~Ich warte auf dich!~(PEARLSHIPPING)

  • Sorry,hat etwas gedauert.Hatte soviel zutun. Aber hier ist jetzt der nächste Teil! Hoffentlich gefällt er euch!!!



    ~Kapitel 10~



    Die Tage vergingen und Ash erholte sich von seinen Verletztungen.Jeden Tag besuchte ihn Lucia.Doch nun kam eine lange,quälende Zeit für beide.Denn Ash braucht dringend ein Spenderherz.Die Ärtztin hatte Lucia aber auch Ash über alles aufgeklärt,was jetzt auf Ash zukommt.Ash versuchte sich nichts anmerken zulassen,aber er hatte Angst.So wie noch nie zuvor in seinem Leben.Er war noch so jung,und nun könnte er vielleicht bald sterben.Er wollte noch so vieles Erleben und nun liegt er hier im Krankenhaus und muss um sein Leben fürchten. Lucia versuchte stark zu sein."Hey Ash! Wie geht es dir Heute?" fragte Lucia ihren Ash als sie in sein Zimmer kam."Mir geht es gut.Was hast du denn daa?" wollte er wissen.Lucia hatte einen Korb mitgebracht."Dass ist für dich.Hier,ich hab gedacht dass dich vielleicht ein Stück Kuchen auf andere Gedanken bringen würde" lächelte Lucia ihn an und holte ein Stück Kuchen aus dem Korb."Der sieht wirklich lecker aus.Aber ich glaube ein Kuss von dir würde mir auch reichen" antwortete Ash und küsste Lucia.Er hatte überhaupt keinen Hunger und würde sich am Liebsten unter der Decke verkriechen,aber dass wollte er Lucia nicht antun.Also spielte er den Tapferen Helden."Du bist so lieb,aber du musst trotzdem was essen" bittete Lucia ihn,aber er lehnte ab."Ich wusste ja dass es schwer werden würde,aber dass nun so zu sehen,wie er von Tag zu Tag ein kleines bisschen schwächer wird.Dass ist so furchtbar" dachte das Mädchen als sie den Kuchen auf einen kleinen Tisch stellte."Vielleicht hast du ja nachher mehr hunger" sagte sie und setzte sich neben sein Bett."Scheint als könnte man doch nicht nur von Luft und Liebe leben" schertze Ash um seinen Zustand herrunter zu spielen."Du bist unmöglich" sagte Lucia und nahm seine Hand."Wie dünn er ist,so als würde er zerbrechen.Aber dies ist ja erst der Anfang.Desto länger wir auf ein neues Herz warten müssen,desto schlimmer wird sein Zustand.Ich hoffe dass es bald ein Spenderherz für ihn geben wird.Ihn so zu sehen zerbricht mir mein Herz" dachte das 15 jährige Mädchen als sie seine Hand fest hielt."An was denkst du?" wollte Ash wissen."Nicht so wichtig" lenkte Lucia ab und stand auf um ein Fenster zu öffnen."Frische Luft wird dir gut tun" sagte sie und machte ein Fenster auf.Die Sonnenstrahlen erhellten dass Krankenzimmer von Ash."Danke,danke für alles Lucia" bedankte sich Ash bei Lucia."Du musst dich doch nicht bedanken,dass ist doch selbstverständlich" antwortete Lucia und ging zu ihren Korb rüber."Ich...ich muss jetzt auch wieder los.Ich komme später nochmal wieder" verabschiedete sie sich bei ihm und gab ihn noch einen Abschiedskuss."Bis später!" rief Ash ihr hinterher und versuchte ein wenig zu schlafen.Aber der Gedanke,vielleicht bald nicht mehr hier zu sein lies es Ash fast unmöglich machen zu schlafen.Unter großer Anstrengung gelang es dem Jungen für eine kurze Zeit zu schlafen.Lucia versuchte sich abzulenken,also ging sie in die Stadt um zu shoppen.Doch so recht etwas gefallen wollte dem Mädchen aus Zweiblattdorf nicht.Alles schien in ihren Augen zu bunt oder zu weit.Sie verlies ohne etwas zu kaufen den Modeladen wieder.Total in Gedanken ging sie die Einkaufsstraße entlang,doch dann fiel ihr Blick auf ein kleinen Laden.Ohne zu zögern ging sie hinnein."Hallo.Kann ich ihnen helfen?" begüßte sie die Verkäuferin."Nein,ich schaue erstmal nur" antwortete Lucia und schaute sich um.Es gab viele Ketten und Armbänder,aber auch Taschen und Rucksäcke."Entschuldigung.Ich hätte gerne dieses hier" rief Lucia der Verkäuferin zu als sie etwas gefunden hatte."Aha ja,die ist wirklich schön" sagte die Verkäuferin und ging zur Kasse."Soll ich es als Geschenk ein packen?" fragte die Verkäuferin."Ja,bitte" sagte Lucia und bezahlte.Mit einem guten Gewissen verlies sie den Laden wieder.Sie machte sich auf den Weg ins Krankenhaus.Mittlerweile kannte sie sich schon dort richtig gut aus.Sie wusste wo die Kaffeeterria war und wo das Büro der Ärtztin war.Lucia lief den langen Krankenhaus Flur entlang.Sie summte ein wenig.Dann blieb sie stehen um die Tür leise zu öffnen.Ganz leise schaute sie zum Bett.Ash schlief ruhig und Lucia wollte ihn nicht wecken."Dann komme ich später wieder" lächelte sie und machte die Tür wieder zu."Hallo Lucia" begrüßte sie Frau Doktor Liemann."Hallo,ich komme später wieder.Er schläft grade" antwortete Lucia und machte sich auf den Weg nach draußen.Sie würde zwar jetzt am liebsten bei ihm sei,aber sie wollte ihn auch nicht wecken.Er braucht seine Ruhe und dass wusste Lucia auch.Also beschloss sie zum Pokemon Center zu gehen und nach Maike und Drew zu schauen."Hallo Schwester Joy.Ich möchte gerne zu Maike und Drew.Sind sie daa?" fragte Lucia freundlich nach den beiden."Nein.Tut mir leid,die sind Heute Morgen schon abgesreist" antwortete Joy."Was? Abgereist? Trotzdem danke!" sagte Lucia geknickt und verlies das Pokemon Center wieder."Wo sind die beiden nur? Wahrscheinlich sind sie weitergereist.Ist ja auch verständlich.Ich wollte ja nicht dass sie mir helfen" dachte die Koordinatorin und wusste nicht so recht wo sie hin sollte.Der Anblick von Ash tat einfach zu sehr weh.In vielleicht für immer zu verlieren lies Lucia fast ersticken."Was soll ich denn jetzt machen?" fragte sie sich verzweifelt und fasste sich an den Kopf."Dass ist es!" schrie Lucia freudig als ihr Blick auf den schönen blauen Himmel fiel."Ich werde einen Sparziergang mit Ash machen,dass wird ihn bestimmt gut tun.Wieso bin ich dass nicht füher drauf gekommen?" lachte sie und machte sich wieder auf den Weg zum Krankenhaus.Immer wenn sie dies betritt lief es ihr kalt den Rücken runter.Dieser Anblick,alles so kalt und weiß.Lucia mochte das Krankenhaus nicht,aber für Ash tat sie einfach alles.Vorsichtig ging sie in sein Zimmer."Du bist ja wieder wach! Hast du gut geschlafen?" begrüßte sie ihren Patienten und gab ihn einen Kuss."Hallo" brachte Ash nur herraus und hustete."Geht es dir gut?" erkundigte sie sich nach seinem Zustand."Klar! Mir geht es prima" antwortete Ash."Ash,du bist ein witzbolt.Naja,wenn es dir wirklich gut geht,dann könnten wir ja einen Sparziergang machen.Was hälst du davon?" fragte sie ihn."Dass ist eine tolle Idee" sagte er und schaute sie mit seinen braunen Augen an.Er fand es eigentlich gar keine tolle Idee,aber für Lucia tat er einfach alles.Außerdem wusste er nicht ob dies vielleicht sein letzter Sparziergang mit Lucia sein würde."Ok.Ich werde schnell Schwester Claire fragen gehen ob dass in Ordnung ist" sagte Lucia und suchte schnell die Schwester.Nach wenigen Augenblicken war sie wieder daa.Mit einem Rollstuhl.Als Ash den Rollstuhl sah schaute er Lucia fragend an."Was hast du denn mit dem Ding vor?" fragte er und versuchte aufzustehen."Ohne Rollstuhl wird es wohl nicht gehen,dass hat die Schwester gesagt" antwortete das Mädchen und wollte Ash in den Rollstuhl helfen."Ich brauche keinen Rollstuhl! Ich bin doch kein Krüppel!" wehrte Ash Lucias Hilfe ab.Er wusste dass er krank war,aber er wollte sich nicht in so ein Ding setzten."Ash! Was soll dass? Natürlich bist du kein Krüppel.Außerdem sagt man sowas nicht" schimpfte Lucia mit ihm."Lass mich,ich kann laufen.Ich brauche dieses Ding nicht!" regte Ash sich auf."Ash,hör auf! Du sollst dich doch schonen,also setzte dich bitte in den Rollstuhl" sagte Lucia in einen ungewollt strengen Ton."Du bist nicht mein Aufpasser" motzte Ash zurück."Dass hat doch damit überhaupt nichts zu tun.Also setzt dich jetzt oder ich gehe!" meckerte Lucia.Ash gab schließlich nach und setzte sich in den Rollstuhl.Dass passte dem Jungen zwar überhaupt nicht,aber er tat es.Schließlich wollte er mit Lucia ein paar Minuten unbeschwert sein."Geht doch" dachte Lucia erleichert und schob Ash nach draußen in die Natur.Die Sonne blendete Ash am Anfang ein wenig,aber schon nach kurzer Zeit hatte sich ein Auge dran gewöhnt.Plinfa und Pikachu die ständig bei Lucia waren liefen draußen im Park rum.Sie spielten fröhlich miteinander."Es ist schön hier draußen,findest du nicht?" versuchte Lucia Ash abzulenken,denn der war immer noch sauer dass er im Rollstuhl sitzten musste."Ja,ist ganz nett hier" brummelte er und verschränkte seine Arme."Ash,du hast keinen Grund sauer zu sein.Dies ist nur zu deinem besten" versuchte es Lucia erneut.Doch Ash weigerte sich zu Antworten."Ich kann dich auch gerne hier draußen stehen lassen" meckerte Lucia mit dem 15 Jährigen."Dass würdest du eh nicht tun" antwortete Ash und blickte Lucia böse an."Leg es nicht drauf an Ash Ketchum!" ermahnte sie ihn und schob ihn durch den Park."Du traust dich ja doch nicht" sagte der schwarzhaarige Junge.Lucia überlegte nicht lange und drehte sich weg,so als ob sie ihn dort stehen lasse wollte."Lucia?" rief Ash ihr hinterher.Eigentlich wollte sie ja nicht mit ihm streiten,aber sie wollte ihn auch nicht alles durch gehen lassen."Lucia! Du kannst mich doch nicht hier stehen lassen?" rief der Junge ihr hinterher."Na schön,es tut mir leid! Jetzt komm aber wieder!" rief er dem Mädchen zu.Die lächelte freudig und kam wieder."Siehst du,war doch gar nicht so schlimm" lachte sie und gab ihn einen Kuss."Mach dass ja nie wieder" sagte Ash und lachte nun auch.Doch dies strengte ihn schon wieder an."Ich fahr dich in den Schatten" sagte Lucia und schob Ash in den Schatten."Danke,es geht mir gut" gab Ash zu verstehen und schaute Lucia an die sich vor ihn hin kniete."Geht es dir wirklich gut?Ich kann dich auch" sagte Lucia besorgt aber sie wurde von Ash unterbrochen."Mach dir nicht immer so viele Sorgen" lächelte er sie an."Ich mach mir aber nun mal Sorgen.Ich will dich einfach nicht verlieren,du bist" doch weiter kam Lucia wieder nicht,weil Ash sie wieder unterbrach."Lucia,ich werde dich doch nicht verlassen"sagte er und küsste sie zärtlich auf ihre Lippen.Lucia schloss für kurze Zeit ihre Augen.Sie fühlte sich so leicht.Doch dann löste sie den Kuss schnell wieder und schob Ash zurück auf sein Zimmer.Der schaute leicht genervt und sagte keinen Ton."Was mach ich nur? Bin ich denn total bescheuert? Ash küsst mich und ich,was mache ich,ich blöde Kuh" meckerte Lucia mit sich selber.Den ganzen Weg zurück sagte keiner der beiden etwas.Als sie in Ashs Zimmer ankamen half sie ihn zurück in sein Bett.Zärtlich nahm er ihre Hand und schaute sie sehnsüchtig an."Ash,ich..." Lucia sah in seine Augen."Ich muss weg" sagte sie kurz und knapp und verschwand dann schenll aus seinem Zimmer.Ash konnte ihr nur noch hinterher schauen."Lucia,was ist denn los?" fragte er sich und kauerte sich in seine Decke.Jetzt war er wieder alleine und die Gedanken an seinen vielleicht bald eintretenden Tod kamen wieder in ihm hoch.Lucia lief den ganzen Flur entlang nach draußen.Sie verstand sich selber nicht."Ach Ash,ich kann dass nicht" sagte sie und ging zum Pokemon Center.Dort nahm sie sich ein Zimmer und lies sich aufs Bett fallen.Sofort kullerten die Tränen."Ich kann dass nicht,dass musst du verstehen Ash" weinte sie in ihr Kissen."Wenn ich nur daran denke,dass ich ihn verlieren könnte,und zwar für immer.Nein" heulte sie und versuchte nicht an sowas zu denken.Aber sie hatte panische Angst,den Jungen zu verlieren den sie mehr liebte als alles andere auf der Welt.Das Mädchen atmete tief durch und wischte sich die Tränen weg."Hoffentlich finden sie bald ein Herz für Ash.Er braucht es und ich brauche ihn" dachte sie während sie sich frisch machte.Danach ging sie nach draußen um Frische Luft zu schnappen.Nach einer weile wollte Lucia wieder auf ihr Zimmer gehen,doch dann erhielt sie einen Anruf aus dem Krankenhaus.




