Familienbild im Wandel

Wir möchten euch darauf hinweisen, dass wir unsere Datenschutzbestimmungen aktualisiert haben. Lest euch unsere neuen Bestimmungen hier durch.
  • Heyy alle Zusammen! :)


    Was ist Familie? Familie ist das was man draus macht!


    Was ich damit sagen möchte ist, dass man in einer Familie aufwächst, egal aus wem sie besteht. Ein Kind braucht Liebe und Zuneigung und die bekommt es hoffentlich im Idealfall von egal Wem, also Jedem in seinem familiären Umfeld, egal ob Hetero- Homo- oder sonstige Ehe, oder auch nicht Ehe.


    Vielleicht kennt ihr das. In meiner eigenen Familie gab es diverse Scheidungen und neue Eheschließungen.

    Für mich waren Onkel und Tanten, nach wie vor, also auch nach Scheidung immer noch Onkel und Tante und der jeweils neue Partner meiner Verwandten war dann einfach der neue Partner.

    Demnach geht Familie auch über Verwandtschaftsgrade hinaus, denn selbst wenn der eigentliche Verwandtschaftsgrad auf dem Papier nicht mehr besteht, kann immer noch dieses familiäre Gefühl zu der Person bestehen!

    Ebenso ist es mit Freunden der Familie, die nie mit einem verwandt waren, aber dennoch irgendwie nicht wegzudenken sind, also quasi auch zur Familie gehören.


    Insgesamt lässt sich also sagen, dass es einem Kind in keinster Weise schadet, wenn es in einer Homo-Ehe, oder bei einem alleinerziehenden Elternteil aufwächst, ob nun leiblich, oder adoptiert spielt hierbei in erster Linie auch keine Rolle.


    Psychisch gesehen gibt es aus meiner Sicht nichts Schlimmeres für ein Kind im Kindesalter als eine Scheidung der Eltern. Auch wenn es auf die Onkel/Tanten ebenfalls zurückfällt, so ist hier der Grad der Schwere einer Scheidung ein anderer, als wenn es sich um das vermeintliche Elternhaus handelt.

    Kinder im Kindesalter können Streit zwischen Eltern generell nicht richtig einordnen und verarbeiten, die einzige Erklärung die ihr Gehirn zu dieser Zeit imstande ist zu schlussfolgern ist, dass sie selbst schuld an der Situation sind!

    Eine Scheidung geht zudem häufig mit viel Streit einher und wird oft auch von Eltern manipulativ (Nicht zwingend bewusst) auf dem Rücken der Kinder ausgetragen. Unvorstellbar wie viel der Seele eines Kindes in dieser Zeit widerfahren kann und wie stark die Psyche dadurch geschädigt werden kann, doch hat all das nichts mit einer gleichgeschlechtlichen Ehe zu tun, denn diese Situation trifft auf alle Arten von Ehen zu!


    Dass es heute so viele Menschen gibt, die bereits mehrfach geschieden und wieder verheiratet sind liegt denke ich auch viel an der Unsicherheit in der Gesellschaft. Dadurch, dass es leichter geworden ist durch eine Scheidung aus einer Ehe herauszukommen als früher, trauen sich viele Menschen eher zum Schritt, leichtfertig das Ja-Wort zu geben.

    Viele versuchen dem auch aus dem Weg zu gehen indem sie sagen sie brauchen keine Ehe mehr heutzutage und doch steckt in vielen rastlosen Geistern der latente Wunsch einer klassischen (Familie) Ehe im Unterbewusstsein, da es nach wie vor ein Sinnbild für Geborgenheit, Standhaftigkeit und Sicherheit darstellt und nach wie vor in den Köpfen der Menschen als wünschenswertes Ideal fest verankert ist.


    Die CDU/CSU ist halt leider auch selbst an ihr christliches Fundament gebunden und lehnt sich daher nicht zu weit aus dem Fenster.

    Ich glaube nämlich vielen Politikern in der Partei ist es vermutlich wurscht, allerdings repräsentieren sie eben ihre Partei und nicht immer ihre eigene Meinung, auch wenn es wünschenswert wäre, dass beides deckungsgleich ist.

    Ich wage zumindest an dieser Stelle das zu behaupten, denn wenn sie ganz gemäß ihrer christlichen Weltanschauung treu wären müssten sie so einiges gänzlich verweigern/verbieten, doch können sie das aus politischer Sicht nicht, da keine Religion über dem Gesetz steht.

    Das Gesetz, dass hier offensichtlich immer wieder verletzt wird ist das allgemeine Gleichbehandlungsgesetz, aber was sage ich da? Auf dieses Gesetz wird wie ich meine leider eh immer wieder geschissen, denn wo sind gleiche Löhne für Frauen und Männer? Für Ost und West?

    Es gibt leider zu genüge Beispiele die dieses Dilemma immer wieder widerspiegeln. Das Thema Gleichbehandlung in der Ehe für Alle egal welcher Sexualität ist dabei nur eines von Vielen!


    Ich persönlich hoffe, dass in Zukunft das allgemeine Gleichbehandlungsgesetz mehr an Kraft gewinnt und nicht nur eines von vielen leeren Worten bleibt..


    Es bleibt also spannend wie sich das Gesellschaftsbild weiter entwickelt! ;)


    Liebe Grüße,



    Akihiko