News-Topic

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Ich denke, das hätten sich die Jungs ja wohl eher überlegen sollen. Ich finde es jedenfalls nicht korrekt, das Jugendliche, die Straftaten begehen, milder behandelt werden, als Erwachsene. Wenn man all diesen Jungen Menschen, von denen es leider anscheinend immer mehr werden, therapieren und erziehen wollte( was meiner Meinung nach jetzt auch nichts mehr bringen wird, da offensichtlich schon die Eltern irgendwann, irgendwo, irgendwas falsch gemacht haben, oder einfach überfordert waren damit) wird das mal wieder nur unnötige Steuergelder vershlingen. Naja, so ein Knastaufenthalt ist sicherlich auch nicht umsonst und ksotet uns eine Menge Geld.


    Letztendlich sind sicher beide Varianten witzlos, da ich mir vorstelle, das die Verurteilten eh keine Lehren daraus ziehen werden, weil entweder abgestumpft oder völlig verroht (aus welchem Grund auch immer).
    Hat man ja im Gerichtssaal gesehen, wo sich die Herrschaften noch über ihr Opfer lustig machen.
    Solche Menschen(?) kann man nich therapieren, wenn doch, nur sehr schwer. Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, das man zu solchen Menschen in irgendeiner Weise Zugang bekommen kann. Die sagen doch eh dann nur das, was der Therapeut hören will, und schon sind sie als geheilt entlassen. Das haben schon andere ziemlich schnell spitz bekommen....leider.


    Was man aber letztendlich tun kann, um endlich auf gewünschte Erfolge verweisen zu können, in solch delikaten Fällen, wüßte ich selbst nicht zu beantworten.
    Nur, das was jetzt praktiziert wird, ist anscheinend auch nicht die richtige Lösung.


    Schon schlimm, wie unsere Welt verroht und sich die Menschen untereinander so respektlos und teils sogar würdelos behandeln.


    Schade um diese ansonsten so schöne Welt.!


    :pika::pika:

  • Solche Menschen(?) kann man nich therapieren, wenn doch, nur sehr schwer. Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, das man zu solchen Menschen in irgendeiner Weise Zugang bekommen kann. Die sagen doch eh dann nur das, was der Therapeut hören will, und schon sind sie als geheilt entlassen. Das haben schon andere ziemlich schnell spitz bekommen....leider.

    Aaach komm, Entmenschlichung ist doch so '33.
    Und Therapeuten sind nich völlig dämliche Leute, die haben den Kram studiert und sollten im Normalfall in der Lage sein, zu erkennen, wann ihr Patient ihnen etwas vorgaukelt und wann nicht. Jedenfalls können sie das mit Sicherheit besser erkennen als du.

  • Generelles Statement zur Situation der Welt, insbesondere bezogen auf Deutschland bzw den Westen, weil ich es hier so oft und auch gerade eben wieder gelesen habe: Unsere Gesellschaft wird "schlimmer", "verroht", "wird immer oberflächlicher"...


    Das ist faktisch einfach falsch, zumindest wenn ich mir ansehe, was ich mir unter Zivilisation vorstelle: Maximale Freiheit für ein Individuum, ohne dass dieselbe Freiheit anderer eingeschränkt wird. Und ich sage euch, es war noch nie in der Geschichte der Menschheit, noch nie (!), besser als heute, und dieser Trend zur Verbesserung hält an. Ich will nicht sagen, dass es perfekt ist, das eben diskutierte Verbrechen beweist das. Allerdings muss man immerhin einige Dinge anerkennen: Ein Mann wird für die Vergewaltigung einer Frau verurteilt. Noch vor nicht allzulanger Zeit hätte nicht einmal ein Prozess stattgefunden, und es ist auch heute nicht selbstverständlich. Leute haben die Möglichkeit, in der Öffentlichkeit ein Urteil anzuzweifeln, es ist absolut selbstverständlich, dass wir hier unsere Regierung in Frage stellen dürfen etc etc. Jeder, und damit meine absolut ausnahmslos jeden, der meint, unsere Gesellschaft degeneriert, ist sich entweder seinen Privilegien nicht bewusst, weil er / sie sich nicht mit der Geschichte auseinandergesetzt hat, oder ein Möchtegern-Anti-Establishment-Held, der es nötig hat, sein eigenes Selbstbewusstsein durch eine Abgrenzung vom "Rest" aufzupolieren.