    Ich hoffe mal dass es euch gefallen hat! :love:



    LG ASH :pika:

  • Hat ja dieses Mal ziemlich lange gedauert, bis du ein neues Kapitel fertig gestellt hast. Zur R&G wieder ein paar Rechtschreibfehler bei ein paar Wörtern. Find sie nur gerade nicht :patsch: . Also zur Story die kam mir fast wie eine Filler Folge in einem Anime vor. Man hat nicht viel neues erfahren nur die Situation Ash´s kritischen Zustand wurde verdeutlicht(was ja nicht unbedingt schlecht ist). Obwohl ich mich nicht so gut in jede einzelne Szene reindenken kann wie bei den meisten Fs´s hier. Die letzten beiden Zeilen haben wieder das Interesse geweckt, spannendes Ende für das Kapitel ein Anruf aus dem Krankenhaus. Das kann alles mögliche sein und das hält die Spannung :thumbup:


    Mfg Blaze

  • Hallo! :D Hier ist auch schon der nächste Teil! Viel Spaß! :)





    ~Kapitel 11~


    Lucia machte sich sofort auf den Weg ins Krankenhaus.Als sie dort ankam war sie völlig außer Atem.Sie rannte in Ashs Zimmer."Daa bist du ja endlich" sagte er als Lucia sein Zimmer betrat."Was ist denn los? Du wolltest mich sprechen? Geht es dir nicht gut? Soll ich die Ärtztin holen?" fragte Lucia total besorgt nach.Doch als Ash Lucias Hand nahm beruhigte die sich wieder."Mir geht es gut.Ich wollte dich nur sehen" log er und griff auch nach Lucias anderer Hand."Was? Deswegen sollte ich kommen? Weil du mich sehen wolltest!?" schrie Lucia ihn an."Ich hab mir die grössten Sorgen gemacht und du kommst hier mit sowas" schimpfte sie und befreite sich aus Ashs Griff."Wenn du einfach gehst kann ich auch nichts dafür" konterte er und verschränkte wieder seine Arme."Ach jetzt bin ich auch noch Schuld!" meckerte Lucia.Dann war es still.Keiner der beiden sagte auch nur einen Ton.Es war beängstigend Ruhig."Du kannst jetzt gehen wenn du willst" brach Ash die Stille."Ich soll was?" fragte Lucia sauer."Ja,du hast mich schon verstanden" sagte er und schaute sie böse aber auch traurig an."Ash,ich will nicht streiten" antwortete Lucia leise und schaute ihn an.Am liebsten würde sie ihn in den Arm nehmen und nie wieder los lassen,aber sie traute sich nicht."Ich will auch nicht streiten" sagte Ash und streckte ihr seine Hand aus.Lucia nahm sie uns setzte sich zu ihm ans Bett."Ich bin foh dass du hier bist.Es ist hier so" begann Ash aber Lucia legte ihren Finger auf seine Lippen."Bitte,sag nichts.Ich möchte jetzt einfach nur den Moment genießen" sagte sie und kuschelte sich an ihn.Beide schlossen ihre Augen und genoßen diesen Augenblick.Nach ein paar wunderschönen Minuten musste Lucia aber leider gehen.Ash ging es nicht so gut und er braucht Ruhe."Ich komme nachher nochmal wieder" flüsterte sie zu ihm und küsste ihn sanft auf die Stirn.Dabei merkte sie,dass seine Stirn heiß war.Lucia sagte Schwester Claire bescheid.Die kümmerte sich sofort um Ash.Am liebsten würde Lucia jetzt bei ihm bleiben,aber sie ging zurück zum Pokemon Center."Wieso lasse ich ihn jetzt alleine?" fragte sie sich und drehte wieder um.Als sie wieder bei Ash ankam war Schwester Claire noch bei ihm.Sie hatte ihn grade ein Fiebersenkendes Mittel gegeben."Störe ich?" fragte sie die Schwester."Eigentlich schon,aber ich lasse dich ausnahmsweise mal bei ihm bleiben" antwortete Claire."Was hat er denn?" erkundigte sich Lucia bei Claire."Er hat Fieber,aber dass ist normal.Ich habe ihn ein Mittel gegen das Fieber gegeben.Du musst jetzt nur dafür sorgen dass er genügend trinkt" sagte Claire und verlies das Zimmer.Lucia setzte sich zu Ash und reichte ihn ein Glas Wasser dass auf seinem Nachttisch stand."Hier,du musst trinken" sagte sie und wartete das er endlich einen Schluck trinken würde.Doch er lehnte ab."Ich werde hier nicht weggehen,bevor du nicht einen Schluck getrunken hast!" sagte Lucia und hielt ihn das Glas hin."Ist ja gut" antwortete Ash leise und nahm einen Schluck."Du kannst ruhig ein paar Schlucke mehr trinken" Lucia sah ihn an.Ash konnte kaum das Glas halten.Lucia stellte das Glas wieder auf seinen Nachttisch."Lucia,ich" begann Ash zarghaft.Er fühlte sich so Kraftlos und schwach."Du brauchst deine Kraft jetzt,also schone dich" unterbrach Lucia ihn.Ash lächelte sie an."Weißt du Ash" begann nun Lucia und strich ihn über seine Stirn."Hey,das Fieber geht runter" freute sich die 15 Jährige.Auch Ash freute sich und wollte aufstehen."Ash,was habe ich eben gesagt!? Du musst dich schonen" ermahnte Lucia ihn.Ash verdrehte die Augen und legte sich wieder hin.Es war nicht einfach für ihn,den ganze Tag im Bett zu liegen."Ich weiß,dass ist nicht einfach.Auch für mich nicht.Aber wir werden es schaffen" machte Lucia sich und Ash Mut.Doch der reagierte erstaunlicherweise ziemlich genervt darauf."Lass es doch endlich Lucia" sagte er und drehte sich etwas von ihr weg."Was meinst du?" wunderte sie sich."Das ganze,wir werden es schaffen,gerede" antwortete er und verschränkte mal wieder seine Arme."Hallo? Was ist denn jetzt los?" dachte Lucia und schaute Ash fragend an."Du wirst wieder gesund Ash" sagte Lucia und wollte Ash seine Hand nehmen.Doch der schlug diese weg und regte sich mal wieder auf."Hör endlich auf!" schrie er los.Lucia schaute ihn mit großen Augen an und versuchte ihn wieder zu beruhigen."Lass mich! Du weißt es,ich weiß es,wir beide wissen es.Du brauchst nicht so zu tun" schrie Ash Lucia an."Was wissen wir?" wollte Lucia wissen.Sie wusste gar nicht was los war."Du kannst dir dass sparen.Du weißt genau so gut wie ich dass mir nur noch ein Wunder hilft" meckerte er das Mädchen an."Und was willst du damit sagen?" fragte Lucia,die immer noch nicht wusste um was es hier ging."Wir beide wissen doch dass ich sterben werde!" schrie er und wandte sich nun ganz von ihr ab."Ash,was redest du denn daa?" Lucia war total erschrocken.Hat Ash sich schon aufgegeben? "Lass mich einfach in Ruhe!" schrie er.Geschockt und fassungslos verlies Lucia das Zimmer.Sie wusste nicht was sie machen oder denken sollte."Oh nein" sagte sie und fing leicht an zu weinen.Dann stürmte sie wieder in Ashs Zimmer hinnein."Jetzt hör mir mal zu! Du" Lucia brach ruckartig ab,als sie sah,wie Ash in seinem Bett lag und weinte.Traurig stand sie daa und sagte keinen Ton.Als Ash bemerkte dass Lucia wieder daa war,versuchte er seine Tränen zu verbergen."Hau ab!" schrie er und konnte seine Tränen nicht verstecken."Lass mich in Ruhe!" schlurchzte er und versteckte sich unter seiner Decke,damit Lucia nicht sah wie er weinte.Die stand immer noch daa und wusste nicht wie sie sich verhalten sollte.Am liebsten würde sie selber los heulen,aber sie wollte Ash helfen.Also ging sie langsam zu ihm hin und setzte sich zu ihn an sein Krankenbett."Ash,du musst dich nicht vor mir verstecken" sagte Lucia und musste aufpassen dass sie nicht anfing zu weinen."Ich möchte dir nur helfen.Du weißt dass ich dich Liebe.Ich werde dich nicht alleine lassen.Egal was passiert" versuchte sie ihn Trostspendene Worte zu schenken."Ich habe auch Angst.Angst dich für immer zu verlieren,aber wir müssen positiv denken.Du wirst es schaffen" redete sie behutsam auf ihn ein."Bitte geh jetzt" sagte Ash leise."Ok,ich werde jetzt gehen.Aber ich werde dich nicht aufgeben" sagte Lucia und verlies nun sein Zimmer.Sie suchte die Ärtztin auf."Herrein" sagte Sarah,als Lucia an die Tür des Büros klopfte."Hallo.Ich habe eine Frage" sagte Lucia und setzte sich in einen Sessel."Bitte,was möchtest du wissen" antwortete Doktor Liemann und wandte sich dem Mädchen zu."Wie groß sind die Chancen,ein Spenderherz zu finden.Ich meine Rechtzeitig zu finden?" kam Lucia gleich auf den Punkt."Dass ist schwierig zu beantworten.Ich weiß es selber nicht genau" sagte Sarah erhlich."Ich ertrage dass nicht mehr.Und Ash erst recht nicht.Ich glaube er hat sich schon aufgegeben" klagte Lucia der Ärtztin ihr Leid."Wirklich? Wie kommst du darauf?" wollte Sarah wissen."Er...er hat Heute sowas angedeutet.Und er ist total fertig.Er hat Angst,und ich ertage dass nicht mehr lange ihn so leiden zu sehen" antwortete Lucia und wischte sich eine kleine Träne weg."Ich verstehe.Aber ich kann nicht mehr machen als ich jetzt schon mache.Du musst ihn weiter Lebensmut schenken.Auf mich wird er wohl kaum hören" sagte die Ärtztin."Aber ich komme kaum noch an ihn herran.Er hat mich weggeschickt.Er schämt sich.Ich weiß nicht wie ich ihn helfen kann.Er lässt sich ja nicht richtig von mit helfen.Ich würde ihn so gerne helfen und ihn seine Angst nehmen" heulte Lucia schon halb los."Bitte beruhige dich.Diese Situation ist für niemanden einfach,weder für dich noch für ihn.Versuche doch ihn das Gefühl zu geben,dass er nicht alleine ist.Für einen Jungen in seinem Alter ist dass alles sehr schwierig und nicht verständlich.In seinem Alter liegt man normalerweise nicht im Krankenhaus.Versuche doch dich mit ihn an schöne Zeiten zu erinnern" gab Sarah Lucia ein paar Tipps."Aber ich kann nicht mehr" gab Lucia nun auf und heulte los."Beruhige dich.Es hilft niemanden wenn du hier einen Nervenzusammenbruch erleidest" beruhigte Sarah das aufgelöste Mädchen."Ja,sie haben recht.Ich darf jetzt nicht aufgeben.Ich muss kämpfen" sagte Lucia und verabschidetete sich von Doktor Liemann.Sie machte sich auf den Weg zu Ash.Vorsichtig klopfte sie an die Tür.Doch es kam keine Reaktion.Also beschloss Lucia einfach hinnein zu gehen."Ash ich muss mit dir reden" sagte sie zarghaft als sie den Raum betrat.Erschrocken stand sie im Raum,als sie merkte dass das Bett leer war."Oh nein" dachte sie und machte sich auf die Suche von Schwester Claire."Hallo! Schwester!" rief sie der Schwester zu als sie sie fand."Hallo Lucia.Was gibt es denn?" fragte Claire das Mädchen."Wo ist Ash? Er ist nicht in seinem Bett" sagte Lucia und schnappte nach Luft."Der ist grade bei einer Routineuntersuchung" antwortete Claire.Lucia fiel ein Stein vom Herzen."Er ist in einer halben Stunde wieder auf seinem Zimmer.Du kannst ja solange in seinem Zimmer warten" schlug Claire Lucia vor.Die machte sich auf den Weg in Ashs Zimmer und machte es sich dort bequem und wartete auf ihren Ash.Nach einer halben Stunde brachte eine Schwester Ash zurück in sein Zimmer.Sie half in ihn sein Bett und verlies dann den Raum."Hallo Ash.Wie geht es dir?" fragte Lucia.Doch es kam keine Antwort."Ash,bitte sage mir wie es dir geht" bittete Lucia den Jungen."Schlecht.Wolltest du dass hören" antwortete Ash auf Lucias Bitte."Was meinst du mit schlecht?" wollte sie wissen.Doch wieder kam keine Antwort."Was ist los?" fragte Lucia und klang dabei ziemlich besorgt.Ash schaute Lucia nicht einmal an.Stur blickte er zu Boden und hoffte dass sie ging."Bitte lass dir helfen.Du bist NICHT alleine" redete Lucia auf ihn ein und setzte sich zu ihn an sein Bett.Vorsichtig nahm sie seine Hand.Und diesmal schlug er sie nich weg."Ich lass dich nicht alleine" sagte Lucia leise und lächelte Ash an.Ganz langsam blickte der Junge nun zu Lucia.Sein Blick war ziemlich unsicher und man konnte ihn seinen braunen Augen sehen,dass er Angst hatte.Und wieder lief eine Träne herrunter.Lucia versuchte Ash in den Arm zu nehmen,aber sie wusste nicht ob er dass zulassen würde.Glücklicherweise lies er es zu und lies sich in die Arme von Lucia nehmen.Sofort fing er bitterlich an zu weinen und auch Lucia liefen die Tränen herrunter.Die Zeit schien Still zu stehen als Ash in Lucias Armen lag.Ash war froh dass Lucia bei ihm war,auch wenn er ist nicht so ganz zugeben konnte.Eng aneinander gekuschelt saßen beide auf seinem Bett und weinten.Dieser Moment wurde aber gestört,als die Ärtztin dass Zimmer betrat."Wie ich sehe,haben sie Besuch" sagte Doktor Liemann.Sofort lösten sich die beiden aus ihrer Umarmung und schauten zur Ärtztin."Ich habe leider keine Guten Nachrichten" sagte Sarah und schaute auf ihre Unterlagen."Was meinen sie damit?" wollte Lucia gleich wissen."Tut mir leid,dass möchte ich mit dem Jungen Mann lieber selber besprechen" antwortete die Ärtztin und bittete Lucia draußen zu warten.Wiederwillig verlies Lucia den Raum und versuchte an der Tür zu lauschen."Was ist denn los?" wollte Ash nun wissen als Lucia das Zimmer verlasse hatte."Ihre Werte haben sich verschlechert.Das hat die Routineuntersuchung ergeben" fing Sarah an."Und was heißt dass jetzt im Klartext?" hakte der Junge nach."Die Zeit rennt uns davon.Wenn wir nicht so schnell wie möglich ein Spenderherz auftreiben,dann" sagte Doktor Liemann und schaute Ash an."Wie lange noch?" fragte Ash die Ärtztin und schaute sie nicht mehr an."Höchstens einen Monat" antwortete Sarah.Ash schloss seine Augen und versteckte sich wieder unter seiner Bettdecke.Am liebsten würde er jetzt schon sterben,damit er es hinter sich hat."Es tut mir sehr leid.Ich würde ihnen gerne etwas anderes Sagen" sagte die Ärtztin und verlies den Raum.Sofort ging Lucia wieder herrein.Sie hatte versucht and er Tür zu lauschen,aber hatte nicht alles mitbekommen."Er braucht dich jetzt" sagte Doktor Liemann zu Lucia.Unsicher ging Lucia zu Ash der sich unter seiner Decke versteckte."Was ist denn los?" fragte Lucia leise."Einen Monat" antwortete Ash.Lucia hörte an seiner Stimme dass es ihn nicht gut ging.Sie klang zittrig und total verunsichert und ängstlich."Einen Monat" wiederholte Lucia ungläubig und setzte sich aufs Bett.Sie wollte ihn helfen aber konnte es nicht.Wie sollte sie auch jemanden helfen,der sich höchstwahrscheinlich schon aufgegeben hat.Traurig schaute Lucia umsich und verlies ohne ein Wort zu sagen den Raum.




