Valentinstag

Die Kronen-Schneelande erwartet euch!


Alle Informationen zum zweiten Teil des Erweiterungspasses "Die Schneelande der Krone" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Kronen-Schneelande-Infoseiten | Pokédex | Routendex

  • Umgekehrt, die Leute, bei denen diese defensive Grundhaltung schon iwo verständlich ist: Singles. Da kann es sehr frustrierend sein, Jahr für Jahr *nicht* an diesem Event teilhaben zu können und ich glaube manchmal diese dort erlernte Abwehrhaltung werden viele dann auch in der Beziehung nicht los.

    Unglaublich, aber wahr: Man muss keinen Partner haben, damit das eigene Leben einen Wert hat. Wird einem zwar von außen immer wieder eingetrichtert, aber es gibt genug glückliche Singles da draußen.


    Persönlich finde ich den Valentinstag zwar auch eher nervig, und das sage ich ganz offen als jemand in einer Beziehung, aber wem es gefällt, der sollte dafür kein Shaming abbekommen. Konsumieren (uh, böses Wort!) tun wir ja sowieso alle laufend, also wenn man das eine Mal von seinem gewohnten Muster abweicht und "anders konsumiert" als sonst, hat das für Außenstehende ja wohl kein Drama zu sein. Dass sich die Industrie da extra ranschmeißt, ist zu erwarten und bei Weihnachten, Ostern etc. nicht anders.

  • Für mich ist der Valentinstag ein unnötiger Tag, der nicht gebraucht wird.
    Ich brauche keinen Tag an dem ich meinen Freund zeigen muss, dass ich ihn liebe.
    Ich schenke nichts und will auch keine Geschenke und jeder der jetzt denkt 'Du bist aber ziemlich egoistisch.' - Nein, bin ich nicht. Denn mein Freund denkt in der Richtung genau so wie ich.
    Das haben wir sofort zu Anfang unserer Beziehung geklärt. Schenken wir uns an Valentinstag etwas, oder nicht? Und die Antwort war bei mir "Nein." und seine Antwort: "Zum Glück, ich finde das dämlich." Und der Meinung war ich dann auch.


    Wieso bräuchten wir einen Tag, an dem wir unserem Partner zeigen dass wir ihn lieben?
    Wieso sollten wir ihm dafür etwas schenken?
    Wieso sollten wir gerade an diesem Tag etwas Besonderes dafür tun?
    Wir gehen sehr oft zusammen weg, essen beim Italiener und schenken zwischendurch Kleinigkeiten. Das was man an Valentinstag tun sollte, machen wir nicht. Wir machen das Zwischendurch und sorgen für kleine Überraschungen bei dem jeweils anderen.
    Da brauchen wir keinen Tag der Liebenden, um uns unsere Liebe zu zeigen und zu beweisen.

  • Früh aufgestanden, High Five abgeklatscht das wir wieder ein Jahr geschafft haben und arbeiten gegangen. :assi:

    Seit 4 Jahren nun machen wir jedes Jahr zum Valentinstag Ofenkäse Gurke, Paprika, Wiener und Käse, schön zusammen sitzend, dippend So hat der Tag schon etwas Besonderes

    Wir haben dieses Jahr mit unserer Tradition gebrochen, einfach weil ich auf den Käse verzichtet habe. War mir lieber, als das kleine zu gefährden. Durch die Schwangerschaft sollte man auf diese Art Käse verzichten, zumindest in jedem Fall auf den Rand - aber den esse ich am Liebsten. Also hab ich einfach gesagt, dann lieber gar nicht.


    Wir haben uns also eine schöne Lauchsuppe gekocht und uns Baby Boss reingezogen (wie passend haha).


    Was ich aber wirklich sehr niedlich fand - mein Chef hat uns Frauen eine Rose geschenkt, passend dazu eine kleine Minivase. Ich hätte so etwas niemals erwartet und war da wirklich (wie die anderen auch) freudig überrascht.


    Wenn man dann an so einem Tag auch einfach mal von anderen eine kurze Nachricht oder so bekommt, ja... das erwärmt mich dann schon sehr :3

  • Da bald wieder der Valentinstag vor der Tür steht: Der ist wie alle anderen Feiertage, wie Weihnachten, Ostern, Muttertag, Vatertag und co., in erster Linie nur Kommerz.


    Aber bevor ihr hier mir ins Wort fällt: Ich find das nun gar nicht so schlecht, weil's an diesen Tagen immer schöne Rabatte gibt und wenn ich was kaufen will, warte ich immer auf solche Feiertage lol

    Und solche Feste wie Weihnachten sind und waren mir persönlich als Kommerz auch immer schon viel lieber als ein Familienfest, shrug.