  • @Sneek


    Warum den gleich so aggro? Es handelt sich hierbei lediglich um meine Sicht der Dinge. Du musst mit Selbiger nicht konform gehen...das hat niemand verlangt.
    Will sagen: Du musst nicht mit mir einer Meinung sein, aber respektiere sie!
    Nicht mehr und nicht weniger würdest du von deinen Diskussionspartner auch verlangen.


    Aber keine Sorge...zu diesem Thema habe ich mein Pulver verschossen, sodas du meine geistigen Ergüsse nicht länger erdulden musst. :D  
    :pika::pika:

  • Ja, und deine Sicht finde ich vielleicht einfach doof. Und weil ich mit ihr nicht konform gehe, kritisiere ich sie. Wo ist das Problem?
    Ich respektiere keine Meinung, die Entmenschlichung beinhaltet. Und ehrlich gesagt erwarte ich von jedem anderen, es ebenso zu handhaben.

  • Da ich dir offensichtlich um Längen voraus bin, respektiere ich natürlich deine Meinung. Nur eine Frage sei mir noch gestattet: Bezeiht sich dein Gerede über Entmenschlichung nun auf das Opfer oder die "armen Übeltäter"? :rolleyes:
    :pika::pika:

    Es bezieht sich auf das Fragezeichen hinter dem Wort "Menschen":


    Solche Menschen(?) kann man nich therapieren [...]

  • Nun gut…das Fragezeichen hinter dem Wort Menschen, steht sinnbildlich für meine Abscheu gegenüber derartig veranlagten Tätern. Egal welches Alter sie haben, welche Nationalität oder auch Geschlecht.
    Das mögen andere ebenso sehen wie ich oder auch nicht. Ich zwinge niemandem meine Meinung auf.


    Aber gut…konkret tue ich mich schwer, ein solch schweres Verbrechen , bei Jugendlichen in abgemildeter Form zu bestrafen. Ich stelle mir da vor, das die sich eins ins Fäustchen lachen und eben keinerlei Lehre aus der Verurteilung zur „Erziehungshaft“ ziehen werden. Schon allein die Tatsache, das diese Kinder( die sie ja vor dem Gesetz noch sind) sich über ihr Opfer lustig machen und in aller Öffentlichkeit, wie die Paschas posieren und blöde Sprüche vo Stapel lassen.
    Dieses pubertäre Verhalten sagt mir (auch als Nicht-Therapeut, jedoch mit gesundem Menschenverstand), das diese Kiddies nicht mehr zu retten sind und gehören daher, so leid mir das tut, sagen zu müssen, auf´s Abstellgleis…mit anderen Worten Knast Auf Lebenszeit. Mit solch einem abscheulichen Verhalten verwirken sie ihr Recht auf mildernde Umstände ob ihrer Jugend.
    Sicher ist der Knast auch nicht der beste ort, für einen noch jungen, formbaren Menschen, aber so verroht, wie diese Jungs und auch das Mädel zu sein scheinen, wüsste ich keine anderen Ort, an dem sie besser aufgehoben wären.
    Ich finde es sehr sehr schade und es stimmt mich auch sehr traurig, wenn ich sehe, wieviele junge Leute ihr Leben einfach wegwerfen, indem sie ihren niedersten Instinkten folgen….sei es aus Langeweile oder weil sie ihre Grenzen austesten wollen.
    Wenn ich soetwas sehe packt mich einerseits die kalte Wut, stimmt mich aber auch sehr nachdenklich. Und ich frage mich stets, wo der Fehler liegen mag.
    :pika::pika:

  • Zitat von Pika Pika

    Dieses pubertäre Verhalten sagt mir (auch als Nicht-Therapeut, jedoch mit gesundem Menschenverstand), das diese Kiddies nicht mehr zu retten sind und gehören daher, so leid mir das tut, sagen zu müssen, auf´s Abstellgleis…

    Zitat von Pika PIka

    Sicher ist der Knast auch nicht der beste ort, für einen noch jungen, formbaren Menschen,(...)