    Ich hoffe euch hat es gefallen! :D Jetzt warte ich wieder auf Kommis! :love:



    LG ASH :pika:

  • Wow das ging jetzt, aber schnell. Um einiges schneller als das 10th Kapitel. Das jetzige Kapitel finde ich ist allein von der Schreibweise und dem Inhalt das beste was du bisher geschrieben hast, zwar nicht perfekt, but nobody is perfect ;D . Langsam geht der Krankenhaus Arcc zu Ende. Luft ja schon seit einigen Kapiteln. Dieses mal gabs viel Info, auch das Ash langsam verzweifelt und schon aufgegeben hat gefällt mir. Bin richtig gespannt wie es weitergeht


    Mfg Blaze

  • Hi,


    sorry das ich nicht schon vorher kommentiert habe, aber ich bin leider nicht dazu gekommen. Dann will ich das mal nachholen. Ich hab ja nur 2 Kapis verpasst. Das geht ja noch.


    Also du kennst mich doch inzwischen so gut, dass mir die Rechtschreibung eigentlich Wurst ist, aber als ich dann Kapi 10 gelesen hab, da habe ich so ziemlich am Anfang einen Grammatikfehler entdeckt, dass mir die Ohren weh taten. Ich mag diese Art von Fehler überhaupt nicht. Böses Kind. Aua meine Ohren.


    Zitat

    ...aber du musst trotzdem was essen" bittete Lucia ...


    Noch mehr aua, wenn ich das nur lese. Es gibt kein Wort das bittete heißt. Es heißt bat. Bat Lucia. Ich bitte, ich bat, ich habe gebeten, usw. Ich will dieses Wort nie wieder von dir hören. Ich will gar nicht wissen, wie du auf sowas kommst. Ganz böses Faul. Auch die Rechtschreibung hat in diesem Kapi gelitten. Das ist mir aber nur wegen dem Grammatikfehler aufgefallen glaube ich. Wenn ich Grammatikfehler sehe dann, ...na ja. Mach es nie wieder. Wehe ich lese so was noch einmal bei dir. Ach und wenn ich schon dabei bin, hör auf die ganze Zeit Ash zu schreiben. Das ist mir so zufällig aufgefallen. Ash und dann im nächsten Satz Ash und in dem darauf Ash und einige Sätze später Ash. Schreib doch der Schwarzhaarige, der Braunäugie, der Trainer, der Junge meines Herzens der keine Ahnung, du wirst bestimmt was finden. Wenn ich schon beim Schimpfen bin, dann machen wir doch einfach damit weiter. Im 11. Kapi fand ich Lucia sowas von unlogisch. Klar ist es deine Sache was du mit den Charas machst, aber zuerst geht sie raus, dann wieder rein, dann wieder raus um dann kurz darauf wieder zurück zu kommen. Wenn sie da bleiben will, dann soll die Frau das doch gefälligst. Wobei, dass zu klein Lucy ja passt. Die weiß nicht was sie will. Drew und Maike sind weg. ;(   :( Ich hoffe ja sie kommen zurück.


    OK. Jetzt reicht es damit. Kommen wir zu den positiven dingen des Lebens. Mir fällt immer wieder auf wie gut du doch die Gefühle und Gedanken beschreibst, wenn man bedenkt, dass es aus der Er-Sicht geschrieben wird. Das kannst du ziemlich gut. Die Trauer die Lucia durchmacht kommt wirklich gut zur Geltung. Das mag ich auch an deiner Story. Die Trauer darin. Es ist nicht alles Friede Freude Eierkuchen. Das echte Leben ist nun mal anders. Als ich im 11. Kapi dann gelesen hab, das es schlechte Neuigkeiten gibt, dachte ich schon fast, es sei bereits zu spät, aber dann hatte Ash ja noch nen Monat. Ich bin mal gespannt was du machst. Ob er es bekommt oder nicht. Wenn nein, dann wette ich was drauf, wenn sich klein Lucy auch umbringt. OK. Ich denke ich bin fürs erste fertig mit Kommentieren. Also bis zum nächsten Kapi.


    LG Bonni

    [align=center][font='Georgia, serif'][size=12]Never doubt that I love you, cause I'm with you till the end of the line RaichuPorenta Caesurio

  • also ich hab ja auch schon länger nicht mehr kommentiert weil ich im ausland war, aber jetz komm ich wieder ^^


    ich persönlich fand die letzten kapitel zwar etwas langgezogen, aber ok. wie hier ThunderBlaze schon erwähnt hat, wären diese kapi quasi solche filler. obwohl ich sowas normalerweise nicht so gut finde, muss ich sagen dass du gefühle und gedanken wie immer sehr gut beschrieben hast! das fand ich an deiner fs schon immer so gut! auch wenn du nicht in der ich-perspektive schreibst wirkt alles so authentisch und lebensnah!
    folglich: schöner schreibstil, wenige grammatik-. rechtschreib- oder tippfehler, auch wenn ich finde, dass du in den letzten kapis zu oft verben gebraucht hast, die die unterhaltungen begleitet haben. für mich wäre es auch so ersichtlich gewesen, wer spricht, das ergibt sich einfach aus dem kontext, da muss nich hinter jedem satz ein verb wie "sagte" oder eine abwandlung davon stehen, wenngleich du auch nicht bei jeder aussage eine neue zeile anfängst.


    insgesamt bin ich aber recht zufrieden mit deinen kapis! :thumbsup: die schlechte nachricht hat nochmal reingehauen, nur noch 1 monat! oO
    bin mal gespannt wie das ausgeht! ;)



    LG

  • Hallo! Hier ist endlich der nächste Part! Hoffentlich gefällt er euch! :)