    Was mich an der Vermarktung des Valentinstags bloß stört ist, dass es all mit den pinken und roten Herzchen und Blumensträuße allzu kitschig ist. Aber Pärchen, die's freut, sollen sich dran erfreuen, so wayne... ich werd da mal ein Date haben, oder eher einfach mal so ein Spaziergang, aber ich bring ihr lieber selbstgebackene Muffins mit und keinen Valentinstagskitsch. xD

    Sonst schenk ich sehr guten Freund*innen und meiner Mom auch nur mal ein Tafel Schokolade oder eben was Selbstgebackenes.


    Ansonsten denke ich, dass man seinem Umfeld öfter mit kleinen Gesten sagen kann, dass man jemanden lieb hat und Unternehmungen kann man auch vor und nach dem 14.02 planen. Extra dafür bräucht ich keinen speziellen Tag, aber naja... ^^

    Mir sind kleine, häufigere Gesten auch lieber als ein paar wenige, Große... und schon gar nicht will ich was Teures schenken oder erhalten.

  • Muss ganz ehrlich sagen, dass ich sowohl vom "muh, Kommerz"- wie auch vom "man sollte Affection anders zeigen"-Gedanken schon lange abgekommen bin. Klar, Zuneigung kann man auf viele Arten zeigen, darunter auch ebenso konsumorientierte Optionen, bei denen einfach das Datum ein anderes ist. Aber eigentlich find ich das doch ganz schön, wenn alle gemeinsam irgendeine Festivität begehen oder alles in ganz besonderem Stil dekoriert ist, sei das nun der Valentinstag, Ostern oder Halloween. Ich kann ja z.B. auch ohne Alkohol Spaß haben, aber wenn er denn schon ausgeschenkt wird, dann genehmigt man sich halt ein Gläschen...


    Und genau wie beim Alkohol sollte man den Trubel nicht als Verpflichtung betrachten. Meine Ma ist jedes Jahr aufs Neue beleidigt, wenn sie von mir nix zum Valentinstag bekommt. Ich meine, äh, was? Sie schenkt mir btw auch nichts und betrachtet den Tag wohl als vorverlegten Muttertag. Hab irgendwann mal verfrühte Geburtstagsgeschenke gekauft gehabt, und als sie sich dann an Valentin zu einer weiteren jährlichen Tirade hinreißen hat lassen, hab ich ihr kommentarlos 'nen Bluray-Player in die Hand gedrückt. Dann war sie ziemlich perplex und hat Ruhe gegeben.


    Dieser Valentinstag wird jetzt tatsächlich der erste, den ich romantisch zu zweit begehen werde. :o (wenn's die Bahn mal hinkriegt, dass ich ankomme, uff) In irgendeinem Thread meinte ich dann, dass wir vorm Blumenladen kampieren und die Last-Minute-Käufer:innen auslachen werden, aber bei -20 °C und Corona lass ich das dieses Jahr lieber schleifen. :eeeek:

  • Jacqueline


    Irgendwie find ich's ganz schön, dass auch Familie und Freundschaften miteinbezogen werden, und dieser nicht exklusiv nicht bloß Paare gedacht ist, aber erwarten sollte man auch nichts.


    Selbst wenn das eigene Kind bereits erwachsen ist, finde ich es persönlich dann doch seltsam, wenn Eltern etwas Großes von ihren Kindern erwarten. 😅 Ich meine, so ein BluRay-Player ist schon ein ordentliches Kaliber von einem Geschenk. xD


    Wie gesagt, meine erste Wahl bei Valentinstagen sind immer selbstgemachte Muffins mit Schokoherzen draufgesprenkelt. Davon kriegen alle einen und voila. Die sind halt auch beliebt *Eigenlob* xD ... oder einfach eine Tafel Schokolade.


    In einer festen Beziehung dürft es auchmal eine kleine(!) Reise sein, like die Bahnkarten für eine Wochenend-Städtereise, oä, aber auch nichts Riesengroßes.

  • Also meine Mama hat jetzt nie wirklich was von mir erwartet (weder an Valentins- noch an den eigentlichen Muttertag).


    Für mich ist es aber so: Kommerz kannst du aus allem schlachten. Egal ob aus Feiertagen oder irgendwelchen Medien. Letztendlich liegt es an einem selbst was man damit macht und so handhabe ich das auch mit allen anderen Dingen. Menschen haben auch die Uhr und Zeit sich ausgedacht. Von daher ist es mir relativ egal was die Menschen an dem Tag machen.