    Ich hoffe du erkennst wohl selber den Widerspruch oder? Leute wir reden hier von KINDERN, natürlich lachen sie, weil ihnen eben die Handlung und die darauffolgende Auswirkung eben NICHT bewusst ist! Ihr könnt doch nicht erwarten dass ein Kind oder ein Jugendlicher ohne jegliche Erfahrung wissen kann was passieren kann, mal ganz abgesehen davon dass die wenigsten genau drüber nachdenken, kommt doch mal bitte klar, man kann die doch nicht direkt lebenslänglich einsperren o_o

  • Ich hoffe du erkennst wohl selber den Widerspruch oder? Leute wir reden hier von KINDERN, natürlich lachen sie, weil ihnen eben die Handlung und die darauffolgende Auswirkung eben NICHT bewusst ist! Ihr könnt doch nicht erwarten dass ein Kind oder ein Jugendlicher ohne jegliche Erfahrung wissen kann was passieren kann, mal ganz abgesehen davon dass die wenigsten genau drüber nachdenken, kommt doch mal bitte klar, man kann die doch nicht direkt lebenslänglich einsperren o_o

    Nja. Wenn man den Zeitungsartikel gelesen hat, bekommt man schon den Eindruck, dass die ziemlich genau wissen, was sie getan haben. Sind ja auch keine wirklichen Kinder, sondern Jugendliche. Jugendliche, deren Verhalten vor Gericht ziemlich klar zeigt, dass sie wissen, was sie getan haben und bei denen ich die Aussage, dass die wohl nicht mehr zu retten sind, tatsächlich unterschreiben würde.

  • Zitat von Sunaki

    Soweit man gehört hat, haben ihre Eltern das aber auch total gefeiert. Und Kinder, oder nicht diese Bumsbewegung ist schon sehr provokant und ziemlich beleidigend. Ich denke nicht das man da mit der Jugendstrafe noch was richten kann.

    Das ist dann aber auch eine ganz andere Baustelle, ein Kind lernt eben das was es von zuhause mitkriegt. In dem Fall würd ich einen Grund mehr haben zu sagen dass die Eltern die Erziehungsberechtigung verlieren könnten (natürlich wenns wirklich schlimm genug ist, das weiß ich jetzt nicht), und das Kind wäre in dem Fall immernoch formbar, aber eben woanders. Ich bin mir sicher dass Kinder dazulernen wenn sie paar Jahre älter sind, und wenn nicht DANN kann man wirklich nachdenken ob man sie eben stark bestraft. Alt genug wären sie ja



    Zitat von Taubiola

    Nja. Wenn man den Zeitungsartikel gelesen hat, bekommt man schon den Eindruck, dass die ziemlich genau wissen, was sie getan haben. Sind ja auch keine wirklichen Kinder, sondern Jugendliche. Jugendliche, deren Verhalten vor Gericht ziemlich klar zeigt, dass sie wissen, was sie getan haben und bei denen ich die Aussage, dass die wohl nicht mehr zu retten sind, tatsächlich unterschreiben würde.

    Und woher weißt du ob sie nicht einfach versuchen sich auf irgendeine Weise vor allem doch noch zu retten? Eine Strafe würde klar gehen, von mir aus ein bisschen härter, aber du kannst sie wirklich nicht ein leben lang einsperren.

  • Das ist dann aber auch eine ganz andere Baustelle, ein Kind lernt eben das was es von zuhause mitkriegt

    Scheinbar nehmen viele Eltern ihren Erzeihungsauftrag nicht ernst genug...(soll nicht heißen, das wir "Alten" immer auf alles eine Patentlösung hätten in Erzeiungsfagen^^..Ich z.B. stieß da genauso oft an meine Grenzen, wie so viele andere auch).
    Aber alles nur auf die Altvorderen zu schieben, wäre auch unfair, denke ich. Oft kommt es auch darauf an, mit wem sich der Nachwuchs umgibt. Ist man erstmal an die Falschen geraten ist es ja beinahe schon zu spät....das Kind quasi in den Brunnen gfallen.
    Ehrlich gesagt, die meisten jungen Leute von heute machen mir wirklich Angst. So viel Agressionen und geballte, überschüssige Kraft, die sinnlos ihr Ventil in einer Straftat findet.
    Zum Glück ist die Anzahl derer, die ihr Leben so wegwerfen, gegenüber denen, die ernsthaft versuchen etwas aus sich zu machen, gering.
    Hoffe ich zumindest, aber sicher gibt es da wieder eine Statistik, die genau das Gegenteil sagt.^^
    :pika::pika:

  • Zitat von Pika Pika

    Scheinbar nehmen viele Eltern ihren Erzeihungsauftrag nicht ernst genug...(soll nicht heißen, das wir "Alten" immer auf alles eine Patentlösung hätten in Erzeiungsfagen^^..Ich z.B. stieß da genauso oft an meine Grenzen, wie so viele andere auch).
    Aber alles nur auf die Altvorderen zu schieben, wäre auch unfair, denke ich. Oft kommt es auch darauf an, mit wem sich der Nachwuchs umgibt. Ist man erstmal an die Falschen geraten ist es ja beinahe schon zu spät....das Kind quasi in den Brunnen gfallen.
    Ehrlich gesagt, die meisten jungen Leute von heute machen mir wirklich Angst. So viel Agressionen und geballte, überschüssige Kraft, die sinnlos ihr Ventil in einer Straftat findet.
    Zum Glück ist die Anzahl derer, die ihr Leben so wegwerfen, gegenüber denen, die ernsthaft versuchen etwas aus sich zu machen, gering.
    Hoffe ich zumindest, aber sicher gibt es da wieder eine Statistik, die genau das Gegenteil sagt.^^

    Natürlich gibt es Fälle dass viele Eltern das nicht Ernst genug nehmen, liegt viell. auch daran dass die ELTERN auch grad mal 16 Jahre alt sind aber das ist jetzt ein anderes Thema. Es ist auch klar dass oft die Eltern nichtmal dran schuld sind, wobei ich finde dass ein guter Vater/eine gute Mutter weiss was sein Kind treibt und auch regelmäßig fragt was läuft und ihm hilft. Macht man seine Sache anständig, ist der Einfluss auch nicht sooo groß wie sonst. Klar wirds immer wieder Einflüsse von draußen geben, da liegts dann aber wirklich am Jugendlichen, und auch wie die Eltern damit umgehen. Aber trotzdem, es ist in dem Alter NIE ZU SPÄT für einen Jugendlichen nochmal auf den richtigen Weg zu kommen. NIE.


    Zu der Sache mit der heutigen Jugend, da weichen wir dann ganz vom Thema ab... Wäre dann der ganze Politikkram dran Schuld, Mode, und alles was da eben noch dazu gehört...

  • Solche Menschen(?) kann man nich therapieren, wenn doch, nur sehr schwer. Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, das man zu solchen Menschen in irgendeiner Weise Zugang bekommen kann. Die sagen doch eh dann nur das, was der Therapeut hören will, und schon sind sie als geheilt entlassen. Das haben schon andere ziemlich schnell spitz bekommen....leider.

    wird das mal wieder nur unnötige Steuergelder vershlingen.


    "Menschen mit Depressionen zu therapieren ist sehr schwer. Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass man zu solchen Menschen in irgendeiner Weise Zugang bekommen kann. Am Besten stellt man sie einfach aufs Abstellgleis und lässt sie in den Suizid laufen. Spart ja auch noch Steuergelder."


    Ich denke, das hätten sich die Jungs ja wohl eher überlegen sollen. Ich finde es jedenfalls nicht korrekt, das Jugendliche, die Straftaten begehen, milder behandelt werden, als Erwachsene.


    Nochmal: Ob das Strafmass in diesem konkreten Fall "richtig" bzw. gerecht ist, steht zur Diskussion (wie es das bei jedem Urteil tut). Aber das Alter spielt im Strafrecht nun mal eine essentielle Rolle, gerade wenn es die Frage von Zurechnungsfähigkeit und Unrechtsbewusstsein zu klären gilt. Dies aufzuheben würde einen grossen Teil der Urteile ad absurdum führen, oder willst du Kleinkinder genau so verurteilen wie Erwachsene?