    ~Kapitel 12~


    Die Zeit verging und zwei Wochen waren nun vergangen.Ash musste wieder auf die Intensivstation verlegt werden.Jeden Tag besuchte Lucia ihren Patienten und musste mit ansehen wie es ihm immer schlechter ging.Tag für Tag.Und es gab imer noch kein Spenderherz für Ash.Jeder Moment könnte vielleicht der letzte sein.Dass dachte Lucia zumindest und versuchte Ash jeden Tag abzulenken und ihn die schönen Seiten des Lebens zu zeigen."Hallo Ash!" begrüßte Lucia ihn als sie ihn Heute besuchte."Hallo Lucia" antwortete Ash leise und schaute das Mädchen an."Weißt du,mit dir hatte mein Leben einen Sinn" sagte der Junge und nahm Lucias Hand."Ash,hör auf so zu reden.Du bist noch nicht tot und du wirst auch nicht sterben" antwortete Lucia und hielt Ashs Hand ganz fest.Ganz sanft streichelte sie ihn über seine Stirn und merkte dass sie wieder heiß war."Ich sag schnell Schwester Claire bescheid" sagte Lucia und verschwand kurz aus dem Raum.Als sie mit Claire wiederkam,wartete Ash schon auf Lucia."Ich muss dir was sagen" sagte er und blickte Lucia tief in die Augen."Es hat keinen Sinn" sagte Claire."Was hat keinen Sinn?" wollte Lucia sofort wissen und auch Ash wollte wissen was los war."Ich bin gleich wieder daa,ich hole schnell Doktor Liemann" Claire verlies den Raum und kam nach einigen Mintuen später mit der Ärtztin wieder.Die fühlte Ashs Stirn."So geht es nicht" sagte sie und wirkte dabei ziemlich angespannt."Was ist denn los?" schrie Lucia schon halbwegs."Er hat ständig hohes Fieber,dass strengt ihn zu sehr an.Um noch etwas Zeit zu gewinnen müssen wir ihn in ein künstliches Koma legen" antwortete Sarah und sagte Claire dass sie alles vorbereiten sollte.Mit Tränen in den Augen schaute Lucia zu Ash herrüber."Aber...aber" stotterte das Mädchen und würde am liebsten laut schreien."Es ist in Moment dass beste für ihn" beruhigte die Ärtztin sie.Schwester Claire kam auch grade wieder."Wir sind dann soweit" sagte sie zu der Ärtztin."Nein.Ich will dass nicht" sagte Lucia mit Angst in der Stimme."Es gibt in Moment keine andere Möglichkeit" versicherte Sarah Lucia und ging zu Ash an sein Bett."Sie werden jetzt gleich schlafen,dass ist besser und wir gewinnen etwas Zeit" klärte sie den Jungen auf.Der nickte nur und schaute dann zu Lucia herrüber."So,können wir denn jetzt?" fragte Claire."Ja,wir können jetzt" antwortete Doktor Liemann.Die Ärtztin gab Ash ein Medikament,damit er in das Künstliche Koma fällt."Nein warte" stotterte Lucia leise und hielt Ashs ganz fest.Ash gab Lucia eine letzten zärtlichen Kuss bevor er in den Tiefschlaf fiel."Oh Ash" Lucia kämpfte mit den Tränen."Ich liebe dich" schluchrzte das Mädchen.Sie merkte dass er eingeschlafen war."Und jetzt?Wann wird er wieder aufwachen?" fragte Lucia die Ärtztin."Wir können ihn erst aus dem Koma holen,wenn wir ein Spenderherz haben" antwortete Sarah."Und was ist wenn wir keines finden?" wollte Lucia wissen."Dann werden wir ihn wohl im Koma lassen,damit er nicht so viel leiden muss" sagte die Ärtztin und verlies mit Claire den Raum.In Tränen aufgelöst saß Lucia an Ashs Bett und wusste nicht mehr weiter.Sie hatte Angst dass das der letzte Kuss von Ash war,den sie von ihn bekommen hatte.Mit viel Mühe schaffte es Lucia schließlich ihre Tränen zu stoppen.Mit wackeligen Beinen verlies sie sein Zimmer und suchte die Ärtztin auf."Wieso haben sie dass gemacht?" schimpfte Lucia mit Doktor Liemann."Es ist dass beste für ihn,oder willst du dass er leidet?" fragte Sarah zurück.Lucia hielt einen Moment inne."Nein,ich will nicht dass er leidet" antwortete sie kleinlaut."Dann wäre ja jetzt alles geklärt,ich habe jetzt noch ein wichtges Telefonat vor mir" sagte Sarah und bittete Lucia zu gehen.Mit gemischten Gefühlen verlies sie das Büro der Ärtztin und machte sich wieder auf den Weg zu Ash.Doch es kam ihr vor als würde sie ewig zu ihn hin brauchen.Dabei waren es nicht mal 5 Minuten.Still setzte sie sich wieder an sein Bett und wachte über ihn.Nicht eine Sekunde lies sie ihn aus den Augen.Grade als Lucia ihre Augen schließen wollte,kam die Ärtztin durch die Tür gerannt.Lucia schreckte hoch."Wir haben eins!" sagte sie Ärtztin und schien sichtlich erfreut zu sein."Was haben wir?" fragte Lucia ungläubich."Wir haben ein Spenderherz für Ash gefunden!" antwortete Sarah.Lucia machte große Augen.Sie brachte keinen Ton herraus.Freudig fiel sie der Ärtztin um den Hals."Ist ja gut" beruhigte Sarah das total erleicherte Mädchen."Wir haben noch einiges vor uns" sagte sie nun ernst und schaute rüber zu Ash der Seelenruhig schlief."Dann können sie ihn ja wieder aufwecken" freute sich Lucia und strahlte übers ganze Gesicht."Eins nach dem anderen.Ich werde ihn erst aus dem Koma holen wenn das Organ hier angekommen ist.Es wird spätestens Morgen früh hier ankommen,dann werde ich ihn aus dem Koma holen" erklärte Sarah was jetzt passieren wird."Und wann werden sie ihn operieren?" wollte das aufgeregte Mädchen wissen."Ich denke wenn alles gut läuft werde ich ihn Morgen Mittag operieren.Aber dieser Eingriff ist alles andere als Leicht.Es könnte zu komplikationen kommen,und auch nach der OP ist die Gefahr noch nicht gebannt" erzählte Doktor Liemann weiter."Was? Wieso? Was kann denn noch passieren?" fragte Lucia und blickte zu Ash herrüber."Es kann passieren dass der Körper das Herz abstößt" antwortete Sarah.Lucia verstand noch nicht,aber die Ärtztin hatte jetzt auch keine Zeit mehr.Immerhin hat sie Morgen eine Große OP vor sich."Ich habe noch einiges zu tun.Ich werde sie informieren,sobald das Spenderherz angekommen ist" sagte sie und verlies nun den Raum.Doch Lucia lies sich nicht verunsichern."Hast du gehört,jetzt wird alles gut" sagte sie zu den schlafenden Ash und musste vor Freude ein paar Tränen verdrücken."Alles wird gut" dachte Lucia und schlief dann mit einem kleinen Lächeln auf den Lippen ein."Aufwachen" sagte Claire,als sie versuchte Lucia zu wecken."Was ist denn los?" fragte diese verschlafen und reibte sich ihre Augen."Du hast aber lange geschlafen.Wir haben schon den nächsten Tag" lachte Claire das Mädchen an."Was? Wirklich?" freute sich Lucia.Sofort fiel ihr Blick auf Ash der immernich schlief.In diesen Moment kam Sarah Liemann herrein."Guten Morgen" sagte sie mit einem ernsten Ton."Guten Morgen Frau Doktor" strahlte Lucia durch den ganzen Raum."Wann werden sie Ash aufwecken?" wollte sie wissen und tanzte durch das Krankenzimmer."Wenn dass so weiter geht dann werde ich ihn gar nicht wecken" antwortete Sarah mit ernster Miene.Lucia unterbrach ihren Tanz sofort und schaute die Ärtztin fragend an."Warum? Sie haben doch gesagt" begann Lucia aber die Ärtztin unterbrach sie gleich."Ja ich weiß was ich gesagt habe.Aber wir haben ein Problem" druckste Sarah etwas herrum."Und was für ein Problem ist dass?" hakte Lucia nach."Dass Spenderherz ist noch nicht hier.Ich weiß nicht wieso,aber es gab wohl irgendein Problem und nun weiß niemand wo der Transporter abgeblieben ist" sagte Sarah."Aber was wird denn jetzt aus Ash?" wollte das blauhaarige Mädchen wissen."Dass weiß ich nicht" antwortete Sarah und griff nach ihren Handy dass klingelte.Sofort verlies sie den Raum um in Ruhe zu telefonieren.Lucias Laune war im Keller.Eben war alles noch so schön,und nun heißt es wieder Angst haben.Lucia setzte sich wieder zu Ash und hielt seine Hand,denn dass war dass einzigste was sie machen konnte."Wieso ist dass immer so schwierig?" heulte sie und schüttelte immer wieder mit dem Kopf."Wir haben Entwarnung" sagte Sarah als sie wieder in das Zimmer kam."In einer Stunde wird der Transporter hier sein.Wir können Ash also wieder aus dem Koma holen" sagte Doktor Liemann zuversichtlich.Luica fiel fast vom Stuhl als sie dies hörte."Wirklich?" weinte sie und hatte wieder Hoffnung gefasst."Schwester Claire,bitte bereiten sie alles vor" bat die Ärtztin Claire.Die machte sofort alles fertig,damit Ash so schnell wie möglich aus seinem Tiefschlaf geholt werden konnte."Ok,wir werden ihn jetzt aufwecken" sagte Sarah und holte Ash langsam aus seinem Schlafzustand."Wie lange dauert es noch?" fragte Lucia Sarah ungeduldig."Du musst schon etwas geduld haben.Aber er wird gleich seine Augen wieder öffnen" antwortete die Ärtztin und wartete auf ein Zeichen vom Patienten.Nach einer ganzen Stunde des wartens machte Ash endlich seine braunen Augen auf.Lucia war überglücklich."Daa bist du ja wieder" sagte sie leise und freute sich wie ein kleines Kind."So Schwester Claire,sie können jetzt schon mal im OP bescheid sagen und dort alles voebereiten.Ich denke wir werden ihn in 2 Stunden operieren.Ich muss ihn ja auch noch auf die schwere OP vorbereiten" forderte Sarah die Schwester auf.Die ging sofort zum OP um dort alles fertig zu machen."Ich bin so froh" weinte Lucia halb los als Ash ihr in ihre blauen Augen schaute."Was ist denn los?" fragte der Junge noch etwas benommen."Alles wird gut.Du wirst wieder gesund" antwortete Lucia auf seine Frage und hielt dabei seine Hand ganz fest.Jetzt konnte gar nichts mehr schief gehen,dass dachte und hoffte Lucia zumindest."Tut mir leid wenn ich euch stören muss,aber der Patient braucht jetzt absolute Ruhe und ich muss ihn auch noch auf die OP vorbereiten" mischte sich Sarah ein."Kann ich ihn denn vor der OP nochmal sehen?" wollte Lucia wissen und lies ihren Blick von Ash."Ausnahmsweise.Ich sage dir dann bescheid,aber jetzt musst du erstmal raus" antwortete die Ärtztin und lächelte."Ok" sagte Lucia leise und gab Ash noch einen Kuss auf seine Stirn.Mit einem lächeln verlies Lucia das Zimmer und wartete draußen dass sie wieder zu ihn rein durfte.Nach 2 Stunden kam die Ärtztin wieder aus seinem Zimmer.Lucia hatte die ganze Zeit vor der Tür gewartet."Kann ich jetzt zu ihm?" wollte das Mädchen sofort wissen."Ja,ich werde dann gleich wieder kommen und ihn in den OP bringen" sagte Sarah und lies Lucia mit Ash alleine."Hallo mein tapferer Prinz" lächelte Lucia ihn an und strahlte übers ganze Gesicht."Warum strahlst du denn so?" wollte Ash wissen."Weil du wieder Gesund wirst.Darum freue ich mich so" antwortete Lucia und lehnte ihren Kopf an seinen."Ich bin so froh dass alles gut wird" sagte sie leise.Dabei verdrückte sie ein paar Tränchen."Warum weinst du denn jetzt?" fragte Ash der dies bemerkt hatte."Weil ich Angst habe dass etwas schief gehen könnte" heulte Lucia auf einmal los."Aber du hast doch eben noch gesagt" wunderte sich der Junge und wusste nicht was er machen sollte."Ich habe Angst.Angst dass du nie wieder aufwachen könntest.Angst dass etwas bei der OP schief gehen könnte.Ich habe einfach solche Angst um dich" weinte sie und hielt sich fest an Ash.Am liebsten würde sie ihn nie wieder los lassen,aber sie wusste dass die Ärtztin gleich wieder kommen wird und ihn mit nehmen wird."Lucia,egal was passiert,ich liebe dich.Vergiss dass nicht" sagte Ash und musste schon fast selber weinen."Niemals würde ich dass vergessen" sagte Lucia und genoss noch schnell diesen Augenblick.Dann öffnete sich auch schon die Tür und die Ärtztin kam hinnein um Ash in den OP zu bringen.



    So,jetzt bin ich mal wieder auf eure Kommis gespannt! :love:


    LG ASH

  • Hi,


    nach langer Zeit wieder ein neues Kapi und ich kommentiere als erste. So aber ich muss leider mit dir schimpfen. Ich hab immer noch Augenweh.


    Zitat

    .....vor mir" sagte Sarah und bittete Lucia zu gehen.Mit ....


    Autsch. Ich habe es doch schon einmal gesagt. ES GIBT KEIN BITTETE. Bereits im letzten Kapi war es falsch. Wieso tust du sowas? Ich dachte das hätten wir hinter uns und dann so was. Ich hab gedacht ich lese nicht richtig. Es heißt bat. Sprich mir nach. ....vor mir", sagte Sarah und bat Lucia zu gehen.... Die Rechtschreibung ist mir doch sonst egal, aber mach nie nie wieder solche Grammatikfehler. Da bekomme ich immer Augenweh und wenn wir schon dabei sind. Ich lese es die ganze Zeit. Man schreibt lies mit ß und verließ auch mit ß nicht s. Das schreibst du die ganze Zeit falsch. Und manchmal schreibst du statt ihm ihn. Das ist auch falsch. Und wenn ich schon beim mekern bin mache ich gleich weiter. Ich hoffe du weißt, dass ich dich nicht beleidigen will, aber dass muss jetzt gesagt werden. Ein bisschen kenne ich mich auch mit Medizin aus. Und so lange können die Ärzte unmöglich warten. Mit jeder Minute die Vergeht sterben zellen im Herz ab und irgendwan kann es nicht mehr transplantiert werden. Es muss alles unglaublich schnell gehen. Wenn sie es am Ok, sagen wir es ist Abend haben und erst am Mittag des nächsten Tages transplantieren sind bereits viel zu viele Zellen abgestorben. Darum wird es beim Transport glaube ich auch gekühlt. Ich bin mir da nicht zu 100% sicher, aber zu 99,99%. Es wird kühl gehalten und so schnell wie möglich gefahren. An manchen Stellen hättest du auch einen Absatz machen können, da es Inhaltlich leicht wechselte. Da wo Lucia einschläft und im nächsten Satz ist sie bereits wieder wach. Da hätte ich mir doch einen Absatz gewünscht. Einfach eine neue Zeile nehmen. Ansonsten hast du die Gefühle wieder ziemlich gut beschrieben. Aber...na ja ich finde du bist etwas zu schnell von Situation zu Situation gesprungen, vom Inhalt her. Ich bin ja gespannt wie es bei der OP verläuft. Na dann bis zum nächsten Kapi.


    LG Bonni

    [align=center][font='Georgia, serif'][size=12]Never doubt that I love you, cause I'm with you till the end of the line RaichuPorenta Caesurio

  • also
    leider leider muss ich mich bonni anschließen. ich will dir jetz eig nich auch noch so harte kritik an den kopf werfen aber das muss einfach mal sein. diese grammatik und rechtschreibfehler sind einfach nur dumme fehler. ich weiß nich, manchmal passieren sie auch flüchtigkeit oder auch aus anderen gründen aber das muss wirklich nich sein!! sowas lässt sich vermeiden! also, in diesem punkt lässt sich bei dir noch einiges verbessern!
    so der nächste punkt: ich weiß ja nich, wie das genau bei op's oder sowas abläuft, aber ich kann mir wenigstens vorstellen dass alles reibungslos ablaufen muss. du bist einfach wie bonni schon sagt viel zu schnell zur nächsten situation gesprungen. wolltest du dieses kapi so schnell wie möglich fertig stellen? man hat i-wie das gefühl als wäre es so. auch wenn deine leser mal etwas länger auf das nächste kapi warten müssen, wenn sie WIRKLICH interessiert, wie du weiterschreibst, können sie das verkraften. setz dich dabei nicht unter druck! andererseits leidet die qualität des kapitels darunter und das hat man, finde ich, beim letzten sehr deutlich gesehen. deine sonst so schöne und detaillierte schreibart ist einfach i-wo verloren gegangen! alles verläuft zu hektisch für meinen geschmack und einen wirklichen höhe- oder spannungspunkt gibt es auch nicht.
    zum letzten kritikpunkt: ich habe es dir schon einmal geschrieben und ich werde es auch wieder tun: bitte bitte bitte setz nicht hinter jede wörtliche rede ein "sagte" oder "entgegnete"!! das lässt den text ziemlich abgehackt und einfach nur doof (entschuldige bitte für den ausdruck) erscheinen. man kann aus dem kontext heraus lesen, wer was sagt!


    so jetz bin ich auch fertig. ich hoffe dass du das im nächsten kapi ein wenig berücksichtigen wirst. auch wenn man länger drauf warten muss, es lohnt sich zeit zu investieren! :thumbup:


    LG

  • Danke für die Kritik! Habe mir bei diesen Kapitel sehr viel Mühe gegeben.Hoffentlich ist es jetzt besser!^^ Mal sehen,bin auf jeden Fall gespannt auf eure Kommis!