    Was Geschenke angeht? Wenn man will: Why not? Geht doch auch keinen was an was du im Bett mit anderen machst. :3


    Das Zelebrieren selber läuft bei mir wie jeder Tag X ab. Jedoch genieße ich es dennoch an dem Tag mit meinem Husbando zu kuscheln. Und wenn wir was zocken oder vlt. auch einen süßen Detektiv Conan Film schauen. Deswegen check ich nicht warum plötzlich 'Kitsch' uncool sein soll. Das klingt wie diese Frauen die auf Zwang heraus versuchen 'cool' zu sein (aka ich schaue Horrorfilme und spiele Shooter). Ich stehe auf Kitsch und Romantik und lass mir die auch nicht nehmen. Finde diese Anti-Haltung gegenüber etwas halt mega kindisch. Ist genauso wie mit anderen Feiertagen.


    Ich mag auch kein Karneval, aber wenn ihr euch bunt kleidet und feiern wollt. Tut's. Ebenso wie WM und EM. Wer das zelebriert dem sei es gegönnt. Ich mag die Flauschigkeit am Valentinstag und genieße es wenn die Romantik zwischen Menschen mehr zelebriert wird (Nins werden dann mit Leckerlis verwöhnt :heart: ).


    So lange es euch nicht schadet sollte man sowieso nicht drüber aufregen. War ja selber lange genug Single und fand es immer albern wenn manche gesagt haben: "Igitt! Valentinstag. Bäh... diese ganzen verliebten Paare." Ne danke. Solche Leute können gerne in ihren Löchern bleiben. Gibt ja auch andere Tage wo gewisse Personengruppen zelebriert werden. Von daher ist das für mich kein Beinbruch. Man muss es ja auch nicht mögen, aber diese zwei Extreme finde ich immer mega weird. Als ob es nur schwarz und weiß gibt und nichts dazwischen. Man kann Valentinstag mögen und es auf seine Art feiern. Wieso so viel Energie darin verschwenden um etwas schlecht zu reden? :unsure:  Okay, Twitter- und FB Leute machen das gerne xD Scheint wohl doch ein Art 'Hobby' zu sein. ^^


    Ich schnapp mir dann mal meine Schoko und genieße meinen Liebesfilm-Marathon. :3

    Endivie Ich falle gerne aus dem Rahmen. Dann sehe ich wenigstens etwas von der Welt.  Endivie

    "Ein feines Gefühl lässt sich so wenig lernen wie ein echtes. Man hat es, oder man hat es nicht." – Theodor Fontane

  • Für mich ist Valentinstag reiner Kommerz.

    Blumen kosten das Doppelte, überall gibt es Pralinen und irgendwelchen überteuerten Kitsch.


    Meine Frau sagt immer "schenk mir das ganze Jahr über Blumen nur nicht an Valentinstag".

    Daran halte ich mich.^^


    Liebe binde ich doch nicht an einen Tag.

    Shiny-Zucht-Ergebnisse:

    Alola-Kleinstein (schillernd) im Schwerball ??? Eier | Wommel (schillernd) im Sympaball ??? Eier | Muschas (schillernd) im Mondball 29 Eier | Muschas (schillernd) im Mondball 3 Eier | Flamiau (schillernd) im Pokeball 804 Eier| Karpador (schillernd) im Köderball 50 Eier |

    Riolu (schillernd) im Freundesball 22 Eier | Imantis (schillernd) im Sympaball ??? Eier | Araqua (schillernd) im Köderball 164 Eier |Bauz (schillernd) im Pokeball 30 Eier | Zorua (schillernd) im Mondball 100 Eier | Barschwa (schillernd) im Mondball 110 Eier |



  • Ich bin definitiv Nikly seiner Meinung. Der Valentinstag ist reiner Kommerz. Man hat noch 364 andere Tage im Jahr um seinen liebsten zu zeigen, dass sie einem was bedeuten und das entsprechend zu zelebrieren. Und Überraschungen sind ohnehin besser als etwas erzwungenes 1x im Jahr.



    Das klingt wie diese Frauen die auf Zwang heraus versuchen 'cool' zu sein (aka ich schaue Horrorfilme und spiele Shooter).

    Äh was??? Was hat denn das mit dem Versuch "cool" zu sein zu tun, wenn Frau halt einfach eher Horrorfilme mag oder Shooter spielt?