  • "Menschen mit Depressionen zu therapieren ist sehr schwer. Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass man zu solchen Menschen in irgendeiner Weise Zugang bekommen kann. Am Besten stellt man sie einfach aufs Abstellgleis und lässt sie in den Suizid laufen. Spart ja auch noch Steuergelder."

    Menschen mit Depressionen therapieren ist eine andere Baustelle. Den Menschen(?!) die ich hier meinte, kann man sicher keine Depression nachsagen, behaupte ich jetzt einfach mal. Das ist nach meinem Dafürhalten eher das Ausleben niederer instinkte, unter denen ein junges Mädel arg zu leiden hatte.
    Bei dem opfer würde ich eher von einer Depressionsgfahr ausgehen.





    Nochmal: Ob das Strafmass in diesem konkreten Fall "richtig" bzw. gerecht ist, steht zur Diskussion (wie es das bei jedem Urteil tut). Aber das Alter spielt im Strafrecht nun mal eine essentielle Rolle, gerade wenn es die Frage von Zurechnungsfähigkeit und Unrechtsbewusstsein zu klären gilt. Dies aufzuheben würde einen grossen Teil der Urteile ad absurdum führen, oder willst du Kleinkinder genau so verurteilen wie Erwachsene?


    Jugendliche sind keine Keinkinder, denen man noch die Regeln des Lebens beibringen muss. Jugendliche sollten ab einem gewissen Alter schon in der Lage sein, zu wissen, was Recht und Unrecht ist. Leider setzen sich aber immer wieder einige Wenige darüber hinweg... Ob man da wirklich noch erzieherischoder gar therapeutisch etwas bewirken könnte, daran würde ich ja gern glauben können. Doch leider werden die meisten trotzdem wieder rückfällig oder bauen ihre "kriminelle" Karriere weiter aus. Leider werde ich hinsichtlich dessen immer ein Skeptiker bleiben.

  • @Pika Pika


    Kannst du mir bitte sagen wieso gerade du da ein besseres Urteil über unser Rechtssystem fällen kannst als Juristen, Politiker und Psychologen, die den Kram studiert und sich mit jahrelanger Erfahrung mit dem Thema auseinander gesetzt haben?


    Auf welchen Fakten beruht deine Meinung? "Ich glaube da kann man nichts mehr erziehen" - "die meisten werden rückfällig.


    Irgendwelche Statistiken oder was anderes als dein Bauchgefühl?

  • @'LalleVonLanzeloth


    Nee nee, ich will mir ja gar nicht anmaßen , es besser zu wissen....auch wenn´s so rüberkommt.
    Meine Skepsis beruht da auf eigenen schlechten Erfahrungen, die mich da an unserem Rechtssystem, Therapeuten und anderen Institutionen zweifeln lässt.
    Dies hier näherzu erörtern, würde allerdings den Rahmen sprengen und gehört sicherlich eher in ein anderes Thema.
    Ist hier ja nur das News Topic.^^


    Jedenfalls, wenn ich damals wirklich positive Veränderungen bemerkt hätte, die auch von Dauer gewesen wären, wäre ich heute vielleicht nicht so ein Skeptiker und könnte mich eher auf unser Rechtssystem einlassen. Sprich, ich hätte mehr Vertrausen darin.


    Mit Statistiken und anderen Quellverweisen kann ich indes nicht dienen...wie gesat, es sind eigene "schlechte" Erfahrungswerte.

  • Meine Skepsis beruht da auf eigenen schlechten Erfahrungen, die mich da an unserem Rechtssystem, Therapeuten und anderen Institutionen zweifeln lässt.

    Was allerdings erstens nur Anekdoten sind (Erfahrungen sind immer Einzelfälle und viele Erfahrungen sind immer viele Einzelfälle), die statistisch nicht relevant sind und zweitens sind erfolgreich therapierte Fälle nicht berichtenswert. Das ist unter anderem schon deshalb der Fall, weil man sonst für jeden Straftäter berichten könnte "Seit einem Jahr nicht rückfällig", "Seit fünf Jahren nicht rückfällig", "Seit X Jahren nicht rückfällig". Natürlich hört man nur von den rückfälligen Täter, weil es ziemlich sinnlos zu berichten ist, wenn nichts passiert.