    ~Kapitel 13~



    "Wir sind jetzt soweit,es kann losgehen", sagte Sarah und wartete dass sich Lucia von Ash verabschiedet.Doch dies fiel dem Mädchen so schwer.Beide schauten sich noch einmal tief in die Augen. "Ich werde hier auf dich warten.Dass verspreche ich dir", weinte Lucia und hielt Ashs Hand ganz fest.Grade als die Ärtztin Ash in den OP schieben wollte,schrie dieser: "Lucia,ich liebe dich!" Traurig blickte er zu dem Mädchen,welches er über alles Liebte.Lucia rannte noch einmal zu ihm hin."Ich liebe dich Lucia", sagte Ash leise und beide küssten sich zum Abschied noch einmal Leidenschaftlich.So einen schönen Kuss hatte Lucia bisher noch nie bekommen.Die Schmetterlinge flogen nur so in Lucias Bauch und ihre Knie zitterten gewaltig.Sie wollte diesen Moment nicht enden lassen,denn sie wusste nicht ob dies der letzte Kuss von Ash war.Und ob dies das Letzte mal ist,dass sie sich so nahe sein werden.Doch dann schob die Ärtztin Ash in den OP.Nun stand Lucia ganz alleine mitten auf dem kahlen Krankenhausflur und wenn sie könnte würde sie an seiner Stelle sein,und in den OP geschoben werden,und nicht er.Träne für Träne tropften an ihren Wangen herrunter.Das einzigste was sie jetzt noch von ihm hatte war dieser wunderschöne Kuss.Jetzt begann also ein endloses Warten und Angst haben.Angst,einen geliebten Menschen zu verlieren.Nur noch eine schöne Erinnerung zu haben.Mit gemischten Gefühlen setzte sich Lucia auf einen Stuhl und schaute starr zu der Tür,in der sie Ash reingeschoben hatten.Der Stuhl war nicht grade bequem,aber zum warten reichte es.Einen klaren Gedanken konnte Lucia nicht mehr fassen,und sie wollte es auch gar nicht.Sie wollte nur dass alles gut geht.Voller Anspannungen schloß sie ihre blauen Augen und hoffte dass er es schaffen wird.Keine einzige Sekunde dachte sie an etwas anderes als an Ash."Wie es ihm jetzt wohl geht?Was seine Letzten Gedanken waren,bevor sie ihn das Nakosemittel geben?" Fragen über Fragen waren in Lucias Kopf und sie konnte sie nicht beantworten."Wie es wohl ist,ein anderes Herz in sich zu tragen? Ob er mich nach der OP überhaupt noch liebt,wenn er jetzt ein fremdes Herz in sich trägt?Oder ob alles so wird wie es war? Ist dass überhaupt möglich? Kann es jemals wieder so sein wie früher?" Diese Fragen beschäftigten Lucia sehr."Aber nur weil man ein anders Herz hat,heißt es doch nicht dass man sich verändert? Oder? Vielleicht ist er nach der OP jemand ganz anderes.Beeinflußt ein anderes Herz den Charakter? Egal was passiert,ich werde ihn immer Lieben.Aber vielleicht sind diese Fragen alle überflüssig,weil er es vielleicht gar nicht schafft!? Nein! So darf ich nicht denken! Er wird es schaffen,ganz bestimmt sogar", dachte das Mädchen."Er muss es schaffen.Wenn ich nur daran denke,das er mich hier alleine lassen könnte." Wieder tropfte eine Träne an Lucias Wange herrunter.Ihr ganzer Körper fing bei dem Gedanken Ash für immer zu verlieren an zu zittern."Er wird mich nicht alleine lassen.Dass würde er nie tun", machte sich Lucia wieder Mut. "Aber jetzt schlägt ein fremdes Herz in ihm,kann ich und kann er damit überhaupt umgehen? Was kann alles passieren? Nein! Nichts wird passieren! Er wird wieder Gesund und damit ist es gut", schimpfte das Mädchen mit sich selber. "Unsere Liebe kann nichts erschüttern,hoffe ich.Nein! Ich darf nicht immer sowas denken.Ash wird wieder Gesund und um den Rest mache ich mir später Sorgen" ,ermahnte sich Lucia und öffntete ihre blauen Augen wieder.Es waren grade erst ein paar Minuten vergangen,und die OP wird wahrscheinlich einige Stunden dauern. "Wieso dauert dass denn so lange?", fragte sie sich und schaute zur Tür hin."Ich beschwere mich dass ich Angst habe dabei ist Ash doch der operiert wird und nicht ich.Er hat bestimt viel mehr Angst.Er hat die Schmerzen und nicht ich.Er bekommt ein neues Herz und ich beschwere mich hier.Bin ich denn total bescheuert!?", fragte sich Lucia und schüttelte den Kopf. "Ich würde ihm so gerne Helfen.Ash ist noch so jung und jetzt wird er operiert und bekommt ein neues Herz.Aber er braucht es,sonst würde er sterben und dass will ich auf keinen Fall", dachte das blauhaarige Mädchen und versuchte geduldig zu warten.Doch das war keine leichte Aufgabe.Immer wieder stand sie auf und ging in dem Flur auf und ab.Ihr ganzer Körper zitterte die ganze Zeit. "Wieso dauert dass so lange? Hoffentlich ist alles in Ordnung", sagte Lucia und schaute mal wieder zur Tür.
    Mittlerweile waren 2 lange Stunden vergangen.Lucia saß auf dem Stuhl und wippte ungeduldig hin und her."Kann das wirklich so lange dauern?", fragte sie sich zum hunderdsten mal.Dann dachte sie an den Kuss den sie von Ash bekommen hatte.Träumend schloß sie ihre Augen und spührte förmlich noch diesen Kuss auf ihren Lippen. "Ich freue mich schon so mit Ash das Krankenhaus zu verlassen" Lächelte das Mädchen und schlief ein.Nach weiteren 2 Stunden kam eine Krankenschwester aus dem OP. Lucia wachte davon auf.Verwirrt fuhr sie hoch und schaute um sich. "Was ist los? Ist die OP schon vrobei?", fragte sie die Schwester. "Ja,dass ist sie", antwortete die Schwester und schaute das Mädchen an. "Wirklich?", hakte Lucia verwirrt und etwas unsicher nach. "Ja,aber die Ätztin wird ihnen gleich alles erzählen", sagte die Krankenschwester und ging.Ängstlich blickte Lucia zur Tür und wartete dass die Ärtztin aus dem OP kam. "Hoffentlich geht es Ash gut.Wenn er es nicht geschafft hat,was soll ich denn dann machen?" Eine kleine Träne verließ Lucias Auge.Einige Minuten vergingen und Lucia wurde immer nervöser und panischer.Dann endlich kam Doktor Liemann aus dem OP. "Was ist mit Ash? Geht es ihm gut? Ich will zu ihn!", rief Lucia und rannte auf die Ärtztin zu und blickte sie ängstlich an.Die atmete einmal tief durch und blickte Lucia dann an. "Es geht ihm gut.Alles ist gut gelaufen.Ich bin sehr zufrieden", antwortete Sarah.Auf diesen Satz hatte Lucia gewartet.Freuden Tränen kullerten an ihr herrunter.Sie konnte ihre Freude und Erleichterung nicht in Worte fassen,also fiel sie der Ärtztin um den Hals. "Ist ja gut", sagte diese Überrascht. "Danke.Ich...ich weiß gar nicht was ich sagen soll", weinte Lucia.,"Wann kann ich denn zu ihm?", wollte sie wissen als sie sich halbwegs gefasst hatte. "Wir haben ihn auf die Intensivstation gebracht,dort wird er dann aufwachen.Du kannst meintetwegen zu ihn,aber nicht zu lange.Er braucht noch Ruhe", zwinkerte Sarah dem Mädchen zu und brachte Lucia zu Ash.Als sie die Intensivstation betrat und Ash sah,musste Lucia schon wieder weinen.So überglücklich war sie noch nie in ihrem Leben.Es dauerte auch nicht lange,daa wachte der Patient auch schon aus seiner Nakose auf. "Daa bist du ja wieder", lächelte Lucia ihren Ash an.Der war zwar noch benommen und ziemlich erschöpft von der OP,aber er lächelte tapfer und erleichtert zurück. "Ich habe hier auf dich gewartet,so wie ich es versprochen habe", sagte Lucia und gab Ash einen zärtlichen und liebevollen Kuss auf die Wange.Auf diesen Augenblick hatte Lucia so lange gewartet.Ihn in die Augen zu schauen,jetzt wo sie das Schlimmste überstanden haben. "So,ich würde sagen du gehst jetzt wieder.Wir wollen ihn ja nicht gleich überfordern", sagte Sarah als sie zu den beiden kam. "Ja ist gut", antwortete Lucia und strich ihn noch einmal durch sein schwarzes Haar.Lächelnd verließ sie die Intensivstation und machte sich auf den Weg zum Pokemon Center,um Pikachu und Plinfa die Freudige Nachricht zu überbringen.Es sah so aus als ob Lucia ein Wettstrahlen mit der Sonne machte.So sehr strahlte sie und freute sich dass alles gut gegangen ist. "Ich wusste es.Alles wird wieder Gut! Jetzt kann unser Leben endlich beginnen" Das Mädchen konnte es kaum erwarten mit Ash wieder auf Reisen zu gehen.All die schönen Sachen zu machen,Eis essen gehen,schwimmen gehen und und und. "Pikachu! Plinfa!" rief Lucia als sie ihr Zimmer im Pokemon Center betrat.Sofort hüpften die beiden Pokemon vom Bett und rannte zu Lucia hin. "Alles ist gut.Er wird wieder Gesund", sagte sie überglücklich zu den beiden.Plinfa und Pikachu sprangen fröhlich in ihre Arme.Jetzt konnte gar nichts mehr schief gehen.Die Koordinatorin strahlte vor Glück.Nie zuvor sah sie glücklicher aus als in diesen Augenblick.Lucia hatte sich schon überlegt was sie machen werden,sobald Ash aus dem Krankenhaus entlassen wird. "Ich kann es kaum erwarten", lachte sie und ließ sich mit Pikachu und Plinfa auf ihr Bett fallen."Ich habe eine Idee!", dachte das Mädchen und sprang auf um in ihrer Tasche zu kramen. "Hier ist er ja", sagte sie und schaute sich einen kleinen Anhänger an den sie für Ash gekauft hatte. "Den werde ich ihn mitbringen,wenn ich ihn das nächste mal besuche", nahm sie sich vor und packte den Anhänger wieder in ihre Tasche zurück. "Wisst ihr was ihr beiden,ich werde jetzt wieder ins Krankenhaus gehen.Ich werde wahrscheinlich dort bleiben.Ihr müsst hier bleiben,daa dort Pokemon nicht ganz so gerne gesehen werden.Aber ich werde Ash von euch grüßen", sagte Lucia und nahm ihre Taschen.Schon im nächsten Moment war sie aus der Tür verschwunden und machte sich auf den Weg ins Krankenhaus.Pfeifend ging Lucia durch die Straßen.Sie könnte die ganze Welt umarmen.Ihre Augen funkelten vor Freude.Sie strahlten eine unglaubliche wärme aus.Kurze Zeit später kam sie auch schon an ihren Ziel an. "Hallo Schwester Claire.Kann ich zu Ash?", fragte sie die Krankenschwester. "Du musst dich einen Moment gedulden.Doktoer Liemann ist grade bei ihm und kontrolliert seine Werte.Dass ist ganz normal,nach so einer OP", antwortete Claire.Lucia setzte sich geduldig auf einen Stuhl und wartete. "Ich kann es kaum ertwarten ihn den Anhänger zu geben" ,kicherte sie. "Hallo.Du wirst schon Sehnsüchtig erwartet", sagte Sarah als sie Lucia sah. "Geh ruhig zu ihm", fügte sie noch hinzu und verließ die Intensivstation.Mit einem lächeln im Gesicht ging Lucia zu Ash. "Hallo.Wie geht es dir?", erkundigte sie sich nach seinem Zustand. "Wer sind sie?", fragte Ash verwirrt.Lucia ließ bei der Frage ihre Tasche fallen und schaute Ash entsetzt an. "Oh nein.Er erkennt mich nicht mehr" "Du müsstest mal dein Gesicht sehen", grinste Ash übers ganze Gesicht. "Mach dass ja nicht nochmal!", schimpfte Lucia mit ihrem Lieblingspatienten und lachte auch. "Und wie geht es dir?", wollte sie nun wissen. "Naja,geht so.Die ganze Geräte nerven,aber dass muss ja wohl sein", antwortete Ash und schaute sich Lucia genau an. "Was ist?", fragte sie den Jungen,als sie bemerkte,dass er sie anschaute. "Du bist echt verdammt hübsch", lobte er das Mädchen.Lucia wurde Rot.Verlegen hob sie ihre Tasche wieder auf und kramte darin herrum. "Hier,der ist für dich", sagte sie und gab Ash den Anhänger,den sie für ihn gekauft hatte. "Hoffentlich gefällt er ihn",dachte sie dabei. "Was ist dass?", wollte der wissen und schaute sich dass Ding an. "Dass ist ein Glücksbringer.Damit du immer Glück im Leben hast", erklärte Lucia. "Ich habe doch schon mein Glück.Es sitzt hier neben mir", grinste der schwarzhaarige Junge. "Du bist so süß", sagte Lucia und küsste Ash. "Gefällt er dir?" "Ja.Er gefällt mir sogar sehr Gut" "Dass freut mich,aber leider muss ich jetzt wieder gehen", grinste sie und stand auf. "Warum? Bleib doch noch", sagte Ash ein wenig enttäuscht. "Nein.Ich will dich nicht gleich überfordern", zwinkerte Lucia ihrem Freund zu und verließ die Intensivstation.Am liebsten würde sie jetzt mit Maike und den anderen Feiern,dass alles gut gegangen war.Aber die hatte sie ja halbwegs verjagt.Also beschloss sie den angebrochenen Tag für was anderes zu nutzen.Und zwar suchte sie ein ruhiges Fleckchen auf um dort über die ganzen Ereignisse nachzudenken. "Ich bin so Froh dass es Ash wieder besser geht,jetzt können wir bald wieder richtig durchstarten.Vielleicht werde ich auch wieder an einem Wettbewerb teilnehmen", lächelte sie zufrieden und schlief dann auf der Wiese ein.
    Ganz langsam machte sie ihre Augen wieder auf. "Bin ich etwa eingeschlafen?" Sie rappelte sich auf und ließ ihren Blick durch die Gegend schweifen. "Ich bin tatsächlich eingeschlafen", kicherte Lucia und wollte sich grade wieder auf den Weg machen,daa sich nun langsam ihr Magen meldete.Doch sie erschrak als etwas an ihr vorbei flog.Sie konnte es in der Eile nicht erkennen,doch sie war sich ziemlich sicher dass dies ein Pokemon war.Suchend blickte sie um sich um zu erkennen was es für ein Pokemon war. "Seit wann bist du denn so schreckhaft?", fragte eine bekannte Stimme.





    Hoffentlich war es jetzt besser!???! Dann schreibt mal fleißig Kommis!^^



    LG ASH :pika:

  • Hi,


    ja das war mal wieder ein Kapi nach meinem geschmack. Wenn nicht eins deiner besten. Bist du sicher, dass du nicht doch aus Lucias sicht schreiben willst, du kannst ihre Gefühle nämlich ziemlich gut beschreiben. Dann müsstest du nicht immer denkt sie oder sprach sie mit sich selbst schreiben, aber egal. Bis jetzt hast du es ja auch toll hinbekommen. Ich weiß nicht wieso, aber am Anfang stiegen mir aus unerklärlichen Gründen die Tränen in die Augen. Ich habe richtig mit Lucia mitgefiebert. Wusste gar nicht, dass sie so ungedulig ist. Eine OP braucht halt ihre Zeit. Das sie nur 4 Stunden gedauert hat, ist doch schon toll. Das ist kurz im Vergleich zu anderen OPs. Und du hast einen Absatz gemacht. "Freu" Aber mir ist aufgefallen, dass du im Eifer des gefächts manchmal die Zeit vergessen hast. Damit meine ich Gegenwart und Vergangenheit. Manchmal so, manchmal so. Ist mir nur zufällig aufgegallen. Die Rechtschreibung na ja. Ich sag mal nichts, weil ich es auch nicht viel besser kann. Man hat gemerkt, dass du dir richtig mühe gegeben hast. Du hast versucht alles so genau wie möglich zu beschreiben, was dir meiner Meinung nach gelungen ist. Am besten fand ich aber diese Stelle:


    Zitat

    "Wer sind sie?", fragte Ash verwirrt.Lucia ließ bei der Frage ihre Tasche fallen und schaute Ash entsetzt an. "Oh nein.Er erkennt mich nicht mehr" "Du müsstest mal dein Gesicht sehen", grinste Ash übers ganze Gesicht. "Mach dass ja nicht nochmal!", schimpfte Lucia mit ihrem Lieblingspatienten und lachte auch.