    Ich spiele zwar keine shooter, weil ich dafür zu langsam bin und eh immer sterbe, aber ich liebe Horrorfilme. Mich haben schon als Kind übermäßig romantisches oder kitschiges tatsächlich angeekelt. So what 🤷‍♀️ ich halte mich deshalb aber nicht für cool, sondern bin einfach wie ich bin. Für mich ist zum Beispiel ein großer Liebesbeweis, wenn mein Schatz mir etwas schenkt, dass mir gefällt auch wenn er rein gar nichts damit anfangen kann. Vor 2 Jahren gab es Tickets für Stahlzeit (einer rammstein Coverband) zum Geburtstag, dieses Jahr möchte er mir einen Stephen King Roman schenken, den ich noch nicht habe. Das ist für mich Romantik 😉 ich mag zwar auch keine Geburtstagsgeschenke, aber ich kann damit leben, dass meine bessere Hälfte das als wichtig empfindet. Wir machen uns auch im laufenden Jahr gelegentlich kleine Geschenke wenn man was ganz tolles findet. Dafür warten wir nicht auf einen bestimmten Tag.

  • Ich stehe auf Kitsch und Romantik und lass mir die auch nicht nehmen. Finde diese Anti-Haltung gegenüber etwas halt mega kindisch. Ist genauso wie mit anderen Feiertagen.

    Sorry hört sich für mich einfach an wie jemand, der einfach nur mit Kritik an dem Tag nicht umgehen kann.^^"


    Natürlich kannst du das so ausleben wie du willst, aber die anderen Leute haben halt auch Ihr Recht darauf kopfschüttelnd auf den Tag zu blicken.

    Sehe ich ebenfalls so, der Tag ist einfach reiner Kommerz, das ist ebenfalls wie an Weihnachten, beschenke an dem Tag deine:n Liebste:n/Familie, das ist halt mittlerweile so extrem, dass schon fast ne Erwartungshaltung vorhanden ist, "du musst an dem Tag den Personen was schenken" und das finde ich vollkommen unnötig, man kann sich auch die anderen 364/365 Tage im Jahr beschenken ohne dass damit irgendein Tag verküpft ist und ohne dass für genau den Tag die Geschenke wesentlich teurer sind, denn mit der Erwartungshaltung kann die Wirtschaft am besten arbeiten, mal schön teurer machen, dass auch ja mehr gezahlt wird (soll natürlich nicht heißen, dass mir bis zu einem bestimmten Punkt das Geld wichtiger ist, aber einfach diese Haltung finde ich schlimm).


    [...]aber diese zwei Extreme finde ich immer mega weird. Als ob es nur schwarz und weiß gibt und nichts dazwischen.

    Gut erkannt, deshalb sollte man ggf. selbst nicht so denken und auch mal die anderen "Farben" dazwischen erkennen.^^"

    Es geht hier darum, was aus dem Tag gemacht wird, nicht um den Tag an sich, für mich wäre Valentinstag genau wie ein Jahrestag, würde nicht so viel Kommerz darum gemacht werden.

    Genauso muss ich immer meine Augen verdrehen, wenn Leute die einen Partner:in haben damit kommen, dass diese Denkweise halt einfach blöd ist, weil das ja nur daran liegt, dass man keine:n Partner:in hat (was ich so desöfteren am Rande mitbekommen habe).^^"

  • Okay. Jetzt nochmal langsam für alle die es nicht verstehen:


    Wir leben im Kapitalismus. Das ist glaube ich jedem klar. Wenn ihr Produkte aus dem Laden kauft ist dies auch kommerziell weil es euch via Werbung/Internet/usw. vermittelt wird. Ähnlich ist dies mit Feiertagen. Die vorher aus anderen Gründen gefeiert wurden (siehe Sankt Martin was ja auch auf religiöser Basis basiert). Und der Valentinstag beruht ja auf einer römischen Geschichte. Ähnlich wie viele andere Feiertage/Festlichkeiten ja auch ihre Ursprünge hatten. (Die Geschichten dazu finde ich btw. immer sehr interessant. ^^)


    Und natürlich wird das gerne von den Werbefirmen kommerziell ausgeschlachtet. Dabei kann aber die Geschichte erst mal nichts dafür. Diesen Tag zu Zelebrieren heißt ja nicht, dass man selbst kommerziell veranlagt ist (was man besagten Personen damit unterstellen würde).


