfictions zu suchen. Frustriert zu sehr, wenn man eine spannende Geschichte liest und man dann einfach vor einem komplett offenen Ende steht, weil die Story abgebrochen wurde. :(


    Ich selbst verfasse keine Geschichten. Mir sind durchaus hier und da ein paar Ideen für kurze Handlungen untergekommen, die ich mir notiert habe, aber ich bin absolut kein Fan davon längere Texte zu verfassen (wenn sie nicht gerade irgendein wissenschaftliches Thema betreffen, an dem ich arbeite...). Möchte es auch anderen Personen nicht antun, das dann lesen zu müssen, deswegen halte ich mich da lieber zurück und lese lieber nur.