    Da hab ich echt loslachen müssen. :D So zum Ende des Kapis hatte ich das Gefühl, dass wir uns nun langsam dem Ende nähern. Doch der letzte Satz deines Kapis hat mich aufhorchen lassen. Ich bezweifle stark, dass es sich hierbei um Ash handelt. Es könnte vielleicht Maike sein, aber ich persönlich hoffe ja auf.... :blush: Paul. Das wäre ja total toll wenn er es wäre. Und dann beginnt das Liebeschaos erneut. Wenn Paul Lucia haben will. Aber ich weiß es ja leider nicht. Sollte es doch Maike sein, glaube ich nicht, dass es noch viele Kapis gibt. Du sagst uns doch, wenn wir uns der Schlussphase nähern, oder? Also ich bin schon mal gespannt. Bis zum nächsten Kapi.


    LG Bonni

    [align=center][font='Georgia, serif'][size=12]Never doubt that I love you, cause I'm with you till the end of the line RaichuPorenta Caesurio

  • sry dass ich erst jetz meine meinung dazu abgebe aber an dem abend an dem du mir die pn geschrieben hast war ich einfach zu müde wcf/images/smilies/warning.png


    so: also ich kann mich bonni auch dieses mal nur anschließen. ok, es war kein perfektes kapitel. aber auf jeden fall besser als das davor! diesmal hast du dich wirklich reingehängt, man hat es gemerkt und das soll auch so sein! ;)
    du bist viel mehr auf lucia's gefühle und die situationen eingegangen, sodass man wieder mehr mitfühlen konnte und du hast fast zu deinem alten niveau zurückgefunden! das lässt mich wieder freudig aufs nächste kapi warten!
    das mit den zeiten hab ich persönlich jetz nich so gemerkt, aber dann wirds wohl auch nich sooo relevant für das gesamtverständis sein :D


    auch im letzten punkt stimme ich bonni zu: ich hoffe auch auf paul :love: obwohl ich ja eher zu twinleafshipping tendiere im mom, barry könnt ich mir am allerwenigsten vorstellen bei deiner story, also kommt nur noch paul in frage für mich ^^ naja, kenny wär auch ne möglichkeit,aber ich hasse penguinshipping :thumbdown:


    also: wenn du dir weiterhin so viel und vllt sogar noch mehr mühe gibst wird seine geschichte noch sehr viel besser, als du dir vorstellst ;) mach weiter so!


    LG

  • Hi,


    Ich verfolge deine FS schon etwas länger jetzt komme ich endlich dazu mal etwas dazu zu schreiben
    ich finde sie richtig schön weil wie man schon an meinem namen sieht mag ich pearlshipping sehr und diese FS ist die erste die ich hier im bisaboard gelesen hatte :) *daumen hoch* :thumbup:


    aber jetzt mal zu kapitel 13 ich bin froh das es ash wieder besser geht und sich wirklich noch an lucia erinnern kann als ich das gelesen hatte hab ich mich richtig erschrocken aber zumglück war das nur ein scherz von ash
    ich war auch erleichtert als bekannt wurde das ein spenderherz gefunden wurde und ich sag diesem menschen :danke: das er sein herz gespendet hat
    also ich bin eigentlich ganicht ikarishipping fan aber ich denk auch mal das paul es ist aber ich werde deine FS natürlich weiter verfolgen darauf kannst du gift nehmen ^.^


    ich hoffe das bald kapitel 14 kommt denn ich bin schon richtig aufgeregt ob es wirklich paul ist oder ob es doch jemand anderes ist,
    aber mach bitte so weiter denn deine FS ist super :thumbsup: ich bin ein richtiger fan hiervon geworden!


    so das war mein erster beitrag hierfür ich hoffe er gefällt euch allen :D


    PS : *ASH KETCHUM* ich will dir nochmal :danke: sagen das du so eine schöne FS schreibst!

  • Hallo! :D


    ich lese seid ein paar Tagen die FS von dir und sie ist einfach SUPER! ;D  
    PEARLSHIPPING<3
    Ash scheind ja sehr schwer verletzt gewesen zu sein zumglück bekam er dann doch ein neues Herz!*ruhig ausatmen*
    Ob es wohl wirklich Paul sein wird? :blush: Ja okay ich gebe zu ich mag Ikarishipping sehr!*von Paul schwärm* :love: vielleicht ist es auch Kenny oder doch vielleicht Barry?ich bin so gespannt wer es wohl jetzt ist
    aber ich hoffe das Pealshipping dan trotzdem am Ende Siegen wird!Ich will endlich das nächste Kapitel lesen :) hoffe es kommt bald
    könnte ich eine Pn bekommen damit ich sofort bescheid weis wenn das nächste kapi endlich da ist?würde mich sehr freuen :D


    das wars estmal von mir


    Liebe Grüße ASHXLUCIA

  • OMG! Jetzt muss ich mich aber entschuldigen! Es tut mir sehr Leid das ihr solange warten musstet. Mir viel Leider nichts ein und hatte auch wenig Lust! Aber jetzt bin ich wieder daa! Das Kapi ist etwas kurz! Sorry! Ich hoffe es gefällt euch trotztdem! Viel Spaß damit!
    Und nochmals Sorry! :bear:



    Kapitel 14



    Lucia drehte sich um. Vor ihr stand ein Mädchen welches sie nur zu gut kannte. Es hatte rote Haare, trug ein gelbes Top und eine kurze Jeans. "Misty!?" Lucia konnte es nicht glauben. Damit hatte sie überhaupt nicht gerechnet. "Hallo Lucia! Lange nicht gesehen!" Misty strahlte die blauhaarige Koordinatorin an. "Ich weiß gar nicht was ich sagen soll?" Lucia war komplett durch den Wind. "Wie wäre es mit: Hallo Misty! Wie geht es dir?", lachte das Mädchen aus Azuria und fiel Lucia in die Arme. "Ich freue mich natürlich dich zu sehen! Was machst du denn hier?" "Ich war grade in der Gegend. Ich habe schon so viel von Sinnoh gehört. Es ist wirklich schön hier", antwortete Misty. Beide lachten sich an, dann wanderten sie ein Stück durch den Park. An den Farben der Blätter erkannte man das es langsam Herbst wurde. Die Tage würden kürzer werden. Ein leichter Wind wehte durch die Bäüme des Parkes. Er war kühl, wie ein Hauch von Herbst fühlte er sich an. Auf dem Weg lagen ein paar Kastanien die von den Bäumen gefallen waren. Die Blätter der Bäume waren bunt. Von leicht orange bis dunkelrot war alles dabei. Lucia merkte das es etwas kälter war, als vor paar Wochen. Die Sonne wärmte sie aber immer noch. "Wo ist denn Ash?", wollte Misty von ihr wissen. Lucia musste erstmal überlegen was sie jetzt sagen sollte. Sie wusste das Misty mal in Ash verliebt war. Wie würde sie Reagieren wenn sie erfährt das Lucia jetzt mit Ash zusammen ist? Und was würde Misty sagen wenn Lucia ihr erzählen würde das Ash im Krankenhaus liegt und um seine Leben kämpfen musste. Natürlich hatte Misty ein Recht auf die Wahrheit, das wusste Lucia auch. Trotztdem antwortete sie nur ausweichend. "Ash geht es gut" "Das ist schön. Wo ist er denn?" "Ähm...er ist grade..." Lucia kam ins stottern. Sollte sie Misty jetzt alles erzählen? Misty würde bestimmt sofort zu Ash wollen. Was ist wenn sie ihn noch immer liebt? "Ash ist nicht daa. Er ist aber bald wieder hier", log Lucia. Sie fühlte sich aber nicht wohl dabei, jemanden anzulügen. "Was hast du denn so erlebt?", versuchte sie schnell abzulenken. Misty begann zu erzählen, doch Lucia hörte gar nicht zu. Sie war in Gedanken. In ihrer Hand hielt sie ein Blatt das von einem Baum gefallen war. Es war orange und hatte ein paar braune Stellen. "Wieso habe ich sie angelogen? Ich wollte doch immer Ehrlich sein. Ich bin so eine Dumme Gans. Dabei habe ich sie doch nur angelogen weil ich Angst habe das sie immer noch in Ash verliebt ist. Trotztdem gibt es mir nicht das Recht sie anzulügen. Ob sie mir verzeihen kann? Ich muss ihr unbedingt die Wahrheit sagen. Misty ist eine gute Freundin von Ash, sie hat es verdient das ich ihr sage was passiert ist.....ich bin wirklich froh das es Ash wieder besser geht. Ich hatte solche Angst um ihn. Ich glaube ich werde immer Angst um ihn haben, so wie er um mich. Liebe ist was wundervolles. Aber Liebe macht auch verletztich und verwundbar. Man hat immer Angst um die Menschen die einem Nahe stehen. Aber ich habe eine wundervolle Zukunft vor mir. Dieses Blatt in meinen Händen zeigt mir aber das alles verrüber gehen kann. So wie der Sommer der jetzt Platz macht für den Herbst. Die Tage werden kürzer, es wird immer kälter. Ich habe mir noch gar keine Gedanken darrüber gemacht wie es mit Ash weitergeht. Ich muss mich gut um ihn kümmern. Mit seinem neuen Herzen ist er nicht mehr so stark wie früher. Wenn der Winter kalt wird braucht er viel Wärme und die werde ich ihn geben. Ich brauche mir gar keine Sorgen machen. Ich bin ja daa und ich freue mich schon sehr auf den Herbst und den Winter. Wir können zusammen durch die bunten Blätter gehen und im Winter laufen wir dann durch den weißen Schnee. Wir kuscheln uns in eine warme Decke und wärmen uns gegenseitig. Ja, ich bin bereit! Unsere Liebe ist stark genug! Sie wird jeden Herbststrum und jeder einzelnen Schneeflocke stand halten!", dachte Lucia doch sie wurde aus ihren Gedanken gerissen. "Hörst du mir überhaupt zu?" "Was? Nein, tut mir wirklich Leid", entschuldigte sich Lucia bei Misty. "Du bist ja völlig in Gedanken. Ich habs! Du bist verliebt!" Misty hatte Lucia ertappt. Das Mädchen aus Zweiblattdorf wurde rot. Sie versuchte alles abzustreiten. "Nein, so ein Unsinn! Ich bin nicht verliebt!" "Ach! Erzähl mir doch nichts! Sag schon! Wie heißt der Glückliche? Kenne ich ihn?" Misty fragte Lucia Löcher in den Bauch. Lucia war das total unangenehm. "Findest du nicht auch das es ziemlich kalt geworden ist?", versuchte sie abzulenken. Aber Misty ließ nicht locker. "Jetzt erzähl doch mal! Dich muss es ja total Erwischt haben!" Lucia blickte zu Boden. Sollte sie Misty sagen das Ash der jenige ist? Lucia war Ratlos. "Misyt, weißt du", begann sie sehr zaghaft. "Nein! Lass mich raten! Also, er ist in deinem Alter...." Misty versuchte herraus zu finden wer es war der Lucia so den Kopf verdreht hatte. "Bitte Misty hör auf!", schrie Lucia, entschuldigte sich dann aber wieder. "Es tut mir Leid. Aber ich möchte nicht darrüber reden" "Ist okay! Ich will dich nicht zwingen" Beide lächelten sich an. Alles war wieder okay. Doch Lucia wollte nun endlich klarheit schaffen. "Misty, ich muss dir was sagen. Ich war nicht ganz Ehrlich zu dir" "Was? Jetzt machst du mich ber neugierig" "Es ist so. Also, es geht um Ash. Er und ich....weißt du. Er ist der jenige. Ich Liebe Ash! Ich bin mit ihn zusammen!" So, nun war es also raus. "Du und Ash, ihr seit zusammen? Wieso hast du mir das nicht gleich gesagt?" "Weil ich Angst hatte" "Angst? Angst wovor?" "Ich hatte Angst das du Ash vielleicht auch noch Lieben könntest" Lucia blickte zu Boden. "Hey Lucia! Du brauchst keine Angst zu haben. Ja, es stimmt. Ich war mal in ihn verliebt, aber das ist schon lange vorbei. Er ist ein sehr sehr guter Freund. Nicht mehr und auch nicht weniger. Niemals würde ich ihn dir wegnehmen. Ihr beide seit ein Hübsches Paar", meinte Misty und versuchte Lucia klar zu machen das sie Ash nicht mehr liebte. "Wirklich? Danke Misty!" Lucia umarmte Misty. Sie war froh es ihr doch gesagt zu haben. "Jetzt erzähl doch mal! Seit ihr glücklich?" "Ja, ich bin sehr glückich mit ihn. Er ist mein Leben. Er bedeutet mir alles. Doch es gab auch Zeiten wo wir beide durch die Hölle gegangen sind" Lucia erzählte Misty nun alles. Von seinem Verschwinden bis zur OP. Misty war geschockt. Ihr fehlten die Worte. Ihr bester Freund wäre beinahe gestorben. "Ist das wirklich wahr? Das ist ja furchtbar! Und Ash geht es jetzt wirklich wieder gut?" "Ja. Zum Glück hat er alles gut überstanden! Ich bin so glücklich" Lucias Augen fingen an zu leuchten. Misty merkte dies. "Du liebst ihn wirklich" "Ja Misty! Wir gehören zusammen! Er ist meine zweite Hälfte, mein Leben. Niemals mehr könnte ich ohne ihn sein. Ich spühre jeden Tag die tausend Schmetterlinge die in meinen Bauch herrum flattern. Es ist so schön wenn man verliebt ist! Das wünsche ich jeden" Lucia schwärmte. Sie sah glücklich aus, einfach glücklich. "Komm mal her!" Misty umarmte Lucia nochmal. Sie freute sich das sie mit Ash so glücklich war. "Und ich dachte immer Ash versteht nichts von der Liebe, dabei hat er nur die richtige Freundin gebraucht die alles aus ihn rauskitzelt", sagte die rothaarige. Beide mussten Lachen. Doch dann fing es plötzlich an zu regnen. Es wurde stürmischer und etwas kühl. "Gehen wir lieber schnell ins Pokemon Center", schlug Lucia vor. Die Mädchen machten sich auf den Weg zum Center. Nach einer halben Stunde kamen sie dort an. Völlig nass und durch gefrohren. Schnell trockneten sie ihre Klamotten und kuschelten sich in eine warme weiche Decke. Während Misty mit der Schwester redete, saß Lucia am Fenster und schaute raus. Noch immer stürmte es. Der Regen prasselte gegen das Fenster, man konnte kaum noch was erkennen. Lucia bekam plötzlich ein ganz mieses Gefühl. Irgendwas stimmte nicht. Sie konzentrierte sich völlig auf die Regentropfen. Lucia gab das Wetter zu denken. Ganz leicht fing ihr Körper an zu zittern. Sie war plötzlich aufgeregt, verwirrt und besorgt. In ihr breiteten sich Angst und Einsamkeit aus. Sie wusste nicht woher dies kam. Ihre Augen stralten keine Freude mehr aus. Sie waren nur noch gefühlt mit Ungewissheit. Lucia blickte in den Himmel. Die Sonne war nicht daa. Dunkle Regenwolken hingen tief am Himmel. Noch nie zuvor wünschte sie sich so sehr das Ash bei ihr ist. An ihrer Seite. Sie konnte ihren Herzschag laut und deutlich hören. Irgendwas muss passiert sein. Mitleidig blickte sie zu Misty die immer noch mit Schwester Joy redete. Sofort wanderte ihr Blick wieder ans Fenster. Es stürmte draußen, doch sie konnte nicht hören wie der Wind ans Fenster schlug. Jetzt füllten sich ihre Augen mit Tränen. Dies erschwerte ihr den Blick nach draußen. Ganz langam schloss sie ihre Augen. Sie konnte nun Ash sehen. Er strahlte sie mit seinen braunen warmen Augen an. Doch das Bild wurde immer kleiner. "Ash! Bleib hier!", satgte sie leise bis das Bild in ihr ganz verschwand. Sie riss ihre Augen auf und blickte um sich. Was war nur los mit ihr? Tränen kullerten ganz langsam an ihr herrunter. Schnell blickte sie wieder aus dem Fenster. Immer noch war es dunkel. Wieder schloss sie ihre Augen. Sie versuchte irgendwas zu sehen. Und tatsächlich sah sie jemanden. Aber es war nicht Ash. Es war eine Frau, sie war wunderschön. Sie trug ein weißes Kleid, man konnte fast glauben das sie aus sah wie ein Engel. Diese Frau weinte und versuchte Lucia etwas zu sagen. Lucia konzentrierte sich. Sie wollte wissen was die Frau ihr zu sagen hatte. "Beeil dich Lucia!", rief die Unbekannte immer wieder mit klare Stimme, dann verschwand sie aus Lucias Gedanken. Total unsicher öffnete Lucia ihre Augen wieder. Der Wind wurde weniger und auch der Regen ließ langsam nach. "Was ist hier eigentlich los?", wunderte sich Lucia. Dann kam Schwester Joy auf sie zu. In ihrer Hand hielt sie ein Telefon. "Hier, ein Anruf für dich!", sagte Joy und reichte Lucia das Telefon in die Hand. Noch ziemlich zersträut ging Lucia ran. "Hallo?", fragte sie leise. Sie hörte aufmerksam zu. Währedn des Gesprächs konnte Lucia ihren Herzschlag hören. Er wurde immer leiser bis er schließlich nicht mehr zu hören war. Lucia fiel das Telefon aus der Hand. Es fiel auf den Boden. Ihre Augen waren mit Tränen gefüllt. Eine große Leere stiegen in ihr auf. Ihr Blick wanderte ans Fenster. Es hatte aufgehört zu regnen, die Sonne kam wieder herrvor. Jetzt wusste Lucia wer die Frau war. Es war Ashs Schutzengel, davon war Lucia überzeugt. Schnell sammelte ihre Sachen zusammen. Misty redete die ganze Zeit mit ihr, doch sie hörte sie gar nicht. Sie war mit ihren Gedanken weit weg. Ohne weiteres Wort lief sie an Misty vorbei und verließ das Pokemon Center.