    Zudem leben wir in einem System das auf Kapitel und Kommerz basiert. Und ich glaube vielen Menschen einfach nicht, dass sie sagen: "Kommerz ist böse." Haben dann aber mindestens 2-3 Dinge in ihrem Haushalt die ebenfalls auf Kommerz und Werbung basieren. :-)


    Und deswegen finde ich diese Einstellung einfach albern weil mir vieles einfach so vor kommt als wäre es auf Zwang hin um halt "anders" zu sein. Das Beispiel hab ich gegeben weil ich tatsächlich Mal jemanden kannte der das genau deswegen gemacht hat um "cool" zu sein, aber nicht um der eigenen Interesse willen.


    Letztendlich ist es den Menschen ja selber überlassen wie sie diesen Tag zelebrieren.


    Jedoch finde ich es sehr taktlos den Menschen ihre Feiertage madig zu reden weil man sie selber nicht feiert. Das gibt es ja auch in anderen Ländern, dass dort Dinge gefeiert werden die hier in Deutschland nicht so üblich sind. Und in der heutigen Zeit basiert halt auch vieles auf diesen Kapitalismus. Doch deswegen gleich einer ganzen Menschen Gruppierung zu unterstellen sie macht das ja nur des Kommerz wegen finde ich halt ungerecht.


    Ein weiteres Beispiel was ich hier geben kann sind Geburtstage, Hochzeit, ect. Das handhabt ja auch jeder anders. Und zugegeben... für mich ist manches auch etwas zu dick aufgetragen, aber das ist ja keine Vorschrift. Zumindest empfinde ich es nicht als Zwang wenn dieser Feiertag existiert. Manche haben ja durchaus ihre Vorteile (Urlaubstage - ich weiß, nicht für jeden, aber es gibt ja offizielle Feiertage im Arbeitsleben). Und da finde ich es einfach als anständig diesen Tag vielleicht nicht zu mögen. Nur dann ihn quasi auf Zwang schlecht reden hat ja auch keine Vorteile für einen selbst (außer vielleicht, dass man an dem Tag manchen die Stimmung vermiest).


    Ich könnte es auch noch nachvollziehen wenn man gerade selber Liebeskummer und Sorgen im Kopf hat. Nur habe ich gelernt, dass das meist wenig mit dem zu tun hat was gerade auf der Welt geschieht. Sondern meist steckt da eher der Zusammenhang im eigenen Inneren (der Seele, dem Geist).


    So ist zumindest meine Einstellung zu jeglichen Feiertagen (Weihnachten, Ostern, Valentinstag, Muttertag, usw.). Einfach akzeptieren und die Leute ihr Ding machen. Im besten Fall meidet man an dem Tag Social Media oder schaut nicht gerade extra Videos dazu. Ich denke so was kann schon Abhilfe verschaffen wenn man wirklich zu genervt ist von dieser Art von Feiertag. :grin::thumbup:


    Zitat

    Liebe binde ich doch nicht an einen Tag.


    Das stimmt, aber was sollte andere daran stören wenn viele Paare es als weitere Gelegenheit nutzen ihre Liebe zu zelebrieren? Es wird einem ja auch nicht vorgeschrieben ob man das macht oder nicht. :smalleyes:


    Das ist das was mich auch bei der Sache mit den Vorsätzen so irritiert. Ich hab manchmal das Gefühl andere fühlen sich unter Druck gesetzt nur weil andere das machen. Es zwingt einem ja Niemand dazu. Doch es gibt Menschen (wie mir z.B.) denen so ein Valentinstag gut tut und die gerne am Neujahr ihre Vorsätze auffrischt. Und ich kann euch sagen, dass viele davon schon gelungen sind. Weil auch dort Behauptungen gestellt werden "Nur wer unter dem Jahr das macht hat Gelinggarantie." Ich glaube die Gelinggarantie steckt nicht in der Zeit, sondern in der eigenen Motivation und Umsetzung davon. :)


    Ach ja... was Blumen angeht: Ich habe maximal mal ein paar Wildblumen bekommen an dem Tag. Entspricht auch absolut nicht dem Klischee (sagte sie als Freundin einer Floristin xD). Und ich finde man kann sich auch einfach was ausdenken/basteln/whatever wenn man kein Geld ausgeben will. Die besten Valentinstage waren für mich die wo ich mit meinem Partner zusammen mir einfach nen super tollen Tag gemacht habe. Und wenn ich Bock auf Kuchen habe dann meist eher weil ich halt einfach ein totaler Kuchenmensch bin. :3