    Hoffentlich war es gut! Warte jetzt auf eure Kommis! :love:

  • Ok, ich habe mich schon gefragt, wann das nächste Kapitel endlich da sein würde ^^




    Also, zuerst muss ich einen Tippfehler bemängeln, der dir immer wieder passiert. Ich weiß, normalerweise fängt man mit den guten Sachen an, aber das kommt noch. Du schreibst immer
    "daa" statt da. Das bringt mich persönlich doch immer wieder ein wenig aus der Reihe. Ist nur so ein kleiner Schönheitsfehler. Bei Rechtschreibung muss ich dich aber loben, da habe ich keinen einzigen Fehler gefunden. Ich weiß ja nicht, wie schnell du beim schreiben dieses Kapitels vorgegangen bist, aber du solltest auch noch etwas auf Kommasetzung achten. Viele Sätze hast du einfach in eins durch geschrieben und das war dann schon recht langlebig manchmal. An anderen Stellen widerum hast du zu stockend geschrieben. Zwei oder drei kurze Sätze hintereinander, die man hätte geschickte verbinden können. Naja, so viel dazu.
    Zum Inhalt: Mit Misty hatte ich jetzt am allerwenigsten gerechnet, ganz ehrlich. Ich war fest von Paul oder sogar auch Kenny ausgegangen, weil das noch mehr Chaos in die Situation gebracht hätte. Aber naja, mit Misty kann ich auch leben. Gut, dass du Lucia's Ängste dabei noch einmal beschrieben hast. Wenn man das Mädchen trifft, welches früher mal in den eigenen Freund verliebt war, kommen einem doch schon Zweifel. Hast du dann aber wieder hingebogen. Obwohl ich bei diesem Teil die Situation etwas... erzwungen fand. Ständige Umarmungen und das Gespräch... Ich fand es etwas zu dick aufgetragen, muss ich sagen.
    Das Ende hat mich zuerst nur ein wenig misstrauisch gemacht, doch dann hast du ja richtig in die Sahne gehauen, wie man so schön sagt. Dass etwas nicht stimmt hatte ich gleich gedacht und als dann der Anruf kam, war ich ganz sicher. So eine böse Vorahnung, davon hat mir meine Mutter auch mal erzählt. Dass sie so ein komisches Gefühl hatte. Danach ist jemand aus ihrer Familie gestorben... Aber das gehört hier nicht her. Den letzten Teil fand ich super gemacht und ich bin mal gespannt, was genau da passiert ist bzw. passieren wird :thumbup:


    LG

  • Hi,
    schön das du wieder da bist. Und schon wieder hat mich Wielie überholt. Na ja. Egal. Kommen wir zum Kapitel. Auch mir ist aufgefallen, dass du statt da immer daa schreibst. Außerdem sagst du immer ihn statt ihm. Ansonsten ist mir jetzt kein Rechtschreibfehler aufgefallen, oder ich habe besagtes vergessen. Wow mit Misty hab ich jetzt nicht gerechnet. Eher mit Paul, Kenny oder vielleicht sogar mit Barry. Aber auf Misty wär ich nie gekommen. Du hast geschreiben rote Haare, ich dachte immer sie hat Orangefarbige Haare. Wollte ich jetzt nur mal anmerken. Ich weiß nicht, doch ich persönlich kann mich nicht so ganz damit anfreunden, dass die zwei sooo gute Freundinen sind. Klar mag ich Misty, aber schon wieder macht Pearlshipping mein schönes Pokeshipping kaputt. Nicht nur das es in diesem Bereich immer mehr Pearlshipping FS gibt, nein dann muss auch immer Misty dabei sein und von Ash abserviert werden. Ich persönlich glaube es irgendwie nicht. Ich glaube Misty nicht, dass sie nicht mehr in Ash verknallt ist. Vor allem bei der Aussage.

    Zitat

    Und ich dachte immer Ash versteht nichts von der Liebe, dabei hat er nur die richtige Freundin gebraucht die alles aus ihn rauskitzelt


    Wenn ich jemanden mal geliebt habe und der sich dann in meine beste Freundin verknallt, dann würde ich nie so reagieren. Also für mich ist da irgendwas faul. Und dann die ganze Zeit umarmen. Ich persönlich fand das von Misty irgendwie gehäuchelt. Ich weiß nicht, für mich passt das irgendwie nicht zu ihr. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich instiktiv hoffe, dass sie doch noch mit Ash zusammen kommt. Ansonsten fand ich Gefühle und Ort wieder toll beschrieben. Das kenne ich ja schon von dir. Du bist der einzige den ich kenne, der es schafft aus der Er-Sicht so lebendig zu beschreiben. Ich konnte das nicht. Ja, den Schluss konnte ich mir richtig gut vorstellen. So eine böse Vorahnung hatte ich auch schon mal. Ich bin ja mal total gespannt was passiert ist. Vielleicht hat Ash einen Herzinfakt oder vielleicht auch Herzstillstand...ich weiß nicht. Ich komme einfach nicht darauf. Oh ich brenne schon auf das nächste Kapi. Und irgendwie bin ich total gespannt darauf, wie Ash reagiert, wenn er Misty sieht. Vielleicht ist Ash aber auch gestorben??? Wer weiß. Na ja. Bis zum nächsten Kapitel.


    LG Bonni

    [align=center][font='Georgia, serif'][size=12]Never doubt that I love you, cause I'm with you till the end of the line RaichuPorenta Caesurio

  • Toll das es endlich weiter geht mit deine Story :D


    ich hab mich richtig gefreut das du mir bescheid gesagt hast, ich hab mir das Kapitel sofort durchgelesen bloß hatte ich keine Zeit ein Kommi zumachen aber jetzt hab ich mir mal die Zeit genommen!


    das es Misty ist hätte ich erlich gesagt nicht erwartet, aber umso besser wäre auch dumm gewesen wir alle denken Paul oder so kommt da würde ich ihn nicht nehmen :)  
    Also die länge finde ich genug meine Kapitel sind meistens nur so die hälfte lang, oder sogar noch weniger


    wie Bonni schon gesagt hat find ich es komisch das Misty sich so für Lucia freut also ich würde da anders reagieren wenn eine Freundin von mir mit dem Typen zusammen wäre den ich mal oder immernoch geliebt hatte.
    Wie Ash wohl reagieren wird wenn er Misty sieht , aber bitte lass sie nicht zusammen kommen :S


    ich mag Pokeshipping einfach nicht so wirklich okay es ist noch besser als Advanceshipping aber dieses liegt schon sehr weit hinten!
    aber wenn schon dort steht " Ich warte auf dich!Pearlshipping" sollte ich mir besser keine sorgen darüber machen :)


    Ich weis ich habs mit kommis nicht so wirklich, aber ich hoffe es ist okay ;)  
    ich hoffe auch das es schnell weiter geht bis dahin übe ich nochmal kommis zuschreiben ;D


    Liebe Grüße!

  • Hallo! Sorry! Her ist das nächste Kapitel! Ich entschuldige mich schon mal jetzt falls daa wieder ein paar Rechtschreibfehler drinne sind! :rolleyes:
    Viel Spaß!