    Ich versteh einfach nicht wieso die meisten Menschen heutzutage auf dem Trip sind "Das ist altmodisch. Das mag ich nicht mehr. Weils altmodisch ist." So kommt mir die Argumentationskette dann immer vor. :yeah: Lasst den Leuten doch ihren Feiertag. Ändern könnt ihrs sowieso nicht, aber besser macht ihrs damit halt auch nicht wenn ihr den ganzen Tag euch über die Existenz dieses Tages ärgert. Zieht euer Ding weiter durch und gut ist. Ich kann beide Seiten verstehen. Nur check ich dieses "Ich schwimme bewusst gegen den Strom um zu zeigen wie besonders ich bin." Wenn du Spaß dran hast dann gönn dir diesen Feiertag. Wenn nicht dann nicht. :>

    Endivie Ich falle gerne aus dem Rahmen. Dann sehe ich wenigstens etwas von der Welt.  Endivie

    "Ein feines Gefühl lässt sich so wenig lernen wie ein echtes. Man hat es, oder man hat es nicht." – Theodor Fontane

    Einmal editiert, zuletzt von PlushyEndivie ()

  • Und natürlich wird das gerne von den Werbefirmen kommerziell ausgeschlachtet. Dabei kann aber die Geschichte erst mal nichts dafür. Diesen Tag zu Zelebrieren heißt ja nicht, dass man selbst kommerziell veranlagt ist (was man besagten Personen damit unterstellen würde).

    Hat auch niemand gesagt, dass andere Dinge nicht kommerziell gehandelt werden, es ist aber was anderes, wenn mir jemand am Tag durch Werbung 5x das iPhone auf die Backe drücken will, im Gegensatz zu diesen Tagen, da spielt halt dann noch etwas mehr rein als das "Bedürfnis von besitzen".

    Es ist also ein Unterschied, wenn ich mir irgendwann das iPhone kaufe, weil es mich doch überzeugt hat im Gegensatz zu den Feiertagen, wo implimenziert wird "du mussten deinen liebsten was kaufen", was wie ich schon gesagt habe mittlerweile auch irgendwie schon eine Erwartungshaltung ist aka "ich finds schön, dass du mich mal so überraschst, aber an dem Tag will ich definitiv was von dir".


    Es geht auch nicht um die Geschichte, sondern was die Gesellschaft daraus macht, ich habe jetzt auch nichts davon gelesen, dass man den Tag nicht feiern soll, es wurde lediglich über das schenken gesprochen und sorry das kann ich halt auch nicht mehr hören "hört auf den Leuten den Tag madig zu machen", wenn ich manchmal höre wann die Leute schon mit so einer Aussage ankommen sollte man doch lieber gleich sagen "hört auf Kritik zu äußern" (und das würde man dann liebendgerne auch noch in Verbindung mit "du hast keinen Partner, also was stört es dich" zusammenbringen).


    Es hat keiner gesagt dass man aufhören soll den Tag zu genießen, wenn man das will, Leute haben sich nur mit Ihrer Sicht der Dinge kritisch dazu geäußert, vllt. sollte man das auch mal lernen, dass man Leuten Ihre eigene Meinung lässt.

  • Kipo

    Ich finde es ohnehin überholt, dass sich Erwachsene gegenseitig etwas schenken sollen. Bei einem Paar... ja gut, kann man machen und ist auch schön, aber ansonsten schenk ich anderen Leuten nur eine Kleinigkeit. Auch an Weihnachten seh ich es so, dass Kinder tolle Geschenke bekommen sollten, man sich jedoch unter Erwachsenen nur Kleineres als nette Aufmerksamkeit schenkt und das jetzt auch nicht unbedingt erwartet.


    Wir leben im Kapitalismus. Das ist glaube ich jedem klar. Wenn ihr Produkte aus dem Laden kauft ist dies auch kommerziell weil es euch via Werbung/Internet/usw. vermittelt wird. Ähnlich ist dies mit Feiertagen. Die vorher aus anderen Gründen gefeiert wurden (siehe Sankt Martin was ja auch auf religiöser Basis basiert). Und der Valentinstag beruht ja auf einer römischen Geschichte. Ähnlich wie viele andere Feiertage/Festlichkeiten ja auch ihre Ursprünge hatten. (Die Geschichten dazu finde ich btw. immer sehr interessant. ^^)


    Und natürlich wird das gerne von den Werbefirmen kommerziell ausgeschlachtet. Dabei kann aber die Geschichte erst mal nichts dafür. Diesen Tag zu Zelebrieren heißt ja nicht, dass man selbst kommerziell veranlagt ist (was man besagten Personen damit unterstellen würde).


    Zudem leben wir in einem System das auf Kapitel und Kommerz basiert. Und ich glaube vielen Menschen einfach nicht, dass sie sagen: "Kommerz ist böse." Haben dann aber mindestens 2-3 Dinge in ihrem Haushalt die ebenfalls auf Kommerz und Werbung basieren. :-)

    Ich find's eher mies, wenn man Leute kritisiert, die den gesamten Kommerz nicht schlimm finden. Hey, mir ist eure "wahre Bedeutung" von Weihnachten, des Vater/Muttertags, von Ostern oder des Valentinstags schon relativ egal. :')


    Es ist nunmal die Wahrheit, dass diese Tage erst durch den Kapitalismus so groß gemacht wurden und da find ich es wiederrum albern, wenn man sich als erwachsener Mensch total dagegen auflehnt und stattdessen "die wahre Bedeutung" irgendeines Feiertags hervorheben will.


    Besonders den Valentinstag und Vater- und Muttertag gibt es eben nur des Kommerzes wegen, auch wenn man da persönlich nicht mitmacht.

    Ansonsten hat man sich für den Valentinstag halt auf eine nette Geschichte berufen, um eine Grundlage dafür zu haben, dass man den Tag kommerziell ausschlachten kann.

  • Finde ich jetzt persönlich nicht. Mir wurde als Kind auch viel geschenkt und trotzdem bin ich ein sehr sparsamer Mensch der nicht auf Geschenke besteht. Das geschieht ja rein freiwillig. Warum sollten sich Erwachsene nichts schenken dürfen? Das driftet ja wieder in ein ganz anderes Extrem ab. Man kann doch schenken wenn man will. Ich habe genug Freunde die nichts wollen und denen schenke ich dann auch nichts.


    Ebenso mit gewissen Bekannten und Freundinnen. Die bekommen dann meist was Selbstgemachtes, bzw. was quasi verbraucht werden kann. Die Gestik Geschenk ist auch Definitionssache. Manche schenken einem ein Erlebnis (gerade schwer möglich leider) z.B. ein Ausflug oder eine Reise. Andere wiederum schenken sich einen Filmeabend mit Popcorn und guter Stimmung. Da muss man erst mal fragen woraus sich schenken definiert.


    Wenn es darum ginge wäre die Welt glaube ich sehr viel grauer und trostloser. Ich mag dieses Zwangsschenken (Materielles) auch nicht gerne. Doch hierbei sollte man immer genau definieren was damit gemeint ist. :thumbup:


    Ja gut. Wenn man das als Grundlage nimmt (für sich selbst) sollte man natürlich auf alle Feiertage verzichten. Das stimmt schon. Nur gilt das dann halt nur für einen selbst und nicht den Rest der Welt. :-)


    Ich beziehe mich bei Kommerz einfach generell darauf, dass egal ob du Make Up, Lebensmittel oder auch andere Gegenstände kaufst die dir durch Werbung schmackhaft gemacht werden. Unabhängig von Feiertagen unterliegen wir alle dem Kapitalismus. Manche mehr und manche weniger. (Außer du lebst in einer Hütte am Rande der Welt wo du nicht irgendeinem Staat unterworfen bist - geht das heutzutage überhaupt noch? :verwirrt: )


    Das Gute ist ja das man das Ruder selbst in der Hand hat. Und wenn du dazu "Nein" sagst ist das auch eine schöne Sache. Nur sollte man auch die Meinungen seiner Mitmenschen akzeptieren. :grin:


    Man kann halt in allem "Das Böse" sehen. Und ich mag es gerne fernab des Alltags auch mal etwas Besonderes zu machen. Mit oder ohne Feiertag. Viele sehen das einfach als Anlass dazu. Doch wie oben erklärt wurde hilft das gerade Menschen die in ihrem Berufsalltag/Familienalltag viel um die Ohren haben und dann diese Feiertage (bzw. auch oft freien Tage) als ihre kleinen Inseln der Erholung sehen. Alola-Kokowei


    Finde einfach man muss nicht immer alles so extrem ernst nehmen. Da geht einem ja die ganze Freude am Leben verloren wenn man alles tot kritisiert. :pika:

    Endivie Ich falle gerne aus dem Rahmen. Dann sehe ich wenigstens etwas von der Welt.  Endivie

    "Ein feines Gefühl lässt sich so wenig lernen wie ein echtes. Man hat es, oder man hat es nicht." – Theodor Fontane