    Kapitel 15



    Aufgeregt rannte Lucia aus dem Pokemon Center doch kam sie nicht weit. Jemand hielt die blauhaarige am Arm fest. Sie drehte sich um. Misty stand hinter ihr und blickte sie schuldbewusst an. "Was ist? Ich muss los!", schrie Lucia sie an. "Ich...ich muss dir was sagen. Es geht um Ash" Misty druckste ziemlich herrum. Lucia war dies egal sie wollte nur zu Ash. "Ich muss jetzt los", sagte sie wütend und wollte gehen, doch dann rückte Misty mit der Sprache raus. "Ich Liebe Ash" Lucia blieb augenblicklich stehen. Ihre blauen Augen wurden immer größer. Langsam drehte sie sich wieder zu Misty und schaute sie entsetzt an. "Du....du bist...", stammelte sie leise. Erst dieser Anruf aus dem Krankenhaus und jetzt dieses Geständnis. Lucia wusste nicht mehr wo ihr der Kopf stand. Sie war wütend auf Misty, hatte aber auch große Angst um ihren Ash. Das Mädchen aus Zweiblattdorf war den Tränen so nahe. Ein dicker Kols bildete sich in ihren Hals. "Es tut mir Leid Lucia. Ich habe versucht dagegen anzukämpfen, aber ich habe es nicht geschafft. Ich wollte das du meine Freundin wirst, dabei hasse ich dich eigentlich. Ja, ich hasse dich weil Ash dich liebt und nicht mich. Er sieht mich nur als gute Freundin. Als eine Art Kumpel, dabei möchte ich das er mich liebt. Sein Herz gehört dir und ich weiß nicht mal wieso er dich liebt. Ich wollte nur das du es weißt. Wir sind keine Freundinnen, so sehr ich es mir auch gewünscht habe" Misty ging an Lucia vorbei und würdigte ihr keinen Blick. "Ach und noch etwas", sagte die rothaarige und drehte sich nochmal zu Lucia um. "Ich werde alles für Ash tun!" Mit diesen Worten ließ Misty Lucia einfach stehen. Ihre Welt brach grade zusammen. In ihr stiegen Gefühle auf die sie einfach nicht beschreiben konnte. Sie fühlte sich von Misty hintergangen. Verzweifelt versuchte sie gegen die Tränen zu kämpfen. Sie wollte Mistys Worte vergessen, sie versuchte sie aus ihren Kopf zu verbannen. "Ash", sagte sie aufgebracht. "Er braucht mich" Lucia wollte grade losgehen, doch ihre Beine wollten einfach nicht. Sie fiel zu Boden. Träne für Träne tropfte auf den sandigen Boden. "Ich muss doch zu Ash", weinte sie leise. Niemand war daa um dem Mädchen zu helfen. Sie war hilflos, konnte nicht mehr aufstehen. Sie schloss ihre blauen Augen und versuchte sich auf den Rücken zu drehen. Wieder fing es an zu regnen. Es dauerte nicht lange und Lucia war bis auf die Kochen nass, doch es störte sie nicht. Sie bemerkte es nicht einmal. Das Mädchen war völlig in Gedanken versunken, doch dann fiel ihr Ash wieder ein. "Er braucht mich jetzt. Ich darf ihn nicht im Stich lassen!" Entschlossen versuchte Lucia auf zu stehen, und es klappte auch. Zwar noch etwas wackelig aber das Mädchen stand wieder. "Hab keine Angst Ash, ich bin gleich bei dir!" Lucia machte sich auf den Weg ins Krankenhaus doch die Worte von Misty würde sie so schnell nicht vergessen. "Wieso hat sie mich angelogen? Und wieso hat sie mir dann doch die Wahrheit gesagt? Hat sie ein schlechtes Gewissen? Nein! Das hat sie bestimmt nicht aber warum dann diese ganze Show? Erst macht sie ein auf beste Freundin und dann gesteht sie mir das sie Ash immer noch liebt. Was soll das? Natürlich kann man seine Gefühle nicht einfach abstellen aber sie hätte es mir gleich sagen müssen. Jetzt kann ich ihr doch nicht mehr vertrauen. Aber viellicht wollte sie das ja auch. Sie hat gesagt das sie mich hasst. Ich habe noch nie erlebt das jemand so kalt ist. Als sie das gesagt hat, wie sie daa stand. Ihre Augen waren so voller....voller Hass. Ich kann doch nichts dafür das Ash mich liebt und nicht sie.....ich bin so froh das Ash mich liebt und nicht sie. Er ist einfach wunderbar. Wenn ich mir vorstelle das er eine andere Lieben könnte und nicht mich, nein das ertrage ich nicht. Aber ich brauche mir keine Sorgen machen, Ash liebt mich und daran wird auch niemand etwas ändern können!" In Gedanken versunken betrat das blauhaarige Mädchen das Krankenhaus. Sie wärmte sich noch mal kurz auf und kämmte sich ihre langen Haare. Sie wollte nicht das Ash etwas merkte jetzt wo es ihn eh nicht so gut geht. "Hallo Schwester Claire! Wie geht es Ash?" "Hallo Lucia! Leider nicht so gut. Er hat hohes Fieber. Doktor Liemann ist grade bei ihn" Die Tür ging auf und Sarah kam herraus. "Wie geht es ihn? Was hat er denn? Wird er es schaffen?" Lucia fragte die Ärtztin Löcher in den Bauch. "Immer der Reihe nach. Er ist sehr schwach. Leider hat er hohes Fieber das durch einen Virus verursacht wurde. Ich habe ihn etwas gegen das Fieber gegeben. Allerdings mussten wir seine Medikamte für das abstossen des neuen Herzen reduzieren damit das andere Medikamt gegen den Virus wirkt. Ich hoffe er schafft das" "Was soll das heißen? Sie hoffen er schafft es? Könnte er etwa...." Lucia sprach es nicht aus. Zuviel Angst hatte sie davor. "Lucia, du musst jetzt bei ihn bleiben. Nur deine Kraft kann ihn helfen. Wenn er diese Nacht übersteht ist er über den Berg" "Und wenn nicht?", fragte Lucia kleinlaut und mit Tränen in den Augen. "Du musst daran glauben das er es schafft. Nur dann wird er es schaffen" Sarah blickte Lucia noch einmal aufmunternt an, dann ging sie den langen schmalen Krankenhausflur entlang. Lucia traute sich nicht das Zimmer zu betreten. Sie hatte Angst vor dem was passieren könnte. An Misty dachte sie überhaupt nicht mehr. Jetzt gab es nur noch Ash für sie. Lucia zog sich einen grünen Kittel über den Schwester Claire ihr gab. Ohne durfte sie den Raum nicht betreten. Die Koordinatorin fasste die Türklinke an. Sie war kalt. Lucia schluckte, ihr war so unwohl außerdem war daa wieder diese Angst. Dieses Gefühl jemanden zu verlieren ohne den man nicht Leben kann. Ganz langsam drückte sie die Klinke und öffnte die Tür. Ihre blauen Augen fanden den Weg zu seinem Bett. Er lag ganz brav daa und schlief so wie sie es schon gewohnt war. Leise schloss sie die Tür hinter sich und ging Schritt für Schritt an sein Bett. Ganz genau schaute sie sich sein Gesicht an. Er lag einfach nur daa und schlief. Lucia setzte sich ohne ein Wort zu sagen auf einen Stuhl. Ihre Hand fand seine. Fest umklammerte sie Ashs Hand und ließ sie nicht mehr los. Es war still im Raum. Lucia schwieg weiterhin denn sie wusste das sie auch ohne Worte Ashs Herz erreichen würde. Liebevoll küsste sie seine Stirn, lehnte sich an seinen Kopf und schloss ihre Augen. "Ich habe immer von der großen wahren Liebe geträumt. Ich wusste das es dich gibt. Ash, du bist mein Leben, mein Halt, mein Lachen und meine Seele. Du bist der, der mich glücklich macht. Du bist der Mensch der mich liebt so wie ich bin. Mit dir kann ich streiten und mich versöhnen. Wir brauchen keine Worte um uns zu verstehen. Ich fühle mich bei dir sicher, ich bin nie alleine denn ich weiß das du bei mir bist.....und ich werde auch immer bei dir sein. Ash, bitte gib jetzt nicht auf! Du musst kämpfen. Egal was noch kommen wird, ich werde bei dir sein und es mit dir durchstehen! Ich habe lange auf dich gewartet.....wenn du jetzt gehst, dann werde ich mit dir gehen" In Gedanken verschollen öffntete Lucia ihre Augen wieder. Ash schlief noch immer. Wieder strichelte sie ihn über seine Stirn. Sie würde für nichts auf der Welt ihren Platz jetzt tauschen wollen, denn sie wusste das ihr Platz HIER war. Bei Ash. Zwar war sie müde und erschöpft doch sie wollte nicht schlafen. Sie wollte die ganze Nacht aufbleiben um auf Ash auf zu passen. Die Nacht brach herrein. Doktor Liemann und Schwester Claire schauten immer wieder nach Ash. Lucia ging es nicht so gut. Ihr Herz war schwer doch sie schlief nicht eine Sekunde. Immer wieder stand sie am Fenster, schlung ihre Arme um ihren Körper und schaute in den Himmel. Doch auch am Fenster hielt sie es nicht lange aus. Wieder setzte sie sich zu Ash, streichelte ihn sanft oder erzählte ihn ihre Träume, denn Lucia wusste ganz genau das er sie hören konnte. Der ganze Raum war dunkel, nur eine kleine Lampe an Ashs Bett erhellte das Zimmer ein wenig. "Du musst es schaffen! Wir haben doch noch so viel vor uns....unsere Träume....unser Leben" Eine kleine Träne verließ Lucias Auge als sie sich vorstellte in einer Welt ohne Ash zu Leben. Sie schüttelte ihren Kopf und lehnte sich an Ash. Sie wollte ganz nah bei ihn sein um ihn Kraft zu spenden. Und wieder musste Lucia gegen die Tränen kämpfen. Ihre Kraft ließ langsam nach. Sie brauchte eine Pause doch sie wich nicht von seiner Seite. Niemals könnte sie ihn jetzt alleine lassen. Doch plötzlich spührte Lucia wie ihr etwas an den Haaren zupfte. Erschrocken blickte sie auf. Ash war aufgewacht. Ganz sanft lächelte er sie an und wusste nicht warum sie schon wieder Tränen in die Augen bekam. "Oh Ash du bist wach" Doch weiter kam das Mädchen nicht. Die Tränen überrollten sie, laut fing sie an zu weinen. Ganz fest klammerte sich Lucia an Ash. "Was....was ist denn mit dir Lucia?", fragte Ash ganz leise. "Das fragst du noch? Ich habe solche Angst um dich!", heulte das Mädchen und ließ sich in Ashs Armen nieder. Der schwarzhaarige Junge versuchte Lucia zu beruhigen doch dies schien fast aussichtslos. "Ash...ich...ich Liebe dich. Bitte versprich mir das du nicht aufgibst! Bitte! Ich will und kann nicht ohne dich sein" Lucia blickte Ash ernst an. Sie hoffte das er den Glauben nicht verloren hatte. "Lucia, niemals könnte ich dich verlassen. Und auch wenn mein Körper vielleicht nicht mehr hier sein sollte, meine Seele wird immer bei dir sein. Ich weiß das sie bei dir gut aufgehoben ist" "Ash, wenn du...wenn du...dann auch ich" "Nein Lucia. Falls mir irgendetwas passieren sollte, dann möchte ich das du hier bleibst und glücklich wirst. Ich werde dich immer Lieben. Ich möchte das du noch lange hier bleibst und viele Wettbewerbe gewinnst" "Aber ich kann nicht..." "Nein Lucia. Das haben wir nicht zu entscheiden. Du glaubst doch an das Schicksal. Das Schicksal wird uns zusammen führen hast du doch immer gesagt" "Ja, und das hat es auch. Und du wirst noch ganz lange hier bei mir bleiben und viele Pokemonkämpfe gewinnen" "Das Schicksal wird sich schon richtig entscheiden", sagte Ash leise. Lucia kuschelte sich eng an sich. Beide schlossen ihre Augen und genossen die Nähe des anderen. Lucia hoffte das das Schicksal nicht gegen sie war. Stunde um Stunde verging. Die Nacht wollte einfach nicht rumgehen. Einerseits wollte Lucia das die Nacht schnell vorbei sein würde damit Ash endlich über den Berg ist, andererseits wollte sie das diese Nacht niemals enden würde, denn sie hatte Angst das es die letzte Nacht für ihren Ash und ihrer Liebe sein könnte. "Es ist schön das du daa bist" "Ja, ich weiß", gab das Mädchen kleinlaut zurück. "Wirst du auch noch an meiner Seite sitzen wenn ich alt und unausstehlich geworden bin?" "Natürlich Ash! Ich werde immer bei dir sein....ich werde nicht von deiner Seite weichen. Nicht Heute, Morgen oder in 20 Jahren" "Das ist schön zu wissen", meinte Ash und lächelte. "Ruh dich jetzt aus. Versuch zu schlafen das wird dir gut tun" Lucia gab dem Jungen noch einen Kuss und wartete bis er wieder schlief. "Ich werde immer hier sein egal wohin du auch gehen wirst", sagte sie leise als sie merkte das Ash wieder im Land der Träume wahr. Nachdenklich stand sie auf und wanderte zum Fenster. Ihr Blick fiel auf die vielen Sterne die am Himmel leuchteten. Nocheinmal drehte sie sich zum schlafenden Ash, dann wandte sie sich wieder den vielen Sternen zu. "Wie hell sie doch leuchten. Jeder einzelnde ist anders als der andere und trotzdem sind sie sich so gleich, genau wie wir Menschen. Bitte ihr Lieben Sterne, sollte Ash es nicht schaffen, nimmt ihn bei euch auf und lasst ihn ganz hell leuchten damit ich weiß das es ihn gut geht" Wieder kullerte eine Träne aus Lucias traurigen Auge herraus. "Wenn ich doch nur einen einzigen Wunsch frei hätte......ich würde ihn für Ash hergeben. Gegen das Schicksal kann man nichts machen, aber er ist noch so jung. Er darf mich nicht verlassen. Bitte, bitte nehmt ihn mir nicht weg", dachte sie und lehnte sich gegen die Fensterbank.

  • Ah, auch hier ist ein neues Kapitel on.
    Aber das lange Warten hat sich doch gelohnt ^^


    Zu deinen Rechtschreibfehlern: Ich weiß, du hast dich vorher entschuldigt und ich werde das jetzt auch nicht an die ganz große Glocke hängen. Ich persönlich achte auf sowas nur, wenn es Überhand nimmt. Bei dir war es, sagen wir mal, an der Grenze. Lass dir ruhig mehr Zeit beim abtippen und schaue deinen Text noch ein- bis zweimal durch, bevor du ihn postest.
    Dann ist mir aufgefallen, dass du dich an einigen Stellen sehr oft wiederholt hast. Es liest sich einfach nicht so schön, das ist alles. Außerdem machen verschiedene Wörter derselben Bedeutung das Kapitel spannender und abwechslungsreich. Nur so als Tipp. So viel dazu.


    Vom Inhalt her: Misty war ja echt gemein und das hatte ich nicht von ihr erwartet. Vor allem nicht nach dem vorherigen Kapitel. Ich hatte wirklich gedacht, sie hätte sich geändert. So gemein wie sie zu Lucia ist (man kann es ihr eigentlich ja nicht wirklich verübeln, wenn man verliebt ist... ) , jetzt habe ich aber noch einen Grund mehr, sie nicht zu mögen ^__^ Wo sie dann wohl hingegangen ist, nachdem sie Lucia das offenbart hat? Vermutlich spricht jetzt hier meine Paranoia, aber ich glaube nicht, dass wir sie zum letzten Mal gesehen haben ^^  
    Ehrlich, ich war nach dem letzten Kapitel davon ausgegangen, dass Ash gestorben wär. Es hat so viel darauf hingedeutet. Doch nein, du spannst uns weiter auf die Folter. Die Gefühle hast du übrigens wesentlich besser beschrieben als in den letzten Teilen, hier hast du dir richtig Mühe gegeben. Das hat mir besonders gut gefallen! Obwohl ich ja weder ein Fan von Ash noch von allzu kitschigen Dingen bin, kann ich Lucia nachvollziehen. Zwar weiß ich nicht, wie das ist, wenn man jemanden von ganzem Herzen liebt, aber ich denke, du beschreibst das hier einigermaßen passend :thumbup:


    Also, jetzt musst du dein Niveau halten. 8-)
    LG