  • Hätte ich eine Freundin, hätte ich nie Bock darauf an Valentinstag irgendwas machen zu müssen, nur weil es ein Valentinstag ist. Zeit mit meinen liebsten Menschen würde ich immer genießen wollen und nicht besonders an einem speziellen Tag. Generell bin ich auch kein Typ, der gerne Geschenke gibt, oder welche bekommt und hätte auch kein Bock drauf mir noch irgendwas Billiges ausdenken zu müssen, um einer Partnerin was schenken zu können. Für mich persönlich haben Weihnachten, Silvester, Valentinstag und muslimische Feiertage alle keine Bedeutung mehr, außer dass es oft Feiertage sind, wo ich die Zeit zu Hause genießen kann und dieses obligatorische Geschenke geben gebunden an bestimmten Tagen kann ich nicht ab. Sowas tut man dann auch nur noch, weil man sich dazu verpflichtet fühlt und nicht mehr, weil man den tatsächlichen Feiertag zelebriert. Personen, die man lieb hat, würde man immer spontan was schenken und Zeit mit ihnen verbringen wollen.

    Und falls jemand denkt, dass man mit einer solchen Einstellung sich ja auf nichts im Jahr freuen kann: doch, man freut sich auf freie Tage, wenn sie kommen, oder irgendwas, was mal am Ende einer Woche oder eines Monats kommt, sei es das Gehalt, ein neues Manga-Kapitel, eine neue Staffel einer geliebten Serie, ein neues Spiel etc. man kann immer auf etwas warten und sich daran erfreuen und es gibt so viele andere Sachen außer Valentinstag und Silvester und auf diese Feiertage könnte ich persönlich vollkommen verzichten im Jahr. Ich brauch sie nicht.

  • Das Gute ist ja das man das Ruder selbst in der Hand hat. Und wenn du dazu "Nein" sagst ist das auch eine schöne Sache.

    Das sehe ich für mich eigentlich als gutes Fazit. Letztlich kann jeder unabhängig von irgendwelchen gesellschaftlich indoktrinierten Traditionen aus dem Tag machen, was er will, denn selbst wenn's gesellschaftlich so festgelegt wurde, dass "sich Paare an Valentinstag halt was schenken", hat die Meinung irgendwelcher Fremden für mündige Menschen keine Bewandtnis für die Auslegungssache und Erwartungshaltung hinsichtlich des Feiertags. Man wird ja hoffentlich mal mit seinem Partner oder anderen Personen, die einem wichtig genug sind, dass man denen Geschenke machen möchte, geredet haben, um diese Erwartungshaltung abschätzen zu können.


    ...und wer das Gespräch nicht hatte, ja, Pech. :saint: Spaß beiseite. Wenn nicht: Ich hab dieses Jahr auch eine Kleinigkeit hergeschenkt, weil wir zufällig ein paar Wochen davor mal gemeinsam einkaufen waren und ein "die Schokolade da mag ich ganz gern" fallen gelassen wurde und's mir später mal wieder eingefallen ist, als ich allein einkaufen war. Ich selbst hab Liebe und Zeit geschenkt bekommen (worüber man sich in 'ner Fernbeziehung nochmal extra freut) und nichts Materielles. Hab ich etwas Materielles erwartet? Nein. Es wurde ja auch nicht ausgemacht. Fände ich schon ganz schön spoiled, einfach davon auszugehen, dass man irgendwelche Geschenke kriegt, einfach weil und darum.

    Für mich persönlich haben Weihnachten, Silvester, Valentinstag und muslimische Feiertage alle keine Bedeutung mehr, außer dass es oft Feiertage sind, wo ich die Zeit zu Hause genießen kann und dieses obligatorische Geschenke geben gebunden an bestimmten Tagen kann ich nicht ab. Sowas tut man dann auch nur noch, weil man sich dazu verpflichtet fühlt und nicht mehr, weil man den tatsächlichen Feiertag zelebriert.

    Gerade Weihnachten hat eigentlich genug Traditionen und Tamtam drumherum (Weihnachtsmärkte, Dekoration, Musik, 10.000 kcal pro Tag etc.), dass man auch ohne Geschenke perfectly fine wäre (und sowieso komplett lost, wer Neujahrsglücksbringer verschenkt). Aber hey: Wenn man die Festivitäten drumherum auch nicht mitnehmen möchte, have it your way. So'n bisschen extra Freizeit ist auch was Nettes.

  • Finde einfach man muss nicht immer alles so extrem ernst nehmen. Da geht einem ja die ganze Freude am Leben verloren wenn man alles tot kritisiert. :pika:

    Wieso stehen diese Dinge im Widerspruch zueinander? Du kannst eine Sache im Kern kritisieren und dich trotzdem darauf freuen, dass ihr zusammen was unternehmt oä.